Gibt es offensichtliche Unterschiede im Verhalten zwischen Hahn & Henne bei wellis ?

Diskutiere Gibt es offensichtliche Unterschiede im Verhalten zwischen Hahn & Henne bei wellis ? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, zusammen ! [Da ich ab und zu mal nach den Unterschieden der Charakter (Verhaltensform) von Hahn und Henne gefragt werde - bzgl....

  1. #1 Rolf Nübel, 9. Mai 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    Hallo, zusammen !

    [Da ich ab und zu mal nach den Unterschieden der Charakter (Verhaltensform) von Hahn und Henne gefragt werde - bzgl. Handaufzuchten von Wellis, möchte ich hier mal versuchen, diese aufzuzeigen - und Eure personlichen Erfahrungen dazu hören.

    Sicherlich haben einige unter Euch auch handzahme Tiere - und können einiges dazu sagen (schreiben) !

    Kurz um - es geht darum zu erörtern wie sich Hahn und Henne im täglichen Umgang mit den Menschen unterscheiden !
    [/B]
    Sollte man eher einen Hahn oder eine Henne dazunehmen (erwerben) ?

    Voraussetzung hierbei ist immer, daß schon mehrere Tiere vorhanden sind, also keine Einzelhaltung (soll zumindest die Ausnahme sein) !

    Meine pers. Meinung dazu ist wie folgt :

    Die Hähne sind allgem. immer friedfertiger und verträglicher als die Hennen - sowohl in einer Kolonie (Schwarmhaltung), als auch in einer kleineren Gruppe- egal ob nun Naturbrut, oder Handaufzucht. :D
    Das allg. die Handaufzuchten viel zahmer und ansprechender sind erübrigt sich hier eine nähere Erörterung der Unterschiede zwischen Hz. und NB. !

    Bei handaufgezogenen Tieren bin ich der Meinung, das die Hennen aber auch nicht mehr so streitsüchtig sind wie NB. Wie sind hier Euere Erfahrungen ? 8o

    Tja, "diese Weiber" soll einer verstehen -
    wir Männer werden es wohl nie lernen! :s 8o :hintavotz
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 hjb(52), 9. Mai 2004
    hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hallo

    bei den kleineren Vögeln bin ich gegen Handaufzucht. Ich bevorzuge da eher die Zufütterung mit der Spritze, damit der natürliche Weg eingehalten wird. Sowie eine Umlegung in ein anderes Nest.
    Egal ob klein oder groß, ich bin dagegen den Eltern Junge weg zu nehmen um diese von Hand auf zu ziehen, blos damit man mehr Geld für diese Vögel bekommt. Geht solch ein Tier dann mal in die Zweierhaltung oder gar auch in die Zucht, gibt es unnütze Komplikationen. Bei größeren Arten auch oft bei Einzelhaltung, Fehllprägungen es Vergaltens. Oft sind dies die Krüppel die dann in den Tierheimen landen, so das sie keiner mehr will, auch oft gefährlich sind.
    Ich jedenfalls kann diese Züchter nicht verstehen. Ihre gier auf mehr Geld aber doch.
    Bewust würde ich solch eine Handaufzucht nicht erwerben.

    Meine Meinung.

    Bei den Standardwellensittichen in Boxen gezogen sind die Hennen wesentlich zahmer ruhiger dem Menschen gegenüber als die in Kolonie gezogenen Hennen der Normalen Wellis. Das liegt auch teilweise darin Begrüdet, das der Standardzüchter schon die Jungen viel öfters in die Hände nimmt uns später auch. Ansonsten ist das ruhigere Verhalten ja auch teilweise angezogen und trainiert.
    Also meine in der Kolonie gezogenen Wellis benehmen sich total anders als die Standardwellis in der Hand. Diese nehme ich aber auch als Jungvogel nicht täglich oder fast täglich in die Hand. Die normalen Hennen sind um einiges westiger und bissiger.

    Gruß
    Hans-Jürgen
     
  4. Sarah

    Sarah Guest

    @ Hans Jürgen!

    Ich würde nicht sagen, daß die Züchter die Tiere mit der Handaufziehen, nur weil sie dafür mehr Geld bekommen, oder aber wie du schreibst Geldgierig sind. :o Das sie mehr kosten, daß stimmt schon.

    Es gibt nun mal genug Welli Liebhaber, die gerne eine Handaufzucht haben möchten.

    Und das es dadurch mehrere Komplikationen gibt, in Zweierhaltung ,oder Zucht das glaube ich kaum.
     
  5. Sarah

    Sarah Guest

    Hallo Herr Nübel!

    Ich habe zwar keine Handaufzucht, aber ein junges Weibchen gehabt, was ihren Partner nur Tracktiert, gescheucht, und geärgert hat.

    Fressen durfte er schon mal gar nicht.
    War schon ein ziemlicher Stress mit ihr, das Männchen hat es mit ihr nicht leicht gehabt, leider.

    Aber das wird sich ja bald ändern. ;) ;)
     
  6. #5 VZ-Kaiser, 9. Mai 2004
    VZ-Kaiser

    VZ-Kaiser Wellensittich Züchterin

    Dabei seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Rastede
    ich denke schon, kenne genug Handaufzuchten die keinen weiteren Partner mehr wollten nachdem sie erstens durch hand aufgezogen wurden und 2. mindestens 1 jahr einzel welli waren. Sehr oft waren Rupfer dabei :(
     
  7. Sarah

    Sarah Guest

    #
    Ich denke mal, daß es dann nur daran gelegen hat, weil sie ein Jahr keinen Artgenossen hatten. Und nicht weil es Handaufzuchten waren. :s :s
     
  8. #7 hjb(52), 9. Mai 2004
    hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Habt ihr schon öfters mal

    bei den Grauen und anderen Papageien hier im Forum vorbei geschaut.
    Wenn man manch Bild sieht bekomme ich jedenfalls das Grausen. Meist fehler der Ernährung, Einzelhaltung und Handaufzucht.
    Ich frage mich dann immer muß das alles so sein?
    Ein Thema schon lage her, war das ein Züchter eine Handaufzucht mit einem Normal aufgezogenen verpaaren wollte. Die Handaufzucht wurde rabiat gegen den Halter mit tätigen Angriffen. Leute, das kann es doch nicht sein.
    Dann lief vor Wochen ein Film im Fernsehen. Ein Papageien Gnadenhof, so schreckliche Bilder hatte ich zuvor im Leben noch nie gesehen. Wenn der Schmand dann endgültig ab ist und man keinen Cent dafür bekommt, dann gehts ab ins Tierheim. Da waren auch Handaufzuchten bei, die Fehlprägungen hatten. - Kann nur sagen schrecklich 8(

    Gruß
    Hans-Jürgen :0-
     
  9. #8 Rolf Nübel, 9. Mai 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Mai 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE: Zum Thema Unterscheidungsmerkmale / Verhalten bei versch. Welligeschlechtern ?

    Halloooooooooooo !

    Bitte beim Thema bleiben - dies sollte keine Diskussionsrunde sein zum Thema Handaufzucht, den da braucht mir keiner was drüber zu erzählen - züchte mit fast 60 % Handaufzuchten versch. Arten seit Jahren erfolgreich - ohne Zwischenfälle (auch wenn Diskussionen wertvoll sind )!

    Das Thema Handaufzucht selbst wurde wird oft genug "breitgetreten" - und zumeist aus Unerfahrenheit !Wenn ich hierzu Meinungen akzeptiere, dann höhstens von Haltern (Züchtern) die selbst mit handzahmen Tieren Junge aufziehen - diese also besitzen, Nz. erfolgen - und wissen was sie tun, aus Überzeugung ! :hintavotz

    Wieviel Adressen möchtet Ihr haben, von Kunden, die Hhandaufzuchten erhalten haben - und selbst mit diesen Tieren keine Probleme haben, sogar Nz. erzielen !
    Es gibt eben doch noch feine Unterschiede in der Handaufzucht (bzgl. der Art & Weise der Durchführung) und dies ist entscheident für das spätere Verhalten - das nicht immer negativ sein muß ! :D
    Man beachte eben die feinen Unterschiede - und die sollte man kennen - und beachten - dabei ! :D

    Sicherlich liest man v. diesen Personen und ihren Tieren hier nichts, aber das hat auch seinen Grund - sie sind in Ordnung - und die Tiere, bei denen ein psychischer oder physischer Schaden (Mangel) vorliegt, die wissen oft gar nicht wie er entstanden ist, was aber zur Behebung und weiteren Behandlung wichtig ist . 8o

    Erstens gibt es hier zu viele verkehrte Meinungen - die nur vom "Hörensagen weitergetragen werden " - und zweitens ziehe ich persönlich selbst Handaufzuchten groß mit entspr. Erfahrung (nicht dem Geld wegen) aber dies brauche ich nicht zu erklären - dies wissen meine Kunden, sondern um von Anfang an einen gesicheren Start zu bieten - zu den gefiederten Freunden ! :D

    Ich persönlich bin jedenfalls mit 99% meiner Handaufzuchten zufrieden - und werde die Art & Weise der Aufzucht auch beibehalten, denn was gibt es Schöneres, als einen Menschen mit einem solchen Paar zahmer Tiere glücklich zu machen - weil man weiß, das es den Tieren von Anfang an gut geht , weil sie eben zutraulich - ohne Angst vor dem Menschen aufwachsen - und seine Nähe dulden - und wenn es mal nicht so ist, ist es auch gut so !

    Jedenfalls haben es diese Tiere besser, als ein sog. "Wandertier" - heute hier und Morgen dort.......... :(

    Zwar weiß auch ich, das bei den niedriger entwickelten Arten (zu denen eben auch die Wellis gehören), die Erbanteile das Verhalten determinieren, wird doch die Ontogenese bei höher entwickelten Arten durch ein kompl. Zusammenspiel endogener u. exogener Faktoren gesteuert.
    Aber sollten es diese niedriger entwickelten Arten daher nicht Wert sein - ihnen eine entspr. Aufzucht zu gewährleisten !

    Anscheinend nein - den von dem Grund u. der Art u. Weise der Handaufzucht wird hier wie immer erst gar nicht geredet, sondern wie immer sofort negativ auf die Frage ansich reagiert ............ na, Danke meine Damen & Herren ! 0l

    Und als flüchtende Ausrede kommt dann wie so oft der finanzielle Aspekt zu tragen - als Begründung (ist den ein handaufgezogener Welli z.B. als Spengel für 40 Euro - und einer Handaufzuchtzeit/Dauer von 6 Wochen zu teuer ?) sicherlich nicht - und was nimmt eine Zoohdlg. dafür ?

    Es ist ja so einfach erst einmal die finanzielle Seite vorweg zuschicken, aber diese ist nicht immer der Aspekt, wenn es auch leider bei vielen Züchtern so ist - aber dies gibt keinen "Freifahrschein zur Globalsierung" der Meinung !

    Es gibt sie halt immer noch die feinen Unterschiede !!


    Ich meine irgendwo hätten wir alle mal gelernt eine aufzustellende Behauptung auch zu begründen - oder ??

    PS: Ich kann dem Thema aber auch gerne eine neue Überschrift geben -
    wenn dies erwünscht wird - und jemand noch etwas dazu lernen möchte
    !

    In diesem Sinne bedanke ich mich für Ihre (Eure) Aufmerksamkeit - und wünsche mir mehr Komentare, aber auch mit entspr. pers. Erfahrung - und nicht nur aus der deskriptiven Art, damit ich nicht wieder so disporat reagieren muß - den diehier aufgestellten Behauptungen sind mir z. T. zu oberflächlich - und sagen nichts über den wahren Grund des zuvor angesprochenen Bereiches aus !

    Hach ja, ich kann es eben nicht lassen - aber es macht doch auch Spaß !! :hintavotz


    Zusatz :
    Hier erhalte ich gerade mal wieder eine passende Anfrage bezgl. Hz. - und deren Umgang (Verhalten) !

    Ich stelle die e-mail wortwörtlich ein (ohne Adresse versteht sich) - und mein Rückschreiben dazu, damit Ihr mal seht, welche Anfragen so gestellt werden - und in der Fragestellung allein schon die Antwort liegt !

    VERSTANDEN ?? OK - dann weiter !

    Hier die Mail :(Anlage)

    In einer eMail vom 09.05.2004 20:18:04 Westeuropäische Normalzeit
    schreibt B.....:


    Hallo !!!!!
    Seit ca. 1/2 Jahr haben wir ein Weibchen geschenkt bekommen !!
    Cloe(name des Vogels) hat nur 2 Bezugspersonen !!!
    Sehr verschmust , verspielt und am liebsten immer auf der Schulter !!!!
    Nur zur zeit "SPINNT" Cloe !!!!
    Sie lässt sich nicht mehr so anfassen wie am anfang !!!
    Sie fängt auch an zu beissen !!!
    hatte in den letzten 2 Monaten nicht sooooo viel zeit für Cloe
    liegt es daran dass sie evtl. beleidigt ist oder liegt es am Frühling ????
    Viele Grüsse Beate aus Heidelberg


    Meine Rückantwort dazu !

    Hallo, Beate aus Heidelberg !

    Wie Du schreibst, hast Du Cloe (die Mönchssittichdame) vor einem halben Jahr geschenkt bekommen - und sie war bislang zahm und verschmust - richtig ?
    Da - wie Du selbst schreibst, nun weniger Zeit für die Henne hast - und um Rat fragst (bzgl. ihres jetzigen Fehlverhaltens), beantwortest Du aber zugleich Deine Frage schon selbst, denn Du zeigst ihr nicht mehr die erforderliche Aufmerksamkeit wie zuvor - und damit hat sie ein Problem !

    Nimm Dir also die notwendige Zeit, bevor die Vernachlässigung Spuren einer psychischen oder physischen Veränderung hinterläßt - was sicher nicht in Deinem Sinne ist.

    Wenn die Zeit nicht vorhanden ist, solltest Du dich von dem Tier trennen - sie also jemandem überlassen, der über die notwendige Zeit verfügt (damit die Henne keinen Schaden erleidet) - oder einen Partner für sie besorgen !

    Die Wahl der Entscheidung zu Gunsten "Cloe" kann Dir keiner abnehmen, ich hoffe aber Du findest die richtige Entscheidung !

    Mitfreundlichen Grüßen,
    Rolf Nübel

    PS: Wenn Du weitere Hilfe zum Problem benötigst, so kannst Du gerne
    zurückschreiben - oder schaue einmal ins Forum (http//: www.vogelforen.de )
    eventuell kann dort jemand helfen mit entspr. Rat !

    Ansonsten biete ich noch einige Infos auf der priv. Hp: www.moenchsittiche.de an !


    Dies ist wieder einmal ein Beispiel von (leider) vielen Anfragen - die sich zwar in der Art u. Weise unterscheiden, aber immer wieder aufzeigen - die Leute
    produzieren die Probleme selbst, erkennen sie aber einfach nicht - und wundern sich über das Fehlverhalten der Tiere !
    Wenn , wie hier in diesem Fall jetzt nicht entsprechend reagiert wird, ist natürlich abzusehen, was geschieht im Verhaltenswesen des Tieres !

    Manches mal meine ich die Tiere haben mehr Verstand als mancher seiner Besitzer - die Tiere aüßern Ihr Unbehagen - und teilen es mit, aber der Mensch erkennt es nicht !!

    Dies ist wie immer meine persönliche Meinung dazu - und hoffe, daß zumindest etwas davon "fruchtet" für den weiteren Umgang mit der Kreatur Tier !

    Auch soll es aufzeigen, wie man reagieren sollte, wenn die Probleme auftreten - und nicht erst, wenn es zu spät ist !

    Tschau, auf bald....................(die Kleinen warten) :0-
     
  10. #9 Rolf Nübel, 11. Mai 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Mai 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE: Allgemeines zu Handaufzuchten !

    Hallo zusammen !

    Ist ja auf einmal "erschreckend" ruhig geworden !! 8o

    Hat da jemand die "leichte Ironie" - und Wahrheit nicht verstanden ? :hintavotz

    Als Zusatz möchte ich aber Folgendes ergänzen :Die allgemeine Problematik (und deren einzeln bekannte Fallbeispiele wie: Federrupfen, psychischer oder physischer Schäden treten nicht nur bei Handaufzuchten auf) - auch wenn dies öfters zu erfahren und zu lesen ist.

    Aber warum ?

    Zum größten Teil kommt dies durch die sog. Einzelhaltung ansich Zustande - und die nicht entsprechend durchgeführte Abwechslung und Beschäftigung.
    Dies gilt für Naturbruten (NB) und Handaufzuchten (Hz.) zugleich - und ist nicht - wie so oft fälschlicherweise behauptet wird, nur auf die Hz. zu beziehen !

    Am Anfang sieht alles optimal aus - hier ist das Tier (als Hobby) neu - und es wird für eine entsprechend ausreichende Beschäftigung gesorgt. Mit der Zeit aber läßt das Interesse nach (die Gründe können versch. Ursachen haben) etwa : Fehlleitung der Interessen, Abstumpfung, plötzlich fehlendes - oder andere Interessen, Krankheit, Zeitmangel, Umzug, Arbeit und Beruf u. v. a. mehr) !

    Durch diesen Umstand aber - und die damit beginnende Umstellung an den geübten Verhaltensmuster, wird das Tier so schnell nicht fertig.
    Zwar äußert sich dieser Verdacht Anfangs sehr gering, wirkt sich aber bei Mißachtung sehr schnell zum einem großen Problem aus.

    Dieser Grundlage und Feststellung allein wird aber zu wenig Bedeutung und Beachtung geschenkt - obwohl sie das Übel aller Dinge Anfang ist !

    Wird hier nicht sofort reagiert, obwohl das betreffende Tier (Vogel) einem ja auch immer eine Reaktion auf die sich veränderte Situation zeigt, ist ein Abwenden einer sich prägenden Veränderung im Verhaltensmuster nicht mehr umkehrbar - und oftmals kennen wir die Folgen - aber reagieren nicht darauf !!!!!!!!!!!!!! 8o

    Spätestens jetzt heißt es zu Handel, damit ein Schaden abwendbar - und vermieden werden kann .

    Folgerung :

    Je nach Beispiel und Ursache wird dann nach einem Partner gesucht - oder das Tier, weil es ja jetz teuer wird (TA-Kosten :( ) weitergereicht, also abgegeben !
    Dies ist aber nicht immer der rettende gedanke, den ist es erst einmal zu spät - und der Schaden in Dependanz zum Halter verfallen, so wird auch eine geplante Verpaarung keine Rettung mehr sein. Das Tier wird den Schaden (egal welcher auftritt) behalten - und nur selten wird dieser korregierbar sein ! :(


    Wer dies nicht glaubt, ist selber schuld ........... ;) Nur soetwas bekommen wir nirgendwo zu Lesen, weil sich mit Ursache und Auswirkung die wenigsten befassen wollen, wohl aber diejenigen, die echte Freude an den Gefiederten haben - und es eine Lebenseinstellung an sich bedeutet, schon ! :hintavotz


    In diesem Sinne verbleibe ich hofflichst,
     

    Anhänge:

  11. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Rolf,

    du selber hast hier keine Diskussion um die HZ gewollt, dein letzter Beitrag bietet allerdings eine Reihe von Ansätzen für eine solche Diskussion. Die Argumente kann der interessierte Leser sich mit Hilfe der Suche aus früheren Beiträgen heraussuchen.
    Deshalb hier nur ganz kurz meine ganz persönliche Meinung dazu:
    Der Mensch pfuscht der Natur ständig überall ins Handwerk - es ist wohl noch nie etwas Gutes dabei herausgekommen. Vögel, auch die in Gefangenschaft gehaltenen, sind bestens dafür ausgerüstet und dazu in der Lage, ihre Jungen selber aufzuziehen. Sie brauchen dazu keine Hilfe durch den Menschen (Notfälle ausgenommen).

    Die offizielle Meinung der Forenleitung zum Thema Handaufzucht, die ich nicht nur vertrete, weil ich Moderator bin, sondern hinter der ich zu 100% stehe, ist hier nachzulesen.
     
  12. Hita56

    Hita56 Guest

    Henne-Hahn-Aufzucht

    Also ich finde die Diskussion interessant, wenn auch ein bischen hart mitunter und verbissen. Ich hatte noch keine Handaufzucht, bzw. weiß es nicht von den Wellis, die bei uns herumsausen. Unsere ersten drei Jungen wurden hervorragend auf natürlichem Wege aufgezogen, jedoch haben wir uns insoweit eingemischt, was die Reinigung des Kastens betraf . Daher kannten die drei unsere Hand und haben kaum Angst davor. Ich habe nun eine Henne übernommen, weil die Besitzerin als Alzheimer erkrankt ist, eine total verschmuste und handzahme Vogellady, die sich von der alten Dame füttern ließ und nicht allein fressen wollte. Aber in der Gemeinschaft hat sie dann schon am ersten Abend sich vogelrecht verhalten. Gestern nun, sie ist vier Tage bei uns, stürzte sich dieses liebe Kuschlevögelchen in einen Nistkasten, vertrieb das darin brütende Weibchen und zerstörte die Eier. Ich hatte damit nicht gerechnet, weil sie doch so lieb ist und es auch noch andere Nistmöglichkeiten gibt. Denkste. Unsere Voliere besteht aus mehreren Teilen,die wir zueinander öffnen oder schließen können, nun hab ich erst mal zu gemacht, damit das arme geplagte Weibchen sich erholen kann. Da ich nicht so richtig Züchterprofi sein will sonder eher für den Eigenbedarf und Freunde (mit Zuchtgenehmigung!!! Und Ringen - eh das Geschimpfe mancher loslegt wieder, schreib ich das gleich rein :p ), habe ich auch keine Zuchtboxen o.ä., sondern eben diese Einteilung gebaut.
    Lange Rede, kurzer Sinn - ich finde die Hähne sind generell netter, mit Weibchen habe ich in den vielen Jahren, in denen wir Wellis halten, immer wieder Ärger. Und wenn Handaufzucht lukrativer ist, waren vielleicht auch solche Damen dabei. ;)
    (10 muntere Wellis grüßen)
     
  13. #12 Rolf Nübel, 11. Mai 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    Hallo, Hita !


    Danke für das gute Fallbeispiel, genau das ist es, was ich meinte - und dann hier versuchen zu erfahren, warum eine Henne so etwas tut.
    Sicherlich wird so etwas auch anderen passiert sei - und darum geht es mir.
    Vielleicht hat ja der eine oder andere ähnliche Beobachtungen machen können - und kann etwas dazu sagen, warum dies geschieht !

    Ich pers. besitze - und ziehe auch mit Wellis, aber eine solche Henne ist nicht dabei - teu, teu, teu..........

    Bei einem Zucht freund passierte genau das selbe durch eine Henne des öfteren, bis er sie verschenkte, dann war Ruhe ! Den Grund dazu hat er nie herausfinden können. Die Henne war eine Naturbrut, verpaart - und hat selbst schon Junge gezogen, aber begann diese Unart von einem Tag auf den anderen !
     
  14. Hita56

    Hita56 Guest

    Böse Henne

    Hallo Ralf, ich hab es ja eigentlich gewußt, dass es solche Teufelchen gibt, aber nicht ganz geglaubt, dass dieses liebe Piepmätzchen auch eines werden kann. Ich glaube, es ist ein natürliches Verhalten, wenn es uns Menschen auch sehr befremdlich vorkommt. Meine Mutter erzählte mir gerade, so etwas auch von einem Storchenpaar gelesen zu haben. Ich nehme an, dass somit eine natürliche Auslese nach dem Motto: Es siegt die stärkere vorgenommen wird. Denn ein anderes Weibchen, das gerade 5 ganz junge + 2 Eier im Nest hat, wird von dem grünen Teufel in Ruhe gelassen. Da ich nicht zu Hause war, weiß ich auch nicht, inwieweit das Männchen sein Nest verteidigt. Die arme weiße, die nun verletzt ist und ihre Brut los ist, hat auch das älteste Männchen, das ziemlich ruhig und zurückhaltend ist. Die neue hat sich gleich einem jungen Heißsporn angeschlossen. Und die brütende Henne hat einen munteren Hahn vor der Türe sitzen. Es ist vielleicht interessant, dabei auch die Rolle des Hahns zu beobachten.
    Gruß Marita :dance:
     
  15. #14 Rolf Nübel, 12. Mai 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    Hallo, Hita56 ;)

    Sicherlich wird sich hier das Natürliche Verhalten und der Sinn (Zweck) eben erfolgreich Nachzuchten (Junge) zu zeugen - und großzuziehen bei jedem Paar irgendwann mal einstellen, wenn die Bedingungen dazu geschaffen worden sind. Interessant wäre hierbei auch, ob es wohl auch bei den Wellis eine Art Rangfolge (z. B. bei den Weibchen gibt), da diese "eh das Sagen haben" - könnte ich mir so was ähnliches vorstellen, den nur die Stärksten setzen sich durch- daher hat sich Dein erfahrenes Weibchen wohl auch instinktmäßig ein junges, starkes Männchen ausgesucht.
    So weiß es genau, dass eine Brut erfolgreich zu Ende zu führen ist.

    Für weitere Infos dieser art sind sicherlich Alle dankbar - denn sie sind lehrreich- wie immer ! :0-
     
  16. #15 Steffchen, 12. Mai 2004
    Steffchen

    Steffchen Guest

    Also soweit ich das verstanden habe geht es hier auch noch um das Thema, wie sich Hähne und Hennen im Verhalten unterscheiden, oder?

    Alle drei Hennen, die ich bisher hatte, waren/sind leider ziemliche Trantüten. D.h. sie zwitschern kaum, fliegen wenig, sind lahm etc. Nicht falsch verstehen, ich liebe sie trotzdem ;) Aber mit den lebhaften Hähnchen können sie nicht mithalten.

    Oder gings jetzt doch nur um Handaufzuchten? Hab irgendwie den Überblick verloren, sorry ;)
     
  17. Chiana

    Chiana + 7 kleine Engel

    Dabei seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    1.178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    01445 Radebeul (Sachsen)
    das sehe ich ähnlich.

    @Rolf Nübel

    ziehst du die handaufzuchten wenigstens mit ihren geschwistern, also mit artgenossen auf? so das sie nicht ganz den bezug zum vogelleben verlieren...
    wenn ja dann sag ich nichts gegen deine einstellung.

    Ich finde schon das viele HZ eher zu abnormalen verhalten neigen. zumindest wenn sie nur auf menschen gepregt sind. denn wenn der mensch dann mal nicht da ist, dann rupfen sie sich und machen halt noch andere sachen.

    bei vögeln die HZ sind aber nicht zu sehr auf den menschen gepregt sind und im schwarm sind oder zumindest einen partenervogel haben, passiert das bestimmt nicht. bzw nicht so oft.
     
  18. #17 Rolf Nübel, 13. Mai 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    Dies ist absolute Vorraussetzung - und nachdem sie futterfest sind, werden sie alle in die Gruppe der Alttiere integriert (ich nenne dies pers. "Rückführungsprogram"), damit sie so anschließend die Chance haben, einen Teil des natürlichen Sozialverhaltens zu erlernen - was ich für sehr wichtig halte !

    Aufgrund der mehrjährigen Erfahrung hat sich dies als sehr positiv bestätigt - und solche pers. Erfahrungen habe ich auch schon an anderer Stelle als nur hier im Forum, oder auf der priv. Hp bekannt gegeben ! (pers. Korrespondenz mit Verhaltensforschern, Prof. von Universitäten, Intern. renom. Züchtern im Ausland usw.) die Interesse zu Studienzwecken, Ausarbeitungen zur Verhaltensforschung u. deren Grundlagen erstellen, oder an einer Diplomarbeit schreiben - zu diesen Themenbereichen !

    Denn diese Fachleute wenden sich nun mal an den Personenkreis, die sich auch intensiv mit der Matherie befassen !

    Das stimmt, aber gerade daher versuche ich ja immer wieder Aufgrund der pers. Erfahrung hier Schaden abzuwenden - und aufklärend zu wirken!

    Warum - und wieso macht man sich den wohl die Arbeit und Mühe (sitzte doch hier nicht tägl. 3 Std. am PC aus Langeweile, sondern um aufzuzeigen, wie - und was zu ändern und zu beachten ist, damit die entsprechenden, begangenen Fehler erkannt und geändert werden !

    Auch dies stimmt , aber dennoch gilt hier Einiges zu beachten - und daher nenne ich ja die bekannte Problematik dazu, aber dennoch scheinen dies Einige noch nicht erkannt zu haben !

    Naja, ich bin kein Typ der schnell aufgibt, habe ich noch nie - und daher habe ich immer noch den Mut und den Tatendrang dies weiter zu tun - auch wenn man hier zum Teil auf "taube Ohren" oder "falsch verstandene Ironie stößt" !

    Die Richtigkeit meines Tun und Handelns beweisen mir aber die Häufigkeit der priv. E-Mails und Telefonate auf dem priv. Wege - und wer es nicht glaubt, dem werde ich dies ganz schnell beweisen !

    Werde mal eine Statistik der priv. Hp veröffentlichen (sobald etwas Zeit dafür vorhanden ist) und dann werden sich gewiß einige darüber wundern !

    Bemerkung :

    Und noch ein Wort in eigener Sache, da ich annehme (auch wenn ich Moderator bin), hier bald Ärger zu bekommen - eben weil ich so eingestellt bin die Meinung frei auszusprechen, den wozu gibt es sie (hat man eine freie Meinung oder nicht) besser eine , als gar keine - oder !
    Und wozu ist ein Forum da, wenn man seine persönliche Einstellung-und Meinung nicht frei äußern kann (darf) ohne an die Konsequenzen zu denken eventuell ausgeschlossen (oder gesperrt) zu werden.

    Beispiele hierzu gibt es sicherlich genug !

    Tja, vielleicht sollte so mancher mal zwischen den Zeilen lesen ! :hintavotz
     
  19. Sky

    Sky Guest

    Das ist wieder ein Beispiel gegen Handaufzucht .... scheinbar werden immer nur die negativen Beispiele in Erinnerung gehalten – positive nicht, nein sie werden stattdessen ins Gegenteil umgedreht bzw. in positiven Fällen wird nach negativ Aspekten Ausschau gehalten.
    Zig Diskussionen habe ich hier schon pro / contra Hz gelesen und teilweise mitgeführt – doch mehr als auf taube Ohren stößt man hier nicht. 8(

    Meine persl. Erfahrungen mit HZ: Ich habe 10 Vöglis - 5 Wellis & 5 Nymphensittiche. Von den Wellis sind 2 Hz und von den Nymphen 3 Hz, ansonsten sind die Mini Schwärme sehr gemischt, d.h. Nb vom Züchter, Zoohandlungen und auch Abgabevögel.
    Auch wenn jetzt schon etwas kommt, was ihr vllt. nicht glaubt: Würdet ihr zu Besuch kommen, vor der Voliere stehen und die Vögel beobachten, so würdet ihr nicht erkennen können bei welchen der Tiere es sich um Hz oder Nb handelt. *staun*

    Zur Verpaarung: Die Vögel sind untereinander gemischt (Hz mit Nb) verpaart – ausnahmslos! Ob Welli oder Nymphen – jede Hz hat einen Nb Partner – und dies fest. Nicht das ihr nun denkt „Ja, dann hat sie ja zum Glück ihre HZ so weit gebracht das sie sich im Schwarm wieder zurecht finden und nicht mehr so geprägt auf den Menschen sind ...“ – Nein – die Vögel sind genauso zahm, zutraulich – manch einer möchte es auch gerne geprägt nennen – wie sie es von Anfang an waren.
    Mmh, wie kann es also sein das diese Tiere geprägt sind und sich trotzdem wunderbar im Schwarm behaupten können – wenn hier doch ständig eine andere Meinung verbreitet wird? *staun*

    Diese Verpaarungen gehen dann so weit, das ein Paar Wellis (Nb Hahn mit Hz Henne) erfolgreich drei Jungtiere zogen – ohne jegliche Hilfe und Unterstützung durch den Menschen. Auch war es die erste Brut des Paares, sie waren noch recht jung – und Probleme gab’ es keine, eher im Gegenteil – es war wohl eine „Bilderbuchbrut“.
    Achja, damit es hier nicht gleich wieder zu Mutmaßungen kommt: Es wurde nur mit dem einen Paar einmal eine Brut gestartet und nicht 10 Bruten und einmal hat es in der oben genannten Weise geklappt .... ;)
    Mir persl. zeigte dies, das einige Argumente „Hz können später keine Jungtiere ziehen, weil sie selber nie durch Elterntiere gefüttert wurden“, „ ... können keine Verpaarungen eingehen, weil ...“ eben nicht auf alle Hz zutreffen.

    Wenn man dann noch die Leute abzieht, die anderen die Meinung eh nur nachplappern, so bleiben hier sowieso nur wenige Leute übrig, die wirklich selber Erfahrungen mit so was haben. Meistens heißt es ja nur „Ich habe gehört / gelesen, dass ...“.

    Eines der für mich – dümmsten – Argumente ist der Geldfaktor. Keine Frage, Hz sind teurer, dies aber m.M. nach mit Recht, denn eine Erfolgreiche Aufzucht kostet Zeit – auch Nachts möchten / müssen Küken etwas zu fressen haben und dies nicht nur einmal. Man kann nicht einfach mal sich einen „lauen Tag“ machen, man muss sich ständig um die Küken kümmern. Aber da kann b.B. Rolf sicherlich eine Menge zu erzählen.
    Ich kann nur soviel dazu sagen, dass ich es einige Male mitbekommen habe wie Rolf Jungtiere zieht, und ich beneide ihn darum wirklich nicht, denn es ist ein haufen Arbeit und Zeit die man eben nicht aufwenden muss, wenn die Elterntiere selber ziehen.
    Sicherlich gibt es aber auch Züchter, die Hz in Massenproduktionen machen und diese dann extrem teuer verkaufen – aber – dies geschieht auch bei Nb, oder nicht?! :(

    Aber, versteht mich nicht falsch (auch wenn ihr es doch tun werdet) – ich bin nicht prinzipiell für eine Hz, denn auch ich kenne sehr viele Negativ Berichte darüber und mich erreichen per Mail auch stets einige. So gibt es Züchter, die ihre Hz alleine – ohne Artgenossen ziehen – vor allem aber gibt es eben Halter, die Jahrelang nur einen Vogel haben und dann ausgerechnet eine HZ. Und eben dann in den, mittlerweile, vielen Vogelforen lesen „Keine Einzelhaltung“ und versuchen diese Tiere dann zu verpaaren. Das dies dann fehlschlägt kann man sich an fünf Fingern abzählen, oder?! 0l

    Ich weiß von meinen HZ das sie nicht eine Minute lang, in ihrem Vogelleben, ohne einen Artgenossen waren – welches wohl auch ihr Sozialverhalten erklärt – und das ist auch gut so. Abgesehen davon, dass ich generell gegen Einzelhaltung bin, so bin ich es bei Hz in Einzelhaltung erst recht. Denn dies sind dann die Tiere, von denen dann diese ganzen negativen Berichte stammen. :(

    Naja, lange Rede kurzer Sinn: Akzeptiert einfach, dass es auch anders geht. Mir persl. würde es schon reichen, wenn ihr einfach auch mal positive Beispiele aufzählen würdet. Man muss manchmal auch einfach mal von seiner (oft) sehr engstirnigen Meinung abweichen. :s



    --------
    Und noch etwas zum eigentlichen Thema: Ich denke man sollte immer beide Geschlechter von Tieren erwerben und dies nicht auf eines beschränken ;) Das Hähne eher friedfertiger sind, da kann ich aus meinen persl. Erfahrungen zustimmen. Hennen kenne ich eher als kleine Zicken, aber gerade da finde ich haben diese ihren Reiz – denn die Hennen wissen immer ganz genau was sie wollen und wissen ihren Dickkopf durchzusetzen.

    Das Hz Hennen nicht so streitsüchtig sind als Nb kann ich nicht so zustimmen – bei mir ist es eher umgekehrt. Die Nb ist eher ruhig, hält sich aus Streitigkeiten raus und die HZ mischen voll mit .... naja so sind die Tiere halt alle unterschiedlich egal ob Hz oder Nb ;)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Hita56

    Hita56 Guest

    Interessant wird es langsam

    Hallo! Also ich finde den Versuch, die beiden Aufzuchtvarianten zu vergleichen, sehr interessant. Ich glaube zum einen spielen ethische Normen oder Werte der Menschen eine Rolle ( ich meine: nicht in die Natur übermäßig einzugreifen) bei der Beurteilung, andererseits gewiß die wohl typisch deutsche Eigenart, besonders das Negative hervorzuheben. Merkt ihr, so langsam wird es hier vielleicht sogar philosophisch. ;) Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass auch Wellensittiche sowas wie Charakter haben. Ich beobachte gern die drei Jungen, die wir als erste "gezüchtet" haben. Sie wurden von ihren Eltern liebevoll und sehr eifrig aufgepäppelt, sie konnten das super, obwohl es auch ihre erste Brut war. Die drei nun sind trotz gemeinsamer Kinderstube unterschiedlich: Der älteste ist ein kleiner Freßsack, wenn ich ihn suche, er ist immer am Futter zu finden. Er ist etwas mutiger und neugieriger und nimmt auch eher Kontakt zu den älteren Vögeln auf. Die beiden anderen sind wie zwei Latschen (daher heißen sie auch Schlaps und Schlumbo), stecken ständig zusammen, füttern sich gegenseitig, schlafen nebeneinander, haben auch mal Streit wie Geschwister. Den "großen" Bruder nehmen sie kaum zur Kenntnis.
    Und ich nehme an, jeder, der mehrere Vögel hatte, weiß, dass es unter ihnen neugierige und doofe ;) gibt - also unterschiedliche. Und ich frage mich, ,ob dass wirklich mit HZ ja/nein zu tun hat. Also wenn ich meine drei Töchter so ansehe..... :S Ich nehme an, dass um diese Frage zu beantworten, es gewiß langer Statistiken bedarf - naja und auch die kann man subjektiv beeinflussen.
    So, ich guck mal nach meinen Helden, heute müßte eigentlich Nummero 6 schlüpfen.
    Tschööö
     
  22. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Dies ist eine sehr provokative Äußerung und in sich nicht schlüssig. Schließlich hat (hoffentlich) jeder eine eigene Meinung, bzw. benutzt alle ihm zur verfügung stehenden Quellen, um sich eine solche zu bilden.
    Zufällig (nein, sicherlich nicht zufällig, sondern fundiert) gibt es auch seriöse Quellen, die eine andere Auffassung als die deine, Rolf, vertreten und belegen. Du forderst für dich die freie Meinungsäußerung, also gesehe sie bitte auch anderen zu und erwarte nicht, dass man sich deiner Meinung anschließt.
     
Thema: Gibt es offensichtliche Unterschiede im Verhalten zwischen Hahn & Henne bei wellis ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich hahn oder henne verhalten

    ,
  2. wellensittich henne verhalten

    ,
  3. welli hahn und henne unterschiede

    ,
  4. wellensittich zähmen leicht gemacht,
  5. Wellensittich Hahn verhalten,
  6. charakter von welli hennen,
  7. wellensittich hahn merkmale,
  8. hahn oder henne wellensittich wer spricht,
  9. wellensittich*einzelhaltung nein danke,
  10. wellensittich Charakter hahn oder henne,
  11. welli henne ihnen bietet sich ständig hahn an,
  12. zahmer wellensittich hahn oder henne,
  13. unterschied henne hahn wellensittich,
  14. junger welli verhalten hahn oder henne,
  15. unterschied verhalten hahn und henne Wellensittich ,
  16. welli hahn vs henne
Die Seite wird geladen...

Gibt es offensichtliche Unterschiede im Verhalten zwischen Hahn & Henne bei wellis ? - Ähnliche Themen

  1. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  2. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  3. 40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn

    40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: 1 Pärchen Toni und Viola, 1 Hahn Snowy und 1 Henne Speedy Toni und...
  4. 41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter

    41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: Wellensittich-Henne Lilly Marleen, Alter unbekannt Die Henne lebte...
  5. Wellensittich ungewöhnliche Körperhaltung?

    Wellensittich ungewöhnliche Körperhaltung?: Hallo liebe Community, ich bin neu hier und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann? Ich habe seit ca. 2 Monaten ein super süßes...