Neuling auf Gebiet mit Graupapagei

Diskutiere Neuling auf Gebiet mit Graupapagei im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, meine Tochter hat seit 5 Tagen einen jungen Graupapagei. Er ist sehr verschmusst und lieb, kommt auch zu uns. Aber er quietscht lange und...

  1. #1 Unregistered, 12. März 2002
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Hallo, meine Tochter hat seit 5 Tagen einen jungen Graupapagei. Er ist sehr verschmusst und lieb, kommt auch zu uns. Aber er quietscht lange und ich weiß nicht ob dies normal ist (hoffentlich) oder ob ihm etwas fehlt :-(. Kann mir einer vielleicht einen Rat geben (hoffentlich beruhigen) oder erzählt doch mal welche Erfahrungen ihr mit euren ersten Grauen gemacht habt. Bis jetzt haben wir nur Erfahrungen mit Wellis.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Junge Graupapageien geben oft noch qitschende Geräusche von sich,sie erlernen erst die Papageiensprache mit der Zeit,vorausgesetzt sie haben einen Artgleichen Partnervogel.
    Sonst imitieren sie oft alles was sie so zu hören bekommen.
    Quitscht er immer oder nur wenn man ihn anfassen will?
    Wenn er es nur macht beim Streicheln oder herausnehmen vom Käfig,kann das auch bedeuten das er es nicht mag im Moment gestreichelt zu werden.
    Unsere Ersten Graupapageienbabys haben auch für uns anfang seltsame Geräusche von sich gegeben,sie sind ja auch noch Babys gewesen.
    Mit der Zeit machten sie dan allerhand andere Geräusche wie Pfeiffen,Plaudern und schreien.
    Da man diese Tiere ja nicht alleine halten soll,weil allerhand Verhaltensstörungen auftreten können,haben wir eine kleine Gruppe von 7 Graupapagein gegründtet und es ist herlich zu sehen wie sozial diese Tiere miteinander umgehen und Spielen.
    Sie blieben deswegen alle genauso zahm und zutraulich wie anfangs.
    Soll euer Graue auch einmal einen Partner bekommen oder muß er alleine bleiben?
    Viele Grüße Sandra
     
  4. S.R.

    S.R. Guest

    Vielen Dank für die Antwort Utena. Also vorerst wird es wohl erst mal bei einem bleiben. Bei uns wusselt und kreucht es nähmlich im ganzen Haus rum (3 Wellensittiche, 1 Hamster, 1 Streifenhorn und jetzt noch Rocco, der Graupapagei).

    Irgendwie muss ich mich jetzt erst mal an diesen neuen Hausgenossen gewöhnen. Er hat es schon am 1. Tag wo er vormittags alleine bleiben musste fertig gebracht auszubüxen und flog mir dann total erleichtert in die Arme um mich nicht mehr los zu lassen. Quietschen tut er viel, aber wenn man sich mit ihm beschäftigt hört er zu, fängt an sich für Dinge zu interessieren und ist ganz verschmusst. Will er vielleicht nur nicht alleine sein und hat Angst das wir weggehen??
     
  5. Utena

    Utena Guest

    Hallo S.R.!
    Wahrscheinlich will er mit euch im stimmlichen Kontakt bleiben weil er sich sonst alleine fühlt,das machen viele Graue.
    Aber um auf dauer einen glücklichen Papagei zu haben würde ich euch schon raten in so bald als möglich einen Partner zu besorgen.
    Vielleicht habt ihr mal die Gelegenheit dazu,den so ein Graupapagei ist ja eine Anschaffung fürs Leben,da sie ja sehr alt werden und eigene Persöhnlichkeiten entwickeln.
    Viele Grüße Sandra
     
  6. S.R.

    S.R. Guest

    Danke Sandra, aber der liebe kleine Kerl wird wohl nur ein paar Jahre bei mir sein, da er meiner 17-jährigen Tochter gehört. Ich denke wenn sie bemerkt, dass er jemand gleichgeselltes braucht wird sie auch alles tun um ihm den Gefallen zu tun. Nur vorerst ist die Bude ziemlich mit Käfigen und Bewohnern voll, es soll ja auch jeder seinen Freigang bekommen.

    Im Moment versuche ich durch Lesen etwas von den Eigenheiten und der Lebensweise von Papageien zu erfahren. Manche Sachen haben mich ganz schön erschreckt. Ich hoffe wir können dem Kleinen vorerst wirklich auch ohne Gesellen ein schönes Leben geben. Es gäbe für mich nichts schlimmeres als irgendwas falsch zu machen. Ich würde ihn am liebsten den ganzen Tag mit rumtragen. Das wäre aber glaube ich falsch oder?? Er muss doch bestimmt auch Grenzen kennenlernen.

    Kann man einen Papageien verhaltensmäßig etwas mit Wellensittichen vergleichen. Denn da habe ich jahrelange Erfahrung und könnte vielleicht eher erkennen was er von uns erwartet wenn er so piept.

    Vielleicht gibt es ja auch ein paar Tips für die erste Zeit für Fütterung, Freigang, Beschäftigung, Verhaltensbeobachtung usw. damit wir auch ja nichts falsch machen. Fehler wird es wohl geben aber sie sollen Rocco ja nicht schaden. Auf was sollte man besonders achten???
     
  7. #6 papageienweb, 12. März 2002
    papageienweb

    papageienweb Guest

    Hallo!

    Fange gleich mal mit einem Zitat an:

    Leider macht ihr hierzu schon den ersten Schritt. Papageien brauchen einen Artgenosssen und keinen Menschen.

    Er braucht als sehr soziales Wesen eigentlich ununterbrochen den Kontakt mit seinem Partner. Da er keinen hat, müßt ihr ihm den Partner ersetzen.

    Insbesondere Graue sind sehr sensibel und neigen leicht zu Verhaltensstörungen und sind mit Wellis überhaupt nicht zu verlgeichen.

    Hat er aufgrund jahrelanger Einzelhaft (leider ist es nichts anderes) erst mal Verhaltensstörungen wie Rupfen oder Schreien entwickelt, ist es oftmals zu spät.
    Selbst mit einem neuen Partner, je später er diesen bekommt, desto schwieriger wird die Paarbildung, kann es sein, daß er dann sein Rupfen nicht mehr ablegt.

    Sieh mal auf die Seite www.paarhaltung.info
     
  8. Utena

    Utena Guest

    Hallo S.R.!
    Graupapageien kann man eigentlich nicht mit Wellensittichen vergleichen.
    Sie brauchen viel mehr Beschäftigung durch Spielsachen aus Holz,wo sie auch ihr Nagebedürfniss stillen können.
    Außerdem benötigen sie viel mehr Platz und die Handelsüblichen Käfige sind meistens alle zu klein.
    Nur eine Zimmervolier mit mehreren Stunden täglichem Freiflug werden ein wenig gerecht.
    Trag deinen Kleinen am besten nicht den ganzen Tag mit dir rum,sonst wird er von dir zu abhängig und wenn du mal für ein paar Tage wegfahren mußt,dan verzweifelt der kleine Kerl weil du mal nicht bei ihm bist.
    Eine gute Lösung wäre auch ein Kletterbaum wo er sich tagsüber aufhalten kann und spielen kann.
    Graupapageien machen auch eine menge Müll,das wirst du bald herausfinden,den das Obst /Gemüse das er täglich braucht findet man sehr schnell an den Wänden oder Teppichen wieder.
    Zur Gefiederpgflege sollte auch immer eine dementsprechend Große Bademöglichkeit immer zur Verfügung stehen.
    Bei der Fütterung ist wirklich viel Abwechslung gefragt,bei einseitiger Ernährung treten schnell Mangelerscheinungen und Krankheiten auf.
    Sie brauchen auf alle Fälle täglich eine Obst/Gemüseschüssel,geeignet sind Äpfel,Birnen,Orangen,Mandarinen,Marillen,Pflaumen,Erdbeeren,Weintrauben,Ananas,Mango,Bananen,Kirschen und vieles mehr,Gemüse : Gurken,Paprika,Pfefferoni,Karotten,Zucchini,Kohlrabi,frischer Mais,Rote rüben,Radischen,Tomaten usw.
    Wichtig ist das das Obst/Gemüse immer gründlich gewaschen ist und man kann auch ganze Früchte an einen Ast stecken damit die Tiere was zum Knabbern haben.
    Es gibt hierzu ein sehr gutes Buch :
    Obst,Gemüseund exotische Früchte für papageien und Sittiche
    Volker Würth
    Arndt-Verlag
    Achtung keine Arvokados die sind giftig.
    Zusätzlich solltest du ihm Keim oder Quellfutter anbieten und täglich frische Zweige zum beknabbern.
    Ein paar geeignete Bäume sind :Weide,Holunder,Tannen-Fichtenäste,Haselnuß...
    Auch kannst du mal gekochte Kartoffeln,Nudeln und Reis ohne Salz,Joguhrt und gekochte Hühnchenknochen mit Knorpeln anbieten.
    Auf Erdnüsse würde ich verzichten die sind meistens mit zu vielen Pilzen verunreinigt die Aspergilose hervorrufen können,und die ist nicht heilbar.
    Wenn ein Graupapagei auf dauer ein schönes Leben haben soll ist natürlich ein Partner umungänglich,in der Geschlechtsreife treten da sehr oft bei Einzelvögel Verhaltungstöhrungen auf,egal wieviel man sich mit ihnen Beschäftigt,diese interligenten Tiere brauchen einen Artgleichen Partner um gesund zu bleiben.
    Es gäbe noch eine menge zu schreiben,aber vorerst genug.
    Viele Grüße Sandra
     
  9. S.R.

    S.R. Guest

    Hallo Sandra, hallo Erich,

    vielen lieben Dank für die Mühe die ihr euch mit mir macht. Ja, ich sehe schon ein, dass eine Partnerin für Rocco wohl gut wäre, aber wohin?? Für ihn haben wir einen großen Käfig. Geht bis zur Zimmerdecke und ist auch schön breit. Aber ob er trotzdem für 2 Vögel ausreichend wäre wage ich zu bezweifeln. Und das Zimmer meiner Tochter besteht schon vorwiegend aus diversen kleinen und größeren Käfigen. Für Rocco mußte jetzt schon wieder einmal ein Schrank weichen. Wir brauchen ja auch noch Platz für Freiflüge. Selbst die Decke hängt schon mit diversen Sachen voll, an u. auf denen man sich aufhalten, klettern und Beobachtungsposten beziehen kann. (Ist bei unserem Streifenhörnchen und den Wellensittichen sehr beliebt). Aber ich denke, dass es bestimmt einen 2. gibt (bisjetzt mußte ja meistens ein weiteres Gegenstück bei) aber es wird wohl noch ein bischen dauern.

    Die Futtertips sind prima. Danke. Einige Sachen habe ich Rocco auch schon gegeben. (Es war ja zwar WE aber diese Sachen werden von allen Hausgenossen benötigt) Einiges will er aber anscheinend nicht oder ich gebe es ihm vielleicht falsch. Soll ich Karotten vielleicht einmal kleinraspeln oder mit Magerquark geben??

    Vielen Dank für den Buchtip. Ich werde mich auf die Suche danach begeben.

    Würde mich über weitere Tips und Anregungen über den Umgang mit unserem Grauen freuen (z.B. Baden usw.)

    Silvia
     
  10. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Verpaarung/ Vergesellschaftung

    Hallo S.R.

    Eigentlich haben Sandra und Erich alles wichtige erwähnt. Nun fange ich mit dem manchmal leidigen Thema Verpaarung/ Vergesellschaftung auch noch an....;)

    Ich habe drei Graue wobei zwei verpaart sind, Joschi ist jetzt ein Jahr alt und ich habe in dem Alter schon Probleme eine passende Partnerin zu finden.:( Und das weil ich leider , Joschi auch erst alleine genommen habe. Ich kann wirklich nur dazu raten eine DNA Analyse zu machen um das Geschlecht vom Grauen zu bestimmen und dann nach dem passenden Partner/in zu suchen.

    Du schreibst von einem großen Käfig bis zur Decke der sehr breit ist, welche Größe hat er denn eigentlich? Hier kannst Du nachsehen ob Euer Käfig/ Voliere für zwei ausreicht.

    http://papageienschutz.de/texte/ges-ver/papschutz/mindest1995.htm

    Im Babyalter lassen sich Graue noch am einfachsten verpaaren. Hier noch ein Bild von meinen Grauen.

    liebe Grüße

    Nicole
     

    Anhänge:

  11. Nola

    Nola Guest

    Hallo,
    ich kann nur unterstreichen was schon gesagt wurde. Leider hat uns am Anfang keiner gesagt, wie schlimm es für einen Graupapagei ist ohne Partner zu leben.
    Wir kauften auch zunächst ein Papageienbaby und dachten, dass es ihm bei uns an nichts fehlt.
    Mein Mann musste nach einigen Monaten für zwei Wochen weg. Da fing die Kleine an, sich auf meiner Schulter ihre Federn auszurupfen. Erst da merkten wir, dass man als Mensch nie ein richtiger Partner für ein solches Tier sein kann.
    Wir kauften dann einen zweiten Papagei dazu, als sie schon ein Jahr alt war. Es dauerte lange, bis sie sich wieder an einen Vogel gewöhnen konnte.
    Nie mehr würde ich einen Graupapagei alleine halten.
    Wenn ich heute sehe wie die beiden sich lieben, kraulen und alles gemeinsam tun merke ich, wie begrenzt meine Möglichkeiten sind, einen Partner auch nur annährend zu ersetzen.
    Desto länger man mit einem Zweitvogel wartet, desto schwieriger wird es für beide Vögel.
    Weniger zahm und verschmußt wurden sie durch die Paarhaltung nicht.
    An Eurer Stelle würde ich mit überlegen ob eine Paarhaltung möglich ist, oder ob ihr den Vogel lieber zu einem Zweiten dazu gebt.
    Es gibt schon genug Verhaltensgestöhrte Graupapageien.
     
  12. #11 geiergitti, 14. März 2002
    geiergitti

    geiergitti Guest

    Hallöchen,

    nun fange ich auch damit an ;-(((((((((((((((((, ich weiß. Aber glaub uns, es ist sehr wichtig einen Partner/in Deinem Grauen dazuzugesellen. Je älter sie sind, desto schwieriger ist die Verpaarung.

    Du solltest bei dem Grauen schnellstmöglichst eine DNA durch einen TA machen lassen und ihm dann möglichst bald ein gegengeschlechtliches, blutsfremdes Partnertier dazu holen. Glaub mir, nur so fühlt er sich auch richtig wohl. Je eher Du das in Angriff nimmst, umso besser.
     
  13. S.R.

    S.R. Guest

    Hallo an alle und vielen Dank noch einmal für eure Antworten. Muss mich entschuldigen, dass der Dank nicht postwendent gekommen ist, aber Computer hatte Virus musste erst behoben werden und dann habe ich auch versucht mich durch die diversen Eintragungen hier durchzukämpfen. Einige konnten mir schon ein kleines bischen weiterhelfen.

    Wegen der Analyse: Wir wissen das Rocco männlich ist. Sein Züchter hat einen DNA Test machen lassen, Papiere haben wir mitbekommen.

    Im Moment hält er uns alle ganz schön auf Trab. Ich komme mir vor wie bei den 1. Schritten meiner Kinder. So schnell kann man gar nicht schauen wie dieser Frechdachs irgendetwas tolles entdeckt und es haben will. Ein Freund von Obst und Gemüse ist er anscheinend nur wenn wir es auch essen. Und Obstbrei habe ich prompt wieder überbekommen (ich sagte ja, wie meine Kinder).

    Wegen der Kohlrabi wüßte ich noch gerne ob roh oder gekocht oder beides??

    LG Silvia
     
  14. Utena

    Utena Guest

    Hallo Silvia!
    Kohlrabi kannst du roh und gekocht anbieten,meistens wird der gekochte gerner genommen.
    Viele Grüße Sandra
     
  15. S.R.

    S.R. Guest

    Hallo an alle,

    Sandra hatte weiter oben Tannen/Fichtenzweige genannt. Ich bin jetzt etwas verunsichert. Ich glaube ja ihrer Erfahrung aber von anderen Seiten (z.B. in div. Lektüre) wurde von Tannengewächsen abgeraten.

    Welche Erfahrungen habt ihr denn so?

    Kann man eigentlich auch die Blätter von Kohlrabi, Radieschen usw. in den Käfig hängen oder sind sie nicht geeignet?

    Grüße an alle Silvia
     
  16. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Von Links erschlagen

    Moin Silvia!

    Im Ernährungs- oder Zubehörforum gab es dazu einige Disksssionen:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=11698&highlight=Tannen*
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=11425&highlight=Tannen*
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=414&highlight=Tannen*
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=10440&highlight=Tanne*
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=8823&highlight=Tanne*
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=3250&highlight=Tanne*
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=7704&highlight=Tanne*
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=6004&highlight=Tanne*
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=5266&highlight=Tanne*

    Es ist wie mit den Birkenzweigen, dem Kohl, der Petersilie und einigen anderen Dingen auch: die Erfahrungen sind unterschiedlich und die Literatur entspricht oft nicht der Praxis.
    Wenn es genügend Alternativen gibt - warum sollte man dann ein Risiko eingehen?
    Wenn Du andere Äste zur Auswahl hast, braucht Du ja nicht Nadelbaumzweige oder Birke zu nehmen. ich denke, das sollte kein Problem sein. Ich hätte bspw. Birke wahrscheinlich auch nicht versucht, hätte ich damals schon die entsprechende Literatur gehabt.
     
  17. Schnissje

    Schnissje Guest

    Hallo SR.. :-))

    ich bin jetzt mal so mutig und oute mich *grins*
    Auch ich habe nur EINEN Graupapageien.
    Und bin deshalb hier schon ganz schön verschrien worden....

    Auch mir ist klar dass 2 immer besser sind...aber manchmal geht es halt eben nicht anders.
    Das hat absolut nichts mit Egoismus etc. zu tun, nur manche Menschen sollten auch mal einsehen dass auch ein einzeln gehaltener Graupapagei sehr glücklich sein kann.

    Ich gebe zu dass ich seit ich hier Mitglied bin immer öfters über einen zweiten nachdenke...aber ich konnte mich noch nicht dazu entschliessen...

    Zu deiner Frage mit dem Herumtragen kann ich dir folgendes berichten....
    Ich habe meinen Roy seit 8 Wochen und seitdem sitzt er täglich STUNDENWEISE auf meiner Schulter...so auch jetzt :-)))
    Dabei frisst er gerade Kolbenhirse *lecker* und Du kannst dir vorstellen wie ich aussehe *lach*
    Putzen tun wir auch nur zu zweit...er ist bei allem was ich mache dabei (naja fast;ich muss ja auch mal schlafen) :-)))
    Wenn er müde wird kommt er die Schulter runtegekrabbelt ,will auf meinen Bauch *iss ja auch schön warm* und lässt sich kraulen ..

    So und nun wünsche ich Dir noch genau soviel Glück mit Deinem Grauen wie ich mit meinem habe...

    Und an alle anderen : Irgendwann hol auch ich mir bestimmt einen zweiten... :-)
     
  18. S.R.

    S.R. Guest

    Hallo ihr Lieben,

    Rüdiger vielen Dank für die Adresse, werde sie mir baldigst zu Gemüte führen.

    Schnuckelchen ich kann mir denken wie du ausgesehen hast. :D Habe einen Keks über mich ergehen lassen müssen. Krümmel bis in der U-Hose, wie ich dieses Vieh liebe ;) .

    Aber mal ne andere Frage? Wie bekommt ihr eure Herrschaften ohne Murren in ihre Käfige, wenn es dann mal sein muss? Irgendwas läuft bei uns verkehrt. Abends hält Rocco überhaupt nichts vom Schlafen in Käfig. Das geht immer nur mit viel Gemurre ab und dann spielt er beleidigte Leberwurst. Wenn es irgendwie geht entwischt er uns, landet auf Schauckel an der Decke, schaut sich um und wusch runter auf das Bett. Kaum sitzt er wird Fuß eingezogen und Kopf weggesteckt, fehlt nur noch das er anfängt sich zuzudecken. Wie bringt man ihm bei Mensch ins Bett, Tier in Käfig. :?

    Bis dann S.R.
     
  19. hansklein

    hansklein Guest

    Betthüpferle...

    Hallo S.R. ....

    ganz ohne Murren geht´s bei uns nicht ab... Cyber nutzt jede Gelegenheit auszubüchsen und ist denn auch ganz stolz drauf...

    Charlie ist gerne in der Zimmerv. eigentlich verwunderlich weil WF wogegen Cyber(NB) lieber die Welt ausserhalb erkundet...

    Ich hatte mir auch erst nen Kopf gemacht wie ich die süssen friedlich wieder reinbekomm, ist aber ganz einfach...:S

    Mit Charlie die zuerst da war hatte ich von Anfang an mit dem Stock trainiert, sie geht einfach drauf und lässt sich reinsetzten...

    Cyber hingegen mag den Stock ganz und gar net leiden und büchst eh aus wenn ich ihn zuerst reinsetz. Also geh ich so vor dass ich erst Charlie reinsetz. Sie bleibt denne auch drinnen und ruft ihren Partner.

    Dann schalt ich so ne Salzleuchte an, sehr schönes ruhiges Licht. mögen die Geier...:p und dann nehm ich den Cyber einfach. Er lässt sich von hinten greifen und schmus erst mal mit ihm rum, bevor ich ihn denn endgültig reinsetz. Beim reinsetzen gibt er mir dann schon ma nen leichten Hieb aus Protest aber das ist oki. Im Mom übe ich dran dass er auch auf den Stock oder die Hand kommt.

    Viele liebe Grüsse

    Hans
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Zum auf der Schulter herumtragen möchte ich noch etwas sagen.
    Als ich meine ersten beiden Graupapageinbabys (Handaufgezogen )bekam,war damals auch noch zimlich unwissend,habe ich sie auch sehr viel auf mir herumgetragen.
    Ich war damals der Meihnung umso mehr ich mich mit ihnen Beschäftige umso besser!
    Das war ein großer Fehler,den ich nachträglich lieber rückgängig machen würde.
    Genau diese Beiden Grauen wurden so abhängig von mir das sie ohne mich nicht mehr können.
    Das ist sehr traurig im Vergleich zu den andern die viel Selbständiger sind.
    Bonnie ist nicht bereit andere Graue zu akzeptieren und hat panische Angst voe andern.
    Es wurde so schlimm ,das er immer auf mir sitzen wollte und wenn ich ihn nicht holte machte er eine Bruchlandung auf den Boden(kann nicht Fliegen).
    Daraufhin bekam er eine Platzwunde auf der Brust die über ein Jahr nicht verheilen wollte.
    Nicht weil er daran nagte ,sondern weil er einfach wenn ihm was nicht passte zu Boden donnerte.
    Clyde sein Bruder war anfangs in der Gruppe als wir sie gründeten dabei,allerdings sonderte er sich auch ständig ab und sein ganzer Lebensinhalt bestand darin an der Tür zum Vogelzimmer zu hocken und warten bis ich rein kam um auf meiner Schulter zu sitzen.
    Nachdem ich ihn in der Gruppe lies und nur noch seltener ins Vogelzimmer kam damit er sich an Artgenossen gewöhnte,fing er an sich die Schwungfedern abzubeisen und auch ständig auf den Boden zu hopsen.
    Dabei brach er sich dan vor 2 Jahren ein Beinchen.
    Ich habe aus meinen Fehlern gelernt,nämlich einen Papagei nicht an sich so zu fixieren ,sodas er nur noch an Menschen hängt.
    Dazu gehört nunmal ein Artgenosse.
    Und meine ganz persöhnliche Meihnung ist das es trotzdem Egoistisch ist einen Papagei einen Artgenossen zu verwären!
    Den mehr Müll oder Aufand sind 2 Graue nicht!Auch bleiben sie deswegen genauso zahm.
    Viele Grüße Sandra
     
  22. Moses

    Moses Guest

    Also ich wollte ja eigentlich auch nur einen Grauen halten und fand ehrlich gesagt die ganzen Leute die total gegen Einzelhaltung sind für richtige Tierfanatiker! Ich fand es nicht schön dass man dann die ganze Zeit auf mir herumgehackt hatte und mir einen zweiten "aufdrängen" wollte weil es angeblich Tierquälerei wäre! Das fand ich so lange total blöd bis ich Moses endlich zu Hause hatte! Als ich dann morgens an die Arbeit musste tat er mir so richtig leid dass er jetzt ganz alleine im Käfig sitzen muss. Ich mache mir Gedanken darüber was er wohl denkt und wie es ihm geht wenn er so 7 Stunden am Tag ganz alleine ist! Dann habe ich auch eingesehen dass er einen Partner braucht! Die ganze Geschichte mit Einzelhaltung hat wirklich nichts mit Egoismus zu tun! Man sollte einfach nur "VERNÜNFTIG" sein und nicht einen alleine halten! Ich war anfangs wirklich total dagegen mir einen zweiten zu kaufen, und jetzt würde ich am liebsten 1.000 dazukaufen (na, ja, ein zweiter reicht ja auch erstmal für den Anfang....).
    LG von TANJA
     
Thema:

Neuling auf Gebiet mit Graupapagei

Die Seite wird geladen...

Neuling auf Gebiet mit Graupapagei - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei schreit

    Graupapagei schreit: Hallo. Unser Graupapagei 2 J. alt schreit seit kurzem sehr laut und hackt nach meiner Freundin.Wenn ich Ihn aus dem Käfig lasse.Mir macht er nix...
  2. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  3. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  4. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  5. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...