fragen zu weißhaubenkakadus

Diskutiere fragen zu weißhaubenkakadus im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallo! Ich habe einige Fragen zu Weißhaubenkakadus, vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen? :) Und zwar wüste ich gerne, wie groß die...

  1. isa89

    isa89 Guest

    Hallo!

    Ich habe einige Fragen zu Weißhaubenkakadus, vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen? :)

    Und zwar wüste ich gerne, wie groß die Voliere für 2 Kakadus sein muss, wie viel sie kosten und wie das mit der Agressivität untereinander ist?
    Vielen Dank schonmal im Vorraus... :freude:

    Liebe Grüße

    Isa
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 11. Juni 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hier mal die Mindestanforderungen in Sachen Voliere.
    Wegen des Preises kann ich nichts sagen, das variiert teilweise beträchtlich.
    Wegen der Agressivität, nun, lies mal hier ein wenig im Forum.

    Kurzschwänzige Papageien mit den Gattungen

    Agapornis, Amazona, Bolbopsittacus, Cacatua, Callocephalon, Calyptorhynchus, Coracopsis, Cyclopsitta, Deroptyus, Eclectus, Eolophus, Forpus, Geoffroyus, Graydidascalus, Gypopsitta, Hapalopsittaca, Micropsitta, Nannopsittaca, Nestor, Pionites, Pionopsitta, Pionus, Poicephalus, Prioniturus, Probosciger, Psittacara, Psittacella, Psittaculirostris, Psittacus, Psittinus, Psittrichas, Strigops, Tanygnathus, Touit, Triclaria

    2.1 Grundsätzliches

    Vertreter dieser Gruppe bewohnen die unterschiedlichsten Lebensräume von Meereshöhe bis in alpine Regionen.

    Zu den kleinsten Arten gehören die Sperlingspapageien der Gattung Forpus (GL 12 - 15 cm, KM 25 - 30 g), zu den größten der Gelbhaubenkakadu, Cacatua galerita (GL 50 cm, KM 900 g), und der Kea, Nestor notabilis (GL 50 cm, KM 950 g).

    Diese Papageien leben außerhalb der Brutzeit überwiegend in Familienverbänden oder im Schwarm, zur Brutzeit meist paarweise.

    2.2 Unterbringung

    Folgende Maße für Käfige und Volieren dürfen nicht unterschritten werden

    Gesamtlänge der Vögel in cm
    bezogen auf Arten bis 25cm
    Maße des Käfigs/der Voliere
    Länge x Breite x Höhe in m 1,0 x 0,5 x 0,5
    Grundfläche des Schutzraumes in m² 0,5

    Gesamtlänge der Vögel in cm
    bezogen auf Arten über 25cm bis 40cm
    Maße des Käfigs/der Voliere
    Länge x Breite x Höhe in m 2,0 x 1,0 x 1,0
    Grundfläche des Schutzraumes in m² 1,0

    Gesamtlänge der Vögel in cm
    bezogen auf Arten über 40cm
    Maße des Käfigs/der Voliere
    Länge x Breite x Höhe in m 3,0 x 1,0 x 2,0
    Grundfläche des Schutzraumes in m² 2,0
     
  4. isa89

    isa89 Guest

    Ahja, vielen Dank... :)
    Kann mir vielleicht jemand ein gutes Buch über Kakadus empfehlen?

    Viele Grüße

    Isa :0-
     
  5. MELODIE

    MELODIE Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo isa ich finde mit abstand am besten das buch ENZYKLOPÄDIE DER PAPAGEIEN UND SITTICHE BAND 11 KAKADUS von KARL DIEFENBACH. HORST MÜLLER VERLAG WALSRODE. dieses buch bescheibt sehr gut die einzelnen kakaduarten, unterbringung, ernährung u.s.w. GRUSS MELODIE
     
  6. #5 Thomas B., 11. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Isa,

    ich muß Melodie leider widersprechen. Das Buch von Dieffenbach kannst Du in die Tonne treten, wenn Du mehr über Kakadus wissen willst als hübsche Bilder und rein lexikalische Daten wie Größe, Gewicht, Vorkommen, Brutdauer etc. Über die schwierige Haltung dieser Vögel steht nichts Brauchbares drin. Das gleiche gilt für die Kakadubücher von Pinter, Robiller und Hoppe. Die traurige Wahrheit ist: Es gibt kein auch nur halbwegs brauchbares Kakadubuch in deutscher Sprache.
    Wenn Du englisch kannst:
    Das einzige zur Not akzeptable Kakadubuch ist von Rosemary Low "Cockatoos in aviculture".
    Aber letztlich ist auch das leider unzureichend. Es ist nicht deutlich genug.

    Bevor Du dem Gedanken, Kakadus anzuschaffen, auch nur ein winziges Stückchen nähertrittst, sind PFLICHTLEKTÜRE die folgenden Internetseiten:

    1. Die "Radikale Kakaduseite" von Dr. Heinrich Horstmann. Jedes Wort ist wahr und nichts übertrieben. Bitte vollständig, am besten mehrmals, lesen und auswendig lernen. Dann sacken lassen. Und dann nochmal ganz in Ruhe nachdenken, was Du eigentlich im Begriff bist zu tun.
    Hier der Link:
    http://www.radikal-kakadu.privat.t-online.de/

    2. Nicht ganz so prägnant und mit einigen kleineren Fehlern, aber insgesamt auch sehr gut und empfehlenswert sind die Kakaduseiten von Brigitte Manges:
    http://www.papageien.org/USER/B_Manges/kakadu/kakadu.html

    Wir halten seit fast 25 Jahren Kakadus. Und wir kennen sehr, sehr viele andere Kakaduhalter, "erfolgreiche" und gescheiterte. Und die Essenz ist: Wir möchten sie nicht mehr missen, aber man muß SEHR, SEHR verrückt sein, um diese Vögel zu halten. Es gibt keine Sorte Großpapageien, die vergleichbar schwierig ist. Es gibt keine, die so stark zu Neurosen und Psychosen, zu schwersten Verhaltensstörungen wie Federrupfen und Dauergeschrei, neigt. Es gibt keine Art, bei der die Verpaarung so problematisch und risikobehaftet ist, denn es gibt keine andere Art, bei der die Männchen die Weibchen gelegentlich totbeißen oder verstümmeln, ohne daß man das verhindern könnte und ohne daß es sich auch nur ankündigt - selbst nach 15jähriger "glücklicher Ehe". Es gibt keine Art, die so extrem anspruchsvoll und anstrengend ist, keine, die so leicht verwöhnt wird und so sehr den Haustyrannen spielt und keine, die auch nach 2 Stunden noch nicht genug gekrault ist und die so schwer zufriedenzustellen ist.
    Überleg es Dir dreimal, überleg es Dir fünfmal, und überleg es Dir zehnmal, ehe Du Kakadus anschaffst. Es gibt schon zu viele, die es sich anders vorgestellt haben und im Ergebnis trotz bester Absichten die Schar der neurotischen Wandervögel vermehrt haben. Wer dem Charme der Kakadus einmal verfallen ist, der ist oft nicht mehr zu retten. Aber bei Lichte betrachtet kann man eigentlich nur abraten. Kakadus eignen sich nicht für die Wohnzimmerhaltung.
    Wenn Du spezielle Fragen hast, immer her damit.
    Aber vorher studiere aufmerksam die o.g. Internetseiten.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  7. isa89

    isa89 Guest

    Hallo Thomas,

    vielen Dank für deinen Beitrag... :)
    Die beiden Internetseiten kenne ich übrigens schon und habe sie auch schon einige Male durchgelesen...
    Ich beschäftige mich nun seit ungefähr 2 Jahren mit Papageien (nicht speziell mit Kakadus, sondern eher mit Graupapageien), und deshalb denke ich auch so ungefähr zu wissen, wie schwierig die Haltung von diesen Tieren ist...
    Was mir nur auffällt, egal wen ich frage, alle sind grundsätzlich gegen die Anschaffung von Papageien und raten mir davon ab...
    Nun frage ich mich natürlich, wie die ganzen User in diesem Forum überhaupt zu ihren Vögeln gekommen sind...?
    Es würde mich wirklich mal interessieren, wieso sie sich dazu entschlossen haben, diese große Verantwortung und diese vielen vielen Probleme, die auftreten können auf sich genommen haben, denn darüber sollte man vielleicht auch mal nachdenken, oder? :)

    Bezog sich dein Beitrag jetzt auf Kakadus generell oder speziell auf Weißhauben?

    Viele Grüße, Isa :0-
     
  8. #7 Inge, 11. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2005
    Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    a) Indem sie die (wirklich gut gemeinten) Ratschläge nicht angenommen bzw. ignoriert oder sich gar nicht informiert haben

    b) weil ein Platz für ein Abgabevogel (eben von "überforderten" Haltern) gesucht wurde und so der Kakadu aufgenommen wurde.

    Zu a) - viele davon haben ihre Tiere nach geraumer Zeit aus diversen Gründen auch wieder abgegeben, sei es weil sie zu laut waren, weil sie zu viel Dreck machten, weil plötzlich ne Allergie auftauchte, weil sich die Nachbarn beschwerten, weil man keine Zeit mehr hat, usw. usf.
    Lies doch mal in diversen "Internet-Märkten" wieviele Papageien (keine Jungtiere) wieder verkauft werden ... :(

    Ich denke man kann ihn als "allgemein" geltend bezeichnen. ;)

    Kennst Du auch diesen Thread?
    Habt Ihr das vorher gewusst?

    Darf ich fragen wie Du von Grauen auf WHKs kommst?

    Bei mir wohnen ja Graue und Kakadus (keine WHKs) - also meine Grauen sind wesentlich "einfacher und unkomplizierter" als die Kakadus, sicher auch mal laut und auch frech, trotzdem, kein Vergleich was die Ansprüche angeht.

    Nachtrag:
    Du hast HIER am 26.12.2004 geschrieben dass Du Dir noch unsicher betr. der Art bist, aber dass sie nicht grösser als Graue sein sollten - hmhm, WHK sind aber ein gutes Stück grösser ... 8o
    Hat sich da mittlerweile was geändert?
     
  9. #8 Thomas B., 12. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Isa,
    mein Beitrag bezog sich allgemein auf Kakadus, aber unsere persönlichen Erfahrungen basieren auf Weißhaubenkakadus. Wir selbst haben nie eine andere Kakaduart gehalten. Vieles läßt sich aber verallgemeinern.
    Wir selbst sind auch zu den Kakadus gekommen "wie die Jungfrau zum Kind". Wir verstanden noch rein gar nichts von Papageien, vor 25 Jahren gabe es ja auch noch so gut wie keine brauchbare Literatur, auch die Vogelmedizin steckte noch in den Kinderschuhen, und wir sind schlicht dem Charme einer Weißhaubendame in einer Zoohandlung erlegen (Wildfang natürlich, damals - war aber noch kein Thema), die wir zuerst natürlich auch als Einzelvogel hielten, bis sie mit Eintritt der Gecshlechtsreife natürlich anfing, sich zu rupfen. Dann verpaarten wir sie, und es war alles gut, bis sie eines Tages ein Loch im Kopf hatte, nachdem wir einen Nistkasten hereingehängt hatten. Bis dahin hatten wir auch nichts über das Aggressionsproblem gewußt. Du siehst, wir haben vieles durch, "learning by doing", und wir haben auch viele Fehler gemacht, wie damals fast alle Vogelhalter, vor denen man aber heute Leute bewahren kann und will. Wir hatten, als wir unsere erste Kakadudame anschafften, nicht die allergeringste Vorstellung davon, auf was wir uns einlassen. Das Abraten geschieht ja nicht zum Spaß, oder um die Kakaduhaltung exclusiv zu monopolisieren, sondern aus leidvollen Erfahrungen vieler "gescheiterter" Kakaduhalter. Und es ist wirklich fast unmöglich, das Lebensumfeld so zu gestalten, daß ein Kakadu glücklich und zufrieden ist und keine Neurosen entwickelt. Auch die Graupapageienhaltung ist nicht einfach und auch diese Vögel sind sensibel und anspruchsvoll, aber, wie Inge schon richtig schrieb, relativ unproblematisch gegen die Kakaduhaltung. Gerade Weißhaubenkakadus sind ja auch sehr große Vögel, und sie brauchen entsprechend Platz. Man muß sie verpaaren, und dann hat man das potentielle Aggressionsproblem, zu dessen Reduzierung (nicht: sicherer Vermeidung, das ist nicht möglich!) man besonders viel Platz braucht, damit die Tiere sich auch mal ausweichen und aus den Augen gehen können.
    Wenn Du aber dem Charme der Weißhaubenkakadus schon verfallen bist und weißt, worauf Du Dich einläßt (lebenslang Kleinkinder, die nie erwachsen werden), dann wirst Du bei allen Einschränkungen (besonderes Problem: Urlaubspflege!!!) natürlich auch viel Freude haben, denn der Reiz, den diese Vögel haben, ist ja unbestreitbar. Dann solltest Du aber versuchen, Abgabevögel aufzunehmen, statt am Rad des Zoohandels noch weiter zu drehen. Es gibt schon viel zu viele unglückliche Kakadus, die keine Halter gefunden haben, die ihren extrem hohen Ansprüchen gerecht werden können.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  10. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
  11. isa89

    isa89 Guest

    Stimmt Inge, das hatte ich damals geschrieben, aber das hat sich mittlerweile geändert. Ich hatte ja damals auch gesagt, dass sie nicht zu laut sein sollten, aber dann kann ich mir ja gleich ein 2. Paar Wellis anschaffen :(

    Grundsätzlich wollte ich immer schon Graupapageien, aber immer wenn ich Kakadus sehe bin ich noch begeisterter von ihnen als von Grauen.
    Gestern war ich in einem Papageiengeschäft und als dann ein ungefähr 2 Monate alter WHK neugierig an meinem T-Shirt geknabberte und ich sein schönes Gefieder streicheln durfte, war ich mal wieder total hin und weg... :D
    Das war eigentlich auch der Grund, wieso ich die Fragen zu den Weißhauben gestellt habe, ich wollte mich einfach nur mal ein bisschen informieren, denn beschlossen ist noch lange nichts... Ich möchte auf keinen Fall eine falsche Entscheidung treffen...
    Das Dumme ist auch, selbst diese Seiten mit den ganzen Zerstörungen schrecken mich kaum ab...
    Wie bist du denn eigentlich zu deinen Papageien gekommen?


    @Thomas:
    Ist es denn wirklich sinnvoll für jemanden, der kaum praktische Erfahrung mit Papageien hat, Abgabevögel zu nehmen?

    Viele Grüße

    Isa :0- :0- :0-
     
  12. MELODIE

    MELODIE Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Isa Ich Bin Generell Immer DafÜr Tiere Aus Dem Tierschutz Aufzunehmen, Aber Bei Kakadus Rate Ich Eigentlich Davon Immer Ab Wenn Man Wirklich Noch Keine Erfahrung Mit Diesen Tieren Hat. Es Ist Nich Damit Getan, Sich Hier Ein Weibchen Und Dort Ein MÄnnchen Zu Suchen Und Dann Passt Das Schon. Weit Verfehlt. Selbst Erfahrene Kakaduhalter Sind Schon Verzweifelt Weil Vergesellschaftungen In Die Hose Gingen. Kakadus Sind Eben Keine Papageien. Nur So Ein Tip: Nehme Doch Einfach Mal FÜr Einpaar Wochen Ein Kakadupaar In Pflege Dann Kannst Du So In Etwa Sehen Was FÜr Den Rest Deines Lebens In Etwa Auf Dich Zu Kommt. Gruss Melodie
     
  13. isa89

    isa89 Guest

    Hallo Melodie,
    danke für diese gute Idee, da bin ich noch gar nicht drauf gekommen... :) :)
    Dann kann meine Mutter auch gleich sehen, was auf sie zu kommt! :D

    An wen soll ich mich denn wenden, wenn ich mal Kakadus in Pflege nehmen möchte? Vielleicht hast du ja einen Tipp für mich?

    Viele Grüße

    Isa :0- :0-
     
  14. #13 Thomas B., 12. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Liebe Isa,
    Die Frage läßt sich schwer beantworten. Es ist immer eine Frage des Einzelfalls. Ich würde nicht so grundsätzlich abraten wie Melodie, obwohl mir die Probleme natürlich bewußt sind. Andererseits habe ich auch schon "Kakaduanfänger" erlebt, die gerade an Jungtieren total gescheitert sind, weil sie, vom Charme der quengelnden Jungvögel "eingewickelt", nicht in der Lage waren, das Mindestmaß an Konsequenz für die Erziehung aufzubringen - sofern von Erziehung bei Kakadus überhaupt die Rede sein kann. Kakadus sind für Anfänger immer schwierig - egal, ob Abgabevögel oder Jungtiere. Bei letzteren sind Handaufzuchten besonders problematisch, obwohl, da schon so schön zahm, besonders verführerisch. Aber die Verhaltensprobleme später sind viel schlimmer.
    Wenn Du aber schon unheilbar vom Kakaduvirus infiziert bist - ich kann Dir das nachfühlen, denn auch wir sind ja seinerzeit als Papageienanfänger dem Kakaducharme unrettbar erlegen - kann ich Dir nur viel Glück wünschen. Das mit der "Probezeit" halte ich, ehrlich gesagt, für eine Schnapsidee. Denn ich glaube nicht, daß eine oder zwei Wochen Pflege das wahre Ausmaß der Problematik zeigen. Das ist wie mit einer netten Urlaubsbekanntschaft. 4 schöne Wochen sagen nichts darüber, ob man ein Leben lang miteinander auskommt. Die Probleme werden immer erst im "Dauerbetrieb", im ständigen Alltag, sichtbar, nicht in der Ausnahmesituation, die nur dazu führen wird, daß Du Dich immer mehr in sie verliebst. Denk nur mal an das Problem der Urlaubspflege.
    Natürlich ist es auch falsch, daß Kakadus "keine Papageien" sind. Es sind nur Papageien besonderer Art, die erhöhte Anforderungen an die Haltung stellen.
    P.S.: Und verlaß Dich nicht auf Deine Mutter. Kakadus hast Du die nächsten 50, 60 Jahre.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  15. #14 Thomas B., 13. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Isa,
    Wegen der Lautstärke: Weißhaubenkakadus können so kreischen, daß die Fensterscheiben klirren. Man hört sie mindestens einen Kilometer weit, ich habe es in unserem Dorf mal ausprobiert. Wenn es nur um Deine individuelle Frustrationstoleranz geht, okay, die kann sich ändern oder Du kannst andere Prioritäten setzen. Was aber ist mit Nachbarn? Lebst Du in einem Mietshaus? Dann sind Probleme mit Vermieter und Nachbarn vorprogrammiert. Wenn Du Balkon/Terrasse/Garten hast, wäre eine Freivoliere nicht nur wünschenswert, sondern zur artgerechten Haltung eigentlich unabdingbar, da die Tiere natürliches Sonnenlicht, Wind und Regen zum Wohlbefinden brauchen. Dann aber nützen auch keine Schallschutzfenster. Alles durchdacht? Die Rechtsprechung ist leider, so tolerant sie bei kläffenden Hunden und kreischenden Kreissägen und Trennscheiben ist ("ortsüblich"), im allgemeinen sehr "papageienfeindlich".
    LG
    Thomas
     
  16. #15 Thomas B., 13. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo,

    Heinrich Horstmann, der Verfasser der "radikalen Kakaduseiten", hat folgende schöne Zeilen geschrieben, die ich Euch nicht vorenthalten möchte und die vor der Anschaffung von Kakadus, aber natürlich auch anderen Papageien bedenkenswert sind:

    "Der langen Rede Sinn: solange Mensch seinen Egoismus dahingehend auslebt, daß er den ganzen Vogel mit dem vollen Verhaltensprogramm haben will, ist es wohl nicht sonderlich verwerflich *grins*.
    Eigenwerbung: auf meiner HP befasse ich mich ja auch mit den Motiven von uns Haltern. Vielleicht sollte jedem Interessierten vor der Anschaffung geraten werden, sich zuerst über sich selbst zu informieren, und erst dann über die Art? Ich habe immer mehr das Gefühl, daß einer der Grundsteine für Wanderpokal- oder Rupferkarrieren darin liegt, daß wir unsere Wünsche nur schlecht gegen das Wesen der Vögel abgleichen können. Das "Was will ich" des Menschen und das "ich bin aber so" des Papageien passen nicht so recht zusammen. Der Geier ist aber so, wie er ist; er kann sich nicht ändern. Wir können es aber."

    Und dann noch ein Link zu einem guten Text von "Madame Momo":
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=70470

    LG
    Thomas
     
  17. #16 Inge, 13. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2005
    Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hmhm - also ehrlich gesagt, ich persönlich würde keinen meiner Kakadus (auch die Grauen nicht) einer papageien-unkundigen/-unerfahrenen Person anvertrauen bzw. in (Urlaubs-) Pflege geben.

    Isa - bitte nimm das jetzt nicht persönlich, ist lediglich meine Meinung zur Melodies Vorschlag.

    Isa - bedenke auch bitte dass 1 m2 Voliere für zwei WHK nicht ausreicht.

    Kurzform:

    Die zwei Grauen habe ich als Jungtiere (12/13 Wochen alt, futterfest aber noch flugunfäig) von einem Züchter gekauft.

    Der 1. Kakadu (0,1) - war in der örtlichen Zeitung, Abgabe wegen Kleinkind und Erwartung eines 2. Kindes der Halter (nach 8 Jahren). Wir gingen (ich musste) "nur" gucken, die Hexe hat meinen Mann so um den Finger gewickelt dass sie gleich mit uns kam.
    Dazu - ich informierte mich - wie Du - ALLE rieten mir ab (auch wegen den Grauen).

    Der 2. Kakadu (1,0) - habe ich gesucht als Partner für den 1. - passendes Gegenstück gefunden (meinte ich :~ ) - hin und her, er hatte keinen Ring, keine Papiere, Herkunft unbekannt. Nach vielen Bemühungen mit den Behörden wurde der Kakadu beschlagnahmt und ich bekam ihn in "lebenslange" Pflege als Partnertier zu 1. - nur - die zwei konnten nichts miteinander anfangen.

    Der 3. Kakadu (1,0) - war bei mir im Urlaub (hatte die Dame über eine Inserat "Papageienspielzeug" kennengelernt) - und blieb (Schreier und penetranter Frauenfreund und Männerfeind)
    (Mittlerweile sind 1. und 3. verpaart).

    Der 4. Kakadu (0,1) - Anfrage einer Tiertherapeutin, Info von ihr - Rupfer, Knabberer, flugunfähgig, Sensibelchen hoch drei - ich fuhr an einem Tag über 1400 km um ihn (sie) zu holen.

    Der 5. Kakadu (0,1) - Anfrage einer Dame, die meine Tel.Nr. über einige Ecken rausfand, sie wollte ihre Kakadudame (ca. 30 Jahre alt, nackt) an einen guten Platz mit anderen Kakadus abgeben. Nach vielen Telefonaten etc. sagte ich zu - auf Probe für 6 Monate. Nach ca. 3 Monaten waren Kakadu Nr. 2 + Nr. 5 das Liebespaar, eine schönes Liebesgeschichte.

    Der 6. Kakadu (1,0) - wird kommen - als Partner für Nr. 4 ... - und dann ist Schluss. So - das war absolute Kurzform .... ;)

    Wir ziehen in Kürze ein zweites Mal um - nicht nur - aber auch - wegen den Kakadus bzw. dem Platz für die Tiere. Tja, man muss verrückt sein - und nicht nur ein bischen.
     
  18. bella

    bella Guest

    ...was auch nicht vergessen werden darf, ist die Tatsache, daß auch der Partner Verständnis für so viel "Verrücktheit" haben sollte, das ist nämlich keinesfalls selbstverständlich.
    Für eine echte "Königin" lohnen sich auch schon mal ein paar Stündchen Autofahrt, ich war damals, als ich meine persönliche Königin abholte genauso irrsinnig und saß hochschwanger im Auto...aber nur 13 Stunden! Schön doof, meinte mein Mann damals, der übrigens daneben saß und brav das Auto lenkte- grins!

    Auch ich würde niemals einem Papageienunkundigen meine Tiere anvertrauen, aus diesem Grund verzichte ich nun bereits seit Jahren auf Urlaub und die ganze Familie mit. Das ist für mich zwar kein Problem, doch mein Mann sieht das manchmal etwas anders... :~

    Ich bin persönlich hochgradig vom Kakaduvirus und ganz speziell vom Molukken- und Weißhaubenvirus befallen- rettungslos! Doch nach den vielen Erfahrungen die ich machte mußte, würde ich niemandem die Anschaffung dieser Tiere empfehlen.
    Die Tiere sind nicht nur in der Anschaffung sehr teuer, auch die Folgekosten sind enorm und das ein Leben lang. Man benötigt Krimskrams wie sündhaft teure Volieren, Futter, Obst und Gemüse, Spielzeug und man muß immerzu in den Wald und den Tieren Äste zum Benagen besorgen. Von den Kosten einer Tierarztrechnung will ich erst gar nicht anfangen, da sind 500€ schnell mal abgebucht.
    Sie können einem unendliche Freude, doch auch sehr viel Kummer bereiten.
     
  19. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Ja ja, auf mich wollte die liebe Inge damals auch nicht hören (zu diesem Zeitpunkt hielt ich selber noch keine Kakadus). :trost:
    So haben Inge und ich uns Seinerzeit kennengelernt. :zwinker:

    Aber nun mal ernsthaft:

    Ich kann das Interesse für die weißen Teufel gut nachvollziehen.

    Wollte ich ursprünglich niiiiiiie solche Vögel halten, obwohl ich ebenso von ihrem Charme eingewickelt wurde, wie manch anderer der diese Vögel hält.

    Nun, ich bin aber auch nicht ganz freiwillig zu meinen ganzen Kakadus gekommen.
    Aber wenn man sich dazu verschrieben hat, Abgabevögel aufzunehmen, kommen über kurz oder lang auch Kakadus hinzu und das nicht wenig.

    Am Wochenende habe ich (wieder mal) ein Telefonat geführt, wo es um das leidliche Thema "Schreien" eines Kakadus ging.

    Der Kakadu (männlich) aus schlechten Verhältnissen freigekauft, schon älter, hat sich im Laufe der Zeit zum Schreier und teilweise Beißer entwickelt.

    Nun soll auf die schnelle ein Weibchen her, was sich bisher als recht schwierig gestaltet hat, da diese recht rar gesät sind.
    Welch ein Zufall oder Glück, das am Wochenende eins in der Zeitung stand.........

    Gekauft und nun hoffen die Besitzer, das dies das fehlende Stück im Leben des Kakadus war und er in relativ kurzer Zeit das Schreien und beißen weitgehend einstellt.

    Ich sehe die Angelegenheit ehrlich gesagt schon als gescheitert an, bevor sie richtig begonnen hat.
    Der Einsatz in allen Ehren, aber so einfach ist das nicht.

    Die Option, das der Vogel beim Scheitern der Aktion, dann zu mir kommt und von mir vermittelt wird, haben sich die Leute bereits geben lassen. Warum wohl? :(

    Wenn ich das Elend über die Werdegänge mancher Kakadus verfolge, so komme ich immer mehr zu der Erkenntnis, das Kakadus im weitesten Sinne nichts mehr in Gefangenschaft zu suchen haben.
    Andere Vögel sicherlich auch, aber nicht so prägnant wie es beim Kakadu ist. :(

    Ich vermittel auch keine Kakadus mehr in reine Privathaltung bzw. nur mit einem Kakadu.

    Inzwischen erwarte ich eine gewisse Kenntnis über das Tier "Kakadu" und das bereits mehrere Kakadus vorhanden sind.

    Ich bin der Meinung, das solche Menschen inzwischen gelernt haben, mit was und mit wem sie ihr Leben teilen dürfen und das entsprechende Durchhaltevermögen besitzen, um mit dem Wesen Kakadu über Jahrzehnte klarzukommen und umgekehrt.

    Wobei ich aber nicht ausschließen möchte und kann, das ein Anfänger in der Vogelhaltung nicht auch die entsprechende Einstellung zu Kakadus besitzt und letztendlich sein restliches Leben mit ihnen teilt.

    Und wenn das geklärt ist, dann spricht auch nichts bei einem Anfänger dagegen mit Kakadus zu beginnen.

    Was ich aber grundsätzlich nicht gutheißen würde, einen Anfänger zu sogenannten "Secondhand-Kakadus" zu raten.

    Wieviele allein in diesem Forum, haben sich mit solchen Kakadus auseinandergesetzt, freigekauft, gutgemeinte Ratschläge von erfahrenden Kakaduhaltern in den Wind geschlagen und am Ende das Tier verlieren lassen, es entweder dann verkauft oder weiter an Personen gereicht, die schon immer mal einen Kakadu haben wollten?

    Nicht, das sie keinen Willen dafür besaßen........bloß die Anforderungen die ein Kakadu an den Menschen stellt, sind in keinster Weise mit Grauen, Amazonen oder gar Aras gleichzusetzen, was viele nicht wissen oder unterschätzen.

    Das Wesen Kakadu wird aufgrund ihres Charmes und ihrer IMMER ansprechenden Art (selbst mein gerupfter WH-Kakadu "Mike" wickelt die Menschen mehr um seine kleine Pfote, als im Gegenzug ein gerupfter Grauer) gründlich unterschätzt.

    Kakadus auf Probe wäre ne feine Sache.
    Aber..............auch ich würde keinen Kakadu "auf Probe" hergeben, damit ein Mensch testen kann, ob er dem gewachsen ist.

    Zudem ist es völlig unrealistisch, da selten ein Kakadu innerhalb kurzer Zeit sein wahres "Ich" zeigt.

    Abgesehen davon, würde ich keinen Vogel "auf Probe" irgendwo hin hingeben um feststellen zu können........."paßt die Vogelart überhaupt zu Demjehnigen, kommt er damit klar etc.p.p."

    Ich will Dir bestimmt nicht völlig davon abraten, Dir Kakadus ins Haus zu holen und vielleicht irren wir uns alle auch und Du gehörst genauso zu denen, die ihr Leben völlig nach den Vögel ausrichten, wir es tun.

    Trotzdem sollte gerade bei Kakadus die Kehrseite der Medaille mehr im Vordergrund stehen, als die süßen Knopfaugen der weißen Teufel. ;)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    @isa - ich denke du bist noch sehr jung und in den nächsten Jahren wird sich in deinem Leben viel ändern.

    Verschieb doch die Anschaffung bis du dir dein eigenes Leben aufgebaut hast.

    An deiner Stelle würde ich erstmal mit einer "einfacheren" Art Papagei anfangen.
    Eine kleinwüchsige Rasse z.B. Grünzügel.

    Wenn dein Leben dann geregelt ist und es ist Platz für Kakadus, kannst du dir die immer noch anschaffen.

    Meine Meinung zur Kakaduhaltung:

    Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich keine Kakadus angeschafft.
     
  22. MELODIE

    MELODIE Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich glaube, man hat mich hier ein wenig falsch verstanden. mit kakadu zur pflege nehmen meinte ich nicht, daß jemand jetzt seinen kaka auf probe abgeben sollte. gerade aber in der urlaubszeit werden so oft pflegeplätze für papageien gesucht so das man sich da doch mal kakadus annehmen könnte. ich persönlich bin wegen meiner tiere auch schon 20 jahre nicht mehr im urlaub gewesen aber es giebt halt eben menschen die troz tiere nicht auf ihren urlaub verzichten möchten und sie sogar in tiergeschäften zur urlaubspflege abgeben. daher finde ich eine unterbringung bei privaten leuten wenn das vertrauen gegeben ist immer noch besser als in einem tiergeschäft. GRUSS MELODIE
     
Thema: fragen zu weißhaubenkakadus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kakadus grundfläche

Die Seite wird geladen...

fragen zu weißhaubenkakadus - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...