Tapeten bzw Raumgestaltung

Diskutiere Tapeten bzw Raumgestaltung im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo, wir haben zurzeit viele Vögel Amazonen Graupapagei und 4 Aras zu Besuch. Nun haben die Vögel (besonders die Kleinen, aber auch die Großen)...

  1. Stern

    Stern Guest

    Hallo,
    wir haben zurzeit viele Vögel Amazonen Graupapagei und 4 Aras zu Besuch. Nun haben die Vögel (besonders die Kleinen, aber auch die Großen) angefangen die Tapete runterzureißen. Nachdem dann der Besuch dann geht haben wir die Arbeit mit Neugstalten der Wände.
    Was macht ihr, als Vogelbesitzer, mit euren Wänden. Habt ihr etwas anderes als Tapete hingemacht?
    cu
    Stern
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pe

    Pe 2,2 SWO

    Dabei seit:
    3. Januar 2001
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Stern,

    ich habe die gegipste Wand einfach mit Farbe angemalt. Tapete gibt es bei mir in der Voliere nicht. Im Wohnzimmer ( dort gibt es natürlich Tapeten) beim Freiflug sind sie immer unter Aufsicht und somit lebt fast alles noch recht unbeschädigt. Die Griffe meines Heimtrainers haben als einzigstes Fraßspuren:D
    Der Ficus benjamini leidet manchmal etwas.
     
  4. Stern

    Stern Guest

    Hallo Pe
    was ich vergessen habe vielleicht dazu zuschreiben ist, daß die

    Vögel keine Volieren bzw Käfige haben. Wir haben ein eigenes Vogelzimmer und da werden alle "hineingesetzt". Unsere beiden Aras haben das nicht gemacht, aber die Besucher. Na und wir halten uns natürlich nicht 24 Stunden in dem Zimmer auf.
    Aber ich denke das der Gips auch runtergefressen wird, allerdings das bemalen der Wände finde ich eine schöne Idee. Wir hatten bzw haben teilweise noch Fototapete drauf, das auch gut aussah.
    Trotzdem danke Pe für deine Antwort
    cu
     
  5. #4 Pe, 2. Januar 2003
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2003
    Pe

    Pe 2,2 SWO

    Dabei seit:
    3. Januar 2001
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Stern,

    was ich vergessen hatte zu tippen....meine Voliere ist eine Zimmervoliere (wenn auch ein kleines Zimmer) und der Gips wird nicht gefressen. Du kannst auf meiner HP gerne nachschauen, da habe ich den Zimmervolierenbau beschrieben.:D

    Erzähl doch mal von deinem Grünflügel und deinem Gelbbrust. Wie vertragen sie sich, wie alt sind sie und wie würdest du ihre Art beschreiben. Sind sie vom Verhalten her so wie die von Heiko (siehe Bilder Vorstellung) Mich interessiert sehr, ob Aras von der Art her gleich sind unabhängig von der Größe.
     
  6. #5 Heiko B, 2. Januar 2003
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2003
    Heiko B

    Heiko B Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. November 2002
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stern,
    was hast du denn für ein Riesenzimmer für die Vögel?
    6 Aras, Amazonen(Mehrzahl?), Graupapagei! Keine Angst das da mal ein bischen Stress aufkommt?
    Was sind sie 4 Gastaras denn für welche?
     
  7. Stern

    Stern Guest

    Hallo,
    Eiso Heiko und Pe nun erzähl ich mal was.
    Eiso Micki 0.1. Gelbbrustara 7 Jahre war die erste.
    Dann entschloßen wir uns wegen Paarhaltung einen zweiten dazuzuholen. So kam Burli 1.0. Grünflügelara 7 Jahre zu uns.
    Vom ersten moment war klar er Burli is der Boss. Micki wurde unterdominiert. er läßt sie nich in ruhe fressen, micki zog sich zurück in den kleiderschrank etc.
    Micki is der ruhigere Vogel , bewegte sich schon immer nur im Notfal würde stundenlang auf dem selben ast sitzen bleiben.
    Burli griff Micki oft unbegründet an hackte in die Füße.
    Burli is das crasse gegenteil. Lebendig versucht sich selber zu helfen. Da wo er hin will da kommt er auch hin. Und wenn er was zum fressen sieht das kriegt er egal wie. Verteidigt mich vor meinem Freund bis aufs Blut. (Beißt zum Beispiel das Ohr durch)aber mir folgt er wie ein Hund. Schreit massiv wenn ich die Wohnung verlasse und vor allem er beißt mich nicht.
    Naja inzwischen haben Micki und er sich zusammengerafft. Sie können sogar manchmal nebeneinander sitzen (heimlich)
    Er möchte immer gekrault werden, aber sie wollte nicht. Es sieht für mich so aus das sie nicht weiß das sie ein Vogel ist.

    Nun beschloßen wir jedem von den Vögeln einen Partner ihrer Art zu geben. Nun im November 02 war es soweit. Wir holten noch 2 Aras dazu Rot und Gelb.
    Allerdings die Vorbesitzer waren so traurig Sie hat so geweint, daß ich ihr sagte eiso wenn sie wollen können sie die vögel wieder zurückhaben, und vielleicht kommt auch bei mir und bei meinem Freund der augenblick das wir den Dreck nicht mehr sehen können oder vielleicht passen die Vögel auch nicht zueinander. Gut dann zogen die 2 Aras ein bei uns. Der Gelbbrust Coco 1.0 is total anders. total aktiv und plappert wie ein Buch und verspielt. Lola Grünflügel sehr verspielt. Lieblingsspielzeug neben Tapeten sind druckknöpfe.
    Dann 2 Tage nach dem Einzug der beiden rief eine Bekannte an die ins Krankenhaus mußte. So bekamen wir den Graupapagei zu Besuch der nahm sich die tapete über der tür vor.
    Coco an der Decke und Lola an der Wand. Der Graue Tobi heißt er wurde nach 6 Wochen wieder abgeholt.
    Inzwischen haben uns die Besitzer von Lola und Coco gesagt das sie die Vöel im Februar holen, da sie ein extra Zimmer dazubekommen haben.
    Burli kann es mit dem Coco. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, daß Burli schwul ist. Micki hat sich noch mehr zurückgezogen. Sie sitzt den ganzen Tag auf einem ast auf einem Kletterbaum, traut sich nur zu fressen, erst wenn die anderen im Wohnzimmer sind oder eingsperrt sind. Sie ist der totale außenseiter. Alle Aras hacken auf sie ein und sie wehrt sich nicht, aber es ist nicht so schlimm das es blutig ist.
    Nun jetzt renoviert gerade die Nachbarin ihre Wohnung und wegen der ganzen Dämpfe (Tür streichen, wände etc) haben wir ihre Amazonen Lisa und Leo aufgenommen. Die Aras lassen sie in Ruhe und wenn hauen sie ab oder Leo greift sogar die Aras an.

    Heiko auf deine Frage zurückzukommen das Zimmer hat 22qm
    Pe ich habe die Vorstellung von Heiko nicht gelesen, denn ich spezialisiere mich auf die großen. Ich denke das jeder Vogel von seiner Art her verschieden ist. Der eine lebhafter der andere ruhiger. Aber ich denke das man nie gemischte Vogelarten halten soll, aber das wußten wir am Anfang auch nicht. Vorübergehend gehts aber auf die Dauer nicht. Ich meine Gelb zu Gelb und Grün zu Grün. Auch Lilly habe ich mit Jack und Nikita nicht verstanden.l

    So der Platz is zuende cu
     
  8. Stern

    Stern Guest

    Ein Versuch mal ein Bild von den beiden zu zeigen
     

    Anhänge:

  9. #8 Ann Castro, 16. Januar 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Stern!

    Es wundert mich etwas, dass Du mir diese Frage nicht einfach mal gestellt hast. Und auch jetzt war das wohl eher indirekt.

    Nun gut, für mich steht diese Frage jetzt im Raum und so werde ich sie auch beantworten.

    Grundsätzlich sind wir vermutlich andere Ansicht was Mischehen bei Aras betrifft.

    Da sich Gelbbrust und Dunkelrote Aras nachgewiesenermassen sowohl in freier Wildbahn als auch bei Züchtern hin- und wieder trotz Angebotes von artgleichen Partner verpaaren, sehe ich
    grundsätzlich kein Problem mit Mischehen.

    Die Gefahr, dass man mit der Zeit keine reine Formen der Spezies mehr hätte, schätze ich bei den doch recht häufig in Gefangenheit vorkommenden und nachzuzüchtenden Gelbrust und dunkelroten Aras ebenfalls als eher gering ein.

    Auf meinen speziellen Fall angewendet, an dem Du Dich besonders zu stossen scheinst, beduetet das, dass Du das eigentliche Problem darin siehst dass Nikita eine Gelbbrust Henne und Jack ein dunkelroter Hahn ist. Das erstaunt mich etwas, da ich ja hier im Forum recht detailliert über beide berichtet hatte.

    Das Problem ist ja, dass Niktia als ich sie vor einem Jahr bekam,
    schwer verhaltensgestört war. AUsserdem hat sie mit ziemlicher
    Sicherheit "aus dem Ei heraus" als Einzelvogel gelebt (die letzten
    2.5 Jahre war im Nachbarkäfig eine Amazone, aber das zählt für
    mich nicht). Es war also für mich primär wichtig, dass sie
    vergesellschaftet (nicht verpaart) wird und zwar mit einem Tier,
    dass sie nicht bedrängt.

    Deshalb entschied ich mich für ein Tier, dass noch nicht
    geschlechtsreif war. Bei meiner Suche stiess ich auf Jack, den
    aufgrund seiner Behinderungen keiner wollte und der zufällig
    dunkelrot ist. ich habe zwar eine erklärte Schwäche für
    dunkelrote, wäre er aber ein Gelbbrust gewesen hätte ich ihn auf
    jeden Fall auch genommen. Schlussendlich tue ich es für die Tiere
    und nicht für mich.

    Jack hatte wiederum das Problem, dass er mit einem gleichaltrigen
    Gelbbrust zusammen sass, der eher aggressiv war und gegen den Jack sich ohne Schnabel nicht wehren konnte (man schaue sich nur die zerfledderten Anfangsbilder von Jack an).

    Von dieser
    Konstellation her also eher günstig: Eine sehr eingeschüchtere
    ältere Dame und ein junger nicht wehrfähiger Herr.

    Es hat sich ja auch sehr gut angelassen, was man so nach einem
    Jahr sagen kann. Zumindest ist mein Verhaltens-TA so beeindruckt
    von Nikitas Entwicklung, dass er eine Studie über sie schreiben
    möchte. Also gehe ich davon aus - auch wenn Du mir nicht zustimmst - dass ich da wohl irgendwas richtig gemacht haben muss.

    Sind Jack und Nikita die ideale Kombination? Sicherlich nicht,
    aber nicht wegen ihrer Federfarbe sondern wg. ihres Alters.
    Nikita möchte sicherlich irgendwann mal zur "sordiden Tat"
    schreiten und Jack könnte auch gut einen zweiten Kobold als
    Spielgefährten brauchen.

    Aber ich halte nicht viel davon ein mit verhaltensgestörten Tieren
    belegtes Vogelzimmer überzubesetzen - zum einen - und zum anderen möchte ich Tiere aufnehmen, die ein Zuhause brauchen, und nicht von irgendeinem Züchter eines kaufen.

    Was ohnehin für Nikita auch keine Lösung wäre, denn sie braucht ja kein Jungtier sondern einen 6-7 jährigen.

    Das Platzproblem löst sich hoffentlich bald und ich bin mir
    sicher, dass ich irgendwann auch darauf angesprochen werde noch den einen oder anderen Ara aufzunehmen.

    Wieder Erwarten, haben sich ja Jack und Niktia sehr aneinander
    angenähert. Sie schnäbeln ja mittlerweile und wenn man Jack ärgert (sprich den Schnabel nachschleift) kommt sie sofort, um ihn zu verteidigen.

    Ob ein Liebespaar draus wird weiss ich nicht, aber ich hätte
    nichts dagegen. Wird es bei den zwei Aras bleiben? Kaum.

    Würde ich einen Ara nicht aufnehmen, weil der die "falsch" Farbe
    hat??? Sicherlich nicht. Es wird also vermutlich, so wie man es
    auch in der freien Natur sieht, beim gemischten Schwarm bleiben,
    nur die Anzahl der TIere wird sich ändern.

    Hoffe dies beantwortet Dweine Frage soweit.

    Für weitere Diskussionen stehe ich gerne zur Verfügung.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  10. #9 Stern, 18. Januar 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Januar 2003
    Stern

    Stern Guest

    Hallo Lilly
    mmm weißt du mir kommt es jetzt so vor, als würdest du meine Frage irgendwie als Angriff sehen.
    Ich habe am Anfang auch gedacht die beiden Micki und Burli könnten was werden, dass sie sich zB miteinander kraulen usw, aber daraus wurde nach längerer Beobachtung ca 2 Jahre nichts.
    Deshalb fragte ich einen befreundeten Züchter um Rat.
    Er meinte auch wenn er Jungvögel von Rot und Gelb dahat (immer freifliegend), dass er beobachtet, dass die gelben lieber unter sich sind und umgekehrt.
    Natürlich weiß ich von Mischlingen und habe auch in keinster weise gegen diese vögel.
    Ich finde den Erfolg was du mit Nikita hast total großartig. Ja schon fast unglaublich. Und wenn sich Jack und Nikita so toll verstehen finde ich auch ok.
    Was ich auch sehr verantwortungsbewußt finde, ist das du weiterdenkst, ich meine das irgendwan die Tiere einen gleichaltrigen Partner brauchen.
    Allerdings hoffe ich, dass du auch irgendwan für dich die Grenze weißt (soll keine Kritik sein!!!), wann du viele Vögel hast. Ich helfe den Tieren auch gerne, aber man muß auch seine persönliche Grenze haben. Klar ich würde auch jederzeit einen Vogel aufnehmen, aber irgendwan vielleicht in 10 Jahren ändert sich die Lebenssitution und dann ? Aber das muß jeder alleine wissen. Ich kann nur von meiner Erfahrung jetzt sprechen. Es ist viel arbeit tue ich gerne aber der Alltag nebenbei ist auch nicht ohne.
    cu
     

    Anhänge:

  11. Doris

    Doris Guest

    Hallo Lily!


    Eine Frage: Welche hieb- und stichfeste Quelle besagt, dass Grünflügelaras und Gelbbrustaras im Freiland Mischehen eingehen und hybridisieren? Mir wären dazu nur ein paar Vermutungen bekannt, mehr nicht. (Was aber nichts heissen muss, Hinweise wären deshalb sehr wilkommen.)

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich dir jetzt widerspreche: Grünflügelaras und Gelbbrustaras unterscheidet weit mehr als nur die Gefiederfarbe. Wäre es so, wäre die eine Art eine Farbmorphe der anderen - das kann nicht dein Ernst sein. Demzufolge könnte man alle Arten der Gattung Ara (bzw. zumindest die großen Vertreter) als eine Art bezeichnen, weil Mischlinge gibt es auch zwischen Gelbbrust und Kleinen Soldatenaras, Grünflügel und Großen Soldatenaras, ja selbst zwischen Grünflügelaras und Hyazintharas. Das sie in Menschenobhut häufig miteinander brüten, muss nichts bedeuten. Man findet in Menschenobhut ebenso Mischlinge von beispielsweise Amazonenarten, die im Freiland absolut nie miteinander in Kontakt kommen könnten. Den Grund, wieso es in Menschenobhut häufig Mischehen gibt, würde ich eher woanders sehen: Kaum ein Ara hat in der Gefangenschaftshaltung freie Partnerwahl, und wenn er die hat, dann nur in sehr begrenztem Ausmaß. Ist von seiner Spezies kein "passender" potentieller Partner dabei (wobei auch hier nichtmal ansatzweise bekannt ist, was für einen Ara Merkmale zur "Beurteilung" und Auswahl sind), kann es auch zu Verpaarungen mit einer anderen Art kommen. Das kann durchaus auch auf Zoos zutreffen, schließlich leben dort auch nur selten mehr als 4 oder 6 Aras einer Art, geschweige denn in der Gruppenhaltung verschiedener Arten, wo oft bunt zusammengewürfelt wird.

    Ich finde es aber auf jeden Fall schonmal sehr gut, dass deine Nikita mit Jack überhaupt Kontakt aufnimmt (bei schwieriger Vorgeschichte ja auch nicht selbstverständlich). Wenn du auf lange Sicht zwei passende Aras hinzugesellst, hast du (insofern alles klappt und für das - wie du weisst mir auch nur zu gut bekannte - Platzproblem eine Lösung findest) sowieso eine ideale Lösung. :)

    Gruß,
    Doris
     
  12. Doris

    Doris Guest

    um aber jetzt noch auf das eigentliche Thema zurückzukommen....

    Stern, falls du noch Ideen für die Sicherung / Gestaltung der Wände suchst, hier ein Link: http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=26421

    Ich habe dort eine kleine Vorstellung meines frisch renovierten Amazonenraumes reingestellt (bei den Aras sind wir leider immer noch mittendrin in der Arbeit). Ich kann sagen, dass ich mit der dort beschriebenen Lösung für mich den Idealzustand erreicht habe, auch wenn es etwas teurer geworden ist. (letzteres müsste sich aber schnell ausgleichen, wenn ich bedenke, dass ich dank Plexiglas-Schutz jetzt für mehrere Jahre Ruhe habe und erneute "General-Renovierungen" erstmal ausfallen dürften ;))

    Mfg,
    Doris
     
  13. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    In der freien Wildbahn gibt es Mischehen vorwiegend bei Hähnen seltenerer Spezies mit Weibchen häufiger vorkommenden Spezies (Quelle weiss ich leider nicht mehr). Also hilft die Not aus Sicht der Männchen durchaus mit, da hast Du Recht. Aber die Weibchen zwingt niemand.

    In Tambopata (als ich vor x Jahren mal da war) treten Gelbbrust, Grünflügel und Hellrote (welches von den beiden roten Sorten oder ob beides weiss ich nciht mehr, aber auf jeden Fall Gelbbrust und "irgendwas rotes") gemeinsam auf.

    Das war für nicht Reisende auch sehr schön in einem Poster der National Geographic Zeitschrift vor nicht allzulanger Zeit zu sehen (dort alle drei Arten gemeinsam im Flug).

    Mit einer Portion Glück könnte mein Platzproblem bald gelöst sein. Ich habe derzeit ein Objekt im Auge, das aus Haupthaus, Nebengebäude und Scheune besteht. Die vierte Seite ist eine ca. 4m hohe Wand (die nach Efeu oder Wein o.ä. geradezu schreit).

    Habe mir schon weitgreifende bauliche Massnahmen überlegt (Wintergarten vor Nebengebäuder, 2. Wintergarten als Verbindung zw. Scheune und NEbenhaus, daraus würde ein Tropenzimmer für die Vögelwerden. Scheune als Vogelzimmer (-chen <haha>) und an die Schuene angebaut bis zu besagter Grundstückswand eine Aussenvoliere. Platz satt.

    Das Tor zur Strasse will ich ein paar Meter einrücken, damit ich draussen zwei Parkmöglichkeiten habe, und so hoch wie die Wand ziehen. Über das Ganze sollte dann ein Vogelnetz gespannt werden, was durch die Anordnung von Gebäuden und Wand recht einfach ist und mir erlauben würde, die Vögel mit rauszunehmen.

    Während ich arbeite wären sie selbstverständlich "eingebuchtet".

    Bauamt hat mir gestern mitteilen lassen, dass die von mir geplanten Massnahmen zwar genehmigungspflichtig sind, aber kein Problem darstellen sollten. Wenn jetzt der Besitzer auf mein Angebot grundsätzlich einzugehen bereit ist, würde ich schnellstmöglich Gutachter hinschicken und mich alsbald dem Albtraum eines Riesenumbaus hingeben.

    Also drückt alle schön fest die Daumen, damit die Sucherei nach einem passenden Objekt endlich aufhören kann (träume schon von Immobilienanzeigen :k).

    Wie dem auch sei, ich habe die Maasse nicht genau im Kopf, aber die Vögel hätten irre viel Platz: Scheune plus Aussenvoliere so ca 13-15m lang und fünf tief (oder wie tief halt so eine Scheune ist) plus Wintergarten von noch einmal fünf mal fünf. Statt zwei mal in der Woche wird mein Putzmann dann wohl ein bisschen öfter oder länger kommen müssen. Die jetzige Wohnung macht er ja im Vergleich dazu mit links. ABer dafür werde ich schaun, dass ich überall Abflüsse eingebaut bekomme, so dass man im Grunde genommen nur mit einem dicken Gartenschlauch durch muss.

    Wenn das geht, Architekten habe ich nämlich noch keinen... :~

    Aber gut - jetzt bin ich vollends vom Thema abgekommen und ins Schwärmen geraten.

    Zeit, ach ja Zeit hat man dadurch natürlich nicht mehr. Aber was soll ich machen...die Tiere unvollkommen verpaart so wie jetzt lassen? Das halte ich für eine schwache Alternative...

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  14. Dirk H.

    Dirk H. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Da wo die Mönche kein Schweigegelübde abgelegt hab
    Hey Ann,

    ich staune gerade Bauklötze. Das hört sich ja an wie im Traum. Ein privates "Traumpapageienland". auchhabenwill, vorneiderblass. Wenn ich sowas lese gerate ich echt ins schwärmen. So viel Platz für die lieben Geier. Wir drücken alle Daumen und Krallen das es so klappt wie Du es Dir vorstellst.
     
  15. Pe

    Pe 2,2 SWO

    Dabei seit:
    3. Januar 2001
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    ganz kurz - off topic

    Hallo Doris,
    hallo Ann,

    da weiß man bald gar nicht mehr wohin nur mit seinem gesamten Neid :~*ganzblassbinumdienasenspitze* Das mindeste was man von euch verlangen kann ist ordentlich Bildmaterial. :D Dir Doris weiterhin frohes Schaffen:) und dir Ann, ganz doll die Daumen drück:) damit alles klappt. *nenndumichnochmalLuxusweib*:D
     
  16. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hi Ann :)

    kann mich Dirk und Pe voll anschliessen - mir steht das Blut in den Adern - die Luft bleibt weg - bin sprachlos - komm mir mickrig vor - eigentlich hab ich keinen Ausdruck für Deinen Haus-Umbau-Beschrieb - den gibt es nicht ... :~
     
  17. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ihr könnt mich dann ja mal im Armenhaus oder in der Klapsmühle besuchen kommen LOL

    Ich hoffe hoffe hoffe, dass alles klappt. Aber ich denke mir der Makler würde ja nicht dieses Riesentheater mit dem Bauamt machen, wenn er nicht denken würde dass ich eine gute Chance habe, dass ich die Immobilie bekomme, oder? <hoffend-guck>

    LG,

    Ann.
     
  18. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Sicher Ann, ganz fast dran glauben - wir glauben mit und drücken Daumen. :) (Du weisst im Daumendrücken haben wir Übung;))

    Nicht ganz uneigennützig natürlich - denn wir wissen dann, wo - falls mal was ist - unsere Lieblinge einen guten Platz haben würden. :D
     
  19. Doris

    Doris Guest

    Hallo Ann!


    Wenn ich mich jetzt recht erinnere, war das beim letzten Spixara der Fall (in dem Fall war das Weibchen ein Rotrückenara). Ob man daraus eine Regel ableiten kann, weiss ich aber nicht bzw. mir sind sonst keine solchen Fälle aus der Literatur bekannt.


    Ich glaube am Rio Tambopata sind beide "roten" vertreten. Man weiss sicher, dass die dort vorkommenden Arten sich manchmal zu kleinen Gruppen und Nahrungsflügen zusammenschließen, über gesicherte Infos zu Mischehen oder gar "Ergebnissen" daraus (-> Hybriden) ist aber soweit ich weiss nichts bekannt.

    Zum Rest deines Beitrages: Wow, mehr kann man dazu nicht sagen. *g* Hört sich traumhaft an! Mit den Umbauten (11 x 4 Meter Vogelzimmer für die Grünflügel`s, 6,5 x 5 Meter Vogelzimmer und später im Sommer vielleicht noch eine Voliere im daneben liegenden Wintergarten für die Gelbbrust`s) sind wir wie du ja weisst momentan auch mittendrin, kann mir gut vorstellen, wie es bei dir gerade abläuft (planen, planen und nochmal planen,.... - meine Familie dachte wahrscheinlich auch schon, dass ich kurz vor dem Eintritt in`s Irrenhaus stehe ;)). Viel Glück (und Freude) bei der Arbeit, wenn es dann so weit ist!

    Mfg,
    Doris
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Das Weibchen des Spix Aras war ein Illigers Macaw (weiss nciht wie die in Deutsch heissen - sorry).

    Wenn's mit dem Umbau beginnt, würde ich Dich, Dorius gerne mal kontaktieren, wegen den "wenn ich das damals gewusst hätte, hätte ich es anders gemacht. Man ist ja meist hinterher schlauer als vorher undso kann ich aus Deinen Umbau ERfahrunge sicherlich gut was lernen.

    LG,

    Ann.
     
  22. Doris

    Doris Guest

    Hi Ann,

    Illigers Macaw ist die englische Bezeichnung für den Rotrückenara (Ara maracana).

    Betreffend der Umbauten: Kannst mich dann gerne kontaktieren, vielleicht kann ich dir ja mit der einen oder anderen Idee weiterhelfen (würde mich freuen). Sobald wir fertig sind - was aber sicher noch ein paar Wochen dauern kann :o - habe ich sowieso vor, ähnlich wie im Amazonenforum eine kleine Beschreibung der Vogelzimmer mit Fotos reinzustellen. :)

    Mfg,
    Doris
     
Thema:

Tapeten bzw Raumgestaltung