Fast federlos

Diskutiere Fast federlos im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; So, morgen kommt er in den Käfig zurück. Die Medizin ist alle und es hat nichts geholfen (außer das er jetzt angefangen hat wie ein was-weiß-ich...

  1. Frelu

    Frelu Mitglied

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herne
    So, morgen kommt er in den Käfig zurück. Die Medizin ist alle und es hat nichts geholfen (außer das er jetzt angefangen hat wie ein was-weiß-ich zufressen 8o). Tja, kann man nichts machen. Egal, hauptsache ist ja, dass er glücklich ist und so wie er singt und isst, scheint ers ja zusein. Schade ist jetzt nur das er für den Rest seines hoffentlich noch langen Lebens wie ein gerupftes Huhn aussieht :traurig: .
    Ich hoffe, dass eure Wellis gesund sind und es auch bleiben.

    mit freundlichen Grüßen:
    Frelu
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Hat der TA denn mal eine Hautprobe auf Pilze untersucht? Und geröntgt, um organische Ursachen auszuschließen?
     
  4. Frelu

    Frelu Mitglied

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herne
    Er hat auf gelbe Flecken auf der Haut geguckt, die auch angeschwollen waren und gesagt, das die niemals von einem Parasit stammen können. Zudem hab ich doch schon gesagt, dass das ein Leberschaden sein könnte und es wahrscheinlich auch ist, weil ja die Medizin nicht gewirkt hat.
     
  5. Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Darf ich fragen, bei welchem Tierarzt du warst?
    War es einer von denen, die ich dir empfohlen hatte?

    Was hat der Tierarzt denn genau gemacht?
    Hat er einen Abstrich der Haut genommen und an ein Labor gegeben, um z.B. eine Pilzerkrankung auszuschließen?
    Geröngt und Blut abgenommen um die Leber zu überprüfen?
    Wogegen sind die Medikamente genau, die du mitbekommen hast?
     
  6. Frelu

    Frelu Mitglied

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herne
    Nein, ich war bei einer Tierärztin die eher bei uns in der Nähe zufinden ist, Dr. Gisela Haverkamp.

    Zur Untersuchung, kann ich sagen, dass sie nicht viel gemacht hat. Sie hat sich die Federn angeguckt und vorallem die darunterliegende Haut. Dann hat sie mir gezeigt, dass sich die Haut an einigen Stellen stark gelblich verfärbt hat und meinte, dass das was an der Leber sei, oder am Stoffwechsel.

    Nun zu den Medikamentan: Es waren wie gesagt eine Paste, ein Anti-Biotikum und noch Multi-Vitamin-Tropfen. Sie sagte mir, dass die Medikamente gegen die Stoffwechselerkrankung sei, weil man bei einem Leberschaden nicht mehr viel machen könne.

    Das ist das, soweit ich mich erinnere! Es kann sein, dass ich mich bei den Medis jetzt vertan habe, aber ich glaube, dass sie das etwa so gemeint hatte.
    Bitte vergebt meinem schlechten Gedächnis.
     
  7. Anubis015

    Anubis015 Guest

    hm...Vielleicht solltest du dir einfach eine 2te meinung Dazu holen? Von einem anderen Tierarzt.
     
  8. Frelu

    Frelu Mitglied

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herne
    Ja, villeicht hast du da Recht. Es ist nur immer so teuer eine Untersuchung.
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Die Telefonsprechstunde - s.o. Nr. 14 - ist kostenlos.

    :~
     
  11. #29 Fantasygirl, 2. Oktober 2007
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Ein Leberproblem kann man sicherlich nicht ausschließen.
    Ich persönlich halte aber wenig davon, einen Vogel zu medikamentieren, solange man nicht die Ursache sicher gefunden hat. Das ist so, als wenn du mit Bauchschmerzen zum Arzt gehst, etwas für die Magenschleimhaut bekommst und im Endeffekt ist es doch der Blinddarm. Solange nicht wirklich die Ursache gefunden wurde, ist jegliche Medikamention ein Versuch ins Blaue, der gut gehen kann, aber nicht muss.

    Weil das bei Wellis leider recht oft vorkommt (die wenigsten Ärtze haben eine Zusatzausbildung für Vögel gemacht und kennen sich auf dem Gebiet leider kaum aus) wird deshalb immer zum Gang zu einem vogelkundigen Tierarzt geraten.
     
Thema:

Fast federlos