Anfänger suchen Hilfe

Diskutiere Anfänger suchen Hilfe im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, meine Freundin und ich, wir beschäftigen uns schon seit 2 Monaten mit dem Thema Graupapagei. Wir würden uns gerne ein junges...

  1. Scarto8

    Scarto8 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo zusammen,

    meine Freundin und ich, wir beschäftigen uns schon seit 2 Monaten mit dem Thema Graupapagei. Wir würden uns gerne ein junges Pärchen anschaffen und halten. Da wir aber nix überstürzen möchten und es von Anfang an "professionell" angehen möchten, habe ich an euch, die ihr sicherlich mehr Erfahrung habt als wir, ein paar Fragen. Um auch gleich vorweg zu nehmen, wir sind Arbeitstechnisch so aufgestellt das wir viel Zeit zuhause verbringen und uns den Grauen auch voll widmen können. Wir haben uns mit dem Thema Graupapagei auch schon intensiv beschäftigt haben. Es ist kein überstürzter Kauf aus einer Laune heraus und wir sind uns der Verantwortung die mit der Anschaffung eines solchen Lebewesens einher geht bewusst!

    1. Wir wollen eine Zimmervoliere bauen mit den Maßen 2m x 1,20m x 3m (Länge, Breite, Höhe)
    Meine Frage an euch, ist es von Platz her ausreichend für ein Pärchen? Wir haben in Büchern oft unterschiedliche Angaben gesehen, was die Maße angeht. Macht es Sinn, die Voliere die vollen 3m Zimmerhöhe hoch zu bauen ?

    2. Wir kommen beide aus Hannover und würden in Hannover oder Umkreis Niedersachsen gerne mal einen Züchter besuchen und uns die Vögel direkt vor Ort ansehen und auch einfach mal mit dem Züchter austauschen. Habt ihr vielleicht Adressen oder Telefonnummern von Züchtern.


    Vielen dank schon mal für die Antworten, falls denn welche kommen ;)

    Liebe Grüße Sascha und Alicia
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tierfreak, 20. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum :).

    Erst mal freu ich mich, dass ihr euch schon vor dem Kauf gut informieren möchtet und auch gleich ein Paar nehmen wollt :zustimm:.

    Schaut am besten, dass die beiden Grauen etwas gleichalt, blutsfremd und wirklich gegengeschlechtlich sind (DNA-Test).
    Dann sollten sie möglichst auch auf die wichtigsten Krankheiten getestet worden sein (z.B. PBFD und Polyoma).
    Geschlecht inkl. dieser wichtigen Virentests lassen sich heutzutage einfach per Federanalyse durchführen und sollten für den Züchter daher ohne großen Aufwand durchführbar sein, da man dafür nur eine Feder zupfen und sie an ein entsprechendes Labor zur Untersuchung einschicken muss.

    Naturbruten sind aufgrund ihrer aufzuchtsbedingten guten Sozialisierung auf Artgenossen besonders empfehlenswert. Mittlerweile werden leider aber meist Handaufzuchten angeboten, daher achte in diesem Fall unbedingt darauf, dass die Küken wenigstens die ersten Wochen von den Papageieneltern großgezogen wurden (nennte man auch Teilhandaufzuchten) und dass sie danach im Geschwisterverband oder einer Gruppe mit Artgenossen weiter per Hand aufgezogen wurden und somit nicht solo verweilen mussten. Die Tiere sollten auch unbedingt futterfest sein, also absolut selbstständig fressen, sodass keinerlei Aufzuchtsbrei mehr nötig ist.

    Zu Frage 1:
    Wenn die Möglichkeit besteht, würde ich ruhig auch 3 m in die Höhe gehen. Papageien können auch die Höhe wunderbar ausnutzen, da sie per Flug oder mit Klettern eigentlich überall hin kommen.

    Zu Frage 2:
    Persönlich kenne ich keine Züchter aus deiner Nähe, aber du kannst mal in unsere Züchterdatenbank schauen, ob du dort fündig wirst.
    Auch in unsere Kleinanzeigen inserieren viele Züchter, weshalb auch ein Bilck dort hinein lohnen könnte.

    Falls du es noch nicht entdeckt haben solltest, findest du auch hier noch viele Infos rund um die Haltung. Wenn du sonst noch Fragen hast, einfach immer her damit :zwinker:.
     
  4. Scarto8

    Scarto8 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Danke für die schnelle Antwort. Das Problem mit den Handaufzuchten und das viele Vögel viel zu früh von den Eltern getrennt werden haben wir auch schon nachgelesen. Besonders die daraus resultierenden Folgeschäden sind sehr schlimm, da kann man nur auf die Ehrlichkeit der Züchter hoffen.

    Denke das wir dann den komplette Altbau unserer Wohnung ausnutzen und die Voliere 3m hoch bauen. Wirkt dann schon mächtig imposant ;)

    Ist es denn Sinnvoll die Grauen in einem gewissen Zeitabstand zu kaufen, so dass sich erst mal einer in Ruhe eingewöhnt oder zwei blutsfremde Vögel von unterschiedlichen Züchtern am selben Tag in die Voliere ???

    Vielen Dank auch für die Links, wir saugen zur Zeit alles auf an Wissen und sind für neue Seiten sehr dankbar !
     
  5. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    ich würde die beiden möglichst gleichzeitig einziehen lassen, da ein Artgenosse für einen Schwarmvogel, wie die Grauen, immer auch beruhigend wirkt und Sicherheit vermittelt, das vor allem, wenn es sich um Jungtiere handelt und man mal außer Haus muss.
    Dann kann auch keiner einen Heimvorteil entwickeln, da beiden das neue Territorium noch unbekannt ist. Bei Jungvögeln ist es aber nicht schlimm, wenn evtl. ein paar Tage zwischen dem Einzug des einen und des anderen liegen, da sie sich bei ausreichender Volierengröße normal noch recht leicht einfach zusammensetzen lassen.

    Vielleicht findet ihr ja auch einen Züchter, der mehrere Zuchtpaare hat und blutsfremde Tiere aus eine Hand bieten kann.

    Schaut euch am besten an, wie die Tiere untergebacht sind und ob sie wirklich beim Züchter graue Gesellschaft haben, falls es Teilhandaufzuchten sein sollten.
    Wenn die Küken ständig unter Artgenossen (z.B. Geschwister) bleiben durften und auch beim künftigen Halter nahtlos wieder mit Artgenossen gehalten werden und sie dort nicht zu sehr betüddelt, damit sich sich nicht zu stark auf den Menschen fixieren, kann man schon auch Freude mit Handaufzuchten haben ;).
     
  6. #5 papageienmama1, 21. Februar 2013
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    evtl. würde ich erwägen, die voliere doch etwas niedriger zu bauen und oben einen tollen Spielplatz für die beiden herzurichten, den sie nutzen können, wenn sie im Freiflug sind. unsere geier nutzen das sehr gern. oben steht ein futterteller, Kartons zum Schreddern....
    ich habe diverse äste so angebracht, dass sie über die voli hinaus ins zimmer ragen. zusätzlich zum kletterbaum ist das ne gute alternative
     
  7. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hasllo Astrid,

    die Idee an sich ist sicher nicht schlecht, aber ich denke, dass man das Volierendachgitter dann nur recht umständlich in dieser Höhe säubern könnte, da von einem solchen Spielplatz sicher auch Kot aufs Dachgitter fallen wird. Ich persönlich würde daher doch besser die Voliere gleich in voller Höhe bauen, worin man ja genauso gut noch weitere Sitzäste und Spielzeug anbringen kann. Ist natürlich nur meine Meinung :zwinker:.
     
  8. Scarto8

    Scarto8 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo, also wir schließen uns Manuela an und werden die voliere komplett 3m hoch bauen . Aber danke für den tipp Astrid.
    Macht es denn Sinn die Futter näpfe,jeweils drei ,weit von einander getrennt in
    Der voliere zu platzieren,damit die Geier sich nicht in die
    quere kommen ? Oder wie habt ihr das bei euch? Liebe grüße Sascha
     
  9. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Sascha,

    das kann durchaus Sinn machen, da die Vögel dann auch genötigt sind, sich mehr von einer Futterquelle zur anderen zu bewegen und Bewegung ist immer gut. In der Natur müssen die Tiere ja ebenfalls sehr weite Wege auf sich nehmen, um überhaut an Nahrung und Wasser zu kommen ;).
    Günstig ist es, wenn zumindest von den Grundfutternäpfen pro Vogel je einer da wäre (z.B. fürs Körnerfutter).
    Für Frischfutter wie Obst und Gemüse kann es dann auch ein separater, größerer Napf für beide sein.
    Den Wassernapf würde ich möglichst eh nicht direkt neben den Futternäpfen platzieren.
    Achtet auch darauf, dass oberhalb der Näpfe möglichst keine Sitzstangen montiert werden, damit Futter und Wasser nicht unnötig mit Kot verunreinigt wird.
    Man kann aber alternativ auch ein Sitzbrett knapp über den Näpfen montieren, welches z.B. runterfallenden Kot auffängt :zwinker:.
     
  10. Scarto8

    Scarto8 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    okay, die Informationen von euch sind auf jedenfall sehr hilfreich.
    Macht es denn sinn dieses Holzstreu für den Untergrund zu benutzen oder doch Vogelsand?
    In dem Holzstreu können sich Pilze bilden habe ich gelesen, die dann Krankheiten hervorrufen können. Ist das richtig?
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Jep, genauso ist es, ich würde daher sicherheitshalber Sand empfehlen :zwinker:.
     
  13. Scarto8

    Scarto8 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Na gut, werden demnächst mit dem Bau der Voliere anfangen und mal einen Züchter besuchen. Wir halten euch auf den laufenden. Vielen Dank für die schnellen Antworten Manuela :) bis bald
     
Thema:

Anfänger suchen Hilfe