Sperlinge

Diskutiere Sperlinge im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, ich bin neu hier und hab direkt ein paar Fragen. Bis Anfang des Jahres hatten wir 2 Wellis, die dann leider beide innerhalb von...

  1. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und hab direkt ein paar Fragen. Bis Anfang des Jahres hatten wir 2 Wellis, die dann leider beide innerhalb von 24 Stunden verstarben ( Leber / Niere ). Wir wollten dann erstmal keine Vögel mehr haben, aber irgendwie fehlt etwas. Bevor wir neue Vögel anschaffen, wollte ich mich gerne noch über andere Arten informieren. Sperlingspapageien z.B.. Ich habe auf Fotos gesehen, daß sie wohl ähnlich groß wie Wellis sind aber wohl einen kräftigeren Schnabel haben. Jetzt meine Fragen:

    - da wir nur Erfahrungen mit Wellis haben, gäbs da irgendwelche Probleme / Besonderheiten, die man beachten muß ?
    - sind Sperlinge auch so überzüchtet und krankheitsanfällig ?
    - welche Lebenserwartung haben sie normalerweise ?
    - kann man auch, wie bei Wellis, zwei Hähne halten oder muß es ein echtes Paar sein ?
    - sind sie temperamentvoll oder ruhig ? Quatschen sie viel, sind sie lauter oder leiser ? Wird viel geknabbert / geschreddert ?
    - werden sie - genau wie Wellis - zahm bzw. zutraulich oder eher nicht ?
    - ist ein Käfig der Größe "Doublefinchhouse" oder "Villa Casa III" ok ? Freiflug gäb´s selbstverständlich, aber wohl eher nur dann, wenn jemand anwesend wäre....also erst ab nachmittags
    - fressen sie eine normale Körnermischung und ist ihr Kot eher wellitypisch fest oder katharinatypisch nass ?

    Fragen über Fragen...... :freude:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    Herzlich willkommen bei uns!

    Dann will ich mal versuchen deine Fragen zu beantworten.

    Man sagt, dass Sperlis 10 - 13 Jahre alt werden.
    Es gibt aber durchaus viel älter Sperlis, gibt aber auch Fälle, wo die Sperlis deutlich jünger waren und starben. (Wie bei uns Menschen auch)

    Bei gesunder Ernährung (zu fettreich kann auch hier zu Leberschäden führen) sind sie keineswegs Krankheitsanfällig. Die meisten meiner 9 Sperlis waren noch nie beim Tierarzt.

    Sperlis wollen lieber in einer "echten" Beziehung (Hahn/Henne) leben. Bei gleichgeschlechtlicher Haltung kann es später zu Problemen führen. Wegen der evtl. Eiablage braucht man sich keine sooo großen Sorgen zu machen. Dazu später mehr, wenn es mal "soweit" ist. :p

    Sperlis sind leiser als Wellis. Diese quatschen den ganzen Tag - Sperlis haben mal ihre lauten 5 Minuten (bitte nicht mit der Stoppuhr kontrollieren, es kann Abweichungen geben :D ) sind aber auch über lange Zeit mal wirklich still.

    Ja, sie knabbern viel. Es sollten immer frische Zweige angeboten werden. Meine haben zudem einen Weidenring (so ein richtig hartes Ding), den sie auch zerschreddern.
    Bei unkontrolliertem Freiflug kann auch mal ein Möbelteil, Tapete, Bücher oder Gardine "leiden".

    Sie können handzahm werden, kommt aber auf deine Ausdauer und den Vogel an. Meine sind zutraulich, aber nicht handzahm.

    Beide Käfige sind geeignet!
    Für 1 Paar Sperlis rechnet man 100 cm Käfiglänge, für 2 Paare sollten es dann 150 cm sein.

    Ich verfüttere "Sperlingspapageienfutter spezial" - es ist eine magrere Körnermischung. Sonnenblumenkerne oder reines Wellifutter sollte nicht verfüttert werden.
    Dazu aber hier eine Ausarbeitung: klick

    Der Kot ist wie beim Wellensittich.
     
  4. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Isrin,

    erstmal Danke, für Deine Antworten. Lass mich mal etwas "nachbohren" :D

    - sie sind also wohl noch nicht so überzüchtet....das ist schonmal gut. Mit den Wellis waren wir fast jeden Monat beim Doc.

    - sie erzählen also eher wenig ? Bringen sie kein Fernsehprogramm durcheinander, wird da nicht Co-kommentiert ? Sind das etwa Schlafmützen ? :~:D

    - es ist also keine Art, die schwieriger zu zähmen ist als Wellis ? Keine Sorge, wir würden keine Schmusetiere aus ihnen machen wollen. Von unseren Wellis war auch nur die Superzicke handzahm.....wenn sie denn wollte. Die Anderen waren lediglich zutraulich. Mir geht´s halt darum, daß sie nicht vor Panik rumflattern, wenn man sich ihnen mal nähert, bzw. es wäre schon gut, wenn sie ohne Probleme per Stangentaxi transportiert werden könnten, wenn man z.B. mal schnell das Haus verlassen müßte und sie in den Käfig bekommen muß. Und aus der Hand sollten sie auch KoHi´s oder so fressen.

    - sind sie denn irgendwie mit Wellis zu vergleichen oder ganz anders ? Sind sie verspielt ( Glöckchen, Bällchen usw. ) ? Haben sie auch Interesse daran, sich mit den Menschen zu beschäftigen ( z.B. Vogel wirft Holzkugel runter und ich muß sie wieder aufheben und das dann hundert mal :D ) oder interessiert sie nur der Vogelpartner ?

    - "benötigen" sie auch eine Schlafschaukel ?

    - wo gibbet denn Sperlingsfutter ? Habe ich noch nie in Zoogeschäften gesehen...

    - wenn sie dann doch mal Medizin in den Schnabel benötigen.....ich habe gelesen, sie könnten mit ihren Schnäbeln sogar Haselnüsse knacken. Wenn ich denke, das die Wellis es schon schafften, uns manchmal blutig zu beißen....was machen dann die Sperlinge mit den Fingern oder Händen ?
     
  5. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    :D auch wenn du bohrst - - Öl wirst du nicht finden :D

    Du sollst natürlich all deine Fragen beantwortet kriegen und sicher werden sich auch noch andere zu Wort melden.


    Mein allererstes Paar lebte bei uns im Wohnzimmer. Sie kriegten es fertig und übertönten den Fernseher. Sie waren auch als einziges Paar handzahm.

    Jetzt habe ich einen Schwarm, der in einer Voliere lebt ohne Familienanschluß - aber noch immer sind einzelne Vögel unter ihnen, die auch das "Stangentaxi" kennen. Alle anderen sind zutraulich und lassen sich rasch mit dem Kescher fangen - sie wissen, dass der ihnen nichts tut und ihnen auch anschließend nichts böses passiert.
    Schlafmützen sind es ganz, ganz sicher nicht!

    Doch, es gibt durchaus Sperlinge, die mit ihrem Besitzer spielen!
    Da werden schon kleine Bälle vom Käfig geworfen, damit der Besitzer "mitspielt".

    Betonen muss ich allerdings immer wieder, dass es an jedem Sperli einzeln liegt, ob er zahm werden möchte oder nicht.
    Es gibt auch Fälle, wo sich die Vögel wirklich panisch verhalten, wenn sich der Besitzer nur nähert (ist aber die Ausnahme).
    Einen artgleichen Partner brauchen sie auf jeden Fall - und sie im Schwarm zu beobachten ist herrlich!

    Eine Schaukel sollte vorhanden sein - wobei sie nicht nur reine Schlafschaukel ist. Sperlis schaukeln generell gern (in unserer Voliere ist darum alle "wackelig" aufgehängt - guck einfach mal in "Neues aus der Voliere" - dort habe ich viele Bilder eingestellt.)

    Ich bestelle das Futter in der Bird-Box (obere Blaue Leiste "Shopping")
    Im Zoofachhandel habe ich es auch noch nicht gefunden.

    Sperlis knabbern zwar recht gerne und beißen auch fest - aber ich denke nicht, dass sie eine Haselnuß aufbringen (zudem sollten sie die nicht fressen - ist zu fetthaltig)
    Nein, brauchst keine angst zu haben - die Finger bleiben (fast) immer dran. :D
    Es kann schon passieren, dass sie einen Finger richtig erwischen und es auch mal etwas blutet - aber sooo schlimm ist es nicht, ist einem Welli zu vergleichen.

    Habe ich alles beantwortet?
    Wenn nicht - melde dich!
     
  6. #5 Lapingi, 18. Juni 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Juni 2009
    Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    ich habe mir mal hier Bilder angesehen.


    wie sieht denn der "Wildfarbene" aus und sind die Wildfarbenen robuster als die Anderen ?
     
  7. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    In meinem Benutzerbild ist eine wildfarbene Henne zu sehen.

    .. und hier ist ein wildfarbener hahn
    [​IMG]

    "Robust" sind alle - wenn sie richtig gehalten werden.
    Ich würde sie jetzt nicht in Zugluft stellen oder im Winter in einer Aussenvoliere ohne Schutzhaus halten.
    Dass Sperlis auch krank werden können, ist klar (ist eben auch wie bei uns Menschen: der eine ist anfällig für alles, der andere kriegt nichts)
     
  8. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    es geht mir halt darum, daß ich sie - ich übertreibe - nicht einmal im Monat zum Doc bringen muß, wie bei Wellis. Wenn Du wüßtest, was wir da mitgemacht haben.......

    kurz Off-Topic:

    wir hatten vier Wellis. Lari ( Hahn )hatte, nachdem er einen Monat bei uns war Räudemilben. Ein Monat später erkrankte er an Megas - konnten wir allerdings erfolgreich behandeln - . Zwei Jahre später hatte er ein Nierenproblem und drei Monate später starb er an einem Nierentumor.

    Pingi ( die Zickenhenne ) bekam im Alter von 2 massive Leberprobleme. Mit dieser Krankheit lebte sie noch 1,5 Jahre und starb dann nach einem Schub. Schübe gab es in den 1,5 Jahren so alle 2 - 3 Monate.

    Wicki, Lari´s Nachfolger, wurde nur 8 Monate alt. Er starb erschreckender Weise nur einen Tag nach Pingi. Mittwoch´s nahm unsere sehr gute vkTÄ beide stationär auf, weil Pingi halt diesen starken Schub hatte und 3x täglich Infusionen bekommen sollte. Wicki ging natürlich aus Solidarität und Tröster mit. Freitag morgen ist Pingi dann gestorben und wir holten beide wieder ab. Pingi wurde beerdigt und für Wicki besorgten wir Maddi. Spät abends fing Wicki an zu spucken, nachts sahen wir viele gelbe Kleckse im Käfig, früh morgens direkt wieder zur TÄ, dort geröngt und Kotuntersuchung -->> massive Niereninfektion.....von jetzt auf gleich.....und drei Stunden später war auch er tot. Das war zuviel für uns und wir vermittelten Maddi - den hatten wir ja erst einen Tag - an eine nette Familien mit 2 Wellis. Wir haben immer noch Kontakt, es geht ihm gut. Aber wir mußten einfach eine Pause einlegen......:traurig:
     
  9. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    Das tut mir leid - da hast du wirklich viel mitgemacht!

    Ich halte Sperlis seit fast 14 Jahren, war mit dem 1. Hahn einmal in 9 Jahren beim Tierarzt (bezahlt habe ich damals 80 DM mit Röntgenuntersuchung), mit seiner Partnerin in über 10 Jahren 3 mal (Kleinbeträge), dreimal mit einer Henne, die von einer anderen "Zicke" massiv gebissen wurde (Antibitikumspritzen, Untersuchungen, Medikament 50 € alles zusammen) mit einem Hahn (Neuankömmling, Laboruntersuchungen 50 € - - dazu kommt, dass ihm alle 4 Wochen der Schnabel geschnitten werden muss: somit alle 4 Wochen 5,68 €)

    Das sind die Tierarztkosten für 9 Sperlinge in all den Jahren.
    Du siehst: sie sind nicht so teuer.

    Allerdings haben wir auch keine Probleme mit den 13 Wellis die meine Tochter hält. Vielleicht hast du einfach nur "Pech" gehabt.
     
  10. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    ich hab mal ein paar verschiedene Fred´s gelesen.....hört sich ja alles toll an.
    Der Fred von Petra z.B. ( sie sind eingezogen ). Das mit den flugfaulen Vögeln kenne ich von unseren Wellis. Freiwillig und gerne haben die ihren Käfig auch nicht verlassen.:D

    Na ja, ein bißchen haben wir ja noch Zeit, werden erst die beiden noch ausstehenden Urlaube verstreichen lassen. Aber Sperlinge....das hätte schon was.....scheinen also im Gegensatz zu Wellis und Nymphen noch nicht überzüchtet zu sein - ein sehr wichtiger Faktor für uns - , scheinen aufgeweckte Kerlchen zu sein....schaun mer mal.....:bier:
     
  11. #10 ginacaecilia, 18. Juni 2009
    ginacaecilia

    ginacaecilia Mit ihren Mistbohnen

    Dabei seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33106 Paderborn
    willkommen bei uns,
    dann lass dich noch etwas inspirieren von den vielen beiträgen. isrin hat eigentlich ja auch alles an deinen fragen beantwortet ( was eine gute moderatorin ja auch sollte - bitte isrin, gern geschehen, lol ) das in klammern versteht isrin, keine sorge, grins.
    ich habe auch sperlis seit ca. 12 jahren, es wurden immer mehr. ich liebe sie, es sind tolle vögelchen. ich sehe es auch so, sie sind grundsätzlich leiser als wellis, aber die dollen 5 minuten können extrem schrill und laut sein. dann prügeln sie sich, wie die kesselflicker, danach ist ruhe. kleine liebenswerte raufbolde.
     
  12. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    und Du kannst auch bestätigen, daß sie robust und selten krank sind ?
     
  13. BKlitz

    BKlitz Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2008
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kempen
    Du kannst Isrin schon vertrauen. Im Grunde hat Isrin schon alles erklärt was man anfangs wissen sollte.

    Sperlingen sind sehr robuste Vögel, die auch untereinander mal sehr rabiat sein können. Ich hatte bisher auch keinerlei Problemen mit meinen Schwarm. Habe auch wie Isrin einen Vogel der den Schnabel einmal im Monat geschnitte bekommen muss, aber sonst keinerlei Probleme.

    Solange du sie vernünftig ernährst, beschäftigst und sie mindestens als Paar hälst - wirst du viel spass mit den kleinen Rabauken haben. Und wenn du dich einmal für die kleinen Racker entschieden hast wird es sicherlich nicht bei einem paar bleiben.
     
  14. Fabian23

    Fabian23 Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2007
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi.

    Auch wenn die Frage nicht an mich gerichtet ist, möchte ich mal rasch meinen Senf dazu geben. :D

    Wenn du dich durch die alten Einträge durchliest, wirst du auch immer mal wieder auf Krankengeschichten und Todesfallberichte stoßen. Zur Beantwortung der Frage, ob Sperlinge jetzt robuster und weniger krankheitsanfällig sind als Wellensittiche, fehlen wohl einfach wissenschaftlich geführte Studien.
    Aber ich denke, dass bei den meisten Heimvögeln neben den Altvögeln und der Aufzucht vor allem die adäquaten Haltungsbedingungen eine große Rolle spielen, wie "robust" ein Tier ist. Aber selbst unter diesen Bedingungen sind Krankheiten und plötzliche Todesfälle nie ausgeschlossen.



    Also unsere haben ihre gedehnten "5-Minuten" vor allem zwischen 20.15 und 22.15! ;)
    Aber außerhalb der Randalephase sind sie in der Tat leiser als Wellensittiche



    Also ich füttere dieses hier und bin eigentlich ganz zufrieden damit.


    Nein, das können sie nicht.
     
  15. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    die Fragen sind an alle gerichtet und natürlich galube ich Isrin....aber je mehr Erfahrungsberichte, umso besser.....:trost:

    den Biofuttershop kenne ich übrigens. Da bestellten wir auch häufig.....
     
  16. #15 ginacaecilia, 18. Juni 2009
    ginacaecilia

    ginacaecilia Mit ihren Mistbohnen

    Dabei seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33106 Paderborn
    also meine sind kaum krank, sie sind wirklich robust, aber dann solltest du auch schauen, wo du sie dir holst. nämlich von einem züchter, der saubere volieren hat ( ok, etwas schmutz ist immer, ich meine den "grunddreck" ), nicht in einer zoohandlung. leider sind hier schon viele fälle gewesen, da sind die kleinen in kürze gestorben.
    das heißt aber nicht, dass soetwas beim züchter nicht auftritt, ich hatte mir damals 2 vögelchen gekauft, der eine ist gestorben, wer weiß, was er hatte, ich habe aber anstandslos später einen anderen bekommen, sogar die kosten für den tierarzt wollte er übernehmen, das wollte ich aber nicht, das war ok, wie es war.
    ich sage mal kurz und knapp: die kleinen sind robust, nicht wirklich extrem anfällig, aber es gibt immer ausnahmen
     
  17. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    off topic

    Petra,
    menno du ******
    (Mist, hier hat der PC zensiert, lach)

    Ja, ich habe verstanden :D
    Danke!
     
  18. #17 Lapingi, 19. Juni 2009
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2009
    Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
  19. #18 Lapingi, 19. Juni 2009
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2009
    Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    nochwas, konnte meinen letzten Beitrag nicht mehr erweitern:

    Und noch was bzgl. Einstreu: Bei den Wellis hatten wir zunächst den üblichen Vogelsand. Als Lari dann an Megas erkrankte, ersetzten wir den Sand durch Küchenrollepapier ( auch, um den Kot beobachten zu können ). Geht das bei Sperlings auch oder zeigen die dazu, das Papier zu zerfleddern ?

    Ach ja, die Volkskrankheit "Megas" der Wellis: Ist das auch bei Sperlingen ein Thema, oder eher nicht ?

    Gibt es eigentlich auch "HansiBubis" und "Standards" ?
    Was wiegen die Kerlchen so und ab wann wird´s kritisch ?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 ginacaecilia, 19. Juni 2009
    ginacaecilia

    ginacaecilia Mit ihren Mistbohnen

    Dabei seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33106 Paderborn
    es gibt sicher zierlich vögel und mehr kräfigere, aber ich glaube nicht, dass man da unterschiedliche namen für nimmt.
    ich würde jetzt mal tippen, dass die kleinen das papier schreddern, ich nehme buchenholzgranulat, bin bestens damit zufrieden.
    megas wird es auch bei sperlis geben, oft ist aber das hauptthema die leber, da viele unwissend sonnenblumenkerne geben. als leckerli ist das mal ok, aber sperlis neigen dazu, das fett an sich "ran" zu lassen
     
  22. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Buchenholzgranulat hatten wir bei unseren Wellis nach dem Sand auch versucht....da hatten die kleinen Feiglinge aber Angst vor.....:D
     
Thema:

Sperlinge

Die Seite wird geladen...

Sperlinge - Ähnliche Themen

  1. Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!

    Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!: Guten Abend Vogelfreunde. Ich möchte gerne Sperlingspapageien anschaffen. Es sollen zwei werden. Ich brauche ein wenig Hilfestellung, da ich nach...
  2. Sperlinge schnappen nach einander

    Sperlinge schnappen nach einander: Guten Tag, erstmal hallo an alle ich bin neu hier und habe seit 2 Monaten meine Sperlinges. Mir ist leider aufgefallen das sie sich öfters mal...
  3. Nistkasten für Blaumeisen

    Nistkasten für Blaumeisen: Hallo liebe Community, ich habe ein Nistkasten für Blaumeisen, mit einem Einflugloch von 28 mm, aufgehängt (Mitte/Ende September). Im Garten habe...
  4. Spatzennestling - seit drei Tagen in Handaufzucht - brauche dringend ein paar Tips

    Spatzennestling - seit drei Tagen in Handaufzucht - brauche dringend ein paar Tips: Hallo, wir beherbergen seit Jahren ca. 10 Spatzennester unter unseren Dachschindeln. Allerdings haben wir noch nie einen von Hand aufgezogen....
  5. Sperling

    Sperling: Servus, Wir haben vor ca 2 Monaten beim "Spatzieren" gehen einen Spatz gefunden. Ohne Plan wie so viele hier haben wir ihn mitgenommen. Haben Ihn...