Lat. Namen Erklärung

Diskutiere Lat. Namen Erklärung im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi ist diese Wiederholung des 2. Teils eigentlich nur eine Bestätigung, dass es sich um keine Unterart handelt oder hat das noch eine tiefere...

  1. #1 Königsfasan, 16. September 2005
    Königsfasan

    Königsfasan Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wanzleben
    Hi
    ist diese Wiederholung des 2. Teils eigentlich nur eine Bestätigung, dass es sich um keine Unterart handelt oder hat das noch eine tiefere Bedeutung?
    Beispiel: Eurystomus orientalis orientalis
    Würde dann ein "reinrassiger" (ja ich weiß das Wort passt nicht wirklich) Mäusebussard auch: Buteo buteo buteo heißen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. DanielT

    DanielT Vorsicht, bissig!

    Dabei seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    54578
    Aaalso, lass es mich anhand botanischer Namen bei Orchideen erklären, da bin ich in Sachen Taxonomie relativ sicher :D www.OFKM.de Denke, die wissenschaftlichen Bezeichnungen bei Vögeln bzw. Tieren allgemein sind ähnlich ausgerichtet.

    Beispiel (aus dem Bereich der Orchideen):

    Miltonia regnellii Rchb. f. 1848 fma. alba Tessmer 2003,
    kurz wäre das Miltonia regnellii alba, "richtiger" wäre o. g. Bezeichnung.

    Der erste Name bezeichnet die Gattung, lat. genus, in diesem Fall die Gattung Miltonia, der zweite latenische Name bezeichnet die Art, lat. species, hier regnellii, der - falls vorhanden - dritte Name die Unterart (subspecies) oder Variante/Form, lat. var. bzw. forma, abgekürzt fma. Vor allem in der Botanik geht man in letzter Zeit immer mehr dazu über, keine eigenständigen Varianten mehr anzuerkennen sondern nur von verschiedenen Formen zu sprechen, da - so meinen einige meiner "Vollzeitkollegen", eine gewisse Variationsbreite eh im Artspektrum "erlaubt" sein muss.

    Sowohl in der Botanik als auch bei wissenschaftlichen Bezeichnungen von Tieren werden höchstoffiziell immer die Autoren und die Jahreszahl der Beschreibung angegeben, im obigen Fall wurde Miltonia regnellii selbst von Reichenbach filius im Jahr 1848 beschrieben und die forma alba (weiß) im Jahr 2003 von meiner Wenigkeit.

    Eingebürgert hat's sich allerdings, dass oft nur Gattungs-, Art- und Unterart- bzw. Formennamen angegeben werden; in wissenschaftlichen Kreisen werden hingegen noch Autor und Jahreszahl mit aufgeführt.

    Kurz und gut:

    1. Name = Gattung
    2. Name = Art
    3. Name = Unterart bzw. Form

    Konnt' ich dich verwirren? :D

    Gruß

    Daniel
     
  4. Amarant

    Amarant Guest

    Hallo Daniel

    Ich finde, Du hast das sehr verständlich und nachvollziehbar erklärt.
    Ein kleiner Hinweis von meiner Seite. Ich weiss nicht wie es in der Botanik ist, jedoch in der Vogelwelt sollte man nicht vom "Lateinischen Namen" reden, sondern vom "Wissenschaftlichen Namen", denn es gibt durchaus Vögel die auch Bezeichnungen haben, die aus dem Griechischen stammen. Z.B. Hypargos niveoguttatus Roter Tropfenastrild.


    Gruss Amarant
     
  5. #4 mieziekatzie, 16. September 2005
    mieziekatzie

    mieziekatzie ab und zu mal hier

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    726
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ex-Österreicherin; jetzt Schleswig Holstein
    Gattung art 'Sorte'

    'Alba' ist bei deinem Beispiel die Sorte......"weiss"!

    auch kein latein...sondern botanisch :D

    wobei die Sortennamen eigentlich nicht zu übersetzen sind.....

    sie sind meist frei erfunden und haben keine bedeutung...jedenfalls in der botanik!
     
  6. DanielT

    DanielT Vorsicht, bissig!

    Dabei seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    54578
    @ Amarant, die Rede ist durchweg von wissenschaftlichen Namen, das "lat." bezieht sich auf die Formulierungen im Lateinischen, welches ja die Basis der "Wissenschaftssprache" ist, neben dem Griechischen.

    @ mieziekatzie, als "Sorte" bezeichnet man in der Botanik Weiterzüchtungen von gärtnerisch vermehrten Pflanzen, die so nicht in der Natur vorkommen, also bestimmte Klone von Hybriden, z. B. Phalaenopsis King Lee 'Black Panther'. Nicht zu verwechseln mit den "offiziellen" Bezeichnungen var. oder fma.! Diese wiederum bezeichnen Farbabweichungen von in der Natur vorkommenden Pflanzen und haben nichts mit dem Sortenbegriff, wie er in der Gartenbauwirtschaft verstanden wird, gemeinsam.

    Frei erfunden sind alle Namen! Mehr oder weniger... Jeder, der ein Tier, eine Pflanze benennt hat das Recht, ihm/ihr einen eigens ausgesuchten Namen zu geben.

    Man unterscheidet zwischen "Herkunftsnamen", die das Fundgebiet des Typusexemplares (= das Exemplar, welches zuerst beschrieben wurde und somit "Standard" der Gattung, Art, Unterart etc. ist) näher bezeichnen, z. B. Platycercus caledonicus, Gelbbauchsittich, caledonicus heißt hier soviel wie "von Kaledonien stammend, dort beheimatet"; Kaledonien ist ein alter Name für Tasmanien. Bei Orchideen bzw. Pflanzen allgemein ebenso, z. B. Cattleya guatemalensis, "die aus Guatemala stammende Cattleya". Anderes nettes Beispiel weil "doppelt gemoppelt": Alisterus amboinensis buruensis, Buru-Königssittich, Gattung ist klar, Art = amboinensis, von Amboin stammend, Unterart buruensis, von der Insel Buru stammend.

    Dann gibt's noch Namen, die sich von Personen ableiten lassen: Cacatua leadbeateri, Inkakakadu, benannt nach Leadbeater, der die ersten Tiere dieser Art nach England brachte oder z. B. oben bereits genannte Cattleya guatemalensis, hier ist die komplette Gattung nach einem gewissen Sir William Cattley benannt, der das Kraut seinerzeit erstmals in England kultivierte.

    Dann hätt's noch Namen, die Eigenschaften beschreiben: Psittacula cyanocephala, Pflaumenkopfsittich, cyanocephala = "mit zyanrotem Kopf"; oder Pyrrhura rupicola, Steinsittich, rupicola wörtlich übersetzt = "auf Steinen/Felsen lebend".

    Sinn machen die Namen also schon.

    Im Gegensatz hierzu, und nur da gebe ich dir recht ;) ist die Namensgebung bei Orchideenhybriden reine Willkür und oft seeeehr phantastisch. Orchideenhybriden werden zentral bei der Royal Horticultural Society in London registriert. Der, der sie anmeldet gibt dem Kind nen Namen. Hierbei können auch Personen bedacht werden, z. B. Laeliocattleya Contessa Filippa, aber oft gibt's auch irgendwelche Phantasienamen.

    Von daher stimmt dein Posting nur eingeschränkt ;)

    In either case, gut, dass es bei den Vögeln keinen Hybridenschwachsinn inkl. Namensfindung gibt...

    Gruß

    Daniel
     
  7. #6 Königsfasan, 16. September 2005
    Königsfasan

    Königsfasan Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wanzleben
    Wäre denn jetzt demnach Eurystomus orientalis orientalis etwas anderes als Eurystomus orientalis?
     
  8. gritters

    gritters † 9. Juni 2015

    Dabei seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Nein. wenn der Artname wiederholt wird. ist die Nominatform gemeint.

    Schau mal hier
     
  9. Amarant

    Amarant Guest

    Das ist mir schon bewusst.
    Mein Hinweis bezog sich ja auch nicht auf deinen Text, sondern auf den Titel vom Thread: "Lat. Namen Erklärung"

    Gruss Amarant
     
  10. Hein

    Hein Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    1
    Hi Amarant,

    dies feine linguistische Detail ist mir auch schon aufgefallen, ich vermute aber mal ganz kühn, daß "lat." die "klassische" wissenschaftliche Bezeichnung meint, im Gegensatz zu der "modernen" englischen.
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Königsfasan,


    muss Gritters Antwort zum Teil widersprechen bzw. sie ergänzen (auch wenn er Recht hat: doppelt "gemoppelt" bedeutet Nominatform). Wenn man es ganz genau nimmt, sind E.o.o. und E.o. schon verschieden. Es kommt darauf an, ob es von E.o. (das ist einfach nur die Art) verschiedene Unterarten gibt. Wenn ja, ist E.o. die Bezeichnung für alle verschiedenen Unterarten gemeinsam und E.o.o. bezeichnet eine ganz spezielle Unterart, nämlich die Nominatform der Art.
    Da ich mehr mit den Prachtfinken bewandert bin, hier ein Beispiel:
    Der Zebrafink sollte ja fast jedem bekannt sein, oder? Sein wissenschaftlicher Artname lautet "Taeniopygia guttata". Von ihm gibt es zwei Unterarten: T.g.guttata (Timor-Zebrafink) und T.g.castanotis (Australischer Zebrafink). Der in unseren Volieren wesentlich seltenere Vogel ist demnach die eigentliche Nominatform...

    MfG,
    Steffi
     
  13. Königsfasan

    Königsfasan Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wanzleben
    Danke munja, das war so ziemlich alles was ich wissen wollte :D :D
     
Thema:

Lat. Namen Erklärung

Die Seite wird geladen...

Lat. Namen Erklärung - Ähnliche Themen

  1. Name dieser Taubenrasse gesucht

    Name dieser Taubenrasse gesucht: [ATTACH] Hallo ihr Lieben, ich suche eine Tauben Rasse. Ich weiss nicht wie die heissen. Seit Tagen suche ich im Internet nach dieser Rasse. Im...
  2. Name für Nistkasten-Halterung/Aufhängung gesucht

    Name für Nistkasten-Halterung/Aufhängung gesucht: Guten Tag. Ich suche den Namen bzw. die konkrete Bezeichnung, für die Nistkasten-Aufhängevorrichtung auf diesem Bild:...
  3. seltsames Verhalten meiner Knastamsel- jemand eine Erklärung?

    seltsames Verhalten meiner Knastamsel- jemand eine Erklärung?: Hallo, von der Weltöffentlichkeit fast unbeachtet wachsen und gedeihen meine Amseln. Der Livestream läuft stabil und ich kann stundenlang...
  4. Neue Jungpiepmätze - noch unsicher bezüglich der Namen.

    Neue Jungpiepmätze - noch unsicher bezüglich der Namen.: Huhu, nachdem Heini, den ich letztes Jahr bereits mit Nierenproblemen übernommen hatte, leider mittlerweile das Zeitliche gesegnet hat, und die...
  5. Wer kennt die Namen?

    Wer kennt die Namen?: Wer kann die Namen nennen? Ulrich