Neuzugang wird nicht richtig aktzeptiert.

Diskutiere Neuzugang wird nicht richtig aktzeptiert. im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo Ihr Lieben, ich habe einen Neuzugang: die kleine weiße Henne in der Mitte :-) ist seit fast zwei Wochen bei uns. Leider trügt die Harmonie...

  1. #1 lara., 6. Mai 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Mai 2007
    lara.

    lara. Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,
    ich habe einen Neuzugang: die kleine weiße Henne in der Mitte :-) ist seit fast zwei Wochen bei uns.
    Leider trügt die Harmonie auf dem Bild. Schneewittchen wir noch nicht wirklich in den Kreis aufgenommen. Dauert diesmal so viel länger als bei den anderen.
    Kann es daran liegen, dass sie eine leichte Behinderung am Flügel hat?
    Was meint Ihr?
    Danke und Grüße Lara.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    hi lara,
    Hier war es immer unterschiedlich wie lange es gedauert hat bis ein Neuvogel akzeptiert wurde ;)
    Unser Whitey (leider verstorben) hat es sehr schwer gehabt...es hat Monate gedauert bis er von den anderen akzeptiert wurde ;)



    Ich verschieb dich ins allgemeine ;)
     
  4. lara.

    lara. Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hi Scotty!
    Monate? Das klingt ja nicht gut. So ein Zufall, dass er auch weiß war. Vielleicht fürchten sie sich tatsächlich vor der Farbe...
    Danke fürs verschieben!
     
  5. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland

    Ja..leider.
    Obs an die Farbe gelegen hat :? kann ich nicht sagen.
    Ich fands halt gemein das keiner sich um ihn gekümmert hat ;) und habs lauthals so weitergegeben :D
    kurz danach hat sich unser Tumi sich zu ihn gesellt und sie waren unzertrennlich bis Whitey starb.

    Ach so..wegen dem verschieben...gern geschehen ;)
     
  6. dirky

    dirky Mitglied

    Dabei seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    ne, ich glaub nicht, dass es an der farbe liegt!!es liegt einfach am temperament!!;).. ich hab auch ne kleine weiße henne und obwohl sie die kleinste und auch jüngste in dem haufen ist, hat sie, seit dem ersten tag mit den anderen, die hosen an!!;)dafür hatte es eine grünes wibchen von mir schwerer!... aba jetz haben sie sich alle lieb;)...
     
  7. #6 geier-004, 6. Mai 2007
    geier-004

    geier-004 Sittich-Dompteur

    Dabei seit:
    31. Mai 2002
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    315.. in der Nähe von Hannover
    Hallo lara,

    also normalerweise wurden bei uns bisher eigentlich alle Neuankömmlinge sofort in den Schwarm aufgenommen.

    Als Jane damals zu uns kam, hatte sie etwas Schwierigkeiten mit sovielen Wellis klar zu kommen, sie kam halt aus 2er-Haltung und wurde vom Vorbesitzer im Wald gefunden. Nachdem ihr Partner gestorben ist, kam sie dann zu uns. Unsere Bande hatte aber kein Problem mit ihr (obwohl sie auch ein ziemlicher weisser Schecke ist).

    Richtige Probleme hatten wir nur mit dem letzten Neuzugang - Julchen, eine Henne, die wir aus einer Tombolla "gerettet" haben. Bei ihr hat es über 8 Wochen gedauert, bis wir sie zu den anderen in die Voliere lassen konnten. Und selbst dann sind die anderen ihr noch ausgewichen, aber das war schon ein Riesensprung, denn vorher haben sie nach ihr gehakt.

    Julchen hatte damals noch das Babygefieder und bei waren die schwarzen Anteile an den Wellen am Kopf extrem ausgeprägt, d. h. sie war ziemlich schwarz, so als ob mal ein Blackface zu ihren Vorfahren gehört hätte.

    Erst nachdem sie dann durch die Jungendmauser war, und sich die Wellenzeichnung am Kopf normalisierte (der Schwarzanteil bei den Wellen ist auch heute noch etwas ausgeprägter), wurde sie nach und nach akzeptiert.

    Ich drücke Dir mal die Daumen, dass Dein Neuzugang bald voll intergriert wird.
     
  8. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.233
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    57078 Siegen
    Mach' dir mal keine Sorgen, 2 Wochen sind ja noch keine Zeit! :)

    Ich habe auch schon gehört, dass vorallem Inos oder Schecken mit hohem Weiß- oder Gelbanteil länger brauchten um ein vollwertiges Schwarmmitglied zu werden.
    Aber dein Schwarm ist ja schon recht bunt, das sollte also kein großes Problem sein. ;)
    Wie dirky schon sagte spielt natürlich auch der Charakter eine große Rolle. Vögel die von vornherein eher ängstlich sind haben's natürlich schwerer.

    Als ich z.B. die sehr selbstbewusste Cassy zu meinen Geiern gesetzt hatte ging das alles innerhalb von wenigen Tagen. Sie kam, sah und siegte... sozusagen :D Der schüchterne Phillip hat viel länger gebraucht.

    Warte einfach etwas ab, das wird sich ganz von alleine regeln. :)
     
  9. lara.

    lara. Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Danke für alle eure Antworten!
    Man kann wohl nur zusehen und abwarten. Sie jetzt wieder einzeln zu setzen, hilft ja nun gar nicht weiter...
    Ich hoffe, sie raufen sich bald zusamman, denn es sie tut mir nicht nur total leit, es gibt auch so kleine praktische Probleme, dass sie sich z.B. abends nicht zu den anderen in den "Schlafkäfig" setzt, so dass ich den Käfig nachts nicht schließen kann. Sie ist jetzt schon zweimal nachts durchs Zimmer geflogen und mehrmals vor die Wände geprallt. Die anderen sind morgens dann auch schon draußen, so dass ich nicht mehr wie üblich die Fenster zum Lüften aufreißen kann. Fangen geht aber auch nicht, dann bekommen alle Panik bei mir... also wäre schon richtig toll, wenn mein einsames Schneewittchen bald Freunde fänd. Ich werd es mal wie Scotty mit Schimpfen versuchen :schimpf:
    liebe Grüße, Lara
     
  10. #9 Saskia137, 7. Mai 2007
    Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2005
    Beiträge:
    2.901
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    Ich würde sie abends von ihrem Schlafplatz im Dunkeln abpflücken und in den Käfig tragen und dort aufs Stänglein setzen. Klappe zu und dann nochmal für einige Minuten gedämpftes Licht, dass sie sich für die Nacht neu sortieren können. Somit ist sie nicht in Gefahr, wieder gegen die Wände zu flattern (kann nämlich, wenn sie mehr Speed drauf bekommt auch böse ausgehen) und Du kannst morgens erst mal lüften, bevor die Racker wieder raus dürfen. Ich denke, das mit dem Abpflücken wird bei uns auch ab und an mal gemacht, wenn einer meint, er müsse aus der Reihe tanzen, geht bei uns ganz gut und Panik löst es auch keine aus.
     
  11. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Das "Abpflücken" klappt bei meinen nicht so toll, sie fliegen dann in Panik rum.
    Ich würde dazu nur im Notfall raten, da die Biester Todesängste ausstehen, wenn man sie greift. Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Lieber das Reingehen trainieren (kein Futter außerhalb des Käfigs, wenn sie rein sollen, Hirse anbieten im Käfig (nur dann), bei jedem Vogel, der rein geht, "Rein" sagen und supertoll freuen. Das machst Du ungefähr 100.000 mal :D, und dann haben sie es verstanden. Alternative wäre clickern, da gehts schneller).

    Oder Du bringst Ihnen bei, auf einen STock zu steigen, und trägst sie rein.
     
  12. #11 Krösa Maja, 7. Mai 2007
    Krösa Maja

    Krösa Maja und die Inselgeier

    Dabei seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    26548 Norderney

    So mache ich es. Klappt zu 95%.

    Hat sich irgendwie so ergeben, weil sie sich bei den 1. Freiflügen nicht zurück in den Käfig getraut haben. Wenn ich abends mit dem Stöckchen komme, wissen sie schon, was los ist. Manchmal hüpfen sie schon von alleine drauf, aber normalerweise warten sie, bis ich die KoHi in der Hand habe. Da ich damit sehr sparsam umgehe, klappt es mit der Kohi als Lockmittel prima. Dann einach die Stange durch das Türchen, dann hüpfen sie meist von alleine rein und zur Belohnung fein loben und noch etwas an der KoHi knabbern lassen.

    Naja und in den 5 % der Abende, wo es nicht klappt... raufe ich mir die Haare 8o und probiere es endlos (und auch ich glaube dann ein hämisches Lachen zu vernehmen:+schimpf ).. renne ich manchmal raus, um mir im Nebenzimmer den Unmut rauszuschimpfen... 8o :+schimpf danach wieder rein und mit Engelszungen auf die lieben gefiederten Freund einreden.. ein noch größeres Stück KoHi vor den Schnabel halten usw.. :p Bis jetzt sind sie aber letztendlich immer reingegangen.
     
  13. lara.

    lara. Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Danke, werde ich heute Abend mal ausprobieren, ob ich Schneewittchen so zu den anderen in den Käfig bekomme... die Stöckchen-Variante ist leichter auszuprobieren als Abflücken, weil sie sich grundsätzlich auf den höchsten Punkt verzieht (Gardinenstange - ca. 3 m hoch) Futter bekommen sie alle nur im Käfig, aber Schneewittchen lebt im Moment wohl von Zweigen, Tapete und Gardinenstoff :traurig:
    Bis bald!
     
  14. NinaS

    NinaS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am schönen Niederrhein ;-)
    Hi Lara,
    na ich denke auch das es sich noch einspielen wird, bei mir war Erna erst diejenige, die kaum Kontakt hatte, das hat sich mittlerweile aber erledigt und sie ist ein "richtiges" Mitglied des Schwarmes geworden, sie konnte am anfang aber auch nicht so super gut fliegen, aber als sie die Jugendmauser durch hatte, konnte sie auch besser fliegen, und es war für sie einfacher.
    Aber es hat bestimmt auch so 3-4 Wochen gedauert.
    Abpflücken kann ich auch nicht alle, aber die meisten, 2 oder 3 aus meinem Schwarm machen dann auch ziemliche Panik und das würde nicht funktionieren. Versuche irgendwie ein Ritual einzuführen, wenn ich z.B. abends in die Voliere komme und noch 2 Wellis draußen sind, dann brauche ich nur zu sagen:" Kommt, geht rein schlafen:" und Zack sind sie auch schon drin und ich kann die Türe zumachen. Das ist echt praktisch. :zwinker:
    Also nicht verzweifeln, das wird schon :zustimm:
     
  15. lara.

    lara. Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Das klappt alles nicht :traurig:
    Schneewitttchen ist ungefähr 100mal so scheu wie alle anderen Wellis als Babys. Man kann sie kurz gesagt gar nicht reinsetzen. Vor dem Stöckchen - egal wie lang hat sich Angst, vor mir hat sie Angst, und ich hab auch schon richtig Angst, nämlich davor, dass die anderen Wellis ihr das abgucken. Ich bilde mir schon ein, die anderen sind zurückhaltender geworden. Wenn sie sehen, dass Schneewittchen abhaut, fliegen sie auch weg. Aber kann das denn wirklich sein? Hat jemand solche Erfahrungen schon gemacht? Die Kleine bringt mir den ganzen Schwarm durcheinander.
    Ich muss sagen, die Züchterin hat mir angeboten, den Vogel zurückzunehmen, wenn es nicht klappt. Aber sowas fällt bei mir normalerweise unter "geht gar nicht"
    Ich wüde ihr gern einfach noch ganz viel Zeit geben. Aber ein bisschen mache ich mir wirklich jetzt halt Sorgen wegen der anderen. Richtig zahm sind sie ja alle nicht. Aber zum Fressen kamen sie teilweise schon auf die Hand. :(
    liebe Grüße,
    lara. mit 5,4 Knuddeln
     
  16. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.233
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    57078 Siegen
    Das kann ich mir nicht vorstellen. Schließlich sind die Zutraulichen in der Überzahl. Das sie wegfliegen sobald Schneewittchen die Flucht ergreift, ist normal, ein natürlicher Fluchtreflex. Deswegen haben sie aber nicht automatisch Angst vor dir.
    Ich hab' hier auch so eine Angsthäsin die immer sofort abhaut, aber der Zutraulichkeit der anderen 5 tut das keinen Abbruch.
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Rose2711, 10. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2007
    Rose2711

    Rose2711 Federbällchenverrückte

    Dabei seit:
    31. März 2003
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Lara,

    ich hatte auch schon öfters das Problem, dass ein Neuzugang immer links liegengelassen wurde. Meist lag es aber daran, dass der Neue noch sehr jung war und die Älteren nichts mit ihm anfangen konnten bzw. hat es eine Weile gedauert. Ist deine Henne vielleicht auch noch sehr jung?

    Dass es an der Farbe liegt, würde ich allerdings nicht komplett ausschließen.

    Bevor ich einen fast weißen Welli zu meinen anderen (fast alle blau und grün-gelb) gesetzt habe, hielt ich das auch für Quatsch. Eventuell ist aber doch etwas wahres dran, denn mein Flöckchen wurde fast komplett ignoriert und saß nur allein herum. Sein Partner, mit dem ich ihn zusammen vom Züchter geholt hatte (siehe mein Foto) blieb nur in der Quarantänezeit treu und als es dann ins Vogelzimmer ging, ließ er Flöckchen dann meist allein.
    Bis ich dann einen weiteren weiß-blauen Hahn dazuholte und was soll ich sagen, die beiden lieben sich abgöttisch, kraulen und füttern sich und obwohl genug andere Spielgefährten da sind, hocken sie am liebsten zusammen. :~ :D

    Und wegen deinen Bedenken, deine anderen könnten sich die Scheu abschauen, da kann ich Lemon zustimmen. Die Wellis, die immer zu dir kamen, werden das auch weiterhin tun. Ist bei meinen genauso. ;)
     
  19. Eliot

    Eliot Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    1
    bei uns ist das auch so.
    elli beißt unseren " neuen " welli auch stöndig. bei den anderen 2 hat er es versucht als die "neu" dazu kamen, aber die haben sich von ihm nichts gefallen lassen und zurückgebissen und geschimpft, obwohl einer sogar etwas keliner ist als elli.
    der neuste vogel ist noch zu klein und auch zu schüchtern und wird von daher ständig opfer von ellis angriffen.anfangs hat elli ihn nicht fressen lassen, beißt ihm ständig in die flügel, insbesondere wenn er an sein heiligtum , die bällchen will und wenn man den kleinen auf der hand hat, kommt elli angeflogen und beißt ihn weg, scheint eifersüchtig zu sein, dass hat er bei den anderen als die neu waren nicht gemacht.
    kurz gesagt elli gönnt dem neuen welli einfach nichts.
    hoffe das gibt sich noch.
     
Thema:

Neuzugang wird nicht richtig aktzeptiert.