Der ewig kranke Suggy

Diskutiere Der ewig kranke Suggy im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren - Hallo Ihr Lieben, ich weis mir echt bald keinen Rat mehr und hoffe nun auf auch. Seit einem Jahr ist Suggy krank und hat eine wahre Odysse von...
F

Fauli

Guest
Hallo Ihr Lieben,

ich weis mir echt bald keinen Rat mehr und hoffe nun auf auch. Seit einem Jahr ist Suggy krank und hat eine wahre Odysse von Behandlungen hinter sich. War bei verschiedenden Ärzten und sogar schon in der Vogelklinik in Oberschleißheim.
Folgende Sympthome hat Suggy. Er hat in der Früh stark verschleimten Husten und gibt fiepende Atmengeräusche von sich. Er ist gegen folgendes behandelt worden:

2 x gegen Luftsackmilben und Rachenmilben (zuletzt vor 1 Monat).
1 x gegen Trichonomaden
mehrmals mit Antibiotikum Batryil gegen Bronchitis (danach leichte Besserung nach einer Woche erneute Beschwerden).

Von mir mehrmals mit Naturheilmitteln (Prospan 1 Tropfen, Inhalation mit Kamillosan für 30 min., Thymiantee mit Honig.)

Der kleine Kerl sitzt am liebsten vor seiner Spiegelschaukel und möchte seine Ruhe haben. Fliegen tut er nur noch wenn er muss. Dafür frisst er gerne und er badet gerne. Komischerweise treten die Sympthome verstärkt bei der Gabe von Eifutter auf (kann dies jedoch momentan nicht weglassen, weil ich einen Junvogel in Aufzucht habe). Aber es kann doch wirklich nicht nur am Eifutter liegen.

Wie gesagt mit der Gabe von dem Batryil (sehr starkes Antibiotikum) tritt immer eine leichte Besserung auf. Aber es kann doch nicht sein, dass er jetzt immer mal wieder über eine Woche dieses "Zeug" nehmen muss, zumal das ja auch die Leber schädigt. War auch schon bei einer vogelkundigen TA, die meinte evtl. auch eine Rachenentzündung und er hätte zu viele Federn an der "Nase" und würde deswegen schlecht Luft bekommen. Bitte was soll/kann ich noch tun. Achja hatte noch vergessen zu schreiben. Wärme ist nich so unbedingt sein Ding. Ansteckend scheint es nicht zu sein, da wirklich zum Glück nur er diese Sympthome aufweist.

Danke für euren Rat von eurer ratlosen
Petra
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo Ihr Lieben,

Der kleine Kerl sitzt am liebsten vor seiner Spiegelschaukel und möchte seine Ruhe haben. Fliegen tut er nur noch wenn er muss. Dafür frisst er gerne und er badet gerne. Komischerweise treten die Sympthome verstärkt bei der Gabe von Eifutter auf (kann dies jedoch momentan nicht weglassen, weil ich einen Junvogel in Aufzucht habe). Aber es kann doch wirklich nicht nur am Eifutter liegen.

Es wäre interesant zu wissen, welches Eifutter du fütterst? Welche Zusammensetzung und welche Inhaltsstoffe hat es?
 
Es wäre interesant zu wissen, welches Eifutter du fütterst? Welche Zusammensetzung und welche Inhaltsstoffe hat es?

Hallo,

ich verwende CeDe Eifutter gelb und rot verschmischt. Das gelbe Eifutter hat folgende Zusätze:

Ausgangserzeugnisse:
Bäckereierzeugnisse, Eier und Eierzeugnisse, Zucker, Saaten, pflanzliche Eiweißextrakte, Öle und Fette, Mineralstoffe.

Inhaltstoffe:
Rohprotein 16% Vitamin A 19.500 I.E.
Rohfett 6,5% Vitamin D3 2.000 I.E.
Rohfaser 4,2% Vitamin E 30mg
Feuchtigkeit 11% Vitamin K 2mg
Rohasche 5% Vitamin B1 12mg
Calcium 0,9% Vitamin B2 38mg
Phosphor 0,4% Vitamin B3 55mg
Natrium 0,5% Vitamin PP 100mg
Magnesium 0,01% Vitamin B6 1,75mg
Choline 210mg Vitamin B12 0,07mg
Folsäure 6,8mg Vitamin H 0,38mg
Mangan 80mg Vitamin C 4mg
Zink 58mg Cobalt 1,8mg
Kupfer 5mg Eisen 29mg
Calcium 1,2mg

Für das rote habe ich noch folgende Information gefunden:

CeDe Kanarien Rot ist angereichert mit dem natürlichen pflanzlichen Farbstoff Beta-Carotin.

Hoffe die Infos reichen.
 
Das klingt mir nach Luftsackentzuendung, die leider schon chronisch ist nach Deinem Beitrag zu schliessen (AB hilft nur kurze Zeit).
du wirst in Zukunft gut auf die Luftfeuchte achten muessen. Zu trockene Luft ist nicht gut. Ausserdem hilft bei sowas Rotlicht sehr gut.

Zudem husten Voegel nicht da ihnen das Zugehoerige Organ fehlt!
 
Womit und mit welcher Methode wurden die LSM behandelt?
MfG Jens-Uwe
 
Hallo Suggy, hast du ein Röntgenbild machen lassen?
manchmal verursacht eine hochgradig vergrößertes Organ (zB Leber, Legedarm...) eine Einengung der luftführenden Organe.
Lass auch noch mal den Kot untersuchen. Ich hab bei Kanaries diese Symptome auch schon bei einem hochgradigen Befall mit Kokzidien gesehen. Und lass noch mal auf Megabakterien untersuchen. Manchmal muss man bestimmte Untersuchungen (Kot oder Kropf) mehrmals machen lassen, bis sich der Erreger nachweisen läßt. Hast Du noch Partnervög? wenn ja, wurden die auch untersucht und behandelt? manchmal lassen sich diie Erreger beim dem klinisch unauffäligen Tier eher nachweisen.
Herzliche Grüße Luzy
 
Hallo Ihr Drei,

erstmal ganz herzlichen Dank für eure Antworten. Luftfeuchtigkeit hoch halten klar, nur wie, Ionisator kaufen, Luftbefeuchter kaufen, Salzkristalllampe brennen lassen? Fragen über Fragen, aber stimmt die TA sprach auch von evtl. Luftsackentzündung.

Die LSM wurden 1 x mit Ivomectin und dann mit einen laut meiner neuen TA "ein ganz neues Mittel was noch wirksamer ist als Ivomectin". Das AB heißt übrigens Baytril ich glaube ich habe es falsch geschrieben.

Nein, ich habe Suggy noch nicht röntgen lassen. Ich habe eine riesen Angst davor. Die TA müßte Suggy dazu ja nakotisieren und was wenn Suggy dann nicht mehr aufwacht, ich würde mir ewig Vorwürfe machen. Suggy ist sowas wie ein Kind für mich (Handaufzucht). Legedarm, ja gibt es sowas auch bei einem Hahn? Also vom Tasten her, meinte die TA alle Organe wären normal.
 
Hallo nochmals,

und bitte liebe Mods, entschuldigt vielleicht könnt ihr den Beitrag zusammen legen. Mir ist noch etwas eingefallen. Ich weis ja nicht, ob es das bei Kanaries auch gibt, aber könnte Suggy Aspergillose haben?
 
Hallo,

Kanarienvögel können Aspergillose bekommen. Wurde Suggy mal auf Pilze untersucht? Ein vogelkundiger TA wird Suggy übrigens ohne Narkose röntgen.

Liebe Grüße Susanne
 
da kann ich mich nur Susanne anschliessen. Pilze wäre noch ein DIng.... das würde auch dafür sprechen, dass nur er krank ist. Nur dürfte es halt bei Baytrilgabe nicht besser werden.

Nee, einen Legedarm haben nur Weibchen. ich hatte nicht aufgepasst, welches Geschlecht du genannt hattest...;o)

viele grüße Luzy
 
Hallo Susanne und Luzy,

danke für eure Antworten. Nein Suggy wurde noch nicht auf Pilze untersucht. Tja, die vogelkundige TA "wirbt auf ihrer Homepage damit Leiterin der Vogelklinik Oberschleißheim gewesen zu sein und in im Loro Parque eine Fortbildung gemacht zu haben... Sie begründet das narkotisieren damit, dass Suggy ja dann rumzappeln würde und man auf dem Bild so nichts erkennen würde.
 
Sie begründet das narkotisieren damit, dass Suggy ja dann rumzappeln würde und man auf dem Bild so nichts erkennen würde.
Was ein Unsinn.
Mein Tierarzt narkotisiert auch niemals und fixiert den Vogel mit den Händen. Da ist wirklich nichts dabei, das geht ratzfatz und die Bilder sind einwandfrei.
 
Ich denke zum Thema: in Narkose Röntgen gibt es Zwei geteilte Lager!!!
Ich finde die Narkose sollte man Fall abhängig machen. Es gibt sicher Vögel , die besser ohne Narkose geröngt werden. Trotzdem, sollte man beachten, dass es nur ein "Anfluten" des Narkosegases zum Röntgen braucht. Keine richtig tiefe Narkose mit chirurgischer Toleranz grenze usw.. Ausser dem kann man eine klinische Untersuchungen bei zB verletzten schmerzhaften Vögeln viel schonender durchführen. AUch können zB Luftröhrenabstriche die man bei einem Papagei ja gerne im Zuge einer Allgemeinuntersuchung mit Röntgen mitmacht, in Narkose "sauberer" genommen werden. Bei wachen Vögeln ist die Gefahr, dass man auch andere Bereiche der SChnabelhöle tuschiert und falsch Aspergillus positive Ergebnisse bekommt.
(habe mich etwas wirr ausgedrückt. Ich hoffe es hat jemand verstanden, was ich sagen möchte...)

liebe Grüße Luzy
 
Ich denke zum Thema: in Narkose Röntgen gibt es Zwei geteilte Lager!!!
Ich finde die Narkose sollte man Fall abhängig machen. Es gibt sicher Vögel , die besser ohne Narkose geröngt werden. Trotzdem, sollte man beachten, dass es nur ein "Anfluten" des Narkosegases zum Röntgen braucht. Keine richtig tiefe Narkose mit chirurgischer Toleranz grenze usw.. Ausser dem kann man eine klinische Untersuchungen bei zB verletzten schmerzhaften Vögeln viel schonender durchführen. AUch können zB Luftröhrenabstriche die man bei einem Papagei ja gerne im Zuge einer Allgemeinuntersuchung mit Röntgen mitmacht, in Narkose "sauberer" genommen werden. Bei wachen Vögeln ist die Gefahr, dass man auch andere Bereiche der SChnabelhöle tuschiert und falsch Aspergillus positive Ergebnisse bekommt.
(habe mich etwas wirr ausgedrückt. Ich hoffe es hat jemand verstanden, was ich sagen möchte...)

liebe Grüße Luzy

Hallo Luzy,

klar verstehe ich was du sagen möchtest. Nur ist halt auch ein Unterschied von der Größe her gegeben zwischen Amazone und Kanarie. Es tut mir leid, dass ich in dem Punkt Narkose wirklich "schiesserhaft" bin. Aber ich denke auf jeden Fall darüber nach.
 
Mein Paul hat das zwei mal mitgemacht. Es ist meiner Meinung nach schonender, als wenn der Vogel die ganze Zeit alles mit kriegt. Stellt Euch vor, ein Riese würde Euch packen, auf den Rückel legen, ihr zappelt natürlich und wollt weg und dann legt er Euch noch mal auf die Seite...

Es ist dann so gesehen egal, er kann an der Narkose sterben, aber wenn er wach bleibt, auch an dem Stress.

Ein Röntgenbild sagt sehr viel aus. Ich habe es zwei Mal mit Paul machen lassen und war jedes Mal überzeugt davon. Die Narkose wirkt nur ganz kurz. Aber in der Zeit kann der Vogel hingelegt und positioniert werden, wie es sein muß, ohne Gegenwehr und Gezappel.
 
Thema: Der ewig kranke Suggy

Ähnliche Themen

A
Antworten
2
Aufrufe
2.998
Amselkind
A
T
Antworten
2
Aufrufe
3.691
Karin G.
Karin G.
buti
Antworten
12
Aufrufe
2.883
buti
buti
Raven
Antworten
10
Aufrufe
1.842
Merops Apiaster
Merops Apiaster
Zurück
Oben