seriöse Verkäufer?

Diskutiere seriöse Verkäufer? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Zusammen, ich bin neu hier. Erst mal "Hallo" an alle. Nachdem unsere Kinder alle aus dem Haus sind und nun viel mehr Zeit und Platz da...

  1. #1 Iris S., 25. April 2013
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2013
    Iris S.

    Iris S. Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. April 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich bin neu hier. Erst mal "Hallo" an alle.

    Nachdem unsere Kinder alle aus dem Haus sind und nun viel mehr Zeit und Platz da ist können wir endlich unseren Wunsch nach einem jungen Graupapageipärchen erfüllen.

    Nachdem passende Käfige gekauft waren hab ich dann in verschiedene Stellen Anzeigen (Suche....) eingestellt.

    Teilweise bekam ich direkt erstmal sehr merkwürdige Antworten: Teilweise wohnten die Verkäufer in Afrika und boten mir für wenig Geld Tiere an, wenn ich Ihnen nur komplette Adresse und Namen nennen würde, damit "bis vor die Haustür geliefert wird".

    Andere bieten Jungtiere von Kollegen an, und die schnelle Registrierung scheint ihnen wichtiger zu sein als alles andere.

    Zuletzt dann noch eine Antwort aus England (in Googledeutsch"), die auch mehr als komisch war.

    Bin nun etwas verunsichert. Woran erkenne ich denn vorab einen seriösen Züchter? Und woran einen unseriösen.

    Vor 25 Jahren hatten wir schon mal Papageien. Damals gab es auch schon viel Betrug, vom Ringaustausch bis heimlichen Eierverkauf über die Grenzen u.s.w..

    Aber heute werden da wohl andere Methoden herrschen, die ich nicht kenne. Zumindest sind mir solche wie o.g. Antworten nicht bekannt.

    Wer kann mir dazu was sagen?

    Liebe Grüße

    Iris
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Aramintha, 25. April 2013
    Aramintha

    Aramintha :-)

    Dabei seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und herzlich willkommen!

    Die Reaktionen auf eure Suche kenne ich, so oder ähnlich. Die beste Möglichkeit ist es, selbst nach Angeboten zu suchen. Dort wird ein Anbieter Angaben machen müssen, die einen ersten Eindruck für euch erlauben. Falls das Angebot gefällt, möglichst telefonisch Kontakt aufnehmen und nach Kennzeichen und Herkunftsnachweis fragen, über Abholung beim Anbieter einigen, Preisvorstellung ungefähr klären. Danach fallen die nächsten raus, garantiert ;)

    Wer seriös ist und seine Vögel in gute Haltung abgeben möchte, der freut sich über Selbstabholer. Das ist dann der nächste Schritt, den guten Stall anschauen und dafür gern auch weiter fahren. Wenn alles passt, Vögel mitnehmen und sich nicht darüber ärgern, wenn irgendwo im Netz ein billigeres Angebot zu finden ist.
     
  4. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.452
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Vom Ausland würde ich Grundsätzlich nichts kaufen. Es gibt in D genügend Züchter von Grauen und vorallem echte NACHZUCHTEN. Es ist unsinnig, das Risisko einzugegen, evtl Wildfänge für billig Geld zu kaufen.
     
  5. Iris S.

    Iris S. Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. April 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    ja, ich denke auch, dass Selbstabholung einiges Negative aussondert. Sicher bin ich mir da aber auch nicht....

    Heute fand ich bei Qu... eine Anzeige über einen kleinen Grauen aus Hannover vom 14.11.12, Handaufzucht da Vater ihn nicht akzeptiert hat usw. Preis 300€. Und dann, oh Wunder, finde ich genau die gleiche Anzeige nochmal in Bremen, Essen, Dortmund, Düsseldorf und 5 weiteren Städten, quer durch Deutschland.

    Das kann doch nur Betrug sein 8(

    Kann mir hier jemand - gern über PN- sagen, wo ich gute Züchter finde und auf welche Anzeigen ich besser gar nicht reagiere?

    LG

    Iris
     
  6. #5 Flattermann, 26. April 2013
    Flattermann

    Flattermann Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. Februar 2004
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo Iris,

    leider gibt es genug Fakes im Netz, da suchen Leute ein gutes zuhause für Ihre Tier( Fotos und Text geklaut) bei Kontakt über Mail wird das Deutsch immer schlechter( Googleübersetzung). Bei Nachfrage nach einer Telefonnummer kommt dann eine Vorwahl 00237= Kamerun. Ha, Ha, Ha
    Mir ist das vor kurzem auch passiert, 2 Graue werden aus Wuppertal angeboten, Verkäufer ist angeblich Belgier usw. bla bla bla. Tel. Nr aus Kamerun.
    Ich werde auf keine Angebote mehr reagieren in denen keine Rufnummer angegeben wird.
    Viel Glück bei Deiner suche, nach einem seriösen Anbieter. Es gibt Sie.

    Liebe Grüße
    Silke und die Geier
     
  7. Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    Hallo,

    der Kauf aus dem Ausland birgt eine Menge Gefahren für Mensch sowie Tier.
    Alle solche Verkäufer über einen Kamm scheren möchte ich dennoch nicht.

    Hellhörig sollte man bei Verkäufern aus dem Ausland werden, die einen Vogel deutlich unter Preis anbieten.
    Da gab es in der Vergangenheit div. Problem wo dann die Western Union Bank mit im Spiel war. Dazu findest du sicherlich auch hier über die Suchfunktion eine Menge Infos.

    Ich würde mir einen Züchter in Deutschland aussuchen der beispielsweise eine Homepage hat und einen "Namen" in der Szene sich machen konnte durch Seriosität. Das gilt selbstverständlich auch fürs Ausland, aber da kommen für mich nur Verkäufer in Frage die ich besuchen kann um mir einen Überblick über den Menschen und die Tiere machen kann. Die Zuchtanlage wäre da auch ein weiterer Aspekt den ich mir pers. anschauen würde.

    Sicherlich gibt es bei vielen Menschen eine Geiz_ist_geil Mentalität, aber der gesunde Menschenverstand sagt einem das ein Graupapagei zwischen 600 - 800 € im Schnitt kostet. Bei Preisen die deutlich niedriger sind, sollten einfach die Alarmglocken laut und schrill schreien.
    Ein guter Züchter macht auch gerne mal ein billigeren "Paketpreis", wenn er 2 junge Tiere verkaufen möchte, die stark harmonisieren. Dennoch gilt hier auch das es dabei wohl nur um eine geringe preisliche Gestaltung zum Vorteil für den Käufer sein wird und kein Schleuderpreis.

    Auch kann man billigere Graupapageien bekommen, aber auch ältere, allein gehaltene Tiere, machen dann schon hier und da mal Probleme bei einer Vergesellschaftung mit einem neuen Partner.

    Ein Gesundheitszeugnis in Form eines tierärztlichen Checks auf div. Krankheiten und evtl ein DNA Test können nur hilfreich sein für den Käufer und letztendlich auch für das Tier.


    Man kann auch Glück haben bei "gebrauchten" Tieren die schon ein Paar sind und aus den verschiedenen Gründen verkauft werden müssen. Die wenigsten Halter aber können ein solches tierärztliches Guthaben in Auftrag geben und wenn, dann ist immer noch nicht gewährleistet das sie bei einem Vogelspezialisten waren zwecks Untersuchungen auf Schimmelpilze oder andere Krankheiten.


    Ich pers. würde dir eher empfehlen die Tiere vorher anzuschauen, dir einen Überblick über den äußeren Zustand zu machen sowie mir die charakterlichen Eigenschaften anzuschauen, als die "Katze im Sack" zu kaufen und am Ende evtl. ein krankes Tier daheim zu haben wo man alle Nase lang mit zum Tierarzt muss. Da möchte ich nicht auf evtl anfallende Kosten hinweisen, sondern auf Stress für Tier sowie auch dem Menschen.
    Nicht nur einen Züchter/Verkäufer besuchen sondern ruhig mehrere Züchter und deren Anlagen selbst einmal in Augenschein nehmen. Den gesunden Menschenverstand einschalten und nicht von den Tieren so verzaubern lassen lassen, das man Dreck, rupfende Alttiere, kränkliche Artgenossen neben den angebotenen Tieren einfach ausblendet.

    Tierkauf, obwohl das Wort Tierkauf irgendwie ein komisches Wort ist, ist für mich Vertrauenssache.
    Wir sprechen hier nicht von einem Tier was eine Lebenserwartung von 1-2 Jahren hat und selbst wenn es krank wäre dann zeitlich gesehen eh nicht eine solch lange Lebenswerartung hat wie zB der Graupapagei, sondern von einem Tier was 50 Jahre oder auch länger unser Leben begleiten kann und da möchte ich es zumindest, so komplikationslos wie möglich haben und nehme gerne einmalig in Kauf mit dem Auto 1200 Km quer durch Deutschland zu fahren um mir eben ein so möglich wie es geht objektives Bild zu machen und so gut wie nur möglich gesunde Tiere zu bekommen.
     
  8. Iris S.

    Iris S. Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. April 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Silke,

    ja, genau so erlebe ich es auch.

    Aber dann war ich überzeugt, nun endlich einen richtigen Züchter gefunden zu haben. Jetzt hab ich grad auf Umwegen festgestellt, dass auch er in Anzeigen nach Jungtieren ab 4 Wochen oder kleiner zur Aufzucht sucht......

    Ist echt traurig, was da abläuft. Gewinn um jeden Preis.....

    Iris
     
  9. Iris S.

    Iris S. Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. April 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Michael,

    ich habe diverse "Züchter" angeschrieben, auch solche, die eine große Homepage haben. Entweder bekam ich gar keine Antwort (meiste Fälle) oder die Antwort bestand aus "habe in 12 wochen kongos abzugeben" -ohne irgendeinen näheren Kommentar .

    Das frustriert. Hatte mir das nicht so schwierig vorgestellt.

    LG Iris
     
  10. #9 little-regina, 26. April 2013
    little-regina

    little-regina Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. Januar 2008
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    724... Schwäbische Alb
    Hallo Iris,
    hast Du hier im Forum schon einmal in den Anzeigen
    vom Tierflohmarkt nachgeschaut?
     
  11. #10 Moni Erithacus, 26. April 2013
    Moni Erithacus

    Moni Erithacus Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo Iris,

    Auf Anzeigen oder Homepage rufe immer an,die meisten Züchter haben es lieber wenn man sich telefonisch meldet.Erstmal kostet es viel Zeit viele Mails zu beantworten und viele schreiben einfach ohne Ende so das es nicht immer seriös oder ernst wirkt.
     
  12. Caro+Caro

    Caro+Caro Carolin (& Carola)

    Dabei seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    34... Hessen
    Hallo Iris,

    in welcher Gegend wohnst Du denn ?

    Eventuell wirst Du sowieso etwas weiter fahren müssen und Dir vorher die Vögel ansehen sowie die Volieren und den Züchter.
    Übereile nichts sondern gehe lieber auf Nummer sicher.
    Wir haben bei der "Besichtigung" immer einen Polyoma- und PBFD-Test selbst gemacht und erst nach dem negativen Bescheid den Vogel abgeholt bzw. gekauft.

    Ich kann Dir 3 gute Züchter empfehlen. Du hast eine PN.

    Liebe Grüße
    Carola
     
  13. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo Iris,

    habe gerade auch mal gegoogelt, habe gleich ein paar Züchterhomepages gefunden, wenn Du z. B. mal Züchterverzeichnis Papageien bei Google eingibst. Die würde ich dann alle mal durchgehen, mit den Züchtern sprechen, einige vorher gut überlegte Fragen stellen, an dessen Antworten man auch gleich oft heraushören kann, ob sie seriös sind oder nicht sprich ob ihnen wichtig ist, wohin ihre Tiere verkauft werden.

    Nun habe ich auch noch eine Frage: Muss es denn unbedingt ein ganz junges Graupipärchen sein? Denn aus deinem Text lese ich heraus, dass Du dich sicher schon in der zweiten Lebenshälfte befinden müsstest und man darf nicht vergessen, welches stolze Alter unsere Gräulinge errreichen können. Hast Du evtl. schon abgeklärt, wer die Tiere übernehmen kann, wenn Du es nicht mehr kannst? Das ist für mich neben der Züchterwahl auch eine ganz wichtige Frage, die ebenfalls geklärt werden muss.

    Daher fände ich es auch gar nicht schlecht, evtl. auch älteren Abgabetieren eine neue Chance auf ein schönes Leben zu geben. Denn wenn Du vor 25 Jahren schon Papageien gehalten hast, ist ja Erfahrung vorhanden, evtl. auch Vögel mit Vergangenheit händeln zu können.
     
  14. Iris S.

    Iris S. Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. April 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nina,

    mein ganzes Leben lang hab ich kranken, hilflosen und verletzten Tieren geholfen. Genau deshalb ist es mein Wunsch - nun, wo ich alle Zeit der Welt habe- mir/uns persönlich ein eigenes gesundes Pärchen junger grauer Kongos zu "erlauben".

    Unsere kinderreiche Familie hat einige Interessenten, wenn es uns dann mal nicht mehr gibt :-)

    Vorerst bin aber ich (55) dran und hab eigentlich vor, mit den Beiden Grauen und natürlich meinem Mann noch ne ganze Zeit zu verbringen.....

    Dank Euch für Eure Tips, mal schauen was draus wird!

    LG Iris
     
  15. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Liebe Iris,

    ich hoffe, Du fühltest dich nicht auf dem Schlips getreten :trost: Denn es sollte nicht bevormundend herüberkommen. Aber ich finde es immer wichtig, auch zu erwähnen, dass wenn man gerade nicht mehr 20, 30 Jahre alt ist, zu klären, wer diese hochsensiblen Tiere, die eben sehr alt werden können, u. U. übernehmen kann. Da die Erbfrage aber schon geklärt ist :zwinker: und Du ja auch noch sebr jung bist, ist doch alles gut und ich wünsche viel Erfolg beim Finden eurer jungen Graupis!
     
  16. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Obwohl ich Dir prinzipiell zustimme, muß ich das hier relativieren.
    Wir geben unsere grünen Nachzuchten auch deutlich günstiger als Marktpreis ab, einfach weil es wichtig ist,
    dass sie ein gutes Zuhause bekommen und nicht, dass man daran reich wird. Also nicht per se günstiger =
    schlecht. Wichtig ist, fragt nach, laßt Euch nicht mit Pauschalantworten und Halbwahrheiten abspeisen, fragt
    ob ihr die Vögel mal vor dem Kauf besuchen könnt.

    Schaut, dass Papiere und Gesundheitsunterlagen in Ordnung sind und schlaft noch eine Nacht über die kleinen
    schwarzen Knopfaugen. Also nicht sehen und gleich kaufen auch wenn die kleinen Graufederlinge einem mit
    einem "Wimpernklimpern" das Herz in Butter verwandeln können. :D
     
  17. Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    Hallo Azreal,
    auf solch eine Antwort habe ich ehrlich gesagt gewartet und das meine ich positiv :)

    Ausnahmen bestätigen die Regel, aber es gibt sie dennoch sehr sehr selten. Im Regelfall wollen viele neue Papageienbesitzer leider immer noch oftmals Handaufzuchten und somit auch oftmals fehlgeprägte Tiere haben. Erst wenn es Probleme gibt, suchen sie den Weg um an Infos zu bekommen. Sehr eindrucksvoll gibt es gerade hier in den Unterforen der jeweiligen Papageienarten eine Vielzahl von Threads zu dieser Thematik wo sich besorgte/genervte/ängstliche Papageienbesitzer dann Hilfe und Meinungen holen wollen.

    Klar ist es toll, wenn wir hier Besuch bekommen und der Besuch hört einen unserer Graupapageien das "Lied vom Tod" flöten oder auch wenn einer der Grauen dann spricht wie zB "Wie sieht es hier denn schon wieder aus?"
    Viele die so etwas hören und auch sehen, sehen nicht die Kehrseiten die laute Papageien mit sich bringen und wollen dann schnell solch einen Papageien bei sich auch haben. Angeknabberte Fernbedienungen, Türrahmen, voll gekotete Türklinken ect sehen sie nicht oder wollen sie nicht sehen und bekommen dafür dieses "MUSS_HABEN" Gefühl ohne sich vorher gründlich (!) zu informieren.

    Hier in einem Forum, wo es eine Vielzahl von Meinungen und deren Austausch an Erfahrungen und dem Zugang von "richtigen" Informationen gibt, hier erwarte ich ehrlich gesagt aber auch, das sich mindestens einer zu Wort meldet wie du, der dann sagt: "Wir geben unsere grünen Nachzuchten auch deutlich günstiger als Marktpreis ab, einfach weil es wichtig ist,
    dass sie ein gutes Zuhause bekommen und nicht, dass man daran reich wird.
    "
    Das sind aber nur wenige Ausnahmen.

    Bietet mir ein Händler, den ich nicht fahrtechnisch erreichen kann oder möchte, einen Graupapagei für 300,-€ an, schrillen zumindest bei mir die Alarmglocken. Egal ob in der BRD oder dem Ausland. Gerade aus dem Ausland für Verkäufe sowie auch Einkäufe haben wir in den letzten 24 Monaten eine Vielzahl gelesen, was da alles schief ging und wer betrogen wurde sogar mit Namennennung auch hier in den VF sowie in anderen Foren.
    Bietet mir ein Händler, den ich fahrtechnisch erreichen kann und auch möchte, einen Graupapagei für 300,- an, dann fahre ich hin und mache mir ein Bild.

    Das Thema jetzt weiter auszuführen würde aber den kompletten Rahmen sprengen.

    Ich pers. finde es sehr vorteilhaft das Iris S. sich im Vorfeld Gedanken macht, mal an den Puls der Zeit geht in dem sie in einem qualitativ sehr gutem Forum wo eine Vielzahl an Informationen auch gerne von den Usern bereitgestellt und auch erörtert wird einfach mal so nachfragt. Das kann m.M. nach nur von Vorteil sein :)

    Da drücke ich Iris S. feste alle Daumen für ihr Traumgrauenpaar :)
     
  18. Michi1968

    Michi1968 Banned

    Dabei seit:
    5. Mai 2011
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Papageien aus dem Ausland - Afika oder England ... die inserieren meistens bei den Kleinanzeigen und erzählen irgendeine Story und man soll doch das Geld per Western Union überweisen! Finger weg,das Geld ist weg!!!!!
     
  19. Iris S.

    Iris S. Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. April 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    so, nach einigen " Irrwegen" haben wir unser "Traumpaar" Graue gefunden. Unser Traumpaar ist allerdings noch im Ei :-)
    Nach so einigen Negativerlebnissen waren wir jedoch von diesem Züchter so begeistert, dass wir gerne noch ein paar Wochen mehr warten, dafür dann aber auch solche Tiere haben, wie wir es uns gewünscht haben. Da stimmt einfach alles!!

    Etwas verwundert waren wir, wie oft Jungtiere angeboten werden, welche gar nicht von dem "Züchter" selbst stammen. Da werdem einem dann die tollsten Märchen erzählt, warum man die Tiere hat und hand aufzieht ("stammt vom guten Freund, wurde von elterntieren nicht angenommen "ist besonders beliebt)
    Natürlich sind diese Tiere "kerngesund und es gab noch nie Probleme mit Krankheiten". Wie diese "Züchter" das allerdings feststellen , wenn sie wahrlos von überall her (sogar aus dem Ausland) Babys aufkaufen und diese dann auch noch in einer Box sitzen .....-das ist uns absolut schleierhaft......!!! :-(

    Bei vielen Anzeigen erkennt man ja mit ein bißchen Hirn von vornereinden versuchten Betrug. Aber es gibt auch viele Anzeigen, die sich wirklich echt anhören, die nach ganz privaten, persönlichen Abgabegründen klingen. Und dann entpuppt sich das Ganze doch auch nur als weiterer Betrugsversuch.
    Schon schlimm, wie verbreitet solche "Bereicherungsmethoden" sind....

    Bin froh, dass dies nun hinter uns liegt. Und wir uns nun auf unser Traumpaar freuen können. Vielen Dank für alle Tips und P.N,

    liebe Grüße

    Iris
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo Iris,

    freut mich, dass ihr Eure Traumgrauen gefunden habt. Was mich ein wenig wundert, sind die paar
    Wochen Wartezeit, wenn sie jetzt noch im Ei sind. Dann werden es eher ein paar Monate (ca. 2-3)
    bis die zwei flügge und richtig abgabereif sind.

    Sind die beiden dann von unterschiedlichen Elterntieren? Geschwister können zwar ein paar Jahre
    gut zusammenleben, aber früher oder später brauchen sie einen echten Partner. Und: woher weiß
    der Züchter, dass ein Paar in den Eiern steckt? Das sieht man ja weder den Eiern noch den frisch
    geschlüpften Kücken an. :?

    Lieben Gruß
     
  22. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    ich freue mich das du jetzt "fündig" geworden bist. herzlichen glückwunsch!
    es gibt in jeder branche solch betrügereien, per i-net sehr weit verbreitet.
    aber laß mal, auch wenn man abgabevögel von privaten haltern übernimmt, kann man nie wissen ob die geschichten stimmen oder nicht.
     
Thema:

seriöse Verkäufer?