Bird Lamp

Diskutiere Bird Lamp im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich weiss, das Thema gab's schon oft, aber ich hätt da doch noch konkrete Fragen zu meinen persönlichen Umständen.... Also, ich habe...

  1. #1 Vonnie+Gipsy, 1. März 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Hallo,

    ich weiss, das Thema gab's schon oft, aber ich hätt da doch noch konkrete Fragen zu meinen persönlichen Umständen....

    Also, ich habe meine drei Wellis in einem Dachgeschoss-Zimmer mit Dachflächenfenster. Das Fenster ist riesig, aber mit einer UV-Schutzfolie versehen (weil: Megahitze im Sommer!). Zudem habe ich fast den ganzen Tag ein Rollo vor, damit die Vögel beim Freiflug nicht gegen die Scheibe knallen. Da ist es schon manchmal etwas düster im Zimmer an trüben Tagen.

    Gehe ich also recht in der Annahme, dass ich mir mal eine Birdlamp anschaffen sollte? Und stimmt es, dass die Menge der Vögel irrelevant ist?

    Ich habe meine Vögel in einem Double Finchhouse (ca. 170 cm lang) mit fast ganztägigem Freiflug. Ihr Stammplatz beim Freiflug, der Vogelbaum, ist nur knapp 3 m von der Zimmerwand entfernt, an der die Voliere steht. Diekt beim Vogelbaum kann ich leider keine Lampe anbringen, da er vorm Fenster steht.

    Welche Beleuchtung empfiehlt ihr also? Ich habe die Arcadia mit 150 cm Länge und 58 Watt im Auge. Gibt es etwas besseres, oder gleichwertiges günstiger? Ist diese Lampe ausreichend? Ich denke mal, wenn die Vögel auf dem 3 m entfernten Baum sitzen, haben sie davon nix mehr, oder? Oder reichen hier schon Reflektoren? Sollte man die in jedem Fall nehmen?
    Und wie ist es mit einem Vorschaltgerät?
    Sollte man die Lampe komplett mit Lichtleiste nehmen, oder kann man auch eine billigere Leiste nehmen? Aber wo bekommt man dann das Vorschaltgerät her? Oder doch lieber gleich komplett mit Lichtleiste? Was sind hier die Unterschiede zwischen Stahlblech und Kunststoff?

    Viele Fragen, sorry! Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Goja

    Goja Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    73760 Ostfildern
    HI Vonnie,

    ich hab auch ne double Finchhouse, welche ich jedoch mit einer "normalen Finchhouse" verlängert habe und somit eine Länge von knapp 2,50m habe.
    Ich hab ne Lichtleiste (Blech) 120cm lang, mit dimmbarem EVG, Automatikdimmer, Reflektor und Arcadia Röhre. Hab ich vor ein paar Monaten als "Angebot" gekauft, ist aber erst seit ca. 2 Wochen in Betrieb und ich bzw. meine beiden Flugschweinchen (Kanarienvögel) sind zufrieden.

    Ich habe die Lichtleiste auf die Voliere gelegt und den Reflektor so angebracht, dass der Großteil der Voliere beleuchtet ist. Man muß allerdings auch dazu sagen, dass meine Kanarien meist die offenstehende Käfigtüren ignorieren und kaum rauskommen, da sie ihre Runden lieber in der Voliere drehen. Der Abstand von den Vögel zu der Lampe soll höchstens 50cm haben, da ansonsten nichts mehr von der UV-Strahlung (ich glaub UVB) beim Tier ankommt.

    Auf dem Bild siehst Du auch noch ne Birdlamp mit E-27 Fassung auf der Voliere stehen, welche ich noch übrig hatte.
    Übrigens, wenn ich es richtig im Kopf habe, bietet gerade jemand bei Ebay ne Doppellichtleiste mit EVG und Birdlamp an. Jedoch sollten die Röhren ausgetauscht werden, denn nach ca. 1 Jahr gibt die Lampe keine UVB Strahlung mehr ab. Das hat der Verkäufer nicht reingeschrieben.
    Ebay
     

    Anhänge:

  4. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Du kannst auch zwei Lichquellen anbieten -- einmal an/über der Voliere per Lichleiste und wenn du möchstest, dass auch am Vogelbaum die "Sonne" scheint, kannst du das mit einer Birne von Arcadia und ner Stehlampe machen.
     
  5. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ich empfehle 2 x 70 W HC/CDM mit breit streuendem Reflektor. Um ein vielfaches heller als die funzelige Röhre und schafft naturnah Licht und Schattenzonen und nicht so eine gleichmäßige Schlechtwetterwolkenbeleuchtung.
     
  6. #5 Vonnie+Gipsy, 2. März 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Vielen Dank euch dreien für die vielen tollen Tipps. Dir, Goja, besonderen Dank auch für das Foto und den Link. Leider ist die Lampe nur für Selbstabholer, aber zumindest ist das alles schonmal sehr gut zu wissen.

    Der Tipp mit der Stehlampe ist auch super, Doris, danke. Aber ich krieg ich das dann mit dem EVG hin?? Was ich bisher gelesen habe, ist das ja sehr wichtig.

    @Ingo: Eine blöde Frauenfrage: Was bedeutet HC/CDM? Wenn ich dich richtig verstanden habe, rätst du von Arcadia ab? Die stärksten Arcadialampen, von denen ich gelesen habe, sind ja 58 Watt. Die sollen megahell sein, oder bin ich da falsch informiert? Bin jetzt etwas verunsichert, weil du von funzelig und Schlechtwetterbeleuchtung schreibst....
     
  7. #6 Vonnie+Gipsy, 2. März 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Aufgrund des netten Tipps eines netten Menschen :) habe ich mir gerade den alten Leuchten-Mafia-Thread zu Gemüte geführt. Im Großen und Ganzen weiss ich jetzt noch weniger als vorher... :)

    Also, in meinem Raum ist es nicht wirklich dunkel, aber an trüben Tagen halt trüb. Außerdem habe ich eine UV-Schutzfolie am Fenster. Was wäre nun also für die Wellis empfehlenswert, ohne dass ich Hautkrebs bei uns riskiere, wenn wir eine Weile dicht vor der Voli stehen??

    Ingo, du scheinst mir sehr kompetent, bitte sag mir doch noch mal genau, was mit "2 x 70 W HC/CDM mit breit streuendem Reflektor" gemeint ist - idiotensicher bitte. Zwei Röhren hintereinander, und wo bekomme ich sie her, und wie ist das mit Dimmer und EVG??
     
  8. Sarah.B

    Sarah.B Sittichholiker

    Dabei seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo
    ich finde eine Birdlamp ist immer notwendig bei absoluter Wohnungshaltung.
    Du schreibst dass du eine Folie auf dem Fenster hast. Das ist so oder so eigentlich egal. Die fenster lassen an sich schon keine UV Stahlung durch. Die UV Strahlung wird einfach wegreflektiert.
     
  9. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ne, nicht Röhren. HQI/HCI/CDM sind Halogen Metalldampflampen mit im Vergleich zu Röhren deutlich höherer Lichtausbeute und vor allem punktförmiger Lichtabstrahlung. Damit werden deutlich höhere Helligkeitswerte erreicht, als mit den Röhren und das bei einem kontinuierlichen Spektrum und nicht einem nur pseudokontinuierlichen Dreiband- bis fünfbandspektrum wie bei den Röhren. Die spektrale Zusammensetzung ist also noch Sonnenlichtnäher und bei einsatz von EVGs ist auch kein Flimmerproblem mehr vorhanden. Lichtfarbe D oder NDL wären bei der Brennerwahl optimal. Die höchsten Lichtausbeuten erzielt man mit Brennern mit Keramik- statt Quarzkolben. Also HCI statt HQI, oder eben CDM-R etc pp.
    Zur Veranschaulichung der Unterschiede: Mit Deiner 58 W Birdlamp erreichst Du in 30 cm Abstand eine maximale Helligkeit von etwa 5-7000 Lux. Mit einer 70W HCI je nach Reflektor im gleichen Abstand 40-80000 Lux, also gut das zehnfache.
    Zum Vergleich: In der Sommersonne sind es ca 100 000 Lux, im Schatten noch ca 20 000 Lux, normale Bürobeleuchtung schafft dagegen knapp 1000 Lux (wie gut, dass unser Auge/Hirn System uns hier artspezifisch helleres vorlügt, als der Realität entspricht.
    Weitgehend schattenfreie gleichmäßige Ausleuchtung ohne einen starken Helligkeitspunkt und ohen Schlagschatten gibt es im Freien übrigens nur bei Schlechtwetter und dichter Bewölkung. Genau das simuiert nun eine Beleuchtung allein mit Leuchtstoffröhren und beliebt dabei sogar nich hinter der Helligkeit eines Schlechtwettertages zurück. Die Sonne erscheint bei Schönwetter als eine helle punktförmige Lichtquelle und erzeugt ein vielfältiges Spiel aus Licht und Schatten- und so etwas simuliert man daher am besten mit Halogen- Metalldampflampen, evtl kombiniert mit Leuchtstoffröhren.
    Birdlamp als Beleuchtung alleine lügt dem menschlichen Auge etwas naturnah helles vor, dei Messwerte (s.o. ) zeigen aber eindeutig, we sehr man sich da irrt. Wers nicht glaubt, bitte nachmessen.
    Und klar: Eine Leuchstoffröhre oder eine Energiesparlampe ist besser als gar kein zusätzliches Licht, aber keine wirklich naturnahe oder helle Lösung.
    Warum sich also darauf festlegen, wo wir es doch besser machen können?
    Für lichtgesteuerte Stoffwechselprozesse und Hormonausschüttungen spielt sowieso der subjektive Eindruck kaum eine Rolle, sondern es kommt auf die tatsächlichen Lichtintensitäten an.
    Die UVB Diskussion können wir bei gelegenheit auswälzen. Ich kann gerne vorrechnen, warum die Birdlamp keine effiziente Umwandlung von 7-Dehydrocholesterol zu Vitamin D 3 erlaubt.
    In Conclusio kommt man in der Vivaristik beim heutigen Stand der Technik nicht an Halogen- Metalldampflampen vorbei. Die Meereaquarianer habens als erste kapiert, die Terrarianer als nächste, die Vogelfreunde sträuben sich aus unerfindlichen Gründen-lediglich in Zooinnenvolieren sieht man so etwas bis lang häufiger.
    Wer es einmal probier hat, wird in jedem Fall begeistert sein-die Vögel schon lange.
    Es gibt das auch in allen Wattstärken und mit allen Reflektortypen.
    In meinem 100 x 40 x 120 cm Zebrafinkenwinterkäfig reicht schon eine 35 W HCI, um am obersten Ast 100 000 Lux zu erzeugen. Ihr müsstet mal sehen, mit welchem Genuss die Tröter sich da mit gestrecktem Flügel sonnen.
     
  10. regi_no1

    regi_no1 Mitglied

    Dabei seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Wow

    Hallo Ingo,

    ich bin beeindruckt :gott: - in Physik habe ich Optik noch gerade kapiert, bei E-Lehre herrscht in meinem Hirn aber Leere. :zwinker: Elektroinstallationen in meinem Haus überlasse ich lieber Fachleuten.
    Wo bekomme ich jetzt so einen Sonnenersatz und wie erkenne ich, dass man mir das Richtige incl Flimmerschutz verkauft und wie bringe ich es Papageienschnabelsicher an?:?

    Meine Beiden prügeln sich momentan nämlich um den kleinen Platz unter der Birdlamp -kompakt. :hammer:

    Danke im voraus :blume:

    regi
     
  11. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hm,

    das ist ein umfangreiches Thema und nicht so einfach in zwei Sätzen in einem Forum abzuhandeln. In der Terraria Nr 1 (beim NTV nachbestellbar, www.ms-verlag.de) habe ich die Grundlagen der Terrarienbeleuchtung zusammen mit Uwe Geissel für Einsteiger verständlich (sagte man mir zumindest) dargestellt.
    Inhaltlich ist das meiste auf die Vogelhaltung übertragbar.
    Ich empfehle daher das lesen.
    Danach solltest Du eine bessere Vorstellung davon haben, was zu Deinen Anforderungen passt.
    Entsprechende Lampen bekommt man dann sehr teuer im Zoofachhandel (die kennen sich aber meist absolut nicht aus damit), preiswerter in der Ladenbeleuchtung und am billigsten bei ebay.
    Einige Schnäppchen habe ich da scon für 2-3 Euro erstanden. Im Schnitt bekommst Du aber ein Set aus Brenne rund lampe so für um dei 30-50
     
  12. #11 Vonnie+Gipsy, 3. März 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Vielen Dank für die ausführlichen Antworten und Erklärungen.

    Ein bisschen verunsichert bin ich immer noch, da ich bisher immer negatives über Halogen gehört habe. Jetzt nicht bei Vögeln, sondern für uns Menschen. Ich bin ein ziemlicher Ökotyp, kümmere mich viel um Umweltschutz und Gesundheit, kauf Bio, bin exzessiver Ökotestleser (auch wenn man dabei die Lebenslust verlieren könnte) usw.

    Daher werfe ich hier einfach mal die Frage auf, ob man Halogenlampen aus gesundheitstechnischer Sicht verantworten kann.....
     
  13. #12 Ingo, 3. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2007
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Wer hat denn hier was von Halogenlampen gesagt?
    Die können nun von der Lichtausbeute gar nicht mitreden. Liegen diesbezüglich nur knapp über der ollen Glühbirne, der sie technisch nahe verwandt sind.
    Halogen Metalldampflampen haben mit Halogenlampen ausser dem Namensteil nichts gemeinsam. Sie heissen nur so, weil die das Plasma bildenden Metalle der leichteren Verdampfbarkeit halber als Halogensalze (meist Iodide) eingesetzt werden.
    Bei Halogenlampen helfen freie Halogene im Kolben lediglich dabei, verdampfendes Wolfram an die Glühwendel zu "recyceln", ansonsten sind das simple Glühfadenbirnen.
    Halogen Metalldampflampen sind dagegen alles andere als simple Glühwendellampen, sondern eben Hochdruck Gasentladungslampen.
    Bitte die beiden Sachen nicht verwechseln. Ist so, als hielte man einen R4 für nen Ferrari neuester Bauart.


    Warum sollen Halogenlampen eigentlich gesundheitsschädlich sein?
    Da gibt es ne alte Mär von wegen UV.....ist aber nicht wirklich wahr. Mehr als 3000 K bringt keine Halogenlampe. Da ist also dann maximal etwas UVA mit drin.
    U.u immerhin genug für nen leichten Sonnenbrand bei hohen Wattstärken und langer Exposition sowie etwas Farbausbleichung empfindlicher Oberflächen, aber nix wirklich starkes und vor allem -leider- null UVB.
    Wenns um Umweltverträglichkeit geht: Leuchtstoffröhren/Energiesparlampen ala Birdlamp funktionieren primär mittels Quecksilberdampf und haben ausserdem komplexe organische Verbindungen in den Fluorophorschichten. Bei Halogen Metalldampflampen ist das selbe Quecksilbersalz drin wie in den Röhren und Energiesparlampen und dazu eben die Metallhalogenide. Dafür entfallen die Fluorophorbeschichtungen.
    Gibt sich bezüglich Umweltschutz gegenseitig nicht viel.
     
  14. #13 Vonnie+Gipsy, 3. März 2007
    Vonnie+Gipsy

    Vonnie+Gipsy Einzelhaltungs-Gegner

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburg
    Danke Ingo, für die Aufklärung. Ich als Laie habe echt gedacht, dass Halogen Halogen ist. Aber jetzt weiss ich, dass die Halogen Metalldampflampen nur so heißen. :)

    Hatte ich tatsächlich, aber nu weiss ich Bescheid!

    Ist er das nicht??? :D :D
    Ich sag's ja - blödes Frauenzimmer, hat keine Ahnung. Aber deshalb frag ich ja wenigstens.

    Gibt es denn umweltschutztechnisch noch eine bessere Variante?
     
  15. Andrea70

    Andrea70 Guest

  16. Andrea70

    Andrea70 Guest

    Sorry, aber ich habe noch eine Frage und möchte nichts verkehrt machen. Gehe ich richtig in der Annahme, dass dann noch dieses Gerät dazu angeschafft werden müßte?

    http://cgi.ebay.de/10-EVG-Philips-n...ryZ30468QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem


    Sind 35 Watt denn überhaupt ausreichend für eine Voliere von 1,20 m Breite und 1,00 Meter Höhe?
     
  17. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Im Prinzip zu allem ja. Für den ersten Brenner bräuchtest Du aber zusätzlich noch eine passende Fassung. Die CDM R des zweiten links kannst Du direkt in E 27 schrauben-wenn Du das Vorschaltgerät nicht vergisst.
    Die CDM-R setzt aber einen extrem begrenzten Lichtspot und eigent sich damit wirklich nur zur Bereitstellugn eines Sonnenplatzes. Der Lichtkegel ist zu eng, um einen Käfig gleichmäßig auszuleuchten.
    Zur Ausleuchtugn eignen sich eher Halogen Metalldampflampen mit diesem Reflektortyp [​IMG].
    Für größere Käfige wäre dies hier top:
    http://cgi.ebay.de/HQI-Haengeleucht...QQihZ013QQcategoryZ100327QQrdZ1QQcmdZViewItem

    300 W klingt zwar viel, Du bringst hiermit aber soviel Licht in den Käfig wei mit über 2000 W in Glühbirnen.
     
  18. Andrea70

    Andrea70 Guest

    @Ingo

    o.K., vielen Dank:)
     
  19. #18 Regina1983, 6. März 2007
    Regina1983

    Regina1983 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA, New Jersey (ehemals Bayern)
    Hallo!

    Ich hab eine Grauenvoliere, und hätte auch gern so ein Licht. Weiß zufällig jemand obs das auch in den USA gibt und wie es heißt? Welche Lampe wäre gut für eine 2 Meter Breite Voliere?

    Danke!!!

    LG
    Regina
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    In den USA heissen die Dinger metal halides. Für 2 M breit würde ich 2 x 150 W vorschlagen und flood-Reflektoren wählen.
     
  22. Gravita

    Gravita Guest

    Z.b. >diese< Seite gibt "Umweltschutz-lampen-technisch" einiges her, dort ganz nach unten scrollen.
     
Thema: Bird Lamp
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bird lamp

Die Seite wird geladen...

Bird Lamp - Ähnliche Themen

  1. "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?

    "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?: Hey zusammen, ich habe eine Frage zum Thema Beleuchtung, in das ich mich momentan interessiert einlese. Wir wollen uns im Frühjahr gerne...
  2. Beleuchtung für Dummies

    Beleuchtung für Dummies: Seit dem ich auf das Forum gestoßen bin setze ich mich mit dem Thema der richtigen Beleuchtung auseinander. Mir wurden, für mein Vorhaben die...
  3. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  4. Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!

    Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!: Hallöchen an alle Bright Sun Fans, vor ein paar Tagen haben wir für unsere beiden Rostkappen die 70 Watt Vogelbirne von Lucky Reptile gekauft....
  5. Handbook of the Birds of the World

    Handbook of the Birds of the World: Hallo! Hat jemand einen Zugang zu "Handbook of the Birds of the World Alive" (HBW Alive) hbw.com ? Hätte gerne die Seite über Gallicolumba...