Orangebäckchen aus Messi-Wohnung aufgenommen (erledigt)

Diskutiere Orangebäckchen aus Messi-Wohnung aufgenommen (erledigt) im Forum Afrikanische Prachtfinken im Bereich Prachtfinken - Hallo liebe Foris, meine Mutter und ich haben ein größeres Problem. Der Mieter in der Wohnung unter meiner Mutter ist offensichtlich ein Messi...
J

Jasmin

Neuling
Beiträge
19
Hallo liebe Foris,

meine Mutter und ich haben ein größeres Problem. Der Mieter in der Wohnung unter meiner Mutter ist offensichtlich ein Messi. Seine Wohnung ist völlig zugemüllt und er hat mehrere Tiere - Fische, einen Zebrafinken und eine Katze. Er selber ist schon sehr alt und kam Anfang dieser Woche ins Krankenhaus. Es geht ihm offensichtlich so schlecht, dass er wohl nicht wieder nach Hause kommen wird.

Nun wollte ein entfernter Bekannter von ihm seine Tiere versorgen und war absolut schockiert! Er hat uns dann alarmiert, weil er selber nicht mehr weiter wusste. Er betrat die Wohnung nur mit Mundschutz und Gummihandschuhen und hat nichts weiter getan, als die Tiere gefüttert. Die Katze ist völlig abgemagert und hat blutigen Durchfall. Wir waren mit ihr bereits beim Tierarzt (welcher ebenfalls völlig entsetzt war) und haben sie jetzt in unsere Wohnung geholt, weil sie in den Müllbergen unten nicht länger bleiben kann. Sie wird von uns entwurmt und gegen sonstige Parasiten behandelt. Außerdem erhält sie Päppelfutter.

Nun hat dieser Mann aber auch noch die Fische (um die sich der örtliche Anglerverein kümmern wird) und einen Zebrafinken. Es war scheinbar einmal ein ganzer Schwarm, wovon nur dieser einzelne noch übrig ist - der Rest ist bereits verstorben. Wir haben uns jetzt vom Tierheim einen kleinen Käfig geliehen, denn die völlig verdreckte Voliere wollten wir nicht in unsere Wohnung nehmen. Die Leute im Tierheim konnten uns leider auch niemanden nennen, der Zebrafinken hält und sie haben dort wohl auch nur ganz selten mit diesen Vögeln zu tun.

Nun haben wir den Piepmatz bei uns auf der Fensterbank stehen, ihn mit Wasser und Finkenfutter, sowie einer Apfelschnitte bestückt. Leider kennen wir uns mit Vögeln kein bisschen aus und kennen auch niemanden, der Zebrafinken hat und den Kleinen später zu sich nehmen kann. Außerdem wird er erstmal gegen Parasiten behandelt, bevor wir ihn in einen Schwarm vermitteln möchten. So lange muss er leider noch allein bleiben in seinem viel zu kleinen Käfig - mir tut das wahnsinnig leid, aber wir wissen momentan keine andere Lösung.

Der Vogel hüpft/flattert im Käfig herum, quietscht ab und zu und schaut mit großem Vergnügen zum Fenster hinaus (er hatte sein Domizil früher auf dem Küchenboden und bekam kaum Licht). Er hat allerdings sehr, sehr lange Krallen (mindestens 1 cm lang) und einen völlig ausgefransten Schwanz.

Gibt es irgendetwas, das wir für den Flattermann tun können und wisst ihr jemanden im Großraum Tuttlingen, Villingen-Schwenning etc., der nach erfolgter Quarantäne den Finken aufnehmen könnte, damit er wieder Anbindung an einen Schwarm bekommt? Oder zumindest jemanden, der uns mit Rat und Tat zur Seite stehen könnte, weil wir wirklich überhaupt keine Ahnung haben, wie man mit Vögeln umgeht. Wir hatten schon immer nur Katzen in unserem Haushalt, möchten aber, dass es dem Kleinen in Zukunft auch besser geht und er ein Zuhause findet, wo er artgerecht gehalten wird. Zu seinem jetzigen Besitzer wird er jedenfalls nicht zurück kommen - dafür werde ich sorgen. Das Ordnungsamt/Veterinäramt ist bereits eingeschaltet und wir machen uns für ein Tierhaltungsverbot stark.

Schon jetzt vielen Dank für Eure Hilfe,
liebe Grüße,
Jasmin
 
Nachtrag: Ich habe gerade gelesen, dass Zebrafinken kein Obst bekommen sollen. Ich habe den Apfel also entfernt und durch Gurke getauscht.
 
hallo Jasmin
kein Obst? Unseren damaligen Zebrafinken gab ich auch immer abwechselnd einen Apfelschnitz, eine Scheibe Banane und natürlich Gurke.

Unglaublich, deine Geschichte. Hoffentlich geht es der armen Katze bald wieder besser. (und dem alten kranken Mann natürlich auch)
 
Hallo Karin,

das mit dem Obst bzw. eben KEIN Obst stand hier im Unterforum über Zebrafinken in dem oben angehefteten Thread: "Wichtiges über Zebrafinken". Weil ich es nicht besser weiss und mich mit Vögeln noch nie beschäftigt habe (eine Anschaffung von Vögeln stand in unserem Haushalt eigentlich nie zur Debatte), muss ich einfach die Infos glauben, die ich hier lese. Lieber mal auf Nummer Sicher gehen... ;-) Aber er ignorierte den Apfel sowie die Gurke gleichermaßen. Leider... Sein Futter hat er auch noch nicht angerührt.

Ich hoffe auch, dass wir die Tiere alle nochmal retten können.

Liebe Grüße,
Jasmin
 
Er wird es einfach nicht besser wissen, wenn er in so einer Müllwohnung "zu Hause" war wird er sicherlich kein Frischfutter bekommen haben, wenn überhaupt regelmäßiges Futter...

Ich kann nur von den Wellensittichen reden, bei denen ist das so, dass sie Anfangs nicht vor Menschen fressen, dies ist aber auch von Vogel zu Vogel unterschiedlich, bei dem anderen dauert es länger bei dem anderen geht es schneller...

Kannst du denn anhand des Futters erkennen ob er was gefressen hat, sind leere Hülsen vorhanden?

In der Anfangszeit meiner neuen Vogel habe ich sie die ersten 2 Wochen weder trinken noch fressen sehen, das muss nicht Schlimmes heißen.

Wart ihr denn mit dem Vogel ebenfalls beim TA, also bei einem vogelkundigen Tierarzt?
 
Hallo Jasmin,

deine Geschichte geht mir echt unter die Haut, auch das du dich für die Tiere so einsetzt, so was erlebt man leider selten. Hut ab vor dir. ^^
Das mit dem Futter wegen deinem Zebra wird sicher noch kommen, denke das ist die Umstellung für den Piepmatz. Das muss erst mal sacken...



LG Nicole
 
Hallo nochmal,

vielen Dank schonmal für Eure Antworten. Ich hoffe, ich vergesse jetzt nichts...

Wir waren heute morgen in der Wohnung, um die Katze zu holen und mit ihr zum Tierarzt zu bringen. Da habe ich auch kurz ein paar Fotos vom Vogel gemacht und sie dem Tierarzt gezeigt. Er konnte uns gerade mal sagen, dass es sich wahrscheinlich um einen Zebrafink handelt, aber ansonsten haben wir gemerkt, dass er wohl nicht so viel Ahnung von Vögeln hat. Wir kennen aber auch keinen Tierarzt in unserer Region, der mit Kleintieren bewandert ist. Wenn Ihr einen guten Tipp für uns habt, dann nur her damit! Ich bin dankbar für alles. Wir wohnen im Raum Tuttlingen (PLZ 78532)

Wir haben vom Tierheim Dectomax bekommen, wovon wir dem Vogel einen Tropfen in den Nacken geben sollen gegen Parasiten. Bis jetzt habe ich das aber noch nicht getan. Was meint Ihr denn dazu? Etwas gegen Parasiten muss er auf jeden Fall bekommen, denn ich möchte ihn nicht vermitteln, bevor ich nicht 100%ig sicher sagen kann, dass er nichts hat, womit sich dann der künftige Besitzer rumärgern muss.

Wegen dem Futter: Nein, ich glaube nicht, dass er jemals so etwas wie Frischfutter bekommen hat. Daran muss er sich wohl erst einmal gewöhnen. Ich hoffe allerdings, dass er bald in einen Schwarm kommt und von den dortigen Vögeln abgucken kann, was man alles fressen kann. Aber anbieten werde ich ihm schon jetzt ein wenig Gemüse, in der Hoffnung, dass er es schon vorher lernt. Ich habe ihn übrigens nicht an den Körnern gesehen, am Wasser auch nicht und es sind auch nirgends Schalen zu sehen.

Für mich ist es übrigens völlig selbstverständlich, mich in so einem Fall um die Tiere zu kümmern. ich würde es nicht übers Herz bringen, sie dort ihrem Schicksal zu überlassen. ich bin auch schon seit Jahren im Tierschutz aktiv und würde gerne noch mehr tun, schaffe es aber zeitlich nicht.

Ich habe Euch einmal Fotos von Vogel und Katze gemacht (nur kurz auf die Schnelle und nicht weiter bearbeitet, weil ich bei meiner Mutter nur zu Besuch bin und mit dem Laptop arbeiten muss). Sie sind nicht besonders gut, aber ich hoffe, Ihr könnt mir nochmals bestätigen, dass es sich auch wirklich um einen Zebrafinken handelt.

http://i723.photobucket.com/albums/ww233/Mephisto_JB/Sonstiges/Vogel1.jpg
http://i723.photobucket.com/albums/ww233/Mephisto_JB/Sonstiges/Vogel2.jpg
http://i723.photobucket.com/albums/ww233/Mephisto_JB/Sonstiges/Vogel3.jpg
http://i723.photobucket.com/albums/ww233/Mephisto_JB/Sonstiges/Vogel4.jpg
http://i723.photobucket.com/albums/ww233/Mephisto_JB/Sonstiges/Vogel5.jpg

Auf den Fotos sieht de Vogel recht fit aus. Aber wenn ihr jetzt die Katze anschaut und seht, wie völlig am Ende die Ärmste ist, könnt Ihr Euch ja vorstellen, dass der Vogel nicht besser dran war/ist. Es geht allen Tieren nicht wirklich gut.

Hier schläft die Katze auf unserem Wohnzimmerteppich, man sieht das furchtbare Fell und wie überall die Knochen rausstehen:

http://i723.photobucket.com/albums/ww233/Mephisto_JB/Sonstiges/Katze1.jpg

Und hier eine Großaufnahme von ihrem Rückgrat. Das was da so hochsteht ist kein Fellbüschel, sondern der Beckenknochen!

http://i723.photobucket.com/albums/ww233/Mephisto_JB/Sonstiges/Katze2.jpg

Es ist ein Bild des Jammers...

Liebe Grüße,
Jasmin
 
Super Blattschuss! :zustimm:
Das ist ein Orangenbäckchen! Den TA kannst Du dann auch mal abhaken, jedenfalls für Vögel :D
Kleinstes Exotenfutter kaufen und Kolbenhirse reinhängen, am besten die rote.
Der sieht noch recht fit aus.
Mit der Katze am besten mal unten im Katzenforum posten, die schleichen hier bei den Vögel selten rum :D
Der kleine ist auch in der Mauser, schau mal ob Du ein kleines Tütchen mit Kalzium bekommst, wovon Du immer eine Priese über das Körnerfutter streust. Oder Eierschalen im Backofen erhitzen 75° 10 Minuten, dann zermörsern und drüberstreuen. Und die Krallen sind viel zu lang, die sollten gekürzt werden, bald!.
Wird schon :zustimm:
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Tiffi,

vielen, vielen Dank für Deine Antwort! Okay, ein Orangenbäckchen also...
Wie gesagt, wenn Ihr einen Tierarzt-Tipp für uns habt, dann nehme ich den dankend entgegen und würde auch gerne hingehen mit dem Vögelchen. Ich bin hier auch sehr unglücklich, was die Tierarzt-Situation angeht, denn eigentlich wohne ich in Stuttgart und habe dort für meine Farbratten einen super Kleintierspezialisierten Tierarzt. Dem würde ich zutrauen, dass er weiss, wie man mit einem Orangenbäckchen umgeht. Aber hier in Tuttlingen, wo meine Mutter wohnt...? Da sieht es etwas mau aus, was erfahrene Tierärzte angeht.

Was die Fütterung angeht: Wir waren im Fressnapf und haben dort Fit+Fun Exotenfutter gekauft. Es besteht zu 90 % aus Hirse und zu 10 % aus Saaten (was auch immer das dann heisst, denn es gibt ja 1000 verschiedene Saaten). kann man das auch einem Orangenbäckchen geben, oder müssen wir da nun anderes Futter besorgen?

Wegen der Katze: Da brauchen wir keinen Rat - eigentlich. Wir sind schon seit Jahren Katzenhalter und auf dem Gebiet sind wir eigentlich trittsicher. Ich wollte Euch nur gerne mal zeigen, wie verwahrlost die Tiere sind. Und an der Katze sieht man das halt ganz gut. Bei ihr warten wir noch auf die Labor-Kot-Untersuchungsergebnisse und bis dahin wird sie mit speziellem Päppelfutter zur Rekonvaleszenz und mit Päppelpaste "gemästet". Wir hoffen nur, dass es schnell genug anschlägt und sie sich nochmal erholt. Sie ist nämlich auch schon längst über 10 Jahre alt. Aber mehr können wir eben momentan nicht tun. Aber wie gesagt: Mit Katzen sind wir "fit", nur eben mit dem Vögelchen... Da haben wir alle absolut keine Ahnung und sind auf Eure Hilfe angewiesen.

Wenn sich hier ein zuständiger Moderator rumtummelt: Könntest Du den Thread dann bitte in das richtige Unterforum verschieben und den Threadtitel anpassen, da es sich ja offensichtlich nicht um einen Zebrafinken handelt.

Nochmal vielen Dank für die schnellen Antworten.
Viele Grüßle,
Jasmin
 
Kurze Frage noch: Woran erkennt man denn, dass der Kleine in der Mauser ist? Den Tipp mit den Eierschalen werde ich sofort befolgen ;-) Sowas hat man ja zum Glück immer im Haus.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo nochmal,

also, den Eierschalentipp habe ich jetzt befolgt. Piepmatz hat jetzt gemörserte Eierschalen über seinem Futter.

Außerdem habe ich verschiedene Dinge geändert im Käfig, weil ich gelesen habe, dass Spiegel, Vogelattrappen und Plastikstangen nicht gut sind. Ich habe die Plastikstangen jetzt durch Holzstangen getauscht, den Spiegel und die Attrappe entfernt und dafür ein Sitzseil, einen Holzreifen und ein kleines baumelndes Holzspielzeug in den Käfig gehängt. Außerdem hat der Piepmatz nun eine Stange rote Kolbenhirse im Käfig hängen und hat sich da direkt draufgestürzt.

Morgen werden wir ihm dann noch die Krallen stutzen. Es kommt nämlich jemand, der vom Vetamt beauftragt wurde, die Fische abzuholen. Und mit dem zusammen werde ich dann die Krallen schneiden. Ich hoffe, derjenige kann mir dann auch sagen, ob es sich um ein Männchen oder ein Weibchen handelt, sodass wir den Vogel auch zu einem passenden Partner vermitteln können.

Jetzt aber noch ein paar Fragen:

- haltet Ihr das Dectomax für richtig? Ich möchte auf jeden Fall gegen Parasiten behandeln, aber natürlich will ich den Vogel auch nicht mit dem Zeug dahinraffen und der Tierheim-Mitarbeiter war sich selber nicht so 100% sicher, ob ein Topfen nicht doch zu viel ist. Sie verwenden das Dectomax eigentlich für die Nymphensittiche. Aber die sind ja viiiiieeel größer als "unser" Fink.

Ich habe euch noch ein paar aktuellere Fotos geschossen (da war aber noch die andere Käfigausstattung drin).

http://i723.photobucket.com/albums/ww233/Mephisto_JB/Sonstiges/Vogel1-1.jpg
http://i723.photobucket.com/albums/ww233/Mephisto_JB/Sonstiges/Vogel2-1.jpg
http://i723.photobucket.com/albums/ww233/Mephisto_JB/Sonstiges/Vogel6.jpg
http://i723.photobucket.com/albums/ww233/Mephisto_JB/Sonstiges/Vogel7.jpg

Ich kann ja leider echt nicht gut mit Vögeln, aber der Kleine hier scheint meine Kamera ganz toll zu finden. Jedenfalls posiert er richtiggehend. Oder meint Ihr, dass er das aus Angst macht? Ich möchte ihn ja nicht stressen.

Die Kolbenhirse kommt jedenfalls bombig an. Die gut von der Stange aus zu erreichenden Stellen hat er schon fast leer.

Liebe Grüße,
Jasmin
 
Hallo Jasmin,

im Grunde genommen ist Dectomax schon richtig, wenn es nicht zu hoch dosiert wird. Allerdings stellt sich die Frage, ob er/sie es überhaupt benötigt. Ich würde es nur anwenden, wenn eindeutig klar ist, dass der Vogel Ektoparasiten hat. Die Mauser hat bei ihm/ihr das struppige Gefieder verursacht... (Du erkennst das Mausern daran, dass der Vogel sehr viele noch ungeöffnete Federkiele am Kopf schiebt).
Männchen und Weibchen kann man äußerlich am Orangebäckchen nicht sicher unterscheiden - am besten bestimmt man das über einen DNA-Test.

MfG,
Steffi

P.S. Wenn er Angst vor der Kamera hätte, würde er im Käfig herumtoben. Er posiert aber, deshalb denke ich, dass er menschliche Nähe gut gewohnt ist...
 
Die weißen Hülsen die Du bei ihm am Kopf siehst, das sind die neuen Federkiele aus denen sich dann die neue Feder entfaltet, wenn diese aufplatzen.
Biete ihm ein Schälchen mit Wasser an, in dem er baden kann, das erleichtert die Mauser und ist gut fürs Gefieder :zustimm: Wenn er gar nicht baden geht, versuche ihn vorsichtig anzusprühen, nur etwas, nicht das er sich zu sehr erschreckt. Oft ist das dann ein Auslöser dass sie doch noch baden gehen.
Fit und Fun ist schon ok, nur sind die Körner darin Teilweise zu groß und zu hart (billig Mischung). Wenn Du aber immer ausreichend KoHi dazu anbietest, geht das schon in Ordnung :zustimm:
Mach dir keinen Kopf :trost: Bisher hat er auch die Kurve bekommen, und da unten in Stuttgart findet sich bestimmt jemand der ihn oder sie :D, nimmt.
P.S.
Wegen Dectomax, für mich sieht der Vogel nicht aus als wenn er Ungeziefer hat.
Dann hätte er kahle, schorfige Stellen, die Füße währen borkig, oder Teile an seinem Schnabel.
Wenn er Luftsackmilben hätte, würde er Atemnot und hustenartige Symptome zeigen...
Ich würde mit dem Zeug auch noch warten :zustimm:
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo und vielen lieben Dank Euch Beiden!

Hm, dann hoffe ich einfach, dass er tatsächlich nichts hat, denn die Füße und der Schnabel sehen normal aus. Sie sind nicht schorfig und auch im Gefieder ist nichts kahles. Dann lasse ich das Dectomax erstmal weg.

Ich hatte dem Kleinen ja Eierschalen gemörsert und übers Futter gestreut. Aber seit er die Kolbenhirse hat, rührt er das normale Futter nicht mehr an. Wie kriege ich das hin, dass er die Eierschalen trotzdem frisst? Habt Ihr da einen Tipp?

Gerade war übrigens der Mann da, der die Fische abgeholt hat und dieser darauf getippt, es würde sich um einen Hahn handeln, weil der Schnabel so tiefrot ist und seiner Meinung nach die Weibchen eher einen orangenen Schnabel hätten. Ist das denn so richtig? Wenn nein, wo kann man denn so eine DNA analyse machen lassen und was braucht man dazu? Blut kann man ja einem Vogel bestimmt nicht abnehmen, oder? Oder ist das Geschlecht letztlich überhaupt nicht wichtig, wenn er in einen Schwarm kommt?

Bei den Fischen handelte es sich übrigens um ganz normale Donaufische (wahrscheinlich als Köderfische gedacht, denn der Besitzer ist ja Angler) und er wird sie jetzt direkt auch wieder in die Donau entlassen.

Die Katze ist übrigens heute sehr viel aufgeweckter, läuft viel herum und inspiziert die Wohnung. Der Durchfall ist etwas besser geworden und es sind keine Blutspuren mehr darin zu finden. Gespuckt hat sie auch nicht mehr. Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass wir sie durchbringen. Aber sie ist heute leider etwas verstört. Bei jedem Geräusch zuckt sie zusammen und rennt hinters Sofa. Dafür war sie offensichtlich vorgestern noch zu schwach. Gestern abend hat sich ihr Zustand allerdings deutlich verbessert und heute ist sie schon wesentlich besser dran.

Drückt uns die Daumen, dass die Katze durchkommt und der Piepmatz ein gutes Zuhause bekommt.

Liebe Grüße,
Jasmin
 
.....und dieser darauf getippt, es würde sich um einen Hahn handeln, weil der Schnabel so tiefrot ist und seiner Meinung nach die Weibchen eher einen orangenen Schnabel hätten.

hallo Jasmin
ich glaube, das verwechselt er mit Zebrafinken.

hier steht:

Die Geschlechter sind kaum voneinander zu unterscheiden. Weibchen haben aber grundsätzlich einen blasseren und kleineren Bauchfleck, der beim Männchen fast orangegelb ist.
 
Hallo Karin,

ohhhh, okay... Ich war nämlich schon skeptisch, als der Mann so einfach sagte, dass es bestimmt ein Männchen wäre. Wenn es so einfach wäre, dann hättet Ihr mir das sicherlich schon früher gesagt ;-) Danke für die Aufklärung.
 
Hallo Jasmin

Das Geschlecht spielt eine untergeordnete Rolle, wenn du den Vogel wieder vergesellschaften kannst. Viel wichtiger ist, dass er so bald wie möglich wieder Gesellschaft hat! (DNA könnte man bei TAUROS oder IMDB machen lassen: frisch gezupfte Schwanzfeder einschicken und ca. 15 Euro bezahlen)

Wegen dem Futter: lass ihn mal die Kolbenhirse ganz auffressen und gib dann keine neue. So wird er auch wieder an das andere Futter gehen.
Bis er jedoch Eierschalen nimmt, kann es noch dauern. Viele Prachtfinken sind da sehr konservativ. Was sie nicht kennen, wird wochenlang nicht gefressen. Am einfachsten lernen sie es, wenn sie andere Vögel das Futter fressen sehen. Wieder ein Grund, weshalb dein Schützling so bals wie möglich Artgenossen braucht.

@ Karin: Ich habe Weibchen mit intesivem Bauchfeck und Männchen mit ganz blassem Bauchfleck. Die optische Unterscheidung ist sehr schwierig. Auch noch nach 10 Jahren erfolgreicher Zucht mit 57 JV.

Gruss markus
 
Wie gesagt, das Futter F+F ist nicht seiner Art entsprechend, eigentlich bräuchte er dieses Futter.
Anhand der Vergrößerung und dem Streichholzkopf kannst Du sehen, wie kleinkörnig es wäre.
KoHi fressen sie deswegen so gerne, weil es ihrer Natur entspricht, aus "Ähren" zu klauben, sie sind beschäftigt, und meistens sind die KoHi Körnchen weichschaliger, sie lassen sich leichter knacken, er braucht also weniger Kraft um die Körner zu enthülsen.
Du kannst folgendes versuchen:

Zermahle einen Teil der Eierschalen zu ganz feinem Pulver, fast wie Staub.
Sprühe die neue KoHi Rispe mit Wasser ein, nicht zu nass
Dann stäube etwas von dem Eierschalenpulver auf den Teil, den er zuerst fressen wird, nur einen Hauch

Im Zooladen, aber auch bei den großen Zootierketten, schau mal nach Produkten von der Firma XY und suche nach dem Produkt Vinka.
Der Preis liegt so bei knapp 8,- €.
Wenn Du diese Tröpfchen zweimal die Woche gibst, bekommt er eine rundum Versorgung was Vitamine angeht.
Im Gegensatz zu diesem , sind in dem anderem auch die nicht fettlöslichen Vitamine enthalten. Deswegen auch nicht überdosieren ;)
Was Du auch probieren kannst, einmal die Woche, wenn ihr so etwas esst, Chicoree. Ein Blatt, aber gib ihm die knackigen gelben, nicht die grünen. Die grünen enthalten mehr Bitterstoffe, welches nicht alle Vögel mögen.

Nu hast Du schon fast alles getan das es dem Kleinen gut geht, wenn Du nicht Ad hoc einen passenden Platz findest, mach dich nicht verrückt, er fällt nicht von der Stange, nur weil er jetzt noch ein Weilchen länger allein lebt :D.

Die Katze ist jetzt deswegen so hektisch, weil sie ihre gewohnte Umgebung vermisst. So langsam kommt sie zu "Bewußtsein" und vermißt natürlich auch ihre Versteckmöglichkeiten. Passt also auch ein bischen auf wenn ihr Türen oder Fenster öffnet, nicht das sie auch entwischt. Ansonsten ignoriert ihre Angst einfach, macht kein Gewese drum, tut einfach so, als wenn alles vollkommen normal wäre. Also auch nicht über die Maßen Zuspruch und Aufmerksamkeit geben. In ein paar Tagen wird sie sich eingelebt haben und sicher sehr wohl fühlen. Du wirst sehen sie kommt dann von ganz alleine.
So und nun viel Spaß mit euren ungewollten Familienzuwachs :zustimm:
 
Hallo nochmal an Alle,


Um den Piepmatz mache ich mir halt schon Sorgen, weil wir uns überhaupt nicht auskennen und ich überhaupt nicht einschätzen kann, wie empfindlich Vögel sind, wenn man was falsch macht.

Das Futter hatte ich auch nur gekauft, weil er in seiner Voliere auch genau solche Körner drin liegen hatte und weil der Vogel auf der Verpackung so ähnlich aussah, wie "unserer". Ich hatte ja keine Ahnung... Letztlich ist er aber dann wohl schon immer falsch gefüttert worden, der arme Tropf. Leider sieht es mit Einkaufen heute ziemlich mau aus - jedenfalls hier auf dem Dorf. Zum Zooladen schaffe ich es wohl nicht mehr. Aber wenn der Piepmatz noch länger bei uns bleiben muss, weil sich niemand für ihn "erbarmen kann", werde ich auf jeden Fall noch ein gescheiteres Futter für ihn holen. Das von Dir verlinkte sieht ja nun wirklich völlig anders aus, als das, was wir gekauft haben.

Heute haben wir die Krallen geschnitten. Jedenfalls mal die mittlere Vordere und die Hintere. Dann hat meine Mutter aus Mitleid gesagt, dass wir aufhören müssen, weil sie es nicht mehr ertragen kann den armen Vogel so lange festzuhalten. Na toll... Ihr seht also, wir sind wirklich überhaupt nicht für Vögel geschaffen. Wir sind sogar zu zimperlich, um die Krallen zu stutzen.

Aaaber, ich habe gerade mal die Quoka-Kleinanzeigen durchstöbert und jemanden gefunden, der schrieb, er hätte noch Platz in seinen Volieren und würde Finken, Wellies und Kanaries aufnehmen. Mit dem Herren habe ich gerade telefoniert und werde ihm Bilder vom Piepmatz schicken. Allerdings könnte der Herr unseren Vogel frühestens in einer Woche aufnehmen, weil er derzeit nicht daheim ist.

Ich würde mich so freuen, wenn unser Kleiner dort einen Platz bekäme und endlich wieder Artgenossen. Der Mann hat mehrere Finkensorten in einem Käfig und konnte mit dem Begriff Orangenbäckchen erstmal nichts anfangen. Was haltet Ihr denn davon? Denkt Ihr, dass unser Vogi es dort trotzdem gut haben wird? Ich will ihn ja schon in das bestmögliche und nicht in das erstbeste Zuhause geben. Aber andererseits sehe ich schon ein, dass es schnell gehen sollte und er Gesellschaft braucht. Kann man denn den Kleinen auch mit anderen Finken zusammen halten? Und wenn ja, dann braucht er doch sicher trotzdem mindestens EINEN weiteren Vogel von seiner Art, denke ich mal??

Mein Mann und ich halten Farbratten und haben dort das gleiche Problem. Es halten immer noch viel zu viele Leute ihre Ratten einzeln und wenn sie dann abgegeben werden, braucht man viel Geduld und Zeit, um sie wieder zu sozialisieren. Ich möchte ja nicht, dass der Vogel später nichts mehr mit seinen Artgenossen anfangen kann, weil er sich entfremdet hat. Deswegen würde ich ihn schon gerne recht flott gut unter bekommen.

Die Katze macht uns mittlerweile kein Kopfzerbrechen mehr. Bei ihr war das größte Problem wirklich die Gesundheit und ob wir sie überhaupt durchbringen. Aber ich denke, dass sie mittlerweile über den Berg ist. Wir haben ja auch schon seit vielen Jahren Katzen. Ich selbst bin mit Katzen aufgewachsen und so lange ich denken kann, hatten wir schon immer welche. Nur nachdem unser letzter Kater gestorben ist und ich von daheim ausgezogen bin, hat meine Mutter gesagt, dass sie eigentlich erst wieder eine Katze will, wenn sie in Rente ist (also in 2 Jahren). Nun ist es halt etwas früher geworden als gedacht. ;-) Aber sie freut sich wie ein Schneekönig - ich vermute, dass meine Mutter gar nicht wusste, dass ihr die Katzen so fehlen, bis jetzt, wo sie wieder eine hat. Für mich ist das ziellose herumlaufen und suchen, alles markieren (mit dem Kopf reiben) und genaues Inspizieren der Wohnung aber ein sehr gutes Zeichen. Die Katze war ja vorgestern so schwach, dass sie mit den Hinterbeinen einknickte beim Laufen. Deshalb lief sie immer nur die allernötigsten Strecken vom Schlafplatz zum Napf, aufs Katzenklo und zurück. Dass sie jetzt offensichtlich schon genug Kraft hat, um weitere Strecken zu laufen. Dass sie ihre alte Umgebung vermisst ist natürlich trotzdem klar. Aber da muss sie eben durch und das kann ihr auch keiner abnehmen. Sie wird sich irgendwann daran gewöhnen, auch wenn es für sie natürlich gemein ist, wenn sie in dem hohen Alter nochmal "umgetopft" wird.

Ich freue mich über jeden Fortschritt!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Euch allen,
Jasmin
 
hallo Jasmin

Der Mann hat mehrere Finkensorten in einem Käfig und konnte mit dem Begriff Orangenbäckchen erstmal nichts anfangen. Was haltet Ihr denn davon?

da wäre ich aber skeptisch :?
Vielleicht meldet sich noch jemand vom Forum auf deinen Eintrag

Wenn der Piepmatz bisher alleine wurde, kommt es nun auf ein paar Tage hin oder her auch nicht mehr an.
 
Thema: Orangebäckchen aus Messi-Wohnung aufgenommen (erledigt)

Ähnliche Themen

A
Antworten
5
Aufrufe
2.935
raptor49
raptor49
T
Antworten
3
Aufrufe
1.820
Timo's Boss
T
G
Antworten
1
Aufrufe
938
georg_47
G
Zurück
Oben