brauch dringend Rat wegen Aspergillose

Diskutiere brauch dringend Rat wegen Aspergillose im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi again! Original geschrieben von Vogelfreundin Das mit den Birdlampen ist mir noch nicht so ganz klar, kann man die in eine normale Fassung...

  1. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Hier bei der Bird-Box könntest Du für den Anfang vielleicht die Arcadia Compact bestellen, die paßt in eine normale E27-Fassung.
    Brennen kann die Lampe ruhig den ganzen Tag und der Abstand sollte maximal einen halben Meter betragen, da das UV-Licht ansonsten keine Wirkung mehr zeigt. Im Zubehör-Forum findest Du jede Menge Infos zu Birdlamps.

    Knapp über 60% sollten reichen ... 80% scheinen mir zuviel, sonst kommen nachher die Tapeten runter ;)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Was die Luftfeuchtigkeit betrifft sind 60% ein Mindestmaß;im Urwald sind ja fast
    90% - das kann man zu Hause eh nicht realisieren.

    Die Bird-Lamps gibt's auch für E 27 - Fassungen (das sind die normalen Lampenfassungen)
    - man sollte sie aber wegen der Hitzeentwicklung nicht in Plastikfassungen schrauben.
    Und: der Abstand zum Vogel sollte nicht mehr als 4 cm (Einwirkung der UV-Strahlen) betragen.
    Ich hab meine Arcadia-Lampen einfach in für Rotlichtbestrahlung gedachte Fassungen
    geschraubt; die sind relativ hitzunepmfindlich und man kann sie als Spot aufbauen.
     
  4. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ooops-Doppelposting :D
     
  5. #24 Vogelfreundin, 19. April 2004
    Vogelfreundin

    Vogelfreundin Guest

    birdlamp

    Also, ich denke das mit der Lampe habe ich nun verstanden, auch wo ich eine herbekomme weiß ich mittlerweile!
    Vielen Dank an Euch!

    Aber ein Problem gibt es da, meine zwei Grauen haben ein eigenes Vogelzimmer mit Kletterbaum und großer Voliere und so, da sind sie meistens den ganzen Tag lang vogelfrei, wie soll ich da eine Lampe plazieren und auch noch in so geringem Abstand?

    Wenn jemad einen Vorschlag zu machen hat, immer schreiben bitte!

    Benutzt Ihr Luftbefeuchter oder könnt Ihr bestimmte empfehlen?

    Viele Grüße
    Ilka
     
  6. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Damit sie schön gar werden? :D

    Du meinst wohl 40 (!) cm.

    Wir haben unsere Arcadia Compact auch am Spielplatz ... in den meisten Fällen beträgt der Abstand dann maximal 50cm. OK, bei größeren Arten wie Grauen ist das natürlich nicht so leicht realisierbar, aber der Abstand muß natürlich nicht ganztägig so klein sein.
    Wir haben sie übrigens in einer Klemmlampe, die für 100W geeignet ist ... somit kein Problem mit der Temperatur.
     
  7. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Oh - *schäm* böse vertippt--meinte natürlich 40 cm Abstand.
    Meine Vögel haben auch jeweils einen angestrahlten Ast und suchen diese
    "Sonnenplätze" von selber gerne auf.
     
  8. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    "Sonnenplätze" als Begriff paßt. Unsere Aymarasittiche lieben es sich in dem Licht zu sonnen und zu dösen ... besonders nach dem Baden.
     
  9. Verona66

    Verona66 Ama-Mama

    Dabei seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63110 Rodgau
    Also meine Geier interessieren sich kein Stück für die Bird-Lamp. Die brennt meist umsonst, bzw. ich mach sie dann wieder aus.

    Die sitzen immer dort, wo die Lampe NICHT ist :k

    Die einzige Möglichkeit wäre, wenn sie abends brav nebeneinander schlafen, sie dort zu palzieren. Aber dann bräuchten sie wohl ne Schlaf- oder Sonnenbrille :D
     
  10. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Mmh, auch an trüben Tagen? Meinst Du, sie meiden die Lampe oder ist es lediglich Desinteresse?
     
  11. Verona66

    Verona66 Ama-Mama

    Dabei seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63110 Rodgau
    Hmmm..also MEIDEN würd ich nicht direkt sagen, aber völliges Desinteresse. Hab sie so plaziert, dass sie bequem im oder auf dem Käfig sitzen können und sie genug abkriegen. Hab sie auch schon extra mal direkt dahin gesetzt, aber das ist nur von sehr kurzer Dauer.

    Gerade heute war der Himmel etwas düster und ich hab sie angeschaltet, aber wieder mal Null Reaktion :~
     
  12. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Haben sie nicht einen Lieblingsplatz, wo man sie gut plazieren könnte, wo sie vielleicht gar am häufigsten sitzen ... deswegen haben wir sie am Spielplatz.
     
  13. Verona66

    Verona66 Ama-Mama

    Dabei seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63110 Rodgau
    Sie ist direkt neben dem Käfig plaziert, dass sie beim Fressen oder auf dem Spieldach was abkriegen. Aber da sind sie nicht ständig. Sie sind auch viel am Fenster gucken, auf ihrem Kletterbaum oder in der Küche auf ihrem Kletterbäumchen am FEnster. Es ist schwierig, sie sind mal hier mal da.

    Ich bräuchte dann theoretisch mind. 3 von den Dingern :k
     
  14. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Wie wär's mit einer Klemmhalterung, die man mal hier und mal da anbringen kann ... haben wir auch ... deswegen wollte ich ja auch keine Röhre ;)
     
  15. Verona66

    Verona66 Ama-Mama

    Dabei seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63110 Rodgau
    Ja ist ja auch nicht schlecht so ne Klemmhalterung.

    Aber die sitzen halt 5 Minuten dort, 10 Minuten da, dann wieder dort und fliegen halt viel hin und her :~
     
  16. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Nun, ich denke, wenn die Lampe da plaziert wird, wo sie sich im Tagesverlauf am häufigsten aufhalten, kriegen sie schon genug von dem Licht ab. In freier Natur sitzen sie ja auch viel im Schatten und nicht non-stop in der Sonne.
     
  17. #36 Vogelfreundin, 23. April 2004
    Vogelfreundin

    Vogelfreundin Guest

    Neues vom Kleinen

    Hallo!

    Heute habe ich endlich die Ergebnisse der Abstriche erhalten und bin noch verwirrter als vorher. Es wurden in keiner der drei Proben (Kropf, Kot, Kloake) Pilze gefunden, aber dafür ein ziemlich schlimmer Bakterienbefall mit Bakterien (leider hab ich mir den Namen nicht gemerkt) die sonst bei Graupapageien überhaupt nicht vorkommen!? Der TA sagte mir nun dass es natürlich sein kann, dass die Verschattungen auf den Luftsäcken und dadurch das nächtliche Schniefen auch von einer bakteriellen Infektion, wobei sich die Luftsäcke entzünden können, stammen könnten. Andererseits ist es auch möglich dass der Pilz in den Luftsäcken ist und sonst nirgends nachgewiesen werden kann. Er würde nun ein Antibiotikum und zusätzlich ein Antimyotikum verabreichen, da sich Pilze gern von abgestorbenen Bakterien ernähren. Ich habe nun aber hier im Forum von vielen gelesen die ausdrücklich davor warnen beides gleichzeitig zu geben!? Ich werde heute noch den homöopathischen TA anrufen ob man auch so etwas gegen bakterielle Infektionen machen kann.
    Hat jemand von Euch Erfahrung mit Antibiotika?
    Ist das genauso gefährlich für ein Tier wie diese Antimyotika?

    Liebe Grüße!
    Ilka
     
  18. #37 Alfred Klein, 23. April 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Das bekannteste Antibiotikum für die Vögel bzw. für Tiere allgemein ist Baytril von Bayer. Es ist gut wirksam und hat auch nur geringe Nebenwirkungen, ist also gut verträglich.
    Ich würde auf jeden Fall bei Bakterienbefall eine antibiotische Behandlung durchführen lassen wenn diese Bakterien nicht anders zum Verschwinden zu bringen sind.
    Homöopathie ist zwar gut und schön, hilft auch des öfteren, kann aber die klassische Schulmedizin nicht ersetzen, sie kann nur unterstützend eingesetzt werden da die homöopathische Behandlung sehr langwierig ist und bei einer starken Infektion möglichst schnell was passieren muß. Ich würde aber die Homöopathie in Erwägung ziehen um den angeblichen Aspergillosebefall zu bekämpfen. Ein Antimykotikum würde ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht einsetzen wollen, besser dürfte es sein zuerst mal die bakterielle Infektion zu beseitigen und dann nochmals zu röntgen um festzustellen ob die Verschattung der Luftsäcke immer noch vorhanden ist. Mit dieser Röntgenaufnahme kann man dann gegebenenfalls immer noch gegen eine Aspergillose vorgehen, so sehr schnell schreitet diese nicht fort im Gegegnsatz zu einer Bakterien- Infektion.
     
  19. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Was ich gut nachvollziehen kann, da es die Leber sehr belastet.
    Auf Verdacht ein Antimykotikum einzusetzen, scheint mir auch nicht eine so gute Idee zu sein.

    Die Antibiotikum-Gabe hingegen scheint sehr wichtig und sollte mit Bird Bene Bac begleitet werden oder zumindest eine kleine Kur darauf folgen, um die Darmflora wieder fit zu kriegen, die ja durch's AB arg dezimiert wird.

    Ich würde auch empfehlen, Alfred's Tips mit dem Tierarzt zu diskutieren.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 Vogelfreundin, 23. April 2004
    Vogelfreundin

    Vogelfreundin Guest

    Hallo,

    ich habe heute den homöopathischen TA angerufen und der sagte mir, da der Vogel keinerlei Anzeichen von Krankheit hat, soll ich erstmal nichts überstürzen. Er sagte mir auch dass bakterielle Infektionen und auch die Aspergillose sehr gut homöopathisch zu behandeln sind vor allem ohne Nebenwirkungen! Also bin ich natürlich eher für diesen Weg, ich wollte meinem Kleinen schon kein Antimykotikum zumuten wegen seiner vergrößerten Leber und nun soll ich noch ein Antibiotikum gleichzeitig geben?! Nein danke, das will ich nicht verantworten! Natürlich verstehe ich auch weswegen der TA diese Therapie vorschlägt, weil ja falls doch Pilze vorhanden sind, wenn auch nicht nachgewiesen (was nichts heißen muß) diese bei der antibakteriellen Behandlung schnell die Überhand gewinnen könnten und es so dem Kleinen ganz schnell richtig schlecht geht. Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass ich den Kleinen lieber homöopathisch behandeln will, aber der homöopathische TA will natürlich auch erstmal die Röntgenbilder sehen, diese wurden aber in der Tierklinik gemacht und bis jetzt sieht es leider so aus als ob sie diese nicht rausrücken wollen! Ich will doch meinem Kleinen die Prozedur des Röntgens nicht nochmal antun und außerdem habe ich die Bilder doch auch teuer bezahlt?! Ich weiß nicht wie das rechtlich aussieht, das ist jedenfalls noch zu klären.

    Vielen Dank für die hilfreichen Antworten von Euch!

    Liebe Grüße
    Ilka
     
  22. Verona66

    Verona66 Ama-Mama

    Dabei seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63110 Rodgau
    Hallo Ilka,

    das ist doch gar kein Problem mit dem Röntgenbild. Das gleich habe ich erst vorgestern gemacht. Das Röntgen hat meine alte TÄ gemacht, ich war nicht zufrieden und wollte mal bei einer anderen TÄ vorbeischauen. Bin mega happy mit der neuen. Die neue wollte auch gerne mal das Röntgenbild sehen. Also bin ich vorgestern zu meiner alten TÄ, habe ihr gesagt (was allerdings auch stimmte) dass ich während ihres Urlaubs zu einem anderen TA musste, der Rocky nun weiterbehandelt und dass dieser gerne mal das Röntgenbild gesehen hätte. An den Patienten direkt rausgeben machen sie wahrscheinlich nicht. Aber sie werden es wohl zu dem anderen TA hinschicken wollen und es sicher danach wiederhaben wollen. Das ist auch OK.

    Aber niemand kann dir verbieten, wenn du das Röntgenbild einem anderen Arzt zeigen möchtest ;)

    In deinem Falle könntest du ja sagen wie ist. Du bist mit dem Gedanken der starken Medikamente einfach nicht klargekommen und hast dich bei einem Homöopathen erkundigt, welcher dir sagte, dass man auch auf diesem WEge gut behandeln kann und du es lieber erst mal so probieren möchtest, weil die Medikamente doch sehr stark sind und andere Organe belasten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Klinik dann streikt ;)
     
Thema:

brauch dringend Rat wegen Aspergillose