Luzie - der Schrecken der Lüfte...

Diskutiere Luzie - der Schrecken der Lüfte... im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; ...ist vergangenen Samstag bei uns eingezogen! Eine 15 Monate alte HZ, die als Ei aus dem Gelege genommen wurde, weil die Elterntiere bereits 1 Ei...

  1. glitza

    glitza Guest

    ...ist vergangenen Samstag bei uns eingezogen! Eine 15 Monate alte HZ, die als Ei aus dem Gelege genommen wurde, weil die Elterntiere bereits 1 Ei kaputt gemacht hatten.

    Die ersten Tage gibt es noch einmal am Tag zum Futter das sie frißt, noch Aufzuchtfutter aus der Spritze. Das ist viel mehr als Eingewöhnung gedacht. Schließlich hat sich nun ganz gut eingelebt. Futtert Gemüse, Pflanzen, Körner (Erbsen, Löwenzahn, Weizenähren, Körnerfutter) und mit vorliebe süßes Obst (Banane, Mango, Apfel, Birne).

    Durch die Handaufzucht gibt es natürlich keinen Respekt vor der Hand. Besonders vor der meiner Frau und meines Sohnes...! Nichts schlimmes aber wenn da jemand einen guten Tipp hätte, wie man ihr das abgewöhnen kann. Gern her damit!

    Derzeit hat sie vorerst einen großen Käfig - nächstes Frühjahr dann die Außenvoliere... - wird ihr sicher gefallen! Sie fliegt nämlich richtig gern, was sichderzeit eben ausschließlich auf die Wohnung beschränkt. Soviel zur ersten Vorstellung und viele Grüße an die Vogelfreunde Nord, den ich nun schon (auch als ich noch keinen "Voegel" hatte) ein Vierteljahr besuchen durfte! Danke an Tanja und Christian - für's tolle KÜMMERN!!!!
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo und willkommen hier.
    anhand der schwarzen puppenaugen sieht luzie eher aus wie ein 15 wochen alter grauer.

    ich habe auch zwei HZ bzw. THZ - bin auber noch nie gebissen wurden.
    meine beiden sind nun fast 1,5 jahre alt und bekommen abends immer noch ihren brei vom loeffel. damit laeuten wir das "ins bett gehen" ein. sie lieben den brei...und man macht damit auch nix falsch- es sind viele wichtige vitamine etc drin.
     
  4. glitza

    glitza Guest

    15 Wochen!!!

    Klar 15 Wochen! Übereifer... :nene:!

    Mein ich auch. Sie ist also 15 Wochen alt!
     
  5. gabriela

    gabriela Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    Halloooooo ihr beiden.
    Meinen ALLERHERZLICHSTEN Glückwunsch zu Eurem süßen Baby.:bier:

    Na dann können wir ja davon ausgehen das Ihr auch am Treffen diesmal wieder teilnehmt.
    Und das Ihr ja reichlich Fotos mitbringt!!!!!!


    Also wenn Angela mal etwas zu grob zwickt wendet sich mein Mann sofort von ihr ab und sagt :" NICHT BEISSEN".:nonono:
    Das sie dann was falsch gemacht hat merkt sie sofort.
    Ob sie genau deuten kann WAS...?
    Angela ruft dann sehr eindringlich und laut nach Ihrem Papa aber der bleibt hart.

    Mein Mann geht erst dann wieder zu Ihr wenn sie ruhe gegeben hat.
    Zwicken tut sie dann nicht mehr...

    Vielleicht hilft das ignorieren bei Euch auch.

    LG
    Gaby
     
  6. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Immer wieder versuchen und nicht aufgeben!

    Auch von mir ein herzliches WILLKOMMEN bei den Vogelfreunden-Nord, kleine Lutzie!

    Bei unserer Lucy ging das ab-und-zu-zwicken erst vor ein paar Wochen los und sie ist 15 Monate alt und jetzt im Flegelalter. Mit 15 Wochen war sie einfach nur vertrauensseeliges Baby, welches zu jedem ging, um zu kuscheln. Jetzt testet sie aus, ob sie sich zum Schwarmboss aufschwingen kann - oder eben nicht ... ;)

    Mein Mann steht symphatiemäßig auch nur an zweiter Stelle, wird aber akzeptiert und mit "Hallo Dedi" begrüsst, wenn er kommt. Er hat aber auch nie aufgegeben und bringt sie z.B. abends "ins Bett", richtig mit Ritual und LaLeLu :D (Kann sie mittlerweile fast perfekt singen, allerdings abgewandelt: "wenn die kleinen Geier schlafen, dann..." .- findet sie nur toll!)

    Ganz wichtig für deine Familie ist: sich ganz viel mit ihr beschäftigen, sie trotz Zwickens immer wieder auf die Hand nehmen, ihr Futter reichen etc.


    Wenn sie sich jetzt zurückziehen habt ihr verloren - möglicherweise für immer. dann fixiert sie sich nur auf Dich und könnte irgendwann alle anderen, die DIR zu nahe kommen angreifen.
    Auch solltet ihr zu Lutzies Sozialisierung ruhig viel Besuch einladen, die sie auch möglichst versuchen sollten zu händeln. Umso einfacher ist es, sie auch mal in Urlaubspflege o.ä. zu geben.

    Wir sehen uns!! :bier:
     
  7. glitza

    glitza Guest

    Hallo!

    Die ersten Schmusetage sind vergangen. Seit 3 Tagen fängt sie nun leider an alle außer mir stark zu beißen. Mein Sohn (10) hat nun schon so manch bittere Träne vergossen und so einige blaue Flecken am Arm. Ohne dicken Pullover traut er sich schon gar nicht mehr an sie ran.

    Ich versuche alles, damit Luzie viel Kontakt zu meiner Frau und meinem Sohn hat, die sich rührend um sie kümmern aber bislang vergeblich. Luzie zwickt alle davon. Kein Streicheln, kraulen oder spielen. Ein wenig Verzweiflung macht sich schon breit wenn ich ehrlich bin. Wir haben uns so gefreut und alle kümmern sich mit voller Hingabe um sie :traurig: und nichts anderes. Nutzen ja extra unseren Urlaub um uns voll auf sie konzentrien zu können.

    Auch wenn es sich nun schlimm anhört will ich ehrlich sein. Wir überlegen sie lieber jetzt - so jung - wo anders hin zu geben, als dass sie unseren Sohn so weiter beißt. Habe nochmals mit dem Züchter gesprochen. Er will mir noch ein paar Tipps geben. Heute kommt eine erfahrene Freundin... Ich hoffe so sehr, dass wir einen Weg finden...

    Mir bricht die Sache irgendwie das Herz - fühle mich hin und her gerissen. Versuche zwischen Gefühlen und Verstand möglichst richtig zu entscheiden...und bin verzweifelt. Alles ist für unseren Neuankömmling her gerichtet. Es sollte an nichts fehlen!!! Und nun diese Situation. Drückt mir die Daumen, dass alles Gut wird, ja?
     
  8. #7 CocoInPflege, 8. August 2008
    CocoInPflege

    CocoInPflege Mitglied

    Dabei seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo und willkommen erst einmal,

    sicherlich ist es alles andere als schön und harmonisch, wenn ein Papagei beißt, das kann richtig wehtun. Was genau macht Ihr, wenn sie mal wieder gebissen hat? Beißt sie immer nur in bestimmten Situationen oder nur, wenn sie Freiflug hat? Hat sie Dich auch mal gebissen oder immer nur Deine Frau und Deinen Sohn? Es wäre schön, einige Details mehr zu lesen, um das Ganze eventuell besser beurteilen zu können.
    Ein Problem ist sicherlich die Handaufzucht. Aber es ist nicht aussichtslos, nicht alle Handaufzuchten sind automatisch Beißer, aber sie haben natürlich weniger bis garkeine Angst vor der Hand wie Naturbruten.

    Na, wer wird denn so schnell die Flinte ins Korn werfen? Noch ist nichts verloren. Ihr habt den Vogel doch erst seit einer Woche, wenn ich das richtig lese? Ich denke, sie braucht Zeit, sich bei Euch einzuleben, Euch und ihre Umgebung besser kennenzulernen. Nach einer Woche? Was kann man da schon sagen?
    Bei meinem Graupapagei hat es fast 1 Jahr gedauert, bis er wirklich handzahm war (er lässt sich von mir überall streicheln). Als er zu uns kam war er allerdings schon 23 und weit über die Pubertät hinaus! Ich denke aber, dass gerade ein älteres Exemplar mehr Zeit als ein Jungvogel benötigt, um das Vertrauen zur neuen Familie aufzubauen.
    Ihr habt noch alle Zeit! Ihr solltet nicht so ungeduldig sein. Gebt dem Vogel eine Chance und vor allem Zeit.

    Wollt Ihr Euch denn noch einen zweiten zulegen?

    LG CIP
     
  9. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Und genau DAS könnte der Grund sein!
    Kann es sein, das ihr es etwas ZU gut gemeint habt mit dem kümmern?
    Das sie sich bedrängt fühlt, kaum zur Ruhe kommt?

    Ich überlege mal laut:
    Wenn sie wie Lucy mit Geschwistern im Käfig bzw. Voliere saß und nur zu den Fütterungszeiten herausgenommen wurde und kommt nun ALLEIN in eine NEUE FREMDE UMGEBUNG, NEUE RÄUME, NEUE MENSCHEN und alle kümmern sich GANZ VIEL um sie und sie kommt gleich raus, dann könnte das auch eine reizüberflutung sein. Zuviel Neues auf einmal für ein Baby. Vielleicht hätte sie die ersten Tage erstmal nur im Käfig denselbigen kennenlernen sollen, sowie den Raum, die neuen Stimmen und Menschen? Vielleicht ist einfach alles ein bisschen viel und das Beissen ist Abwehr? Denk mal an deinen Sohn, als er in den Kindergarten kam. Das war sicher auch eine ziemliche Umstellung und mit Angst und/oder Aggression verbunden. Luzie ist ja auch noch ein Baby und kommt direkt vom Züchter und ER hat sie gefüttert (ist also erstmal eher auf Männer geprägt?).
    Ist sie eigentlich allein oder mit Geschwistern aufgezogen worden?
    Nicht gleich aufgeben und beobachten, WANN genau sie beisst!

    Erzähl mal bitte!
     
  10. glitza

    glitza Guest

    Hilfe kam...

    Für alle Vogelfreunden-Nord - Tanja - also eine erfahrene Vogelhalterin und alter Hase im Umgang mit Handaufzuchten war gestern bei uns. Um es vorweg zu nehmen - sie ging leider mit einem blutigen Finger! Sie hat Luzie toll gehandelt und auch einen Tipp gehabt um Luzie zu vermitteln, dass beißen weh tut. Luzie war gestern schon schön ruhig aber beißen tat sie trotzdem.

    Und nicht schappen oder leichtes drücken - nein... es blutet! Weitere Tipps gab es gestern noch vom Züchter. Wir wollen die Flinte nicht ins Korn schmeißen aber stellen uns auch die Frage wohin geht der Weg. Wenn es besser wird ist alles ok aber sollte sie den anderen Weg einschlagen, kann sie bei uns nicht in der Familie bleiben. Dann wäre es sicher besser früh einen Cut zu machen - in erster Linie für Luzie selbst.

    Auch Tanja meint, sie habe bestimmt eine negative Erfahrung gemacht. So ein beißen kennt sie nicht. Sicher war das viel Aufregung aber die Nähe suchte Luzie selbst. Wir waren dann nur da.

    Wir versuchen es weiter - heute mit MEGARUHE!!! Drückt mal die Daumen, dass es gut wird. Mein größter Traum sitzt da und meine Frau und mein Sohn sitzen voller Respekt und ja - nun auch schon Angst - in der anderen Ecke!

    Wir werden heute mal schauen wie es weiter geht!

    Kennt irgendjemand einen Grauen, der mit 15 Wochen (na nun 16) bis aufs Blut beißt. OHNE Anlaß!!??
     
  11. #10 kleiner-kongo, 9. August 2008
    kleiner-kongo

    kleiner-kongo Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nrw
    hallo und guten morgen,
    aus euerer sicht beisst der kleine ohne grund, aber kann es sein, das er sich von euch bedrängt fühlt, ihr solltet ihm die zeit geben sich in ruhe ein zu gewöhnen, er wird von selber auf euch zu kommen, alles ist für ihn neu und aufregend, das muss er erst mal verkraften. wenn eine handaufzucht vom züchter kommt ist sie zwar beim züchter zahm, aber ihr seid fremd und müsst euch das vertrauen erst erarbeiten, so wie ihr auch den kleinen kennen lernen müssst, ihr müsst lernen ihn zu verstehen, beobachtet ihn genau, achtet auf die körpersprache die gesten und die laute. ihr werdet sehr schnell feststellen, wann sich euer grauer wohl fühlt oder auch nicht. ich weiss, nicht so einfach, aber versucht es. vieleicht klappt es dann ohne beissen

    liebe grüsse kleiner-kongo
     
  12. #11 CocoInPflege, 9. August 2008
    CocoInPflege

    CocoInPflege Mitglied

    Dabei seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich bin wirklich erschrocken, wie schnell Ihr aufgeben wollt. Ihr habt den Vogel erst seit EINER Woche und denkt jetzt schon darüber nach, ihn wieder abzugeben? Ich kann es einfach nicht begreifen. Ihr habt Euch doch sicherlich ausreichend informiert, wie mir scheint. Und ein Papagei ist eben kein Kaninchen, kein Schmusetier! Und so wie ich es lese scheint Ihr das Tier wirklich zu überfordern. Es durfte ja scheinbar gleich aus dem Käfig heraus, statt sich erst einmal an diesen zu gewöhnen. Ich betone noch einmal, gebt dem Tier ZEIT!
    Zudem ist das Problem bei einem einzeln gehaltenen Vogel meist, dass er sich EIN Familienmitglied als Partner aussucht. In diesem Fall scheinst Du das zu sein oder zu werden. Da benötigt man viel Geduld, um den Geier zu "sozialisieren".
    Auf meine Fragen und meinen Beitrag bist Du leider so rein garnicht eingegangen. Ich fragte u.a., ob ein zweiter Vogel in Planung sei. Das wäre für alle Beteiligten sicherlich förderlich, vor allem aber für den Vogel.
    Da Du wohl der "Ersatzpartner" sein wirst, ist der Vogel auf die anderen Familienmitglieder eifersüchtig, völlig normales Verhalten. Zudem kann kein Mensch der Welt ein geeigneter Partner für einen Papagei sein. Häufig werden diese Vögel irgendwann auffällig (sie werden zu Rupfern, Schreiern oder Beißern).
    Und was hast Du von der vogelkundigen Tanja erwartet? Schließlich ist sie auch eine völlig Unbekannte für den Vogel, auch wenn sie sich mit Papageien auskennen mag, das will ihr garnicht absprechen. Aber eine Wunderheilerin, die einmal kommt und alles ist gut, die gibt es in meinen Augen nicht.

    Hast Du mal etwas über das Clickertraining gehört? Das wäre sicherlich eine sinnvolle Methode, den Vogel zu zähmen und auch zu erziehen.

    Aber bitte beginnt nicht gleich damit. Lasst den Papagei doch erst einmal in Ruhe bei Euch ankommen. Auch ich bin mir sicher, sie ist von dem vielen Neuen überfordert.
     
  13. glitza

    glitza Guest

    Hallo!

    @ CocoInPflege
    Ist sicherlich schwer Tipps zu geben, wenn man den Zustand nur so aus dem Forum kennt. Vielleicht nochmals ganz objektiv!
    Ach neee - erstmal Deine Frage (die aus meiner Sicht mit 15 Wochen NICHTS mit dem Verhalte zu tun hat - aber nun denn):
    Es ist unser ertser Vogel - alles mußte neu angeschafft werden. Ich beschäftige mich seit 1/2 Jahr mit Grauen. Seit 3-4 Monaten vor Anschaffung ging ist zum Stammtischtreffen. Nächstes Frühjahr dann sollte die Voliere in den Garten und dann könnte ein 2ter Vogel ggf. kommen. Soweit dazu!

    Wir haben ihr Ruhe gelassen und warten bis sie zu uns will. Raus ließen wir sie nur, weil sie die Nähe zu uns wollte. Sie ist ohne Geschwister aufgewachsen und somit total Mensch bezogen. Hatte sie mehrfach besucht - so kannte sie mich. Und so wollte sie am ersten Tag Nähe. Kopf ans Gitter nach unten....Kraulen lassen. Sobald man im Raum war kam sie im Käfig nach vorn. SIE WOLLTE DIE NÄHE!

    Ich sitze hier nun übrigens gerade und blute in der Armbeuge. Sie kam zu mir geflogen und hat ohne weitere Ankündigung zu gehackt. Habe 2 Familienmitglieder die das beobachtet haben. Soweit also zur Bezugsperson! Soweit bedrängen etc. Nichts dergleichen!

    Ich verstehe ja, dass man immer versucht die Fehler beim Menschen zu suchen. Glaubt mir - seit Tagen suche ich in mir nach diesen Fehlern!

    Aber könnte es nicht auch sein, dass der Vogel etwas unschönes erlebt hat?!

    Beißt ein 16 Wochen alter Grauer so doll?
    Ich habe nicht erwartet, dass meine Freundin aus dem Vogel ein zahmes Häschen macht aber zumindest kann sie doch beurteilen was normal oder unnormal ist. Würd ich Dir CocoInPflege auch zutrauen oder?

    Soetwas hat sie bislang nicht erlebt. Mehr habe ich nicht gesagt/ geschrieben!
     
  14. glitza

    glitza Guest

    ..

    Sie beißt unvermittelt - in keiner erkennbaren gleichen Situation. Egal ob draußen oder drinnen. Drinnen im Käfig kommt es aber eigentlich nicht zu der Situation, da wir diesen ihr eben auch überlassen. Nur Futter und sauber machen...

    Sie hat einen Sitzplatz - dort lassen wir sie in Ruhe! Sie fleigt mich aber ständig an. Kommt zu mir! Heute eben auch. Ich saß - sie flog mich an von ihrem Sitz wo sie absolut in Ruhe gelassen wurde. Ab auf den Arm und zack in den Arm! Wie geagt, wir haben das Gefühl es wird jeden Tag problematischer!

    Ungewöhnlich ist doch, dass sie so doll zubeißt. Sicherlich haben Handaufzuchten keine Angst vor der Hand. Ein solches beißen ist aber doh icht normal - unvermittelt und eben so doll. Mit zwacken hat das nichts zu tun!

    Niemand will sie nach einer Woche los werden!!! Wir haben hier seit Monaten alles her gerichtet. Warum sollten wir das tun! Voegel holen - so viel Geld ausgeben um nun einfach zurück mit Tier???

    Mag ja sein, dass ihr hier im Forum viel erlebt. Ich habe mich aber ernsthaft damit beschäfftigt. Und ich finde es hier im Forum - und ich lese seit einiger Zeit still mit - schade, dass immer alle abgestempelt werden - sorry... einige von EUCH immer dazu neigen andere abzustempeln.

    Nochmals meine Frage - kennt irgend jemand eine 16 Wochen alte Handaufzucht, die nach 3-4 Tagen bis aufs Blut zugebissen hat?!
     
  15. #14 papageienmama1, 9. August 2008
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    äh ja, kennen wir:D
    unsere kakadulady hat in den ersten tagen so heftig gebissen, das wir sie nur auf unsere hand steigen liessen, wenn wir handschuhe anhatten8o
    sie war ein echtes ungetüm.

    scheinbar wollte sie einfach mal ausprobieren was passiert.
    heute sie sie ein überaus netter und charmanter vogel.
    allerdings kommt es mir vor, als ob deine gesamte familie angst vor dem vogel hat und das ist natürlich schon mal schlecht.
    dein sohn sollte im übrigen vorsichtig sein, denn papageien sind nun mal kein spielzeug.
    du solltest dir darüber bewusst sein, das es immer noch wilde tiere sind und es auch immer wieder vorkommt, das sie mal schmerzhaft zuzwicken werden, nicht aus bosheit, sondern, weil es einfach in ihrer natur liegt.
    vielleicht geht es deinem kleinen auch nicht gut, ist er eventuell krank?
    ausserdem wird dein vogel auch ziemlich unter stress stehe: neue leute, neue umgebung, komplett neuer tagesablauf.
    es handelt sich hier nun mal um ein baby. ich nehme mal an, das bei euch ein völlig anderer tageablauf herrscht, wie der den er gewohnt ist. er muss sich auf völlig andere ruhezeiten einstellen.
    bekommt der kleine genug schlaf? das ist sehr wichtig.
    erzähl doch einfach mal: wie lebt der vogel, wie gross ist der käfig. wo ist der standort des käfigs? wie ist sein tagesablauf?
    bedenkt, das der kleine wahrscheinlich völlig unsicher ist. er ist nun bei euch, weg von den leuten, die ihn aufgezogen haben.

    hab einfach noch ein bischen geduld, aber trotzdem musst du dich darauf einstellen, das es immer wieder zu dem einen oder anderen biss kommt.
     
  16. #15 petrairene, 9. August 2008
    petrairene

    petrairene Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Hm, Partner dazu, grosse Voliere und die Tiere einfach in Ruhe lassen und anschauen....

    DIESER Papagei ist dann einfach kein Schmusehaustier. Immerhin sind Graupapageien wehrhafte Wildtiere und von so einem kann man dies halt einfach auch nicht verlangen oder davon ausgehen wie bei einem Hund daß sie als Schmusetier funktonieren.

    Da ihr sowieso eine Aussenvoliere anschaffen wollt, macht das gleich, zweiten Vogel dazu und niemand wird mehr gebissen.
     
  17. feni8

    feni8 Mitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr, gebt bitte nicht auf ! Ihr müsst einfach nur gelassen bleiben. Die Kleinen können es riechen, wenn ihr gestresst seid. Wenn ihr Angst habt merken sie das sofort. Die haben eine Antenne dafür. Gebt den Kleinen nicht weg. Er gehört genau dahin wo er jetzt ist. Habt Geduld und werdet cooler. Es ist für euch ja auch eine ganz neue Zeit. L.G.
     
  18. glitza

    glitza Guest

    Ich bin gelassen - habe keine Angst vor ihr weil sie echt liebe Momente mit mir hat. Meine Frau und mein Sohn (der noch icht eine Sekunde allein mit dem Grauen war - damit ja nichts passiert, womit er überfordert wäre) sehen das schon anders. Ist natürlich auch schwer wenn die kleine Luzie so zu beißt. Kraft hat sie ja bereits wie eine Große!

    Waren heute nochmals beim Züchter. Habe ihm alles geschildert und auch die Bedenken beim Namen genannt. Sicherlich wird sich jeder hier fragen müssen, wie er damit umgeht, wenn der eigene Sohn oder die eigene Tochter weinen vor einem steht. Ich möchte natürlich auch nicht, dass noch schlimmeres passiert. Hier sehe ich sicherlich auch eine Gewisse Verantwortung.

    Unser Züchter hat angeboten die kleine Maus nochmals 3 Tage zu sich zu nehmen und will versuchen dem Beißen entgegen zu wirken. Ich merke deutlich wie schwer es mir fällt ohne unseren Schatz da weg zu fahren - ich hoffe sehr, dass er es hin bekommt.

    Ich danke allen, die hier zuversichtlich Mut machen.

    Möchte auch noch Fragen beantworten. Der Käfig (Montana New Jersey I) steht im Arbeitszimmer. Ich arbeite den ganzen Tag von zu Haus aus. Derzeit habe ich Urlaub. So das die Kleine im Arbeitszimmer auch Ruhe bekommt. Ansonsten ist sie den ganzen Tag draußen und kann frei im Wohnzimmer fliegen. Am Tag als wir sie morgens bekamen (ich hab sie allein abgeholt um nicht unnötig Trouble zu verursachen) hatte sie den ganzen Tag im Käfig verbracht. Sie suchte die Nähe was sicherlich daran liegt, dass sie allein auf wuchs und nur Menschenkontakt hatte. Sie bettelte nach Aufmerksamkeit und deshalb gab ich ihr die Chance raus zu kommen. Sie suchte sofort den Körperkontakt und Wärme. Ich denke nicht, dabei einen Fehler gemacht zu haben.

    Natürlich war sie dann schon ein besonderer Augenmerk in unserem Leben. Zu viel? Kann sein. Wir haben sie aber nicht bedrängt. Darauf geachtet, dass sie so auf 12 Stunden Schlaf/Ruhe kommt. Inkl. Mittagsgedöse...wo sie niemand störte. Es is natürlich schwer nun zu beurteilen und zu sagen, sie hatte zu viel Kontakt. Hätten wir nichts gemacht wäre es vielleicht auch passiert und dann sagen alle "na eine Handaufzucht darf doch icht so viel allein sein".

    Ich muß sagen, dass ich von unserem Züchter begeistert bin, der sehr verständnisvoll heute Ursachenforschung betrieben hat und über eine Stunde gemeinsam mit meiner Frau und mir das Verhalten beobachtet hat. Er (und er hat sie per Spritze aufgezogen) ist heute übrigens auch nicht ohne blutigen Finger davon gekommen. Dafür kam die kleine Maus nach dem ganzen Stress sofort zu mir, kuschelte sich an und schlief auf meiner Hand ein während wir uns weiter unterhielten.

    Nun schauen wir mal was der Züchter die nächsten 3 Tage für Erfahrungen macht?!
     
  19. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo
    ich kanns immer noch nicht glauben, dass ein baby derart boesartig ist.
    HZ haben keinen respekt vor der hand...ja..ja.
    aber das kommt erst spaeter.
    der kleine lernt gerade das fliegen. ist er vielleicht unbeholfen irgendwo davor gedonnert?
    und hat nun was "im kopp"???
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. glitza

    glitza Guest

    Das was Du sagts - also das eine Handaufzucht als Baby so nicht beißt, ist auch das was eine Freundin, die nun etwa 20 Jahre Papageienerfahrung hat (beides HZ) auch nicht verstehen konnte. Luzie ist ja auch nicht gereizt oder provoziert worden. Nein - wirklich nicht!
    Sie vermutete aufgrund des Verhaltens auch ggf. schlechte Erfahrungen in den ersten Aufzuchtwochen. Das kann natürlich keiner kontrollieren. Ich muß aber auch dazu sagen, dass ich bei dem Züchter keine Bedenken habe.

    Was das fliegen angeht - mit erstaunen stellen wir fest wie sicher sie ist. Sie schafft es schon fast in der Luft zu stehen und somit ist sie ziemlich genau beim Anflug. Wenn Sie die kleinen schwarzen Knopfaugen nicht hätte, würde ich auch sagen, dass Sie wahrscheinlich schon älter ist.

    Haben natürlich die ersten Tage auch die Vorhänge vor gezogen, wenn sie draußen war. Immer ein Stück mehr geöffnet. Das hat super funktioniert.
     
  22. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Moin.

    Du schreibst, du hast dich vorher ausreichend informiert. Dann erlaube mir die Frage, warum du dir eine HZ ab Ei geholt hast ???
    Diese Art der Aufzucht ist nichts für jemanden, der keinerlei Erfahrung im Umgang mit Papageien hat.
    Diese Vögel haben so gut wie keine Beisshemmung und auch wenig Respekt vor dem Menschen.
    Sie beisst nicht ohne Grund...der Grund ist ganz einfach: Es macht ihr Spaß. Wahrscheinlich reagierst du auch noch mit mit einem Schmerzschrie oder schenkst ihr sonstige Beachtung. Und genau das animiert sie dazu, immer wieder zu beissen.

    Einziges Mittel im Moment muss konsequentes Wegsetzen und Nichtbeachtung sein. Auch musst du den Schmerz in dem Moment unterdrücken...ich weiß, das ist schwer. Aber nur so kannst du ihr das Beissen abgewöhnen.
    Sollte sie dich nach einem Biss und Weggsetzen wieder anfliegen, so setze sie wieder konsequent weg. Dadurch lernt sie, dass sie nach einem Biss keine Beachtung bekommt...und in den meisten Fällen schwächt das Beissen dann ab.

    Erwarte aber bitte keine Wunder...soetwas dauert auch seine Zeit.

    Du solltest so schnell wie möglich einen artgleichen, gegengeschlechtlichen Partnervogel im gleichen Alter dazuholen. Mit dem kann sie dann auch raufen.
    Das Tier jetzt schon wieder abzugeben wäre wirklich schlimm...für das Tier !!! Denn es kann nichts dafür, das du dich nicht ausreichend informiert hast.

    Also...sei konsequent und gib dem Vogel eine Chance.

    LG, Olli
     
Thema:

Luzie - der Schrecken der Lüfte...

Die Seite wird geladen...

Luzie - der Schrecken der Lüfte... - Ähnliche Themen

  1. Rotschwanzküken vor Schreck aus dem Nest geflogen

    Rotschwanzküken vor Schreck aus dem Nest geflogen: Hallo, uns ist was ganz blödes passiert. Wir haben ein Rotschwanzpärchen was in unserem Hauseingang ein Nest gebaut hat. 5 Eier waren drin und es...
  2. Lüften???

    Lüften???: hallo, meine graupis lüften ihr zimmer selbst... ein ganzes hausschen gehort ihnen also ist da auch eine alte küche mit auszug ..(denke das...
  3. Zebrafink schlägt Saltos in der Luft, und fällt dann wie ein stein zu Boden.

    Zebrafink schlägt Saltos in der Luft, und fällt dann wie ein stein zu Boden.: Hallo, ich habe seit 1 Woche einen neuen Zebrafink ihn meinen Volier, und er hat sich super eingelebt und er sieht auch super Fit aus. ... ......
  4. Was tun? Jungvögel vor Schreck aus Nest geflogen

    Was tun? Jungvögel vor Schreck aus Nest geflogen: Hallo Mir ist was Blödes passiert :-( Ich war seit Wochen nicht mehr auf der unteren Terrasse. Nun bin ich gerade raus und habe nicht gesehen,...
  5. Schönes & Schrecken zugleich

    Schönes & Schrecken zugleich: Hallo zusammen, nun habe ich zur Abwechslung eine gute und eine schlechte Nachricht: Nachdem die Sache mit Jackie (Thema "Viel Glück Jackie")...