Aufzuchtfutter

Diskutiere Aufzuchtfutter im Forum Wachtel, Reb&Steinhühner, Frankoline im Bereich Hühner- und Entenvögel - Hallo, meine Frage ist was verwendet ihr für Aufzuchtfutter. ich habe bisher immer gemahlenen Hühner-Kükenstarter verwendet, anfangs Mohn...
Nils

Nils

Foren-Guru
Beiträge
1.331
Hallo,

meine Frage ist was verwendet ihr für Aufzuchtfutter.

ich habe bisher immer gemahlenen Hühner-Kükenstarter verwendet, anfangs Mohn zugefütter,später Mehlwürmer und Insekten. Jetzt habe ich jedoch gelesen das Putenstarter besser sein soll aufgrund des erhöhten Proteinanteils. Ich bin zwar bisher ganz gut mit meinem Futter gefahren, aber optimieren geht ja eigentlich immer :)

Kann ich den Putenstarter jetzt verwenden? Was mit etwas Sorgen macht ist das bei dem normalen Putenstarter Medikamente zugestzt sind gegen die Schwarzkopfkrankheit, Kokzidose und was auch immer noch :D Schadet das den Wachteln oder hat das keinen Einfluss?

Interessant finde ich das ich immer wieder höre das das Hühnerkükenfutter einen zu niederigen Rohproteinanteil aufweißt. Bei mir sind die Küken aber suber gewachsen! Allerdings hatte ich bisher nahezu nur Zahnwachteln, die deutlich langsamer wachsen als z.B Legewachteln ist das relevant? Ein langsam wachsenderes Tier braucht logischerweise ja weniger Proteine oder liege ich da falsch?

Über Antworten würde ich mich freuen :)
 
hi,
reines kükenfutter ist für wachteln nicht genug aber du erhöchst durch mohm und insekten den proteinanteil. damit kommen zahn- und auch andere zierwachteln gut klar.

putenstarter verwende ich für meine legewachteln da aber auch nur das ohne medis. diese werden von den legewachteln nicht immer gut vertragen. ab der 2. woche mische ich auch etwas putenstarter in das futter meiner zierwachtel.
wenn ich meine zierwachteln nur mit putenstarter aufziehe fangen die hennen sehr früh an zulegen und es kommt vermehrt zu legenot.
 
Ok sowas wollte ich hören, danke für die Info :)

Dann werde ich es wohl dabei belassen. Putenstarter ohne Medikamente habe ich bei mir in der Gegend noch nicht gefunden, dem normalen traue ich nicht besonders...

Ich finde einen wenn auch kleinen Anteil an Insekten im Futter sollte sein, gerade bei Volierenvögel wie Zierwachteln, damit diesen das kennen lernen. Anfangs habe ich meist Insektenpate (oder wie auch immer man das schreibt :D ) genomen weil das schön fein ist später lebende Insekten. Ameisen sind auch von Klein auf schon super und werden gierig gefressen bei Küken die probleme haben mit dem ersten Futter habe ich oft Ameisen genommen. Da diese schwarz sind und sich bewegen picken die Küken Instinktiv danach und kommen so ans fressen.(entspricht ja auch höchstwahrscheinlich ihrer Nahrung in der Natur) Mohn funktioniert aber fast genauso gut. So fressen die Tiere auch später gut die Insekten aus der Voliere was für sie sehr gesund ist.

Meine ersten Wachteln die ich hatte waren kalif. Schopfwachteln, diese haben Anfangs nie auch nur einen Mehlwurm angerührt, weil sie lebendes Futter einfach nicht kannten es hat fast ein jahr gedauert bis sie es zum ersten mal genommen haben...

was haltet ihn vom zumischen von Legemehl? ist ebenfalls sehr Protein reich und soll funktioniere.
 
Thema: Aufzuchtfutter

Ähnliche Themen

SamantaJosefine
Antworten
53
Aufrufe
4.781
SamantaJosefine
SamantaJosefine
S
Antworten
1
Aufrufe
938
Meckie
Meckie
Terryann
Antworten
4
Aufrufe
940
Munia maja
Munia maja
Andrean
Antworten
3
Aufrufe
1.213
Sittich112
Sittich112
Zurück
Oben