mögliche Ausbreitung des Hühnergrippe-Virus über Fischmehl

Diskutiere mögliche Ausbreitung des Hühnergrippe-Virus über Fischmehl im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; ... http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/475738/ So mancher Thailandurlauber, der seinen Heimflug günstig aus dem...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gastleser

    Gastleser Guest

    ...

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/475738/

    So mancher Thailandurlauber, der seinen Heimflug günstig aus dem Urlaubsgebiet an den Küsten antritt, weiß nicht, dass ein Teil des Frachtraums randvoll mit thailändischem Hähnchenfleisch ist. Transportiert werden auch Küken aus China nach Afrika. Unter Umständen hat das dramatische Folgen. Götz Schmidt:

    Es ist eine Vermutung, dass der Ausbruch in Nigeria, der übrigens ja in der agroindustriellen Haltung im Norden von Nigeria stattgefunden hat, dass dieser Ausbruch verursacht wurde, keinesfalls über Zugvögel - das ist kein Zugvogelgebiet - sondern verursacht wurde durch den globalen Handel mit illegalen, nicht kontrollierten Eintagsküken aus Südostasien, wahrscheinlich Thailand.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    im herbst gabs keine toten schwäne. und im herbst gabs auch keine zugefrohrenen gewässer.
    ich kann mir nicht vorstellen, das auf rügen im winter so viele schwäne gefüttert werden. erst recht nicht mit geflügelpellets. aber wer weiß was überbesorgte "tierschützer" so alles drauf haben... vielleicht der selbe schlag von mensch, der in großstäten all sein geld ins tauben, oder katzenfüttern steckt?
    wo genau wurden denn nu diese vielen toten vögel auf rügen gefunden? irgendwo an der küste, oder in der nähe eines touristenzentrums? oder wars dann doch so, das der erreger immer schon in den tieren war, und erst bei starker schwächung des tieres ernsthaft den organismus angreifen kann?
     
  4. sunnytom

    sunnytom Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Freising
    Da magst Du recht haben - Das kann ich mir auch nicht vorstellen
    Vermutlich trugen die das Virus schon längere Zeit in sich.

    Was in den Städten abgeht mit Füttern ist ja zum teil wirklich heftig
    So mancher "Wahnsinnige" verbringt seine Zeit mit dem Verköstigen von Saatkrähen mit "Essensresten" bzw kocht sogar für die Vögel :nene:
     
  5. #204 sunnytom, 7. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2006
    sunnytom

    sunnytom Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Freising
    Interessanter Auszug (Dezember 2005)

    Auszug aus www.ivi.ch


    H5N1 ist wohl verbreiteter, als wir meinen - Die Hühner wegzusperren,
    um sie vor H5N1 zu schützen,
    macht wenig Sinn, sagt Vogelgrippe-Experte Ian Brown.


    Seit 2003 breiten sich H5N1-Viren unter Vögeln in Südostasien rasant aus.
    Die befürchtete grosse Epidemie unter Menschen
    ist bisher ausgeblieben. H5N1 hat sich noch nicht so angepasst,
    dass es leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden
    kann. «Und je länger die Viren nicht entsprechend mutieren, umso unwahrscheinlicher wird es, dass sie das tatsächlich
    können», vermutet Ian Brown.

    «Wir müssen damit rechnen, dass H5N1 sich bei den Vögeln in vielen europäischen Ländern ausbreiten könnte.»
    Brown leitet das Vogelgrippe-Referenzlabor für Europa im britischen Weybridge.

    Der britische Experte wie auch IVI-Leiter Christian Griot vermuten,
    dass H5N1 sich bereits weiter ausgebreitet hat als bisher
    bekannt: «H5N1 ist in der Türkei aufgetaucht und auch in Rumänien.
    Warum gab es damals keine infizierten Vögel in Bulgarien?»,
    wundert sich Griot.

    Und Brown fragt sich,
    wie die Lage wohl in Indien aussieht.

    Die Vögel immer dann einzusperren, wenn das Risiko einer Übertragung
    durch Zugvögel hoch ist, hält Brown für schwierig:
    «Am Ende könnte es sein, dass nur zwei bis drei Monate pro
    Jahr mit niedrigem Risiko bleiben. Bis heute gibt es auch keinen Beweis,
    dass Wildvögel hoch pathogene Vogelgrippe-Viren auf Hausvögel
    übertragen haben.»

    Vor dreissig Jahren noch hätten die Veterinäre gerätselt,
    wo die Vogelgrippe-Viren jeweils herkamen. «Heute wissen wir,
    dass sie in Wildvögeln ihre Reservoire haben
    », sagte Ian Brown.


    Gegenwärtig erhält das Referenzlabor in Weybridge pro Woche
    zwei bis zehn Proben mit Verdacht auf H5N1-Viren. Ein Problem bei der Diagnostik: Es gibt H5N1-Virenstämme, die die Vögel kaum krank
    machen und solche, die hoch pathogen sind. Bei Infektion mit
    einem gering pathogenen H5N1-Virus sinke bei den Hühnern
    die Legerate.
    Sie würden an einer milden Erkältung leiden, legte Brown dar, wirklich
    gefährlich ist das Virus für das Geflügel jedoch nicht – zunächst.

    Die hoch pathogenen Virenstämme hingegen raffen die Hühner
    zu Dutzenden dahin.
    «Mit Hilfe genetischer Sequenzierung können wir in ein bis zwei
    Tagen feststellen, ob es sich um ein hoch pathogenes Virus
    handelt. Bei niedrig pathogenen Viren kann es 10 bis 13 Tage dauern, den Virustyp zu bestimmen.» Mit Hilfe des IVPI-Tests
    (intravenous pathenogenicity index) ermitteln
    die Virologen, wie gefährlich das
    Virus ist. Dabei spritzen sie zehn sechs
    Wochen alten Küken die Viren ins Blut.


    Ein IVPI-Score von Null bedeutet, dass alle Küken
    nach zehn Tagen noch leben, bei drei
    IVPI-Punkten sind sie binnen 24 Stunden
    verstorben.

    «Das H5N1-Virus, das in Rumänien aufgetaucht ist, hatte drei Punkte.»
    «Vögel begeben sich nur auf den Vogelzug, wenn sie genügend Fettreserven haben und sich gesund fühlen», legte der Experte dar. Wie aber können sich die aggressiven H5N1-Viren dann verbreiten?

    «Möglicherweise bringen die Wildvögel lediglich niedrig pathogene Viren mit, die im Hausgeflügel zu hoch pathogenen Erregern mutieren», antwortete Brown.

    Denkbar sei auch, dass Wildvögel sich bei infiziertem Geflügel anstecken und der Virus dann hochpathogen wird

    «Und kennen wir alle ‹passiven› Bewegungen beim Geflügel?»,
    fragte er rhetorisch und spielte damit auf den Verkauf und den
    illegalen Import von Vögeln an.

    ..............

    .............
    «Auch Schweine sollte man gut überwachen», betonte Brown.
    Schweine würden bei einer Infektion mit Vogelgrippe-Viren
    kaum, oder gar keine Symptome zeigen.

    Und schliesslich warnt der Virenexperte: «Alle fokussieren
    momentan auf H5N1. Es gibt aber mehrere andere Vogelgrippe-Virentypen,
    die genauso zum Problem werden könnten.»



    Quelle:http://www.ivi.ch/_meta_/publications/ _downloads_/Vogelgrippe_TA_Dez05_de.pdf
     
  6. #205 Vogelklappe, 7. März 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    "Zum Einsammeln toter Vögel werden in den Schutzzonen zunehmend Ein-Euro-Jobber herangezogen, teilte der Krisenstab mit."
    Au weia. Das ist plötzlich zulässig ?

    "Die unterschiedlichen Körpertemperaturen von Geflügel einerseits und Fischen andererseits würde derzeit ein Überspringen des Erregers behindern."
    Huch ? Es war doch bei kühleren Temperaturen deutlich länger haltbar ? Außerdem ist für „aufnehmen und weiter verbreiten“ kein „überspringen“ im Sinne einer Erkrankung notwendig, also redet hier Mettenleiter an Reichholf vorbei ?

    Zum Schutz vor dem H5N1-Virus hat Niedersachsen als erstes Bundesland die Einfuhr von Hühnerkot aus den Niederlanden verboten.
    Geplant war, dass Gülle, die nicht auf den eigenen Feldern ausgebracht wird, sondern beispielsweise über eine Nährstoffbörse in andere Regionen verbracht wird, in Zukunft pasteurisiert werden müsste. Begründet worden war die Maßnahme als notwendiger Schritt zur Vorbeugung gegen die Ausbreitung von Tierseuchen.
    Bin ja gespannt, was aday und Raven hierzu sagen – müsste Euch ja als kompletter Schwachsinn vorkommen.

    Eben. Günstige Zeit also für einen Vireneintrag.

    Alle fokussieren momentan auf H5N1.
    Und genau darin liegt eine Gefahr.

    Es gibt aber mehrere andere Vogelgrippe-Virentypen, die genauso zum Problem werden könnten.
    Die amerikanische Hundegrippe scheint ja keinen hinter dem Ofen hervorzuholen.
     
  7. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Statt Milliarden für die Vorsorge einer höchst unwahrscheinlichen Pandemie auszugeben und blinden Aktionismus walten zu lassen, hätte man schon vor 9 Jahren anfangen sollen diese Energie und diese finanziellen Mittel in die Forschung zu stecken, dann wären wir heute sicher schon so weit, dass es keine Leute mehr gäbe (ausser Raven und Aday natürlich), die die Verantwortung mal wieder auf diejenigen, nämlich die Zugvögel, schieben wollen, die zu allerletzt etwas dafür können, dass es dieses Virus gibt.
    Doch diese bezahlen es mal wieder mit ihrem Leben, wie so viele zum Sündenbock abgestempelte Tiere 8(

    Aber ich bin froh, dass es Leute gibt, die nicht nur das Nachplappern, was in den Medien gepredigt wird, sondern sich dank eigenen, unvernebelten Hirnes eine eigene Meinung bilden.
     
  8. tamborie

    tamborie Guest

    Genau und nun lasst uns alle eine Pfirsich-Madarinentee aufsetzen und unsere leckeren Kannabisplätzchen auspacken und eine neue Bewusstseinserweiterung erfahren.
    Sprecht mir nun alle nach: Es gibt keine Pandemie, das ist eine Erfindung der kapitalistischen Gesellschaft.
    Wir schauen kein TV mehr, TV macht uns dumm, die Glaskugel ist unser Heil.
    Wir lesen zwischen den Zeilen, mit ganz viel Kannabis steht da auch ganz ganz viel.

    Sprecht es solange bis ihr es selber glaubt.

    Oooooohhhmmmmm!

    Und jetzt ein bißchen Werbung:

    Mit dem dritten Auge sehen sie mehr!!
     
  9. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Entschuldige Tamborie, Dich hatte ich ja ganz vergessen :D

    P.S.: Ich nutze längst Teile meines Gehirnes, ( und zwar ohne Kanabis und ohne Mandarin-Pfirsich Tee) die Du wahrscheinlich völlig brach liegend mit in´s Grab nehmen wirst ;)
     
  10. tamborie

    tamborie Guest



    ja.........man bemerkt es.




    Ok, aber bitte sag uns Bescheid wenn Du dann mal irgendwann das komplette Gehirn benutzt!
     
  11. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Das brauch ich Euch nicht zu sagen, denn dann bin ich berühmt und ein wandelndes Wunder :D

    Aber mir war klar, dass Du darauf reinfällst 8)
     
  12. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Warum solltes? Weil du es gerne so hättest?
     
  13. tamborie

    tamborie Guest

    Ach Karin übertreibe mal nicht, der letzte der auf Dich reingefallen ist, sass im Sandkasten und verspeiste Deinen Sandkuchen.

    Tam
     
  14. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ich wusste garnicht, dass Du Sandkuchen magst ? Und stell Dir mal vor, es hat vorher eine Ente in den Sand gekackt ... ohoh 8o
     
  15. tamborie

    tamborie Guest

    Bist etwa Du das?
    Die Kleine von damals, die ich immer so tierisch verdroschen habe?
    Der die Eltern immer nen Schnitzel an die Backen klebten damit wenigstens die Hunde mit ihr spielten?
    Mensch, Dich nochmal zu treffen!!!
    Und, hast Du irgendwann mal nen Sandkuchen Zustande gebracht?
     
  16. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    aber anscheinend nicht entwicklungsfähig
    Reicholf:
    Ursprungsgebiete des kontaminierten Fischmehls seien am ehesten die südamerikanische und südwestafrikanischen Küste, sagte Reichholf. Dort lebten riesige Kolonien von Seevögeln, in denen das Virus möglicherweise seit langer Zeit zirkuliere. Fangschiffe zermahlten dort tonnenweise Kleinfische und könnten einige infizierte Vögel erwischt haben.


    "Seien am ehesten", "möglicherweise", "könnte" - Alles reine Spekulation, wozu gibt ein "renommierter Ornithologe" solche Spekulationen an die Öffentlichkeit?
    Kommentar des Webreporters zu Reicholf:

    Weitere Informationen zum Experten

    Josef Reichholf ist beschäftigt bei der Zoologischen Staatssammlung in München und durchaus renommiert in der Vogelkunde.
    Allerdings ist er auch evt. nicht ganz neutral, er ist erklärter Gegner der Massentierhaltung und wohl auch der Massentierfutter-Herstelung.


    Quelle
     
  17. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ich wüsste nicht, aber scheinbar bist Du dann wohl erstens ein Hund, zumindestens gewesen in Deiner Kindheit und zweitens ziemlich brutal, wenn Du Dich an Schwächeren vergreifst .... 8o

    Isch hab gaaar keinen Sandkasten gehabt ;)
     
  18. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Letzteres stammt übrigens von einem anonymen User (Muta), der einen Kommentar zu diesem Bericht schrieb :D
     
  19. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ja und? Ist sein Kommentar deshalb falsch?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Gegenfrage: Ist sein Kommentar deswegen richtig ???
     
  22. #220 Vogelklappe, 8. März 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Wieso ich ? Du hast doch bezweifelt, daß Geflügelkot infektiös sein könnte, weil Geflügel (hier) noch nicht erkrankt sei.
    Im richtigen Wirt bei gestiegener Temperatur ? Wer sagt das ?
    Wieso sollte er weniger spekulieren dürfen als ein Verbandsmensch, der Katzen für so gefährlich hält, daß man sie einsperren oder abschießen müsse ?
     
Thema: mögliche Ausbreitung des Hühnergrippe-Virus über Fischmehl
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. scienflu

Die Seite wird geladen...

mögliche Ausbreitung des Hühnergrippe-Virus über Fischmehl - Ähnliche Themen

  1. Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?

    Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?: Hallo zusammen, nach dem Einholen von bestimmt 1000 vers. Meinungen steht unser Entschluss fest, wir bekommen in den nächsten 2,3 Wochen ein...
  2. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  3. Vergesellschaftung zweier Damen möglich?

    Vergesellschaftung zweier Damen möglich?: Kann die Vergesellschaftung zwei älterer Grauer Damen funktionieren? Natürlich nur nach langer und gründlicher Vorbereitung,...
  4. Versand von Gouldamadinen mit heatpack momentan möglich und wie funktioniert das mit heatpack

    Versand von Gouldamadinen mit heatpack momentan möglich und wie funktioniert das mit heatpack: Hallo liebe Vogelfreunde, hat von euch schon mal jemand Vögel mit heatpack versand? Und wie funktioniert das? Ich kann trotz längerm Googeln im...
  5. Weichfresserhaltung möglich?

    Weichfresserhaltung möglich?: Ich interessiere mich seit längerer Zeit sehr für Weichfresser, und wollte fragen ob ich überhaupt genug Platz für Weichfresser hätte ? Die...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.