Verhalten meines Grauens bedenklich?

Diskutiere Verhalten meines Grauens bedenklich? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; HI Ich habe da mal eine Frage.Seitdem nun unser Babypapagei da ist,hat unser Nicky sich sehr verändert.Wenn er früher den ganzen Tag erzählt...

  1. #1 Rosita H., 10. Mai 2001
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    HI
    Ich habe da mal eine Frage.Seitdem nun unser
    Babypapagei da ist,hat unser Nicky sich sehr
    verändert.Wenn er früher den ganzen Tag
    erzählt und geträllert hat so ist er seit
    Samstag fast stumm.Er sitzt auf seiner Stange
    und schaut dem Baby zu oder träummt vor sich
    hin.Er ist auf jeden fall nicht mehr so munter
    und ausgelassen wie vorher ist das nun ein
    normales Verhalten oder muß ich mir jetzt
    Gedanken machen?
    Gruß Rosita
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. KarinD

    KarinD Guest

    Schlicht und ergreifend: Eifersucht

    Hallo Rosita,
    ich denke, daß das Verhalten von Nicki ganz normal ist. Meiner Meinung nach ist er schlicht undergreifend furchtbar eifersüchtig auf diesen "Neuen", der soviel Zeit von "seinem" Menschen für sich beansprucht. Folglich neigen, gerade die sensiblen Grauen, zu "Sanktionen", die je nach Temperament des Vogels ganz unterschiedlich ausfallen können...manche werden aggressiv oder fangen an zu schreien...manche ziehen sich zurück und "schmollen".
    Mein Paquo zeigt auch immer sehr deutlich, wenn ihm was nicht paßt. Er zieht sich dann in die hinterste Volierenecke zurück und schmollt. Die Stirn ist dabei zerfurcht von tiefen Sorgenfalten, als ob die Probleme der ganzen Welt auf dem kleinen Vogelherz lasten.
    Sicherlich ist Nicki gewohnt, daß Du stets nur für ihn da bist. Mit Babys Ankunft hat sich das nun zu seinen Ungunsten verschoben. Klar, daß er den Neuzugang mißtrauisch beäugt und sein Verhalten umstellt, um Dich ein wenig zu strafen. Mit Sorge wird er Deinen sicherlich sehr großen und häufigen Kontakt zu diesem "Rivalen" betrachten und abschätzen, wie er sich nun zu verhalten hat.
    Sicher wird er alles tun, um Dich als alleinigen Partner zurückzuerobern, aber erstmal versteht er die Welt nicht mehr. Er sieht nicht Deine Sorge um einen Artgenossen für ihn, sondern einen Rivalen, mit dem er um Deine Zuneigung buhlen muß.
    Was ich Dir empfehlen kann, kümmere Dich nach wie vor sehr lange und oft um ihn. Zeige ihm und gib ihm das Gefühl, daß er immer noch die "erste Geige" bei Dir spíelt und daß Du ihn liebst.
    Sicherlich wird er langsam akzeptieren, daß es da noch jemanden gibt, der ihm aber nicht gefährlich werden kann. Dies kann allerdings sehr viel Geduld von Deiner Seite erfordern. Beweise ihm, daß Du nach wir vor den häufigen Kontakt zu ihm suchst, selbst wenn er sich von Dir abwendet.
    Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Deinen zwei Süßen alles Gute!
    Liebe Grüße,
    Karin
     
  4. #3 Rüdiger, 11. Mai 2001
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Rosita, moin Karin!

    Was die mögliche Ursache für Nickis Verhaltensänderung angeht, bin ich mit Dir, Karin, einer Meinung, wenn es keine Anzeichen dafür gibt, das der Vogel krank ist.
    Hinsichtlich des Verhaltns gegenüber Nicki stimme ich Dir aber nicht uneingeschränkt zu: wenn ich es richtig sehe, ist Baby jetzt ja schon dabei, auch auf dem Kletterbaum zu sitzen und hat dabei Kontakt mit Nicky?
    Wenn dem so ist würde ich mich jetzt- so schwer es auch fällt - von beiden Vögeln soweit es geht zurückziehen. Nicky soll ja Baby als ihren Partner akzeptieren - das aber kann sie nicht, wenn ihr "alter" Partner (Du, Rosita) sich weiterhin oder vielleicht sogar noch verstärkt um sie kümmert. Dann wird Nicky hin- und hergerisswen zwischen Dir und dem Artgenossen. Eventuell wird Baby auch nur als Rivale betrachtet und die beiden finden nicht zueinander.
    Dabei ist auch Zurückhaltung bei gelegentlichen Streitereien der beiden angesagt - das müssen sie unter sich ausmachen und darf nicht durch menschliches Eingreifen gestuert werden. Sonst werden die beiden immer mehr verunsichert und wissen nicht mehr, wie sie sich verhalten sollen.
    Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg!
     
  5. #4 Rosita H., 11. Mai 2001
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Rüdiger Hallo Karin
    Erstmal Danke für Eure Nachricht.Baby sitzt
    zwar auf dem Kletterbaum aber Nicky nicht.
    Nicky hat leider große Angst was Kletterbaum
    oder Stöckchen betrifft.Auserdem habe ich
    die beiden bis jetzt immer getrennt raus
    gelassen weil ich Angst habe das die kleine
    sich noch nicht gegen Nicky wehren kann wenn
    es zum Kampf kommt.Ist das ein Fehler?
    Ich kümmere mich fast überhaupt nicht um Baby
    das tut mein Mann weil Nicky ihn nicht
    so liebt wie mich.Was meint ihr wann ich
    die beiden zusammen raus lassen kann?
    Gruß eine Verunsicherte Rosita
     
  6. #5 Rüdiger, 13. Mai 2001
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Rosita!

    Ich habe bei meiner Antwort nicht das Alter von Baby bedacht.
    Dennoch bin ich der Ansicht, die beiden so früh wie möglich zusammenzulassen und warum nicht schon jetzt erste Versuche machen? Es gibt ja durchaus auch Fälle, in denen sich ältere Papas sehr rücksichtsvoll gegenüber Jungvögeln verhalten.
    Ein Zusammensein sollte natürlich nur unter Aufsicht erfolgen und bei einem so jungen Vogel muß man bei Streitereien wohl doch mehr oder früher eingreifen als bei zwei erwachsenen Tieren. Ich denke mal, auch im Freileben würden, solange das Junge noch gefüttert wird, die Elterntiere bei Übergriffen durch Artgenossen eingreifen, zumindest habe ich das bei Wellis und Nymphen beobachtet.
    Ich wünsche Dir dabei viel Glück!
     
  7. #6 Rosita H., 13. Mai 2001
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Baby Lori

    Hi Rüdiger
    Erstmal möchte ich dir danken für deine
    wirklich sehr wertvollen Ratschläge
    durch die man sehr viel lernen kann.
    Ich habe heute Baby Lori mal zu Nicky
    an die Voliere gebracht. Nicky steckte
    ganz vorsichtig seinen Schnabel durch
    das Gitter und war irgendwie erfreut.
    Baby versuchte gleich in Nickys schnabel
    zu greifen sah echt drollig aus. Morgen
    Nachmitttag wollen wir die beiden mal
    zusammen raus lassen,hoffe das alles gut gehen
    wird.Nicky spricht jetzt wieder mehr als sonst
    und scheint sich langsam an Lori zu grewöhnnen.
    Werde natürlich weiterhin posten was so alles
    passiert.
    Gruß aus dem sonnigen Braunschweig Rosita
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Verhalten meines Grauens bedenklich?