Massenvermehrung von Elstern

Diskutiere Massenvermehrung von Elstern im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; *edit* 8( Das ist ein direkter Aufruf von dir, das man Elstern töten soll und das ist in einem Forum nicht gestattet. LG Christine

  1. #21 spatzel, 25. Februar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Februar 2009
    spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Das ist ein direkter Aufruf von dir, das man Elstern töten soll und das ist in einem Forum nicht gestattet.

    LG
    Christine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.846
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36129 Gersfeld
    Hallo Georg,
    das scheint bei Dir so zu sein, bei mir hatten die Hänflinge letztes Jahr im Forsythienbusch drei Bruten hochbekommen und das obwohl mein Herz auch für die Elstern schlägt und ich sie an einem extra für sie vorgesehenen Platz mit bestem Futter versorge....:~
     
  4. georg_47

    georg_47 Guest

    Ja Monika, das mit dem besten Futter ist eine sehr gute Variante.
    Darüber muß ich auch mal nachdenken.
    Gruß Georg
     
  5. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    dem möchte ich mich anschliessen. Seit ein paar Jahren "wohnt" in unserem Garten ein Elsternpärchen. Dabei blieb es bis heute. Es leben keine 3, keine 30 oder noch mehr Elstern hier, sondern eben nur das eine Pärchen. Auch sonst kann ich hier in meiner Umgebung nicht beobachten, dass sich die Elsternpopulation vergrössert hätte.

    Bedrohungen für unsere Singvögel sind im Übrigen vielfältig. Fängt an bei der Lebensraumzerstörung, geht mit Pestizid sprühen weiter, oder mit wildernden Haustieren, und ja nicht zuletzt auch die ach so knuffigen Eichhörnchen vergreifen sich mal an nem Gelege, sprich sie "klauen" deren Eier aus den Nestern.

    Finde das Eingangsposting dermassen daneben, dass mir nix mehr zu einfällt 8(
    Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es hier weniger um den Schutz der Singvögel geht, als vielmehr um blindwütigen Hass auf Elstern.
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Ja, eben. Und in einem Forum für Vogelfreunde sollte es noch viel weniger gestattet sein. Sprachlose Grüsse
     
  7. Klages

    Klages Guest

    Ein echter Tierfreund!!!!
    ohne Gruß
     
  8. Paul2212

    Paul2212 Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15749
    Hallo,

    die Singvögel un unserem Garten wurden bis jetzt noch nie von Elstern gefressen sondern immer von den Katzen. Fast jeder hat in unserer Siedlung Katzen. Ja Katzen nicht Katze. Zwei Grundstücke weiter sind es gleich 8 Stück schräg gegenüber und gegenüber auch jeweils 2 Stück usw. Alle anderen Grundstücksbesitzer die keine Katzen haben sind erfreut über die Haufen die den Rasen zieren. Auch wird ständig in den Beeten gebuddelt und gek.... reicht auch super wenn man auf seiner Terasse im Sommer sitzt. Leider sind diese auch schneller auf dem Tisch als man schauen kann dazu
    muß man den Pltz nicht einmal verlassen. Beim Grillen mal ein Büffet aufstellen (auch in der Garage) ist unmöglich.

    Ein Futterhäusen haben wir schon aufgehangen doch hier probieren die Katzen an der Hauswand hochzuklettern um an die Jungen zu kommen. Auch warten diese immer bis die ersten Küken schlüpfen genauso verhält esw sich in den Hecken. Früher konnten wir regelrecht zuschauen wie die Singvögel unseren Garten besucht haben.

    Also wir verscheuchen keine Elstern sondern Katzen. Das konnten wir beobachten.
     
  9. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Meine Beobachtung ist, dass dort, wo viele Elstern leben können, auch viele andere Vögel leben können. Ich lebe am Rande einer Großstadt und die Elstern fühlen sich sehr wohl und sind auch sehr zahlreich. Noch viel zahlreicher sind tatsächlich Meisen und Amseln. Neu hinzugekommen in unsere Gegend sind Sumpf- und Haubenmeisen, sowie Hohltauben und Kleinspecht. Sehr zahlreich sind Rotkehlchen, Drosseln, Baumläufer, Kleiber, Ringeltauben, Grasmücken, und noch einige mehr. Wie gesagt, diese Vögel sind in den letzten Jahren zahlreicher geworden und nicht zahlärmer. Ebenso die Elstern, Eichelhäher, Rabenkrähen, Bunt- und Grünspechte. Zahlreicher sind auch Sperber und Mäusebussard.

    Das liegt daran, dass in den Vorstädten und Parkanlagen strukturreiche Gehölze angepflanzt werden, die viel Versteck, Nistmöglichkeit und Nahrung bieten. Auf dem Lande konzentriert sich alles auf die wenigen Gärten der Ortschaften. In der freien Landschaft ist meist wenig zu holen.

    Elstern regulieren ihren Bestand selbst, wie man vor einigen Jahren herausgefunden hat. Ab einer bestimmten Populationsdichte brüten nur noch die dominanten Paare in einem Revier. Die Jungen aus älteren Bruten beteiligen sich manchmal an der Aufzucht der neuen Brut. Ähnliche Befunde hat man über Füchse im Zusammenhang mit der Tollwut gemacht. Junge Füchse wandern und verschleppen die Tollwut in sonst freie Gebiete. Bei einer hohen Populationsdichte sind die Wanderbewegungen wesentlich kleiner, die Tollwut lässt sich lokal leichter eingrenzen.

    Elstern sind Nahrungsgeneralisten und fressen außer Jungvögeln auch Mäuse, andere kleine Säugetiere, Aas, und vor allem Insekten. Außerdem auch Früchte und Samen. Wenn das Nahrungsangebot stimmt, fallen eher weniger Jungvögel den Elstern zum Opfer. Auch das wurde eingehend untersucht. Die Elster hat den Sperber zum Hauptfeind, aber auch Marder und Krähen. Es ist also nicht so, dass sie sich unkontrolliert vermehren.

    Wir sollten die Elster als besonders schönen und intelligenten Vogel verehren. Vor allem sollten wir Strukturen schaffen, in denen viele Elstern und viele andere Vögel leben können.

    Daher bin ich gegen eine Verfolgung der Elster, weil dadurch ein sich einzuspielen beginnendes Gleichgewichtsverhältnis der Kräfte wieder gestört wird. Lasst die Elster in Ruhe.
     
  10. #29 Hexe Elstereule, 26. Februar 2009
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Elsternpopulation, auch im urbanen Bereich, im Rückgang begriffen ist. Die Fluktuation der anderen Singvögel, (ja auch die Elster ist ein Singvogel,) hat sehr viel verschiedene Gründe. Fakt ist, dass es sehr viel mehr Amseln, Meisen, Wildtauben wie Ringeltauben gibt, also die Arten, an denen sich Elstern hauptsächlich delektieren, als Elstern.
    Vorsicht - es gibt nicht so viele Elstern-Brutpaare in einem Revier wie es Nester gibt, Elstern bauen 1-3 Spielnester, die im übrigen auch gerne von anderen Arten, wie z.B. Käuze und Turmfalken, übernommen werden.
    Habenichtse, also herumstreunendes Jungvolk, werden meist aus dem Revier vertrieben, allerdings hat es ein Revierpaar nicht leicht, gegen 10-20 Jungelstern anzukommen. Diese wandern allerdings im weiten Umkreis herum, sind also nicht ständig an einem Ort.

    Fakt ist auch, dass sich die Brutsituation einer Elster mit dem Angebot an Nahrung, also auch an den auszuräubernden Nestern regelt. Wenn der Mensch natürlich Katzenfutter und Kompost, aber auch Pommes und Co offen herumliegen läßt, darf er sich nicht wundern, dass sich einige andere Tiere daran bedienen und sich auch vermehren.

    Fakt ist, dass Beutegreifer wie die Elstern, Nischen schaffen für andere, seltenere Vogelarten, indem sie die häufig anzutreffenden Arten kurz halten. Das ist auch wissenschaftlich belegt.

    Fakt ist, dass Hauskatzen in urbanen Bereichen sehr viel mehr Druck auf ihre Beutetiere, also auf alle Wildvögel ausüben wie natürlich vorkommende Beutegreifer. Auf ca. 8,5 Mio. Hauskatzen (Zahl von der Futtermittelindustrie, Dunkelziffer wegen der Streuner wesentlich höher) kommen ca. 150000 Brutpaare Elstern (auf Deutschland gerechnet.) Ich wage zu behaupten, dass die Mehrzahl der Hauskatzen keine Wohnungskatzen sind.
    Ein natürlicher Beutegreifer stirbt aus oder wandert ab, wenn es an Nahrung mangelt. Katzen bleiben, da ihre Population künstlich hochgetrieben wird, ihre >Reviere< überschneiden sich auf engstem Raum. Im Prinzip ein menschengemachter Supergau für die einheimische Tierwelt.
    Fragt in den Auffangstationen nach: etwa 70% aller verunfallten Vögel sind Katzenopfer, darunter übrigens sehr, sehr viele Elsternjungvögel.

    Fakt ist auch, dass oft das Umfeld, in dem Vögel versuchen, ihre Jungen groß zu bekommen, nicht optimal ist. Naturferne Gärten bzw. Grünanlagen in den Städten machen die Nahrungssuche nicht einfach. Was den Menschen erfreut, ist für die Vogelwelt eine Katastrophe. Die Niststandorte sind oft einsichtig, weil schützende Hecken und Dornbüsche fehlen. Trotzdem brüten die Vögel, weil es gar nicht anders geht, sogar im Balkonkasten zwischen Primeln und Geranien, im locker-luftigen Rhododendronstrauch, auf der Straßenlaterne oder auf der Leuchtreklame in der Innenstadt. Dass diese Vögel Bruterfolge haben, ist sehr zu bezweifeln. Alte Bäume werden aus Sicherheitsgründen gefällt, Häuser rundherum dicht gemacht, wuchernde Hecken und >Unkrautsträucher< wie Brombeeren entfernt und somit den Vögeln gute, geschütze Brutstandorte genommen.

    Fakt ist auch, dass Elstern und Krähen zunehmend unter den Umweltbelastungen leiden. Die Fälle häufen sich, wo Jungvögel dieser Arten aufgefunden werden, deren Gefieder gravierende Schäden aufweist, ebenso wie Knochendeformationen an den Extremitäten sowie Augenerkrankungen wie der juvenile Graue Star. Vor 10 Jahren kein Thema, ist heute fast jeder 2. Rabenvogel, der in einer Auffangstation landet, davon in irgendeiner Art betroffen. Bei anderen Singvogeljungen konnte ich bisher diese Erscheinung kaum feststellen, vielleicht, weil sie eben nicht so sehr auffallen und schneller gefressen werden.
    Da Elstern und Krähen bislang für die Forschung uninteressant waren, werden wir auf aufschlußreiche Untersuchungsergebnisse wohl noch lange warten müssen, obwohl die Vögel, die als Allesfresser so hoch in der Nahrungskette stehen, ein wichtiges Indiz für eine prägnante Veränderung sein können.

    In ihrer typischen Landschaft, nämlich in ländlichen Räumen zwischen Viehweiden und Feldern kommen kaum noch Elstern vor, bestenfalls in Dörfern und entlang von Straßen. Jagddruck und eine insentivierte Landwirtschaft erschweren den klugen Vögeln das Leben und sie machen das, was der Mensch auch macht: sie suchen sich eine bessere Heimat, die sie in Menschennähe finden.

    Untersuchungen haben übrigens ergeben, dass häufig nicht viel dran ist an der Aussage, dass Elstern die Singvögel ausrotten. Elstern sind sehr auffällig, das Ausräumen eines Nestes geht einher mit viel Geschrei und Gezeter. So etwas fällt auf. Andere Nesträuber, wie Eichhörnchen und Ratten gehen da viel heimlicher zu Werke, das bekommen wir kaum mit, passiert aber auch recht häufig.
    Natürlich fuchst das einen Vogelliebhaber, wenn er ein schwarz-weißes Überfallkommando beobachtet. Aber es sind etwa nur 12 % der Nahrung, die aus Küken und Eiern bestehen, dazu verfüttern Elstern Unmengen von Insekten und auch die eine oder andere Sämerei und Früchte.

    Was das Abschießen von Tieren-auch mit Luftgewehr-in einem Wohngebiet anbelangt: das ist eine Straftat, nicht nur aus tierschützerischer Sicht!
    Zudem verletzen Luftgewehre meist nur und das Geschoß läßt das Opfer oft lange grausam leiden, bis es stirbt oder gefunden wird.
    Wie oft landen angeschossene Tauben, Greifvögel, Rabenvögel in den Auffangstationen, die Diabologeschosse stecken meist noch im Vogelkörper.
    Nebenbei wird das als Wilderei, auch bei Rabenvögeln geahndet und der Verstoß gegen das Waffennutzungsgesetz kann richtig teuer werden.
    Ganz nebenbei: man kann nicht auf alles ballern, was einen tangiert, das sind Wildwestmanieren.
    Wer Natur haben will, muß sie auch aushalten - auch wenn das, was man beobachtet, einem gar nicht gefällt. Die Eindrücke sind meist subjektiv und das Wissen um das Wirken der Natur laienhaft.
    In diesem Sinne
    LG
    Angie
     
  11. georg_47

    georg_47 Guest

    Ich könnte jetzt auch wieder antworten, aber ich mag keine unendlichen
    Themen in denen sich auch so mancher in vielen für die meisten User
    unverständlichen Fachwörtern-bzw. Begriffen badet.
    Gruß Georg
     
  12. Hilli

    Hilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hallo

    Hab gerade den Thread entdeckt und er kommt gelegen.
    Als ich gestern einkaufen war,habe ich auf dem Supermarktparkplatz einen Elsternschwarm von ca. 18 Elstern gesehen. Sie saßen auf einem Baum und darunter. Hab sie gezählt....Der Parkplatz grent nahe einer Autobahn.
    Ich dachte immer das Elstern nicht so dicht zusammen hocken.War schon erstaunt.
    Vor unserem Fenster baut gerade ein Paar.Hatte mich eigentlich gefreut ... aber trau mich schon fast gar nicht dieses zu schreiben. Es ist toll anzusehen,wie geschickt sie die doch etwas längeren Zweige durch das dichte Geäst der Stileiche "fädeln".Und wie sie dann in den sich wiegenden Zweigen verbauen.Sie sind ja keine Leichtgewichte und die Zweige hindern.Mir ist aufgefallen ,dass sie meist von unten rauf zum Nest klettern,nicht von oben durch die noch dünneren Zweige.
    Meine Kanarien beobachten auch... aber richtig Angst kann ich nicht bemerken.Sie passen schon auf und rufen dann ab und zu mal schrill.
    Auf unserem Balkon haben schon Stieglitze und Amseln gebrütet,auch Spatzen sitzen im Wein und der Glizerine.... bei keinem hab ich mal bemerkt, das Elstern an ihre Nester kamen.Die Nester waren auch zu geschickt gebaut,keine Landemöglichkeit,kein sich runter hangeln können für die Elstern.Elstern werden bestimmt hier und da mal Nester plündern... finde ich auch schade. Aber das machen Katzen auch.. oder der Mensch,der den Vögeln die günstigen Nistgelegenheiten nimmt.Solche in denen sie sich geschützter ein Nest bauen können.
    Wenn es zu viel Elstern gibt.. ja,was macht man dann/ich würde keiner was tun).. wer ist schuld...
    Als wir noch Mülltonnen hatten die öfters offen stehen blieben,war ich der Meinung mehr Elstern zu sehen.Kann das sein?
    Und wenn Elstern sich so vermehrt haben.. dann müssen sie doch gutes Futter in der Gegend haben.Wie ich in einer Antwort weiter oben las,durch Nähe von Autobahnen und deren "Leichen".Aber kann es nicht auch daran liegen ,dass sie mehr Beute in Nestern finden? Aber dann müßten ja auch mehr andere Vögel brüten.Dachte immer,dass eine Art sich vermehrt,wenn mehr Futter angeboten wird.

    es grüßt Hilli
     
  13. #32 MarcusAurelius, 26. Februar 2009
    MarcusAurelius

    MarcusAurelius Guest

    Elstern und andere Rabevögel bilden im Winter mehr oder weniger Kolonien, die sich im Frühjahr wieder auflösen. Elstern sind mongam und haben auch Reviere wo kein anderes fremdes Paar gedultet wird. Eine überhand genommene Elsternpopulation gibt es deshalb nicht.
     
  14. Hilli

    Hilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Aha... dann kann man sagen, dass dieser Trupp noch nicht so weit mit der Brutlust war ,wie die im Baum vor dem Fenster.
    Danke für die Antwort.
     
  15. #34 MarcusAurelius, 26. Februar 2009
    MarcusAurelius

    MarcusAurelius Guest

    Naja sie fangen jetzt im März an mit bauen, sie errrichten aber auch mehrere "Schein-nester" die leer und unbesetzt bleiben um andere Rabenvögel es schwerer zu machen das eigentliche Nest zu finden und zu plündern.
     
  16. Hilli

    Hilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Dann hoffe ich mal ,dass ich zusehen kann wie sie die Kleinen aufziehen... Drückt mal die Daumen ,dass dieses das richtige Nest ist ;)
     
  17. Drea

    Drea Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2007
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Daß man die Elstern in Schwärmen zusammen sitzen sieht, wird nicht mehr lange sein. Es handelt sich hier um Junggesellentrupps, evtl. mit dem Revierinhaberpaar. Spätestens wenn die Elstern zum Nestbau schreiten, werden alle anderen vertrieben. Sie bauen tatsächlich zeitgleich an mehreren Nestern, damit nicht jeder gleich weiß, wo sie ihre Eier abgelegt haben. Drum sind die Zahlen der Jägersleute auch viel höher, als die z. B. vom NABU. ;)

    In den meisten Bundesländern dürfen die Elstern zu bestimmten Zeiten leider bejagd werden und ich glaube, daß da die Jäger einfach zum Zug kommen wollen und sollen, weil das meiste Wild dem Straßenverkehr zum Opfer fällt und so ein Revier viel Geld kostet und auch gehegt werden muß. Hier im heimischen Revier verzichten die Jagdausübungsberechtigten darauf und darüber hin ich persönlich sehr froh!
    Der "Mageninhalt" von vielen Rabenvögeln wurde untersucht; der Anteil von Jungvögeln und Eiern lag unter 5 % und das nur in der Zeit, wo diese Vögel selbst brüten, ansonsten noch weniger.

    Auf meiner Terrasse sind immer Elstern (eine lebt hier), trotzdem brüten auch Meisen, Spatzen und Amseln im Efeu. Wenn das Nahrungsangebot stimmt, gehen Elstern nicht an Nester, daß ist meine Überzeugung.
    Natürlich kann ich verstehen, daß jemand nicht erfreut ist, wenn eine Elster Jungvögel aus dem "heimischen Nest" frißt, aber sie deshalb mit so einem Haß zu verfolgen der hier bei einigen Menschen durchkommt, macht mir Angst.
    Von vielen Usern hier kamen tolle Beiträge, so brauch ich nichts über die "anderen Feinde" zu schreiben. :)

    Meisen brüten mehrmals im Jahr; eine Elster nur einmal. Bei Zerstörung ihrer Brut, wird eine Ersatzbrut angestrebt.
    Nur 30 % der eigenen Brut erreicht das Alter, um selbst Jungvögel aufzuziehen.
    Eine Elster erkennt fast jeder Mensch; vielleicht fällt sie einfach deshalb mehr auf?
    Vielleicht beurteilen die "Elsterngegner" die Beobachtungen der Dichte nun anders; würde mich wirklich freuen.
    LG Drea
     
  18. #37 MarcusAurelius, 26. Februar 2009
    MarcusAurelius

    MarcusAurelius Guest

    ..sag ich doch...
     
  19. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Da hast du den kleinen Singvögeln offensichtlich gute Nistmöglichkeiten geschaffen. Ich habe hier bei uns den Eindruck, dass sie sowieso lieber dicht am Haus brüten (und sogar die häufige Nähe der Katze in Kauf nehmen), und damit etwas sicherer vor den Elstern sind. Elstern haben eine große Fluchtdistanz, es reicht schon, wenn irgendwo im Haus ein Mensch ans Fenster tritt.

    Die Amseln, die im knickartigen Gebüsch rund um den Parkplatz brüten, haben kaum eine Chance, da gehen die Elstern rein und plündern die Nester.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    diese beobachtungen könnten täuschen.
    elstern brüten eigentlich nur einmal im frühjahr. wenn die brutzeit zu ende ist, hören sie auf, nestjunge vögel zu holen. somit lässt auch der druck auf die brütenden singvögel nach, die dann nachlegen und verluste ausgleichen.
     
  22. Ani~

    Ani~ Guest

    Hallo erst mal ich heiße Anika ich bin faziniert von Vögeln da ich oft zu hause Sitze sind Elstern einer der Vögel die ich am meisten sehe, ich finde sie sind einfach einzigartig.

    Ich meine es giebt so viele Falken-, Adler-, Stelzen-, Pelikan- und Meisenarten u.s.w. die sich zum Verwächseln ähnlich aussehen aber die Elster ist so einfach zu erkennen sie hat einfach eine außergewönliche Form und Verhaltensweise.
    Oder gibt es etwa noch ein Vogel der Ähnlichkeiten hat :?????
     
Thema: Massenvermehrung von Elstern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. elstern vergiften

    ,
  2. Elster vergiften

    ,
  3. wie kann man elstern bekämpfen

    ,
  4. elstern bekämpfen,
  5. elster bekämpfung,
  6. elsternbekaempfung,
  7. wie verhindere brut von elstern,
  8. elstern wetden vergiftet,
  9. elster bekämpfen,
  10. elstern ähnliche,
  11. wie vergifte ich elstern,
  12. können Elstern tollwut haben ,
  13. bekämpfung elstern,
  14. wie kann man elstern vergiften,
  15. http:www.vogelforen.deallgemeines-vogelforum184644-massenvermehrung-elstern.html,
  16. elstern bek,
  17. wie vertreibe ich Elstern,
  18. elster vermehrung,
  19. elster starke vermehrung,
  20. wie bekämpft man elstern,
  21. wie elstern vergiften