Hilfe !!! Meiner rupft sich ....

Diskutiere Hilfe !!! Meiner rupft sich .... im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ihr, habe ein Problem mit meinem kleinen Graupapa, seit heute mittag fängt er an zu rupfen. Aber nur die Federn am Kropf also am Hals, er...

  1. Goldi02

    Goldi02 Mitglied

    Dabei seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo ihr,
    habe ein Problem mit meinem kleinen Graupapa, seit heute mittag fängt er an zu rupfen. Aber nur die Federn am Kropf also am Hals, er zieht aber nur die kleinen weissn flauschugen Federn heraus, die grauen verschont er.:( :(

    Kann mir nicht erklären warum, ich bin rund um die Uhr zu Hause, gehe 1 mal die Woche mit ihm Duschen so das er klitsch nass wird, er kommt 2 mal je 2-3 Stunden am Tag raus und hat auch sonst sehr viel freiraum.

    Waren heute abend schon beim Züchter, dort haben wir soweit auch nichts gefunden. Haben ihn zur Sicherheit mit Ardapt (Parasitenspray) eingesprüht.

    Ich muss noch erwähnen, essen und trinken, sowie Obst nimmt er alles noch zu sich.

    Nur ach wenn wir ihn Fliegen lassen, will er nur schmusen, aber Spielen und rum toben will er auch nicht mehr, wie sonst.

    Aber es ist so wenn jemand im Raum ist ist er interessiert und ist nicht Apatisch, sondern er kommt noch vorne ans Gitter und gibt Küsschen und ruft auch noch manchmal Kuckuck wenn er keinen von uns sieht oder hört.

    Als wir vom Züchter wiederkamen und ihn im Käfig hatten, fing er nach einer kurzen Zeit wider leicht an zu rupfen.

    Ich weiss nicht was ich machen soll, Obst und Gemüse sowie Mineralstoffe bekommt er doch eigentlich genug. Sein Kot weist auch keine Veränderungen auf, und die Augen sind auch noch glänzend und die Nase frei.

    Bitte helft mir weiter ......

    Gruss und danke !
    Goldi02:( :( :( :(

    Ich weiss nicht mehr weiter :? :? :? :?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Goldi,

    oh, das hört sich ja gar nicht gut an, der arme Kleine...
    Gehe ich recht in der Annahme, dass das noch ein Babygrauer ist???

    Ob das mit dem Parasitenspray eine so gute Idee war... ich weiß nicht so recht...
    Seit wann will er das nicht mehr??? Seit er vom Zücher eingesprüht wurde oder schon länger?
    Auf alle Fälle drückst du hiermit aus, dass er nicht wie sonst ist, dass sein Wohlbefinden scheinbar nicht in Ordnung ist.

    Ich würde dir aus diesem Grunde raten, einen papageienspezialisierten TA aufzusuchen, um zunächst erst einmal abklären zu können, ob hier organische/physische Schäden als Ursache in Frage kommen.
    Ich würde meinen, wenn das ein Baby ist, das Rupfen von jetzt auf gleich geschieht und sich auf einen Bereich beschränkt, solltest du wirklich mit dem Kleinen einen TA aufsuchen!
     
  4. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Rupfen - Ursache ?

    Hallo Goldi,

    tut mir leid wegen Deinem Grauen. Wenn organische/physiche Störungen abgecheckt wurden und in diesem Bereich alles i.O. ist, kann es sich ja nur um psychische Ursachen handeln.

    Hast Du Dir mal überlegt, auch wenn Du immer da bist und Dich liebevoll um ihn kümmerst, ihm alles gibst, ihm doch "etwas" fehlen könnte?

    Deinem Profil entnehme ich dass Du noch ein Paar Sittiche hast, die sind zu zweit, kraulen, schmusen, füttern sich ....

    Lies doch mal das Beispiel von dem Kakadu, das wird ähnlich sein - bitte "überlese" die unhöfliche Stellen im Thread, ;) es geht einfach um den Grund des Feder beissens / rupfens.
    Kakadu beisst Federn ab

    Kennst Du diese Seite? Paarhaltung und diese Bilder ? Bilder glücklicher Paare
     
  5. #4 Rosita H., 12. März 2003
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Goldi

    Wie meine Vorredener schon sagten kann es viele Ursachen haben warum dein kleiner plötzlich Rupft

    Wegen den Sprays fürs Gefieder damit wäre ich sehr vorsichtig
    und würde sowas niemals anwenden weil es schon vielen Papageien das Leben gekostet hat schau mal hier

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=29650

    Dort wurde das Spray sogar von einem TA verordnet und die
    Vögel sind nach der Behandlung verstorben

    Wie die anderen schon sagten geh mit dem kleinen zu einem Vogelkundigen TA um die Urachen abzuklären
     
  6. Utena

    Utena Guest

    Hallo Goldi!
    Dein Problem kenn ich sehr gut!
    Auch einer meiner damaligen Graupapageienbabys die ich vom Züchter kaufte fing plötzlich an sich büschelweis nur die weißen Daunenfedern auszureisen ,die grauen Federn rührte er nicht an!
    Es ging sogar so weit das er unter den Deckgefieder nackt war,allso am ganzen Körper man keine einzige weiße Daunenfeder mehr da war.
    begleitet wurde dies durch unruhe und wässrigen Kot!
    Als ich beim TA eine Blutabnahme und Röntgenbild machen lies stellte sich eine angehende Leberschwäche raus!
    Der Züchter hatte ein zu üppiges Aufzuchtsfutter verwendet, was bedeutete, das der Körper sehr schnell wuchs und die inneren Organe da nicht mithalten konnten!
    Dieser Grauer wurde behandelt und lebt nun schon viele Jahre beschwerdefrei!
    ich würde dir dringend raten einen Papageinspezialisten aufzusuchen und deinen Kleinen gründlich untersuchen lassen!
     
  7. Goldi02

    Goldi02 Mitglied

    Dabei seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Mein kleiner Goldi

    Hallo ihr !

    Ja mein Goldi ist erst 6 Monate und 2 Wochen alt.
    Allerdings ist er schon seit dem 28.12.02´bei uns und wies sonst keine Auffälligkeiten auf.


    Essen und trinken will er ja auch noch, und mit dem Rupfen ist es nun auch so gut wie vorbei, nur man merkt ihm an das ihm irgendetwas juckt, weil er sich heufiger kratzen muss, auch wenn man ihm mal "Lecker" geben möchte.:( :(

    Das ist ja das was ich nicht verstehe.

    Auch wenn er mich nicht sieht und mich nicht hört ruft er Laut, Kuckuck oder pfeifft , so nach dem Motto , wo bist du .....?

    Wenn ich dann antworte ist es wieder gut.

    Und an Luftfeutigkeitsmangel knn es auch nicht liegen, habe ein Schälchen mit Wasser immer auf dem Heizkörper stehen.

    Mit dem rupfen fing er gestern mittag an, am Abend waren wir erst beim Züchter.

    Als wir ihn einsprühten hat der Züchter seinen Kopf leicht umgriffen, und er hat sich einsprühen lassen, goldi hat sich nicht mal grossartig gewehrt.

    Obwohl er sich sonst eigentlich auch jetzt noch wehrt wenn er was nicht möchte, da er ja auch keine Schwäche aufweist.


    Danke noch mal .............

    Gruss Goldi02
     
  8. Bell

    Bell Guest

    Hallo,

    ein Schälchen Wasser auf dem Heizkörper ?

    Das ist wahrlich nicht genug. In meinem Vogelzimmer herrscht bei ständig geöffnetem Fenster schon nach 3 Stunden nur noch eine Luftfeuchtigkeit von 40 %, wenn ich die Pflanzen darin nicht mit Wasser einsprühe. Auf diese Art und Weise halte ich die Luftfeuchtigkeit immer bei mindestens 50 bis 60 %. Wäre das Fenster die meiste Zeit geschlossen und die Heizung an, dann würde die Luftfeuchtigkeit noch viel weiter sinken. Ein Hygrometer in der Behausung des Papageien finde ich fast unerläßlich, um die Luftfeuchtigkeit im Auge zu haben. Wer nicht die Zeit hat selbst dafür zu sorgen der sollte einen automatischen Luftbefeuchter einsetzen, der allerdings besondere Pflege braucht, damit er nicht zur Seuchenschleuder wird.

    viele Grüße

    Bell
     
  9. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Goldi,

    warst heute nicht beim TA, oder?
    Hast es mir doch versprochen....:(
    Das kann aber eine schöne Dreckschleuder werden! 8o
     
  10. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.198
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hi,

    leis doch evtl auch mal im Thread "rote federn nach" und überlege, ob etwas von dem dort gesagten auch für Dich relevant sein könnte.
    Rote Federn

    Viele Grüße
     
  11. Goldi02

    Goldi02 Mitglied

    Dabei seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Mein kleiner Grauer

    Hallo ihr !

    War gestern noch beim Tierazt der Kenntnisse über Graupapas hat.

    Haben dem Arzt eine Kotprobe mitgegeben und das Futter auch mit genommen.

    Der Arzt hat nach ansehen der Kotprobe, sich den kleinen angesehen, hat ihm dann einen Tropfen zur Wurmkuhr in den Schnabel geträufelt, und ihm hinterher noch etwas hinten in den Nackenbereich unter die Haut gespritzt.

    Es handelte sich um Vitamin B12 und etwas um seinen Stoffwechsel wieder zu regenerieren, und ihn mit richtigen Vitaminen und Mineralien dadurch versorgt.

    Goldi hat schön still gehalten, hatte wohl gemerkt das man ihm nur helfen möchte.


    Dann hat der Arzt uns noch Frontline mit gegeben, womit wir das rupfen stoppen können, weil er ebenso Flöhe oder Milben vermutete.

    Als wir gestern unseren kleinen Eingesprüht haben, wurde es erst etwas schlimmer, aber heute hat er nicht einmal wieder gerupft, auch wirkt er wieder gesünder.

    Selbst heute morgen hat er sich Kopfüber in seinem Käfig baumeln lassen und hat gerufen und so getan als ob er zu uns in die Küche wollte.

    Er ist auch im allgemeinen viel wacher.

    Danke noch mal !!!!;) ;)
     
  12. Cnedra

    Cnedra Guest

    Hi Goldie,

    sag mal das Frontline ist ein Spray wenn ich das richtig verstehe? Ich kenne Frontline nur für Hunde und Katzen, deswegen wundert es mich doch schon dass der TA dir sagt du sollst deinen Vogel damit einsprühen...........
     
  13. #12 Inge, 13. März 2003
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2003
    Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hör auf zu sprühen

    Muss mich hier Cnedra anschliessen
    Um Gottes Willen - wenn es das Frontline ist das ich kenne (für Katzen) dann lass das sofort .

    Das sollte man auch bei Katzen nur draussen aufs Fell sprühen und aufpassen dass nichts in Auge-Nase-Bereich kommt.

    Bitte hör auf Deinen Grauen mit irgendwelchem Zeug einzusprühen - wenn sprühen, dann mit purem Wasser zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit, für das Gefieder

    Wo wohnst Du denn? Schau entweder in der Vogeldoktor-Liste oder hier in den Links nach einem papageienkundigen Tierarzt .

    Oder frage hier welches Mitglied in Deinem Gebiet jemanden empfehlen kann.
     
  14. Cnedra

    Cnedra Guest

    Danke Inge!
    Ich war mir jetzt unschlüssig, aber ich weiss von Frontline dass man es auch (auf Empfehlung des TA) bei Frettchen und Kaninchen eingesetzt hat und die Tiere sind teilweise gestorben :(
    Wenn der TA tatsächlich so ein Mittel mitgegeben hat müsst man den mal kräftig in den Allerwertesten treten 8(
    Selbst bei Frontline wird NUR über Hunde und Katzen geredet.........

    Also auch meine Bitte an Goldie: Bitte nicht den Vogel mit Frontline behandeln! Lieber noch mal zu einem (erfahrenen) Tierarzt........

    Alles Gute........
     
  15. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.198
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Groß-Gerau
    Jaaaaaa! Vorsicht.
    der Wirkstoff in Frontline ist Fipronil,
    eines der vielgeliebten Phenylpyrazole, die vor allem in den späten 80ern beliebt waren, da man wenig Nebenwirkungen kannte.
    Stubentiger haben bekanntlioch sieben Leben und bis sie umkippen muß man schon starke Geschütze auffahren. Vögel sind da empfindlicher!
    Inzwischen weiß man aber auch , daß Fipronil auf Hunde und Katzen neurotoxisch wirkt, also euin Nervengift ist. Bei Reptilien und Vögeln sind schon Todesfälle bei einmaliger Anwendung bekannt geworden.
    Schlimmer noch: Unter Lichteinwirkung zersetzt sich Fipronil und dabei entstehen eine Reihe giftiger Metabolite. Vor allem das dabei entstehende sehr stabile desulfonylierte Abbauprodukt ist noch weitaus giftiger als Fipronil selbst.

    Fazit: Wenn ein Tierarzt das Zeugs empfiehlt, sehr kritisch hinterfragen, warum er das tut und wie er zu der Gifitgkeit steht.
    (Der Wirkstoff Dichlorphos zB ist zwar auch nicht ungiftig, aber sicherer zu dosieren, muß nicht direkt auf das Tier appliziert werden und wirkt mindestens ebenso gut. )
    Ich würde das NIE bei Vögeln verwenden und zweifele an der Kompetenz jeden, der das empfiehlt-es sei denn, als wirklich allerlallerletzte Alternative
     
  16. Cnedra

    Cnedra Guest

    Hi Ingo!
    Sag, mir fällt da was ein..........Ich denke mal ich kenne dich von einem Reptilienforum her und hab da schon immer deine Beiträge gespannt verfolgt :)
    Daher meine Frage. Bei Reptilien wird öfters zu Neguvon geraten bei Milbenbefall. Käme das eventuell auch für Vögel in Frage? Natürlich nicht in direktem Kontakt sondern eher ein mit Neguvon getränkter Lappen der so "eingepackt" wird mit Draht oder änlichem dass Vogel nicht rankann.
    Ich weiss nicht obs funktionniert, aber es wäre vielleicht ne Alternative, oder?

    Bin gespannt auf deine Antwort :)

    Und Goldie: sorry fürs "Missbrauchen" deines Threads :s ;)
     
  17. Addi

    Addi Guest

    dass ist alles schon zu makaber

    was hier alles vorgegaukelt wird was geschieht oder geschah





    I believe I can Fly
     
  18. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.198
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hi Cnedra,

    ja, ich bin derjenige welcher....villeicht sieht man sich ja gar in Hamm ;)

    Neguvon zu nehmen hieße leider, den Teufel mit dem Beelzebub austreiben.
    Ist genauso gefährlich das Zeugs.

    In den 60ern und 70ern hat man die Neguvon-Säckchenmethode zur Milbenbekämpfung bei Herps gerne verwendet. Stellte sich aber als sehr riskant heraus und es gab viele Todesfälle.
    Leider schreiben auch in der terraristischen Literatur auch heute noch viele Leute gerne aus alten Büchern ab und so wird auch unbrauchbare oder gefährliche Information immer wieder neu aufgewärmt.

    Also Neguvon ist KEINE Alternative

    Addi: Muß ich das verstehen?
     
  19. Cnedra

    Cnedra Guest

    Tja, war auch nur so ein Gedanke. Mittlerweile hat mir meine bessere Hälfte auch gesagt das wäre keine Alternative :) Er meinte es wäre ein Neurotoxin und von daher überhaupt nicht zur Milbenbekämpfung bei Vögeln geeignet.

    Hamm ist diese Jahr nicht bei uns. Ist mir mittlerweile auch schon zu stressig geworden und es sind eh nur noch Privatimporteure da :( 8(

    Ich wünsch dir trotzdem viel Spass dort :) Ist trotzdem ja immer nett wenn man alte Bekannte trifft ;)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.198
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Groß-Gerau
    Na ja, NUR Privatimporteure sicher nicht.
    Viele kommen mit ihren Nzten.
    Auch Ich bringe da den Rest meiner 2002 er NZ-Tiere an den Mann, um Platz für die neue Saison zu schaffen.
    Die meisten sind vorbestellt und man kennt den Käufer schon.
    Für den Rest findet sich in der Regel auch jemand, dem man sie guten Gewissens anvertraut. Allerdings gebe ich nicht jedem, der zahlt auch ein Tier-da laufen auch viele Chaoten rum.

    ..aber ist wohl off topic... ;)
     
  22. Cnedra

    Cnedra Guest

    :D Ingo für so Sachen gibt's den Schnatterfred im Marktplatz :D
    Da kann man sich dann getrost über Gott und die Welt unterhalten ;)

    Goldie: noch mal sorry für's OT und ich hoffe inständig du liest das hier noch mal alles..........
     
Thema:

Hilfe !!! Meiner rupft sich ....

Die Seite wird geladen...

Hilfe !!! Meiner rupft sich .... - Ähnliche Themen

  1. Welchen Vogel sollte ich wählen?

    Welchen Vogel sollte ich wählen?: Hallo! :) Ich möchte mir in naher Zukunft ein Vogelpärchen zulegen. Leider habe ich keine große Ahnung, welcher Art ich in meinem Lebensstand am...
  2. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  3. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  4. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  5. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...