Hilfe!! Vogel attackiert Hund

Diskutiere Hilfe!! Vogel attackiert Hund im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, Hab da so ein Problem... Folgende Situartion: Vogel(Pepe) sitzt auf dem Wohnzimmerschrank. Hund (Balu) liegt ruhig auf dem Boden...

  1. Pepe0204

    Pepe0204 Guest

    Hallo,

    Hab da so ein Problem...

    Folgende Situartion: Vogel(Pepe) sitzt auf dem Wohnzimmerschrank.
    Hund (Balu) liegt ruhig auf dem Boden und schläft, oder liegt und guckt in der Weltgeschichte rum. Pepe is laut am "schimpfen", visiert Balu an, düst los, auf den Kopf von Balu und gleich wieder weg.
    Und das alles in Lichtgeschwindigkeit!!!

    Wie gesagt, Balu macht überhaupt nicht. Liegt nur da. Er hat Pepe auch noch nie was getan oder so... Balu ist fast 8 Jahre alt und Pepe ist noch ganz jung habe ihn vor 3 Wochen erst gekauft.

    Kennt einer von euch so was??? Was soll ich machen??? Balu verkriecht sich schon... Pepe sucht ihn regelrecht, fliegt überall rum wenn Balu nicht zu sehen ist.

    HILFE!!! Bitte Antwortet!!

    Liebe Grüße Yvonne
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. malejie

    malejie Guest

    Bist dir sicher das er ihn attackiert?
    Vielleicht sucht er ja auhc einen zum spielen?

    Meine Vögel fliegen mir manchmal auch auf den Kopf:~
    obwohl sie normalerweise nur auf den Hand kommen...
     
  4. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Ganz einfach, noch mindestens einen Welli dazu holen, damit der Pieper sich mit einem Artgenossen beschäftigen kann. :)
     
  5. Luise

    Luise Guest

    Hallo Yvonne,

    ja, ich hatte auch mal so einen Kamikaze- Flieger.
    Vielleicht ist dein Vogel in einer übermütigen 'Jung-Bunken'-Phase, und das legt sich wieder, wenn er älter wird. Manche Interessen von Wellensittichen sind tatsächlich zeitlich begrenzt.

    Bis dahin aber: Auf keinen Fall Hund und Vogel allein im Zimmer lassen.

    Mein ich-spiel-gern-mit-Hunden-Flieger kannte mehrere Hunde, und ich habe das je nach Hunde-Naturell gehandhabt.
    Der Hund, den er am häufigsten gesehen hat und der sich nie auch nur einen Deut um ihn gekümmert hat, egal, was der Flieger anstellte - war recht schnell total uninteressant.
    Habe den Hund aber auch anfangs immer neben mir gehabt, damit ich solche Attacken verhindern kann.

    Bei einigen Hunden wurde kurzerhand die Käfigtür geschlossen, wenn sie kamen. (Übrigens der sicherste Weg Unfälle zu verhindern.)

    Vielleicht würde ich das mal eine Zeit lang sortieren (Hund und Vogel strikt getrennt) und dann in ein paar Wochen einen Versuch machen, ob der Vogel sich geändert hat.

    Hat der Vogel denn einen Partner? Normalerweise ist ein zweiter Vogel langfristig immer interessanter als ein Hund. Meiner Erfahrung nach.

    Viele Grüße

    Luise
     
  6. Viresse

    Viresse welliflüsterin

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ka
    es könnte auch eine art imponieren sein?
    ich erinnere mich daran wie lässig mein mucky immer vom schrank sprung und erst kurz vorm boden wieder hochflog o.O der ganz coole eben sah aber zum schiessen aus..
    manchmal brint er heut noch so dinger und fliegt einfach auf meinen kopf und wieder weg obwohl er wenn nur kurz auf die hand kommt.. oder sie fliegen ganz knapp über meinen kopf hinweg ... dazu kommt noch das der welli noch recht jung ist wenn du ihn als baby gekauft hast
    da hat er halt einen verstärkten spieltrieb... einen artgenossen dazu ist eine gute idee ich glaube auch das er spielen will =))
    dazu vielleicht noch glöckchen aufhängen etc
    damit spielt meine gina z.b. am liebsten

    lg danny
     
  7. #6 Sittich-Liebe, 6. März 2004
    Sittich-Liebe

    Sittich-Liebe Guest

    Hallo!

    Vor vielen Jahren hatte ich mal einen Einzelwelli udn einen Hund. Beide haben sich sehr gut verstanden. So lief es zwischen Beiden auch so ab!
    Mein damaliger Bubi ist immer auf den Kopf der Hündig geflogen und wollte das sie mit ihm spielt! Oft hat sie ihn dann fangen müssen, war aber wirklich nur ein Spiel!

    Hat dein Welli denn einen Partner? Scheinbar sieht er den Hund als eine Art Ersatz an, falls er alleine gehalten wird!
     
  8. Fanculla

    Fanculla Guest

    Einen Partner oder eine Partnerin kann ich auch nur empfehlen!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Gruss
    Fanculla
     
  9. Josh

    Josh Guest

    hi, ähhm aber mir persönlich wär das viel zu gefährlich hund+vogel weil der hund so gut er auch erzogen ist hat auch noch instinkte auch wenn er nur mal so zum spielen nach denm welli schnappt verletzt\tötet er den welli vieleicht schon damit... und ich glaube kaum das wenn der hund neben einem sitzt das man schnell genug ist den hund in dem moment zurückzuhalten denn wenn er was macht dann ist der welli ja praktisch schon tot... ich weiß dass es sicher sehr lustig für welli hund und mensch ist die zusammenzutun ist doch das restrisiko sehr groß weil es reicht ja wie gesagt ein klein bischen geschnappe aus und der welli ist tot :k eben der hund muss es ja garnicht böse meinen aber so ein welli ist halt sehr "unstabil" zb. vom gewicht ich bin erst 13 und eigentlich ziemlich klein und wie trotzden das 1000x von meinen wellis... und dafür wenn nen hund "liebgemeint" nach mir schnappt tut das ja auchschon nen bischen weh und beim welli ist das halt viel schlimmer...
    hol peppe doch einen freund da wird er sich tierisch freuen!
    viele grüße
    JOsh
     
  10. Luise

    Luise Guest

    Hallo Josh,

    das mit dem 'neben mir sitzen' hast du falsch verstanden.

    Ich habe weniger auf den Hund geachtet, sondern ob der Vogel im Anflug war, um ihn gegebenenfalls frühzeitig zu verscheuchen, damit der Hund überhaupt gar nicht in die Situation kommt, reflexartig, das heißt, ohne zu überlegen, zuzuschnappen.
    Das Wegscheuchen erzieht auch den Vogel dazu, Distanz zu halten.

    Ich stimme mit dir überein: Das Risiko geht immer zu Lasten des Vogels. Also gilt es genau abzuwägen, was man zulassen kann und was nicht.

    Hunde sind von ihrem Temperament aber schon sehr verschieden, und es kommt auch sehr darauf an, wie gut sie Vögel kennen, wie gut sie erzogen sind, wie ausgelastet, wie ihr 'Wohnungsverhalten' ist (eher ruhig oder eher nervös) usw usw.

    Der Hund. von dem ich berichtete, hatte ein Phlegma wie ein Butterbrot. Und der Vogel war ein Super-Flieger, mit vielen Übungsstunden ohne Hund und extrem guter Ortskenntnis.
    In den vielen Jahren, die sie sich kannten, hat der Hund nicht einmal nach dem fliegenden Vogel geschnappt. Er hat nicht mal nach ihm geguckt. Und der Vogel hat halt anfangs sein Spielchen versucht, da galt es halt aufzupassen und Grenzen zu setzen.

    Später verhielten sich Vögel und Hund neutral zueinander.
    So ist es im übrigen auch zur Zeit, der Luftraum gehört den Vögeln, der Boden dem Hund.
    Und sollte ein Vogel auf dem Boden landen, das passiert halt schon mal, ist der Hund nicht wie blöde hinter dem Vogel her sondern eher überrascht und, da gut erzogen, kann man ihn prima auf einen Platz verweisen und den Vogel, wenn nötig, einsammeln.

    Doch obwohl unser Hund auch draußen hilflosen Vögeln noch nie was getan hat, würde ich ihn nicht Fangen mit den Vögeln spielen lassen. Ich habe von solch engen Kontakten schon oft gehört, aber meine Nerven würden das einfach nicht aushalten....

    Viele Grüße

    Luise
     
  11. Pepe0204

    Pepe0204 Guest

    So jetzt hat Pepe endlich einen Kumpel...:) :)

    Die Beiden verstehen sich gut!!:D
    Mal Gucken was jetzt aus Balu (Hund) wird....;)

    Gruß Yvonne:0- :0-
     
  12. Fanculla

    Fanculla Guest

    Find es super das du noch einen 2. dazugeholt hast! Ich denke das wird bestimmt gut!

    Gruss
    Sandra
     
  13. #12 monsterfront, 6. März 2004
    monsterfront

    monsterfront Guest

    Ich hatte ein ähnliches Problem mit Sammy, als er neu bei mir eingezogen war. Er konnte ja nicht richtig fliegen, d.h. er stürzte immer wieder ab. Und meine Niki war seeehr an ihm interessiert (sie jagt draußen nur Kaninchen, aber hat starkes Interesse an Vögeln).

    Wichtig ist weniger die Erziehung des Vogels (der sowieso im Notfall der Leidtragende ist), sondern des Hundes! Er muss lernen, dass Vogi zum Rudel gehört und dass er ihn NICHT angreifen darf (ohne dass Rudelführer Mensch strafend über ihn kommt).

    Niki hat innerhalb von 3 Tagen gelernt, dass der Vogi tabu ist. Meine Laut- und Körpersprache hat ihr das beim Absturz von Sammy sehr deutlich klar gemacht! Wobei ich dazusagen muss, dass Niki eine sehr ruhige und brave Hundedame ist.

    Ich habe ihr Sammy mehrfach auf dem Finger vorsichtig vor die Nase gehalten, immer mit "Ganz lieb sein, der gehört dazu, das ist Sammy und der ist ganz lieb" etc. etc. Jede hastige Bewegung ihrerseits wurde gerügt, langsame akzeptiert. Sammy ist ja Gott sei Dank ein Welli, der die Ruhe weghat und sogar die langsam und vorsichtig kommende Zunge von Niki ("Ich hab dich zum Fressen gerne") tolerierte, ohne Panik zu kriegen oder einen Fluchtversuch zu starten. Das klappt sonst sicherlich nicht mit jedem Vogel...

    Mittlerweile kann Sammy fliegen und ignoriert mit Sandy zusammen die "untere Ebene". Und Niki reagiert auf die Vogis gar nicht mehr....
     
  14. Pepe0204

    Pepe0204 Guest

    Hallo Monsterfront


    Vielleicht hast du das falsch verstanden...

    Mein Problem ist nicht der Hund!!! Der läßt den Vogel in Ruhe!
    Mein Problem ist der Vogel, der "greift" den Hund an...

    Ich glaube da bringt es mir wenig, wenn ich den Hund noch mehr erziehe als er es ohnehin schon ist...

    8 Jahre intensive Ausbildung mit etlichen Prüfungen und ersten Plätzen kann man nicht mehr so leicht topen...

    Trotzdem Danke für deine Antwort:) :)

    Lieben Gruß Yvonne
    :0- :0- :0- :0-
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Luise

    Luise Guest

    Hi Yvonne,

    finde ich gut, dass ein zweiter Vogel dazu gekommen ist. Du wirst sehen, das Problem erledigt sich. :-)

    Viele Grüße

    Luise
     
  17. #15 monsterfront, 7. März 2004
    monsterfront

    monsterfront Guest

    Ne ne, Yvonne, hab ich schon verstanden :D. Da aber der Vogel für den Hund keine "Gefahr" darstellt, ihn also höchstens nervt, ist wichtig, dass Hundi weiss, dass er diese Nervensäge NICHT und NIEMALS angreifen darf...

    Das meinte ich.
     
Thema:

Hilfe!! Vogel attackiert Hund

Die Seite wird geladen...

Hilfe!! Vogel attackiert Hund - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 1

    Vogel in Marokko - 1: Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 10.12. in Marrakesch. Gruß, Peter[ATTACH]
  2. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  3. Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?

    Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?: Wie der Titel schon sagt: Ich suche ein Futterhaus zum kaufen, welches ich im Garten aufstellen kann. Freue mich auf alle Vorschläge :)
  4. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  5. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...