mögliche Ausbreitung des Hühnergrippe-Virus über Fischmehl

Diskutiere mögliche Ausbreitung des Hühnergrippe-Virus über Fischmehl im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Zitat von aday Hast du schon mal Wasserwildgeflügel beobachtet? Nein? Nunja, dann hast du das auch noch nicht beobachten können. Bei uns gibt es...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sunnytom

    sunnytom Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Freising
    Aha , sehr interessant - Und was ist z.B. mit Krähen ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #182 Vogelklappe, 7. März 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Aber Pumasocke, Du mußt doch hier nicht Deine (Mist-) Haltung rechtfertigen !
    Gut zu erwähnen. Jetzt muß aday ja nur noch den Unterschied zwischen Mist und Gülle nachchlagen, um zu kapieren, warum's nicht an der mangelnden Alternative der armen Enten und Gänse liegen kann.
     
  4. pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    *gg* weil hier jemand sagte, dass er von pferdemist rede und für aday das anscheinend kein (richtiger) mist ist, sondern anscheinend nur schweinegülle. ;)

    aber ich kann dir sagen, schweinegülle kommt bei meinen enten verdammt gut an. :D
     
  5. *Susa

    *Susa Guest

    unter www.orf.at

    "Vogelgrippe-Virus erstmals in EU entdeckt

    Die Vogelgrippe hat über einen illegalen Import erstmals auch die Europäische Union erreicht. Zwei mit dem hochansteckenden H5N1-Virus infizierte Wildvögel sind auf dem Flughafen Brüssel beschlagnahmt worden, wie der Staatssekretär im deutschen Verbraucherministerium, Alexander Müller, heute in Stuttgart mitteilte.

    Reisende hätten die lebendigen Vögel in einem Koffer aus Asien einführen wollen. Bei der Kontrolle seien sie gestoppt worden. Der Fall liege bereits einige Monaten zurück, berichtete Müller am Rande einer Grünen-Veranstaltung. Außerdem hätten russische Behörden einen H5N1-Ausbruch im Ural in Tscheljabinsk bestätigt. "

    Soso.
    LG, Susa
     
  6. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Krähen und sonstige Aasfresser ja, Enten, Gänse, Schwäne usw. normalerweise NEIN.
    Verwechsele bitte nicht die Wildtiere mit deinen Haustieren.
     
  7. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Zählen Krähen zu Wasserwildgeflügel?
     
  8. pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    normalerweise...

    und du meinst, enten und gänse, welche frisches wasser haben und auswahl an futter etc haben, sind sog. "ausnahmen" und futtern gerne mist?

    aber wildgeflügel, welches nicht den ganzen tag einen trog voller futter mit verschiedene getreidearten stehen hat, keine obst- und gemüseabfälle, frisches wasser.... bekommt, machen einen bogen um mist, mit würmern und käfern?
     
  9. Akkas

    Akkas Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Aday,auf gut gedüngten Flächen wächst das Gras im Frühjahr nun mal am schnellsten. Die Tiere haben nicht viele Alternativen nach eine so harten Winter. Die fressen vor lauter Hunger so ziemlich alles, was freßbar ist, warum dann nicht auch auf frisch gedüngten Wiesen, wenn dort mehr Futter ist als woanders. Brachflächen gibt es ja kaum noch.
    Menschen haben im 30jährigen Krieg den erhängten Leuten vom Galgen das Fleisch abgeschnitten und vor lauter Hunger gegessen, weil es nichts anderes gab .
    Es kostet einen Schwan sicherlich weit weniger Überwindung, an Gras zu knabbern, das Tage zuvor mit Mist gedüngt wurde, als einen Menschen ,verwesende Leichenteile zu essen.
     
  10. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    irgendwie scheints mir, redet hier jeder am andern vorbei...

    ich glaube langsam aber auch, das das virus schon seit jahren hier war. wenns 1997 in china entdeckt wurde, hatte es genügend zeit sich global zu verbreiten (auf welchem weg auch immer). wenn jetzt erst in deutschland so viele fälle auftauchten, gibts sicherlich auch viele gründe dafür. vor allem aber der grund, dass vorher noch nie ernsthaft nach diesem erreger gesucht wurde. dann kommt noch dazu, das es dieses jahr doch ein recht harter winter wurde, vor allem für vögel in osteuropa. diese mußten dann offensichtlich in großer zahl die flucht richtung westen antreten, was sie zusätzlich schwächte. und wer dann von diesen armen vögeln nur bis auf die karge insel rügen zog (und nicht weiter aufs futterreiche festland) war dann noch anfälliger für die böse grippe. in milden wintern, bei ausreichender energieversorgung kommen wildvögel scheinbar ohne krank zu werden mit diesem virus klar.

    was mich aber doch sehr wundert ist: wieso nur wasser- und greifvögel gefunden wurde, die an vogelgrippe starben. gabs noch keinen fall von toten krähen oder kolkraben? sind die immun dagegen, oder einfach nur robuster?
     
  11. sunnytom

    sunnytom Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Freising
    ich wusste was ich gleich an den Kopf krieg :zustimm:
    Hmm das wäre allerdings mal ne interessante Frage ?
    In HongKong waren Krähen und Elstern betroffen soweit ich weiss ?
     
  12. #191 Alfred Klein, 7. März 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Susa
    Konnte unter dem Link nichts finden, der ist zu allgemein.
    Jedoch war die Tage im TV, natürlich erst spät abends, ein Bericht über Zollkontrollen am Flughafen in FFM.
    Ausschließlich wegen der Vogelgrippe und der in der Türkei grassierenden Maul- und Klauenseuche wurde ausnahmsweise bei einer Maschine aus der Türkei das Gepäck der Reisenden, fast ausschließlich Türken, komplett gefilzt.
    Trotz Einfuhrverbot von Lebensmitteln hat der Zoll dabei die sagenhafte Menge von einer Vierteltonne, also rund 250 Kg, unerlaubte Lebensmittel beschlagnahmt.
    Und das bei einem einzigen Flug !!
    Da derartige Kontrollen nicht ständig durchgeführt werden können ist es ganz klar daß auf diesem Weg tonnenweise möglicherweise höchst infektiöses Material eingeschleppt wird.
    Rechne ich jetzt noch die anderen Wege wie Frachtverkehr per LKW oder Reisen mit dem Auto dazu komme ich auf Zahlen die sehr alarmierend sind.

    Das war jetzt nur das Beispiel Türkei, rechnen wir jetzt noch den Rest dazu, Reisen und Transporte aus Osteuropa, Rußland sowie aus Asien so wird die eingeführte Menge an eventuell infektiösem Material unüberschaubar groß.

    Statt die Bundeswehr irgendwohin in die Welt zu schicken würde ich es eher als angebracht sehen diese Leute zur Bewachung unserer Grenzen und zur Kontrolle von Reisenden und Gütern einzusetzen.
    Was interessiert mich Afghanistan oder ein anderes Land irgendwo? Die können sich von mir aus gegenseitig die Köpfe einschlagen.
    Momentan sehe ich die innere Sicherheit unseres Landes als vorrangig an.
     
  13. Lexx

    Lexx Guest

    http://www.bmelv.de/cln_044/nn_754176/DE/12-Presse/Pressemitteilungen/2006/052-vogelgrippe.html__nnn=true Vom 02.03.06
    Gab´s auch, aber die Zählen bei manchen Erreker-Spezialisten wohl nicht ;).
    Grüsslis... Lexx
     
  14. #193 corinna2508, 7. März 2006
    corinna2508

    corinna2508 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eisenach
    Wir importieren Schei-ße

    Niedersachsen stoppt Einfuhr von Hühnerkot aus den Niederlanden


    Hannover (dpa) - Zum Schutz vor der Vogelgrippe hat Niedersachsen als erstes Bundesland die Einfuhr von Hühnerkot-Dünger aus den Niederlanden verboten.
    «Wir sind das einzige Land, das da konsequent gehandelt hat», sagte der Staatssekretär im Agrarministerium, Friedrich-Otto Ripke. In den Niederlanden darf Geflügel gegen die Infektion geimpft werden. So werden die Tiere zwar nicht krank, sie können das Virus aber weiter ausscheiden. In der Landwirtschaft wird Hühnerkot als Dünger benutzt.
    DPA
    http://news.googele.de - Pressehaus Heidenheim

    irgendwas muß ja dran sein.
    LG Corinna
     
  15. Lexx

    Lexx Guest

    http://www.faz.net/s/RubED0C6D94EC584DE8B96C88CBC2E6988D/Doc~EA1D28A073F3240FEAC6EC22516F55BFF~ATpl~Ecommon~Scontent.html
    Netterweise fängt das mit einem Statement vom FLI zum Fischverzehr an. Gefahr "sehr gering", naja, die Erfahrung mit den Risikobewertungen vom FLI hat (mir zumindest) bislang gezeigt, das die sowas auch mal ganz schnell hochstufen können, bzw. das auch "sehr gering" für Massnahmen ausreicht ;).
    Außerdem ist bei denen eine These meistens solang unsicher, solange sie sie nicht selber aufgestellt haben.
    Grüsslis... Lexx
     
  16. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    also scheint es sich nur auf pflanzenfressende wasservögel zu beschränken, und dann auf diejenigen die sich an den verendeten pflanzenfressneden wasservögel vergreifen.

    nach der räumlichen verteilung zu urteilen, scheint es aber wirklich nicht um infektionen zu handeln, die ursächlich mit der landwirtschaft zu tun haben. sonst müßte es doch deutlich mehr vorfälle im inland geben und nicht (fast) nur in küstenregionen. ich glaub auch kaum, das gerade auf rügen in den letzten wochen/monaten irgendwo gülle oder mist ausegbracht wurde.

    was fressen schwäne, enten und gänse, die den winter an der nordostdeutschen küste verbringen, wenn sie sich offensichtlich nicht auf saat- und rapsfeldern dick fressen und alle bäche, gräben und seen seit monaten zugefrohren sind?
     
  17. #196 corinna2508, 7. März 2006
    corinna2508

    corinna2508 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eisenach
    und was wird

    im herbst gerne auf die Felder verteilt?:nene:
     
  18. sunnytom

    sunnytom Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Freising
    Der Höckerschwan:
    Die Nahrung, die der Höckerschwan durch "Grundeln" gewinnt besteht hauptsächlich aus Teilen von Wasserpflanzen und darin befindlichen Kleintieren (Muscheln, Schnecken, Wasserasseln).

    Zusätzlich besteht seine Nahrung aus Gräsern und der Fütterung durch
    Menschen welche nur in strengen Wintern mit geschlossener Eisdecke
    erfolgen sollte. Die Fütterung durch Menschen erfolgt dann
    leider zu oft mit allem möglichen vorrangig Brot etc im Idealfall Pellets
    und Hühnerfutter
     
  19. Lexx

    Lexx Guest

    Vielleicht läst sich das Ergebnis auch darauf zurückführen, das nichts kleiner als eben genannte Vögel beprobt wird? Erstens weil die kleineren verendeten Vögel schlechter "entdeckt" werden, bzw. von den größeren Aasfressern (befedert und bepelzt) vertilgt werden. Zweitens weil viele Vetämter (meins zum Beispiel) schonmal die "Annahme verweigern" wenn man was kleineres als einen Sperber oder Falken meldet. Tauben fallen eh aus (ich wollte eine Ringeltaube "abholen" lassen und durfte die dann selbst "entsorgen") und Singvögel sind schlicht nicht von Interesse.
    Grüsslis... Lexx
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #199 Gastleser, 7. März 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. März 2006
    Gastleser

    Gastleser Guest

    ...

    http://www.faz.net/s/RubED0C6D94EC5...FEAC6EC22516F55BFF~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Einfuhrstopp für holländischen Hühnerkot

    Zum Schutz vor dem H5N1-Virus hat Niedersachsen als erstes Bundesland die Einfuhr von Hühnerkot aus den Niederlanden verboten. In den Niederlanden darf Geflügel gegen die Infektion geimpft werden. So werden die Tiere zwar nicht krank, sie können das Virus aber weiter ausscheiden. In der Landwirtschaft wird Hühnerkot als Dünger benutzt.

    Aha: Die Einfuhr von Hühnerkot....

    Ansonsten: Bitte den kompletten Artikel lesen. U.a. weist Mettenleiter (FLI) darauf hin, dass eine Übertragung von H5N1 auf Fische unwahrscheinlich sei.
    Hat ja auch kein Wissenschaftler anders gesehen. Es gibt lediglich die (begründete) Vermutung, dass H5N1 im Darmmillieu von Fischen überleben könnte, ohne die Fische zu infizieren.
     
  22. Gastleser

    Gastleser Guest

    ...

    Zur Wertigkeit "tierseuchen-präventiver" Maßnahmen und der wirkungsvollen Verhinderung selbiger durch "gute Lobbyarbeit":

    http://www.baubriefe.de/index.php?ge0=0010&meldungID=113

    Geplante Vorschrift zum "Güllekochen" vom Tisch

    09.05.2005

    (ZDS). Nach Gesprächen mit den Ländern auf Fachebene hat das Bundeslandwirtschaftsministerium den Referentenentwurf einer Durchführungsverordnung zum Gesetz zur Beseitigung tierischer Nebenprodukte sowie zur Änderung düngemittel-, abfall- und lebensmittelrechtlicher Verordnungen zurückgezogen. Wie ein Mitarbeiter des Ministeriums am vergangenen Freitag auf Anfrage bestätigte, wurde die in dem Entwurf vorgesehene Vorschrift der Pasteurisierung von Gülle und Gärresten aus Biogasanlagen verworfen. Geplant war, dass Gülle, die nicht auf den eigenen Feldern ausgebracht wird, sondern beispielsweise über eine Nährstoffbörse in andere Regionen verbracht wird, in Zukunft pasteurisiert werden müsste. Begründet worden war die Maßnahme als notwendiger Schritt zur Vorbeugung gegen die Ausbreitung von Tierseuchen. Beim landwirtschaftlichen Berufsstand war das Vorhaben indes auf scharfe Kritik gestoßen. Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) hatte die Vorschläge am vergangenen Mittwoch als "absolut praxisfremd" verurteilt. Sie würden den Tierhaltern und den Betreibern von Biogasanlagen ihre wirtschaftliche Grundlage entziehen. "Wir sind schon aus wohlverstandenem Eigeninteresse Anhänger einer umfassenden Seuchenprävention, doch die Zwangspasteurisierung von Gülle bedroht die Veredlungsregion Westfalen-Lippe in ihrem Kern", so WLV-Präsident Franz-Josef M ö l l e r s , der entschiedenen Widerstand angekündigt und auf die Unterstützung durch die Landesregierung in Düsseldorf gesetzt hatte. (AgE)
     
Thema: mögliche Ausbreitung des Hühnergrippe-Virus über Fischmehl
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. scienflu

Die Seite wird geladen...

mögliche Ausbreitung des Hühnergrippe-Virus über Fischmehl - Ähnliche Themen

  1. Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?

    Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?: Hallo zusammen, nach dem Einholen von bestimmt 1000 vers. Meinungen steht unser Entschluss fest, wir bekommen in den nächsten 2,3 Wochen ein...
  2. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  3. Vergesellschaftung zweier Damen möglich?

    Vergesellschaftung zweier Damen möglich?: Kann die Vergesellschaftung zwei älterer Grauer Damen funktionieren? Natürlich nur nach langer und gründlicher Vorbereitung,...
  4. Versand von Gouldamadinen mit heatpack momentan möglich und wie funktioniert das mit heatpack

    Versand von Gouldamadinen mit heatpack momentan möglich und wie funktioniert das mit heatpack: Hallo liebe Vogelfreunde, hat von euch schon mal jemand Vögel mit heatpack versand? Und wie funktioniert das? Ich kann trotz längerm Googeln im...
  5. Weichfresserhaltung möglich?

    Weichfresserhaltung möglich?: Ich interessiere mich seit längerer Zeit sehr für Weichfresser, und wollte fragen ob ich überhaupt genug Platz für Weichfresser hätte ? Die...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.