Mehlmotten im Vogelfutter?

Diskutiere Mehlmotten im Vogelfutter? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Also ich habe mal ne Frage, in letzter Zeit hatte ich 2mal ne Motte, die an der Decke langgekrochen ist (wieso kriechen die eigentlich immer hoch...

  1. #1 Chaosbande, 20. Juni 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Also ich habe mal ne Frage, in letzter Zeit hatte ich 2mal ne Motte, die an der Decke langgekrochen ist (wieso kriechen die eigentlich immer hoch und an der Decke lang?). Erst wusste ich nicht, wo die herkommen, aber gestern haben wir die Voliere ausgemistet und da kam ein Behälter (Plastikwaschmmittelbox) mit Futter zum Vorschein, in welchem Motten und Weben drin waren, es war gar nicht zu übersehen.

    Meine Mutter sagt mir immer, daß man die Dinger meistens mit kauft, z.B. im Mehl oder eben Tierfutter, abe rich habe auch schon gelesen, daß die sich auch hinterher einnisten würden; was stimmt denn nun, nisten die sich erst ein oder kauft man die mit?

    Auch in der Voliere gelagert war offen ein Stück selbstgemachte "Knabberstange" aus eben dem Futter, in dem auch die Motten waren. Daran waren aber keine Weben, sondern so kleine Dingerchen, sah aus wie Trockenhefe, kennt ihr das? Das sind so klitzekleine beige Krümelchen, die haben da dran geklebt an dem "Knabberbatzen", ist das auch was von den Motten?

    Leider habe ich so einen Ekel gekriegt, daß ichs gleich weggeworfen habe, ohne vorher ein Bild zu machen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Roland Brösicke, 20. Juni 2003
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Diese Krümelbatzen können auch von Futtermilben stammen, kann aber auch die Ausscheidung der Motte sein. Stimmen tut wohl beides, manchmal kauft man die Biester mit, manchmal nisten sie sich auch erst nachher ein. Zur Zeit ist das eh schlimm.
    Achte bitte auch auf richtige Lagerung, Temperatur und Luftfeuchte usw.
     
  4. Naaksül

    Naaksül Guest

    Hallo Manu,
    beides stimmt. Man kann diese Biester mitkaufen oder sie fliegen einem zu.
    Am besten benutzt man dicht verschließbare Behälter. Da kommen die Motten entweder nicht rein, oder eben nicht raus.
    Die kleinen Krümel würde ich auch für Aussscheidungen der Maden halten. Tröstlich ist vielleicht, dass die Motten abgesehen davon, dass man sich ekelt, nicht gefählich sind.
    Liebe grüße
    Veronka
     
  5. #4 Chaosbande, 23. Juni 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Hm, ich hatte das Futter aber sogar in einem verschließbaren Plastik-Behälter! Also kann da nicht viel reingekommen sein, naja. Jetzt haben wir sie aufs Feld geschüttet, dafreun sich die Vögel übers Futter und über die Würmerchen! :D
     
  6. #5 Drakulinchen, 26. Juni 2003
    Drakulinchen

    Drakulinchen Obstschnipplerin

    Dabei seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waal - nähe Landsberg am Lech, Umgebung Muc
    Also ich hatte früher immer gedacht, daß die Viecher bei uns erst ins Futter reinkommen.
    Deshalb haben wir viele kleine (1KG) Glasbehälter mit Schraubdeckel. Da kommt neues Futter sofort nach dem Kauf rein, damit nix rankommt. Ergebnis: in mindestens der Hälfte der Gläser sind nach ein paar Wochen Maden oder fertige Motten drin.
    Sind also mitgekauft worden.

    Seit wir keine fertigen Körnermischungen mehr kaufen, sondern die einzelnen Saaten getrennt verwahren und immer nur 1-2 kg (reicht bei uns für ca. 3 Tage) anmischen, ist es viel besser geworden. Es hat sich gezeigt, daß insbesondere in den größeren Körnern (z.B. SBK´s) viel Viechzeug drin ist.
    Tip: SBK´s nicht im Zoohandel sondern beim Türken kaufen - da ist die Qualität viel besser, und es gibt auch für die Menschen so manches Leckerli zum mitnehmen ;-)
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,

    ich glaube, daß man die Mehlmotten meistens mit dem Futter mitkauft, jedenfalls hatte ich früher, als ich noch die bekannten fertig abgepackten Markenfuttermittel gefüttert habe, öfter mit den Viechern zu kämpfen.
    Seit ich das Futter aus dem Internet-Handel, egal ob Rico's oder Bird-Box beziehe, gabs keine mehr...
    Wer Interesse hat, mehr über Mehlmotten und deren Bekämpfung zu lesen, sollte mal hier nachschauen: http://www.pirol.de/Ausg_1201/doerrobstmotte.htm
     
  9. #7 Chaosbande, 26. Juni 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Hallo Dagmar,
    danke für den Tip, jetzt weiß ich auch, was das für Fliegendinger waren, die ich neulich im Wohnzimmer hatte, das waren geschlüpfte Mehlmotten oder eben die Eltern der Eier, die dann bei mir rumgekrabbelt sind ... *igitt* ... blöde Viecher! :k
     
Thema:

Mehlmotten im Vogelfutter?

Die Seite wird geladen...

Mehlmotten im Vogelfutter? - Ähnliche Themen

  1. Zebrafinkenfutter

    Zebrafinkenfutter: Hallo! Ist diese Zusammensetzung zu empfehlen? :) Senegalhirse 48%; Plata Hirse 33%; Kanariensaat 8,5%; Mannahirse 6%; Rote Hirse 3%; Negersaat 1,5%
  2. Haltbarkeit Vogelfutter

    Haltbarkeit Vogelfutter: Hallo, ich möchte aus Kostengründen gerne einen 25kg Sack Wellensittichfutter kaufen (falls jemand weiß wo ich eine kleinere Packungseinheit für...
  3. Gartenrotschwanz - welches Futter?

    Gartenrotschwanz - welches Futter?: Guten Tag. Was verfüttert man am besten an ausgewachsene Gartenrotschwänze? Worauf stürzen die sich wie die Geier? Vielleicht auf solch...
  4. Vogelfutter riecht nach CHEMIE

    Vogelfutter riecht nach CHEMIE: Hey Leute, ich habe mal eine Frage an euch. Ich musste nun auf ein anderes Vogelfutter ausweichen, teilweise aus geldproblemen und teilweise...
  5. Ungras im Vogelfutter?

    Ungras im Vogelfutter?: Liebe Vogelfreunde, seit zwei Jahren macht sich in unserem Garten ein Ungras breit - die weiche(?) Trespe. Als junges Gras sieht es recht...