Gesellschaft für einen Grauen?

Diskutiere Gesellschaft für einen Grauen? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hi @ all, normalerweise tummele ich mich ja bei den anderen Papas - aber heut brauche ich mal einen grauen Rat. Zur Vorgeschichte: Baby, ein...

  1. AndreaH

    AndreaH Guest

    Hi @ all,

    normalerweise tummele ich mich ja bei den anderen Papas - aber heut brauche ich mal einen grauen Rat.

    Zur Vorgeschichte: Baby, ein Timneh-Grauer, wurde von mir aus schlechten Verhältnissen rausgekauft. Er hatte ein gebrochenes Bein, das inzwischen falsch zusammengewachsen war und keinen "geraden" Knochen im Leib. Obwohl er ein "krummer und schiefer" Geier ist, lieben wir ihn. Es sprüht vor Lebenslust und bedarf ständiger Aufsicht, da er sonst das ganze Haus auseinander nimmt. :-)

    Leider vertragen sich ja Schwarzohrpapageien und Graupapas überhaupt nicht. Deshalb lebt er seit ca. 2 Jahren bei meinen Eltern. Sie sind Rentner und verwöhnen ihn so, wie sie es wohl mit einem Enkelkind tun würden. Logischerweise ist er dadurch äußerst stark auf Menschen geprägt.

    Ich war schon mal auf Partnersuche, diese wurde aber durch die schwere Krankheit eines meiner Schwarzohren unterbrochen. Nun ist der Kleine geschlechtsreif. Ich denke, es ist höchste Eisenbahn für einen Partner.

    Gottseidank sieht es meine Mama genauso. Mein Vater ist durch seine schwere Krankheit - gepaart mit Alterssturheit - sehr "seltsam" geworden. Er will keinen zweiten/anderen Geier haben. Darüber "muss" ich mich aber hinwegsetzen. Letztlich habe ich ja die Verantwortung nicht abgegeben. Außerdem werden meine Eltern ja auch nicht ewig leben, deshalb schaue ich für den Geier in die Zukunft. Alleine wird er früher oder später starke Verhaltensstörungen bekommen.

    So wie er jetzt ist, könnte/wollte ich ihn auch nie woanders hingeben. Also muss ein Partner her.

    Dieses Thema habe ich mal in einem anderen Forum kurz angerissen. Dort wurde mir empfohlen, ihn alleine zu lassen. Damit kann ich mich nicht anfreunden.

    Es wird sicher eine schwierige Suche, da ich gerne auf meine Eltern etwas Rücksicht nehmen möchte.

    Mal überlegen, wie ich es angehe.....

    Gruß Andrea
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Utena

    Utena Guest

    Hallo Andrea!

    Ich finde es toll von dir daß du dir sollche Gedanken über den Grauen machst.
    Wie du bin ich der Meinung das Graupapageien nicht alle gehalten werden sollten.
    Durch die starke Prägung deiner Eltern kann es natürlich zu großen Problemen kommen wenn die sich eines Tages um das Tier nicht mehr kümmern können.
    Da wäre es natürlich sehr gut wenn er einen Partner hätte mit dem er sich gut versteht.
    Ich würde an deiner stelle auch ausschau nach einen Partnervogel halten.
    Das dir so viele davon abgeraten haben kann ich nicht wirklich verstehen,da gerade Papageien so gesellige Tiere sind und in freier Natur in großen Gruppen auftreten.
    Natürlich können bei Verpaarungsversuchen probleme wie Eifersucht auftreten aber dem Tier zu liebe sollte man es auf alle Fälle probieren.
    Viele Grüße Sandra
     
  4. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Timneh und Partner

    Hallo Andrea

    auch ich finde es ebenso wie Sandra wirklich toll von Dir, dass Du Dir über den Timneh und seine Zukunft Gedanken machst. Deine Mutter hast du ja auf Eurer Seite, schon mal gut - am Vater muss man halt nochmal erklären, dass er ja auch nicht ewig bleibt und er sein Leben lang ja als Partner seine Frau, deine Mutter, hatte - warum er dies dem Timneh nicht gönnt? (Oder so halt, ich hab auch so einen Sturkopf-Vater...)

    Weisst Du was für ein Geschlecht Dein Baby ist?

    Evtl. weisst Du eine grössere Anlage oder einen Züchter, dass Baby sich seinen Partner aussuchen kann?

    Ich würde mich freuen, zu höhren, wie es weitergeht.

    Übrigens, die "Vergesellschaftung" muss ja nicht Liebe auf den ersten Blick sein, aber Gesellschaft ohne Riesenstreit ist doch schon viel wert, oder?
    Ich wünsch Dir alles Gute ud viel Glück bei der Partnersuche.
     

    Anhänge:

    • hl3.jpg
      Dateigröße:
      5,4 KB
      Aufrufe:
      172
  5. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Andrea!

    Wenn Du das Forum meinst, an das ich denke (PapaFanclub) - da lag dann wohl ein Mißverständnis vor: Du hattest den Sachverhalt nicht so ausführlich dargelegt, sondern nur geschrieben, das Deine Eltern gegen eine zweiten Vogel sind. Und wie dann eine ohnehin nicht einfache Sache wie die Verpaarung klappen sollte, war auch mir schleierhaft.
    Aber da Deine Mutter dem zustimmt, sieht die Sache ja doch anders aus.

    Wie ich es sehe, hast Du drei Probleme (wahrscheinlich alles nicht viel neues für Dich, aber dennoch):
    1. das die Verpaarung bei Grauen grundsätzlich schwierig ist und bei menschengeprägten um so mehr.
    Ich selbst tendiere dazu, zu einem menschengeprägten Vogel möglichst eine Naturbrut mit intakten Instinkten und sozialen Verhaltensweisen zu setzen, damit der menschengeprägte diese von dem anderen lernen kann. Außerdem bin ich überzeugt, das eine Naturbrut sich sehr viel mehr um den Kontakt zu seinen Artgenossen bemühen wird als eine eventuell ebenfalls fehlgeprägte Handaufzucht, die sich dann auch dem Menschen statt dem Artgenossen zu wendet.
    Allerdings: wenn sich die beiden nicht vertragen oder auch nur, Baby den anderen ignoriert, heißt das, Du hast einen Grauen, der nun völlig alleine ist und mit dem Menschen nicht viel anzufangen weiß. Dann heißt die Alternative: wieder abgeben oder zwei weitere Graue (letzteres wäre wahrscheinlich keine praktikbale Möglichkeit).
    Also doch lieber einen Vogel, der einen Bezug zum Menschen hat,
    entweder eine recht zahme Naturbrut oder einen handaufgezogenen Grauen, damit er im Falle eines Fehlschlages zwar die Gesellschaft eines weiteren Grauen hat, sich aber wenigstens auch dem Menschen zuwenden kann. Bei der Wohnungshaltung empfiehlt sich ja eh ein zumindest an die Gegenwart des Menschen gut gewöhnter Vogel.
    Diese zweite Möglichkeit spukte uns im Kopf herum, als wir die zahme Elli als potentielle Partnerin für den menschengeprägten Charlie holten (amn sagte uns, sie wüßte mit der Gesellschaft anderer Grauer nichts anzufangen, haha!). Wir dachten, wenn es mit Charlie nicht klappt, dann hat Elli wenisgtens neben der bloßen Gesellschaft der anderen auch uns Menschen noch. Naja, das es sich ganz anders entwickelt, ist eine Geschichte für sich.:)
    Tja, das sind eigentlich die beiden grundsätzlichen Wege, die man beschreiten kann. Aber da taucht das zweite Problem auf:
    Timnehs sind vergleichsweise selten. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wieviel "Auswahl" Du haben wirst - sehr viel geringer als bei Kongos ganz sicher - und ob daher nicht schon nur einer der beiden oben beschriebenen Wege möglich ist.

    Das dritte Problem betrifft die Behinderung: so, wie ich es verstanden habe, kann Baby fliegen. Wie ist es denn um seine Kletter- und Laufkünste bestellt? Das kann schon ein Faktor, der in der ersten Zeit der Zusammenführung Schwierigkeiten, da er vielleicht bei gelegentlichen Streitereien unterlegen ist. Muß aber nicht - wie Du weißt, können Vögel ihre Behinderungen oft im erstaunlichen Ausmaß kompensieren.

    Ich finde es toll, das Du es versuchen willst! Ich denke auch, länger zu warten macht keinen Sinn, sondern die Verpaarung nur noch schwieriger.
    So, wie Du es schilderst, scheinen mir die Probleme alle lösbar, wenn es auch viel Zeit und Geduld in Anspruch nehmen wird. Aber manchmal erlebt man ja auch erstaunliches!

    Vielleicht ist es auch ein Weg, wenigstens für den Verpaarungsversuch nochmal Baby zu Dir zu nehmen? Ich nehme mal an, das Baby inzwischen mehr auf Deine Eltern/MUtter fixiert ist als auf Dich?

    Auf alle Fälle: ein kräftiges Daumendrücken!!:)
     
  6. AndreaH

    AndreaH Guest

    @ Sandra

    Die, die mir abgeraten haben, haben sich zu einem Graupapastammtisch zusammengetan. Mir ist es deshalb ein Rätsel, wie man mir ernsthaft abraten kann.

    @ Inge

    Diesen Sachverhalt versuche ich meinem Vater schon seit 2 Jahren zu erklären. Es fruchtet nicht.

    Leider habe ich es bisher versäumt, das Geschlecht zu bestimmen. Werde es aber schläunigst nachholen.

    @ Rüdiger

    Hihi, es war nicht der Papafanclub.

    Die Behinderung von Baby ist schon recht stark, aber er hat sich sehr gut damit arangiert. Klettert sehr gut und hat keine Probs bei der Landung. Lediglich beim Laufen humpelt er sehr stark.

    Timnehs sind wirklich seltener als Kongos. Da wird die Auswahl schon schwieriger.

    Sicherlich wird auch die starke Prägung auf meine Eltern ein gewisses Verpaarungsproblem darstellen. Er musste ja - wegen der absoluten Angrifslust der Schwarzohren - in einem anderen Zimmer leben. Eine Erleichterung für mich, das er sich bei den vielen Besuchen irgendwann nicht mehr von meinen Eltern trennen wollte.

    Baby zur Verpaarung wegzugeben wird nicht möglich sein, weil ich ja Rücksicht auf meine Eltern nehmen möchte. Mein Vater ist leider dem Tod näher als dem Leben...da ist es mir ein Greuel, Baby für Wochen von meinen Eltern zu trennen...er gibt ihnen ja auch Halt.

    Allerdings sollte ich jetzt bald was unternehmen, denn Baby ist jetzt definitiv geschlechtsreif.

    Gruß Andrea
     
  7. hansklein

    hansklein Guest

    Timneh...

    Hallo Andrea,

    wenn du ne Adresse brauchst wo du Timneh bekommen kannst E-.mail mal... Ich hab jetzt 2 davon...:D Kannst du warten bis Nachzucht kommt??? War ein Scherz...

    Aber ich hab da schon ein wenig Erfahrung mit weil ich selbst nen Partner für meine Süsse brauchte. Kongo´s gibt´s viel Häufiger. Timneh´s ist schon was problematisch aber findeste de auch.

    Wenn da echt Bedarf besteht meld dich mal, ich geb dir ne Adresse. Wo kommste denn her? Dann kann ich auch so ungefähr die Entfernung abschecken. Ich hab da ne Adresse aus Holland wo die auch Geschlechtsbestimmung vornehmen und das Alter wissen. Ein Timneh kommt da ca. auf 350.- Euro.

    Viele Grüsse

    Hans
     
  8. AndreaH

    AndreaH Guest

    Hi Hans,

    leider leider kann ich nicht auf deine Geierchen warten, zumindest nicht im Bezug auf Baby. Wer weiß wann die beiden zu Potte kommen.....aber man weiß ja nie :D

    Die Adresse kannste mir gerne mailen, man hat nie genug "gute" Adressen. Wenn dort wirklich das Umfeld stimmt, würde ich auch nach Holland fahren. Mein Wohnort ist bei Frankfurt am Main, also recht zentral gelegen. Und was sind schon ein paar Hundert Kilometer, wenn die Geier glücklich sind.

    Also her mit der Addy

    Gruß Andrea
     
  9. trine

    trine Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Mai 2001
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern/Schweiz
    Hallo Andrea!

    Mit (Grau-)Papageien kenne ich mich gar nicht aus. Aber ich wohne in Frankfurt und kenne die Vogelburg in Hasselbach (Weilrod/Taunus), die sehr viele Graupapageien halten (für Interessenten: http://www.vogelburg.de). Wenn Du mit denen Kontakt aufnehmen könntest, wäre es vielleicht möglich, dass sich Dein Grauer einen Partner selbst aussucht. Das wäre doch das beste, oder? Allerdings weiss ich nicht, ob die Vogelburg auch Vögel abgibt, die bei ihnen leben.
    Auf jeden Fall ist die Vogelburge einen Sonntagsbesuch wert. Vögel gibts da jedenfalls genug... Und vielleicht ja auch einen für Deinen Grauen!!

    Viele Grüsse,
    trine ohne Graue, mit Wellis und Nymphen
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. AndreaH

    AndreaH Guest

    Hi trine,

    die Vogelburg ist mir schon seit vielen Jahren bekannt. Es ist richtig, dass es dort viele Graue gibt, allerdings hauptsächlich Kongos.

    Letztlich ist im Falle von Baby die Vogelburg keine gute Adresse, da er stark behindert und auch noch sehr menschenbezogen ist.

    Freue mich dennoch über deinen Hinweis.

    Gruß Andrea
     
  12. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Andrea!

    Habe eben beim Stöbern in den Kleinanzeigen folgende entdeckt: Kategorie: Biete: Papageien
    Datum: 18.02.2002 18:27
    Anzeige: 1,0 1990erTimneh-Graupapagei,nach Verlust von 0,1, schönes ruhiges Tier,Futterzahm
    Name: Volkmar, Joachim
    Email: JoachimVolkmar@t-online.de
    Telefon: 02508-1434 oder 8692
    Ort: Drensteinfurt bei Münster
     
Thema:

Gesellschaft für einen Grauen?