Graupapageien müssen ausziehen

Diskutiere Graupapageien müssen ausziehen im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, wir sind neu hier. Wir sind 4 Personen und 2 Graupapas. Eine Graupapageidame namens Shila (wird im Oktober 2 Jahre), Graupapageimann...

  1. #1 Kongo123, 2. Juli 2008
    Kongo123

    Kongo123 Guest

    Hallo,

    wir sind neu hier. Wir sind 4 Personen und 2 Graupapas. Eine Graupapageidame namens Shila (wird im Oktober 2 Jahre), Graupapageimann namens Merlin (ist 1,3 Jahre alt).

    Unser Problem ist folgendes. Wir haben ein großes Haus mit einer schönen geräumigen Innenvoliere und einen Garten mit Aussenvoliere.
    Wenn ich das Haus verlasse geht das Geschrei auch schon los. Die beiden hören nicht mehr auf, bis ich wieder zu Hause bin. Sie geben erst Ruhe, wenn ich mich zu den beiden dazusetzen.

    Die beiden harmonisieren sehr gut, sprechen auch wirklich sehr sehr viel, sie lieben sich unendlich und sind unzertrennlich, aber das Geschrei ist unerträglich, sodass die Nachbarn, die wirklich ein gutes Herz haben, es durch die Blume schon verlauten liesen, dass es kaum auszuhalten ist.
    Angefangen hat es eigentlich damit, als sie eine größere Voliere anstatt eines etwas zu kleinen Käfigs bekommen haben. :?

    Da sich unsere Situation langfristig (in etwa 5-8 Jahren) ändern wird, d.h. dass wir nach Mittelamerika auswandern wollen, und die beiden natürlich mit sollen, brauchen wir jetzt eine Übergangslösung.

    Vielleich hat jemand eine Idee, wo wir die beiden für eine längere Zeit unterbringen können, wo wir sie auch jederzeit besuchen könnten. Ideal wäre eine Papageien-WG oder so ähnlich. Wir wohnen in der PLZ 85.

    Für Ratschläge und gute Tipps bin ich sehr dankbar.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 selinamulle, 3. Juli 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Kongo123,

    mal ganz ehrlich, willst Du das den Geiern antun, sich jetzt für 5 - 8 Jahre an einen Platz zu gewöhnen, mittlerweilse auch Geschlechtsreif zu werden um sie dann wieder aus allem raus zu reißen. Gut es gibt viele Fälle, in denen es nicht anders geht, aber meinst Du, dass in fünf Jahren die beiden noch auf dem selben Level sind wie jetzt. Sie werden sich dann an die neuen Pfleger gewöhnt haben. Wie wäre es denn, wenn Ihr die beiden dann doch lieber an einen festen Platz abgebt, an dem sie dann auch bleiben können. Ebenfalls sind meines wissens nach die Quarantänebedingungen dort so, dass ich höchst ungerne meinen zahmen Geier da über die lange Zeit unterbringen würde... Meiner Meinung nach wäre es für die Vögel am besten, wenn sie dauerhaft neu untergebracht würden und Ihr Euch in Mittelamerika lieber nach neuen Tieren umseht. Hört sich jetzt vielleicht blöd an, ist aber denke ich die beste Lösung.

    Bezüglich des Schreiens, kann es sein, dass es sich bei den Geiern um Handaufzuchten handelt? (Nicht das jetzt schon wieder einer meint ich würde das pauschalisieren...)

    Gruß
    Sabine
     
  4. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo
    wir sind auch ausgewandert und leben nun in suedafrika.
    ich habe damals himmel und hoelle in bewegung gesetzt um meinen kater mit zu nehmen.
    NEIN!
    mein kater haette es nicht ueberlebt- da bin ich mir ganz sicher. er ist bei meiner tochter in deutschland geblieben.
    und ich kann mir nicht vorstellen, dass die sensiblen grauen eine solche aktion ohne schaden ueberstehen.
    es bleiben somit 2 moeglichkeiten:
    man kann mit den grauen arbeiten und denen das schreien wieder abgewoehnen.
    was wird dann aber aus ihnen, wenn ihr das land verlasst?
    man kann den grauen ein neues dauerhaftes zuhause suchen.
    alles andere ist in meinen augen purer egoismus.
     
  5. #4 Kongo123, 4. Juli 2008
    Kongo123

    Kongo123 Guest

    Hallo,

    danke für Eure Tipps.

    Wir haben uns das jetzt noch einmal überlegt und sind zu dem Schluß gekommen, dass wir wohl oder übel einen neuen Platz für die beiden finden müssen.

    So leid es uns auch tut, wir sind ganz traurig, aber besser wird es wohl auch nicht mehr.

    Vielleicht kennt hier jemand einen, der unseren beiden einen gutes Zuhause geben könnte.

    Allerdings würde es mich jetzt auch schon interessieren, wie man denen das Schreien abgewöhnen kann?
     
  6. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo
    ich denke es ist die beste variante fuer die beiden ein neues zu hause zu suchen. somit habt ihr noch genuegend zeit euch hin und wieder zu ueberzeugen, ob es den beiden gut geht.
    ihr muesst ja nun auch nichts ueberstuerzen.
    zum schreien:
    haettst du die moeglichkeit uns ein video der schreihaelse einzustellen?
    kann es sein, dass euch ein typischer anfaengerfehler unterlaufen ist:
    wenn der papagei schreit- meckert der mensch zurueck...pscht...ruhe jetzt...halt den schnabel...bist du nun ma ruhig...etc?
    wenn dem so war, habt ihr leider die gesammte aufmerksamkeit der beiden auf euch gezogen- so nach dem motto: wenn ich schreie- wird mit mir gesprochen.
    wenn ich ganz laut schreie- wird noch mehr mit mir gesprochen.
    haben die geier eine bestimmte bezugsperson?
    sind kinder bei euch im haushalt?
    andere haustiere?
    schreien sie wenn du fuer laenger aus dem haus gehst oder auch, wenn du nur den raum verlaesst?
    erzaehl mal bitte ein bischen mehr.
    in welcher gegend wohnt ihr in etwa?

    noch ne frage: sind die beiden DNA gesext?
     
  7. #6 Kongo123, 4. Juli 2008
    Kongo123

    Kongo123 Guest

    Hallo,

    also, anfangs haben wir nichts dazu gesagt, dass beide so laut geschrien haben, vielmehr waren sie anfangs gar nicht so laut. Es hat damit angefangen, dass sie das blöde Amselgezwitscher nachgemacht haben. Und ja, mit der Zeit gings ziemlich auf die Nerven und war haben im ruhigen Ton "Ruuuhe" gesagt. Mittlerweiler können Sie das Wort Ruhe in allen Tonlagen.
    Sie schreien immer, ob jemand zu Hause ist oder nicht, ob wir im Raum sind oder nicht.
    Als Bezugsperson haben die beiden mich (Mann) ausgesucht, aber selbst wenn ich da bin, wird weiter geschrien. Außer sie sitzen bei mir auf der Schulter.
    Wir haben zwei Kinder im Alter von 9 Jahren, aber wir haben die Grauen seit Baby und sind ja an die Kinder gewöhnt. Sicherlich schreien Kinder ja auch mal hin und wieder, aber eigentlich sind wir schon eher ein ruhiger Haushalt.
    Andere Haustiere? Ja einen Hamster, aber der ist im anderen Raum und macht keinen Mux. Eigentlich kennen sie den Hamster gar nicht.
    Wir wohnen in der Gegend von München, also im Landkreis.
    Die beiden haben eine DNA.

    Ich hoffe ihr könnt uns helfen, die beiden nicht hergeben zu müssen.
     
  8. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    guten abend

    da ist sie wieder- die entscheidung, die noch reifen muss.
    NEIN.
    ihr koennt sie nicht mtnehmen, wenn ihr auswandert- euer weg fuehrt euch nicht einfach mal um die ecke nach spanien oder so...
    ihr werdet einen langstreckenflug, evtl. mit zwischenlandung, buchen. die grauen werden wie ein gepaeckstueck aufgegeben...in einer kleinen box...von der landesueblichen quarantaene bei der einfuhr von tieren, mal ganz abgesehen. gerade eben haben beide eine "kleine macke". kommen sie lebend in suedamerika an- werden sie eine "grosse macke" haben.
    ich weiss aus eigener erfahrung, dass dort ein voellig neues leben auf euch wartet und es gerade in der ersten zeit sehr viel zu organisieren gibt...da bleibt wenig zeit uebrig.

    meine fragen nach kindern, haustieren und wohnort waren fragen um moegliche interessenten hier auf den plan zu rufen....
    schlussendlich kann euch niemand diese entscheidung abnehmen und ich weiss sehr genau, dass es nie leicht faellt sich von einem tier zu trennen. dennoch sollte man immer das wohl des tieres in den vordergrund stellen.

    sprichst du englisch? dann koennte ich dich mit ner interessanten seite verlinken, in der es um schreiende papageien und therapiemoeglichkeiten geht..
    wo solls denn hingehen nach mittelamerika?
    wir wollten erst nach paraguay...und nun sind wir in Sa direkt am meer mit ganzjaehrigem sommer.
     
  9. #8 Gabrielle, 4. Juli 2008
    Gabrielle

    Gabrielle Mitglied

    Dabei seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Silleef

    Und nicht zu vergessen: Wenn der Vogel dann endlich mal ruhig war, wurde das nicht oder viel zu wenig verstaerkt.

    LG
    Gabrielle
     
  10. #9 Gabrielle, 4. Juli 2008
    Gabrielle

    Gabrielle Mitglied

    Dabei seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kongo

    Ehm - sie koennen schreien und schlafen? Schreien und dabei fressen?
    Soll nun nicht flippig klingen - aber "immer" ist nicht moeglich. Und das ist eure Chance.

    Na, da haben wir doch schon einen Ansatz, mit dem gearbeitet werden koennte.

    LG
    Gabrielle
     
  11. #10 Gabrielle, 4. Juli 2008
    Gabrielle

    Gabrielle Mitglied

    Dabei seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Silleef

    Hab' zwar keinen uebermaessig schreienden Vogel, aber diese Seite wuerde mich trotzdem interessieren. Frau kann ja immer noch was dazu lernen ;-)

    LG
    Gabrielle
     
  12. #11 selinamulle, 5. Juli 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo @ all,

    also meine Vermutung geht dahin, dass es sich hier um zwei Handaufzuchten handelt, die leider nix mit einander anfangen können... (bitte lyncht mich nicht schon wieder dafür) Beide Vögel wollen auf der Schulter des Mannes sitzten und wenn das nicht klappt wird krach geschlagen... Nehmt Ihr sie dadurch öfter?

    Gruß
    Sabine
     
  13. ~Mone~

    ~Mone~ bekennende Zicke

    Dabei seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    sabine sei mir nicht böse...

    aber du kommst in fast jedem beitrag wo es um probvögel geht gleich mit erhobenen zeigefinger....das ist bestimmt eine hz....find ich ehrlich gesagt nicht sonderlich gut....

    ob hz oder nicht...probleme können bei beiden aufzuchten vorkommen...und ich finde es sehr schade das immer gleich im ersten atemzug so ein satz kommt...wunder mich dann auch nicht...das solche beiträge meistens in übelsten diskussionen enden....denn sowas muss man nicht in derart gleich lospoltern....

    denn wie schon geschrieben wurde...war mit ein fehler...das man auf das schreien regagiert hat und es gefördert hat....denn zu anfang waren sie ja nicht so....

    und wie kongo auch schrieb...lieben sich die beiden....also kann man auch nicht pauschal einfach behaupten sie können nichts mit sich anfangen...

    sabine sei doch bitte so lieb und setze einfach mal die hz nicht immer so in den vordergrund.....wie ich ja schon einmal sagte...hab ich selber zwei hz....aber sie sind deswegen nicht gleich auch typischer schreier.....meine beiden sind nämlich keine schreier....ist einfach nicht bös gemeint...aber man sollte hier verstärkt auch mal auf andere probleme eingehen .. als einen neuling gleich einen vor den bug zu hauen...ja ja wieder die hz...

    dir lieber kongo...kann ich eigentlich auch nur schweren herzens sagen...was sillef schon schrieb....ihr habt ja noch genug zeit um euch in ruhe nach einem schönen neuen zuhause für die beiden zu kümmern....ich weiss es tut unendlich weh geliebte tiere ab zu geben....aber sie jetzt für paar jahre weg zu geben und sie dann wieder holen und in ein neues land mit viel stress zu bringen...nein das wird sicherlich nicht deinem sinne sein....und wie ich sehe...hast du dich ja auch schon ein wenig mit dem gedanken angefreundet...

    und bis ihr die beiden gut untergebracht habt...denke ich auch das vielleicht ein wenig üben mit den beiden von nöten ist...um die situation mit deinen nachbarn zu entspannen...wird zwar kein leichtes....aber ich denke mal das bekommt ihr hin....und wie gabriele schon schrieb...positives loben....negatives ignorieren und nicht drauf eingehen...ich weiss ist jetzt schon arg schwer weil die beiden sich ja permanent dran halten...da noch die nerven zu behalten....vor allem wenn die nachbarn schon angesäuert sind...aber ich würde an deiner stelle noch mal kurz das gespräch mit den nachbarn suchen und ihnen den gedanken den ihr jetzt habt mitteilen...das ihr ein neues zuhause für die beiden sucht...und das es nicht mehr von dauer ist....das die beiden die ganze nachbarschaft unterhalten....und das ihr versucht ein wenig mit den tieren zu arbeiten....das es eventuell auf ein geringeren lärmpegel kommt...sie werden sicherlich ein wenig verständnis aufbringen...wenn sie wissen...das es nicht für die ewigkeit ist...

    du hast geschrieben ihr habt sowohl innen als auch aussen voli...vielleicht wäre es auch sinnvoll sie für die zeit eher in der innen voli zu halten...dann ist es nicht mehr gar so laut....

    ich wünsche dir ganz viel kraft damit ihr das so gut es geht durchsteht...denn es ist nie schön wenn man sich von tieren..aus welchen gründen auch immer trennen muss....aber du bist auf dem richtigen weg...auch wenns erst mal weh tut
     
  14. #13 selinamulle, 5. Juli 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Mone,

    ich habe lediglich gefragt und nicht auf der Aufzuchtsform rumtgeritten...

    Klar das man das negative Verhalten hier noch verstärkt hat.. Vögel wollen Programm und auf den Arm und man hat nachgegeben damit sie ruhig waren...

    Ignorien wenn sie schreien und erst hingehn wenn ruhe ist sollte der nächste Schritt sein.. und sich als Mensch mal bewusst zurücknehmen...

    Gruß
    Sabine
     
  15. soschiko

    soschiko Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbisch Hall
    Hallo,
    wann habt ihr den kleinen Käfig "entsorgt". Wo stand dieser und wo steht die Voliere jetzt?
    Hat das Schreien zeitgleich angefangen? Sind die alten Spielsachen noch vorhanden oder ist alles neu?

    Wir haben eine Handaufzucht, die einige Änderungen problemlos über sich ergehen ließ. Auch unsere kleine Naturbrut geht aufgeschlossen und zielstrebig auf Neues zu, obwohl sie erst kurz bei uns ist.

    Diese sensiblen Tiere reagieren im Allgemeinen auf Ortsveränderungen (dazu zählen auch Einrichtung der Voliere/Zimmer) unterschiedlich. Sie spüren ebenso Veränderungen in ihrem Umfeld (Stimmungsschwankungen ihres menschlichen Schwarms, Krankheiten, Streit, Ärger, Stress, etc.)
    Die einen werden zum Schreier, andere werden zum Rupfer, weitere scheu, die nächsten apathisch, .... Ich glaube, diese Liste könnte man ewig fortsetzen.

    Wichtig wäre meiner Meinung nach, herauszufinden, wann sie angefangen haben zu schreien und welche Punkte sich zu diesem Zeitpunkt (oder kurz zuvor) geändert haben.

    Gruß Sonja
     
  16. Kongo123

    Kongo123 Guest

    Hallo Zusammen,

    ich denke nicht, dass es daran liegt weil es Handaufzuchten sind, ich glaube vielmehr ist es so, dass es nun mal Vögel gibt die lauter sind und welche die ruhiger sind.
    Wahrscheinlich haben wir auch irgendetwas falsch gemacht. Und es ist richtig, dass sie ruhig sind wenn sie schlafen oder fressen....! Aber das ist auch die einzige Zeit, wobei die unseren auch während des fressens schreien können.

    Wir sind uns ziemlich sicher, dass die beide ein Liebespaar sind, denn so wie die beiden harmonsieren, turteln und spielen, ist es ziemlich sicher, dass die beiden sich gefunden haben.

    Wenn sie auf der Schulter sitzen, dann tun sie beide das. Also ist nicht einer von beiden etwa eifersüchtig oder so. Einer sitzt links und einer rechts. Und da fühlen sie sich nun mal am wohlsten. Nur leider geht das nicht immer, Mensch muss auch mal arbeiten oder schlafen oder sonstiges.

    Was vielleicht noch wichtig wäre zu erwähnen. Das Weibchen greift eigentlich fast immer meine Frau an. Anfangs hat das Weibchen auch die Kinder angegriffen, aber als wir auf Anraten des Tierarztes verlängerte Köpfe gebastelt haben um größer zu erscheinen, wurde dies besser. Sie hat dann die Kinder nicht mehr angegriffen, so ist es auch heute noch. Aber sobald meine Frau da ist, wird angegriffen. Typische Eifersucht. Mittlerweile kann meine Frau das Weibchen auch nicht mehr gut leiden, obwohl die beiden anfangs immer zu geschmust und gespielt haben.

    Das alles hat jetzt aber glaube ich nichts mit dem Schreien zu tun. Sie schreien wenn wir mir ihnen reden oder sie ignorieren, egal was wir machen, ob wir da sind oder nicht.

    Vielleicht findet sich ja aus dem Forum jemand, der einen guten Platz für die beiden weiss. Auch wenns noch so schwer ist, die Nachbarn sind eigentlich schon ganz liebe Leute, aber unnötigen Ärger zu haben und auf Stur schalten, wollen wir auch nicht.

    Gruß
    Kongo123
     
  17. Kongo123

    Kongo123 Guest

    Hallo Sonja,

    also im alten Käfig waren sie schon etwas ruhiger. Es hat auch ziemlich zu der Zeit angefangen, als sie umgezogen sind. Der alte Käfig war viel zu klein für die beiden. Er stand eigentlich neben dem Fenster. Jetzt haben wir unseren Wintergarten geopfert und daraus eine Voli gemacht (ca. 4x2m). Das alte Spielzeug haben sie immer noch und eigentlich fühlen sie sich pudelwohl darin. Sie können umherflattern, im Schatten sitzen, die Umgebung beobachten. Die blöden Amseln vor dem Fenster mach ihnen auch noch das Schreien vor, das sie jetzt perfekt in stärkerer Lautstärke voll beherrschen.

    Ansonsten hat sich nichts geändert. Alles blieb beim alten.

    Gruß
    Kongo123
     
  18. cedric

    cedric Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    0
    @Kongo123

    Hallo

    Kann es sein daß ihr nur sehr empfindlich seit,was das schreien von Papageien betrifft? Du sagst sie machen das Geschrei von Amseln nach..natürlich machen sie das viel lauter nach,es sind Papageien und die sind eben um einiges lauter als unsere heimiche Vogelwelt. Hast du das Geschrei von Amazonen oder Aras schon mal erlebt? Die sind um einiges lauter als Graue. LG Waltraud
     
  19. soschiko

    soschiko Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbisch Hall
    Hallo Kongo123,

    zum toben, fliegen und spielen ist es sicher traumhaft so viel Platz zu haben. Trotzdem ist es für die beiden eine große Umstellung. Vielleicht ist es ihnen etwas unbehaglich, wenn sie schlafen wollen und sich nicht in ihren geborgenen Käfig (auch wenn zu klein) zurückziehen können.

    Dass die beiden natürlich jetzt auch die Amseln und andere Geräusche nachmachen, ist nur natürlich. Unser Charly hat seit letztem Sommer die Angewohnheit das Schreien und Kreischen spielender Kinder nachzumachen.
    (Es hat sich mittlerweile aber wieder gebessert, wird ihm wohl doch zu langweilig) Zum Glück haben sich unsere Nachbarn noch nicht beschwert.

    Ein anderes Thema sind die Angriffe auf deine Frau. Hier können evtl. die erfahrenen Papageienhalter mit Tipps aufwarten.
    Aber mir scheint, als hättet ihr Euch insgeheim schon entschieden.

    Viele Grüße
    Sonja
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gabrielle, 6. Juli 2008
    Gabrielle

    Gabrielle Mitglied

    Dabei seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabine

    Das ist in der Theorie richtig, dass Verhalten, dass ignoriert wird, zurueck geht/verschwindet.

    Verhalten, dass eine lange Erfolgsgeschichte hat, geht aber erst mal in den "Loeschungstrotz" (extinction burst) ueber. Und wenn die Besitzer (und Nachbarn) das nicht zu absolut wasserdicht 200 % durchhalten, haben sie das Problem massiv potenziert, da durch unregelmaessige Verstaerkung (intermittent reinforcement) enorm gestaerkt.

    Deshalb wuerde ich fuer die hier beschriebene Situation ignorieren NICHT empfehlen.

    LG
    Gabrielle
     
  22. #20 Gabrielle, 6. Juli 2008
    Gabrielle

    Gabrielle Mitglied

    Dabei seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kongo

    Du kannst an der Aufzucht der Voegel nichts mehr aendern. Darum finde ich es sinnvoll, dass du dich auf moegliche Loesungen deines Problems konzentrierst.

    Wenn sie aber manchmal ruhig sind beim Fressen, dann kannst du dies verstaerken - ein erster Ansatz (wenn du dich denn auf den Weg des Trainings machen moechtest...)

    Dann wuerde ich es als deine Frau nicht auf meine Schulter setzen.

    Welchen Vorteil hat der Vogel, wenn er deine Frau angreift? Was passiert unmittelbar danach?

    LG
    Gabrielle
     
Thema:

Graupapageien müssen ausziehen

Die Seite wird geladen...

Graupapageien müssen ausziehen - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  3. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  4. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  5. Transport Graupapagei

    Transport Graupapagei: Von Neuss 41460 nach München, Oberschleißheim. Dringend, da mein Papagei operiert werden muss, in München ist der Spezialist dafür.