Machts gut ....

Diskutiere Machts gut .... im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallo Kopi, da ist kein grund warum man nicht geld fur einen papageien nehmen sollte. In manchen fallen ist es sogar viel besser fur den vogel....

  1. #21 papugi, 16. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2010
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.356
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo Kopi,
    da ist kein grund warum man nicht geld fur einen papageien nehmen sollte.
    In manchen fallen ist es sogar viel besser fur den vogel. Mir sind viel falle bekannt wo, da der vogel nicht gekostet hat, er wenig wert hat und die haltung dieses reflektiert.



    Was die zahl betrifft, ja das sind mehr als 3 babys pro jahr. Ich weiss nur nicht ob gelbhauben 3 kuken in einem nest haben. Wenn es der fall ist dann, ok, wenn nicht, heisst das das sie 2 mal im jahr bruten. mmm das ware nach meiner meinung viel.

    WHK haben nur ein oder 2 kuken.

    Naturlich ist in gefangenschaft bei papas, das bruten fur sie eine sehr schone beschaftigung. Ich wurde sagen die schonste.
    Es kommt drauf an was aus den kuken wird.

    Da ist auch ein aspekt das man nicht ignorieren sollte....papageienzuchten in gefangenschaft werden nie aufhoren (wenigsten nicht in den nachsten ...zig jahren) ; gute, verantortungvolle zuchter mussen dableiben sonst nehmen die schlechten zuchter den ganzen markt.

    Kakadubaby will es gut machen. Wenn man nur einen aspekt nimmt, wie futterung ...es gibt viele die sich nicht die muhe geben die kuken genug zu futtern (sie wachsen trotzdem) und nachts zuzu futtern.

    ciao

     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Nina33, 16. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2010
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo Kakadubaby,

    ich bin eher selten bis gar nicht bei den Kakadus unterwegs, aber deinen Beitrag habe ich auch mit viel Interesse verfolgt!!

    Die Handaufzucht ist und bleibt ein heißes Eisen, da wird es immer wieder Gegner geben, egal aus welchen Gründen man die Handaufzucht als Aufzuchtsform gewählt hat oder wählen musste. Offensichtlich scheint in einigen Köpfen irgendetwas "auszusetzen", wenn sie dieses Wort nur lesen. Egal, welche Beweggründe es gibt, dass die echten Papageieneltern nicht aufziehen (können).

    Sollten meine beiden grünen Kongos mal Küken haben und ich würde merken, sie können nicht alleine aufziehen, würde ich auch helfend eingreifen! Wobei meine bevorzugte Aufzuchtsfom auch die Naturbrut wäre (nicht, dass ich auch gleich geschlagen werde!)

    Bitte lasse dich nicht entmutigen :trost: und berichte bitte weiter! Danke!
     
  4. milsana

    milsana Mitglied

    Dabei seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Handaufzucht hin Handauzucht her,ich finde das es ganz schön Zeitaufwendig ist.Ich versuche es immer zu vermeiden,aber meine Weißhauben füttern ihre Jungen bis zur 3 Wochen.Es sind Wildfänge,ich denke nicht FEHLGEPRÄGT und auch nicht zahm.Also muss ich Füttern.
    Oder sollte man sie Hungern Lassen?
    Und reich bin ich davon auch nicht geworden.
    Und man kann auch nicht sagen alle HZ.
    Ich habe meine Jungtiere mit ca.6 Monate abgegeben,immer zu einen paartnervogel,ist immer gutgegangen und sind heute auch schon Eltern.
    Habe nach Jahren auch Heute noch kontakt zu den Leuten. LG:Milsana
     
  5. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Milsana, wäre es Dir nicht mal möglich, über diese Vögel ausführlichere Berichte zu bringen? Zu zeigen, dass es auch anders gehen kann? Oder vielleicht die Halter selbst was schreiben? Würde ich gut finden :0-
     
  6. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Milsana warum sollte ein Wildfang nicht fehlgeprägt sein können? Es werden ja vielfach keine Altvögel sondern manchmal sogar Eier oder eben Nestjunge entnommen.
    Aber auch in der Natur müssen die Elternvögel erst lernen und da wird auch nicht jede Brut etwas.
     
  7. milsana

    milsana Mitglied

    Dabei seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Chrissie,ich kann ja mal Nachfragen.Ich glaube nur nicht das sie dieses Forum kennen.
    Und es ist ja auch nicht jedermans sache.Und auch mir geht es manchmal so,das ich lieber weniger, als mehr Schreibe.Ich denke da an Kakadubaby. LG.Milsana
     
  8. milsana

    milsana Mitglied

    Dabei seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ok das weiss ich nicht wie alt sie damals wahren,ob sie Nestjung oder etwas älter wahren.Aber ich habe sie seit Ca.25 Jahren ich glaube da ist nichts mehr mit lernen. LG. Milsana
     
  9. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Meiner Meinung sind sie Vögel auch noch mit 25 Jahren lernfähig. Aber ich frage mich gerade woher lernen die Vögel ihre Brut aufzuziehen? Wir haben gelesen einiges ist angeboren aber zusätzlich müssen sie das auch erst lernen. Auch ein Remscheid war sich da ja nicht so sicher.
    Lernen sie das mittels "Learning by doing" oder von anderen Vögeln im Schwarm?
    Milsana du kennst deine Vögel am besten. Zeigen sie den Verhaltensauffälligkeiten?
    Kennt wer Webcams in Australien wo Kakadus im natürlichen Umfeld beim brüten beobachtet werden können?
     
  10. milsana

    milsana Mitglied

    Dabei seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Verhaltensauffällig? ich würde sagen nein.Nun weiss ich nicht wie das vorleben von den beiden war.Sie hatten auch noch zwei Vorbestzer.
    Sie sind sehr Scheu,aber ich wollte sie auch nicht anders.Er geht immer sehr Liebevoll mit ihr um,und ich würde sagen sie verstehen sich sehr gut.
    Warum das so ist kann ich mir auch nicht erklären.Kakadus im natürlichen umfeld beim Brüten habe ich auch noch nicht gesehen.
    LG.Milsana
     
  11. Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    Hallo Kakadubaby,

    ich schließe mich Margaretha Sucks Beitrag an und hoffe, du berichtest weiter über Hugos Entwicklung. Lass dich nicht verunsichern - es wäre wirklich sehr schade, wenn du wegen ein paar negativer Antworten aufgeben würdest... :trost:
     
  12. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gaby,
    ich bin mir ziemlich sicher, dass Du noch "still" mitliest. Ich würde mich über ein Lebenszeichen von Dir freuen, in welche Richtung auch immer, aber lass uns nicht im Ungewissen. Ich denke, das hat keiner der Schreiber hier verdient :0-
     
  13. shalom

    shalom Banned

    Dabei seit:
    22. März 2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern
    Ich habe gerade gelsen, dass der "Kleine Hugo" schon jetzt!!!! zum Verkauf für 1.000,00 € von der guten Kakadumama angeboten wird.
    Was soll man denn dazu als bisher stiller Leser noch sagen??? Das spricht doch wohl für sich!

    ARMER HUGO, kann ich dazu nur sagen.

    Vielleicht wird ja nun auch dieses Thema geschlossen, schade wäre es nicht......
     
  14. Flitzpiepe

    Flitzpiepe Guest

    Hallo,

    in der Anzeige steht aber auch, dass er erst ab März abgegeben wird. Wenn man was liest, dann auch bitte richtig. Und was spricht dagegen, wenn die zukünftigen Halter den Kleinen jetzt schon kennenlernen, etwas über Haltung, Ernährung, Partner usw. erfahren, lernen usw.? Eine Anschaffung gerade eines Kakadus will gut überlegt sein und damit kann man gar nicht früh genug anfangen.

    Was aus Tieren wird, die "günstig" abgegeben, haben wir schon sehr oft lesen müssen, denn sie haben oftmals für ihre Besitzer keinen hohen Wert und werden schnell wieder weggegeben.
     
  15. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Ich bitte jetzt, jedigliche Diskussion über die Anzeige einzustellen. Hat der andere Thread nicht schon gereicht? Muss hier jetzt auch noch weitergemacht werden? :nene:
    Danke Flitzepiepe für Deinen Beitrag. Nicht zu vergessen gab es hier schon Threads, wo nicht futterfeste Papageien abgegeben wurden und der neue Halter völlig überfordert war, noch nach 8 Monaten mit Spritze füttern zu müssen. Das ist hier nicht der Fall. Trotzdem möchte ich, dass jetzt bitte Ruhe in den Thread eingekehrt. Gaby hat sich hier verabschiedet und gut ist.
    Und ich werde hier nicht schliessen, falls Gaby noch etwas dazu schreiben möchte. Alles, was dann nicht zu diesem Thread passt, wird dann kommentarlos hier herausgenommen.
     
  16. Dagi

    Dagi Haubenfan

    Dabei seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein Neckar Gebiet
    Ich finde man muss alles hier etwas differenzierter sehen. Ich bin auch kein Befürworter von Handaufzuchte, komerziellen Massenproduktionen usw. Dennoch gibt es gerade hier im Forum eine Mischung von User (Privathalter, Hobbyzüchter, professionelle Züchter, Auffangsstationsinhaber, etc.) die diese Plattform so wertvoll macht.
    Warum kann man nicht von jemanden anderen lernen, selbst wenn man für sich persönlich einen anderen Weg gewählt hat?
    Ich arbeite beispielsweise in einem Tierheim. Mal einfach so rumgesponnen....vielleicht etwas utopisch aber möglich:
    Stellt Euch vor, ich bekomme durch irgendeine Situation (Beschlagnahmung, Abgabe, Unfall) ein Babypapagei gebracht, wo keine Elterntiere mehr vorhanden sind oder nicht mehr füttert.
    Ich bin kein Fan von Handaufzucht und mag beispielsweise keine Züchter. Wenn ich jetzt aber hier gegen Leute schieße die genau dokumentieren und zeigen wie man es machen kann, schieße ich mir doch ein Eigentor.
    Denn wenn ich nun mal in die Situation komme, dass so etwas passiert, brauche ich doch genau die Hilfe oder diesen Information. Genau von dem Handaufzuchtszüchter den ich vorher verteufelt hat.
    Ich denke, dass ist nur ein glitze kleines Beispiel, ein Hirnspinnerei aber es soll zeigen, dass wir von einander durchaus profitieren können, auch wenn wir persönlich unter Umständen anderer Meinung sind.

    Und was das Thema allgemein betrifft: Wo keine Nachfrage, da auch kein Markt ;)

    Thema Aufzucht und Vorbesuche - persönliche Erfahrung:
    Ich habe bis auf einen Kakadu, alle meine Rosas aus dem Tierschutz bzw. Privatabgaben oder ausgediente Wegwerfzuchthennen. Mir fehlt vor 2 Jahren eine Henne. Im Tierschutz sah es leider unmöglich aus und das auch über Monate.
    Da die Situation in meinem Schwarm aber nach Verbesserung schrie und ich noch im Alter bin, wo ich ein Jungtier aufnehmen konnte, entschied ich mich für meinen egoistischen "Traum".
    Eine Kakaduhenne, die vom ersten Tag an, in einer Gruppe leben würde, mit gesunder Ernährung und ohne Käfig, Flugstunden zum Selbsteinteilen. Wie würde sie sich entwickeln? Wie werden ohne Vorbelastungen?
    Ich war natürlich nach den Erfahrungen mit meinen Abgabetieren weder ein Fan von Züchtern (alle böse) noch von Handaufzuchten (Beisser, Schreier, Rupfer, krank).
    Daher musste ich hart mit mir ringen und meinem schlechten Gewissen. Nach langer Suche hatte ich eine Option für mich gefunden, die mir passte. Einen Hobbyzüchter. Was mir positiv auffiel, er hatte nirgenswo Verkaufsanzeigen inseriert, er war ein "Geheimtipp". Die ersten Antwort war: Wir haben keine Hennen. Und wie leben die Tiere bei Ihnen? Wie lange haben sie schon Kakadus? Und warum brauchen Sie die Henne?
    Fand ich gut. Da es aber wirklich keine Hennen gab, musste ich warte aber ohne Versprechungen. Mir wurde, wie zuvor von Buschfunk erfahren, bestätigt, dass zwar jedes Jahr einmal Kästen aufhängt werden, dass es aber noch lange nicht heisst, dass da was kommt. Denn das entscheiden die Tiere selbst. Es wird nicht mit zusätzlichen Licht, Hormonen oder irgendwelchen dubiosen Mitteln gearbeitet. Im Frühjahr hatte ich Glück. Eines der Paare hatte Eier gelegt. Aus diesen sind dann auch Küken geschlüpft.
    Die Züchter wollten die Kükis von den Eltern groß ziehen lassen. Leider waren vier Küken für die Henne wohl etwas viel. Es kam zu einem folgenschweren Zwischenfall, welches das Ergebnis hatte, dass das mittlere Geschwisterchen starb und die Eltern nicht mehr fütterten. Also würde ich wohl mit einer Teilhandaufzucht leben müssen sofern Hennen dabei sind.
    Als die Kükis ein bestimmtes Alter erreicht habe, habe ich Bilder bekommen und durfte sie, als sie befiedert waren, besuchen. Mir wurde erlaubt, eigenen Spielsachen (neu), die für meine nutze mitzubringen und dort zu lassen.
    Vor dem Besuch musste ich strikte Hygienemaßnahmen einhalten und durfte dann erst in das Geschwisterkakadu Zimmer und bei der Fütterung zusehen und etwas mit den kleinen spielen. Das wiederholte sich einige Male.
    Habe da schon andere Fälle erlebt, als ich beratend einer Freundin beim Kauf beistand.
    Nach der Geschlechterbestimmung und den zusätzlichen Test, die ich haben wollte und die ohne Widerworte gemacht wurden, wusste ich dann auch, dass ich die "freche aufmüfige" kriegen werde. Ich hatte zwar eine andere im Sinn aber die Züchterin sagte, dass sie am besten in meinem Schwarm passte und behielt Recht. Besuche folgten.
    Mit 6 Monaten durfte ich die kleinen übernehmen. Sie kannte mich bereits und auch die Spielzeuge, Wühlkisten,Seile, die wir nutzen. Sie hatte Null Eingewöhnungsprobleme.
    Das war eine sehr positive Erfahrung - für die Tiere und für mich. Ich habe daraus mitgenommen, dass man nicht pauschal über einer Art von Zucht oder Züchter urteilen kann und darf und dass jeder für sich selbst entscheiden kann, wo er seine Tiere aufnimmt und dadurch auch die Möglichkeit hat, zu steuern.
    Daher halte ich es auch für sehr wichtig, dass sowohl Privathalter wie Züchter wie Auffangsation hier ihre Berichte, Erfahrungen und Geschichten niederschreiben. Denn das kann für uns alle nur hilfreich sein.
     
  17. Dagi

    Dagi Haubenfan

    Dabei seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein Neckar Gebiet
    Sorry wegen den verschluckten Buchstaben, war vorhin sehr in Eile.
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.356
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo Dagi
    Welche art von kakadus waren denn die vier kuken?
    Hast du eltern gesehen? und die zucht?
     
  20. Dagi

    Dagi Haubenfan

    Dabei seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein Neckar Gebiet
    Es waren Rosakakadus und ich kenne die Eltern und habe auch die Umgebung/Lebensraum und Kasten angeschaut.
    Wieso?
    Die Eltern haben auch schon 1,5 Jahre vorher gezogen. Die "Halbgeschwister" kannte ich auch vorab persönlich.
     
Thema:

Machts gut ....