erkältung?

Diskutiere erkältung? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; ist lange her, daß ich hier war. nun gibt's folgenden grund. mein einer pieper, bubi, hat eine kropfentzündung und eine sinusitis. das komische...

  1. Brombeer

    Brombeer Guest

    ist lange her, daß ich hier war. nun gibt's folgenden grund. mein einer pieper, bubi, hat eine kropfentzündung und eine sinusitis. das komische ist, er ist springlebendig. mir ist nur körnerwürgen (aber ohne ausspucken) und manchmal ein nasenschniefen aufgefallen. ich bin mit ihm bei einer naturkundlichen ta in behandlung. sie hat mir für ihn homöopathika und farbtherapie verschrieben. über das trinkwasser wird der andere gleich mitbehandelt.
    jetzt suche ich noch gute blaue glühlampen, die auch blau strahlen und nicht nur so tun als ob.:s
    ich habe mal gelesen, daß vögel ihre krankheit lange verstecken, damit sie im schwarm nicht auffallen. mich wundert eben, daß bubi so munter ist. nicht, daß mich das nicht froh machen würde, aber man kann sich kaum vorstellen, daß er was ernstes hat.

    brombeer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Von wem stammt denn die Diagnose Kropfentzündung und Sinusitis-von einem vogelkundigen TA?
    Mit Farbentherapie kann man (eventuell...)
    das Wohlbefinden bessern-Bakterien oder Viren kümmern sich aber nicht die Bohne um so etwas.
    Man kann einem Tierhalter sicherlich nicht vorschreiben,was er mit seinem kranken Vogel tun soll-
    aber (falls noch nicht geschehen) wär eine genaue Diagnose und Behandlung beim vogelkundigen
    Tierarzt angeraten (auch,wenn's mit leichten Symptomen schon chronisch verläuft).
     
  4. #3 Alfred Klein, 5. Februar 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Also ganz ehrlich

    Wenn einer meiner Geier eine Kropfentzündung hätte würde ich zuerst mal auf alles homöopathische pfeifen.
    Bei so was hilft nur eine klassische Behandlung.
    Nix gegen die Homöopathie aber die kann man lediglich zur Unterstützung bei derartigen Erkrankungen einsetzen. Das dauert viel zu lange und die Wirkung ist zu schwach um bei einer wirklichen Kropfentzündung was zu bringen. Es nützt gar nichts wenn die Kropfentzündung nachher chronisch ist und man stolz sagen kann der Vogel wurde homöopatisch behandelt. Da helfen nur schulmedizinische Sachen.
     
  5. Brombeer

    Brombeer Guest

    hm, jetzt macht ihr mich ganz unsicher. also die ta ist vogelkundig. sie hat mir auch ein buch empfohlen: kraulschule für zahme vögel. selbst hier im forum habe ich schon viel positives über homöopathie bei vögeln gelesen. hm.:?

    brombeer
     
  6. #5 Alfred Klein, 6. Februar 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Das mag ja alles sein.
    Aber, und hier sehe ich das Wesentliche, sie erscheint mir leicht verbohrt in die Homöopathie. Meine TA ist auch von dieser Heilungsart überzeugt und das klappt auch oftmals sehr gut. Wenn jedoch eine Krankheit so akut ist wie z.B. eine Kropfentzündung oder eine andere Infektion dann wird nach schulmedizinischen Gesichtspunkten behandelt. Das bedeutet daß zuerst mal die Infektion beseitigt werden muß und das wird in aller Regel mit Antibiotika gemacht. Wenn erforderlich kann man dann immer noch mit homöopathischen Sachen nachsorgend eingreifen. Auch andere Sachen gehen mit der alternativen Medizin gut. So wurde ein Sittich mittels Homöopathie über einige Jahre wegen seiner Herzkrankheit behandelt was auch wunderbar klappte. Leider ist das Herz nun so schwach geworden daß die Homöopathie nicht mehr hilft. Daher wurde nun auf normale Schulmedizin umgestellt und dem Vogel gehts weiterhin gut.
    Es ist also wichtig abzuwägen was man wann macht und mit welchen Mitteln man arbeitet. Man kann nicht ausschließlich homöopathisch arbeiten, das geht einfach nicht. Die normale Medizin hat schon ihre Daseinsberechtigung.
     
Thema:

erkältung?