Kleinanzeigen voll mit Abgabevögeln (Graupapageien)

Diskutiere Kleinanzeigen voll mit Abgabevögeln (Graupapageien) im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Ich sag mal so, für manche Vögel sind die Kleinanzeigen aber auch eine Chance auf ein besseres Leben. Klar ist es einerseits fraglich, warum die...

  1. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich sag mal so, für manche Vögel sind die Kleinanzeigen aber auch eine Chance auf ein besseres Leben.

    Klar ist es einerseits fraglich, warum die Tiere teils so unbedarft angeschafft werden oder oft den Besitzer wechseln.
    Anderseits ist es sicher besser, wenn jemand sich bewußt ist, dass er doch einfach nicht die nötigen Bedingungen bieten kann und im Interesse der Tiere dann die Reißleine zieht und ein besseren Platz sucht.
    Oft geht es aber mehr darum, das Tier einfach nur gut zu verhökern.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 binie und seppi, 24. Dezember 2014
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    Diesen Eindruck habe ich auch oft. Vorallem wenn man Preise von 800 oder 900 € liest, für Graue jenseits der 10 und das auch noch ohne Virentests. Da kann es den Leuten doch nur ums Geld gehen. Im besten Fall, haben sie das Tier selbst als Abgabetier günstig bekommen und wollen sich so noch dran bereichern.

    Als unsere Jule gestorben war, hatte ich auch so eine Odyssee hinter mir, mit Züchtern und Privatanbietern. Gerade bei den Privatanbietern war es manchmal kaum vorstellbar, dass das Tier schon mehrere Jahre bei ihnen lebt, denn viele konnten kaum was über das Tier erzählen. Wenn ich mich dann wagte wegen Tests zu fragen, waren die Gespräche meist rasch beendet. Schade!
     
  4. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Sabrina, jetzt muss ich dich aber ernsthaft fragen, warum ein älteres Tier weniger wert ist als ein junges Küken?

    So ala, der ist doch gebraucht, also muss er doch preiswerter sein wie ein Auto, das schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Hallo, es ist ein Lebewesen und kein Sachgegenstand, auch wenn sie lt. Gesetz noch eine Sache sind.

    Ich denke da ganz anders. Je teurer so ein Tier vermittelt wird, desto weniger ist das Interesse nach Nachschub. Angebot und Nachfrage regeln den Markt.

    Ich habe für Rico sogar mehr bezahlt als es für einen Timneh üblich ist und das, obwohl er schon 22 Jahre war. Aber er war es mir wert.
     
  5. #24 papugi, 24. Dezember 2014
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2014
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.378
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo,
    da hast du gluck gehabt ...
    aber wenn du einen guten partnervogel findest fur 800$ ist das gar nicht so teuer...manchmal zahlt man mehr, manchmal weniger, manchmal ist er gratis...glucksache.

    Aber wenn du dir sagt 400+800=1200 geteilt durch zwei, hast du immerhin nur 600 pro vogel gezahlt. Das sind superpreise wenn die vogel keine schlechte uberraschung verstecken.

    Ich weiss nicht was die preise fur graue in De sind aber kann mir definitiv vortstellen das sie denen hier bei uns gleichen
    400 $ fur eine gesunde henne, nicht zu alt, das ist ein seltener deal. 50$ fur einen guten kafig ist geschenkt. 50 km distanz, das ist doch schon ein nachbar...:zwinker:
    Was reisen betrifft, 200 km kann doch ein schoner ausflug sein aber das ist personliche entscheidung...und auch glucksache.


    Viele haben diese attitude die sich als koder austellt...pass auf bitte.

    wurde ich auch nicht mit einem unbekannten machen...denn da hangen risikos mit...wirst du die ausgaben fur die tests bezahlen oder den ta wenn der zuruckgegebene vogel sich mit irgend etwas bei dir ansteckt? bist du sicher das dein vogel uberhaupt total gesund ist ohne ein kleines verstecktes PDD? Pbfd? u.a + usw

    Ware richtiger beide seiten der medalie sich anzuschauen...kaufer aber auch verkaufer.



    p.S.
    und auf virentests die der verkaufer macht, wurde ich mich nicht verlassen. Nach den tests kann es ja eine kontamination geben...

    P.S.
    Ich habe 600$ fur eine nackte henne bezahlt und bin 200 km gefahren..18 jahre spater bereue ich es immer noch nicht...sie hat es besser bei mir.
     
  6. #25 binie und seppi, 24. Dezember 2014
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2014
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    Monika, dass verstehst du falsch. Ein älteres Tier ist sicherlich nicht weniger Wert aber wenn ich zum Teil sehe, wie diese armen Wesen Leben und genau weiß, da wurde noch nie ein Cent in eine vernünftige Unterbringung oder Spielzeug investiert, ganz abgesehen von irgendwelchen tierärztlichen Untersuchungen, dann kommt mir echt die Galle hoch, denn solche Menschen wollen sich dann wirklich nur an dem Tier bereichern. Zudem ist es Ihnen auch oft noch völlig egal bei wem der Vogel dann letztendlich landet, denn Hauptsache das Geld fließt rüber.

    Du weißt ich habe selber 4 Abgabevögel und habe für Jamie auch 600 € gezahlt, da hätte ich auch ein Küken vom Züchter bekommen und sicher haben alle ein tolles Zuhause verdient. Aber wenn ich bei so einen Anbieter anrufe und der sagt zu mir 900 €, fragt mich nicht mal wo sein Vogel denn hin kommt und wie ich ihn unterbringen würde und ich bekomme nur gesagt, ich könnte ihn jederzeit abholen (halt gegen Bares, extra betont) und wenn ich eben Tests möchte dann soll ich mich eben drum kümmern wenn er bei mir ist, dann bin ich echt bedient.

    Ganz klar, nicht alle Privatanbieter sind so, manche müssen sich echt schweren Herzens von ihren Liebling trennen und das merkt man dann auch sofort. Aber gerade bei diesen Leuten heißt es "Platz vor Preis"!

    Du hast bei deinen Vögeln (als du auf der Suche warst), sicherlich auch so manches erlebt, wo dir die Haare zu Berge standen.

    Ich will nochmal ganz deutlich betonen, ältere Tiere sind es auch absolut wert und genauso liebenswert und man kann kein Leben mit Geld aufwiegen! Es ist einfach immer situationsbedingt und abzuwägen.
    Natürlich komme ich auch für zusätzliche tierärztliche Untersuchungen auf aber nicht wenn ich schon 900 € zahle und dann nochmal ca. 340 € für Virentests zzgl. eine allgemeine Routine Untersuchung mit evtl Röntgen und Blutbild (bei älteren Tieren).
     
  7. #26 binie und seppi, 24. Dezember 2014
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    Ich möchte noch kurz was ergänzen:
    Jeder hat da sicherlich andere Vorstellungen aber meine persönliche Grenze liegt bei 600 € zzgl. ärztl. Untersuchung + Tests. Dann ist man nämlich auch schnell bei 1000 €.
    Wenn natürlich in 900 € alles mit inbegriffen ist, ist es in Ordnung.
    Alles Andere finde ich frech und Abzocke.
    Aber wie schon geschrieben, jeder denkt da anders aber das ist für mich das Maximum!
     
  8. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Sabrina, es gibt sicherlich Verkäufer, die nur Wert auf das Geld legen und eben genau den Preis abverlangen, den sie selbst einmal für so ein Tier bezahlt haben.

    Und ja, ich habe bei meiner Suche auch so manches gesehen und war geschockt, was man da so erlebt.

    Ich habe mir allerdings nie eine Grenze nach oben gesetzt, da es mir eben damals auch um Coco gegangen ist, dass sie ganz schnell einen Partner bekommt. Für Pauli hätte ich alles bezahlt, die anderen Kosten sind dann hinterher gekommen und weitaus mehr als eben nur die Untersuchungen.

    Aber zumindest haben wir über das Wort WERT die gleiche Meinung und es geht dir lediglich um den Ankaufspreis.

    Leider gibt es auch Verkäufer, die irgendwann mal einen Grauen billig gekauft haben und dann teurer verkauft haben. Hier war auch mal eine Userin, die so verfahren hat und beim Verkauf unmögliche Bedingungen gestellt hat. Dieser Graue kann heute froh sein, dass er super gut unterkommen ist, wenn die Käuferin auch weitaus mehr bezahlt hat. Man nennt es auch Gewinn am Tier.

    Müsste ich jemals meine Tiere abgeben, würde es mir mit Sicherheit nicht um das Geld gehen, sondern ganz allein um die Haltungsbedingungen. Und wer kein Geld hat, um dann für eine gute Versorgung zu sorgen und eben auch tierärztliche Untersuchungen, dann kämen da meine Tiere nicht hin. Sprich, lieber kein Geld verlangen, dafür aber ein bestmöglichstes Zuhause.
     
  9. #28 binie und seppi, 24. Dezember 2014
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    Das sehe ich auch so. Doch ganz wichtig ist in so einer Situation, sich wirklich sehr genau die potentiellen Besitzer unter die Lupe zu nehmen. Ich wäre in so einer Lage extrem misstrauisch, jedem gegenüber. Genau aus diesem Grund kann ich so manches Verhalten nicht verstehen und schließe darum einfach daraus, dass es vielen nur ums Geld geht um einen höchstmöglichen Gewinn zu erzielen.
    Ich hoffe nur uns allen hier bleibt so etwas erspart und wir müssen nie nach neuen Besitzern für unsere Kleinen umsehen.
     
  10. Billy

    Billy Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2014
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Pohlheim/Gießen
    Hallo, Leute!
    Danke für die letzten Posts.
    Die fand ich wirklich sehr interessant.

    Noch mal was zum Preis eines Grauen...
    Ein alter Grauer ist für mich immer ein Risko in Sachen Gesundheit. Dafür ist er schon lange an Menschen gewohnt und man weiss ungefähr wie man mit ihm umzugehen hat.
    Also ich wollte KEIN Jungtier! Weil ich diese "superhanzahme süße Graupapageien-Baby-Handaufzuchten" einfach nicht mag, weil sie einfach brutal fehlgeprägt sind. Ausserdem möchte ich das Geschäft mit jungen Grauen nicht unterstützen, solange es Abgabevögel ohne Ende gibt....
    Das wäre mir bei Hunden Katzen etc genauso wichtig....da fahr ich lieber ins Tierheim.
    Aber diese süßen und knuddeligen Welpen kommen ja auch immer gut bei den potetiellen Käufern an...."Ach die sind soooooooo süß.....gumma wie süß!" :dance:

    Und es hat mir echt das Herz gebrochen als ich meine Paco da gesehen habe, meine Freundin hat das sofort bemerkt und wir haben sie noch am selben Abend da rausgeholt!
    Übrigens auch ein klassischer Fall von "Der Vogel hat meine Erwartungen nicht erfüllt", getarnt unter "ich hab Vogelallergie" Besitz nur ca 3 Wochen.
    Sie war einfach nicht geduldig genug mit dem Tier....es war nicht an Frauen gewöhnt und hat gebissen.
    (Das Problem ist jetzt erledigt, denn meine Freundin ist momentan akzeptiert)
    Das lustigste war, dass die kleine Paco sogar auf der Rückfahrt schon rumgealbert hat....erst dachte ich, sie ist panisch....aber die hat sich bestens amüsiert.....
    Denn Autofahren findet sie total toll!

    Wenn ich wüsste, dass ich für 800€ einen Partnervogel bekomme, der auch von meinem akzeptiert wird, dann wäre es mir auch das Geld wert...
    aber wenn das in die Hose geht, kann ich keine 2 Streithähne beherbergen und so müsste der neue Gockel wieder weg....wenn ich dann jedesmal 300€ oder mehr verliere, macht das keinen Sinn.
    Ich würde sogar meine Paco für einen Vergesellschaftungsversuch woanders hingeben.

    Momentan genieße ich die Weihnachtstage mit meiner Freundin und der kleinen Paco, die auch heute endlich mit dem Brüten aufgehört hat!
     
  11. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Billy,

    du kannst wirklich nie wissen, ob sich zwei Papageien miteinander vertragen. Aber ein Versuch ist es allemal wert und man sollte dann auch die Geduld und die Zeit aufbringen, die Tiere erst einmal kennenlernen zu lassen, bevor einer wieder auf Wanderschaft gehen muss und wenn es eben auch Monate dauert.

    Ich bin dieses Risiko einige Male eingegangen, doch habe ich den großen Vorteil, dass bei Einzug des 5. Kongos meine im Dauerfreiflug gelebt haben und somit große Ausweichmöglichkeiten vorhanden waren wie eben auch beim 6. Kongo. Klar gibt es darunter auch mal Eifersüchteleien oder Revierverteidigungen, doch zum Glück ist es niemals zu bösen Angriffen gekommen.

    Ich bin aber auch eine Halterin, die mit sehr viel Gefühl, die Papageien beobachtet und nicht bei jedem Piepston einstreitet. Ich denke einfach, sie müssen alles erst einmal unter sich regeln.

    Wenn der Mensch sich zurück zieht und keinen bevorzugt, hat man die beste Voraussetzungen, dass sie sich zumindest vertragen und akzeptieren. Es muss nicht immer die große Liebe entstehen, aber sie sind dann zumindest kein Einzelvogel. Siehe hier meine Micky und ihren Rico, die wohl noch recht lange Zeit brauchen, dass es bei ihnen Click macht. Und wenn es nie passieren sollte, ist es auch ok, sie verstehen sich, kommunizieren untereinander, was will ich mehr?
     
  12. #31 Grauer Freund, 25. Dezember 2014
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2014
    Grauer Freund

    Grauer Freund Mitglied

    Dabei seit:
    12. Januar 2007
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Guten Morgen,

    darf man hier auch Links von Ebay-Kleinanzeigen einstellen? Ich hab grad einen gefunden, der "preiswert" ist. Sieht allerdings aus, als hätte er am Bauch nur Flaum. Vielleicht findet sich ja über das Forum jemand für ihn.
     
  13. #32 morgaine1001, 25. Dezember 2014
    morgaine1001

    morgaine1001 Mitglied

    Dabei seit:
    12. Oktober 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    59174 Kamen
    Hallo Billy,

    also Geld sollte bei der Haltung von Grauen keine Rolle spielen. Es ist schneller weg als man gucken kann.
    Für Cora haben wir in 8 Jahren rund 8.000,00 EUR bei den Tierärzten gelassen. 5.000,00 EUR für Außenvolieren, damit die Kleinen es schön haben. 2.500,00 EUR für Edelstahlinnenvoliere. Zinkvergiftung wegen Hammerschlagvoliere hatten wir auch schon hinter uns. Ganz zu schweigen von dem teuren Futter und den Spielzeugen. Und Renovierungskosten im Haus wegen Dauerfreiflug.
    Der neue Partnervogel für Siera hat uns 500,00 EUR Tierarzt (Virentests, Erstuntersuchung etc.) gekostet.
    Die Kohle war dann weg, weil er ja positiv getestet wurde und wir ihn nicht nehmen konnten.
    Gefunden haben wir dann zum Glück in den Kleinanzeigen den Sammy (16J.). Tierarzt 500,00 EUR + Kaufpreis 500,00 EUR = 1.000,00 EUR. Die Besitzerin zwang uns ihn zu kaufen und ohne Untersuchungen mit zu nehmen. Wir mussten ihn bis die Tests durch waren in einer Quarantänestation unterbringen. Kosten für zwei Wochen 130,00 EUR.
    Das Risiko war hoch, laut Tierarzt sind ca. 50 % der Grauen mittlerweile Virenträger.

    Wir haben bei Cora und Siera gesehen, wie schön es für sie ist einen Partner zu haben. Das ist durch nichts zu ersetzen. Was haben wir uns darüber gefreut. Cora war bei den Vorbesitzern 30 Jahre alleine. Trotzdem wurden die Beiden nach 2 Jahren ein Paar. Man braucht Geduld und die Kleinen brauchen viel Platz um sich aus dem Weg gehen zu können und sich aneinander gewöhnen zu können.

    Das ganze Geld ist doch letztendlich völlig egal. Hauptsache den Tieren geht es gut.
     
  14. #33 Tierfreak, 25. Dezember 2014
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2014
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Solange es sich wirklich nur um eine geringe Schutzgebühr von höchstens 150 euro handelt, wäre das ok.
    Ansonsten sind Verkäufe hier im Forum allgemein unerwünscht und die Kleinanzeigen dafür der richtige Ort :zwinker:.

    Ich denke auch das kann man nicht immer pauschalisieren.

    Bei Hunden würden zumindest wir immer eher dazu tendieren, einen Welpen zu kaufen und ihn selbst zu erziehen.
    Wir sind vor vielen Jahren halt ebenfalls mal ins Tierheim gefahren, weil wir einen Zweithund suchten.
    Meine mittlerweile erwachsene Tochter war damals gerade mal 2 Jahre alt und war natürlich auch mit dabei.
    Als wir einen Mischling dort gefunden hatten und näheres über ihn wissen wollten, sagte die Frau im Tierheim, dass er total lieb wäre und es eigentlich auch mit einem Kleinkind gehen sollte. Das hatte die Betreuerin noch nicht ganz ausgesprochen, da hat der Hund sie in die Hand gebissen.
    Wir haben dann doch lieber wieder einen Welpen vom Züchter geholt, da mir bewußt wurde, dass man bei "gebrauchten" Hunden da vermutlich immer ein gewisses Restrisiko hat und gerade mit einem Kleinkind war mir das damals echt zu gefährlich.

    Wir haben obendrein einiges Getier und ich hätte auch aus diesem Grund auch heute noch viel zu sehr Angst, dass mir ein Hund mit Vorgeschichte evtl. trotz Aufsicht doch ein Vogel aus der Luft holt oder es auf meine Hühner im Garten abgesehen hätte usw.
    Einen Welpen kann man diesbezüglich super an alles gewöhnen und wir hatten mit unseren Hunden auch noch nie Probleme, da sie von klein auf von uns an alles rangeführt werden konnten.
    Einen erwachsenen Hund, dessen Eigenarten man nicht kennt und nicht abschätzen kann, wäre mir persönlich zumindest für unseren tierischen Hofstaat ein zu großes Risiko.

    Wer natürlich keine Kleinkinder hat oder auf andere Tierarten im Haus und Garten keine Rücksicht nehmen muss, kann aber mit Sicherheit auch im Tierheim einen tollen Hund finden.

    Gerade bei älteren Papageien, für die ein Partnertier gesucht wird, kommt man fast nicht um Abgabetiere drum herum, wenn man ein ebenfalls geschlechtsreifes Tier sucht, da man beim Züchter selten Tiere mit entsprechenden Alter bekommt.
    Unser Mohrenhahn war ja auch so ein Wichtel und wir haben es nie bereut, den alten süßen Herrn zu uns geholt zu haben :).
    Unsere anderen Papageien kamen damals alle jung direkt vom Züchter zu uns, was wir auch nie bereut haben.
     
  15. Billy

    Billy Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2014
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Pohlheim/Gießen
    @Grauer Freund
    Danke für den Link,echt nett von Dir!
    habe mit dem Besitzer telefoniert.
    Aber irgendwie ist da ein Wurm drin....
    Hatte es sehr eilig, musste sehr lange überlegen,bevor er mir auf meine Fragen antwortete.
    Tier noch nie beim TA, weil ist ja gesund....:+klugsche
    und am liebsten hätte ich ihn (so kam es mir vor)sofort holen sollen....was aber in der Weihnachtszeit nicht möglich ist.
    Und so überhastete Dinge sind nicht mein Ding, obwohl ein Grauer für 250€ echt ein Schnapper sein kann.
    Schade dass meine AV noch nicht fertig ist, sonst hätte ich es mal riskiert...
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #35 Grauer Freund, 26. Dezember 2014
    Grauer Freund

    Grauer Freund Mitglied

    Dabei seit:
    12. Januar 2007
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich hatte selbst schon überlegt, mal anzurufen und ihn zu nehmen. Aber ich habe keinen Platz mehr und, nachdem unser Hund chronisch krank ist, auch nicht genug Geld, noch ein Tier anzuschaffen. Da muss man wirklich realistisch bleiben...
     
  18. #36 charly18blue, 26. Dezember 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Das ist bei jungen Grauen genauso ein Risiko. Ich habe seinerzeit (ist ja noch nicht so lange her) mit Sabrina erlebt, dass keiner dieser Anbieter getestete Vögel verkauft. Die kamen mit teilweise abenteuerlichen Erklärungen rüber, warum sie es nicht nötig hätten einen Vogel auf die 4 wichtigsten Virenerkrankungen plus Psittakose plus Allgemeinuntersuchung plus Röntgen oder sogar Endoskopie testen zu lassen und wohlgemerkt auf Sabrinas Kosten. Ich kann Dir etliche Beispiele nennen, wo JV verkauft wurden die PBFD haben, Borna haben oder sogar schon Aspergillose. Ich finde das Risiko ist immer gleich, ohne eine Ankaufsuntersuchung egal ob jung oder alt/älter läuft man immer Gefahr einen kranken Vogel ins Haus zu holen.

    Zu den Anzeigen, ich lese sie nicht, das bricht mir einfach das Herz, dass so viele dieser intelligenten und schönen Papageien so verschachert werden ohne Hirn und Verstand.
     
Thema:

Kleinanzeigen voll mit Abgabevögeln (Graupapageien)

Die Seite wird geladen...

Kleinanzeigen voll mit Abgabevögeln (Graupapageien) - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  3. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  4. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  5. Transport Graupapagei

    Transport Graupapagei: Von Neuss 41460 nach München, Oberschleißheim. Dringend, da mein Papagei operiert werden muss, in München ist der Spezialist dafür.