Ewige Luftsackmilben?

Diskutiere Ewige Luftsackmilben? im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren - Hallo, ich habe Anfang des Jahres eine Henne gekauft, bei welcher sich rausstellte, dass sie Luftsackmilben hat. Ich hab dann währned sie in...
buti

buti

Stammmitglied
Beiträge
336
Hallo,

ich habe Anfang des Jahres eine Henne gekauft, bei welcher sich rausstellte, dass sie Luftsackmilben hat. Ich hab dann währned sie in Quarantäne war Ivomec gegeben in der empfohlenen Menge. Heiser war sie die ganze Zeit danach, das Qietschen und Röcheln hat aber aufgehört. Heute saß sie wieder quietschend auf der Stange. Hahn und Küken (16 Tage alt) zeigen aber bisher keine Symptome.
Sind das jetzt immernoch Luftsackmilben oder doch Trichomonaden oder wie das genau heißt. Gelben Auswurf konnte ich nicht beobachten und ausm Hals riechen tuts auch nicht.
So langsam geht mir selbst die Puste aus mit dem ewigen hin und her. Soll ich allen dreien Ivomec verabreichen oder doch lieber einen Tierarztbesuch machen? Und wenn Ivomec, wieviel gibt man denn so nem Küken?

Lg
 
Hallo Buti,

Luftsackmilben sind generell schwer nachweisbar bzw. am lebendigen Vogel kann meist nur eine Verdachtsdiagnose gestellt werden. Man kann versuchen im Gegenlicht bei Durchleuchtung der Trachea Milben nachzuweisen. Sie sind als dunkle Pünktchen zu sehen. Aber ob Deine Henne nun wieder LSM hat ist die Frage. Hat sie denn außer dem Quitschen beim Atmen noch andere Sympthome - Würgen, Kopfschütteln, Niesen, Schwanzwippen?
An Trichomonaden glaub ich nicht, da diese eine ganz andere Sympthomatik haben. Ich würde an Deiner Stelle mit allen Dreien zum vk TA gehen, schon allein wegen dem Küken.
 
Schwanzwippen zeigt sie. War grade gucken, die sitzt knackend auf dem Küken. Hahn zeigt auch im Schlaf garkeine Symptome. Das ist das mekrwürdige. Wenn die die ganze Zeit von Januar bis jetzt LSM hätte, würde der ja auch Symptome zeigen. Und woher kommen die jetzt wieder? Grünfutter gibts noch keins wieder, Näpfe werden täglich gewechselt...
 
Charly Blue hat recht , flott zum arzt das kann auch ne erkältung sein , oder sonstiges , der wird es recht schnell feststellen wenns ein vogelkundiger ist und du bist auf der sicheren seite.
Viel glück.
 
Ich hatte nochn Rest Ivomec im Kühlschrank. Habs ihr jetzt verabreicht, also nen kleinen Tropfen. Falls sich morgen gaaarkeine Besserung zeigt werd ich mal den TA aufsuchen. Da war ich diese Woche ja auch erst 3 mal (aber nicht mit Vögeln)^^
 
Das Thema Luftsackmilben hatte ich auch schon bei mir , es war auch immer nur der eine Vogel , die anderen hab ich mitbehandelt sie haben auch keine Symthome angezeigt aber das eine Kanarienmädchen hat über Jahre immer mal wieder gejappst und so komisch geräuspert, ich hab verschiedene Ärzte draufschauen lassen aber sie hatte keine LSM mehr, und auch nichts anderes.
Die Ärzte meinten es wäre chronisch und ich solle sie immer in der frischen Luft (ob draußen oder am Fenster) halten da könne sie besser atmen.
 
Als ich sie gekauft habe waren die auch ganz schön extrem. Da dachte ich, die fällt jede Sekunde tot von der Stange. Entweder ist es wirklich chronisch, weils im Vogelhaus momentan ziiiemlich warm und stickig ist (trotz lüften) oder die Biester haben sich wieder vermehrt.
 
Die Henne röchelt immernoch ab und zu. Vorallem in Stress Situationen, aber nachts ist es ruhig. Jetzt hat sie wieder 3 Küken, die leben alle noch. Wielange überleben denn solche Küken, falls die Henne wirklich noch LSM hat?
 
Wenn eine Behandlung zu spät erfolgt (richtige Diagnose auf LSM), sind die Atemwege stark dauerhaft geschädigt und die Vögel zeigen solche Symptome öfter. Es dauert ja auch immer einige Zeit, bis sich die Milben soweit vermehrt haben, das Symptome offen zu Tage treten.
Ivan
 
Ich hab die Henne+Hahn und Küken noch einzeln sitzen. Dann werd ich abwarten ob die kleinen Küken, die ja bloß 1 Tag alt sind, überleben. Meint ihr, ich soll die Henne dann nochmal behandeln (andere Krankheiten sind ausgeschlossen) oder in die so ohne Behandlung in die Voliere setzen wo 12 andere Vögel sind. Wenn sie die dann ja wirklich noch haben sollte, kann ich ja alle behandeln, was ja mehr Arbeit wäre.
 
Ich hab die Henne+Hahn und Küken noch einzeln sitzen. Dann werd ich abwarten ob die kleinen Küken, die ja bloß 1 Tag alt sind, überleben. Meint ihr, ich soll die Henne dann nochmal behandeln (andere Krankheiten sind ausgeschlossen) oder in die so ohne Behandlung in die Voliere setzen wo 12 andere Vögel sind. Wenn sie die dann ja wirklich noch haben sollte, kann ich ja alle behandeln, was ja mehr Arbeit wäre.

Dann laß sie mal auf jeden Fall auch so sitzen, mach gar nichts, warte ab und setz um Gottes Willen nicht zum jetzigen Zeitpunkt die kleine Vogelfamilie um. Damit läufst Du Gefahr, dass die Küken nicht mehr versorgt werden. Warte bis sie großgezogen sind, das dauert ja keine Ewigkeit bei Kanarienvögeln.
So wie Ivan schrieb

sind die Atemwege stark dauerhaft geschädigt und die Vögel zeigen solche Symptome öfter.

Genau dieselbe Aussage hab ich von meinem vk TA schon vor einiger Zeit bekommen als ich ihn dazu befragte. Meist ist es keine neue Infektion mit LSM sondern eben diese Schädigung durch einen vorangegangenen und behandelten LSM Befall.
 
Nene die wird umgesetzt wenn die Küken ein Monat alt sind. Aber dann warte ich mal ab und gucke wie sich das entwickelt.
 
Thema: Ewige Luftsackmilben?

Ähnliche Themen

A
Antworten
2
Aufrufe
3.039
Amselkind
A
T
Antworten
2
Aufrufe
3.757
Karin G.
Karin G.
Raven
Antworten
10
Aufrufe
1.853
Merops Apiaster
Merops Apiaster
A
Antworten
5
Aufrufe
1.695
Stephanie
Stephanie
Zurück
Oben