Frage zu Unzertrennlichen?

Diskutiere Frage zu Unzertrennlichen? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo Leute, ich habe ein Frage wegen den Agas. Ich habe eine Voliere bekommen, wo meine Mövchen und Kanarien drin sind, jetzt ist ein Käfig...

  1. MadDoom

    MadDoom Guest

    Hallo Leute,

    ich habe ein Frage wegen den Agas.
    Ich habe eine Voliere bekommen, wo meine Mövchen und Kanarien drin sind, jetzt ist ein Käfig frei und ich würde mir gerne ein Pärchen Agas zulegen.
    Dieser Käfig ist (LXBXH)62x55x36 [cm] groß.
    Wäre es möglich darin ein Pärchen zu halten?
    Das ist ein ganz normaler Käfig, beißen die die Stäbe durch?
    Wie dick müssen die sein?
    Für freiflug ist gesorgt, die Kanarien in der Voliere haben fast den ganzen Tag Freiflug.
    Und wenn ihr noch ien paar Tipps für mich hättet wäre es super, bin zwar schon fleißig am durchlesen hier im Forum, aber man findet ja nicht alles.
    Also noch so ein paar Anfänger tips.

    Danke euch

    Mad :idee: :0- :trost:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Delos

    Delos Guest

    Hallo!

    Ich weiß nicht, aber ich finde die Maße vom Käfig etwas klein. Wenn sie ihn wirklich nur zum Fressen und vielleicht schlafen aufsuchen, wäre es vielleicht noch ok - aber wenn sie mal drinnen bleiben müssten?
    Agas haben schon sehr kräftige Schnäbel, allerdings habe ich auch eine Voli, die eigentlich für Kanarien usw. ausgeschrieben war und die Stäbe reichen schon aus, damit sie sie nicht durchbeißen. Die geeignete Dicke kann ich dir leider nicht nennen. Aber Agas sind sehr geschickt im Türchen aufmachen, da musst du halt drauf achten! ;)
    Was gibts sonst noch so für Tipps? Ich weiß gar nicht, was man im vorhinein noch sagen könnte, die Fragen tauchen ja meist auf, wenn man die Kleinen mal hat! *g* Agas sind einfach clevere Vögel, da weiß man nie was sie als nächstes vorhaben! ;)
     
  4. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hi Mad,

    wenn Du dem Agapaar mindestens 8 Stunden Freiflug sicherstellst reich die Käfiggröße als Futter und Schlafplatz!

    nee die Stäbe beisen die Agas nicht durch, da diese mindesten 1 - 2 mm Ø haben.

    Agaporniden aber nicht mit anderen Vogelarten vergesellschaften oder sogar gemeinsamen Freiflug gewähren.

    Wenn die Agas Freiflug bekommen sollte es unter Aufsicht sein, damit Sie nicht zu den anderen Vögeln an den Käfig können. Denn sonst haben deine anderen Vogelarten bald keine Füße mehr usw..

    Schau mal auf meiner Homepage über Agaporniden nach, da findest Du viele Infos.
     
  5. #4 BoeserENGEL, 22. November 2004
    BoeserENGEL

    BoeserENGEL Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Deutschland
    da bin nicht nicht ganz deiner meinung!

    seit januar bin ich neben meinen vier nymphen noch stolze besitzerin von 2 agas (sk).
    sie haben gemeinsamen freiflug und nichts ist bis jetzt geschehen. alle vertragen sich wunderbar.
    ihre mittagsruhe halten sie zusammen auch einem platz ansonsten sitzen sie meistens getrennt.
    kommt ein agas einen nymph nahe, fliegt er weg.
    es müssen nur genügend plätze vorhanden sein, damit sie sich aus dem weg gehen können.
    auf jeden fall müssen sie in getrennten volieren gehalten werden!
     
  6. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Sarah,

    gehörst also auch zu den Unbelehrbaren! :(

    Naja da kann man halt nichts machen, wenn erfahrungsgemäß Ratschläge gegeben werden und leider nicht angenommen werden.

    Aber was soll man sich da aufregen, ich kann bei sollchen Argumenten nur :nonono: schütteln.


    Lass mal deine SK in Brutstimmung kommen und du wirst sehen was mit deinen Nymphen passiert. Da kann der PLatz noch so groß sein.
     
  7. Guido

    Guido Guest

    Hi Sarah
    Ich kann immer nur sagen : Lass es bleiben mit Agas und anderen Vögeln. Wenn ein Aga mal Bock auf ein Füsschen hat, so schnell kannste gar nicht aufspringen. Lasst doch bitte bitte bitte diese Experimente.
    Tausendmal berührt, tausendmal ist nix passiert, und dann hat es Knack gemacht. Ich bin da ganz Walters Meinung
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  8. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Walter,
    man, dann gehöre ich ja auch zu den Unbelehrbaren.
    Habe auch Welis,Nymph (eigene Voliere) und Agas in einem Raum. Freiflug bekommen sie jeden Tag zusammen und das seit 3 Jahren. Meine Hennen sind in dieser Zeit schon des öfteren in Brutstimmung gekommen. Ich habe keine Probleme . Im Gegenteil. Die Agas besuchen wärend des Freiflugs die Voliere der Nymph/Wellis und umgekehrt das selbe. Die Tiere haben ja auch genug Ausweichmöglichkeiten. Vielleicht kommt es ja auch auf die Charakterien der Tiere an .
    Viele Grüße
    Annette :0-
     
  9. Guido

    Guido Guest

    Hi Annette
    Ich glaube Du verstehst Walter und Mich nicht Richtig :?
    Es gibt, wie bei Dir, natürlich Ausnahmen. Aber grundsätzlich gilt doch : Agas nicht mit anderen Vögeln. Agas sind schneller als Nympfen, dat steht schon mal fest ! Und Wellies haben normalerweise überhaupt keine Chance. Ich habe auch Wellies und Kanaries als Urlaubsgäste. Ich würde sie NICHT zusammen rauslassen. Ich möchte aber nicht zanken, schon garnicht mit Dir
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  10. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Guido,
    :D meine Wellis und Nymph sind genauso schnell wie die Agas.
    Generell ist das ja richtig, das man Agas nicht mit anderen Vogelarten zusammensetzt, aber wie man ja sieht ,gibt es Ausnahmen. ;)

    Viele Grüße
    Annette :0- :0-
     
  11. Guido

    Guido Guest

    Hi Annette
    Da sind wir uns ja einig
    Liebe Grüsse, auch an Udo und die Kinder
    Guido :0-
     
  12. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hi Annette,

    wie Guido schon gesagt hat es gibt Ausnahmen!

    So habe ich vor kurzem wieder persönlich die Erfahrung machen müßen, das eine Vergesellschaftung mit anderen Vogelarten und Hühnerartigen leider nicht möglich ist.

    Da mir kein Mensch seine Erfahrungen mit Agas und Wachteln in Gemeinschaftshaltung mitteilen konnte, habe ich mir ein Paar chin. Zwergwachtel gekauft.

    Habe ihnen einen schönen Unterschlupf mit Sandsteinplatten und darüber Zweige in der Volier gebastelt.

    Nach 2 Stunden kam mein jüngster Sohn und teilte mir mit das Er in der Voliere ein Vogel schreien hörte und sah durchs Fenster wie alle Aga-Hennen auf den Boden flogen.

    Na was denkste was die gemacht haben! Jo, Sie haben endeckt das sich unter den Zweigen eine Höhle befand und sind alle zur Inspektion da rein nach der Reihe und haben das arme Wachtelpaar tragtiert.

    Als hab ich die Wachteln wieder rausgefangen, zu einem befreundeten Züchter gebracht und den WAchtelunterschlupf entfernt. Da war wieder Ruhe im Stall.
     
  13. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Walter,
    mit Wachteln kenne ich mich leider überhaupt nicht aus, aber ich habe mal eine Voliere gesehen, die war voll mit Agas und unten auf dem Boden turtelten Wachteln herum, und das ,jede Menge davon. JA, ich weiß auch nicht, bei manchen scheints zu funktionieren und bei einigen eben nicht, aber wie gesagt,ich habe keine Ahnung von Wachteln.
    Ich habe schonmal kurzfristig ein Agapärchen zu meinen Wellis und Nymph in die Voliere getan, aber ich muß auch dabei sagen, das es sich um ein sehr liebes und ruhiges Pärchen handelte. Ich wäge also schon ab, mit welchen Pärchen ich das kurfristig machen kann. Wäre mit Sicherheit nicht mit allen Agas möglich. Habe auch recht dominante Tiere dabei, da würde ich das nicht wagen. Mit dem einen Pärchen hat das super gut funktioniert. Ich muß auch dazu sagen, das ich genaustens beobachtet habe und auch öfters am Tag.
    Ich denke mal, es kommt auch viel auf den Charakter der Tiere an.
    Viele Grüße
    Annette :0- :0-
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Annette,

    klar kommt es auch auf den Charakter der Vögel an!

    Aber wie gesagt es ist grundsätzlich nicht zu empfehlen.

    Wenn es doch einer tut dann auf sein Risiko und Gesundheit der Vögel.

    So hab ich schon Agas erlebt die auf Graupapageien los gingen bzw. diese aus ihrem Nistkasten vertrieben haben.
     
  16. #14 Martin Unger, 24. November 2004
    Martin Unger

    Martin Unger Guest

    Hallo,

    bei mir hat es mit Wachteln nicht funktioniert. In der Voliere waren sogar Erdbeerköpfchen, und das in der Masse gesehen mit Sicherheit eine der friedlicheren Agaarten ist. Sie haben es mit Sicherheit nicht absichtlich gemacht, die Wachteln waren einfach hin und wieder am falschen Ort, inzwischen haben sie einen wunderschönen Auslauf, Voliere, welche auch für den Winter völlig ok ist.

    Ich selbst halte inzwischen knapp 20 Jahre Agaporniden der Personata Gruppe, grundsätzlich gab es immer Reibereien, mal mehr, mal weniger, deshalb rate ich selbst grundsätzlich ab. Sobald die Agas mal einen Moment ohne Beschäftigung sind, geht es auf die anderen Insassen los, die können ja einen besseren Sitzplatz haben. Ich fand es dann einfach nicht angebracht, dass eine Sorte der Vögel unterdrückt wurden, auch wenn keine Verletzungen enstanden sind. Zu den versuchten bzw. vorübergehenden Gemeinschaftsvolieren gehörten Vögel der Arten, Wachteln, Nymphen, Wellis, Berg- und Pennantsittiche sowie Prachtrosellas. Aber es sei jedem selbst überlassen ob er es probieren will, man sollte sicherstellen ,dass, falls es nicht funktionieren sollte eine Ausweichmöglichkeit, durch eine andere Voliere, oder eben einen anderen sicheren Platz vorhanden ist.

    So ich denke das reicht was ich geschrieben habe.

    Viele Grüße

    Martin
     
Thema:

Frage zu Unzertrennlichen?

Die Seite wird geladen...

Frage zu Unzertrennlichen? - Ähnliche Themen

  1. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  2. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  3. Ältere Unzertrennliche zähmen

    Ältere Unzertrennliche zähmen: Hallo, ich habe vor mir in den nächsten Monaten ein Paar Unzertrennliche anzuschaffen. Ich hatte gedacht, statt zum Züchter zu gehen, würde es...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...