Körner gefährlich?

Diskutiere Körner gefährlich? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo alle miteinander, hin und wieder hört man ja von Pilzerkrankungen wegen Körnern. Wie kann man das verhindern u.d woran erkennt man das?...

  1. Nescherim

    Nescherim Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo alle miteinander,

    hin und wieder hört man ja von Pilzerkrankungen wegen Körnern.
    Wie kann man das verhindern u.d woran erkennt man das?

    lg
    Nescherim
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nescherim

    Nescherim Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Kann mir niemand was zum thema sagen?
     
  4. fisch

    fisch Guest

    Schlechte Futterqualität kann natürlich auch eine Erkrankung begünstigen.
    Pilzsporen kommen überall in der Umgebung vor - davor kann man sich nicht schützen.
    Futter aus dem Supermarkt oder Futter, was man sich selber abfüllen/mixen kann, kommt für mich nicht ins Haus.
    Es gibt doch genug Freds, wo User gutes Futter anbieten und die würden es nicht tun, wenn ihre Geier alle krank vom Futter geworden wären, oder? Schau einfach mal im Ernährungsforum, da findest du sicher auch die entsprechenden Links zu den Lieferanten.
    Fakt ist, dass Vögel mit einem intakten Immunsystem auch mit den -normal- vorkommenden Krankheitserregern fertig werden, so dass eine übertriebene Vorsicht überflüssig ist.

    __________________

    LG
    Sven und [​IMG]
     
  5. #4 Dorith, 12. August 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2011
    Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    Hallo Nescherim,

    ich denke, man kann die Gefahr von verpilztem Futter schon weitgehend einschränken, wenn man darauf achtet, von welchem Hersteller und wo man es kauft. Ich kaufe die Saatmischungen z.B. nicht im "Zoogeschäft um die Ecke", wo es nur Trill, Vitakraft etc. gibt und kaufe auch kein Futter aus offenen Futterschütten im Laden, wo jeder drin herumwühlt, sondern beziehe mein Futter im Internet bei Rico.

    Dort wird das Futter (laut Aussage des Händlers) regelmäßig durch Laboruntersuchungen überprüft und in speziellen Klimaräumen bei einer Luftfeuchtigkeit von 20% gelagert, damit Schimmelpilze und Keime nicht aufkommen können. Das Futter wird in Tüten zu max. 1 kg verkauft, die Tüten werden beim Verpacken "begast", um Ungeziefer zu vermeiden. (Es gibt natürlich neben Rico auch noch andere Händler, die ähnlich sorgsam auf die Qualität des Futters achten)

    Die Lagerung des Futters zu Hause ist natürlich auch wichtig - möglichst trocken und kühl und die Verpackungen (Tüten, Säcke) nicht offen stehen lassen, sondern in saubere, gut verschlossene Behälter umfüllen. Ich öffne z.B. immer nur eine Tüte und fülle das Futter gleich in ein fest verschlossenes Gefäß, das ich in meiner trockenen und kühlen Speisekammer aufbewahre.

    Für Halter einer größeren Anzahl Vögel werden 1-kg-Packungen natürlich zu teuer, aber wenn der Händler richtig lagert und auf sauberes, schimmelfreies Futter achtet sowie sein Futter regelmäßig überprüfen lässt, kann Verpilzung auch bei größeren Gebinden weitgehend vermieden werden.

    Aber auch bei sehr sorgsamem Umgang mit Körnerfutter - 100%ig ausschließen kann man Schimmelpilze wohl nicht, da sich Pilzsporen ja auch in der Luft befinden - wer noch sicherer gehn will, müsste dann ggf. auf Pelletfutter zurückgreifen.
    ,
     
  6. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    wenn man abwechslungsreiches Körnerfutter von guter Qualität verfüttert, besteht eigentlich kein Grund zur Sorge.
    Ich selbst verfütter z.B. das Premium Prestige Papageienfutter ohne Erdnüsse von Versele Laga und bin seit vielen Jahren sehr zufrieden damit und meine Papageien sind gesund und munter.
    Auch Witte Molen bietet gutes Papageienfutter an. Viele User hier aus dem Forum bestellen auch in guten Internetshops ihr Körnerfutter, wie z.B. bei der von Dorit erwähnter Ricos Futterkiste oder Bird Box.

    Wie Sven schon schrieb, am besten verpacktes und kein offenes Futter kaufen. Das Futter sollte auch nicht schwer stauben oder muffig riechen.
    Stimmt, sogar die oft als Alternative angepriesenen Pellets sind davor nicht gefeit, wenn die Packung mal geöffent ist.

    Parallel zum Körnerfutter sollte bei Grauen täglich frisches Obst und Gemüse natürlich auch nicht fehlen, was ich nur sicherheitshalber erwähnen möchte und du sicher schon weißt ;).
     
Thema:

Körner gefährlich?

Die Seite wird geladen...

Körner gefährlich? - Ähnliche Themen

  1. Babyvogel gefunden!

    Babyvogel gefunden!: Hey Leute, ich bins eure Kathrin :D. Ich habe schon länger überlegt mich in diesem Forum anzumelden, da ich selber zwei Wellensittiche halte und...
  2. Gefahr durch die Vogelgrippe, richtiges Verhalten

    Gefahr durch die Vogelgrippe, richtiges Verhalten: Hallo zusammen, ich mache mir im moment etwas Gedanken bzüglich der Vogelgrippe. Da ich meine beiden Schätze erst seit ein paar Monaten haben,...
  3. noch mal pellets versus korner

    noch mal pellets versus korner: hallo, bin auf diese seit gestolpert... finde sie ist sehr gut bearbeitet...vergleich, vorteil, nachteil, analyse, usw usw schaut mal...
  4. Lebertransalbe abgeleckt - gefährlich?

    Lebertransalbe abgeleckt - gefährlich?: Hallo ihr Lieben, Mein alter Mönch hat eine Druckstelle an seinem vor langer Zeit halb abgebissenen Fuß und ich habe heute Lebertransalbe...
  5. Wildvögel und Papageien

    Wildvögel und Papageien: Hallo Zusammen, ich habe zum Thema Freiflug eine Frage. Dass man während des Freiflugs an Feldern etc stets auf Greifvögel wie Habichte achten...