Flügelstutzen ja oder nein

Diskutiere Flügelstutzen ja oder nein im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo! Ich bin seit 2 Monaten Besitzerin eines 8monate alten Geiers (Handaufzucht) der mir vom Zoohändler schon mit gestutzten Flügeln übergeben...

  1. Monika

    Monika Guest

    Hallo!
    Ich bin seit 2 Monaten Besitzerin eines 8monate alten Geiers
    (Handaufzucht) der mir vom Zoohändler schon mit gestutzten Flügeln übergeben wurde, was am Anfang natürlich sehr angenehm war, er ist superzahm absolut nicht schreckhaft oder scheu und und an und für sich ganz unproblematisch.
    Seit ungefähr 3 wochen bemerke ich aber,daß er vermehrt versucht zu fliegen, wenn er auf der Hand ist flattert er wie wild , auch auf seinem Kletterbaum, was schon zu Abstürzen geführt hat. Seit dieser Zeit hat er auch angefangen zu rupfen. Ich frage mich,ob hier ein Zusammenhang bestehen kann (Frust?), und ob ich ihm nach
    der nächsten Mauser (falls er da noch Federn hat) die Flügel lassen soll. Der Händler rät dringend davon ab,zumal wir ein sehr großes Haus mit vielen Dachfenstern und Glastüren und Fenstern haben, aber andererseits tut mir unser Grauer leid, wenn er so am Äußersten Ast seines Kletterbaums hängt und verzweifelt abfliegen möchte. Vielleicht kann mir jemand mit mehr Ahnung seine Erfahrungen mitteilen und ob es normal ist,daß ein Grauer
    aus heiterem Himmel anfängt zu Rupfen, obwohl man sich viel mit ihm beschäftigt,oder gerade deshalb, mir ist aufgefallen, daß wenn man lange mit ihm spricht,er plötzlich den Hals lang macht und ratsch eine Feder rausreißt. Also ich würde mich sehr über ein paar Meinungen freuen.
    Monika
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi Monika
    Ich bin zwar kein Experte,aber wir haben Freunde den ging es ahnlich und sie haben ihren Grauen dann nicht beschnitten und es hat geholfen.Natürlich weiß ich aber nicht ob es bei deinem auch hilft.Ich würde nach der nächsten Mauser erstmal die Federn lassen und wenn es nicht klappt kannst du sie ja immer noch abschneiden.Wegen der vielen Fenster.Ich würde vorschlagen (wenn es irgendwie geht)die Fenster zuzuhegen am besten wären natürlich Gardinen.Nach einiger Zeit kannst du sie dann weglassen.Am besten ist es wenn du dann deinem Vogel die Scheiben zeigst,also ihn z.B dagegenklopfen lassen.Er merkt dann schon das er dort nicht hindurch kann.Oder vielleicht hast du einen kleinen Raum wo er Fliegen üben kann.In jedem Fall hoffe ich für dich das er aufhört sich zu rupfen.

    gruß

    j-c-w
     
  4. Andy

    Andy Guest

    Hi, Monika!
    Es ist schön, daß du den Grauen jetzt hast und er so super zahm geworden ist.Daß er im Zoogeschäft gestutzt war, kann mehrere Gründe haben, die das Darbieten des Vogels in den dortigen Räumlichkeiten angeht. Grundsätzlich sollte ein Vogel, der zwei gesunde Flügel hat und fliegen kann auch fliegen dürfen! er knappst an seinen Federn rum, weil er merkt, er könnte fliegen, aber es klappt noch nicht so, wie er will - vielleicht etwas ungeduldig.
    Ich würde ihm auch die Scheiben zeigen und abwarten, was passiert.
    Ciao Andy
     
  5. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Monika
    das rupfen ist ein hilferuf.
    meine amazone ist jetzt 25 jahre und hatte als baby auch ihre federn beschnitten.sie wollte sich die kiele selber ziehen und ist dabei fast verblutet die schwungfedern sind seitdehm nie nachgewachsen.ich weiß es von der vobesitzerin,ich habe sie im alter von 5 jahren bekommen ein verstöhrter,gerupfter vogel.nach ca 2 jahren hat sie aufgehört mit dem rupfen.ich habe einige plätze für sie geschaffen wo sie alleine oder mit meiner hilfe hinkommt.da gibt es ein schrankfach mit pappe und alten pullis da geht sie tagsüber "arbeiten".ich weiß welche vorteile es hat wenn ein vogel nicht fliegen kann aber mir währe es lieber sie könnte fliegen wie ein vogel.wenn man einem flugunfähigem papagei gerecht werden will braucht man doppelt soviel zeit. vor allem wenn sie reden können und sagen was sie wollen.
    wenn du mitbekommst das sie an den kielen kniebelt würde ich auf jedenfall beim tierarzt mal nachfragen ob man sie schon ziehen kann,bevor dir das gleiche passiert wie bei meiner nora.
    gruß gisi
    gruß gisi
     
  6. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi Mnika
    Ich denke du solltest vorallem Handeln bevor es zu spät ist.Ich hoffe es wird alles wieder gut.

    gruß

    j-c-w
     
  7. #6 Walter Irrenhauser, 21. Januar 2001
    Walter Irrenhauser

    Walter Irrenhauser Guest

    Hallo Monika,

    hab zwar keinen Grauen, aber dafür einen sehr zahmnen Rotmaskensittich (Aratinga mitrata).
    Als ich Ihn vor ca. 1 Jahr bekommen habe war er an der Brust fast nackt.
    Der Vorbesitzer meinte es zu gut mit Ihm. Sein Fressen war alles andere als Artgerecht, außerdem waren Ihm auch die Flügel gestutzt.
    Das ganze war am Anfang ein großer Kampf um das Futter umzustellen. Die Flügfedern wuchsen bei der Mauser wieder nach. In dieser Zeit hatte der Vogel die möglichkeit sein neues zuhause kennen zu lernen.
    Wir nahmen Ihn überrall mit hin. z.B. Im Garten, zum Radfahren... usw.
    In dieser Zeit bemerkte er, daß das Fliegen immer besser wurde.
    Heute ist bei uns alles offen und er geht und kommt wie es Ihm Spaß mach. Er fliegt alleine in den Garten, schreit den Krähen nach .... .
    Und das beste er ist wieder voll befiedert.

    CU Walter
     
  8. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Monika!

    Ich kann Dir auch nur dringendst davon abraten, dem Grauen erneut die Flügel stutzen zu lassen: das Fliegen gehört zu den natürlichen Verhaltensweisen eines Papageien, kann er es nicht mehr, so führt dies meines Erachtens mit ziemlicher Sicherheit zum Frust und ich sehe durchaus die Möglichkeit, das da ein Zusammenhang mit dem Rupfen besteht, ähnlich wie bei einzeln gehaltenen Papas, die ihre
    sozialen Verhaltensweisen, ihren Paarungs- und Fortpflanzungstrieb, ihr Beürfnis nach stetem Konatkt mit dem Partner und nach Gesellschaft nicht ausleben bzw. befriedigen können.
    Deshalb muß ich Dir auch zusätzlich empfehlen, Dich auf die Suche nach einem Partner für deinen Grauen zu machen - dies erweist sich insgesamt doch als das erfolgreichste Mittel, um Rupfen zu verhindern.
     
  9. Monika

    Monika Guest

    Flügelstutzen ja oder néin

    Hallo!
    Danke für die vielen Antworten und bin mir jetzt sicher,
    daß ich versuchen werden ihm die Flügel wachsen zu lassen
    und schauen wie er sich anstellt. Mit einem zweiten, das habe ich mir auch schon überlegt, aber bei uns ist das recht schwierig, denn ich wohne ziemlich abgelegen und müßte einen bestellen und den muß ich dann behalten, was ist wenn sie sich nicht vertragen? Außerdem hätte ich doch sehr gerne, daß er anfängt zu sprechen und da er noch sehr jung ist wird er sich dann vermutlich mit seinem Kollegen unterhalten und nicht mit uns, aber das Thema ist noch nicht vom Tisch. Was ist eigentlich im Sommer,wenn sie fliegen können, wie nimmt man sie dann mit in den Garten?
    Eine Kette oder Harnisch finde ich doch sehr grausam.
    Mit dem Rupfen habe ich mir auch überlegt, daß es vielleicht noch andere Ursachen haben könnte, ich mach gerne in seinem Käfig rum und veränder die Sitzstangen, bastel am Kletterbaum herum und rede auf ihn ein. Vielleicht
    ist der Kleine einfach überfordert. Ich werde versuchen meine Bastelleidenschaft einzudämmen und ihn ein wenig in Ruhe lassen. Ich hoffe es klappt, denn ich bin ganz vernarrt in ihn. Nochmals vielen Dank an alle und viel Glück und Spaß
    mit euren Kerlchen.
    Monika
     
  10. #9 Walter Irrenhauser, 22. Januar 2001
    Walter Irrenhauser

    Walter Irrenhauser Guest

    Hallo Monika

    mensch wo wohnst Du denn. Klingt nach A.d.W., soweit wird es nun doch nicht sein. Hab bekannte die Züchten Graue, mit Hausanschluß.
    Mein Aratinga hat kein Fußkettchen oder so im Freien, er fliegt wirklich frei.

    CU Walter
     
  11. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi
    Mit dem Freifliegen wollte ich nur sagen , dass das schon gewisse risiken bürgt.Unsere freunde habe ihre grauen auch immer auf der schulter mi raus genommen.Das ging auch ein Jahr lang gut.Bis sich dann doch ein Vogel erschreckte und weggflog.sie haben ihn zum Glück zwei tage später wieder einfangen können.
    gibt es bei dir wirklich nichts??,also weder Auto noch bahn oder ähnliches?????????

    gruß

    j-c-w
     
  12. #11 Walter Irrenhauser, 22. Januar 2001
    Walter Irrenhauser

    Walter Irrenhauser Guest

    Hallo

    mein Vogel ist so auf uns fixiert, wenn er erschrickt fliegt er nicht weg, sondern kommt zu uns.
    Da kann kommen was will. Selbst auf einer Vogelausstellung oder beim einkaufen bringt Ihn nicht`s aus der Ruhe. Wenn er mal doch nervös wird, zupft er mich höchstens mal am Ohr,als ob er meinte - hey ich bin auch noch da. Pass auf mich auf!

    Walter
     
  13. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi Monika
    Wie geht es deinem Kleinen denn jetzt????

    gruß

    j-c-w
     
  14. Monika

    Monika Guest

    Hallo j-c-w!
    Danke der Nachfrage, es geht so, das mit dem Rupfen wird
    er sicher nicht von heute auf morgen aufhören, zumal er wie ich jetzt draufgekommen bin wirklich aus Frust rupft, wenn
    seine Flugversuche wieder scheitern, oder wenn er etwas soll
    was er nicht mag usw. Ich sollte ihn vermutlich auch öfters baden oder duschen, wenn er sich schüttelt, dann fliegt eine
    ganze Wolke Staub auf, aber wenn ich ihn unter die dusche pracke oder bespritze ist er total beleidigt beißt und schaut mich den ganzen Tag nicht mehr an, die Badeschale ignoriert er natürlich. Außerdem werde ich ihn mal dem Tierarzt vorstellen, aber einer der was von Vögeln versteht ist ziemlich weit weg und so schiebe ich es immer wieder vor mich hin. Aber da sein Schnabel auch nicht in Ordnung ist (teilweise ausgebrochen und schartig) muß ich jetzt einmal einen Termin ausmachen und schauen wie ich hinkomme

    Nochmals danke der Nachfrage. Falls diesen Beitrag jemand sonst noch liest, der sich mit Schnäbeln auskennt, wäre ich für einen Rat dankbar.
    Monika
     
  15. #14 Walter Irrenhauser, 2. Februar 2001
    Walter Irrenhauser

    Walter Irrenhauser Guest

    Hallo Monika

    das mit dem Schnabel ist so eine Sache, wie stark ist er denn beschädigt? Ein schnabel wächst ein leben lang und nutzt sich ab, somit wächst eine normale Scharte wieder aus.

    Walter
     
  16. Annegret

    Annegret Guest

    Hallo Monika,
    ich bin noch nicht lange dabei und habe erst jetzt nachgelesen. Da ich meinen Grauen anfangs nach langem hin und her - unerfahren wie ich war, stutzen ließ - kann ich Dir aus meinen Erfahrungen heraus nur sagen:Laß die Federn nachwachsen. Kannst meine Geschichte nachlesen bei http://www.happy-parrot.com/ unter *Themen* dann *Leseberichte*
    *Wer möcht sich einen Grauen anschaffen*. Wie Gisi schrieb:Das Rupfen ist sicherlich ein Hilferuf!!!!!!!
    Mein Grauer fliegt zwar wieder wie der Teufel, hat aber das Rupfen leider nie aufgegeben.
    Das mit dem Schnabel könnt auch verschiedene Ursachen haben - meine Henne hat Schnabelprobleme - wichtig: Mach einen Termin bei einem Vet., der sich mit Geiern auskennt. Auch mir war anfangs der Weg zu weit - und ich hab es bitter bereut. Außerdem war sie *Fußgänger* als ich sie kaufte, auch sie fliegt wieder und ist ein viel fröhlicher Geier geworden:-)))
    Gruß Anne
     
  17. Annegret

    Annegret Guest

    Hallo Monika,
    ich habe heute nochmal in Ruhe nachgelesen hier, ich habe was vergessen - bitte verstehe mich nicht falsch: Auch ich wollte - als mein Coco nun schon mal da war - 'nen Geier der spricht! Will fast jeder am Anfang! Das, was ich mit Coco durchgemacht hab' - als er noch alleine war, ist 'ne ganze Menge! Es gibt sicher viele Leute, die ihn *weitergereicht* hätten! Eines hat er mir aber ganz ganz sicher beigebracht: Es ist wichtiger, wenn sich zwei Geier unterhalten und dabei glücklich sind, als wenn ein Geier mit mir spricht:-)). Ich hoffe, Du nimmst mir das nicht übel - es war ein längerer Weg zu dieser Erkenntnis! Und wer behauptet definitiv, daß Geier zu zweit nicht sprechen?? Ich kenne 'ne Menge Leute, die das Gegenteil beweisen können.
    Nicht's für ungut:-))
    Gruß Anne
     
  18. Monika

    Monika Guest

    Hallo Annegret!
    Natürlich hast du prinzipiell recht, daß man zwei Graue anschaffen sollte, aber so leicht ist das ja auch nicht.Am anfang hat ja wohl nicht jeder so locker 4000DM plus Käfigkosten usw in der Tasche und danach ist es nicht mehr so einfach. Ich bin mit einem auge auf der Suche,aber ich möchte kein Problemtier das man irgendwoanderst los werden will, dazu habe ich nicht die Erfahrung und auch ehrlich gesagt nicht die Geduld. Von Rücknahme bei nichtverstehen will kein Händler was wissen (der letzte hat gesagt sie verstehen sich auf jeden Fall, etwas anderes hätte er noch nie gehört) ein Züchter hat mir gleich gar nicht geantwortet,aber was ich so im forum lese stimmt mich nicht sehr optimistisch. Jetzt bietet jemand in der Zeitung
    10 wochen alte an, aber ich müßte vermutlich einen nehmen,zahlen und aufwiedersehen. Außerdem ist meiner (eine Handaufzucht)zu Unbekannten recht streitbar und macht bis jetzt in der Alleinhaltung keine größeren Probleme, er singt und pfeift,daß es eine Wonne ist und das anfängliche Rupfen hat sich auch gelegt. Aber wie gesagt ich bin mit
    einem auge auf der suche,aber ich nehme nur einen zweiten dazu, wenn alles stimmt (Rückgaberecht usw.)
    Gruß Monika
     
  19. Annegret

    Annegret Guest

    Hallo Monika,
    habe das Gefühl, daß Du mir meine Antwort etwas krumm genommen hast - wenn es so ist - dann entschuldige bitte.
    Möchte Dir aber sagen:
    1. 2000,00 DM für einen Grauen ist zu viel Geld - selbst wenn er handaufgezogen ist, und tut mir leid, wenn Du so viel bezahlt hast!
    2. Gerade bei Grauen brauchst Du unter Umständen viiieeeel
    Geduld und
    3. - ich weiß nicht wie andere denken, aber auch Züchter muß man irgendwo verstehen. Ich bin keiner - und würde keinen Geier auf Probe nehmen - auch ein Züchter kann sich durch Rücknahme der Geier Krankheiten einschleppen. Ich denke da ganz besonders an PBFD und PDD. Da meine beiden PBDF-infiziert sind, was nun eben nur durch Vogelstaub übertragbar ist und den Geiern auch nicht anzusehen ist - (hatte beim Zukauf auch keine Ahnung davon!!) weiß ich auch leider davon, wovon ich rede. Auch meinen sieht man diese schlimme Krankheit nicht an, da sie zum Glück noch nicht ausgebrochen ist. Ohne PBFD-Test - kein Geier - (außer vielleicht doch einmal bei mir, daß ich zwei kranke dazu nehme:-))) und bei PDD kannste es leider erst feststellen, wenn er tot ist. So gibt es für mich auch bei diesem Problem mit dem Rückgaberecht zwei Seiten!
    Sorry nochmal!
    Gruß Anne
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Alex-KO

    Alex-KO Guest

    Hallo Monika,

    wir hatten auch zuerst nur einen Grauen. Als wir ihn ca. ein viertel Jahr hatten (er war aus dem Zoohandel, handaufzucht), beschlossen wir uns noch einen zweiten zuzulegen, damit Benny nicht den ganzen Tag alleine ist. Wir machten durch eine Zeitungsanzeige einen Züchter in unserer Nähe aus, der Handaufzuchten (zuerst beim Elternpaar) verkaufte. Wir suchten uns Lucca aus, da sie wahrscheinlich eine Henne ist und zu Benny, wahrscheinlich ein Hahn, wohl am ehesten passen würde. Sie verstanden sich auch gleich gut und mittlerweile kraulen sie sich auch gegenseitig. Auch wenn es manchmal Streit gibt, wenn sie beide zuerst bzw. gleichzeitig zu uns Menschen wollen. Unserer Beiden sind ungestutzt und es bereitet ihnen sichtlich freude fast jeden Abend ein paar Stunden herauszukommen und fliegen zu können. Zuerst dachten wir, dass Benny wohl nicht zu sprechen anfängt, da er schon 9 Monate lang nur pfiff. Doch nun hat er zu reden angefangen, ohne dass wir es ihm versuchten beizubringen. Mittlerweile plappert er wild drauflos (Hallo Benny! Komm' her! Geh da weg! Lucca komm her! Nein! Was guckst Du!). Wir haben viel Spaß mit ihm. Es ist also nicht gesagt, dass zwei Graue nicht anfangen zu reden. Lucca fängt auch schon manchmal an Worte zu sagen. Außerdem finde ich es besser, wenn die Grauen glücklich sind und da ist es in Kauf zu nehmen, dass sie sich vielleicht nur in "Papageien-Sprache" unterhalten. Wobei Handaufzuchten bestimmt die Nähe des Menschen und dessen Aufmerksamkeit suchen (auch durch menschliche Sprache).

    In den Garten nehmen wir die Zwei in einer Transportbox mit. Dort kommen sie in einen Käfig, der bis auf den Boden geht. Es gefällt ihnen wohl auch, dass sie mal in der frischen Luft in der richtigen Sonne sitzen können.

    Soweit unsere Erfahrungen, vielleicht können sie Dir weiterhelfen.

    Gruß,
    Alex-KO
     
  22. Uta

    Uta Guest

    Flügelstutzen/Federnrupfen

    Also, dann erzähle ich Euch mal unsere Geschichte! Wir haben den Geier vor 7 Jahren gekauft, "gebraucht", er war da schon 3 Jahre alt und hatte 4 Vorbesitzer hinter sich. Der 3. Vorbesitzer hatte ihn in einem kleinen runden (!) Käfig in einem einsamen Zimmer, ohne Spielzeug, nur mit Futternapf, alle 2 Tage kam mal jemand und füllte futter nach....Da war der Geier dann am Ende ganz nackig, nur auf dem Kopf gabs noch ein paar Fusseln. Der 4. Vorbesitzer setzte ihn in einen kleinen 4eckigen Käfig, 1m von einem Riesenkäfig mit seinem anderen Papgei entfernt. Unser Geier war nicht beschnitten und durfte täglich mal eine halbe Stunde auf Rundflug gehen. Das erste, was er dabei tat, war, zum großen Käfig zu fliegen und den anderen Geier zu attackieren. Daraufhin verkaufte ihn unser Vorbesitzer - an uns eben. Der Geier hatte schon wieder ein paar Federn auf den Flügeln, Brust, Hals und Rücken waren überwiegend kahl. Wir kauften erstmal einen großen Käfig und mühten uns sehr, dem Vogel abwechslungsreiches Futter und alles Mögliche zu Nagen zu geben. Es ging gut, er gewöhnte sich schnell an uns, bekam auch wieder Federn - die er dann wieder ausriß. Daraufhin, noch in seinem ersten Jahr bei uns, haben wir ihm die Flügel ein wenig gestutzt, und zwar so, daß er im Zimmer hin- und herflattern kann, bei längeren Strecken aber unweigerlich nach unten kommt, Steigflug schwierig. So konnten wir ihn mit in den Garten nehmen, auf Wanderungen etc. Langsam hörte er auf zu rupfen, es war für ihn wohl schöner, etwas gehandicapt mit uns unterwegs zu sein als voll flugfähig im Käfig eingesperrt zu sitzen. Jetzt haben wir ihn 7 Jahre und er rupft kaum noch, nur wenn er mausert und die neuen Federn jucken, nestelt er manchmal zu heftig und knapst auch mal eine Feder ab, aber das ist selten. Am Anfang war es auch so, daß er jedesmal, wenn wir verreisten und seine alte Reisekiste, in der wir ihn gekauft hatten, hervorholten, wütend wurde und schrie. Nach drei Jahren hatte er dann begriffen, daß die Reisekiste nicht bedeutet "Ich werde wieder verkauft" sondern "Ich darf mit meinen Menschen verreisen". Heute geht er ganz allein rein, wenn wir sie ihm hinstellen. Er ist gern mit uns unterwegs, rasiert meinen Eltern den Kirschbaum, spielt mit unseren Katzen (die er voll im Griff hat)... Ich denke nicht, daß unsere Entscheidung, ihn etwas zu beschneiden, falsch ist. Wir haben nicht die Möglichkeit, ihm eine ganzes Zimmer zugeben oder Narrenfreiheit im ganzen Haus, weil immer die Fenster offen sind, und wenn er da fliegen könnte...

    Uta
     
Thema:

Flügelstutzen ja oder nein

Die Seite wird geladen...

Flügelstutzen ja oder nein - Ähnliche Themen

  1. Man will ja nichts falsch machen...

    Man will ja nichts falsch machen...: So gestern war es nun so weit und Mini und Eule so hat der Vorbesitzer sie genannt nun bei uns eingezogen. Das Vogelzimmer ist leider nicht recht...
  2. Seeschwalbe? Wenn ja welche?

    Seeschwalbe? Wenn ja welche?: Ort: Ebrodelta. Foto vom 24.05.2017.
  3. Ich weiß nicht was ich tun soll auf mich hört ja keiner!

    Ich weiß nicht was ich tun soll auf mich hört ja keiner!: Hallo ich müss mich hier mal ausweinen... Und zwar mein Schwiegervater hat zwei Kanarienvögel. So der eine scheint schwer krank zu sein er hat ein...
  4. Ist das eine Ente? Wenn ja, welche?

    Ist das eine Ente? Wenn ja, welche?: Hallo! Ich bräuchte wieder mal eure Hilfe bei der Bestimmung eines Vogels. Ich denke es handelt sich um eine Ente, liege ich da richtig? Vielen...
  5. Fragen zur Brut / Einstreu ja/nein, kaputte Eier

    Fragen zur Brut / Einstreu ja/nein, kaputte Eier: Hallo zusammen, vielleicht könnt Ihr mir ein paar Tipps geben. Ich habe ein Neuguinea Edelpapageien Pärchen, beide werden dieses Jahr 6 Jahre alt....