Taubenkind blutet aus dem Schnabel

Diskutiere Taubenkind blutet aus dem Schnabel im Forum Stadttauben im Bereich Tauben - Mein Taubenkind, das immer bei mir zum Fressen kommt, ist jetzt grade da und hat gefressen und jetzt sehe ich am Futterplatz einen frischen...
songbird

songbird

Mitglied
Beiträge
58
Mein Taubenkind, das immer bei mir zum Fressen kommt, ist jetzt grade da und hat gefressen und jetzt sehe ich am Futterplatz einen frischen Blutstropfen und sehe, dass das Blut aus dem Schnabel kommt.
Es sitzt jetzt da und frisst nicht weiter. Ich glaub aber, dass es aufgehört hat, zu bluten.
Weiß jemand, was das sein könnte?
Ich könnte es jetzt nicht mehr fangen, es ist scheuer geworden...
Außerdem muss ich bald zur Arbeit und bin sowieso zur Zeit wegen anderer Sachen sehr gestresst. Ich hab im Moment gar keinen Nerv mehr, mich noch um solche Sachen zu kümmern, aber habe natürlich andererseits ein schlechtes Gewissen, wenn ich nichts mache.
 
Als ich ans Fenster gegangen bin, ist es vor mir weggelaufen (ich hab so einen Wäschständer vor dem Fenster hängen und es ist darauf ganz weit weg gelaufen, so dass ich nicht drankomme) sitzt aber immer noch da und es geht ihm nicht gut, das sieht man. Ich weiß ja auch gar nicht, wie lange es schon blutet...
Ich wohne im dritten Stock, also von unten kann man auch nicht drankommen.
 
Kann es vergiftet worden sein?
Scherbe verschluckt haben? Krankheiten?
Im Moment scheint es nicht mehr aus dem Schnabel zu bluten und im Kot ist auch kein frisches Blut zu sehen, aber es hat immer wieder die Augen geschlossen, wahrscheinlich Schmerzen...
 
Jetzt ist es weg.
Vater oder Mutter haben es vom Futterplatz/Wäscheständer vertrieben und es flüchtete zunächst auf mein Badezimmerfensterbrett. Aber nun ist es dort auch nicht mehr...?
 
Hallo songbird,
vielleicht hast Du ja Glück und es sitzt heute Abend wieder da. Dann würde ich es ganz in Ruhe dort sitzen lassen - wenn es dunkel geworden ist, schaffst Du es vielleicht, die Taube einzufangen (sie kann im Dunkeln nicht gut sehen und wird daher nicht einfach losfliegen). Ich weiß jetzt gar nicht, ob es in Deiner Nähe Taubenpäppler gibt (wurde das in einem der anderen Themen schon erörtert??) - dann müsstest Du Dich nicht selbst darum kümmern und könntest sie dort abgeben.
Viel Erfolg und viele Grüße
Petrina
 
Danke.
Heute Abend ist noch Elternabend...mal sehen, abends ist es immer woanders schlafen gegangen, aber wenn es so schwach ist, kommt es vielleicht zur Futterquelle. Aber ich befürchte, dass es schon zu geschwächt ist...Jetzt muss ich zur Arbeit.
 
So, bin von der Arbeit zurück und Taubenkind sitzt wieder hier, kriegt aber irgendwie den Schnabel nicht zum Fressen auf.
Ich hab ihm Körner hingestreut, es möchte fressen, aber der Schnabel geht nicht auf, vielleicht vom Blut verklebt.
Bin aber überrascht, dass es überhaupt noch lebt. Kann aber seit heute morgen dann wohl nix gefressen haben...es ist etwas schwach, aber nicht total schwach.
Ich wüsste nicht, ob ich es fangen kann. Versuchen kann ich es bei Dunkelheit, falls es dann hier bleibt.

Ich hab ihm jetzt Wasser in einem Glas hingestellt, in der Hoffnung, dass es trinken kann und vielleicht der Schnabel dann wieder aufgeht...
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann mir jemand eine Adresse oder Telefonnummer von einer Taubenhilfe hier in Frankfurt geben?
 
Ich hab schon mit einer Frau hier in Frankfurt telefoniert, die würde das Täubchen aufnehmen, aber ich kriege es nicht gefangen. Es läuft immer weg.
 
Hallo!

ich hatte auch so einen ähnlichen Fall: Ein Taubenküken, das noch von den Eltern gefüttert wurde, saß eines Tages auch mit blutverkrustetem Schnabel da. Die Eltern fütterten es nicht mehr....Ich ahbe den Schnabel gesäubert und es per Spritze gefüttert bzw. einzelne Körner eingegeben. Leider wehrte sie sich sehr dagegen. Spartrix gegeben. Hat alles nichts geholfen. Sie starb. Bei einer jungen Ringel, die erst knappe zwei Wochen alt war, das gleiche Dilemma! Sie blutete fast drei bis fünf Minuten lang aus dem Schnabel, dann war wieder Ruhe bis zu vier Stunden. Die Kleine hatte einen "sauberen" Hals - ohne irgendwelche erkennbaren Beläge! und es war mir unerklärlich. Die kleine Ringel starb dann auch. Eine taubenkundige Freundin vermutete trotz fehlender Beläge im hals Trichomonaden. Sie hatte ähnliche Fälle schon bei ganz jungen Taubenküken!

Bestimmt weiß Vogelklappe wesentlich mehr!!!

Ich hoffe, Du kannst die Kleine noch fangen....

Alles Gute!

Liebe Grüße

Jutta
 
Hallo songbird,

läuft sie immer weg? Dann bitte einfach behände und beherzt zugreifen. Notfalls eine zweite Person zur Hilfe nehmen.

Falls sie weg fliegt: versuche mal das Fenster dort offen zu lassen, wo sie immer sitzt. Futter und Wasser nach innen stellen, so dass sie einen Grund hat, rein zu kommen. Die Schälchen aber so stellen, dass sie nicht in gerader Strecke direkt wieder rausfliegen kann. Wenn sie drin ist, Fenster schließen und Zimmer abdunkeln. Du merkst Dir, wo die Taube sitzt und greifst sie Dir dann im Dunkeln.

Hast Du eine Nummer? Ich schicke Dir für den Notfall noch mal eine Nummer.

@Jutta: Trichomonaden könne auch ohne Beläge vorhanden sein. Allerdings wäre mir neu, dass es dabei dann zu Blutungen kommt - es sei denn, es handelt sich um Tricho-Abszesse, die auch die Adern betreffen. (Ich lerne aber gern dazu.)
Bei großflächigen Belägen kann es durchaus sein, dass diese bei Ablösung zu starken Blutungen führen.
Ich könnte mir eher vorstellen, dass die Taube sich durch einen Spike verletzt hat, angeschossen wurde oder etwas scharfkantiges geschluckt hat (eine Bekannte hatte schon eine Taube mit Nadeln im Verdauungssystem - wie auch immer die dort hinkamen).

LG, Sabine
 
Werfe noch mal Rattengift oder Düngerkörnchen in den Raum. Von ersterem weiß ich dass es schlimme Blutungen aus den Körperöffnungen macht :(
 
Hallo Sina!

Gut, bei der Taube von songbird könnten es natürlich äußere Faktoren oder Fremdkörper sein, zumal die Kleine ja auch schon selber gefresen hat. Bei meinen zwei Fällen waren äußere Faktoren auszuschließen, da sie ja noch sehr jung und unselbständig waren...Dann waren es bestimmt diese Tricho-Abszesse oder doch was ganz anderes?? Salmonellen?

Ich drücke jedenfalls die daumen, dass songbird die kleine fangen kann!

LG Jutta
 
Werfe noch mal Rattengift oder Düngerkörnchen in den Raum. Von ersterem weiß ich dass es schlimme Blutungen aus den Körperöffnungen macht :(
Das hatte ich ja auch schon befürchtet. Innere Blutungen von Rattengift. Aber dazu geht es ihr noch zu gut, denke ich.
Sie hat sogar versucht, meinen Türkentauberich zu verscheuchen, als er fressen wollte...das fand ich gut, weil ich daran merkte, dass sie noch nicht total schwach ist.
 
Hallo songbird,

läuft sie immer weg? Dann bitte einfach behände und beherzt zugreifen. Notfalls eine zweite Person zur Hilfe nehmen.

Falls sie weg fliegt: versuche mal das Fenster dort offen zu lassen, wo sie immer sitzt. Futter und Wasser nach innen stellen, so dass sie einen Grund hat, rein zu kommen. Die Schälchen aber so stellen, dass sie nicht in gerader Strecke direkt wieder rausfliegen kann. Wenn sie drin ist, Fenster schließen und Zimmer abdunkeln. Du merkst Dir, wo die Taube sitzt und greifst sie Dir dann im Dunkeln.
Danke, ich hatte schon einen Karton bereitgestellt und einige Vorrichtungen getroffen, aber sie ist dann weggeflogen.

Leider läuft sie auf dem Wäschegestell, das am Fenster hängt, weg. Und so weit kann ich mich nicht im dritten Stock rausbeugen, dann falle ich runter...:zwinker:
Ich hab ansonsten keine Angst, ein Tier zu greifen, aber das geht technisch nicht. Sie geht immer weg, wenn ich näher komme...
Locken kann ich sie erst morgen nachmittag wieder, vorher bin ich bei der Arbeit.

Sie ist ja nicht mehr sehr klein, eher ein Teenie...
 
Hallo Songbird
Achte als aller erstes auf Deine Sicherheit!
Eine einfache Möglichkeit, eine Taube zu fangen, ist, dass sie jemand anderes im Dunkeln mit einer Taschenlampe blendet, während Du sie einfach greifst.
Sie wird nicht wegfliegen, selbst wenn du mit deinen händen schon ganz nahe bei ihr bist, denn sie kann dich nicht sehen. zum Schluß ist nur noch ein beherztes Zugreifen nötig.
Ringneck
 
Danke.
Heute bin ich schon etwas erleichtert, denn heute morgen, bevor ich zur Arbeit ging, konnte sie wieder fressen, also der Schnabel ging wieder auf und sie konnte sich stärken. Aber Schmerzen hat sie wohl immer noch, denn sie schließt öfter die Augen, wenn sie da so sitzt, oder bedeutet das keine Schmerzen? Vielleicht ist sie nur müde... Aufgeplustert ist sie aber nicht.
Als ich von der Arbeit kam, war sie nicht da...
Mal sehen, ob es von alleine heilt, ansonsten kann ich weiter versuchen, einen günstigen Moment zum Fangen zu erwischen.
 
Hallo!

Schön, dass die Kleine wieder fressen konnte!!

Hat sie denn beim ausruhen ein Beinchen oben, quasi eingefahren und unter den Federn versteckt?

Ich drücke weiterhin die Daumen, dass Du sie fangen kannst!

Liebe Grüße
Jutta
 
Hat sie denn beim ausruhen ein Beinchen oben, quasi eingefahren und unter den Federn versteckt?
Nein, eher nicht, aber ich konnte sie heute morgen nur kurz beobachten, seitdem hab ich sie nicht wieder gesehen, hatte aber vorhin was rausgestreut, wer das dann gefressen hat, weiß ich nicht. Ich hab ja noch ein Ringeltaubenpaar und das Elternpaar der Kleinen und meinen Türkentauberich, der seit 4 Jahren kommt...
Also jedenfalls hat sie sich hier offenbar heute nicht länger aufgehalten.
Das Wasser, das ich hingestellt hatte, wurde auch reichlich getrunken...

Wenn das Beinchen oben ist, ist das ein Entspannungszeichen?
 
Thema: Taubenkind blutet aus dem Schnabel

Ähnliche Themen

T
Antworten
6
Aufrufe
10.641
Gesine
G
songbird
Antworten
43
Aufrufe
9.693
Elgrin
E
FliegenFly
Antworten
30
Aufrufe
5.596
FliegenFly
FliegenFly
Coknyu
Antworten
12
Aufrufe
3.254
Coknyu
Coknyu
Zurück
Oben