Pilze im Drüsenmagen

Diskutiere Pilze im Drüsenmagen im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.... Einer unserer Wellensittiche hat Hefepilze im Drüsenmagen. Dies wurde bei einem vogelkundigen...

  1. #1 Flattermann1985, 12. September 2007
    Flattermann1985

    Flattermann1985 süchtiger Wellifan

    Dabei seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen....
    Einer unserer Wellensittiche hat Hefepilze im Drüsenmagen. Dies wurde bei einem vogelkundigen Tierarzt per Röntgenbild festgestellt.
    Nun soll sie 14 Tage lang je einen Tropfen Nystaderm-S in den Schnabel bekommen. Soweit so gut....
    Eben haben wir ihr die erste "Ladung" verpasst.
    Durch den Stress mit dem Einfangen hat sie nach der Medikamentengabe im Käfig natürlich erstmal schön gewürgt und einiges wieder erbrochen....
    Jetzt meine Frage: Bringt dann das Medikament überhaupt etwas? Sie würgt es ja im Prinzip mit den Körnern wieder raus....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 thorstenwill, 12. September 2007
    thorstenwill

    thorstenwill Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Oktober 2003
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fulda
    Hallo,

    kannst Du die Tropfen mit irgenwas vermischen, Fruchtsaft ohne Zucker oder Joghurt was Dein Welli liebt?

    Gruß
     
  4. #3 Flattermann1985, 13. September 2007
    Flattermann1985

    Flattermann1985 süchtiger Wellifan

    Dabei seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Der Tierarzt meinte die müssen so wie sie sind pur in den Schnabel.....
     
  5. #4 thorstenwill, 13. September 2007
    thorstenwill

    thorstenwill Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Oktober 2003
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fulda
    Oh je, leider kann ich dir keinen anderen Tipp geben. Vielleicht wird es mit der Zeit einfacher, habe das mal bei meiner Blaustirnamazone gemacht, das war recht einfach, aber bei so einem kleinen Wellensittich, der vor lauter Aufregung Körner mit hoch würgt, das kann doch auch nicht gesund sein.

    Hat noch jemand einen Tipp???
     
  6. #5 Flattermann1985, 13. September 2007
    Flattermann1985

    Flattermann1985 süchtiger Wellifan

    Dabei seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    So, eben hat sie die zweite Ladung bekommen.... Sie tut mir jedes Mal so leid beim Einfangen... :( Ist immer Stress für uns drei...
    Aber diesmal hat sie nicht soviel erbrochen wie gestern, auch das Würgen hielt sich diesmal in Grenzen. :)
    Falls aber noch jemand Tipps hat, was wir zusätzlich zu dieser Behandlung machen können, immer her damit. :)
     
  7. Mary B.

    Mary B. Guest

    Hallo Anna-Maria,

    erstmal wünsche ich deinem Welli gute Besserung. :)

    Vor 3 Jahren musste ich einen Welli, auch ein Anitmykotikum in den Schnabel geben, er hatte es leider immer wieder ausgewürgt. Das Anitmykotikum war auch Nystatin (anderes Produkt Candio-Hermal), schmeckt furchtbar bitter, ich bekam dann ein anderes Anitmykotikum (Ampho-Moronal), welches er nicht mehr auswürgte.


    Wie es aussieht, wird das Würgen, ja weniger bei deinem Welli, wenn nicht, wenn er weiterhin das Medi auswürgt, würde ich den Arzt fragen, ob du gegebenenfalls ein anderes Medi verabreichen kannst.


    Der Tipp mit den Fruchtsaft war Käse, bei einer Candida-Infektion, ist Obst, natürlich auch Fruchtsaft (Fruchtzucker), grundsätzlich verboten, generell jede Art von Zucker.

    Mein Welli, hatte ja damals viel Schleim ausgewürgt, unmengen an Schleim und der war schon ziemlich mager und ich musste ihn auch zum Essen bewegen. Wichtig ist leicht verdauliche Kost, so machte ich Quellfutter, ich habe auch Kolbenhirse, für kurze Zeit gekocht und dann einweichen lassen, viel gegessen hatte er leider nicht.

    Aufzuchtfutter oder Eifutter, ging auch nicht, ich hatte kein zuckerfreies Produkt gefunden, anscheinend gibt es sowas nicht.

    Ich habe sonst leider keine Tipps für dich.
     
  8. #7 papugi, 13. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2007
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.353
    Zustimmungen:
    210
    Ort:
    Kanada, Québec
    Da in Nordamerika nystaderm-s nicht benutzt wird, habe ich gegoogelt.

    Das Nystaderm-S scheint etwas sehr anliches als Mycostatin (andere namen fur mycostatin: Nystatin(e), Nystex, Nadostine, Nilstat.) zu sein.

    Ich habe auf internet auch gefunden das das Nystaderm-S fur Nystatinempfindliche Hefepilzinfektionen benutzt wird.

    Ich denke also das es sehr wahrscheinlich wie Mycostatin arbeitet.
    Mycostatin um zu wirken, muss in direktkontakt mit der schleimhaut kommen das heisst es muss auf den lehren magen gegeben werden. Ware vielleicht gut sich zu erkundigen
    bye
    Céline
     
  9. #8 Flattermann1985, 14. September 2007
    Flattermann1985

    Flattermann1985 süchtiger Wellifan

    Dabei seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Danke, das hilft mir schonmal weiter, Quellfutter werde ich ihr dann auch mal anbieten, mal schauen ob sie es mag (sie kennt es noch nicht).
    Ihren Apetitt hat sie Gott sei Dank nicht verloren, sie haut immer noch schön rein wie ein Scheunendrescher. ;)

    Auf leeren Magen? Davon hat der Arzt gar nichts gesagt... Einfach einmal am Tag ab in den Schnabel damit... Ich könnte natürlich auch eine Stunde vorher den Napf rausnehmen, verhungern wird sie ja nicht....

    Sie macht nach den zwei Behandlungen irgendwie auch schon einen besseren Eindruck als vorher, ich hoffe das bleibt so. :freude:
     
  10. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hallo,

    wenn unsere Wellis Medikamente bekommen müssen, fange ich sie immer morgens im Halbdunkeln, wenn sie noch halb schlafen (kannst natürlich auch tagsüber das Zimmer abdunkeln - so dass Du gerade eben noch etwas erkennen kannst - oder den Käfig in einen dunklen Raum tragen). Wenn Du dann mit der Hand ganz langsam von hinten an den Vogel rangehst, geht das in der Regel ohne Stress ab.
    Vorteil, wenn Du es gleich morgens machst: Kropf ist noch leer und das Auswürgen daher schwieriger. Am Besten hälst Du den Kopf noch einen kleinen Moment fest, wenn Du das Medikament in den Schnabel gegeben hast, dann muss der Vogel erst schlucken und kann es nicht durch Kopfschütteln gleich wieder rausschleudern.

    Viel Erfolg!
     
  11. #10 Flattermann1985, 14. September 2007
    Flattermann1985

    Flattermann1985 süchtiger Wellifan

    Dabei seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    So, eben hat sie die dritte Ladung bekommen. Zwar etwas früher als gestern, aber wir sind heute Abend weg, jetzt kann sie sich immerhin davon erholen.

    Das mit dem Einfangen klappt immer besser, wir dunkeln den Raum 10 Minuten vorher ab damit sie schläfrig wird. Gefangen wird sie dann mit Hilfe eines kleinen Tuchs, ist wesentlich einfacher als nur mit der Hand.

    Das Medikament hat sie eben gar nicht mehr rausgewürgt, sie hat es brav geschluckt und uns dann nur mit einem heftigen Biss gezeigt, dass sie von dieser Behandlung so rein gar nichts hält. ;) Aber ansonsten kann man sagen hat sie sich in ihr Schicksal ergeben, es wird jetzt auch schon wieder munter gezwitschert und geschimpft. :)

    Ich halte euch mit den neuesten Neuigkeiten auf dem Laufenden und setze dankbar eure ganzen Tips um!
    Auch vielen Dank für die vielen Genesungswünsche, wir haben sie Lena ausgerichtet und sie hat hoch und heilig versprochen bald wieder gesund zu werden! :)
     
  12. #11 Flattermann1985, 23. September 2007
    Flattermann1985

    Flattermann1985 süchtiger Wellifan

    Dabei seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    So, anderthalb Wochen befindet sich die junge Dame nun schon in Behandlung.
    Das Einfange klappt mitllerweile total gut und recht schnell, mein Freund ist langsam richtig geübt darin. ;)

    Nur hat sie mittlerweile rausgefunden, wie sie es verhindern kann, dass ich ihr die Spritze in den Schnabel geben kann.... Da ist immer echte Überzeugungskraft gefragt, aber so leicht lassen wir uns nicht kleinkriegen, was rein muss muss rein. ;)

    Ansonsten geht es ihr eigentlich ziemlich gut, der Kot ist dank Bird Bene Bac wieder fast ganz in Ordnung. Zwitschern, fressen und trinken klappt auch immer noch hervorragend.

    Jetzt Fiebern wir dem nächsten Arzttermin entgegen, Lena will bald wieder zu ihren Kumpels zurück....
     
  13. #12 Flattermann1985, 1. Oktober 2007
    Flattermann1985

    Flattermann1985 süchtiger Wellifan

    Dabei seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Leider noch keine Entwarnung. :(

    Wir waren eben mit ihr nochmal beim Tierarzt, leider sind immer noch Megabakterien über den Kot nachweisbar.

    Die Behandlung muss jetzt noch einmal mindestens 3 Wochen fortgesetzt werden und dann schauen wir wieder weiter...

    So ein Mist aber auch. :traurig:
     
  14. Mary B.

    Mary B. Guest

    Hallo Anna-Maria,

    jetzt bin doch geplättet, ich dachte die ganze Zeit, dein Welli hätte eine Candida-Infektion und vorallem weil er mit Nystatin behandelt wird, ist eigentlich nicht das Mittel der Wahl, bei MO, nach meinem letzten Wissenstand, ist Ampho-Moronal (Amphotericin B) noch das Mittel.
    Nystatin geht im Prinzip auch, schneidet im Vergleich mit Ampho-Moronal noch schlechter ab, was die Elimination der Megas angeht, wo ja leider, dass Mittel, was die Saudinger völlig vernichtet, ja nicht gibt und wenn die Megas weg sind, können die ja nach Immunstatus schnell wieder kommen.

    Tut mir ja verdammt leid, dass dein Welli so krank ist und dann noch MO :trost: , ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass dein Welli wieder gesund wird. :trost:


    Ich hatte auch ein Welli mit MO, wurde aber erst nach mehrmaligen Giemsa-Test festgestellt und dann leider auch, wo er nur noch 27 g wog, er hatte nur einen Tag lang das Ampho bekommen, bevor er starb.
     
  15. #14 Flattermann1985, 1. Oktober 2007
    Flattermann1985

    Flattermann1985 süchtiger Wellifan

    Dabei seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich dachte auch dass es "nur" um eine Infektion mit Hefepilzen ging...
    Aber heute nach der Kotprobe fiel das Wort Megabakterien. Das war das letzte Mal nicht nachweisbar über den Kot, da hatte er wohl den Kot ihres Kumpanen erwischt (ich war mit beiden dort).
    Die Behandlung soll ich mit diesem Mittel fortführen, er hätte gute Erfahrungen damit gemacht...
    Ist das jetzt falsch? Bin jetzt total verunsichert, eigentlich vertrau ich diesem vogelkundigen Tierarzt.
    Zusätzlich gebe ich auch noch Kamillenblüten über das Futter und immer mal wieder Thymiantee, der aber noch mit großer Vorsicht genossen wird...
     
  16. Mary B.

    Mary B. Guest

    Hallo Anna-Maria,


    das kann sein, aber wie ich eben, von meinen ehmaligen Welli erzählte, waren bei ihm ja mehrere Tests nötig, die Ausscheidung ist eben unregelmäßig im Kot, von daher, sind die nicht immer beim ersten Test nachweisbar.



    Also, verunsichern wollte ich dich nicht, ich habe mal von Tests mit Nystatin in Bezug auf MO gelesen, ist jetzt auch schon anno tobak her, dass ich mich jetzt nicht mehr genau erinnere, bei manchen Vogelarten wirkte es fast nicht, bei einigen gut und im Vergleich mit Ampho..., war das Gesammtergebnis der Untersuchungen anging, schnitt Ampho besser ab. Nystatin kann man nehmen, nur, ich kenne es von meinem Welli und von anderen Wellihalter, dass die alle Ampho bekommen haben.

    Das Allheilmittel schlechthin gibt es ja leider nicht und die Behandlung, mit Ampho ist ja auch nicht immer erfolgreich und dann muß man leider ja auch noch mit Sekundärinfektionen rechnen.
     
  17. #16 Flattermann1985, 1. Oktober 2007
    Flattermann1985

    Flattermann1985 süchtiger Wellifan

    Dabei seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mary!

    Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. :)

    Ich denke, ich werde unserem Tierarzt vertrauen und die Behandlung so fortführen wie beschrieben, ihn aber beim nächsten Termin in etwa 3 Wochen mal auf das von dir genannte Mittel ansprechen.

    Ansonsten geht es Lena momentan total gut, sie zwitschert, pfeift und frisst fröhlich vor sich hin, nur das Einnehmen der Medikamente macht ihr verständlicherweise weniger Spaß. ;)

    Aber wir boxen uns da durch! :)
     
  18. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Nystatin gegen Megas - da kannste auch gleich O-Saft geben, der Wirkungsgrad gegen Megas duerfte aehnlich sein.

    Das Einzige was derzeit gegen Megas soweit hilft, dass die Dinger eingedaemmt werden, ist Ampho Moronal - ist einfach so!
    Dieses muss mindestens 4 Wochen taeglich 2x in den Schnabel verabreicht werden - Dosierung muss der TA nach Menge der Megas machen, meist ists aber 0.05ml pro Gabe.
    . Zusaetzlich ist das Trinkwasser mit Apfelessig anzusaeuern (5ml auf 600ml Wasser) - lebenslang.
     
  19. #18 Flattermann1985, 2. Oktober 2007
    Flattermann1985

    Flattermann1985 süchtiger Wellifan

    Dabei seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für deine Antwort, Hellehavoc!

    Wie gesagt, beim nächsten Tierarztbesuch werde ich das Ganze mal ansprechen, ich frag mich gerade selbst ernsthaft, ob ich alles richtig mitbekommen habe was der Tierarzt mir gesagt hat....

    Was mich dann aber auch wundert: Lena geht es nach der Gabe des derzeitigen Medikaments viel besser! Plustern ist viel weniger geworden, sie zwitschert wieder mehr... Komisch...

    Aber auf jeden Fall werde ich das alles im Auge behalten!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Anna-Maria, ich glaube, Dein TA sollte sich langsam mal entscheiden, was denn Deine Kleine nun hat, Hefepilze oder Megas.
    Wobei ich sagen muss, dass ich von Hefepilzen im Druesenmagen noch eher selten gehoert habe.

    Was das Befinden angeht, fast jedes 'haertere' Medikament hat sowas wie einen Aufputscher drin - hat auch mit der Psyche was zu tun, wenn sich ein Kranker besser fuehlt, dann gehts dem Koerper auch besser und er kann besser gegen die Krankheit angehen.

    Allerdings ist das wirklich so, der Wirkungsgrad von Nystatin gegen Megas liegt ganz weit unter dem von Ampho. Daher gibt man gegen Megas ja das Ampho.
    Zudem ist das Ampho allgemein besser vertraeglich, da es nicht resorbiert wird, sondern nur im Magen gegen die Megas wirkt.
    Intramuskulaer gespritzt waere es fuer die Pipser gefaehrlich, denn dann gehts auf die Organe - besonders auf Nieren und Leber.

    Ich hab hier ne Henne sitzen, die vor knapp nem Jahr nen ganz ueblen Mega Schub hatte.
    Nach 4 Wochen 2xtaeglich gings ihr ganz viel besser und heute ist sie ein Wonneproppen, quitschfidel und kerngesund.
    Sie lebt mit den Megas, die sie noch hat, aber ihr Immunsystem ist wieder so auf Zack, dass es den Megas von selber Einhalt gebieten kann.

    Meine Voegel bekommen alle angesaeuertes Wasser - taeglich.
    Damit hat man die Megas zusaetzlich gut im Griff, da sie saures Magenmillieu absolut nicht abkoennen und ihre Vermehrung entschieden gehemmt wird dadurch.
     
  22. #20 charly18blue, 2. Oktober 2007
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Anna-Maria,

    ich würde nicht drei Wochen warten und dann mit dem TA darüber sprechen. Sollte Dein Vogel Megabakterien haben, ist die richtige Behandlung lebenswichtig und dann ist das Nystatin nicht das richtige Mittel. Ruf doch einfach bei ihm an und frag ihn, ob der Vogel denn nun Megabakterien oder Hefepilze hat.

    Ich wünsche Deiner Kleinen gute Besserung.

    Liebe Grüße Susanne
     
Thema:

Pilze im Drüsenmagen

Die Seite wird geladen...

Pilze im Drüsenmagen - Ähnliche Themen

  1. Pilze...

    Pilze...: Hallo! Ich hatte vor kurzem ja das Problem mit meiner Amadine - und währenddessen hat meine Kanarienhenne Josie leicht gekränkelt. Ich dachte...
  2. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  3. Hornmilben oder Pilz ?!

    Hornmilben oder Pilz ?!: Hallo ich habe einen Buchfinken. Dieser hat laut Arzt angeblich Hornmilben. Allerdings könnte es sich ein Pilz sein. Ich sehe aber nichts...
  4. Pilze als Hauptkrankheitsursache?

    Pilze als Hauptkrankheitsursache?: Hallo, Meine Enten - 4 Weibchen, 2x 6 Monate, 3 Jahre und 12 Jahre, und 2 Erpel, 1,5 Jahre - sind jetzt schon seit August immer wieder krank...
  5. Pilz in der Nase - brauche Hilfe von Euch

    Pilz in der Nase - brauche Hilfe von Euch: Guten Tag, mein Name ist Ralf (35) und ich besitze zwei Graupapageien (Falco,12 und Kucki 13). Mein Problem betrifft meine Henne Kucki: Im...