Coco ist eine Cocoline

Diskutiere Coco ist eine Cocoline im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallöchen ihr Lieben, habe ja vor einiger Zeit schonmal hier gepostet und es hat sich einiges getan, zum Ersten, wie man es an der Überschrift...

  1. Ninja

    Ninja Vermittlung/Pflegestation

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Herzen des Potts
    Hallöchen ihr Lieben,

    habe ja vor einiger Zeit schonmal hier gepostet und es hat sich einiges getan, zum Ersten, wie man es an der Überschrift lesen kann, ist Coco eine Cocoline, ich habe es die ganze Zeit vermutet, aber jetzt habe ich es schriftlich, dann ist die kleine Maus jetzt auch noch gechipt und der Antrag für das Amt ist auch schon ausgefüllt und liegt bereit. Allerdings bekomme ich den Sachbearbeiter nicht an die Strippe, aber das wird schon.

    Da ich so gehofft habe, daß es eine Cocoline ist, denke ich auch, daß es einfacher ist, einen Hahn zu finden, als eine Henne! Und sie ihr Leben nicht weiterhin alleine leben muß.

    Ich möchte nur das Beste für Cocoline, sie ist ein Goffini Kakadu und mind. 14-15 Jahre, wenn nicht älter, da sie leider ein Wildfang ist (steht zumindest so in der Citis)!

    Also entweder, irgendjemand kennt jemanden, der einen lieben Goffini Kakadu abzugeben hat, der schon mal eine Partnerin hatte, ich denke, dann ist es einfacher sie zu verpaaren oder aber
    im Notfall, würde ich Cocoline auch abgeben, ich habe sie als Abgabevogel übernommen, weil die Maus mir einfach sooo leid tat, ich bin eigendlich eher ein Welliexperte und in Sachen Kakadu befinde ich mich noch in den Kinderschuhen.
    Cocoline ist wirklich ein Engel, sie ist sooo lieb, sie hat niemals in ihrem Leben jemanden gebissen, man kann wirklich alles mit ihr machen, sie hat zwar vor neuen Sachen sehr viel Angst und fliegt weg, aber sie ist wirklich ein Engel in weiß! Sie ist kein Rupfer oder Schreier, sie hat keine Fehler oder Macken, sie ist wirklic, wenn man das sagen kann, PERFEKT!
    Was man allerdings dazu sagen sollte, sie kennt keine Käfig oder Volierenhaltung, sie war niemals eingesperrt!

    LG Carolin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Madame Momo, 25. April 2005
    Madame Momo

    Madame Momo Guest

    Da fällt mir was ein...

    Ist nicht der Coco von GerdS ledig und im genau passenden Alter :idee: ?

    Liebe Grüße

    Madame Momo
     
  4. GerdS

    GerdS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bodensee
    Ist er, aber nachdem er 20 Jahre alleinstehend bei uns gelebt hat, glaube ich nicht, dass er sich noch mit einer Frau vertragen würde. Die Gefahr für Mord und Totschlag wäre schon sehr groß...

    Gruß Gerd
     
  5. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    2.073
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Probiert es doch trotzdem mal aus, bitte! :)
    Wäre doch suuuper wenn die Zwei zueinander finden würden, und mit zwei getrennten Käfigen dürfte ja wohl kein Mord geschehen, oder? :D
     
  6. ararudi

    ararudi ararudi

    Dabei seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    073.. Thüringen
    Hallo Carolin

    hier in thüringen sitzt ein hahn, auch wf und ca in dem alter deiner henne. dieser hahn hatte bis vor kurzen eine henne, paar wurde vom vorbesitzer getrennt verkauft und fängt nun an zu rupfen. der jetzige besitzer hat kakaduerfahrung und auch mit anderen papageien. er würde deine henne gerne aufnehmen. wenn du dich mit dem gedanken anfreunden kannst, kannst dumir ja eine pn schicken und ich tausche eure daten aus. ich bin nicht selber drann interessiert, fals jetzt eventuell bei dem einen oder anderen der gedanke aufkommen sollte. der bekannte hat kein internet, ich würde nur den datenaustausch machen und alles andere muss untereinander geklärt werden.
     
  7. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Gerd das ist nicht gesagt.
    Ich habe einen Hahn aus 32jähriger Einzelhaltung verpaart.
    Es dauerte fast ein Jahr aber jetzt ist er glücklich.
     
  8. MELODIE

    MELODIE Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ja Gerd, Ursula hat Recht. Mein Parvula Kakadu war 42 Jahre nur in Einzelhaltung, als er bei mir anfing mit meiner 5 jährigen Tritondame zu flirten hatte ich erst meine Bedenken aber die beiden lieben sich abgöttisch und sind wie Zwillinge, wo der eine ist, ist auch der andere troz des doch sehr großen Größenunterschied aber, wo die Liebe nun mal hinfällt. GRUSS MELODIE
     
  9. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Irrglaube - menschliches (Ego?) Denken

    Meine 0,1 GHK ist ca. 30 Jahre alt, immer in Einzelhaltung (nachweislich), kam vor 2,5 Jahren zu mir, fügte sich sofort problemlos in die Gruppe ein, nach 3 Monaten war sie mit dem 1,0 GWK (ca. 10 Jahre alt, auch aus Einzelhaltung) verpaart. Die zwei sind ein Herz und eine Seele.

    Warum soll diese Gefahr so grösser sein als sonst? :?
     
  10. GerdS

    GerdS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bodensee
    Tja, ich kenne eben meinen Coco und dessen Eifersuchtsprobleme. Der tobt schon, wenn wir mit meinem Neffen nur mal auf der Terasse oder im Garten spielen. Und wenn Neffe was zum essen hat, dann meint Coco, er käme zu kurz und besteht darauf, ihm was abzugeben, auch wenn er das Zeugs eigentlich gar nicht mag und gleich wieder fallen lässt.
    Entsprechend weiß man nie so genau, wann er ihn mal angreift. Stuka-Angriffe gab es schon mehrfach.

    Wenn ich mir jetzt einen zweiten Kakadu vorstelle, dann richtet sich die Eifersucht mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenso gegen diesen, wenn man ihn nur mal krault oder Coco wieder mal glaubt, der bekäme was besseres zum fressen als er selbst.
     
  11. bella

    bella Guest

    Ich bin generell auch für Paarhaltung, bzw. Gruppenhaltung, aber es gibt auch Ausnahmen.
    Sollte Coco in Natura so aussehen, wie auf dem Foto, sich wohlfühlen, ist es nicht unbedingt gesagt, daß er einen Vogelpartner vermißt. Er scheint putzmunter und frech zu sein und zudem auch nicht mehr der Jüngste. Mein Louis (ca.22Jahre jung!) sucht auch nicht zwingend den Kontakt zu anderen Kakadus, obwohl er die Möglichkeit dazu hätte. Man sollte auch auf den Halter und dessen Bedürfnisse Rücksicht nehmen.
    Mein Vater hält seit der Steinzeit einen Graupapagei einzeln und man könnte sich den Mund fusselig reden (was ich mehrmals getan habe!), er würde niemals einen zweiten dazunehmen. Er will nicht und basta. Ihn interessiert nicht die Tatsache, daß Vögel Schwarmtiere sind, der Vogel ist zufrieden und gesund und das genügt.
    Das muß man respektieren, selbst kann man es ja anders machen.
    Sollten sich die Vögel nicht verstehen, fangen die Probleme erst richtig an und wir alle wissen, wie schwer es ist, einen Kakadu zu verpaaren.

    Ansonsten finde ich es natürlich auch begrüßenswert, sich von vornherein gleich 2 Vögel anzuschaffen. ;)
     
  12. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Nicht unbedingt

    Wenn ich das richtig verstanden habe sollte-wenn überhaupt-Dein Coco den Besitzer wechseln(?).
    Korrigiere mich, wenn ich das jetzt falsch verstanden habe. ;)

    Bei einem Besitzerwechsel hätte er keine Bezugsperson mehr. Er müßte sich erst eine Neue suchen.

    Somit würde mit aller Wahrscheinlichkeit das Eifersuchtspotential wegfallen und es könnte einer erfolgreichen Verpaarung/Vergesellschaftung nichts mehr im Wege stehen.

    Und selbst wenn kein Besitzerwechsel stattfinden würde und ein 2. Vogel käme hinzu.......auch dann muß es nicht unbedingt eskalieren.

    Die Eifersucht gegenüber anderen Personen muß nicht zwangsläufig auch eine Eifersucht gegenüber einem Artgenossen mit sich führen.

    Hier ist der Mensch gefordert sich entsprechend zu verhalten, damit es funktionieren kann.

    Es kann aber durchaus eintreffen, das der Vogel sich seinem Artgenossen anschließt und sich die Eifersucht gegen die bisherige Bezugsperson richtet.

    Von vorneherein auszuschließen das der Vogel überhaupt einen Artgenossen akzeptieren würde, halte ich für den falschen Weg. Die Chance sollte man auf jeden Fall nutzen. ;)
     
  13. GerdS

    GerdS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bodensee
    Ich muss Bella unbedingt recht geben. Coco ist offensichtlich zufrieden so wie er bei uns lebt. Wir sind sein Schwarm, also hängt er eben stundenlang an uns rum um sich kraulen zu lassen.

    Weshalb also das Risiko mit einem Verpaarungsversuch eingehen? Klappt es nicht, dann habe ich hier zwei unzufriedene Vögel, die den ganzen Tag über nerven. Schlimmstenfalls gibt es Mord und Totschlag, denn Coco zumindest lässt sich nicht den ganzen Tag über einbuchten, gleichgültig wie groß ein Käfig sein sollte.
    Was alles passieren kann, bis hin zum Gattenmord, ist in anderen Beiträgen im Forum ausgiebig genug beschrieben.

    Nachdem Coco auch noch verschiedene Wohnsitze hat, unter der Woche bei meinen Eltern und am Wochenende bei mir oder gar auf dem Segelboot, käme damit das nächste Problem hoch. Coco machen zwei Stunden Autofahrt pro Richtung nichts aus, der kennt das und er geniest die Aussicht. Im gefällt es auch auf dem Boot. Aber gleich zwei davon?
    Man muss sich das Leben nicht unbedingt schwerer machen als es eh schon ist...

    Gruß Gerd
     
  14. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Gerd,

    ich habe lediglich geschrieben, das es nicht eintreffen muß, was Du angeführt hast.

    Und so wie Du jetzt argumentierst habe ich eher das Gefühl, DU könntest etwas verlieren, was dem Vogel aber einen Gewinn bringen könnte. ;)
     
  15. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!

    Hallo Gerd,

    diese Gefahr besteht durchaus - vor allem bei einem schon sehr lange einzeln gehaltenen Kakadu. Das habe ich selbst erlebt. Ich bin zwar kein Freund von Einzelhaltung, tendiere jedoch nach selbst gemachten Erfahrungen heute nicht mehr dazu, jeden Kakadu auf Teufel komm heraus zu vergesellschaften.

    Wenn es Eurem Coco so gut geht, er nicht rupft, schreit oder sonst wie auffällig ist und Ihr ihm genügend Zeit und Zuwendung geben könnt, dann würde ich es auch dabei belassen.

    Eine Vergesellschaftung kann eine wunderbare Sache für den Vogel sein - muss es aber nicht in jedem Fall.

    Gruß
    Brigitta
     
  16. GerdS

    GerdS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bodensee
    Brigitta, genau so sehe ich das auch. Keine Vergesellschaftung um jeden Preis, nur um der Vergesellschaftung wegen.
    Warum etwas ändern, wenn Coco auch so glücklich und zufrieden ist?

    Und ich behaupte, auch in der Natur findet nicht jeder Kakadu einen Partner, genauso wie bei den Menschen auch. Es ist durchaus natürlich, dass es nicht immer genau 50:50 zwischen Männchen und Weibchen aufgeht.

    Und @ Pico:
    Du mit Deinem Vorschlag, Coco wegzugeben damit er seine Bezugspersonen verliert, würdest es also leichtfertig in Kauf nehmen, dass Coco hinterher der unglücklichste Kakadu der Welt ist? Vielleicht anfängt zu rupfen und was sonst noch alles?
    Nur um ihn zwangsweise zu verpaaren, gleichgültig ob ihm das gefallen würde oder nicht.

    Kakadus haben es durch ihre Intelligenz meiner Meinung nach mit der Partnersuche nicht einfach, ähnlich wie Menschen. Sympathie entscheidet. Oder was würdest Du sagen, wenn man Dich aus Deiner gewohnten Umgebung herausreißen und zwingen würde, mit einem zufällig greifbaren Partner zusammenzuleben, für den Du absolut nichts empfindest oder der Dich gar abstößt?

    Gruß Gerd
     
  17. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Wo habe ich vorgeschlagen Coco wegzugeben????!!!!!!

    Ich bin lediglich auf diese Aussage eingegangen:




    Und Alles Nachfolgende von mir bezog sich auf die Tatsache hin, falls Coco den Besitzer wechseln würde, was ich im Übrigen gar nicht angeführt/vorgeschlagen hatte, das sein Verhalten ein ganz Anderes sein könnte, was er bei Dir an den Tag legt.

    Weiterhin habe ich erwähnt, das Du nicht weißt wie Coco auf einen Partner bei DIR reagiert.

    Es könnte auch gut gehen. Eine 100%ige Garantie erhälst Du von vornerein sowieso nicht.
    Egal welche Richtung Du gehst.

    Eine subjektive Einstellung des Menschen, 100%ig wissen tust Du es nicht, da Coco bisher noch nicht mal die Möglichkeit hatte mit einem Artgenossen konfrontiert zu werden, was z.B. bei Bömmel ja der Fall war.

    Erst wenn ich sämtliche Möglichkeiten durchgegangen bin, was jetzt nicht so zu verstehen ist, das Du es machen sollst, dann kann ich behaupten, der Vogel ist zufrieden.

    Und.......Bömmel hat auch einen fliegenden Kumpel, wenn auch keinen Kakadu.

    Und im Grunde sind es verschwindend wenig Vögel, die negativ auf einen passenden Artgenossen reagieren.
    Allerdings werden sich von vielen gerade diese als Maßstab genommen, um eine "Entschuldigung" für die praktizierende Einzelhaltung zu nehmen.

    Das ist nicht auf Dich persönlich gemünzt, sondern eine allgemeine Feststellung von mir.

    Und wenn ein Vogel nicht verpaarungsfähig ist, so ist er zumindest vergesellschaftungsfähig,
    siehe Bömmel.

    Nein, sicherlich nicht, aber zumindest werden sie mit einem Schwarm leben, schon alleine aus dem Grund, sich GEMEINSAM vor natürlichen Feinden zu schützen.

    Es ist Deine Entscheidung, wie sich das weitere Leben von Coco gestaltet.

    Es gestaltet sich nicht nur bei Kakadus als schwierig, sie zu verpaaren oder nur zu vergesellschaften.

    Ich selber habe mit Kakadus aus jahrzehnterlanger Einzelhaltung mehr positivere Erfahrungen in diesem Punkt gemacht, als mit manch Graupapagei.
     
  18. #17 GerdS, 31. Juli 2005
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2005
    GerdS

    GerdS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bodensee
    Dann schaut mal, was Coco den Tag über so macht:

    [​IMG]
    Ein glücklicher Coco mit glücklichem Stangeneis zum lutschen, oder so ähnlich...

    [​IMG]

    Coco übt schon mal für's Alter, wenn er nicht mehr treppauf und treppab fliegen kann und stattdessen sich am Geländer entlang hangeln muss...

    [​IMG]

    Auch einer von Cocos Zweitwohnsitzen, mit viel frischer Luft, guter Aussicht und freiem Blick in die Kombüse...

    [​IMG]

    Warum lassen die mir eigentlich immer so wenig drin?

    Wenn ihr Coco auf kakaduisch fragt, was ihm an seinem Leben derzeit nicht gefällt, dann käme vermutlich diese Antwort:

    1. Dass ich nicht alles bekomme was die haben und ich auch haben will...
    2. Das allwöchentliche Duschen in der Badewanne...
    3. Dass ich nicht überall mitkommen darf wo die hingehen...
    4. Dass mir der liebe Gott zu meinen beiden Flügeln nicht auch noch zwei Hände dazugegeben hat...

    Gruß Gerd
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Katrin S., 31. Juli 2005
    Katrin S.

    Katrin S. Papageienmutti

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo Pico

    Wielange hast Du die Kakas, das Du heut schon sagen kannst, das es so bleibt?Wer sagt, das sie nicht eines Tagen doch austicken?

    Um ihn mit einer anderen Art zu vergesellschaften, muss man erstmal einen finden, der sich auch nicht mit seiner Art verträgt.Dann heisst es aber noch nicht, das er sich mit dem Kakadu verträgt.Ist also auch nicht so einfach.
     
  21. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Gerd,

    die Bilder sind sehr schön. ;)

    Ich will und kann nicht behaupten das es Coco schlecht geht, nur weil er ohne Artgenossen lebt.

    Ich bin nur der Meinung nicht eine festgefahrene Schiene beizubehalten, wenn ich ohne Versuch des Möglichen nicht Alles tätige, um dann behaupten zu können, der Vogel ist eigentlich zufrieden mit dem was er hat und ich schade ihm nur, wenn ich etwas konsequent und auf Dauer ändere.

    Um bei Bömmel zu bleiben........auch hier wurde Alles Mögliche ausgeschöpft, um nun zu dem jetzigen Ergebnis zu kommen und das ist OK.

    Das gilt aber deshalb nicht für alle einzeln - womöglich über Jahrzehnte- gehaltenen Kakadus.

    Versuch macht klug, ohne deshalb gleich Schaden zu nehmen oder zu haben.

    @Katrin,

    Ich kann und werde nie behaupten, das es für immer gutgeht. Habe ich auch so nicht gemeint. ;)

    Deshalb im Grunde für Dich auch die oben geschriebene Antwort.

    Natürlich muß ich nichts auf "Biegen und Brechen" veranstalten (mache ich auch nicht). Ergibt sich aber eine Möglichkeit, wie z.B. der Vorschlag der Anderen die beiden Goffins zusammen zu führen, um eine Reaktion zu erkennen, so könnte man sie doch nutzen. Oder?

    Darum geht es jetzt nicht, wer evtl. Verzicht üben sollte, falls die Vögel doch Gefallen aneinander finden würden.

    Ich kann nicht behaupten das es klappt, genauso wenig können Andere behaupten, das es nur schiefgehen kann. :nene: ;)
     
Thema:

Coco ist eine Cocoline

Die Seite wird geladen...

Coco ist eine Cocoline - Ähnliche Themen

  1. Unser Glücksvogel Coco (Rotschwanzsittich)

    Unser Glücksvogel Coco (Rotschwanzsittich): [ATTACH] Hallo an alle, ich weiß nicht warum ich hier schreibe.. aber ich brauche einfach Hilfe! Ich bin total traurig, fassunglos , wütend und...
  2. Coco verstorben, Partnerin für Cannelle (Grünwangenrotschwanzsittiche)

    Coco verstorben, Partnerin für Cannelle (Grünwangenrotschwanzsittiche): Hallo im Forum, wir hatten uns schon lange nicht mehr gemeldet… (Coco und Cannelle hatte sich 2008 hier im Forum vorgestellt, doch ihre...
  3. coco ist sehr krank

    coco ist sehr krank: Würdet ihr bei Unsicherheit oder Angst das dem Tier was passiert eine Zweitmeinung holen. Coco der Graupapagei hat Pilzerkrankung. Ist es für ihn...
  4. CoCo, Hexe und die Federlose

    CoCo, Hexe und die Federlose: Hallo Ihr Lieben, Einige wissen sicher schon das seit einigen Wochen CoCo und Hexe eingezogen sind. Beide kannten sich vorher nicht. CoCo ist...
  5. Leipzig: Wellensittiche Coco(m) und Grumpy(m), ca. 2 Jahre, Blau und Grüngelb

    Leipzig: Wellensittiche Coco(m) und Grumpy(m), ca. 2 Jahre, Blau und Grüngelb: Hallo liebes Forum, Wir wollen zwei aktive Hähne in Leipzig abgeben. Coco ist blau und Grumpy grün/gelb. Sie sind jung, gesund, aktiv und...