Aspergillose und Symptome

Diskutiere Aspergillose und Symptome im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo allesamt, habe mal eine Frage, ich finde noch nicht alles hier und möchte gerne mal wissen, welche Symtome die Aspergillose hat, wie...

  1. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    Hallo allesamt,

    habe mal eine Frage, ich finde noch nicht alles hier und möchte gerne mal wissen, welche Symtome die Aspergillose hat, wie merke ich, dass meine Lieblinge befallen sind, wie kann ich helfen, wie muss ich vorgehen? Gab es dazu hier schonmal ein Thema?

    Gibt es Bücher die das alles beschreiben, ich habe bereits mehrere Bücher, aber Krankheiten werden nur kurz erwähnt.

    Gibt es Heilungschancen oder ist es so, wenn dieser Pilzbefall einmal dagewesen ist, kann man kaum noch was tun?

    kessi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. iskete

    iskete Guest

    Hallo Kessi!

    Ich habe einen Buch "Ziervögel" von Angelika Wedel. Es beschreibt über Aspergillose:

    Die Aspergillose gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Atmungstraktes bei Ziervögeln. Besonders gefährdet sind Graupapageien, Kakadus, Aras, Amazonen, Beos und andere Weichfresser, seltener kleine Sittiche und Finkenvögel.

    Ätiologie: Erreger ist der ubiquitär vorkommende Schimmelpilze.

    Pathogenese: Der Pilz findet sich in hoher Konzentration in verschimmeltem, muffigem Körnerfutter, verpilzter Einstreu, Nistmaterial und in schlecht belüfteten, feuchten Ställen mit hoher Besatzdichte. Eine Infektion von Vogel zu Vogel findet nicht statt. Die Krankheit wird durch die Einatmung von Schimmelpilzsporen hervorgerufen und es erfolgt eine direkte Organschädigung durch Einsprossung von Pilzhyphen.

    Klinisches Bild Die Krankheit verläuft in akuter oder chronischer Form.
    Der akute Verlauf tritt bevorzugt während der warmen schwülen Jahreszeit und überwiegend bei jungen und frisch importierten Vögeln auf. Diese leiden plötzlich unter Anfällen schwerer Atemnot, keuchenden Atemgeräuschen, Polyurie/Polydypsie und Zyanose. Die Erkrankung kann durch Ersticken, wenn Pilzkolonien die Trachea verlegen, oder durch massive Mykotoxinschädigung rasch zum Tode führen.
    Chronische Aspergillose treten häufiger bei älteren und schon längere Zeit in Gefangenschaft gehaltenen Ziervögel auf, bei denen eine fortlaufende Depression des Immunsystems die Infektion begünstigt. Meist sind die klinischen Anzeichen zu Beginn völlig unspezifisch: Müdigkeit, Polyurie, nachlassende Flugleistung mit fortschreitender Kurzatmigkeit, besonders bei Anstrengung und in Erregung, können erste Symptome sein. Verdächtig sind Heiserkeit und Stimmverlust. Befallene Vögel können plötzlich an unspezifischen Symptomen verenden oder quallvoll ersticken.

    Therapie: Möglichkeit!
     
  4. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
  5. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    Dankeschön für eure Tipps. Ich werde mal schauen, ob ich das finde, was ich suche.

    kessi
     
  6. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    Die Geschichten der anderen sind schon teilweise traurig. Ich hoffe, dass meine kleinen dies nie bekommen.

    Gibt es denn Möglichkeiten der Vorbeugung, kann ich die ABwehr denn irgendwie stärken?

    Unser Thimmy frißt ständig Erde aus dem Topf mit einem Weidenbaum. Letztens hab ich auch mal Cracker gebacken und eingefroren, dann hat er mal wieder eines bekommen, aber nach 1 Tag war schimmel dran und ich hab sie alle weggeschmissen. Aber was ist, wenn ich erst zu spät sehe, dass da Schimmel ist.

    Auch die Erdbeeren fallen auf seinen Boden und er frißt dann unten weiter. Soll ich die täglich rausnehmen, zwecks Schimmelbefall oder wie oft soll der Käfig gereinigt werden?

    Gruß und großes Dankeschön
     
  7. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kessi,

    das Immunsystem kannst Du mit einer möglichst optimalen Ernährung stärken, also viele Vitamine in Form von Obst etc. und ggf. Präperaten. Die Ernährung wird häufig unterschätzt. Auch Bewegung (Freiflug), und Sonnenlicht / UV-Lichtröhre stärken das Immunsystem.

    Mit der Erde in Deinem Blumentopf wäre ich vorsichtig, Blumenerde ist meistens irgendwie behandelt. Vielleicht am besten Seramis drüber? Obst würde ich gerade im Sommer nicht den ganzen Tag herumliegen lassen, da es ihm Sommer schneller schlecht wird. Ich weiß ja nicht was für ein Futter Du Deinen Vögeln gibst, aber man sollte z.B. Erdnüsse im Futter vermeiden, ebenso zu viele SBKs. Aber vielleicht achtest Du ja sowieso schon darauf. :)

    Was die Hygiene angeht, sollte man es meiner Meinung nach auf keinen Fall vernachlässigen, aber auch nicht übertreiben. Wie oft Du saubermachst hängt ja von der Größe sowie äußeren Umständen (Menge an herabgefallenem Obst, Mauser etc.) ab.

    Sittiche sind übrigens allgemein weniger von Aspergillose betroffen als Papageien, von daher braucht man sich im Prinzip nicht allzu große Sorgen machen. Von einmal Schimmel bekommt ein gesunder Vogel eigentlich auch nicht gleich Aspergillose. Ich hatte leider auch schon einen Fall (vermutlich schon krank bekommen), aber Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel.

    Liebe Grüße
    Meike
     
  8. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    Hi Meike,

    gerade vorhin hab ich ein vitaminpräparat gekauft, da werd ich nicht täglich wie angegeben, aber zwei bis dreimal die woche etwas auf die Körner tun. Denn unser kleiner frißt keine Möhre.

    Aber er frißt viel anderes Obst (Kiwi, Orange, Erdbeeren, Apfel) und auch Gemüse (Salat, Gurke, Schnittlauch). Am liebsten ißt er die Erdbeeren, die er meist auch täglich bekommt. Leider schimmeln die ja auch so schnell. :-(

    Freiflug bekommt er jeden Tag und bald auch einen größeren Käfig, der nur noch zusammengebaut werden muss und er muss sich noch mit seiner neuen Freundin verstehn :-)

    UV Licht bekommt er soweit durchs Fenster. Er steht direkt am Fenster und vor einer Balkontür (natürlich geschlossen)

    Ich denke er frißt ab und zu in dieser Erde, weil da die Knospen der Weide runtergefallen sind, als er die alle abgefressen hat.

    Wie sollte ich mit Obst im Sommer umgehen? Ihm erst nachmittags geben, wenn ich heim komme oder früh geben und nachmittags entfernen?

    Ich verzichte auf jegliche Nüsse und achte auch darauf, dass nicht so viele Sonnenblumenkerne drin sind. (die sind ja leider auch in den Krackern, von denen immer einer mit im Käfig hängt)

    Leider frißt seine neue Freundin nur ein wenig Körner und Sonnenblumenkerne vorallem. Wie bekomm ich sie dazu, mehr obst zu essen. (bisher nur Erdbeere)
    Untermischen werd ich probieren, vielleicht Brei? Wie mach ich den, bzw. welchen kann ich da kaufen?

    Den jetzigen Käfig mach ich meist einmal die Woche über sauber, ist das zu wenig? Meist liegen dann ein paar Körner unten, aber das mag er, weil er ja sein Futter auch unten sucht. Und das was nicht so schön aussieht sind die obstreste. Die also täglich entfernen. ok! *danke für die tipps*

    Wie bist du bei der Aspergillose vorgegangen, wie hast du es bemerkt?

    Mache mir schon beim würgen (wenn er ein bild mit einem Vogel anwürgt) oder er nießt schon sorgen.

    Kenne mich da nun gar nicht aus.

    Welche Art ist bei dir erkrankt?
     
  9. #8 Alfred Klein, 26. März 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Kessi

    Um Krankheiten, gleich welcher Art vorzubeugen, ist nach meiner Meinung Sauberkeit wichtig.
    Für mich selber bedeutet das täglich saubermachen.
    Um genau zu sein: Sand von Kot- Futter- und Obstresten säubern. (Sandwechsel mache ich nur einmal wöchentlich, da ich immer einen ganzen Sack davon brauche.)
    Alle Sitzstangen abwaschen, Gitter ebenfalls, vor allem, wo Obstreste hängen.
    Futter- Obst- und Wassernäpfe leeren, Futterreste wegwerfen, alles auswaschen und gut abtrocknen. Keimfutterschalen mit Essigsäure auswaschen und besonders gut ausspülen.
    Zudem noch die Luftfeuchte einigermaßen optimal halten und mittels Ionisator den Staub binden.
    Damit klappts eigentlich recht gut.
     
  10. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    Ich reinige den Käfig (sandwechsel) einmal die Woche und sammle Obstreste etc täglich raus.
    Wenn die Stangen und Gitter schmutzig sind, z.B. von Obst, dann wasch ich die auch ab.
    Die Näpfe werden eigentlich täglich abgewaschen, auch das Trinkgefäß bekommt immer täglich neues Wasser.

    (alles mit heißem Wasser geputzt)

    Keimfutter biete ich noch nicht an, bin aber schon dabei mir ein Keimgefäß zu kaufen.

    Wie hälst du die Luftfeuchte optimal? Es stehen zwar Blumen/Pflanzen im Zimmer und auch die Badeschale der Vögel, aber wie kann ich es noch unterstützen? Soweit es draußen nicht zu kalt ist, stehen sie auf dem Balkon oder ich habe die Fenster auf.

    Mit Ionisatoren hab ich mich schon beschäftigt, man sollte dann aber mehrere im Zimmer haben *richtig verstanden?* damit es richtig wirkt. Werde mir evtl. eine salzkristalllampe kaufen.

    Danke erstmal für die tipps.

    Gruß
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kessi,

    wenn er so viel Obst frisst wie du sagst, ist doch alles bestens. :) Sie wird ihm das sicher bei Gelegenheit nachmachen. Die Kräcker würde ich nicht immer im Käfig hängen lassen, besonders nicht, wenn sie immer schnell aufgefressen werden. Wenn sie immer nur wenig davon futtern, ist das vielleicht ok. Falls sie die Kräcker dem Obst vorzieht, ist das ein Grund, sie nicht ständig im Käfig hängen zu lassen. ;)

    Durch das Fenster kommt meines Wissens gar kein UV-Licht. Aber vor das offene Fenster oder auf den Balkon stellen reicht im Sommer ja aus. Im Herbst / Winter verwende ich eine UV-Lampe mit EVG.

    Das Obst würde ich im Sommer nachmittags geben und dann nach ein bis drei Stunden, je nach Art, wieder entfernen. Ich mache es wie Alfred und entferne das Obst aus der Voliere täglich. Mit "übertreiben" meinte ich dass man nicht alle paar Tage oder Wochen desinfizieren sollte. :)

    Alternativ zum Ionisator kannst Du vielleicht auch einen Luftreiniger verwenden. Ich habe einen mal sehr günstig bei Ebay ersteigern können und man sieht deutliche Unterschiede.

    Die Aspergillose habe ich nur dadurch bemerkt, dass der Sittich nach Anstrengungen sehr schnell erschöpft war und ein oder zwei Tage später sehr matt in seiner Ecke saß und auch ein wenig "pumpte" (Kurzatmigkeit). Daraufhin bin ich gleich in die TiHo gefahren, wo er geröngt wurde und die Aspergillose festgestellt wurde. Leider hat das Medikament nicht mehr geholfen. :( Es handelt sich übrigens um einen Springsittich. Das hat die Spezialisten um so mehr erstaunt, weil diese Art noch viel seltener von Aspergillose betroffen ist als z.B. Nymphensittiche. Wie gesagt, Ausnahmen... :-/

    Das mit den Sorgen kenne ich.. ich beobachte meine Sittiche auch sehr genau und denke mir manchmal dass ich es doch etwas übertreibe. *g* Aber besser einmal zu viel Sorgen gemacht als einmal zu wenig.

    Liebe Grüße
    Meike

    Achso, was die Luftfeuchtigkeit angeht - ich regel das mit Wäsche aufhängen. ;) Allerdings muß dann auch öfter kurz gelüftet werden, aber Lüften schadet ja nicht.
     
  13. #11 Inge, 28. März 2002
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2002
    Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hallo Kessi,
    Du kannst auch mit einer Blumensprühflasche (-Dusche) einfach so im Raum bzw. Käfigbereich ab und zu (ich machs täglich) sprühen. Evtl. mögen es Deine Lieblinge auch, wenn Du sie (erst mal vorsichtig mit ganz feinem Nebel) ansprühst.
    Ich nehme dazu heisses (nicht kochendes) Wasser, durch das sprühen kühlt es auf eine sehr angenehme handwarme Temperatur ab.
    Meine Vögel drängeln sich drum, wer vorne bzw. am nächsten an der Blumendusche sitzt.
    Wenns Dich interessiert, kannst Du hier auch was drüber lesen, handelt sich zwar um Staubsauger, Ungern-Duscher und Kakadus, aber das ist wohl zweitrangig, oder? Auf jeden Fall wird damit auch die Luftfeuchtigkeit erhöht.
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=11249

    Hier noch zwei Links zur Aspergillose: http://www.vogeltierarzt.de/Gesundheit/Aspergillose/aspergillose.html
    http://www.sittich-info.de/medizin/aspergillose.html
    Du findest hier auch weitee interessante Informationen.
     
Thema:

Aspergillose und Symptome

Die Seite wird geladen...

Aspergillose und Symptome - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend

    Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend: Meine kleinste Papageienhenne 15 Jahre alt, die bei mir geboren wurde, wurde letze Woche geröntgt, sie hat Aspergillose, wiegt unter 400 Gramm und...
  3. Suche Nymphensittich und Ziegensittich weiblich mit Megabakterien (aber ohne Symptome)

    Suche Nymphensittich und Ziegensittich weiblich mit Megabakterien (aber ohne Symptome): Leider haben wir Vögel durch Megabakterien (Macrorhabdus ornithogaster) verloren. Zurückgeblieben sind ein Ziegensittich- und ein...
  4. Frage wegen Aspergillose

    Frage wegen Aspergillose: Hall habe eine sehr wichtige frage Wie manche wissen habe ich zwei Halsis und ich habe gelesen das bei aspergillose das Tier Schnupfen hat und...
  5. Aspergillose - Niere - Nerven

    Aspergillose - Niere - Nerven: Hallo zusammen, da mein Grauer (ca. 30 jahre) schon wieder anhand eines Röntgenbildes die Diagnose Aspergillose bekommen hat (dieselbe TA) und...