CITES für Wildfänge?

Diskutiere CITES für Wildfänge? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ernst? Hi, nett, Eure Hilfsbereitschaft und bedenkenlose Unterstützung, einem User dabei zu helfen, Wildtiere zu importieren! Nee, momentan...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Knaller

    Knaller Guest

    Ernst?

    Hi,

    nett, Eure Hilfsbereitschaft und bedenkenlose Unterstützung, einem User dabei zu helfen, Wildtiere zu importieren!

    Nee, momentan fehlen mir ein wenig die Worte!?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Layette

    Layette Guest

    Re: Ernst?

    @ ann: wahrscheinlich februar nächsten jahres oder so

    @ gert: das dachte ich auch, aber dem ist nicht so! die haben auch keine ahnung, nur allgemein eben! :)



    erst lesen, dann schreiben! es geht nicht darum tiere nach deutschland zu importieren um sie hier zu verkaufen oder weil diese leute es lustig finden, tiere aus der wildbahn zu entnehmen!
    die beiden wildfänge sind wahrscheinlich während sie im nest saßen entnommen wurden! d.h. wenn sie sie wieder in die wildbahn entlassen würden, würden sie es wahrscheinlich nicht schaffen! außerdem sind die tiere an menschen gewöhnt! wilderer hätten ein leichtes sie wieder einzufangen!
    was sollten sie denn deiner meinung nach tun? die tiere dort lassen? dann kommen sie in die hände von asiaten, die sie wieder zusammen mit 20 anderen vögeln in einen käfig stecken wo sich ein vogel gerade drin drehen kann! dann werden sie weiterverscherbelt wie ein möbelstück und wenn sie krank sind oder nicht mehr schön, dann wird ihnen der hals umgedreht, denn man kann ja wieder neue fangen oder kaufen!

    ich bin kein freund davon tiere aus freier wildbahn zu fangen und sie als haustiere zu halten, so wie ich bei vielen tieren generell dagegen bin sie in gefangenschaft zu halten, aber das ist ein anderes thema! ich weiß das angebot regelt die nachfrage, aber geh mal auf diese tierstraßen und schau dir das elend und leid an und denke dir dann: ok, wenn ich hier nichts kaufe, obwohl ich damit ein paar tiere retten könnte, dann zappzarapp wird es diese märkte nicht mehr geben!
    solange es nicht grundsätzlich überall verboten ist tiere aus freier wildbahn zu fangen kann man wenig machen!
    solange es diesen menschen so dreckig geht, daß es ihnen egal ist, ob diese art nun ausstirbt oder nicht (weil sonst sie selbst sterben), kann man ebensowenig machen!

    um solche diskussionen zu vermeiden habe ich extra geschrieben "wir wissen alle, daß man sowas nicht macht, aber nun ist es zu spät"!


    also sage mir: was sollen sie nun tun?
     
  4. Knaller

    Knaller Guest

    Birdlife

    Nun,

    ich würde versuchen, jemanden vor Ort zu kontaktieren, ob es nicht die Möglichkeit gibt, die Tiere wieder auszuwildern!

    z.B. hier http://www.wing-wbsj.or.jp/~vietnam/

    Ich für meinen Teil würde alles dafür tun, die Tiere in ihrer Umgebung und Freiheit zu (ent)lassen! Ich gehe jetzt mal davon aus, daß diese Art vor Ort auch in natura vorkommt und dort auch gefangen wurde!
     
  5. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Natürlich ist das ein Streipunkt und ich bin immer gegen eine Entnahme aus freier Natur! Aber man kann es nun nicht ändern!Leider wird es nicht klappen mit der Auswilderung. Hättest du vernünftig gelesen, dann wüsstest du, dass sie höchst wahrscheinlich als Jungtiere aus dem Nest entnommen wurden, etc. etc. etc. Diese Tiere überlben meistens nicht! Oder würden wieder gefangen werden- wie sinnvoll!Scheinbar kennst du weder diese Tiermärkte, noch die Machenschaften dieser Menschen, sonst würdest du wissen, wie es dort abläuft (nicht nur in Vietnam)

    Warum wilderst du denn deine Graupapas nicht aus? Wahrscheinlich, weil es genauso viel Sinn macht, als wenn man die genannten Vögel auswildert. Die meisten Graupapas werden hier auch als Jungtiere ihren Eltern weggenommen (dafür gibt es ja verschiedene Gründe) und werden genauso aufgezogen wie junge Wildfänge! Ich weiß nicht, ich bin ja selbst total gegen Wildfänge, aber als Vogelhatlter sollte man DIESE Situation wohl verstehen können
     
  6. Rosi.N.

    Rosi.N. Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2002
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten NRW
    man

    fällt aus allen Wolken und denkt ich bin im falschen Film.
    Ich bin sprachlos weiss jetzt aber immerhin was ich hier von einigen Leuten zu halten habe.
    Schämt Ihr Euch eigentlich nicht?
    Rosi.N.
     
  7. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Weswegen denn ? Wen meinst du? Kannst du bitte etwas deutlicher werden?:?
     
  8. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo,

    ich denke mal, Rosi stößt bei diesem Thread genauso sauer wie mir auf, daß man hier praktisch eine Anleitung zur Einfuhr von Wildfängen bekommt!
    Das finde ich nicht so gut!

    Versteht mich nicht falsch, ich unterstelle hier niemandem schlechte Absichten!
    Aber...seid ihr euch wirklich soooo sicher, daß man die Beiden nicht auswildern kann? Sind hier alle, wirklich alle auf diesem Gebiet solche Spezialisten, daß man das von vorneherein so 100%ig ausschließen kann?

    Hier wird seitens der Käufer so viel Energie aufgewandt, herauszufinden, wie man die Tiere einführen kann.....mehr Energie würde es sicher auch nicht kosten, eine Auswilderung in die Wege zu leiten, oder zumindest mit den schon in einem Link hier genannten Stellen Kontakt aufzunehemen!

    Zumindest kann man die Tiere vielleicht dort lassen, in dieser genannten Organisation und ihnen den beschwerlichen Weg nach Deutschland ersparen und auch die anschließende Quarantäne (werden sie da nicht sogar mit Antibiotika vollgepumpt?)!

    Das die Vögel überhaupt gekauft wurden, ist schlimm genug, aber nicht mehr zu ändern, sie aber nun auch noch ausführen zu wollen, ist nicht sonderlich durchdacht!
     
  9. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Ich kenne die Auswilderungsproblematik nur aus "zweiter Hand", sehe aber in diesen Ländern wirklich sehr große Probleme. Ich kenne auch keine Organisationen, die einem unterstützen könnten. Leider ist die Armut in diesen Ländern sehr groß, dass man auch zu solchen Mitteln greifen muss. Vielleicht haben sie auch einfach so eine Auffassung von Haustieren (wie z.B. im Süden).

    Ja vielleicht hast du recht, dass man hier nur an das "Gute im Menschen" denkt und Tips und Anleitungen gibt, doch ich glaube in erster Linie das hier im Forum die Wahrheit gesagt wird. Ich wüsste nicht, wie man die Situation ändern könnte- oder es macht jemand sehr konkrete Beispiel! Wenn ich mir vorstellen würde meine Grauen auszuwildern, dann könnte ich mir wirklich gut vorstellen wie es endet.

    Ich kann es wirklich verstehen, dass hier Tiere aus Mitleid gekauft wurden und nicht wieder in schlechte Hände gegeben werden möchten. Jetzt mal im Ernst, wer von euch hat denn noch nicht aus Mitleid ein Tier gekauft.

    Es ist wirklich ein Schwieriges Thema und ich bin wirklich nicht für Wildfänge, doch ich kann mich sehr gut in die Lage der Personen versetzen und hätte sicherlich ähnlich gehandel (auch wenn es gegen meine Überzeugungen spricht)

    @ Rosi: Schade das du dich nicht konkreter geäußert hast. Diese Aussagen bringen einen leider nicht weiter:)
     
  10. Knaller

    Knaller Guest

    Hilfe!!!!!

    Hi,

    ist hier niemand, der Jenna das mal erklären kann??? Oder mir???
    Ich bin immer gegen eine Entnahme aus der Natur, ABER ... ????
    Bin ja selbst total gegen Wildfänge , ABER ... ????

    Ich kenne die vietnamischen Märkte recht gut und grad in Vietnam ist es noch problemlos möglich, die Tiere einfach aus ihren Käfigen fliegen zu lassen! Und wenn man sich nicht sicher, Kontakte über den Link! Denn dort, vielleicht nicht mal 20 km weg, wurden sie wahrscheinlich eingefangen!
    M.W. importiert Vietnam noch nicht selbst, aber wenn die Touristen auf das Angebot, auch aus Mitleid, anspringen, dann werden auch die Vietnamen auf die Idee kommen, weiter und weiter ranzuschaffen!
    OK, der Kauf ist gelaufen, aber das Schicksal der beiden muss ja nicht auch noch dadurch verschlechtert werden! Und mit den USD 20,00 für beide sitzt der Verkäufer dann jetzt mit mindestens weiteren 4 Tieren das nächste Mal da und dann kommt wieder ein Tourist (ein Vietnamese kann es sich kaum leisten, dort einen zu kaufen) und schon blüht der "Eigen-Wildfang-Import"!

    Ich habe mich nicht nur über die Story gewundert, auch über den weiteren Verlauf!
    Ich hatte und habe jetzt den Eindruck, als sei für viele Papageienhalter eine solche Geschichte das Normalste auf der Welt und jeder weiß Bescheid, wie man der Natur entnommene Tiere sogar selbst importieren kann und ... dabei noch Geld spart - wie bei den Re-Importen bei Autos! 0l 0l

    Naja, vielleicht könnte man ja eine Agentur gründen, die diese armen Tiere dann für uns Papageienhalter en gros 'befreit', um sie dann ins Schlaraffen(Deutsch)land zu bringen?

    Ja, das wäre DIE Lösung und die ERLÖSUNG - es lebe der Wildfang bzw. Wildfangkauf-Import!
     
  11. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Siehst du, da geht es dir wie mir! Ich würde mich aber niemals dazu hinreisen lassen, zu behaupten, daß eine Auswilderung grundsätzlich nicht möglich ist!
    Aber, um diese Grundsätzlichkeit geht es hier ja garnicht!

    Armut hin oder her, würde keiner die Tiere kaufen, dann würden sie sich vielleicht eine andere Möglichkeit zum Geldverdienen suchen!



    Das kommt noch hinzu! Ich will Claudia bei Gott nichts unterstellen, aber kennt sie die Beiden wirklich so gut, um ausschließen zu können, daß sie nicht gewerblichen Handel treiben wollen........und alle geben dann noch wertvolle Tipps zur Einfuhr!

    Ein konkretes Beispiel hat z.B. Helmut gebracht und ich bin mir sicher, das sich da noch ähnliche finden lassen, wenn man Google mal anschmeißt! Ist bestimmt nicht mehr Aufwand, als einen Link zu den Einfuhrbestimmungen zu posten ;)!





    Nein, das kann ich nicht verstehen! Damit hilft man vielleicht im Moment dem einen Tier, aber dafür müssen etliche andere das gleiche Schicksal erleiden, denn wenn man sie verkaufen kann, dann muß man für Nachschub sorgen! Das ist absolut falsch verstandene Tierliebe!
    Und......im Ernst...ich hab noch kein Tier aus Mitleid gekauft!

    Außerdem würde ich doch noch einen kleinen Unterschied machen, zwischen Tieren, die hier in der Zoohandlung gekauft werden und solchen, die man im Ausland als Wildfänge kauft und sie dann extra unter Stress nach Deutschland einführt! Allerdings nur einen kleinen Unterschied ;)!




    Dann bist du nicht konsequent genug gegen Wildfänge, denn dann würde sich so eine "Mitleidseinfuhr" auch von vorneherein ausschließen!
    Denn, sie trägt genauso wie der Verkauf von Wildfängen in Deutschland dazu bei, dass immer mehr Wildvögel auf bestialische Weise aus der Natur entnommen werden!
     
  12. Knaller

    Knaller Guest

    Danke, Rainer,

    andere Worte, aber gleiche Uhrzeit und gleicher Sinn!

    Bei Rosi N. denke ich, nach allem, was ich von ihr schon gelesen habe, die ist mittlerweile ohnmächtig :-)
     
  13. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Ja, es gab einige Länder, in denen man (einige) es so gemacht hat (haben).
    Es gab dann, um diese Praxis zu verhindern, auch Aktionen, in denen Artenschützer dazu gewzungen waren, gefangene Vögel zu töten, weil deren Herkunft nicht genau bestimmt werden konnte und es keine Haltungsmöglichkeiten gab.
    Innerhalb einer Papageienart gibt es oft verschiedene geographische Variante gibt - einfach fliegen lassen richtet da einen nicht wieder gut zumachenden ökologischen Schaden an.
    Bei sehr vielen Vogel- (Papageien-)arten weiß man noch nicht einbmal, ob und wieviele geographische Varianten existieren.

    Es wäre toll, wenn alles so einfach wäre - das ist es aber nicht.

    Eine Anleitung zum Import von Wildfängen?
    Ja, vielleicht.
    Aber hier wie anderswo gibt es nun einmal die Konflikt zwischen dem Mitleid für das Individuum, das letztlich auch zu dem Kauf geführt hat, und dem "übergeordneten Interesse" des Natur- und Artenschutzes.
    Ich bin auf jeden Fall nicht derjenige, der über eine verständliche, aus Mitleid geborene Tat den Stab brechen wird, selbst wenn sie sich aus einem übergeordneten Interesse heraus als Falsch herausstellt.
    Und wenn es zu solch einer Tat gekommen ist, bekommt der Betreffende auch meine Unterstützung bei der Lösung der daraus entstehende Probleme.
     
  14. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Rüdiger,

    aber hier wie anderswo führt genau das dazu, daß Tiere in Zoohandlungen unter unwürdigen Bedingungen zum Kauf angeboten werden......das es die Entnahme von Wildvögeln gibt, weil sie ja billiger sind.....

    Irgendwo muß man diese Erfolgskette der Verkäufer, hier wie da doch unterbrechen!
    Ja, diese Beiden Vögel sind ein Tropfen auf den heißen Stein...wie jeder Einzelfall, der irgendwo getätigt wird, oder zur Sprache kommt. Nur......diese Einzelfälle summieren sich zu einer nicht unbeträchtlichen Anzahl.
    Eine Anzahl, für die nachgefangen wird! Und dann fängt man gleich ein paar Tiere mehr, weil es ja zu funktionieren scheint....

    Und schon hat man mitunter für den Mitgleidskauf und die Erlösung dieser beiden Vögel eine größere Zahl andere Tiere ins Unglück und Leid gestürzt....dafür hab ich nun Mitleid!

    Wie schon gesagt, absichtlich gibt hier bestimmt keiner Anleitung zur Einfuhr von Wildfängen, das ist mir schon klar!
    Aber, wie schon geschrieben, außer Claudia kennt diese Beiden betimmt keiner, oder..............?
     
  15. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Und, Rüdiger,

    daß für dich auch das "übergeordnete Interesse" zählt sieht man hier:

    Warum zählt dann beim Kauf das Individuum und nicht wie es vernünftiger wäre, die Tiere die nachgefangen werden, also in diesem Fall das "übergeordnete Interesse"?
     
  16. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Rainer!

    Wie kannst Du so selbstgerecht sein.

    Hast Du nicht selbst vor kurzem versucht Geld für jemanden zu sammeln, der mit Wildfängen züchtet und der obendrein sein Futter von einem Importeur von Wildfängen kauft?

    Und hast Du nicht auch schon mal unüberlegt einen Papagei gekauft, um ihn kurz danach weiterzureichen? Dabei warst Du m.W. nach auch noch ausdrücklich mehrfach auf die Probleme hingewiesen worden.

    Diese vehementen Angriffe Deinerseits sind hier unpassend und unerwünscht.

    Abgesehen davon, dass Du Dir augenscheinlich weder die Mühe gemacht hast den Thread genau zu lesen, noch Dich über die diskutierten Themen wirklich zu informieren.


    LG,

    Ann.
     
  17. #36 RainerS, 3. September 2003
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2003
    RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Was ist daran selbstgerecht, Ann?
    Ist es selbstgerecht, wenn man eine andere Meinung vertritt und die auch noch sachlich, ohne Anschuldigungen und Emotionslos vorbringt?
    Genau das kann ich von deinem Posting nicht sagen! Warum greifst du mich an? Habe ich dich "angegriffen"? Ich habe nur meine sachlich formulierte Meinung zu diesem Posting beigetragen, sonst nichts!
    Dein Ton ist nicht gerade schön!





    Nein das habe ich nicht!
    Wenn du den Aufruf zur Hilfe von Tukanworld meinst, da wurde nicht zu Spenden aufgerufen, hast du warscheinlich nicht richtig gelesen! Dort wurde nur um Vorschläge gebeten wie man Tukanworld und die Tiere die dort leben retten kann....es geht nicht immer ums Geld!

    Aber, soweit ich mich erinnern kann, warst gerade du diejenige, die eine Hilfe aus ethischen Gründen abgelehnt hätte, weil es nicht sicher ist, ob dort Wildfänge leben oder nicht! Und warum gibst du dann hier so ausführliche Infos zur Einfuhr von Wiuldfängen, sogar detailiert mit Ansprechpartnern und telefonnummer und Hinweis wer besonders "nett" ist und wer nicht?
    Sorry, das finde ich seltsam...hier keine ethischen Gewissensbisse?









    Da bist nun du absolut schlecht informiert, oder hast dir nicht die Mühe gemacht nachzuforschen, wer ich bin!
    Ich halte 2 Nymphensittiche, keine Mitleidskäufe, und keine Papageien!
    Ich habe auch niemals mit dem Gedanken gespielt mir einen Papagei anzuschaffen und werde das auch niemals!








    Achso, sachliche Beiträge, ohne Angriffe auf Personen sind unerwünscht? Gut zu wissen, was schreibt man dann noch?
    Da hast du dann warscheinlich meine Beiträge nicht richtig gelesen! Ich sehe da nirgends vehemente Angriffe, lediglich eine sachliche Diskussion!






    Ich habe den Thread komplett gelesen und habe mir meine Meinung gebildet und diese niedergeschrieben!
    Was sollen deine Angriffe, kannst du es nicht verkraften, wenn jemand eine andere Meinung hat und diese dann niederschreibt?


    Nochmal, ich wollte weder provuzieren, noch jemanden anschuldigen!
    Die einzige, die hier auf übertriebene Weise provuzier, Ann, bist du!

    So, nun ist das Thema für mich erledigt!
    Ich finde es nicht gut, daß man hier angefeindet wird, wenn man anderer Meinung ist.....aber Gottseidank sind das immer noch die Minderzahl der Schreiber!
     
  18. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Rainer!

    Stimmt schon, ein Problem, das man natürlich nicht den Wahrheitsgehalt nachprüfen kann.
    Zudem auch, das natürlich alle Tipps öffentlich sind - nur:
    Jemand, der sich (aus komemrziellen) Gründen mit dem Import von Wildfängen beschäftigt weiß das alles und hat seine eigenen (besseren) Quellen.
    Dennoch hast Du recht, das man hier vielleicht hätte vorsichtiger sein müssen.

    Rainer, genau das ist doch das große Problem, auf das ich hinweisen wollte! Es zählt, aber wir sind oft vor Situationen gestellt, in denen jede Entscheidung falsch ist:
    - kauft man die Vögel nicht, so landen sie vielleicht irgendwo unter schlechteren Bedingungen oder sterben dort;
    - kauft man sie und läßt man sie frei, so richtet man möglicherweise einen ökologischen Schaden an;
    - kauft man sie und importiert sie, so untersützt man den Handel mit Wildfängen.

    Dieser Konflikt ist mir durchaus bewußt. Ich selbst habe ffür mich die Entscheidung getroffen, das ich keine Wildfänge kaufe.
    Ich selbst appeliere an andere, ebenso zu verfahren und nicht der "Stimme des Mitleids" zu folgen eben im Hinblick auf ein übergeordnetes Interesse.
    Aber: kann und darf ich wirklich jemanden einen Vorwurf machen, weil er aus Mitgefühl anders handelt?
    (BTW: Erinnert mich an die berühmte Star Trek Diskussion zweischen Kirk und Spock, bei der es darum ging, ob das Leben vieler mehr Wert ist als das Leben eines einzelnen. Für mich funktionieren solche Wertkategorien in diesen Fällen nicht mehr).

    Ein anderes Feld, ähnliches Problem: die Handaufzucht. Ich selbt bin gegen Handaufzuchten und auch skeptisch gegenüber den sogenannten Handaufzuchten aus Notfällen. Dennoch: wenn sich jemand dazu entschlossen hat, um das Individuum zu retten, wird er auch darin meine Hilfe bekommen (natürlich möchte ich diese Aussage nicht ins unendliche verallgemeinern, auch bei mir gibt es Grenzen, an denen ich meine Hilfe verweigern würde).
    Und wenn bei mir so kleine Lebewesen im Kasten sitzen, nahe am verhungern - ich weiß nicht, wie ich dann entscheiden würde.
    Es ist immer einfacher, fern der Situation eine Entschidung zu fällen als wenn man selbst mitten drin ist.
    Völlig einer Meinung mit Dir, die Frage ist eben nur: wie?
    Im konkreten Fall hat die Kette ja schon begonnen.
    Natürlich sind wir als "Verbraucher" gefragt, keine Nachfrage nach Wildfängen entstehen zu lassen. Und wir müssen hier und anderswo immer wieder auf diese Problematik hinweisen und an andere appelieren, es nicht zu tun - auch nicht aus Mítleid.
    Aber wenn es geschehen ist?

    Ich wünschte, ich hätte eine Lösung für dieses Problem, ich habe aber keine.:(

    Sorry, Rainer, ich weiß, was Du meinst, aber das kann ich mir nun nicht verkneifen: *gg*:
    Hm, Nymphen sind keine Papageien?;) SNCR

    Und ernsthaft: wie es der es der vorliegende Fall zeigt, ist es ja nicht nur ein Problem der sogenannten "eigentlichen" Papageien, sondern auch der sogenannten (Groß-)Sittiche.
     
  19. Rena1

    Rena1 Guest

    hallo,rüdiger

    warum sollten gerade diese zwei papas einen ökologischeen schaden anrichten,das sind doch erst vor kurzem entnommene vögel aus der natur....das versteh´ich jetzt nicht...

    ansonsten kann ich mich nur....RainerS,Knaller und rosi anschliesen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Rüdiger,

    ich verstehe die Konfliktsituation und bin mir auch bewußt, das man da "schwach" werden kann!

    Jemand er sich der Zusammenhänge und der "Kette" die er beim Kauf solcher Tiere auslöst nicht bewußt ist, kann da sehr leicht schwach werden. Ihm fehlen eben die Hintergründe zu den Folgen, die so ein Mitleidskauf haben kann!
    Ich wollte ja auch niemanden deswegen verurteilen, es ist halt meine Meinung gewesen, die ich niedergeschrieben habe, wie ich denke doch recht sachlich. Mich hat halt ein bisserl dran gestört (naja, eigentlich hat es mich sehr gestört :) ), daß niemand auch nur ein klitzekleines kritisches Wort angebracht hat. Wie gesagt, ich unterstelle niemandem, daß er wissend die Wildfänge unterstützt, dafür kenne ich die meisten Schreiber zu gut!

    Ob ich in so einem konkreten Fall schwach werden würde...schwer zu sagen, das muß ich ehrlicherweise zugeben, obwohl mir diese ganze Folgekette bewußt ist.......!
    Ich denek jetzt mal, ich würde sie nicht kaufen, aber ich führe es eben auf die Sachlichkeit zurück, die ich versuche bei solchen Dingen zu bewahren. Wenn ich rein nach dem Gefühl, also dem Mitleid, gehen würde, dann würde ich sie auch retten!

    Was man da im konkreten Fall tun kann?
    Mal vorausgesetzt, die Beiden meinen es ehrlich, würde ich doch vor Ort versuchen die Papas in einem Auswilderungsprogramm unterzubringen!
    Denn, ob ihnen mehr geholfen ist (rein auf die kommenden Lebensumstände der Papas bezogen), sie auf einen streßreichen Flug mit nach Deutschland zu nehmen, in anschließender Quarantäne....ich denke das tut ihnen noch weniger gut! Dann lieber ein Versuch der Auswilderung!
    Die beiden Käufer leben ja dort, hätten also schon Zeit sich nach möglichen Stellen, die eine Auswilderung unterstützen oder durchführen zu wenden!

    Noch eine kurze Bemerkung zu dieser Aussage von mir :):

    Ich weis, daß Nymphensittiche auch zu den Papas zählen. Genauer zu den Großsittichen.
    Ich habe das nur geschrieben, weil Ann mich scheinbar mit jemandem Anderen verwechselt hat, über den sie sich anscheinend in letzter Zeit geärgert hat!
     
  22. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Münchener Kindl: Es ist aus ökologischer Sicht sehr bedenklich artfremde bzw. Tiere mit einer anderen Färbung in ein Bestimmte Region einzuführen. In Deutschland gibt es auch viele Beispiele, wo es sehr bedenklich geendet ist, aber das ist ein anderes Thema.

    Eigentlich wollte ich wie Rainer bereits getan hat, auch die Problematik der Rückreise ansprechen. Vietnam ist nun wirklich sehr weit weg. Das ist natürlich sehr anstregend für das Tier. so was hätte man auch besser vorher berücksichtigen sollen.

    Ich für meinen Teil würde solchen Märkten immer bewußt aus dem Weg gehen, da ich aus Mitleid sicher genauso gehandelt hätte. Allerdings denke ich, dass man gerade dort so handelt, während die meisten in Deutschland bei Wildfängen zurück schrecken, so dass sich der Teufelskreis nicht mehr fortsetzt. Ich denke, dass man in diesem Fall zwischen den unterschiedlichen Wildfängen differenzieren muss. Hier handelt es sich scheinbar um Jungtiere die vielleicht sogar vom Menschen aufgezogen wurden bzw. zugefüttert wurden. Daraus ergibt sich natürlich das gleiche Problem wie bei unseren "Stubenvögeln". Die Überlebenschancen bei der Auswilderung sind sehr gering. Bei Tieren, die adult gefangen wurden sieht das natürlich anders aus, da sie sich ja in der Natur "auskennen". Natürlich finde ich beides nicht vertretbar, nur man muss nun ein Ergebnis finden. Des Weiteren haben sich die Besitzer für eine Mitnahme der Tiere entschieden und ich bin mir sicher, dass sie sich auch mehrere Möglichkeiten vorher überlegt haben.

    Ich hoffe bzw. wünsche mir auch, dass es sich nur um Einzelfälle handelt. Vielleicht sollten Menschen die in diese oder ähnliche Regionen fahren vor solchen Märkten gewarnt werden! Ich denke nämlich das viele ähnlich handeln, auch wenn es aus weiter Sicht nicht richtig ist.

    @Rainer: Auch wenn wir nicht durch weg einer Meinung sind, freue ich mich, dass du sehr sachlich argumentierst :)

    @ Knaller: Vielleicht solltest du dir mal einen anderen Ton bzw. Ausdrucksweise bei Diskussionen zulegen. Ich glaube mir braucht hier keiner etwas zu erklären. Habe es ja kapiert, bin scheinbar nur anderer Meinung. Durch deine kurzen schnippischen Antworten kommt man bei der Problematik leider auch nicht weiter.
     
Thema:

CITES für Wildfänge?

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.