Angst vorm beissen des grauen

Diskutiere Angst vorm beissen des grauen im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; hallo alle zusammen, ich lese mit interesse alle eure beitraege zum umgang mit euren grauen. aber die meisten von euch haben wohl eher...

  1. #1 Kathrin-Evelyn, 28. September 2001
    Kathrin-Evelyn

    Kathrin-Evelyn Guest

    hallo alle zusammen,

    ich lese mit interesse alle eure beitraege zum umgang mit euren grauen. aber die meisten von euch haben wohl eher jungtiere die neurierig und alles gegenüber aufgeschlossen sind.

    meine beiden dagegen sind eigentlich eher ängstlich und lassen sich nicht anfassen, was ich sehr sehr schade finde. zwar kommen beide aufs stöckchen und lassen sich zum kletterbaum tragen, aber mehr auch nicht.
    halte ich meinen finger hin, wird sofort heftigst hineingebissen.
    sind die fingernägel auch noch lackiert, dann geht gar nichts mehr, dann wird sofort reisaus genommen. komm ich mit irgendetwas, was sie aus ihrem vorleben nicht kennen, z.b. zwieback, banane, nuss oder sonstigem bricht gleich panik aus.

    den einzigen fortschritt den ich bei einem der beiden bemerke ist,
    das wenn ich mit ihm spreche, er ganz dicht an mich herankommt und so tut als würde er kuscheln wollen, aber ich hab megaschiss das er mir in die nase beist oder so was, also mache ich dann wieder einen rückzieher. so wird das wohl nichts mit zähmung werden, aber ich hab so angst vorm beissen.
    ürbrigens, vorhin durfte ich einmal kurz an seinen schnabel tippen, ohne das er zugehackt hat. ist das schon ein erfolg? oder war er einfach nicht auf zack?

    ich möchte die beiden wirklich gern handzahm bekommen, aber ich weis nicht wie, und trauen tu ich mich auch nicht mehr so richtig, weil ich schon ein paar mal blutig gehackt wurde.

    wie geht ihr mit eurer angst um? oder hat keiner von euch angst vorm beissen: bin ich nur ein weichei?

    trotzdem bin ich froh die beiden zu haben, weil sie beim vorbesitzer weder freiflug noch kletterbaum hatten. und ich denke sie fühlen sich auch wohl. aber es ist so schwierig ältere vögel die scheu geblieben sind zutraulich zu machen.

    vielleicht hat ja jemand nen tip für mich.

    einen lieben gruss von
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo!

    Nein, Du bist überhaupt kein Weichei. Graupapabisse tun gemein weh und, wie Du schon bemerkt hast, machen das vertrauen ganz schön kaput. Es sit absolut richtig zu vermeiden gebissen zu werden, weil sich Beissen zu lassen das Verhalten auch noch verstärkt.

    Aber es gibt Hoffnung (juchuh!). In den folgenden threads habe ich an mehreren Stellen recht ausführlich trainingsmaßnahmen auch gegen beissen beschrieben. Bitte verzeih, dass ich es hier nicht nochmal abtippe (bin aber eh nicht der Welt beste Tipperin).

    Ich hoffe sehr, dass Dir diese Infos weiterhelfen. Wenn Du nach Durchlesen noch Fragen hast, helfe ich Dir gerne weiter.


    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=8286

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=7005

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  4. #3 Kathrin-Evelyn, 28. September 2001
    Kathrin-Evelyn

    Kathrin-Evelyn Guest

    hallo und danke für deine tips,

    habe mich durchs clickertraining gelesen, hört sich auch sehr gut an. werde das auch mal probieren.

    nur habe ich folgendes problem bei der sache:

    meine beiden ( wirklich zu blöd, sie haben bei den vorbesitzern 5 jahre lang keine namen gehabt, und ich sag zu beiden einfach nur "schatzis", hören ja eh auf nix) nehmen ausser weintrauben nichts aus der hand. doch halt stop, fruchtzwerge vom löffel, da sind sie ganz wild drauf.
    aber ansonsten? komm ich mit einer walnuss um die ecke haben sie schiss und hauen gleich ab, sonneblumenkerne fressen sie natürlich gerne und keimfutter, aber das lässt sich schlecht verwenden beim clickertraining. ausserdem find ich nirgends futter ohne sbkerne. da sortier ich mit ja tot. und clickertraining mit löffel zwischen den zähnen ist wohl auch nicht der renner.

    also hab ich da wohl echt ein problem.

    hmh????

    gruss
     
  5. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Kathrin,

    ich habe ebenfalls einen Grauen der nicht Handzahm ist.
    Bei ihm hilf folgendes:

    Ich habe an dem Kletterbaum einen Napf befestigt bei dem ich die Schale entfernen kann,
    dann steht da nur noch eine „Ablage“.
    Ich komme mit einem Leckerlie und wedle damit vor ihm rum,
    er ist schon neugierig, weicht aber auch zurück, wenn er das „Etwas“ nicht kennt.
    Dann lege ich das „Etwas“ auf diese Ablage und sage immer wieder : hmmmm – lecker.
    Gehe einen Schritt zurück und warte dann.
    Es dauert meist nicht lange, bis seine Neugier siegt und er sich das „Etwas“ ansieht.
    Irgendwann (nicht gleich beim ersten oder zweiten Mal) nimmt er das „Etwas“ und merkt, das es schmeckt.
    Das wiederhole ich immer und immer wieder mit dem gleichen „Etwas“.
    Erst lange vor ihm damit wedeln – hmmmm, lecker sagen und dann auf die „Ablage legen.
    Dann kommt das nächte „Etwas“ dran.
    Nun ist er schon so weit, dass er schon angemeiert kommt, wenn ich nur –hmmm-lecker sage.
    Und er nimmt das Leckerlie aus der Hand.

    Übrigens, wenn Du Futter ohne SB haben willst, schau doch mal hier rein:
    http://www.Futterkonzept/

    Ricos Futterkiste

    Da bestelle ich zum Beispiel mein Futter und die vielen Einzelsaaten, die
    ich dann selber dazumische.
     
  6. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    >fruchtzwerge vom löffel, da sind sie ganz wild drauf.

    Je wilder desto besser fürs training. Es muss am Anfang wirklich ihr absoluter lieblingsleckerbissen sein und den dürfen sie ausserhalb der Trainingsstunden nie kriegen.

    Fruchtzwerge auf dem Löffel ist außerdem PERFEKT fürs clickertraining, weil Du dann auch keine Gefahr läufst gebissen zu werden. Aber nicht den ganzen Löffel leerschlecken lassen, sondern nur ganz kleine Häppchen und den Löffel sofort wieder wegnehmen. Es dauert sonst zu lange und sie sind auch sonst zu schnell überfüllt mit den Fruchtzwergen.

    Ich hab mit meinen mit Erdnusbutter angefangen, bis sie so heiss aufs training waren, dass es wurscht war was ich gab.

    Mit etwas Übung wird auch alles viel leichter. Mittlerweile kann ich Clicker, Target Stick und SB keimlinge alle in einer Hand halten (<angeb-grins>).

    >sonneblumenkerne fressen sie natürlich gerne und keimfutter, aber das lässt sich schlecht verwenden beim clickertraining

    Wieso? Ich gebe ihnen derzeit SB-Keimlinge. Funktioniert wunderbar. Ch habe einfach ein Schälchen neben mir stehen und ein paar in der Hand damit es schneller geht. Ach ja, am Anfang musste ich das Schälchen unsichtbar verstecken, weil es sie sonst zu sehr ablenkte. Aber auch das ist mittlerweile nicht mehr nötig, weil das Training ihnen Spass macht.

    >find ich nirgends futter ohne sbkerne. da sortier ich mit ja tot.

    Äh, <peinlich grins> hab ich am Anfang echt gemacht. ABer mittlerweile habe ich das Keimfutter von Rico's entdeckt, das man ohne SB Kerne bekommen kann! DIe SB Kerne kann man entweder bei Rico's bestellen oder auch separat kaufen. Ob es frisch ist, merkst Du spätestens beim Keimversuch.

    Meine bekommen im Moment nur verkeimtes Futter weil a) viel gesünder, fettloser, vitaminreicher und b) wg. massiver Aspergillose Angst. Mittlerweile habe ich auch eine Bütt mit Monoprop bei mir stehen mit der ich alles behandeln könnte, aber da sie das Keimfutter eh mögen, warum nicht gesünder leben...

    Also jetzt konditionier den Clicker und dann kannst Du sofort anfangen. Nach dem was Du beschreibst, würde ich wahrscheinlich mit Target stick und nach einer längeren Pause (du musst ja ohnehin abwechselnd mit beiden üben, da sie sonst nicht wissen wer gemeint ist und das kann schnell frustrierend werden) mit Nähe tolerieren anfangen.

    Viel Glück und vor allem Spass!

    Ann.
     
  7. #6 Kathrin-Evelyn, 28. September 2001
    Kathrin-Evelyn

    Kathrin-Evelyn Guest

    morgen fang ich an

    hallo piwi und lily,

    danke für eure brauchbaren tips.

    ich glaub jetzt habe ich die nötige motivation.morgen besorg ich mir nen clicker und dann gehts los.

    also, nur mit einem trainieren wird wohl auch nicht richtig klappen.

    nimmt der eine mir ne weintraube aus der hand, und ich geb dem andren nicht schnell genug auch eine, dann wird brav ein stückchen weintraube vom anderen abgegeben. das geht ganz fix. aber mal sehen, vielleicht klappt es ja doch.

    könnt ihr mir vielleicht noch sagen was es bedeutet, wenn sie ganz dicht an einen herankommen wenn ich mit ihnen spreche.
    sollte ich vielleicht doch mal mutigerweise meine nase hinhalten?
    ich würd ja schon gern, aber verdammt nochmal hab ich eine angst. vielleicht beissen sie ja nur in finger und nicht in nasen.
    scheinbar will er mir ja näher kommen, und ich angsthase gehe gleich einen schritt zurück. ich muss es wohl mal drauf ankommen lassen. gibt es evtl. einen arzt der nasenplastiken anfertigt, falls mein versuch nach hinten los geht?? *lol*

    auf alle fälle hol ich mir morgen so einen clicker.

    und was ist, wenn sie sich erschrecken bei dem geräusch?

    tja, fragen über fragen.

    liebe grüße von;)
     
  8. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Kathrin
    Auch ich habe einen 10 Jahre alten Wildfang der nicht auf
    die Hand kommt und auch mal feste zubeißen kann.
    Auch meine beiden Handaufzuchten noch Babys beißen
    tierich zu.Bei Nicky hat es mich große Überwindung gekostet
    meine Hand hinzuhalten,als er mich füttern wollte.Mir lief
    der Angstschweiß aus sämtlichen Poren,als Nicky meinen
    Finger in seinem Schnabel nahm um mir seine Futtergabe
    zu überreichen.Ich denke vor der Angst des beißens hat
    jeder von uns wohl Panik:D Heute wenn Nicky zubeißt
    ruft er vorher immer Aua Mama dann kann ich mich drauf
    einstellen.Mit dem Angst haben vor fremden Gegenständen
    kann ich mich Piwi nur anschließen,so hat Nicky es auch
    gelernnt Dinge zu Untersuchen vor dem er panische
    Angst hatte.Ich denke es braucht viel Gedult von uns und
    dazu gehören leider immer wieder blutende Finger
    und Rückschläge.Aber wenn Du immer deine Finger oder
    Hand wegziehst weil Du Angst hast wirden die Grauen das
    merken und auch zu Dir das Vertrauen verlieren.
    Also versuch die Angst zu überwinden;) Irgendwann ist
    es bestimmt vorbei mit dem beißen.
    Lieben Gruß Rosiota
     
  9. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Katrin,

    habe gerade deinen Beitrag gelesen und erkenne hier erstaunliche Paralellen. Da du dich als Angsthase fühlst und annimmst, dass es nur dir so geht, möchte ich dir von meinen Geiern berichten. Ich habe einen Grauen und eine Blaustirnamazone, beide Handaufzuchten und beide gleichzeitig zu mir gekommen als Babies. Es geht hier mehr um den Grauen, da ich nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Amazone super zurechtkomme und sie eine Seele von einem Papa ist.
    Also der Graue war vor 2,5 Jahren, als er bei mir einzog, ebenfalls ein Seelchen, ich konnte alles mit ihm machen. Nun aber, seit ca. einem halben Jahr terrorisiert er mich mit Attacken- aus heiterem Himmel und, wie ich meine, ohne Grund. Ich darf ihn z.B. kraulen und wenn er meint, es reicht (ich bin extra vorsichtig dabei, um ihm nicht weh zu tun), beißt er mal nebenbei und mit voller Wucht in den Finger. Das ist die eine Geschichte.
    Dann kommt er auf die Schulter und beißt einfach mal so, weil es dem Geier gerade passt, in den Hals oder in das Ohr. Letzteres ist meiner Meinung nach noch schlimmer, denn so ein Ohrläppchen abzureißen ist für Geier ein Kinderspiel. Kannst du dir vorstellen, dass ich genau solche Sch...angst habe wie du? Ich muss mit mir kämpfen, immer mal wieder mit dem Finger zu kraulen, damit er sich nicht als King fühlt( also, wenn ich ihm jetzt aus dem Weg gehen würde). Meine Ohren schütze ich jetzt( beim täglichen Freiflug der Geier) - lach nicht!- mit einem Stirnband. Kannst du dir vorstellen, wie man mit Stirnband im Wohnzimmer herumläuft8) ? Aber das hilft- zumindest den Ohren;) .
    Ich habe mich ja nun auch schon viel in den Foren belesen und weiß nun zumindest, dass ich keinen Rückzieher machen darf, viel Pflaster brauche und v.a. nicht Aua schreien darf. Diese Interjektion scheint ihm besonders zu gefallen, denn er macht sie in allen Tonlagen nach:) . Auch einen Clicker habe ich schon( eigentlich für meinen Hund) und muss nun fleißig üben. Als Problem sehe ich hierbei, genau wie du, an, dass ich zwei Vögel habe und ich nicht so recht weiß, wie ich das bewerkstelligen soll, dass sich genau der Graue angesprochen fühlt, und was noch wichtiger ist, dass die Amazone sich nicht benachteiligt fühlt und ich dann vielleicht mit ihr ein Problem bekomme, denn sie ist ja, wie schon gesagt, ein Seelchen.
    So, ich hoffe, dass ich dir gezeigt habe, dass du mit dem Problem nicht allein dastehst und noch Leidensgenossen hast, die auch solche Angst haben.

    Liebe Grüße von Sybille K. und den Geiern!
     
  10. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo!

    >und was ist, wenn sie sich erschrecken bei dem geräusch?

    Dann steckt man es zum dämpfen in die Hosentasche. Schlimmstenfalls clickt jemand aus dem anderen Zimmer. Zunächst geht es ja um das Konditionieren. Also click, belohnung, click, belohnung usw. Da braucht der Clickende ja nicht sehen was gerade passiert ist. Wenn das Click-Geräusch erstmal mit einem Leckerli verknüpt ist, wird er sich auch nicht mehr davor erschrecken.


    Auf keinen Fall steckst Du ihm Deine Nase hin!!! Warum haben Seeräuber immer eine AUgenklappe?...Weil sie einen (offensichtlich beißenden) Papageiauf der Schulter sitzen haben...

    Ich aknn es nur gaaaaaanz laut wiederholen. Solange Du ihm nicht hundertprozentig trauen kannst, musst DU auf nummer sicher gehen. WQenn er zu DIr will, kann er ja auf ein Stöckchen statt auf den Finger steigen. AUsserdem soll er ja eh erst lernen ins Target Stick und zwar immer schön in die Spitze zu beissen.


    Wegen zwei Vögel gleichzeitig trainieren. Da müsst Ihr ein bischen ausprobieren was funktioniert. Zuerst hatte ich beide zum Training in getrennten Räumen. KOnnte man voll vergessen weil sie so beschäftigt damit waren einander zuzurufen. Dann habe ich eine Zetilang mit beiden auf einem Kletterbaum trainiert. Das ging auch bei einfachen Dingen recht gut.

    Also Targetstick erst mit einem 7 mal hintereinander übern, dann mit dem anderen z.B. Aber beim "komm" über wurde es schon ziemlich schwierig, da aufeinmal beide GEier auf mcih losrannten. Das sit ja ansich schön, nur der langsammere von den beiden kann so schlecht trainiert werden. Lily ist eine ganz besonders begeisterte Schülerin und hat sich wirklich ständig dazwischen gedrängelt.

    ALso habe ich jetzt zwei verschiedene Kletterbäume im Wohnzimmer wo ich einen kurz Zwischenparken kann. Ich benutze auch zwei verschiedene clicker. EIner gelb, einer grün und durch die ein wenig unterschiedliche Bauweise, haben sie auch ein wenig unterschiedliche Tonlagen. Die lernen eigentlich recht schnell wer dran ist.

    Am Anfang ist das relativ wurscht, aber später wo man shaping Übungen macht, also wo man eine VErhaltendes Tieres clickt (z.B. schritt nach rechts, oder Flügel heben oder so), muß er schon wissen, dass er gerade was richtig gemacht hat und nicht der andere. ISt auch besser fürs Clicker conditionieren, da die Conditionierung nachlässt, wenn er nicht bei jedem Click belohnt wird.

    Wegen evtl. BEnachteiligung ist es halt wichtig dass beide trainiert werden. ICh würde auf jeden Fall das Seelchen zuerst drannehemn, wenn der andere zuschaut, lernt er nämlich schonmal worum es eigentlich geht.

    Das merke ich bei meinen sehr stark. Wenn der eine was kann, was der andere noch nicht drauf hat, da sie ja auch unterschiedliche Begabungen haben, und zuschaut, klappt es auf einmal ganz schnell. Pausen zwischen übungen sind auch ganz wichtig, weil die sich das wirklich noch mal durch den Kopf gehen lassen (anders kann ich mir die Lernsprünge nicht erklären).

    Klasse, dass DU Clickertraining eh schon mit Deinem Hund machst. Das wrid Dir sicherlich einiges erleichten.

    Liebe Grüße,

    ANn.
     
  11. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    ich gestehe, ich freue mich auch nicht gerade auf die bisse*g* meine beiden amazonen sind ja auf ohren spezialisiert, neuerdings steigt auch ihr interesse für finger und hände.

    die idee mit dem stirnband gefällt mir. bis jetzt versuche ich es so, daß ich ihnen ständig was in den schnabel stecke (kleinen hundebeißknochen, hokzstückchen oder ähnliches) ist nur nicht so einfach wenn man auf jedem arm einen geier sitzen hat und nicht rechtzeitig aus der tasche nachladen kann und plötzlich mit leeren händen da steht.

    außerdem denke ich, daß ich damit meinen geiern was falsches beibringe, so marke: beiß ich sie kriege ich erst ein nein dann was zum spielen, und das nein stört mich nicht so sehr:(

    ich habe die beiträge über das clicker training ausgedruckt und genau durchgelesen und will das auf jeden fall auch probieren.

    wenn sie wieder zubeißen und das ohr wieder blutet sage ich mir zwar "damit muß man halt rechnen wenn man papageien hält" aber es tröstet einen nicht wirklich, und man geht halt nicht mehr so frei ganz nah an die vögel ran, weil man halt mit dem biß rechnet, was das verhältnis bestimmt nicht schnell verbessert.

    eigentlich sind meine ja sehr lieb, handaufzuchten, ich glaube auch nicht daß sie aus wut beißen, es gehört einfach zum spiel dazu, ich denke sie erkennen gar nicht daß mir das weh tut.

    bei meiner grauen damals hätte ich mich tierisch gefreut wenn sie mich mal gebissen hätte statt immer nur vor mir zu flüchten:(

    liebe grüße
    kuni
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Tika

    Tika Guest

    Zähmen

    Hallo
    So nun geb ich auch noch meinen Senf dazu .Ich habe seit 11/2
    Jahren eine Graue namens Florian die am Anfang auch nicht zahm war sie lies sich lediglich ab und zu graulen.Ich habe mit viel Geduld sie immer wieder auf ein Stöckchen bugsiert und anschließend versucht sie dann auf die Hand zu kriegen .Das ging nach einer weile sehr gut.Auch ich habe mir öfter mal einen kräftigen Biß eingefangen .Das tut soweit ich mich errinnern kann ganz eklig weh aber bei einer solchen Attacke habe ich sie am Schnabel gepackt und hin und her geschüttelt natürlich nicht so toll und habe vernehmlich nein gesagt.Außerdem hab ich sie dann sofort in ihren Käfig gesperrt .Florian ist auch schon 12 Jahre alt .
    Innerhalb eines Jahres hatte ich sie dann soweit das ich alles mit ihr machen konnte .
    Seit 5 Monaten hab ich nun einen Partner für sie er heißt Fred und er war am Anfang auch sehr scheu .Er ist auch schon 11 Jahre alt .Seit ci 2 Monaten kommt er nun regelmäßig raus aus dem Käfig ,vorher konnte er wollte aber nicht .Er wird zusehens
    sicherer draußen und seit zwei Tagen kommt er auch über die selbe Methode (Stock -Hand ) auf meine Hand er saß dort einige Minuten bevor er den Abflug gemacht hat. Ich rede ihm dann das Ohr ab und bei meiner Gesprächigkeit habe ich damit kein Problem.Das sie näher kommen kenne ich ,ich hatte da auch so meine Befürchtungen aber sie waren bei mir unbegründet denn sie wollte mich nur füttern.Man braucht schon viel Mut aber ich denke auch wenn du Angst zeigst merken die Biester das ganz schnell und dann haste verloren .Meinen Mann konnte Florian am Anfang garnicht ab und sie hat ihn schon übel zugerichtet er hat auch am Anfang den Rückzieher gemacht doch er setzte sich nach einer weile durch und nun darf er sie auch rumtragen und graulen zwar immer mit einer gewissen Vorsicht aber er kann.
    Ich kann dir nur sagen das es lange dauern kann aber wenn du Geduld hast und es immer wieder probierst dann wirst auch du irgendwann sagen können es hat geklappt.Ich drücke dir die Daumen, nur Mut und eine Großpackung Pflaster es wird schon.
    Liebe Grüsse Tika
     
  14. #12 Kathrin-Evelyn, 1. Oktober 2001
    Kathrin-Evelyn

    Kathrin-Evelyn Guest

    hallo lily, kuni und tika,

    vielen dank für nochmal für eure tips.

    werde euch auf dem laufenden halten. hab erst heute eure beitraege gelesen. hatte am wochenende klassentreffen und lag danach 2 tage in sauer. je oller, je doller, sag ich euch.

    verkaterte grüße von;)
     
Thema:

Angst vorm beissen des grauen

Die Seite wird geladen...

Angst vorm beissen des grauen - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht

    Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht: :D Hallo ich habe mir vor einer Woche einen Ara gekauft kenne aber dass Geschlecht nicht er/sie ist 3 Monate .Am zweiten Tag konnte ich ihn...
  3. Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau)

    Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau): Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob dieser Eintrag hier richtig ist. Falls nicht kann er gelöscht/verschoben werden. Ich verkaufe zwei Käfige...
  4. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  5. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...