Frage: Brutfleck bei Graupa-Hennen gerupft?

Diskutiere Frage: Brutfleck bei Graupa-Hennen gerupft? im Forum Graupapageien im Bereich Papageien - Moin moin! Eine Frage an all jene, die schon einmal die Freude hatten. Graupapageiennachwuchs zu bekommen: Haben die Weibchen vor / während...
R

Rüdiger

Guest
Moin moin!

Eine Frage an all jene, die schon einmal die Freude hatten.
Graupapageiennachwuchs zu bekommen:
Haben die Weibchen vor / während der Brut sich Dunenfedern ausgerupft, um einen Brutfleck freizulegen?
Oder haben Eure Hennen das nicht gemacht?
 
Hallo Rüdiger!
Hab im anderem Tread nochmal darauf geantwortet weil ich noch nicht gesehen habe das du einen neuen Tread diesbezüglich aufgemacht hast, aber hier nochmal dazu meine Beobachtungen.

Als Gogo gebrütet hat, hat sie keine Daunenfedern an Brust/Bauch gezupft.
Allerdings hab ich beobachten können, das sie die Federn links und rechts vom Brustbein zimlich weit auseinanderklappen kann und die Eier wie eine "Venusfliegenfalle" einhüllen kann.
Sorry wegen dem Vergleichs aber besser weis ich nicht wie ich das Beschreiben soll.
Als ich das zum erstenmal gesehen habe, war ich etwas iritiert, weil es so aussah als währe der ganze Bauch nackt,doch nachdem sie sich erhoben hatte und raus kam, schloß sich die Federdecke an Brust/Bauch wieder völlig, auch alle Daunenfedern waren immer vorhanden.

Mausi dagegen fing gegen ende der Brutzeit an sich Daunen an Burst/Bauch auszuzupfen.
Das normale Deckgefieder markellos, man sah rein äußerlich keinen Unterschied zu den anderen, nur wenn man die grauen Federn beiseite schob konnte man sehen das sie darunter nur Haut hat.
An anderen Stellen waren die Daunenfedern da.
Sie hörte damit nicht auf nach der Brut.
Allerdings kann man auch nicht wirklich sagen das es sich um eine Rupferin handelt weil nicht vermehrt Daunen am Boden liegen oder man sie intensiv zupfen sieht.

Clyde , allerdings ein Mänchen, zupfte dagegen vor 4 Jahren auch Daunenfedern, allerdins überall am Körper.
Die Grauen Federn wurden nicht angerührt, er sah äußerlich betrachtet völlig normal aus.
Allerdings unter dem grauen Deckgefieder am ganzen Körper nackt.
Bei ihm konnte man schon vermehrt Daunen am Boden finden, speziell am Morgen wo er über Nacht geschlafen hatte, in den Anfangstagen waren das bis zu 3 Hände voll, bis er halt keine mehr hatte.
Er zupfte intensiv und war sehr hektisch dabei.
Bei ihm stellte sich nach einen TA besuch eine leichte Leberschwäche raus, die behandelt wurde und nach 2 Monaten bis dato nun keine einzige Daunenfeder mehr gezupft wurde,alle sind auch wieder nachgewachsen.
 
Also dann hier auch nochmal:
Mein Kongo GP Weibchen (NZ 1991) ist absolut kein Rupfer, weder bei sich, noch bei Partner oder Jungvögeln.
Dennoch entfernt sie jeweils nach der Ablage des ersten Eies nahezu sämtliche Dunen im Brust Bauchbereich.
man sieht von außen nichts, da die Deckfedern unangetastet bleiben.
Erst, wenn man die Bauchfedern beiseite scheibt, wird das Fehlen des Flaums deutlich (@Utena: Ich weiß wie die Anordnung der Federfluren aussieht und verwechsele kein normales Federfehlen zwischen den Fluren mit dem Phänomen)
Mit der meist nach einer Brut fälligen recht fixen Muser wächst dann alles nach und wird auch nicht wieder ausgezupft.
Wegen neuem noch nicht geschlechtsreifen Partner kam es dieses und letztes Jahr dann weder zu Eiablagen noch zu Flaumzupfen, obwohl sich an den Haltungsbedingungen sonst nichts änderte, ein Kasten permanent zur Verfügung steht und das junge Männchen felißig mit der Dame Paarungen übt.
 
Hallo Ingo!
Wollte ja in keiner Weise mit meinen Beitrag zum Ausdruck bringen das du nicht weist wie die Federn angeordnet sind, auch weis ich das du das serwohl zum Rupfen unterscheiden kannst, ich wollte nur meine Beobachtungen bei meinen Hennen niederschreiben die ich so gemacht habe.
 
Thema: Frage: Brutfleck bei Graupa-Hennen gerupft?

Ähnliche Themen

C
Antworten
9
Aufrufe
1.317
Andrea 62
A
G
Antworten
16
Aufrufe
337
Karin G.
Karin G.
N
Antworten
1
Aufrufe
443
norita
N
Zurück
Oben