Nymphen verdrecken Nistkasten extrem :(

Diskutiere Nymphen verdrecken Nistkasten extrem :( im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, meine Nymphen haben zurzeit zwei Küken. Sie haben beschlossen in einer kleinen Kiste zu brüten, ein Umsiedeln der Eier in den Nistkasten...

  1. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    meine Nymphen haben zurzeit zwei Küken. Sie haben beschlossen in einer kleinen Kiste zu brüten, ein Umsiedeln der Eier in den Nistkasten war erfolglos, die Eltern sind nicht wieder rein. Also habe ich ihnen die Kiste gelassen (hat ungfähr die Ausmaße wie ein normaler Nistkasten). Bei der Kontrolle heute musste ich feststellen, dass überall ausgewürgte Körner herumlagen, v.a. in den Ecken. Wie kann soetwas sein, die Jungen werden eigentlich gut gefüttert? 8o Wie befürchtet hat es dann auch schon nicht so angenehm gerochen. Ist doch gefährlich für die Kleinen oder? Die Eltern vergnügen sich gerade in der Voliere. :k Ich habe die Küken jetzt wieder in den sauberen Nistkasten getan und hoffe, dass die Eltern diesesmal weiterbrüten.

    Leider bin ich vorher nicht rangekommen, die Henne verläßt das Nest bei Störungen schnell und kommt auch nicht (so schnell) wieder, da musste der Hahn schon einspringen. Beide lassen mich nicht ran wenn sie im Kasten sind. Tauschen tun sie im Kasten. Seit gestern sind sie beide öfter draußen, so dass ich mal in Ruhe kontrollieren konnte. Ich habe noch nie erlebt, dass meine Sittiche ihren Kasten dreckig gemacht haben (wobei sie meistens auf Plastikeiern brüten). Kennt jemand von Euch soetwas? Drückt mir bitte die Daumen, dass sie den Kasten diesesmal annehmen!!! :(

    LG
    Meike
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Federmaus, 9. Juni 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Meike :0-


    Wenn Küken da sind ist es ganz normal das der Kasten verdreckt ist. Die Küken kacken ja auch rein.

    Das mit gewürgten Körnern habe ich noch nicht gehört. Ist das vielleicht die erste Brut ? Und sie sind noch in der Übungsphase :?


    Am einfachsten ist es wenn Du mit Einstreu (z.B. Hugro, Kleintierstreu) arbeitest. Dann ist der Kasten ratz fatz wieder sauber.

    Die Zeit die die Eltern jetzt ausserhalb des Häuschens verbringen wird immer mehr. Da die Küken nicht mehr so viel gewärmt werden müssen und ja auch die Temperaturen schön warm sind.
     
  4. #3 Stefan R., 9. Juni 2004
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Die meisten Sittiche und Papageien kennen gar keine Nesthygiene, was Du beschreibst ist keine Nachlässigkeit der Vögel, sondern Natur.

    In der Wildnis würden kleine Insekten den Kot raustragen, das fehlt hier natürlich.

    Deshalb würde ich es, wie von Heidi beschrieben, mit Einstreu versuchen.
     
  5. Lindi

    Lindi Guest

    Kann mit meinen Vorrednern nur anschließen. Meine schecken haben keine Einstreu akzeptiert und diese wieder rausbefördert. Als dann die Küken da waren, war das ziemlicher Schweinkram :k Die haben alles schön in die Ecken geschoben, dort stapelte sich der Kot die Wände hoch, es roch entsprechend. Ich habe dann Küchentuch untergelegt und jeden Tag ausgetauscht. Dann ging es.

    Was zwei Küken für einen Köttelhaufen an einem Tag machen, ist schier unglaublich 8o :p

    Das Körperwürgen kenne ich allerdings nicht, habe ich noch nie gesehen. Vielleicht, wie Heidi sagt, Anfänger? Obwohl meine auch das erste Mal Küken hatten...
     
  6. Richard

    Richard Guest

    Kleintierstreu können die ja noch einigermaßen einfach rausbefördern.
    Probiere es mit den Hülsen und Spelzen des Vogelfutters.
     
  7. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Nein, dass die Eltern den Dreck nicht raustragen war mir schon klar. ;) Deshalb hatte ich den auch nicht erwähnt. Es ging mir mehr um die Körner, die an allen Ecken lagen. Der Kasten riecht richtig säuerlich-schlecht. :k Nicht dass es da noch schimmelt??
    Die zwei brüten jetzt das erste mal. Das schlimme ist, ich weiss nicht ob es von den Eltern oder den Küken ist? :? Ich habe die Küken nach dem Umsetzen in den Kasten (die Eltern nehmen ihn inzwischen ganz gut an *freu*) nochmal kontrolliert und da lagen dann schon wieder ein paar Körnchen, obowohl die Eltern, soweit ich mitbekommen habe, noch nicht wieder drinnen waren. :( Die Küken wirken aber eigentlich fit. Ist mir ein ziemliches Rätsel, das ganze. Naja hauptsache das Umsetzen hat geklappt, den Kasten kann ich eher säubern. Danke für den Tipp mit der Einstreu, werde ich natürlich gleich mal versuchen. :)

    LG
    Meike
     
  8. skunz

    skunz Guest

    Hallo Meike,

    was für ein Aufzuchtfutter verwendest Du? Ist es ausreichend bzw. wird es von den Eltern angenommen? Es kann sein, dass die Eltern das Aufzuchtsfutter nicht mögen und dann nur oder überwiegend normale Körner aufnehmen. Dann kann es sein, dass die Körner unzerkleinert an die Kleinen gegeben wird, die die Körner dann nicht aufnehmen können und wieder auswürgen. Es kann aber auch sein, dass die Eltern es zu gut meinen (also zuviel füttern) und die Jungen deshalb nicht alles beibehalten können, was sie von den Eltern bekommen. Du solltest mal die Kröpfe der Jungen kontrollieren und die (Aufzuchts-)Futteraufnahme der Eltern kontrollieren.

    Lg
    Stefan
     
  9. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    So, eins der Küken hats glaube ich nicht überlebt. :heul:

    @ Lindi, sorry, irgendwie hatte ich Deinen Hinweis überlesen. :? Ich habe momentan auch eine Stoffunterlage drunter, ich schau mal was besser angenommen wird. Meine Springerhenne hat Einstreu z.B. auch nicht angenommen. Das mit dem Küchentuch werde ich mir auf alle Fälle merken.

    Stefan, ich gebe momentan Eifutter von Graf, das wird zumindest angenommen, ich sehe sie öfter an der Schale. Aber Du kannst Recht haben, dass sie davon vielleicht zu wenig nehmen und zu viele Körner. Ich habe noch Handaufzuchtfutter (nur für den Fall, von dem ich eigentlich hoffte, dass er mir erspart bleibt..) und zwar Quikon Handformula und Cédé-Lorifutter. Soll ich das zusätzlich anbieten? Oder dem Küken gleich geben, damit es das auf jeden Fall bekommt? Ich bin schon fast geneigt ihm selbst etwas zu geben (wäre das andere nicht gestorben würde ich das nicht in Erwägung ziehen, aber so..). Ich weiss nicht so recht weiter. :(

    LG
    Meike
     
  10. #9 Federmaus, 10. Juni 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Meike :0-

    Kontrolliere regelmäßig (mindestens 1x täglich das Gewicht) und öfter den Kropf ob er gefüllt ist.

    Sollte der Kropf nicht voll sein oder das Gewicht zu wenig oder abnehmen. Dann kannst Du zufüttern oder es ganz übernehmen.
     
  11. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heidi,

    die Kröpfe sind immer gefüllt gewesen. Ich weiss jetzt, dass die Kleinen das Futter wieder rauswürgen! Also nicht von den Eltern.. irgendwas stimmt doch da nicht, weshalb vertragen sie das Futter der Eltern denn nicht? Man kann die Körner im Kropf richtig sehen. Ich komme mir so richtig blöd vor, als ob ich noch nie von Zucht gehört hätte. :(

    @ Lindi, momentan habe ich auch Küchentücher drin, da kann man das mit den Körnern auch besser beobachten. Danke für den Tipp!

    @ Stefan, ich denke mal Du liegst richtig mit Deiner Vermutung. Was wäre denn, wenn die Eltern überfüttern, woran erkenne ich das? Was müsste ich in dem Fall tun? Ich habe versucht per Hand zuzufüttern, aber das Kleine wollte nicht..

    Ich habe jetzt die Eifuttermenge erhöht bzw. auf mehr Näpfe verteilt, (hab jetzt Orlux, das klebt ziemlich übel oder (kennt das zufällig jemand von Euch)? Das von Graf fand ich besser..). Außerdem habe ich das Körnerfutter zum größten Teil auf Quellfutter umgestellt, der Rest ist nur Wellensittichfutter + jede Menge Wildsamen (wegen der Größe, ob das Sinn macht ist eine andere Frage, aber ich weiss nicht weiter..). Ich hoffe es ist noch nicht zu spät für den zweiten. Das ältere haben wir vorhin begraben. :( Der Vater, der das Brüten vorher öfter mal unterbrochen hatte ist stundenlang nicht mehr aus dem Kasten, hat mich nicht an den Kleinen gelassen.. er hat auf jeden Fall verstanden, was passiert ist, hat richtig getrauert. Ich habe mir schon um ihn große Sorgen gemacht, aber er ist irgendwann wieder raus und hat doch gefressen. Ohman.

    Vielen Dank Euch allen, dass Ihr mir helft! Ich denke immer auf solche Fragen kann keiner antworten, sowas kennt bestimmt keiner. ;) :(

    LG
    Meike
     
  12. Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    Hallo Meike,

    ich züchte ja nun schon 3 Jahre, aber es gibt so viele verschiedene Situationen, man kann gar nicht alles wissen. Deshalb ist ja das Forum da, und irgendwer weiß bestimmt Rat. Selbst bei Dingen, die wirklich noch keiner gehabt hat, kommen ja unterschiedliche Meinungen hervor, auf die man selber selten alleine kommen würde.
     
  13. skunz

    skunz Guest

    Hallo Meike,

    schwer zu sagen, normalerweise merken die Eltern recht gut wenn das Junge genug aufgenommen hat und ich kann mir eine "Überfütterung" auch nicht so problematisch vorstellen. Die Körner ansich kommen mir schon komisch vor, denn normaler weise entwickeln die Eltern eine Art Kropfmilch bestehend zum größten Teil aus "vermanschtem" Aufzuchtsfutter. Sichtbare Körner im Kropf habe ich so noch nicht beobachtet. Körner nehmen die Eltern eigentlich fast nur zum "Eigenbedarf" auf(zu mindestens die erste Zeit). Ich persönlich verwende immer das "normale" Aufzuchtsfutter von Quiko und habe eigentlich im Bezug darauf keine (merkbaren) schlechten Erfahrungen gemacht. Ich hatte mal ein Anderes probiert aber das wurde nicht richtig angenommen. Hast Du das Aufzuchtsfutter auch schon wärend der Brutzeit gegeben? Das sollte man, damit die Eltern sich schon dran gewöhnen (auch der Organismus der Eltern).
    Weiter wüsste ich jetzt auch erstmal nicht.

    Lg
    Stefan
     
  14. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Doch, das aufzuchtfutter habe ich auch während der Brut gegeben. Das mit der Kropfmilch wundert mich auch, ich versteh das alles nicht. :(

    Ich habe mir das Küken jetzt genau angesehen und versucht per Hand zu füttern, aber ist nur wenig aufgenommen worden. :( Es ist ja noch so winzig, schätzungsweise 5 Tage alt.. Ich glaube der Kropf ist voller Luft, es war nur unten etwas Futtermasse zu sehen. Ich hab schon bei Reinschmidt nachgelesen, muss ich nachher noch zum TA und irgendwie den Brei da rauskriegen?? Kann man die Verdauung noch irgendwie anregen außer mit Kümmeltee, wie in dem Buch steht? Ich frag nachher auch mal nach BBB, ich hab nur das Pulver (in dem Aufzuchtfutter sind aber auch Lactobacillen enthalten). Der Kropf ist total gelb. Ist wahrscheinlich erschlafft?? Was mach ich denn nun?? :? :( Man kann diese Körner sogar im Bauch sehen, ich denke der ist auch zu aufgebläht. Wie kann ich ihm nur helfen?

    LG
    Meike
     
  15. #14 Federmaus, 11. Juni 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Meike :0-


    Die Luft muß unbedingt vor der nächsten Fütterung raus. Du kannst sie versuchen und rausmasieren.

    Wenn Du HA machst verwende vorne ein Stückchen Ventilschlauch z.B. vom Fahrradflickzeug.
    Sollte das Kleine gar nicht selber futtern wollen kann mit einen längeren Stück schlauch das HA-Futter auch direkt in den Kropf gespritzt werden


    Lies Dir den Thread durch, vor allem die Links von Karin zur HA von Piwi.
     
  16. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Als unsere beiden ihre Kükis gefüttert haben , sah man ab dem 2.Tag immer die Körner im Kropf und auch teilweise im Bauch .... und sie sind völlig problemlos groß und stark geworden.
    Das Problem muß woanders liegen...... ich würde nicht zuviel Aufzuchtfutter geben , die Eltern holen sich schon was nötig ist , sie sollten aber auch auf andere Sachen ausweichen können. Ich hatte immer einen Napf mit Quieko/feingeraspelter Möhre und etwas Ei als matsch vermischt und in den restlichen Näpfen ihr normales Futter.
    Keimfutter gabs bei mir nur 1 mal am Tag für 1 Stunde weil mir die mögliche verpilzung/versäuerung zu gefährlich war.... vielleicht haben Deine Kükis ja deswegen Probleme , das wetter ist zur Zeit ganz schön gefährlich für solche Sachen
     
  17. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathrin,

    zu der Zeit habe ich gar kein Keimfutter gegeben, weil es halt immer umgekippt ist. :( Ich hatte schon große Bedenken deswegen, weil ich nichts geben konnte. Deshalb gebe ich seit gestern Quellfutter. Nachher geh ich wieder Löwenzahn sammeln. Ich werd gleich mal wieder meinen TA nerven, mal sehen was der dazu sagt.

    Es beruhigt mich ja, dass man bei Dir die Körner sehen konnte.. es ist frisches Futter, vor wenigen Tagen angekommen.. woran kann es denn bloss liegen, dass es die Körner zum Teil wieder ausspuckt??
    Ich glaube der Vater ist das Problem, der frisst das Eifutter nicht freiwillig bzw. nur sehr wenig, sonst nur drei Happen Obst oder heute Karotten und das wars. Selbst Quellfutter möchte er nicht freiwillig annehmen, heute lief er den halben Tag auf dem Volierenboden herum und suchte noch nach "richtigen" Körnern.

    Die Luft habe ich rausmassiert soweit es ging. Ich bin gespannt wie es weitergeht (hab ganz schön Angst um den Kleinen muss ich sagen), drückt mir bitte die Daumen.. und wenn noch einer eine Idee hat woran das liegen könnte nur her damit!!
    Es hilft schon etwas, dass ich nicht ganz alleine damit bin, danke!

    LG
    Meike
     
  18. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Das Pärchen in meinem Avatar sind übrigens die Eltern.

    Noch eine blöde Frage - wo bekommt man passende Thermometer fürs Futter her? Ich hab nichts ordentlich, ist jetzt behelfsmäßig und dem trau ich nicht so richtig. Optiker und Co. konnten mir auch nicht richtig weiterhelfen, würde zumindest noch ewig dauern bis das ankommt..?

    LG
    Meike
     
  19. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Wozu brauchst Du denn ein thermometer?
    Handwarm ist okay das fühlt man doch auch ohne Thermo, zur Not nimm doch einfach ein Fieberthermometer
    Und das Eifutter kannst Du in verschiedenen Formen reichen , manche Vögek mögen es trocken , andere leicht feucht(aber dann kippt es leicht um)
    Versuch mal ihnen Rispengräser anzubieten , die gibts zur Zeit in Massen und wenn Du erst jetzt mit der Futterumstellung angefangen hast , ist es kein wunder , daß sie es nicht annehmen, Körnerfutter ist auch okay! Evtl. kannst Du ihnen wenn sie mögen auch etwas ungesalzenen Reis anbieten , evtl , läßt sich da ja etwas Aufzuchtfutter untermogeln.
    Aös mein Hahn angefangen hat die Kleinen zu rupfen , habe ich auf Rat einer Züchterin das ganze Zusatzfutter weggelassen , es gab nur noch Körner und frag mal blau oder Sittichmam ob meine Kükis deshalb unterversorgt waren :D :D :D
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Huhu Kathrin,

    ich denke immer das Kleine braucht so viele Nährstoffe wie möglich? Das Futter ist an sich nicht neu für sie, nur dass es so viel "normale" Körner ersetzt ist neu. Normalerweise prügeln die sich um das Keimfutter. Nur ausgerechnet jetzt natürlich nicht.

    Das Thermometer wollte ich für das HZ-Futter haben, weil drauf steht, dass es 40°C warm sein soll.

    Kann ich das Eifutter denn trocken geben? Ich hab das zwar schon öfter gehört, aber ich gebe es immer angefeuchtet, weil ich immer denke das verdaut der Kleine besser? Das quillt ja auch noch auf (auch im Kropf der Eltern) ? Besonders bei dem Hahn habe ich manchmal den Eindruck, er frißt, fliegt zum Kasten und füttert.

    Anhand der Symptome (geblähter Kropf und Bauch, also keine Verdauung) habe ich jetzt Pilze im Verdacht. Der Kleine sch**** auch unverdaute Körner, keinen Kot, wie am Anfang bzw. sein Geschwisterchen.
    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Pilzen?

    LG
    Meike
     
  22. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe beim füttern sehr auf die Eltern vertraut...... ich habe ihnen mehrere verschiedene Sachen angeboten und sie frei wählen lassen - ich denke die Eltern wissen was ihre Kükis brauchen.....

    Wenn das Küken wirklich Pilze hat , dann sieht es schlecht aus, die sind oft sehr hartnäckig. Aber Du könntest noch versuchen mit bird-bene-bac die Verdauung zu normalisieren, da frag aber lieber einen vogelkundigen TA
    Ich drücke Euch die Daumen
     
Thema:

Nymphen verdrecken Nistkasten extrem :(

Die Seite wird geladen...

Nymphen verdrecken Nistkasten extrem :( - Ähnliche Themen

  1. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  2. Sperlingspapageien sitzen nur im Nistkasten

    Sperlingspapageien sitzen nur im Nistkasten: Hallo mein Sperlingspapageien Paar sitzt nur im Nistkasten und legen keie Eier, sie kommen nur einmal am Tag raus zum Essen, und das schon seid...
  3. Will mein Nymph Eier legen?

    Will mein Nymph Eier legen?: Hallo ich habe mal eine frage wo rann erkenne ich ob mein nymphensittich mit den namen susie eier legen will Modi-Hinweis: wurde abgetrennt von...
  4. Nest für Diamanttauben

    Nest für Diamanttauben: Hi, ICH wollte fragen ob jemand weiß welche/s/n Nest/Nistkasten ich für Meine Diamanttauben verwenden soll?
  5. Nistkasten für Blaumeisen

    Nistkasten für Blaumeisen: Hallo liebe Community, ich habe ein Nistkasten für Blaumeisen, mit einem Einflugloch von 28 mm, aufgehängt (Mitte/Ende September). Im Garten habe...