unsere cora kriecht nur...

Diskutiere unsere cora kriecht nur... im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Gisela, so eine Diagnose ist niederschmetternd. Vor einigen Monaten mußte ich das gleiche vom TA erfahren, als sich mein Grauer Suco...

  1. Bini

    Bini Guest

    Hallo Gisela,

    so eine Diagnose ist niederschmetternd.

    Vor einigen Monaten mußte ich das gleiche vom TA erfahren, als sich mein Grauer Suco das Bein gebrochen hatte. Dort stellte sich heraus, daß es ebenfalls nicht das erste Mal war.

    Die Rachitis ist bei deiner Cora wohl noch schlimmer - mehrere Bein- und Flügelbrüche- so daß sie nicht fliegen und nicht richtig laufen kann.

    Ich finde es ganz ganz klasse, daß ihr Cora bei euch behalten wollt!!! Bestimmt könnt ihr ihre Situation mit viel Pflege und der richtigen Ernährung (Vitamin- und Mineralstoffpräparate) noch verbessern.
    Was ihr auch noch für sie tun könnt, ist, daß ihr Cora bei schönem Wetter oft mit nach draußen nehmt, denn das Vitamin D3 - verantwortlich für die Rachitis- kann dann vom Vogel selbst hergestellt zu werden. Es kommt in der natürliche Ernährung nicht vor und wird erst in der Haut in Zusammenhang mit dem Sonnenlicht aus einer Vorstufe in das eigentliche Vitamin D3 umgewandelt.
    Auch sollte sich Cora ,soweit es ihre Behinderung zulässt, viel bewegen. Das stärkt die Muskulatur und fördert zudem noch die
    Mineralisation der Knochen.

    Vielleicht wird Cora ja doch noch ein Vogel, der eines Tages fliegen kann! Ich wünsche mir das jedenfalls für euch!

    Liebe Grüße
    Bine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Einschläfern

    Hallo Gisela

    Erstmal finde ich es ganz toll das ihr Euch entschlossen habt der kleinen bei Euch ein schönes Leben zu geben und ich Drücke Euch weitehin die Daumen

    Über den Züchter möchte ich mich hier nicht auslassen
    nur soviel das Er für mich kein mensch ist:k

    Fabian

    Deine Gründe kann ich nicht so richtig nach voll ziehen
    Es mag sein das Du in zwei Punkten Recht hast

    A: wenn ein Tier unsagbare Schmerzen hat und keine Ausicht auf Heilung besteht

    B: Das ein Vogel im Freileben schon Tod wäre

    Aber hier geht es um Papas in der Wohnungshaltung und was ich jetzt bei Dir nicht verstehe ist folgendes
    Du hast Graue die eventuell schon einige Jahre bei Dir leben
    plötzlich wird einer deiner Grauen krank bricht sich ein Bein
    oder bekommt eine Krankheit mit der dein Grauer aber noch ohne
    Schmerzen leben kann und dann kommt der Punkt wo du ihn einschläfern lässt weil Du keine Zeit für ihn hast??? oder weil
    er nicht mehr fliegen kann??? Sorry das kann ich nicht nach voll ziehen

    Meine Ricola ist ein Rupfer aus zweiter Hand
    Sie kann leider auch nicht Fliegen aber ich habe ihr trozdem
    bei mir ein schönes zu Hause gegeben und der Gedanke
    sie nur wegen ihrer Flugunfähigkeit einschläfern zu lassen
    käme mir niemals
    Nichts für Ungut sollte auch kein Angriff auf deine Person sein
    :)
     
  4. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Oh Fabian,

    jetzt bin ich aber entsetzt!8o
    Genau das ist eine Tatsache, die mich immer wieder zur "Weißglut" bringen könnte!
    Es gibt leider viele Tierbesitzer, die sich Tierfreunde nennen, solange das Tier gesund ist und keine Scherereien macht. Kommt es aber dann anders, wird das Tier ausgesetzt oder getötet.8(
    Wir haben doch eine Verantwortung für die Geschöpfe, die wir uns zueigen machen, übernommen. D. h. auch in schlechten Tagen oder wenn das Tier alt ist, müssen wir uns um das Tier kümmern, denn es braucht uns in den Momenten mehr als sonst!

    Ich selbst hatte einen Welli, der nie fliegen konnte. Der kleine Kerl war so lebenslustig und ist super mit seinen fliegenden Artgenossen zurecht gekommen. Ich wäre nienienie auf den Gedanken gekommen, den kleinen Süßen einschläfern zu lassen. Auch als er dann krank wurde, habe ich ihn nicht einschläfern lassen, weil ich merkte, dass er am Leben hing! Er dankte mir es mit sehr viel Zuneigung. Leider ist er letztes Jahr mit 11 Jahren gestorben.

    Ich finde, ein Besitzer eines Tieres, der sein Tier liebt, merkt selbst am besten, wann das Leben für das Tier nicht mehr lebenswert ist, d.h. wenn das Tier sich mit Schmerzen quält und ihm nicht mehr geholfen werden kann.
    Selbst ein TA kann nicht so gut wie der Besitzer beurteilen, ob das Leben eines Tieres noch lebenswert ist. Nur der Besitzer erkennt dies an verschiedenen Signalen.
    Ein Einschläfern eines Tieres ist meiner Meinung nach nur berechtigt, wenn man sicher weiß, dass das Tier unheilbar krank ist und sich vor Schmerzen quält.

    Leider musste ich letztes Jahr diesen Schritt gehen und mein 8-jähriges Pudelmädchen einschläfern lassen, da sie unheilbar krank war (totales Nierenversagen) und sich furchtbar quälte. Sie konnte nicht mehr essen, trinken, laufen und ihr Geschäftchen machen. Sie lag nur noch in ihrem Erbrochenen. Hier war es für das Tier eine Erlösung. Aber ich gab am letzten Lebenstag von Ronja noch einmal 250 DM beim TA für verschiedenste Untersuchungen aus, um ganz sicher zu gehen, dass wirklich nichts mehr zu machen ist.

    Man sollte als Mensch einem kranken, behinderten oder alten Tier das Leben so angenehm wie möglich machen. Es gibt Möglichkeiten, wenn man nur will. Sei es bei einem flugunfähigen Vogel eine Kletterhilfe oder bei einem blinden Tier das Absperren der Treppe. Schon solche kleinen Dinge können ein Leben angenehm und lebenswert machen!
    Nur unnötig quälen soll sich auch ein Tier nicht.

    Ich hoffe, ich habe dich etwas zum Nachdenken anregen können.;)


    Liebe Grüße
    Sybille & die Geier
     
  5. Gizmo

    Gizmo Guest

    fliegen

    Hallo Rita

    Sybille@
    das mit deinem Rupfer das der wiklich glücklich ist bezweifle ich! Ich habe selbst vor 3 Monaten ein Rupfer zu mir genommen. Der hatte einseitig auch keine Schwungfedern mehr. Aber bei ihm sah man es wirklich an das er nicht glücklich wahr. Nun bekommt er 3 neue Schwungfedern und er ist viel glücklicher geworden als ob er es merkte das er bald wieder fliegen kann. ;)

    Und ausserdem sage ich es hier noch mal, ich persönlich hätte einfach keine Zeit!!! Und ausserdem habe ich ja gesagt das ich auch zuerst für einen Platz suchen würde wo jemand rund um die Uhr anwesend währe. Ihr wollt mir nicht sagen das so ein Tier bei mir glücklich währe?
    Ich gehe am Morgen um 7Uhr aus dem Haus fahre ca 30 km zur Arbeitstelle und komme erst am Abend um 18Uhr Heim, das gleiche bei meiner Freundin.! Also bitte versteht mich nicht immer falsch, ich bin einfach nicht der grosse Roman schreiber!

    Rosita@

    ein grbrochenes Bein oder mehrfache Knochenbrüche sind ja wohl zwei paar Schuhe. Und bei meinem Bobby "Rupfer" brauchte ich überhaupt nicht immer anwesend zu sein, der kamm ganz gut ohne mich zurecht! Und ausserdem wehr sagt uns das ein solcher Papa glücklich ist!? In jedem Buch schreiben sie ja das die Papas ihre Krankheiten sehr lange verstecken. Ob sie nun glücklich sind oder nicht das sei dahin gestellt.

    Gisela@ was sagt der TA eigentlich gibt es noch Heilungschancen?
    Und nochmal grosses Kompliment ich finde es super von dir das du dem kleinen noch ein anständiges Leben ermöglichst


    also bitte verstäht mich nicht immer gleich falsch!

    Ps: ich würde nie ein Tier einfach so aussetzten oder einschläfern!!!!!!

    Gruss hoffentlich nehmt ihr mir meine Aussage nicht mehr Übel, aber wenn nicht jeder Mensch anders denken würde währe es ja langweilig zu diskutieren.
     
  6. gisela

    gisela Guest

    hallo fabian, - hast ja ne welle ausgelöst......, aber ich denke wenn man spürt, das es dem tier nicht mehr gut geht, ist dies selbst für das tier eine erlösung, wenn man mit dem leben abschließt. sicherlich hast du das auch so gemeint, kam eben nicht ganz so rüber.
    ich habe ja auch gesagt, wenn er sich wieder was bricht, weiß ich auch nicht wie ich mich entscheiden werde...
    insofern, bin ich auch bei den inteligenteren lebewesen, (menschen) welche ausdrücken können, oder wenn es festgestellt wird, - was sie für ein leiden haben, auch für eine vorzeitige beendigung ihres daseins. (wenn sie es wünschen.)
    aber dazu hat eben jeder seine eigene philosophi und das ist gut so.
    also kopf hoch.
    bis später,- gisela
     
  7. Gizmo

    Gizmo Guest

    danke

    Hallo Gisela

    jetzt bin ich aber froh denkst du gleich wie ich. Auch ich würde einen Menschen erlösen wenn er es wünscht.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall noch viel Spass mit deinen Geieren.

    Gruss
     
  8. Gizmo

    Gizmo Guest

    Ergänzung

    Hallo

    ich noch mal

    alle@Gisela hat wieder mal den Philosoph in mir ausgelöst...
    setzten wir uns mal 1000 Jahre zurück, damals hatten die Menschen einen kranken oder ein Missgebildeten Menschen auf den Scheiterhaufen geworfen... weill er einfach nicht überlebensfähig wahr. Galubt Ihr wenn die Menschheit nicht so eine riessen Endwicklung gemacht hätte, das wir heute so eine Grosse Überbefölkerung, Kriege, Tiermisshandlungen usw hätten?

    Nostradamus schrieb: die Menschheit wird im 21Jahrhundert unter überbevölkerung, Naturkatastrofen, Kriege usw sehr zu leiden haben.

    Daher finde ich einfach immer noch das ich einem kranken Tier nur mit Natürlichen Medikamente helfen werde, und wenn das nicht hilft müsste ich für mich und dem Tier zu liebe die Endscheidung treffen es einzuschläfern. Oder eben jemand finden wie Gisela, Sandra Piwi usw....
    Wenn ich einmal krank werde möchte ich auch nie an eine Maschine oder mit Medis vollgepumt werden, ich würde mich lieber selber töten. Sorry das ist jetzt einfach meine Meinung...
    ... es gibt nähmlich ein Leben danach, und das finden bestimmt die meisten Lebewesen besser als das Lebenlang ein "Krüpel" zusein

    Gruss
     
  9. gisela

    gisela Guest

    .....leben danach ist gut. wer dran glauben kann, - lebt teilweise besser und ruhiger.
    ich kämpfe noch mit diesen argumenten,-obwohl ich die weisheitenvon nostradamus auch gelesen habe.
    im februar dieses jahres las ich bereits aus seinen schriften, - die gegenwärtigen unwetterkatastrophen. als ich zu dieser zeit meine freunde und bekannte davon in kenntnis setzte, schmunzelten sie alle und reagierten wie 98 % der übrigen menschheit.
    ich glaube aber, das geht hier im forum zu weit.
    privat ist es sicherlich ein unerschöpfliches thema.
    gruß gisela
     
  10. Gizmo

    Gizmo Guest

    ja

    uppss wohl zu früh gedrückt
     
  11. Gizmo

    Gizmo Guest

    ja

    Hallo Gisela

    da hast Recht das geht hier im Forum wirklich zuweit, aber ich wollte nur mein Stammpunkt erläutern, damit sich in Zukunft solche Reaktionen vermeiden lassen.

    Gruss finde es toll liesst du auch solche sachen wie Nostradamus, leider glauben zuwenige Leute an solche Weissheiten....

    Gruss
     
  12. #51 Inge, 28. August 2002
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2002
    Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hallo zusammen,

    @ Gisela

    Zuerst meine Entschuldigung dass ich sooo spät antworte bzw. mich noch einmische. Aber es war einfach so, dass ich zu den Ratschlägen der anderen für Dich und Deine Cora auch nichts mehr hinzufügen gekonnt hätte.

    Ich bewundere Dich für Dein Engagement mit der kleinen Cora, toll wie Du Dich einsetzt und ihr hilfst.

    @ Fabian & all

    Das Thema könnte man wohl endlos diskutieren. Was heist mit "natürlichen" Heilmethoden helfen? Z.B. eine OP ist auch nicht "natürlich". Stand selbst bereits zwei Mal vor der Entscheidung, eine meiner Katzen wegen schlimm gebrochenem Oberschenkel hinten einschläfern oder operieren zu lassen. Habe mich 2 x für die OP entschieden. Felix ist jetzt 6 Jahre alt und glücklich, man sieht kaum noch was, ihm gehts gut. Ich würde mich wieder so entscheiden, auch wenn es "nur" eine Katze ist. Viele erklärten mich für total bescheuert (frag nicht nach den Kosten) und verrückt, ich soll mir doch einfach ne neue Katze holen bzw. ich hab ja nicht nur die, usw....

    Nein ! Meine Tiere gaben mir schon soooo viel, haben mich mit schnurren und schmusen in schweren Stunden getröstet.

    Weiteres Beispiel behinderte Menschen: Ich kenne viele behinderte und schwerstmehrfachbehinderte Kinder/junge Erwachsene.
    Weisst Du wieviel Lebensfreude sie versprühen können, wie sie sich über kleine Dinge freuen können?
    Ich kenne sehr gut ein Internat mit Schule, in welchem nur solche jungen Menschen leben. Es ist wie eine Insel, sie gehen alle mit so viel Respekt voreinander (Schüler und Personal) miteinder um. Viele "normale, gesunde" könnten sich da Beispiele nehmen.

    Sicherlich hast Du teilweise recht, auch ich könnte mir nicht vorstellen, mein Leben abhängig von Maschinen oder anderen Menschen "dahinsiechend" verbringen zu müssen, da sollte "die Entscheidung" möglich sein.

    Es gibt auf der Naturheilebene Möglichkeiten, dem Tier (und de Menschen) zu seiner Entscheidung zu helfen, es entscheidet sich dann selbst und geht seinen Weg in seine gewünschte Richtung.

    Oder Beispiel meine Kakadudame Lissi: Hätte ich sie dort nicht wegholen sondern dahinsiechen und einschläfern lassen sollen ?
     
  13. Gizmo

    Gizmo Guest

    Op

    Hallo Inge

    Eine OP kann durchaus als Natürlich angesehen werden. Früher gab es auch div Fölker die selber operierten. Als Narkose wurde Opium verwendet usw...
    Und was dein Kakadu betrifft er ist doch auch "nur ein Rupfer" oder wie wahr das schon wieder?

    Aber lassen wirs gut sein, ich möchte hier nur noch erwähnen das ich von jedem der hier seine Meinung äusserte auf keinen Fall böse bin. *Ich nehme nämlich Solche sachen auf die leichte Schulter, und rege mich nicht gleich auf* Ich akzeptiere ihre Meinung vollkommen. Nur muss auch meine Meinung akzeptiert werden! Und nicht immer gleich ein riessen TAM tam machen nur weill mal jemand etwas anders gesagt hat.

    Gruss
     
  14. gisela

    gisela Guest

    hallo inge,
    danke für deine beurteilung.
    lasst mich als letztes auch zum thema kosten was sagen, welche sicherlich auch einen wichtigen, - vielleicht sogar mit den wichtigsten aspekt darstellen, denn immer wenn ein tier krank ist, ist der nächste gedanke "was wird es wieder kosten"?
    jetzt kommen natürlich wieder die anderen, die da sagen, "das muß man vorher wissen", - sollen sie aber dewegen auf ein tier verzichten ? unser rambo, (kleiner hund) mußte auch mal in die klinik,-1800.-dm waren fällig, (während der behandlung empfahl man mir nicht weiter zu machen), ich habe mir deswegen auch eine grenze gesetzt, (sie lag bei 10 tage behandlung), ab dem 8. tag ging es ihm besser. manch einer kann das nicht, und hätte sicherlich eingewilligt, - auch das sicherlich schweren herzens, aber aus der situation heraus nicht zu verurteilen...., - oder doch ?
    gisela
     
  15. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Ich glaube jeder kann erst sagen wie er sich entscheidet wenn er wirklich in der Realität in so einer Situation ist, Mensch und/oder Tier.

    Dieses "was wäre wenn" Spiel ist eben nicht real, man kann darüber nachdenken, ewig diskutieren, aber die Entscheidung sieht im realen Fall evtl. dann doch anders aus.

    Dir Gisela wünsch ich alles Gute für Cora. Ich hoffe Du berichtest weiter über sie und Eurer Zusammenleben. :)
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Fabian,

    es war nicht meine Absicht, dir auf den Schlips zu treten.;)
    Ich kann deine Meinung auch etwas nachvollziehen und versuche dich zu verstehen und mit der nötigen Toleranz an die Sache zu gehen.
    Das, was ich gestern schrieb, sollte eigentlich mehr allgemein gesehen werden, ausgelöst durch deinen einen Satz.
    Also war nicht direkt auf dich bezogen, mehr für die Allgemeinheit. Hätte ich vielleicht deutlicher schreiben sollen.

    Dass du ein krankes Tier nicht rund um die Uhr versorgen kannst, wenn du den ganzen Tag arbeitest, kann ich schon verstehen. Ich denke aber, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Bei dir ist es eben der Weg, dass du dem Tier ein Zuhause suchen würdest, wo es die nötige Pflege erhält.
    Mich störte nur die Äußerung, dass du es einschläfern lassen würdest.
    Also sei mir bitte nicht böse und sieh die ganze Sache als Erfahrungs- oder Meinungsaustausch an.;)

    Was mich jetzt noch interessieren würde:
    Wie meinst du das genau???
    Ich habe eigentlich nichts von einem Rupfer in meinem Beitrag geschrieben???8o


    Hallo Gisela,

    schon neue Fortschritte bei deinen Geierlein zu verzeichnen?


    Liebe Grüße
    Sybille & die Geier
     
  18. Gizmo

    Gizmo Guest

    Hallo Sybille

    sorry das wahr zu rita gemeint *Alias Gewidderhex* und übrigends ich trage keine Slips... ;) :D *grins*

    Gruss

    Ps: ich bin niemanden böse für mich ist es auch immer wieder intressant wie die Leute auf solche Themen reagieren...
     
Thema:

unsere cora kriecht nur...