Hilfe, Nieren/Herzprobleme, Arteriosklerose

Diskutiere Hilfe, Nieren/Herzprobleme, Arteriosklerose im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, waren heute mit unserem Grauen in der Klinik in Osnabrück. Er ist jetzt ca. 28 - 30 Jahre alt. Seid ein paar Tagen saß er immer wieder mit...

  1. reikimal

    reikimal Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    waren heute mit unserem Grauen in der Klinik in Osnabrück. Er ist jetzt ca. 28 - 30 Jahre alt. Seid ein paar Tagen saß er immer wieder mit hängenden Flügeln und nach vorn geneigtem Oberkörper auf seinem Ast. Es sah aus als würde er sich mit den Flügeln abstützen. Waren sofort mit ihm beim Tierarzt, wo er auch Medikamente bekam. Erst sag es aus, als würde es ihm besser gehen. Am Sonntag begann er auf einmal stark zu humpeln, konnte kaum noch klettern. Also wieder ab zum Doc. Dort bekam er dann ein entzündungshemmendes Schmerzmittel.
    Heute wurde es dann aber so schlimm mit seinem Allgemeinzustand, das wir mit ihm nach Osnabrück in die Klinik gefahren sind. Dort wurde er untersucht / geröntgt. Diagnose : Herz vergrößert, Niere stark vergrößert und die Hauptarterie ist verkalkt.
    Das Humpeln kann von Durchblutungsstörungen kommen, oder aber die Niere drückt auf den Ischias.
    Er hat jetzt unmengen an Medikamente bekommen. Jetzt müßen wir schauen ob diese Therapie anschlägt.
    Kennt noch jemand dieses Problem ??????? Gibt es noch irgendetwas was wir für unseren Grauen tun können????
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Naschkatzl, 27. August 2007
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Huhu,

    das tut mir ja wirklich leid wegen deinem Schätzchen.

    Ich verschiebe das Thema mal ins Krankenforum. Dort wirste sicherlich noch super Tipps bekommen.

    Ich drück dem Kleinen alle Daumen.


    Grüssle
    Corinna
     
  4. byrd

    byrd Guest

    Homöopathie

    Hallo! Ich habe festgestellt, das Homöpathie bei Vögeln Wunder wirkt- ohne dass es sie mit Nebenwirkungen halb tötet wie Antibiotika. Klassisches Nierenmittel ist da Berberis, Dosierung C30 oder in diesem Fall C200. Es gibt ein Buch darüber von Rosina Sonnenschmidt, dass schon einige meiner Wellis gerettet hat. Interessanterweise wissen die Vögel, ob es für sie das richtige Mittel ist, ob man richtig ode zu oft dosiert- sie trinken einfach nicht , wenn es falsch ist, aber gierig, wenn es richtig ist. Wenn das für dich interessant ist, schaue ich genau nach, welches Mittel perfekt wäre. LG
     
  5. sasmati

    sasmati Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo!
    Ja, das Buch kann ich auch nur empfehlen. Berberis und Solidago sind dort als klassische Nierenmittel angegeben. Falls Du aber in Deiner Nähe einen guten Tierheilpraktiker, der sich mit Vögeln auskennt weiß, würde ich es zusammen mit ihm versuchen zu unterstützen. Aber meines Wissens gibt es davon nur sehr wenige. Ansonsten könntest Du Dich auch telefonisch beraten lassen. Ich habe mit Homöopathie bei Vögeln auch nur gute Erfahrungen gemacht. Zwar gab es schon mal eine ganz schlimme Erstreaktion (war aber auch ein heftiges Mittel), aber alle Symptome waren wirklich am nächsten Morgen wie weggeblasen. Ich kann das also auch nur empfehlen!

    Alles Gute!!
     
  6. #5 dunnawetta, 28. August 2007
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Neben der Hömöopathie solltest Du einfach mal ausprobieren, ob er Knoblauch frißt. Außerdem würde ich verdünnten Nierentee zu trinken geben. Es sieht danach aus, als ob die Niere das Hauptproblem ist und die anderen Erkrankungen nachgezogen hat. Ich schätze mal, daß die Funktionsstörung der Niere und die Ablagerungen in den Arterien hohen Blutdruck bewirken, das Herz schwerer arbeiten muß und es sich daher vergrößert hat. Knoblauch wirkt gegen die Ablagerungen in den Arterien,außerdem desinfizierend. Die Nieren sollten entschlackt, bzw. gestützt werden, die Ausscheidungsfunktion angeregt werden.Ändere auch die Ernährung. Gib viel frisches Grün wie Löwenzahn, abgebrühte Brennessel, salzlos gekochte Artischocke und reduziere den Proteingehalt der Kost.
    LG
    Anne
     
  7. reikimal

    reikimal Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank schon mal für die Antworten,

    @byrd,
    ja es wäre sehr nett wenn du mal für mich nach sehen könntest.

    @sasmati,
    kenne leider niemanden in der Nähe der sich mit Vögeln auskennt. Aber ich kann mich ja mal schlau machen.

    @dunnawetta,
    ja, es wird vermutet das die Nieren das Hauptproblem sind. Das mit dem Knoblauch werde ich mal ausprobieren, danke. Sollte er es nicht fressen, gibt es da andere Möglichkeiten den Knobi in ihn rein zu bekommen ???? Das mit dem Tee versuche ich ebenfalls. Denn er soll viel trinken. Wollen daher eh mal versuchen ob wir etwas finden was er gerne trinkt.
    Löwenzahn gehe ich jetzt mal pflücken :-)
     
  8. #7 dunnawetta, 28. August 2007
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Mit Knobi direkt habe ich lediglich etwas Erfahrung mit Wellensittichen und Nymphen und denen war der Geschmack pur zu heftig. Vielleicht wäre es eine Idee, sowas in zerdrückter Pellkartoffel zu verabreichen. Meine dienstälteste Nymphendame ( leider letztes Jahr verstorben) hatte auch Nierenprobleme (Gicht) und fand warmes Essen (z.B. die erwähnte Pellkartoffel) superklasse. Versuch es bitte auch mit der Hömöopathie, die hat bei meinem Nymphelchen zumindest Schmerzfreiheit bewirkt. Vielleicht postest Du einmal hier, was Du vom Arzt aus alles verabreichen sollst.
    LG
    Anne
     
  9. #8 tweety1212, 28. August 2007
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Wir haben auch einen Grauen mit Arteriosklerose. Er hat auch Medikamente bekommen und bekommt jetzt eine Amazondiätmischung als Grundfutter. Dazu täglich vereinzelt Sonnenblumenkerne und mehr Nüsse.
    Falls es dir nach Essen nicht zu weit ist kann ich dir Frau Traeger als Heilpraktikerin empfehlen. Sie hat mir schon viel geholfen bei der Behandlung meiner Geier.
     
  10. byrd

    byrd Guest

    Also, als erstes gibts ne Frau Dr. Kopischke in Loxstedt oben bei Bremerhafen. Der Witz ist, sie macht ne Anamnese per Feder, die man ihr mit der Post senden kann, mit Foto. Ich war nicht überzeugt, bis ich in Not wegen meinem Welli Mädesüß ewig versucht habe, diese Buchautorin Rosina Sonnenschmidt zu erreichen. Als ich es endlich geschafft hatte, sagte sie, sie behandle keine Vögel mehr (Schande über sie!), aber ich soll mich an Frau Dr. Kopischke wenden. Sie hat sie wohl ausgebildet. Die Postanamnese mit dem mir zugesandten Mittel hat echt geholfen- wirklich, echt und total. Sehr seltsam aber na gut, Wellis lügen nicht. Es hat mir gefallen, dass sie Mädesüß so ernst genommen hat. Kosten waren 80,- €. Tel. 04744-2042. Und als ich danach tatsächlich hingefahren bin, hat Vögelchen sehr zu ihrem Genuss Laserakupunktur gekriegt. Willste das machen, oder soll ich im Boericke Mittel suchen, hab Erfahrung mit meinen Vögeln. Lieben gruss, byrd
     
  11. byrd

    byrd Guest

    Ich bin kein Fan davon, Vögeln etwas zu "verabreichen". Biete es ihm offen an und schau, was er sagt- er ist doch ein helles Köpfchen. Wenn sein Körper es wirklich braucht, weiß er es und nimmt es. Ebenso Nierentee. Anbieten, nicht zwingen, es zu trinken, weil er sonst nichts zu trinken hat. Wenn ich meinen Vögeln das falsche homöopatische Mittel geben will, nehmen sie es nicht- nix zu wollen. Ich würde sie nie zwingen. Wenn ich mit dem richtigen Mittel komme, sei es gleich danach, wird es genommen. Ich denke, sie wissen es besser.... byrd
    PS Dieser neue Saft mit Wasser von Hohes C aus der Werbung Kirsche Apfel Geschmack ist ohne Zucker, nicht so süß etc. und echt lecker. Vielleicht mag er das?
     
  12. byrd

    byrd Guest

    Ich schon wieder... Um was Homöopatisches rauszusuchen brauche ich noch viele Details. Welches Bein ist schlimm? Was verbessert, was verschlechtert seinen Zustand, welche Körperhaltung nimmt er am liebsten ein, was sind seine Vorlieben und Abneigungen (Fressen, Musik, Licht- alles was Dir einfällt, sei es noch so schräg), was für ein Charakter ist er? Ich werde Dir dann wohl noch weitere Fragen schicken müssen, um genau zu differenzieren... byrd
     
  13. reikimal

    reikimal Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also zur Zeit bekommt er :
    Karvisan 50 -Durchblutungsförderung
    Metacam -Entzündungshemmer,Schmerzmittel
    Prilium 300 -ACE-Hemmer, Kreislaufunterstützung, verbesserte
    Nierendurchblutung
    Furosemid/Lasix -Entwässerung.

    Betroffen ist sein linkes Bein. Dort scheint er keine richtige Kraft zu haben, kann nicht feste halten. Wenn er auf seinem Ast sitzt, bevorzugt er den dicken. Dort sitzt er mit beidseitig hängenden Flügeln, als ob er sich damit abstützt. Aufgeplustert, nach vorn gebeugt.
    Er ist eher ein ruhigerer Vertreter, der eigendlich meist dann anfängt zu pfeifen/quatschen, wenn er seine bezugsperson ( mein Mann ) hört. Morgens wenn dieser Aufsteht, Nachmittags wenn er heim kommt. Abends wenn er in der Küche sitzt. Normalerweise hat er vor nichts angst, liebt es Staubsauger und meine Füße zu attackieren. Er mochte noch nie fliegen, geht lieber auf dem Boden spazieren. Sein Lieblingsplatz war immer unter dem fernsehschrak.
    Was seinen Zustand verschlechtert/ Verbessert kann ich nicht sagen. Habe da noch nichts erkennen können.
    Musik mag er, am liebsten peppig, dann hat er immer mitgetanzt, gesungen.
    Zu fressen bekommt er, das Futter welches auch im Loropark gefüttert wird ( weiß gerade den namen nicht, bekommen es von einem Züchter aus der Nachbarschaft, der füllt uns immer etwas ab, damit wir nicht selber einen riesen sack kaufen müßen ) er liebt Schlangengurken und Käse. Bekommt natürlich auch noch viel anderes Obst......
    wenn du noch weitere Fragen hast, dann her damit. ich werde versuchen sie zu beantworten.
     
  14. lila26

    lila26 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Februar 2005
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Beckum NRW
    Hallo
    Zu dem Knoblauch kann ich auch was sagen.
    Mein Hahn frisst es voll gerne. Er könnte den ganzen Tag an einer Knofizehe rumnagen und immer wieder den Kopfschütteln.
    Meine Henne muss ich immer austricksen.
    Ich nehme mir eine Knoblauchzehe und drücke sie durch die Presse über das Futter. Das stinkt zwar gottserbärmlich, aber sie frisst es :freude:

    Gute Besserung für deinen armen Patienten
     
  15. dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Lasst auf jeden Fall den Käse weg. Der ist zu proteinreich. Mach Dir die Mühe und guck Dir die Zusammensetzung des Loro-Parc- Futters mal ganz genau an, vielleicht postest Du das auch hier. Was für einen gesunden Papa gut ist, mag noch lange nicht für einen kranken zutreffen.
    @byrd: ich gehe mit Dir konform, daß unsere Lieben oft wissen was ihnen gut tut und beachtliche Fähigkeiten zur Selbstmedikation haben, wenn sie die Gelegenheit dazu kriegen. Manchmal wissen sie es aber nicht (meine Nierenkranke hatte ein Faible für Frühstückseier) oder die Krankheit ist so ernsthaft, daß die Medizin in den Vogel muß. Da bin ich dann durchaus für Diät bzw. das Verabreichen. Hinsichtlich Rosina Sonnenschmidt kann ich sagen, daß eigentlich Marion Wagner, die Co-autorin des Buchs "Neues Heilen" die Tierheilpraktikerin ist. Sie praktiziert auch noch. Die Telefonnummer ist über den Ulmer Verlag herauszufinden.

    LG
    Anne
     
  16. reikimal

    reikimal Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Anne,
    klar lassen wir den Käse jetzt weg. Als er den bekam wußten wir ja noch nichts von seiner Erkrankung.
    Die Medikamente scheinen ihm gut zu tun. Er ist etwas wacher. Pfeift und spricht auch wieder. Wenn er schläft / ruht dann noch immer mit hängenden Flügeln und nach vorn gebeugt. Aber im wachen Zustand sitzt er jetzt normal.
    Hoffe auch das es so bleibt.
     
  17. #16 Christiane N., 31. August 2007
    Christiane N.

    Christiane N. Guest

    Nieren/ Herzprobleme

    Hallo,
    auch unser Grauer hält uns seit einiger Zeit in Atem, hat Wasser im Körper
    andauernd sind wir in Lotte/Büren beim Tierarzt.
    Er bekommt von uns in jeder Beziehung Intensivpflege, ist halt schon eine etwas ältere Dame.
    Wie geht es denm humpelnen Grauen?
    Gruss von Christiane
     
  18. byrd

    byrd Guest

    Recherche

    Meine Recherchen haben mich zu folgenden Ergebnissen geführt, ich bin aber (noch) keine ausgebildete Homöopathin:
    Also: Psychisch gesehen ist das Nierenthema eine Frage des Verlustes der inneren Sicherheit und der Angst bei Vögeln. Also kannst Du vielleicht Dein möglichstes tun, um ihm Ängste vor Allem zu nehmen. Herz ist die Gefühlswelt, die Homöopathie sagt- Sitz der Seele. Vielleicht braucht er einen Partner?
    Körperlich: Für die Niere ist Berberis in diesem Fall wirklich das Richtige, weil folgende Merkmale dafür sprechen:
    Müdigkeit, Schmerz, Lahmheit, chron. Entzündung der Niere, Schmerz mit Bezug auf die linke Körperseite(sein Bein), Bewegung verschlechtert (Du sagst, er fliegt nicht gern- jetzt wohl erst recht nicht). Bei Berberis sind es wandernde, ausstrahlende Schmerzen- siehe Druck auf Ischias oder andere Nerven.
    Berberis wird häufig mit Solidago kombiniert. Zeichen für die Richtigkeit dieses Mittels ist, wenn die Niere druckempfindlich ist. Solidago hat auch mit Atemnot zu tun, was wiederum bei einem vergrößerten Herz und verkalkter Arterie wahrscheinlich ist.
    Ich hätte gern ein Mittel gehabt, das gleichzeitig Bezug zu Niere und Herz aufweist, wir müssen wohl mit mehreren Mitteln arbeiten, aber nicht gleichzeitig, um den Vogelorganismus nicht zu überfordern.
    Ich gehe davon aus, dass sich der Vogel eher kalt anfühlt, oder ist er auf Grund von Entzündung heiß? Fasse mal die Füße an, bitte. Und biete ihm Rotlicht mit entsprechendem Abstand an. Wenn er schnell aus dem Licht geht, ist er eher warm, also müssten wir uns auf entzündungshemmende Mittel mit brennenden Schmerzen konzentrieren. Aufgeplustert dasitzen heißt, er fühlt sich elend, hat vielleicht Schmerzen, müsste aber eher frieren.

    Zum Herzen finde ich 2 Mittel und brauche Ihre Hilfe, um zu definieren, welches richtig ist, vielleicht müssen wir beide probieren.
    Klassisch ist Crataegus Oxycantha, der Weissdorn, für chronische Herzkrankheit mit äußerster Schwäche, Patient nervös und kalt, Unregelmäßigkeit der Herzaktion und, und das gefällt mir besonders, soll laut Boericke "kalzeröse Ablagerungen in den Arterien auflösen können". Verschlechterung im warmen Zimmer, Verbesserung durch frische Luft, Ruhe und Ausruhen- probiere mal aus, was er mag.

    Falls der Vogel häufig im Käfig ist oder eindeutig Eingesperrtsein hasst, könnte das auch auf Cactus grandiflorus schließen lassen. Hier wäre der Vogel im schlimmsten Fall pulslos, keuchend und schwach, schreit vor Schmerz und Angst, insgesamt von der Wesensart melancholisch. Er hätte das Gefühl zusammengeschnürt zu sein. Das Mittel ist für Herzschwäche bei Arterioskerose und Angina Pektoris. Eiskalte Füße, Ödeme, unruhige Beine und fühlbares Pulsieren in verschiedenen Körperteilen könnten weitere Zeichen sein, dass das Mittel richtig wäre.
    Ich würde vorschlagen, sanft anzufangen, damit der Stoffwechsel beim Ausleiten der Stoffwechselprodukte nicht überfordert wird. Berberis, Solidago und Crataegus jeweils in der Potenz D6 aus der Apotheke holen. Das sind kleine weiße Kügelchen. Ein nicht metallisches Trinkgefäß nehmen und jeweils 4-5 Kügelchen der ersten beiden Mittel morgens zusammen in ein Trinkgefäß mit einem kleinen bisschen lauwarmem Wasser geben. Warten, bis sich die Kügelchen aufgelöst haben, dann das Gefäß bis zur normalen Trinkhöhe füllen. Durch das Wassernachfüllen rührt sich alles von selbst um- auf keinen Fall einen Metalllöffel verwenden! Dann dem Vogel anbieten, aber nicht als einziges Trinkwasser in den Käfig packen. Frag ihn, ob er das trinkt. Meine Wellis wissen genau, ob's richtig ist. Wenn er nicht will, schütte es weg und probiere die Mittel einzeln. Vielleicht nimmt er Berberis, aber kein Solidago, weil die Schmerzen nicht unbedingt brennend sind. Abends das Gleiche mit dem Crataegus machen. Es ist egal, wie viel er trinkt, Zunge benetzen oder saufen hat die gleiche Wirkung! Wenn es gar keine Wirkung zeigt, könnte das an den Medikamenten liegen, wir müssten dann vielleicht höher dosieren, aber versuche es bitte erstmal so. Die Mittel kosten ca. 5 € das Fläschchen (kleinste Menge) und das reicht für ewig. Sag mir bitte über den Verlauf Bescheid. Sorry, dass es so lange gedauert hat, aber es ist mit viel Nachlesen in vielen Büchern verbunden. Lieben Gruß, byrd
     
  19. byrd

    byrd Guest

    Käse

    Ich vergaß: Auf keinen Fall Käse- das Problem ist das Salz, das auf die Niere geht. Kein Tier kann mit den Salzmengen umgehen, die wir in unserer Nahrung haben- es geht immer auf die Niere, dann auf das Herz. Wundert mich, das der Vogel noch kein Gefiederproblem hat, das ist auch ein Zeichen von Nierenproblemen.
    Rosina Sonnenschmidt hat ein interessantes, tolles Buch "Ganzheitliche Vogeltherapie mit Homöpathie und TCM" geschrieben. Ist zwar ein bißchen für Fortgeschrittene, aber es ist nicht nur Marion Wagner die die Ahnung hat, wie jemand es dargestellt hat. Hat hauptsächlich mit Papageien zu tun.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. reikimal

    reikimal Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,
    Tausend Dank Byrd. Ich werde mir deine Recherchen heute abend ganz genau durchsehen. Jetzt hab ich gerade meine kleine Tochter an der backe, da geht das immer schlecht.

    Also, es geht ihm soweit wieder gut. Er humpelt nur noch leicht, kann aber mittlerweile auch schon wieder recht schnell über den Boden flitzen. Er sitzt wieder normal auf seinen Ästen, kann wieder klettern. Frisst, trinkt, quatscht, pfeift. Alles in allem wieder unser Alter Vogel:prima:

    Zum Thema Partner : Er hat eine Henne. Noch ist es nicht die große Liebe, aber wir hoffen.

    @Christiane N.,
    ohweia, auch für deinen Grauen alles Gute !!!!! Wie alt ist sie denn ???? Unser Grauer ist ja auch nicht mehr der Jüngste.
     
  22. #20 Christiane N., 1. September 2007
    Christiane N.

    Christiane N. Guest

    Guten Tag,
    wir haben mit unserem Grauen ähnliche Beschwerden.
    Sind schon fix und fertig.
    Wie geht es denn Eurem Graupapgeien?
    Gruss Christiane
     
Thema: Hilfe, Nieren/Herzprobleme, Arteriosklerose
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. arteriosklerose vogel symptome behandeln

    ,
  2. arteriosklerose bei vögel behandeln

    ,
  3. Wellensittich mit Knoblauch behandeln

    ,
  4. arteriosklerose vogelkrankheit