Sperli hat wässerigen Kot. Grund zur Sorge?

Diskutiere Sperli hat wässerigen Kot. Grund zur Sorge? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ihr Alle! Ein Bekannter von mir hat ein Pärchen Blaugenick Sperlis (ca. 4 Jahre alt). Seine Henne trinkt unheimlich viel Wasser und macht...

  1. #1 Rosinenkeks, 14. August 2011
    Rosinenkeks

    Rosinenkeks Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trier
    Hallo ihr Alle!

    Ein Bekannter von mir hat ein Pärchen Blaugenick Sperlis (ca. 4 Jahre alt). Seine Henne trinkt unheimlich viel Wasser und macht wässerige Häufchen (ca. ein Teelöffel groß mit grünlichen Fleck in der Mitte). Der Tierarzt hat ihm ein Medikament fürs Trinkwasser gegeben, welches leider nicht geholfen hat, da sie lieber kein Wasser trinkt, anstatt das Medikament mit aufzunehmen. Dann meinte er, solange die Henne sich normal verhält, trinkt und frisst, sei das alles ok, solange der grünliche Fleck in der Mitte des Kots immer vorhanden sei. Nun lebt die Henne schon ca. 3 Jahre damit und soweit geht es ihr wohl gut. Vogelkohle hat übrigens leider auch keine Besserung gebracht, da der Vogel sie nicht gefressen hat.

    Hat jemand schon mal einen Vogel gesehen, der so kotet? Was kann das für eine Ursache haben? Kann man etwas dagegen machen? Bringt das für das Tierchen auf Dauer irgendwelche Nachteile mit sich (ich denke da an die Nieren z.B.)??

    Danke für euren Rat!
    Beste Grüße von Eva:)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 14. August 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Eva,

    das Verhalten bzw. die Symptomatik der Henne deutet auf ein Nierenproblem hin. Schau bitte mal hier, Abb. 15, kann man den Kot Deiner Henne in etwa damit vergleichen? Das Medikament fürs Wasser könnte evtl. Phytorenal F gewesen sein. Ich würde mal Rücksprache mit dem TA halten, ob es sinnvoll wäre mal Tyrode Lösung zum Trinken zu geben.
    Ist denn eine Kotprobe überhaupt mal im Labor angezüchtet worden? Und ist der Tierarzt vogelkundig? Wie ist das Gewicht der Henne?
     
  4. Elmo

    Elmo Kolbenhirsetaxi

    Dabei seit:
    11. Februar 2010
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Nanu? Das Schreibfenster schaut anders aus...

    Zur Sache: Ich hab hier auch einen Sperlie, der Polyurie hat (also Kot mit Wasseranteil).

    Meine TÄ (gute Vogelkundige) hat Oscar auseinandergenommen. Röntgen, Blutproben usw. usw. Alles soweit unauffällig, nur die Blutprobe hat einen abweichenden Wert gehabt. Es war aus den Werten keine aktuelle Entzündungsreaktion ersichtlich, aber ein Wert spräche für ein vorausgegangenes Ereignis, das jetzt im "Heilungsprozess" wäre.

    Ich habe danach einige Zeit Nephrostat und Salidago geben müssen. Eine Besserung gabs allerdings auch nicht. Darüber hinaus hat sie Cranberrysaft empfohlen.

    Eine Interessante Sache: Seitdem Oscar mit Polly sich verpaart hat (statt mit Tiffy), habe ich das Gefühl, dass die Wasserbomben sehr abgenommen haben. War zumindest die letzten Tage Hier am Klettergestell beim Schlafen auffällig.

    VG Elmo

    Edit: Unbedingt viel Wasser bereitstellen. Ich habs an einem Morgen vergessen, das Schälchen in den Käfig zu hängen. Am Abend musste ich dann zur TÄ und Oscar hätte beinahe den Löffel abgegeben :k
     
  5. #4 Rosinenkeks, 19. August 2011
    Rosinenkeks

    Rosinenkeks Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trier
    Hallo!!

    Danke für eure Antworten!
    Leider habe ich den Kot des Vogels nicht selbst gesehen- er gehört ja einem Bekannten, der anscheindend der Auffassung ist, das Thema sei nun erledigt, da er ja durch den Besuch beim TA seiner Meinung nach ausreichend abgesichert hat (der TA scheint im Übrigen ein echter Volltreffer zu sein: er hat nämlich den erkrankten Vogel für eine Woche zur Beobachtung da behalten und das andere Vögelchen musste alleine zu Hause bleiben- grrrr!).
    Tja, es gibt eben viele Knallköpfe, die meinen, sie könnten die Verantwortung abgeben...
    Aber dann klingt das ja schon so, als wäre es möglicherweise wirklich nicht so auf die leichte Schulter zu nehmen...

    Da der Bekannte mir die beiden Vögel zur Übernahme angeboten hat (er ist krank mit Tinitus etc.), denke ich, ich werde davon absehen, mein Herz an diese Vögel zu hängen um ansonsten einen kleinen gefiederten Freund mit Niereninsuffizienz oder ähnlichem irgendwann einschläfern lassen zu müssen... Das klingt vielleicht komisch, aber er will von mir 50€ für die Beiden haben (ich muss dazu sagen, dass ich Studentin bin und das für mich schon ein ganzer Batzen Geld ist...)- falls ich sie nicht nehme, bringt er sie zu einer Vogelauffangstation (in Herne??), wo sie mit anderen Vögeln gemeinsam leben sollen- das sind wohl haupsächlich größere Vögel (Aras etc.) aber er meint, er wird sie lieber dort hin verschenken, da er sie dann noch besuchen kann, anstatt sie mir kostenfrei zu überlassen, obwohl ich ihnen ein nettes Leben mit viel Abwechslung bieten könnte. Dann könnte er sie nämlich nicht mehr sehen. Blöder egoistischer Kerl... grrr!!

    Viele Grüße sendet Eva!
     
  6. #5 charly18blue, 19. August 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Eva,

    nicht ärgern, da fällt mir auch nichts mehr ein. Schade für die süßen Zwerge.
     
  7. Elmo

    Elmo Kolbenhirsetaxi

    Dabei seit:
    11. Februar 2010
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hallo Eva,

    wie gesagt... eine Unerstuchung auf eine auffindbare Ursache schlägt mit guten 100-150€ zu buche. Die solltest du dann noch investieren können, um zumindest eine gewisse Sicherheit zu haben.

    Bei Oscar konnte hätte man nur noch eine Biopsie machen können, und das mach mal mit so einem Vögelchen...

    Edit: So jemanden würde ich direkt ins Gesicht sagen, dass er sich fürderhin nicht mehr bei mir melden dürfte, da seine charakterlichen Züge so gänzlich konträr zu meiner Erwartungshaltung ist :D
     
  8. #7 claudia k., 20. August 2011
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hi Elmo,

    dieses Wort habe ich noch nie gehört, aber diesen Satz werde ich mir merken! ;)

    Aber jetzt mal ernsthaft ... diesem Satz ist auch nichts mehr hinzuzufügen. Leider.

    Gruß,
    Claudia
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Rosinenkeks, 20. August 2011
    Rosinenkeks

    Rosinenkeks Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trier
    Juhu!

    Ja, TÄ sind immer recht teuer... davon kann ich ein Liedchen singen...
    Es ginge mir auch definitiv nicht um das Bezahlen der Untersuchungskosten- damit muss man als Tierhalter immer mal rechnen. Ich denke nur, es wäre wohl geschickter, die 50€ gleich dahingehend zu investieren, dass man den Versuch anstellt die Ursache für den flüssigen Kot zu finden und eine entsprechende Behandlung anzustreben, anstatt dem stuhren alten Mann (sorry... dem Knallkopf) das Geld als Ablöse dafür zu bezahlen, dass ich mich entsprechend besser um seine Vögel kümmern würde als er selbst.
    Habe beim letzen Telefonat versucht an sein Gewissen zu appelieren- keine Ahnung ob es etwas genützt hat- er will sich melden, wenn er es sich überlegt hat- ich vermute allerdings, dass er den Weg des geringeren Widerstandes gehen wird und die Vögel zur Auffangstation bringt- schade :nene:

    Lieben Gruß sendet Eva
     
  11. drea1969

    drea1969 Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2010
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    hallo eva,

    mein mausezähnchen kann richtig strullern - sein kot sieht so wie von dir beschrieben aus.
    meistens jedenfalls, manchmal fehlen auch die kotbällchen darin und es scheidet nur urin aus.

    sein harnsärespiegel war anfangs nicht mehr messbar (größer 1500), nach nun schon über ein jähriger therapie mit allopurinol (ist aus der humanmedizin und senkt auch bei menschen den harsäurespiegel) ist der wert zwar immer noch erhöht, aber schon deutlich gesunken.

    mausi hat allerdings zu seinem nierenproblem noch probleme mit seiner leber, er rupft und beisst sich immer wieder auf und unter den flügeln auf (ohne kragen kann er dauerhaft nicht sein) - er wird immer auf medikamente angewiesen sein!

    wer ihn aber mal erlebt hat und seinen kleinen dickkopf kennt - der glaubt nicht wie krank dieser kleine schatz ist!
    als kleiner hahn sollte er auch im schwarm unter rosenköpfchen eher eine niedrige rangstufe (erst recht als kranker) einnehmen - aber der kleine bietet selbst meiner schwarmchefin parolie und lässt sich nur von seiner eigenen henne etwas piepsen!

    wenn du so einen kleinen schatz aufnimmst sind ta kosten nicht zu unterschätzen (aber man weis ja nie was auf einen zukommt - auch wenn die eigenen tiere heute noch gesund sind)! teuer sind meist die untersuchungen um eine diagnose zu erstellen, gerade laborkosten sind nicht unerheblich.
    medikamente fallen hinterher kaum noch ins gewicht, viele kann man auch später (bis auf verschreibungspflichtige) preiswerter im internt bestellen.

    sollte der kleine in einer auffangstation gebracht werden, so hoffe ich das sie ihn dort einem vkta vorstellen und er es auch dort gut antrifft!
    sollte er doch noch zu dir ziehen, hoffe ich das ihr noch lange freude aneinander habt - zahlen würde ich dem besitzer allerdings für ein krankes tier nichts!
    die 50 euro wären eher dazu da die eingangsuntersuchung zu bezahlen.

    nur aus seinem jetztigem zuhause sollte er vielleicht wirklich besser ausziehen dürfen...

    viele grüße andrea

    viele grüße andrea
     
Thema:

Sperli hat wässerigen Kot. Grund zur Sorge?

Die Seite wird geladen...

Sperli hat wässerigen Kot. Grund zur Sorge? - Ähnliche Themen

  1. Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht

    Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht: Guten Morgen zusammen, nach längerem Überlegen, welcher Sittich oder Papagei der Passende für uns sein könnte, haben mein Partner und ich uns...
  2. Sorge um Pfirsichköpfchen

    Sorge um Pfirsichköpfchen: Hallo alle zusammen. Wie der name des Themas schon sagt, bin ich etwas in sorge um meine Pfirsichköpfchen. Wir haben die beiden letztes jahr in...
  3. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  4. Sperliweibchen lässt Männchen nicht in ruhe..

    Sperliweibchen lässt Männchen nicht in ruhe..: Hallo liebe Vogelfreunde, Mein Sperliweibchen lässt das Männchen nicht in Ruhe. Seit ca. 1 Woche greift das Sperliweibchen den Hahn an und lässt...
  5. Prachtrosella Kot

    Prachtrosella Kot: Hallo :). Kann mir jemand etwas zu dem Kot sagen? Ich kann jetzt nicht sagen, ob es das Männchen oder Weibchen war. Die beiden haben ihre...