Die übliche Frage nach dem richtigen Vogel....

Diskutiere Die übliche Frage nach dem richtigen Vogel.... im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo liebes Vogelforum, Wir, eine dreiköpfige Familie (das Kind ist 10), hegen seit einer Weile den Wunsch, uns Papageien / Sittiche...

  1. #1 Smaragdwind, 15.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 15.02.2022
    Smaragdwind

    Smaragdwind Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    7
    Hallo liebes Vogelforum,

    Wir, eine dreiköpfige Familie (das Kind ist 10), hegen seit einer Weile den Wunsch, uns Papageien / Sittiche anzuschaffen. Allerdings werde ich angesichts der zahlreichen Arten und ihrer Besonderheiten mit jeder neu entdeckten Vogelgattung immer ratloser. Uns fehlt auch allen jegliche Erfahrung mit Vögeln als Haustieren.
    Vielleicht sind wir ja auch gar nicht für diese Art von Tier geeignet?
    Daher war ich nun so dreist, mich hier zu registrieren. Bevor ich am Ende ein paar Vögel ins Unglück stürze, hoffe ich auf die Schwarmintelligenz (Wortspiel beabsichtigt) dieses Forums.

    Ich war mal so frei, den Fragebogen aus den FAQ zu kopieren.

    Gibt es evtl. schon Arten, für die du dich interessierst?
    Nymphensittiche, Halsbandsittiche und Graupapageien (wobei ich letzteren als Anfänger kaum gerecht werden kann denke ich). Hübsche Arten gibt es zuhauf, in diese drei hatte ich mich bisher als einzige eingelesen.

    Sind bereits andere Vögel/Haustiere vorhanden?
    Ein altersschwacher Hund, der sich wenig für andere Tierarten interessiert

    Was „erwartest“ du von den Tieren?
    (1= ist mir wichtig, 2 = ist mir weniger wichtig, 3 = unwichtig)

    [ ] 1 [ ] 2 [x ] 3 -> Zahmheit -> Was stellst Du Dir darunter vor? - Vogel hat keine Angst vor dir/ kommt auf die Hand/ spielt mit dir/ lässt sich streicheln/ spricht?
    Es wäre super, wenn man mit dem Tier interagieren könnte. Sprechen wäre natürlich das Nonplusultra, ist aber nicht zwingend notwendig. Streicheln, spielen, zutraulich sein, das würden wir uns wünschen. Ein Tier rein zur Beobachtung einzusperren ist für mich nicht der Sinn eines Haustieres.

    [ x] 1 [ ] 2 [ ] 3 -> Gesang -> laut/ leise, melodisch/ weniger melodisch, selten/ oft/ dauerhaft
    Es ist okay, wenn der Vogel nicht melodisch singen kann, ich kanns auch nicht. Dauerhaft wäre doof, alles andere ist egal. Das Haus ist freistehend mit reichlich Platz drumherum, und solange ich nicht schlafen will ist Krach in Ordnung.

    [x ] 1 [ ] 2 [ ] 3 -> Schwarmverhalten beobachten -> Vögel dauerhaft in Bewegung/ am Hüpfen etc., Vögel sind ruhiger/ Vögel sind sehr aktiv/ eher ruhig im Verhalten usw.
    So schön ich es mir vorstelle, mehreren Vögeln beim Rumtoben zuzuschauen, so fände ich es doch auch in Ordnung, wenn sie den Tag entspannt verbringen.

    Andersrum gesagt zum Thema Lärm: Schön wäre eine Art, die verträgt, wenn WIR mal Krach machen. Staubsauger und Musik laufen schon ab und zu mal, und unser Sohn macht beim Spielen auch schon mal Lärm.


    - Lebenserwartung
    Wir sind in unseren Dreißigern, also darf der Vogel schon so um die 30/40 werden.

    -Möglichkeiten der Urlaubsbetreuung durch Nachbarn/ vogelkundige Freunde etc. (-> Käfiggröße, Vögel, vor denen Menschen aufgrund ihrer Beißkraft etc. evtl. Angst haben)
    Leidenschaftliche Hühnerfans wohnen nebenan und würden auch die Urlaubsbetreuung machen.

    - monatliche Kosten/ wie viel bist Du bereit, monatlich zu investieren?
    70-100

    - Hast du Angst vor Bissen/ starken Schnäbeln?
    Keine Ahnung, ich kann die Biss- /Hiebkraft schlecht einschätzen. Im Zweifelsfall habe ich Stichschutzhandschuhe.

    -Stören Dich Kot und Federn freifliegender Vögel?
    Staubsauger und Wischmopp sind vorhanden, sollte okay sein. :)


    Was kannst du den Vögeln „bieten“?

    • Wieviel Platz ist vorhanden?
    Theoretisch ist im Wohnzimmer Platz für einen Käfig von ca. 3x2x1m, dazu ein zweistöckiges Haus zum Freiflug. Der Garten hat über 1000m², eine Voliere wollten wir selbst bauen und kann gerne eine ordentliche Größe aufweisen. (Allerdings wäre mir in diesem Zusammenhang wichtig, dass die Tiere im Winter nur drin bleiben können, auch wenn dort keine 1000m² Platz sind!)

    - wie wichtig ist Dir Sauberkeit?
    Bist Du bereit, während der Mauser evtl. mehr als einmal täglich zu saugen? Was muss das muss.
    - bist Du bereit, evtl. auch höhere TA-Kosten zu tragen? Was muss das muss.
    - Bist Du bereit, evtl. etwas weiter zu einem vogelkundigen TA zu fahren? Was muss das muss. (Zudem ist laut Google der nächste vogelkundige Tierarzt nur 30 Minuten weg.)
    - Bist Du bereit, Obstreste etc. mit etwas Mühe von Käfig oder Fußboden/ Wänden zu schrubben? Was muss das muss.

    - Wie reagierst Du, wenn der Vogel nicht wie erhofft schnell zutraulich wird, sondern Angst hat oder beißt?
    Bist Du bereit, einige Zeit zu investieren, um diese Probleme für den Vogel und Dich zu lösen?

    Gute Frage. Das ist wohl eine Frage der Dauer. Nach 1-2 Monaten ohne den geringsten Fortschritt ist es gut möglich, dass ein gewisser Frust einsetzt. Es muss nicht alles auf Anhieb klappen, aber kleine Anzeichen, dass es in die richtige Richtung geht, wären tatsächlich essenziell, damit ich das Projekt nicht als gescheitert abhake.



    Hast Du kleine Kinder? Kannst du ängstliche Vögel vor diesen schützen oder Deine Kinder vor Bissen größerer Vögel schützen?
    Unser Sohn ist 10 und von selbst recht zurückhaltend wenn er merkt, dass ein Tier Abwehrreaktionen zeigt.

    Ist Dein Lebenspartner / sind Deine Mitbewohner mit den Vögel und ihrem evtl. Freiflug in einem bewohnten Raum einverstanden?
    Jap. :)


    Puh, das war lang. Ich bitte um Verzeihung. Ich danke allen, die bis hierher gelesen haben, und ich freue mich auf eure Erfahrungen und Input! :)

    Liebe Grüße
    Sandra
     
    Zitrri gefällt das.
  2. #2 Sammyspapa, 15.02.2022
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    5.627
    Zustimmungen:
    3.738
    Ort:
    Idstein
    Nabend und willkommen hier :0-
    Wenn man ein Tier zum streicheln und spielen sucht, sind Papageien die falsche Tierart. Viele lassen sich nur ungern anfassen und mögen ein Leben lang nicht groß angefasst werden und können dann auch mal heftig beißen. Papageien oder Sittiche müssen für ihre Gesundheit einen großen Teil ihrer Zeit in Interaktion und Gesellschaft von Artgenossen verbringen. Als Papageienhalter muss man auch einfach mit viel Freude an der Pflege und Beobachtungen zufrieden sein. Die aktive Interaktion mit Menschen ist eigentlich als das i-Tüpfelchen zu betrachten.
    Man darf sich nicht täuschen lassen von netten Videos aus dem Web, diese haben meist nicht viel mit der Realität oder einer artgerechten Haltung zu tun.

    Bei allen Vögeln ist das Stichwort Geduld und speziell bei Papageien 1-2 Monate absolut kein Zeitraum. Manche Papageien brauch sehr lange zum warm werden, unter 6 Monaten geht da oft garnichts. Mit Pech wollen manche Vögel ein Leben lang mit einem Halter nichts großes zu tun haben oder reagieren aggressiv.

    Speziell von Großpapageien wie Graupapageien würde ich stark abraten als Anfänger und als jemand mit tendenziell wenig Geduld ;)
    Nymphensittiche und Halsbandsittiche sind keine besonders kontaktfreudigen Arten und eher scheu bis eigenbrötlerisch.
    Man sollte auch unbedingt auf Handaufzuchten verzichten, diese tragen sehr oft psychische Schäden davon und sind sozial untereinander inkompetent.
    Falls ein Züchter etwas anderes behauptet, hier mal ein paar Beispiele aus dem richtigen Leben mit Handaufzuchten : Handaufzuchten - Fehlprägung mit unschönen Folgen


    Ich hoffe das hilft schonmal weiter.
     
    SamantaJosefine, Smaragdwind, mäusemädchen und 3 anderen gefällt das.
  3. #3 Sam & Zora, 16.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2022
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    6.182
    Zustimmungen:
    6.123
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Hallo Sandra,
    auf die "übliche" Frage nach der richtigen Art kann man mMn nicht wirklich beantworten. Sittiche/Papageien sind sehr anspruchsvoll, jedes Tier hat seinen eigenen Charakter, seine eigenen Bedürfnisse, seine Macken u.v.m., da spielt Geduld, Akzeptanz, Konsequenz seitens der Halter eine ganz wichtige Rolle und muss immer im an erster Stelle stehen. Vögel sind keine Kuscheltiere, wehalb streicheln? Ihr Vertrauen zu gewinnen sollte im Vordergrund stehen und dies kann unter Umständen längere Zeit in Anspruch nehmen. Weshalb sollen sie sprechen....wir können doch auch nicht fliegen! Vögel müssen Vögel bleiben dürfen, auch wenn die eigene Vorstellung eine andere ist.
    Mal anders...wenn ihr mal Krach macht, juckt das die Vögel eher weniger....aber könnt IHR es ertragen, wenn die Vögel mal ordenlich loslegen?
    Vogelhaltung bedeutet MIT den Vögeln leben ohne wenn und aber! Wenn ihr dazu bereit seit, werdet ihr sicher die für euch richtige Art herausfinden. :)
    Von den Usern hier werden sicher noch viele Tips, Ratschläge und Empfehlungen kommen, es sind ihre/unsere eigenen Erfahrungen...nehmt sie an und setzt diese um, dann kann eigentlich gar nichts schief gehen.:zustimm:
     
    Luzi, SamantaJosefine, Smaragdwind und einer weiteren Person gefällt das.
  4. #4 harpyja, 16.02.2022
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    4.547
    Zustimmungen:
    1.923
    Ort:
    S-H / NI
    Wenn man sich von dem Gedanken des Streichelns verabschieden kann, wären doch Nympen ganz nett, oder?
    Auf die Hand kommen und aus der Hand fressen sollte man mit jungen Vögeln schnell bewerkstelligt bekommen. Und stimmlich sind es auch sehr nette Vögel mit guter Größe.

    Aber was das Streicheln angeht: Es gibt Unmengen Videos, die intim kuschelnde Vögel zeigen, die alles mit sich machen lassen. Das sind Handaufzuchten. Davon kann jeder hier nur dringend abraten. Erstens hält dieser Zustand nur bis zur Geschlechtsreife, danach hat man in der Regel einen auffällig aggressiven Vogel mit keiner natürlichen Distanz zum Menschen, andererseits kann es auch Probleme mit anderen Vögeln geben.

    Viel besser sind junge, futterfeste Vögel, die noch ein paar Wochen bei ihren Eltern bleiben durften, bis sie entwöhnt und selbstständig sind. Mit Geduld lassen sich diese Vögel - wie Kinder von Natur aus neugierig - gut zähmen und kommen auf die Hand, mit Gefühl geht auch viel darüber hinaus.
     
    Luzi, Smaragdwind und Sammyspapa gefällt das.
  5. #5 Ronja2107, 16.02.2022
    Ronja2107

    Ronja2107 Stammmitglied

    Dabei seit:
    24.12.2019
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    246
    Ort:
    Magdeburg
    Wie sieht es denn mit Ziegensittichen aus? Neugierig, sehr hübsch, in vielen Farben und extrem interessiert an vielen Dingen. Interaktion mit dem Halter ist doch für Euch ein wichtiger Punkt.
     
    Smaragdwind und Sammyspapa gefällt das.
  6. #6 Smaragdwind, 16.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2022
    Smaragdwind

    Smaragdwind Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    7
    Hallo ihr lieben!

    Vielen Dank für eure Antworten! Das Feedback ist größtenteils eher ernüchternd, aber genau solche Dinge wollte ich wissen!

    Oh. :traurig: Genau wegen solcher Erfahrungswerte bin ich hier, denn gerade die Nymphensittiche verkauft ein GU Ratgeber als suuuuper anhänglich und toll für Kinder. :huh: (So langsam glaube ich, wer für GU schreibt hat keine Ahnung. Da hatte ich schon einiges an Humbug in der Hand, zu verschiedenen Themen...)

    Okay, anders: gibt es denn die Wahrscheinlichkeit, dass sie - wie mir besagter GU Ratgeber weismachen wollte - es sich auch mal auf der Schulter gemütlich machen und/oder kurz über die Brust streicheln lassen? Dass sie sich nicht ausgiebig knuddeln und das Fell zerwühlen lassen wie Hunde ist vollkommen okay. :D Mein Gedanke war in erster Linie, dass Haustiere für mich Familienmitglieder sind, keine "Deko", um es mal ganz derb zu formulieren. Was nicht heißen soll, dass es falsch wäre, sie zum Beobachten zu haben, das ist nur eben nicht mein primärer Wunsch an ein Haustier.
    Was den Krach betrifft: Solange sie nachts Ruhe geben? :huh: Mir wurde gesagt, auch diese Tiere schlafen nachts im Normalfall?

    Kann das mit der Distanz nach der Geschlechtsreife auch bei artgerecht aufgezogenen Vögeln passieren? Woher weiß ich, dass ich keine Handaufzucht kaufe? Ist eine Anschaffung aus dem Zooladen geeignet?

    Danke für den Tipp, ich lese mich mal ein! :)


    Oh, und noch eine Frage kam auf: Was passiert, wenn man ein Pärchen hat, und einer der beiden stirbt irgendwann? Was geschieht mit dem anderen? Kann man (ggf. in hohem Alter) einfach einen JV dazu setzen? Oder zwei, wenn abzusehen ist, dass der jüngere auf Grund des hohen Alters des anderen bald wieder allein sein wird? Irgendwo habe ich mal aufgeschnappt, dass eine ungerade Anzahl schlecht ist.
     
  7. #7 Sam & Zora, 16.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2022
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    6.182
    Zustimmungen:
    6.123
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Natürlich gibt es die, meinte nur, dass dies keine Voraussetzung sein sollte. Wenn ihr euch intensiv mit den Vögeln beschäftigt, mit Freude, Liebe, Fürsorge, Ruhe, Geduld gegenseitiges Vertrauen aufbaut, können sie durchaus handzahm werden, manchmal schneller als man denkt. Nur, man sollte sich als Halter aber auch im klaren sein, dass es Vögel gibt, die sich lieber mit ihren Partnern vergnügen als mit ihren Menschen und dann muss über dem Frust die Akzeptanz stehen. Mein Hahn (leider eine unsozialisierte Handaufzucht, von der ich euch, wie die anderen, dringend abrate!!!) läßt "alles" mit sich machen, meine Henne, eine Naturbrut, klettert zwar für kurze Zeit auf Hand und Schulter, aber anfassen läßt sie sich nicht, schnappt dann auch mal richtig zu.
    Was den "Krach" betrifft...nachts schlafen sie, genauso wie wir. :)
     
  8. #8 Smaragdwind, 16.02.2022
    Smaragdwind

    Smaragdwind Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    7
    Meine Freundin hat vier Hühner, drei "normale" und eine Handaufzucht. Die Handaufzucht folgt mir wie ein Hund, sobald ich das Grundstück betrete, die anderen halten einen gewissen Sicherheitsabstand. Es gab auch sehr lange das Problem, dass die anderen die Handaufzucht partout nicht in in ihrer Nähe oder dem Stall wollten und ihr gegenüber sehr aggressiv waren. Allgemein verhält sie sich nicht so, wie ich Hühner immer kennengelernt habe. Ist das die Art von Problemen, die man auch bei handaufgezogenen Papageien/Sittichen erwarten kann?
    Vögel aus der Zoohandlung sollten "normal" sein, oder? Handaufzucht klingt für mich eher nach Züchter?
     
  9. #9 Sam & Zora, 16.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2022
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    6.182
    Zustimmungen:
    6.123
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Nicht alle Züchter geben von der Hand aufgezogene Vögel ab. Für die, die es so handhaben, für die ist ein reines Geschäft! Die vielen Probleme, die dadurch dann spätestens mit der Geschlechtsreife enstehen, sind oftmals für die Halter nicht zu bewältigen, zumindest nicht ohne Hilfe von außen, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Es gibt genügend seriöse Züchter, die ihre Jungvögel von den Elterntieren aufziehen lassen, denen es nicht egal ist, an wen sie abgeben und wohin, da muss die Haltung stimmen. Wenn ihr euch auf eine Art festgelegt habt, dann solltet ihr euch auf die Suche nach einem solchen Züchter machen und dafür unter Umständen auch eine weitere Wegstrecke in Kauf nehmen.....es lohnt sich!

    Und bitte....lies dir das genau durch....es sind unsere Erfahrungen, unsere Probleme mit unseren Handaufzuchten, Infos, die wir heute an zukünftige Halter weitergeben können um dir/euch die Fehler zu ersparen, die wir aus Unwissenheit gemacht haben Handaufzuchten - Fehlprägung mit unschönen Folgen
    Sammy`s hat es schon getan, ich mache es auch noch einmal.
     
    Smaragdwind gefällt das.
  10. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    8.514
    Zustimmungen:
    3.186
    Ort:
    Groß-Gerau
    Die Handaufzuchten bei Papageien sind oft sehr viel komplexer problematisch, als Du es von Deinem Huhn kennst.
    Schau doch mal in den Link zu entsprechenden Erfahrungen rein, den Sammyspapa Dir gegeben hat!
    Und oft ist das Zusammenleben mit ihnen für die Halter eine Tortur, sobald sie geschlechtsreif sind.
    Handaufzuchten gibts auch im Zoohandel.
    Vögel kauft man am besten direkt vom Züchter. Und nur wenn man dessen Anlage sehen darf, sie sauber und artgerecht aussieht und im Gespräch Sachkunde und ein echtes Interesse an den Pfleglingen erkennbar ist.
    Alles selbstverständlich sollte man meinen....ist aber leider nicht so. Absolut nicht!
     
    Smaragdwind gefällt das.
  11. #11 Smaragdwind, 16.02.2022
    Smaragdwind

    Smaragdwind Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    7
    Dieser Thread ist aufrichtig verstörend. Zumal ich noch nie Vögel hatte und deshalb aufrichtig Sorge habe, einem Lebewesen, das mir auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist, das Leben zur Hölle zu machen. Das ist absolut nicht das, was ich möchte!
    Womöglich sollte ich damit anfangen, mir erfahrene Halter / Züchter in meiner Umgebung zu suchen, und mir ein bisschen was live zeigen und erklären lassen, und um bei Problemen direkt Hilfe zu haben. :idee:
     
    Sam & Zora, Ronja2107 und Sammyspapa gefällt das.
  12. #12 Sam & Zora, 16.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2022
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    6.182
    Zustimmungen:
    6.123
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Der Thread soll nicht verstörend wirken oder abschreckend...nein, dieser soll aufklären, denn von der Problematik, von der berichtet wird, lassen sich viele Fehler von Anfang an vermeiden....also, keine Angst, ihr werdet das schaffen!!!
    Das Gespräch mit einem guten Züchter zu suchen, sich vorort auch mal verschiedene Arten von Vögeln und deren Haltung anzuschauen, finde ich eine gute Idee.
     
    Smaragdwind gefällt das.
  13. #13 krummschnabel †, 16.02.2022
    krummschnabel †

    krummschnabel † gestorben am 04.06.2022

    Dabei seit:
    09.10.2019
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    1.500
    Ort:
    Münsterland
    Hallo Sandra,
    ich würde dir auf jeden Fall raten, einmal einen Vogelhalter aufzusuchen. Möglichst einen HALTER und keinen VERKÄUFER...
    Letztere neigen logischerweise oftmals dazu, dir die Vögel aufzuschwatzen, da das alles ja absolut schön und überhaupt kein Problem ist :zwinker:
    Und das muss es auch wirklich nicht sein. Wie @harpyja bin ich spontan der Meinung, dass Nymphensittiche gut zu euch passen würden. Und wenn ich dir noch einen Tip geben darf: ich persönlich bin kein Fan von Volieren im Wohnzimmer. Kann aber auch an meinen extrem lauten Vögeln liegen und dem Dreck, den sie so über den Tag machen...
    Daher würde ich eine möglichst große Voliere immer in einem Extrazimmer bauen, damit die Vögel auch mal unter sich sein können - und ihr natürlich auch. Nicht jeder Besuch mag Vögel, oder deren Beteiligung an euren Gesprächen.
    Wenn ihr aber so einen großen Garten habt, würde ich noch eher zu einer Aussenvoliere mit beheizbarem Schutzhaus raten. Die Voliere sollte so groß sein, dass ihr reingehen und mit den Vögeln spielen könnt. Diese Haltung ist für die Vögel die optimalste und man hat trotzdem noch Möglichkeiten, zu den Vögeln ein enges, vertrauensvolles Verhältnis aufzubauen. Und im Sommer sind sie dann direkt mit draussen.
    Viel Glück und Erfolg für euch!
     
    Geiercaro und Smaragdwind gefällt das.
  14. #14 harpyja, 16.02.2022
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    4.547
    Zustimmungen:
    1.923
    Ort:
    S-H / NI
    Noch mal übersichtlich und in Kürze:
    Na klar. Wie gesagt kann man junge Vögels sehr gut gewöhnen und auch trainieren, z.B. auf Zuruf auf die Hand zu kommen. Ist aber etwas langwieriger als z.B. einen Hund zu trainieren.

    Bei Vögeln ist das recht simpel: Bei Dunkelheit wird geschlafen, bei Licht ist Aktivität angesagt. (Achtung: Im Sommer deshalb den Raum verdunkeln, sonst wird morgens um halb 5 lautstark der Tag begrüßt!)

    Während der Paarungszeit kann das immer sein, wenn das Paar für sich sein will und auch die Voliere evtl. verteidigt. Das ist aber nicht dauerhaft so.
    Die Frage, die jetzt vermutlich kommt: Wie Nachwuchs verhindern? Da gibt es diverse Wege, keine Panik. Das ist aber für diese Phase der Anschaffung noch nicht relevant ;)


    Wie du schon richtig schriebst: Einen Züchter suchen und sich beraten lassen. Niemals im Zooladen kaufen, da bekommst du eine Wundertüte, im worst case noch Schädlinge und Krankheiten dazu.
    Da Handaufzuchten teurer sind, werden diese Vögel auch ohne Ende gepriesen (super zahm!) und meist nicht-futterfest abgegeben, man bekommt also Aufzuchtsbrei dazu. Bei Sittichen ist das aber zum Glück die Ausnahme. Optimalerweise werden die Vögel erst aus der Voliere gefangen, in der sie mit anderen Jungvögeln oder den Eltern sitzen, wenn du sie abholen kommst.

    Wenn einer der beiden Vögel stirbt, setzt man am Besten einen neuen Vogel dazu, der annähernd gleich als ist wie der verbliebene. Jung zu Alt setzen hat meist zur Folge, dass der Altvogel den jungen sexuell bedrängt und der junge - da noch nicht geschlechtsreif - gar nicht weiß, was Phase ist, und das führt zu viel Stress auf beiden Seiten.
     
    Smaragdwind gefällt das.
  15. Evy

    Evy Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.02.2011
    Beiträge:
    2.502
    Zustimmungen:
    1.465
    Ort:
    73635 Rudersberg-Steinenberg
    Hallo Sandra,
    als ich Deinen Eingangspost las, sind mir spontan Nymphensittiche eingefallen.
    Auch diese Sittiche können zahm werden, kommen von selbst auf Schulter und Hand und lassen sich mit viel Liebe und Geduld vielleicht sogar streicheln - vorausgesetzt, sie durften gesund und sozialisiert aufwachsen. Bei Nymphensittichen lauft Ihr weniger Gefahr, an Handaufzuchten zu kommen, denn diese Vögel leben bei den Züchtern im großen Verband und ziehen ihre Kleinen selbst groß. Ihr dürft sie nur nicht zu jung kaufen. Nymphies können auch bis 30 Jahre alt werden. Sie können ziemlich schrille Schreie von sich geben, was dem alten Hund nicht gefallen wird, aber Ihr habt ja genug Platz, so dass der Hund weggehen kann, wenn es ihn nervt. Alle Papageienvögel geben hin und wieder unangenehme Töne von sich, aber wenn sie sich wohl fühlen, hält sich das sicher in Grenzen. Das einzig "Negative" an Nymphies ist vielleicht, dass sie extrem stauben. Das muss man wissen.
    Wieso eigentlich nicht bei all der lobenswerten Mühe der Information die Chance nutzen, einem Nymphenpärchen aus dem Tierheim ein schönes Leben zu schenken?
    LG Evy
     
    Smaragdwind gefällt das.
  16. #16 Smaragdwind, 17.02.2022
    Smaragdwind

    Smaragdwind Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    7
    Diese Idee gefällt mir tatsächlich sehr gut! Spontan habe ich gerade in den Tierheimen meiner Nähe nur Wesen mit Fell gefunden, aber ich halte die Augen offen! :+streiche
     
    Evy und krummschnabel † gefällt das.
  17. #17 krummschnabel †, 18.02.2022
    krummschnabel †

    krummschnabel † gestorben am 04.06.2022

    Dabei seit:
    09.10.2019
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    1.500
    Ort:
    Münsterland
    Smaragdwind gefällt das.
  18. #18 Sam & Zora, 18.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 18.02.2022
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    6.182
    Zustimmungen:
    6.123
    Ort:
    Bad Kreuznach
    ....oder hier FedernHilfe

    Habe mal im Netz mal die Tierheime durchstöbert...es gibt in mehreren einige Nymphensittiche, die ein neues Zuhause suchen. Vielleicht nicht unbedingt in eurer Nähe , aber wenn ihr auch einen weiteren Weg auf euch nehmen könntet, wäre das für die einen oder anderen Abgabevögel eine tolle Sache ein schönes Zuhause auf Dauer bei euch zu bekommen.:)
     
    Smaragdwind und krummschnabel † gefällt das.
  19. #19 Amazona, 18.02.2022
    Amazona

    Amazona Mitglied

    Dabei seit:
    18.08.2020
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    89
    Also, mir gefällt die Idee mit den Nymphensittichen auch. Ich hatte über viele Jahre welche: Das sind sehr ehrliche, aufgeschlossene Vögel, die viel Spaß machen und auch mal über Anfängerfehler hinwegsehen. Meine wurden übrigens sehr zahm und pfiffen Melodien nach. Und wenn Ihr irgendwann mal merken solltet, dass sie nicht in Euer Leben passen (was hoffentlich nie eintreten wird), dann wären sie leichter in andere Volieren zu vermitteln als Großpapageien.
    So sehr ich an meinen Amazonen hänge und ich sie niemals abgeben möchte: Bei denen ist alles komplizierter. Und die Lebenserwartung ist höher. Das sollte man besser vorher bedenken, obwohl man das ja nie wissen kann, wie das Leben so spielt. Und eigentlich kann man diesen Geschöpfen nie so wirklich gerecht werden, sondern nur einen Näherungswert finden. Und solche Vögel abgeben - das kommt ganz nah ran an Kind zur Adoption freigeben... das ist echt heftig!
     
    Smaragdwind gefällt das.
  20. #20 Smaragdwind, 18.02.2022
    Smaragdwind

    Smaragdwind Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    7
    Wir wohnen in Mittelfranken, in der Nähe von Nürnberg. Ein Stückchen weg sitzt ein Viererschwarm aus drei Nymphensittichen und einem Prachtrosella, die sich wohl prächtig verstehen und nicht getrennt werden sollen. Meint ihr, das ist eine zu abgefahrene Kombination für einen Anfänger? Laut Google können die Rosellas sich das mit der Harmonie auch anders überlegen? :+shocked:
     
Thema:

Die übliche Frage nach dem richtigen Vogel....

Die Seite wird geladen...

Die übliche Frage nach dem richtigen Vogel.... - Ähnliche Themen

  1. Welches Leuchtmittel für diese Fassung?

    Welches Leuchtmittel für diese Fassung?: Hallo in die Runde! Ich habe eine Frage bezüglich eines Leuchtmittels für die 2g11 Fassung. Ich habe noch diese Arcadia - Parrot Pro UV Flood,...
  2. Petition-Die Stadttaube ist ein Haustier

    Petition-Die Stadttaube ist ein Haustier: change.org Tauben untern Rettungsschirm / ins Bundestierschutzgesetz Cornelia Merkel hat diese Petition an Steffi Lemke (Bundesministerin für...
  3. Die Strafe kann nicht hart genug sein

    Die Strafe kann nicht hart genug sein: Die Qual der gefangenen Wildvögel. Am Dienstag in unserer Zeitung HAZ gelesen. Wie viele sind schon verendet? Dieser Verbrecher muss zum Glück für...
  4. Zusammenfassung wichtiger Themen dieses Forums

    Zusammenfassung wichtiger Themen dieses Forums: Geschlechtsbestimmung Schmucksittiche Geschlechtsunterschiede beim Bourkesittich Bourke: Fotothread! Grassittiche (Fotothread) Fotos von Bourke-...
  5. Wer kennt diese Vögel ?

    Wer kennt diese Vögel ?: Ich habe mal in älteren Fotos gestöbert und möchte die Experten hier fragen um welche Vögel es sich hierbei handelt. Nr. 3 könnte meiner Meinung...