Beo beschlagnahmt!!!!!!!!

Diskutiere Beo beschlagnahmt!!!!!!!! im Recht und Gesetz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hilfe!!!!! Wer hat auch etwa 2000 oder 2001 in Kassel im Zoogeschöft im DEZ Beos gekauft und keinerlei Papiere dazu bekommen? Ich habe einen Beo...

  1. #1 Krokodil-Leo, 24. April 2007
    Krokodil-Leo

    Krokodil-Leo Guest

    Hilfe!!!!!
    Wer hat auch etwa 2000 oder 2001 in Kassel im Zoogeschöft im DEZ Beos gekauft und keinerlei Papiere dazu bekommen?
    Ich habe einen Beo von einer Frau erstanden, die ihn dort damals kaufte und keinerlei Unterlagen zu ihm bekommen hat. Nun wollte ich ihn in Niedersachsen anmelden und er ist mir beschlagnahmt worden.
    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und was kann ich dagegen tun?
    Weiß jemand zufällig, wie der Besitzer des Zoogeschäfts hieß, denn dieses gibt es leider mittlerweile nicht mehr, sodass ich auch nichts mehr über die Herkunft des Vogels erfahren kann.
    Mit freundlichen Grüßen, Daniela
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Holger Günther, 25. April 2007
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Wieso muß man einen Beo anmelden?Sowas gibt es vielleicht nur in Niedersachsen.Da Beos sehr alt werden können,und bis vor ein paar Jahren importiert wurden,gibt es natürlich keine Unterlagen.Holger
     
  4. jacky82

    jacky82 Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    beos sind meldepfilchtig - irrsinnigerweise aber nicht ringpflichtig. im gesamten bundesgebiet
    was das heißt kann sich ja jeder selbst ausrechenn...
     
  5. #4 Angie-Allgäu, 25. April 2007
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    839
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    87754 Kammlach
    Hallo;

    tatsächlich sind Beos meldepflichtig.... aber nicht kennzeichnungspflichtig.

    Als ich einen Abgabebeo vorübergehend hier hatte, musste ich ihn auch anmelden. Er hatte ebenfals keine Papiere.
    Mir wurde bei uns in der Naturschutzbehörde mitgeteilt das ich einfach melden muss das ich einen hier habe und woher. Fertig!

    Wurde der Vogel denn auch eingezogen oder darf er weiter bei dir leben?
     
  6. #5 Geierhirte, 25. April 2007
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Moin.

    Ich verschiebe das Thema mal zu "Recht und Gesetz".

    LG, Olli
     
  7. Sagany

    Sagany Guest

    Haha na das macht ja wieder mal sinn.
    Er ist Meldepflichtig aber nichts Kennzeichnungspflichtig.
    Ja wie soll man denn dann den Herkunftsnachweis diesem Beo zuordnen???
    Dann kann ja jeder ne uralte CITES von nem schon lange toten Beo rauskramen und die dann vorlegen..
     
  8. #7 Geierhirte, 25. April 2007
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Tja Sagany...da haben wir sie doch wieder...die gute, alte deutsche Bürokratie :+kotz:

    Mehr fällt einem dazu nicht ein. Ich drücke die Daumen, dass der Beo, so er denn entfernt wurde, wieder zu seinem "Besitzer" zurück darf.

    LG, Olli
     
  9. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Das grenzt ja wohl schon an Unverschämtheit... Wollte der Sachbearbeiter vielleicht grad selber einen Beo haben?

    Mir wurde bei der Meldung eines nicht gekennzeichneten, meldepflichtigen Papageien (Anhang B) von der zuständigen Person der unteren Landschaftsbehörde Hilfe beim Herkunftsnachweis angeboten und man hat mir erklärt, Beschlagnahmung gäbe es nur in Fällen von nachweislich schlechten Haltungsbedingungen, aber dafür müsste man dann auch von 3. angezeigt werden, geprüft wird das selten von Amts wegen, man wäre eher immer froh, die Auffangstationen vor dem Überquellen zu bewahren...

    Und nun??? Wie läuft denn eine Beschlagnahmung ab? Wie kann man sich wehren oder seine Rechte in irgendeiner Form nachweisen???

    Ein Gewerbe/Zoofachhandel muss doch angemeldet gewesen sein, da muss es einen Eintrag im Register geben und da sollte auch der damalige Inhaber eingetragen sein. Die Frage ist, ob der Datenschutz in Deutschland es möglich macht, anhand eines Namens Nachforschungen anzustellen, wo die Person nun zu finden ist...

    Ich wünsche viel Glück und Erfolg!
     
  10. #9 Krokodil-Leo, 25. April 2007
    Krokodil-Leo

    Krokodil-Leo Guest

    Beo ohne Papiere

    :-)))
    Ich gäbe viel Geld dafür, wenn ich Papiere von einem "toten Beo die Papiere "aus der Schublade bekäme...
    Spaß beiseite, Fakt ist, dass der Inhaber des Ladens in Kassel wohl bei den behörden schon bekannt ist für Vogelverkäufe ohne Papiere. das hilft mir dennoch nicht weiter.
    Der Vogel ist mir noch nicht weggenommen worden, allerdings kostet die Beschlagnahmung pro Vogel 75 Euro plus Bearbeitungsgebühr, was ich natürlich nicht ein sehe, denn ich habe den Vogel ja schließlich rechtmäßig erworben.
    Außer dem gekauften Vogel habe ich noch einen Beo, den ich vor 7 Jahren von einer Wildschutzstation als Fundtier aufnahm und gesund pflegte. Da auch er keine Papiere hat, ist auch er beschlagnahmt worden, aber noch in meinem Verbleib.
    Einer meiner beiden Graupapageien hat sich den Ring abgeknabbert. Von ihm verlangt die Frau von der behörde, dass er in Narkose gelegt wird, (was in Göttingen nicht machbar ist, sondern nur in Gießen oder Hannover, was eine Autofahrt von etwa 2 Stunden ausmacht) um dann einen neuen Ring zu erhalten. Wenn er sich den auch wieder abfrisst, muss er nochmals in die Klinik und unter Narkose gechippt werden. Ich fragte, was sie den von dieser Art der Kennzeichnung hätte, denn die beiden sind Volierentiere und demzufolge nicht zahm, sodass sie die Nummer sowieso niemals würde lesen können...Ja, die Bestimmungen sind eben so, war die Antwort!!!!!!!! Toll, und wenn der Vogel dabei nen Herzinfarkt bekommt, hat man echt was gewonnen. Das ist Artenschutz.
    Ich bin echt sauer.
    Den Namen des Zoohändlers bei den Beos habe ich mittlerweile raus, leider gibt es den Mann nicht mehr im Telefonbuch, was es auch nicht leichter macht, ihn zu finden.
    Aber ich bleibe dran und wenn die Tante kommt und die Vögel holen will, muss ich sie ja nicht reinlassen, aber vielleicht die Hofhunde raus:-)????????
    Tschüssi, Daniela
     
  11. #10 Krokodil-Leo, 25. April 2007
    Krokodil-Leo

    Krokodil-Leo Guest

    Hallo Die PE...das mit dem vielleicht will die Tante die Vögel für sich haben, kam uns auch schon....
    Bei ner Freundin von mir hat sie auch die von der Wildstation aufgenommenen Schildkröten beschlagnahmt, aber bei ihr belassen. Das bedeutet, dann, dass Du sie z.B. nicht weitergeben darfst und z.B. sagen musst, wo die Tier z.B. leben, wenn du im Urlaub bist. Wir überlegen grade, ob ich dann eigentlich weiter die Tierarztkosten zahlen muss, oder ob die dann dem Beschlagnahmer angehängt werden können.Denn....es ist ja dann nicht mehr meine Zuständigkkeit.
    Wie es weitergeht????????
    Ich werde es Euch berichten. Ich weiß nur, dass hier ein junger Mann in der Nähe wohnt, der einen absoluten Hass auf die Frau hat.
    Meine Freundin muss z.B. für ihre Schildkröten, die sie in einem traumhaft schildkrötengerechten (Sandhügel, flache Teiche, Wärmeplätze etc.) Garten hält Gehegesteuer zahlen muss:15 Euro pro Tier pro Jahr, was bei ihr schon ganz schöpn teuer ist, weil sie einige Tiere hält. Wenn man die Tiere drinne in nem Kaninchenstall hält oder in nem kleinen Terrarium auf der Fensterbank, dann muss man nix zahlen, höchsten die Schildkröte mit ihrem Leben wegen nicht artgerechter Haltung.
    Es ist echt krank!
     
  12. #11 Geierhirte, 25. April 2007
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Hallo.

    So leid es mir für euch tut, aber...was soll es bringen, den Besitzer der Zoohandlung ausfindig zu machen ??? Er wird sich wohl kaum nach 7 Jahren daran erinnern, wem er einen Beo verkauft hat...
    Ich fürchte, ihr werdet damit Leben müssen, dass der Vogel beschlagnahmt wurde...aber er wird mit Sicherheit bei euch bleiben dürfen. Und die "Dame", die die Beschlagnahme veranlasst hat, wird das Tier mit Sicherheit nicht für sich haben wollen und ich glaube auch nicht, dass sie es überhaupt zu sich nehmen dürfte.

    Und sämtlich für sämtliche Kosten, die der Beo "verursacht", also Futter, TA usw., werdet weiterhin nur ihr zuständig sein. So ist nun mal die deutsche Gesetzgebung...leider...

    LG, Olli
     
  13. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Na, dass mit dem persönlichen Interesse des Sachbearbeiters hab ich auch mehr scherzhaft gemeint, weil es einfach kaum nachzuvollziehen ist, mit welcher Willkür an die Dinge herangegangen wird :zwinker: .

    Beschlagnahmen und Wegnehmen sind in der Tat verschiedene Schuhe. Es gibt ja auch die Version: Tiere gehören der Behörde und dürfen vom (zähneknirschenden) "Vorbesitzer" gepflegt werden.

    Trotzdem lösen allein diese bürokratischen Abläufe unverständiges Kopfschütteln bei mir aus...
     
  14. #13 Orangehauben, 26. April 2007
    Orangehauben

    Orangehauben Mitglied

    Dabei seit:
    25. Februar 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Um einen Graupapagei mit einem offenen Ring zu beringen, braucht er keine Narkose zu erhalten, daß ist von einem erfahrenen Halter oder auch TA auch so möglich.

    Mani
     
  15. #14 Holger Günther, 26. April 2007
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Wenn die Vögel dann den Behörden gehören ,kann man ja dann auch die Aufwendungen(Futterkosten,Volierenbau,Persönliche Aufwendungen mit entsprechendem Stundensatz pro Tag u.s.w.)der Behörde in Rechnung stellen.Man muß sich da mal kundig machen.Holger
     
  16. jacky82

    jacky82 Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    und die behörde wird das sicherlich mit machen?!8o ob die sich da nicht etwas günstigeres sucht - z. b. ein städtisches tierheim wo die fixkosten für personal eh da sind. da wird der halter sich sicherlich drüber freuen. bewirkt genau das gegenteil in diesem fall!
     
  17. #16 Holger Günther, 26. April 2007
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mir das Gesetz eben durchgelesen.Der Halter ist nach beschlagnahme für die Kosten der Unterbringung u.s.w. zuständig.Das kann teuer werden.Ich habe von Arazüchtern gehört,wo die Vögel dann plötzlich verstorben oder entflogen sind.
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Nick_80

    Nick_80 tierschützerin

    Dabei seit:
    26. Oktober 2006
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49479 ibbenbüren
    ich möchte gerne gesetzesgeberin sein,dann würde ich einiges ändern.
     
  20. #18 tatti-1401, 18. Mai 2007
    tatti-1401

    tatti-1401 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. August 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    Ich habe auch vor einigen Jahren einen Beo ohne Herkunftsnachweis gekauft und eine sehr nette Frau vom Amt hat mir dann eine Haltegenehmigung für diesen Vogel ausgestellt. Ich darf ihn also halten, aber nicht verkaufen. Kostete glaube ich 20 Euro und ich fand diese Regelung ok.
    Auch für meine Beos die vor der Meldepflicht geboren wurden habe ich eine Bescheinigung bekommen und darin steht Vögel aus Vorerwerb. Für meine Nachzuchten mußte ich einen Herkunftsnachweis schreiben und dem Käufer mitgeben.
    Also nur mal so nebenbei, es gibt auch nette Leute bei den Behörden und mir wurde als ahnungsloser Käufer und Beohalter sehr geholfen.
    Liebe Grüße von Tatti
     
Thema: Beo beschlagnahmt!!!!!!!!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. muß ich einen beo melden

Die Seite wird geladen...

Beo beschlagnahmt!!!!!!!! - Ähnliche Themen

  1. BEO Dreh für "hundkatzemaus" VOX Haustiermagazin

    BEO Dreh für "hundkatzemaus" VOX Haustiermagazin: Liebe BEO-Freunde, ich bin auf der Suche nach einem Tierhalter, der Lust hätte für einen Beitrag mit uns zu drehen. Idealerweise sollten ihre...
  2. Brutjahr 2017 Beo`s

    Brutjahr 2017 Beo`s: Hallo dieses Jahr scheint ja recht gut zu beginnen . Nach dem Hochwasser der Elbe 2013 und einigen Verlusten haben sich meine Beos wieder lieb mit...
  3. Suche Mittelbeo 0,2 zum züchten, wer kann mir da weiterhelfen

    Suche Mittelbeo 0,2 zum züchten, wer kann mir da weiterhelfen: Hallo, bin vor kurzem unverhofft u. unerwartet an einen Mittelbeo 1,0 gekommen, u. nun suche ich ein passendes Mittelbeo Weibchen für 1,0...
  4. Beo und Hirtenstar zusammen halten?

    Beo und Hirtenstar zusammen halten?: Hallo, Der Partner meines Beos ist leider gestorben. Jetzt habe ich in meiner Nähe jemanden gefunden der Hirtenstare verkauft. Ich habe gelesen,...
  5. Beo neuling

    Beo neuling: Hallo, ich habe noch keine Beos :) Ich und meine Mutter spielen mit den Gedanken uns Beos anzuschaffen.. sie sollten in Ganzjahresaussenhaltung...