Vit. B-Mangel o. Bleivergiftung?

Diskutiere Vit. B-Mangel o. Bleivergiftung? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Es gibt noch etwas Neues. Habe heute Abend erfahren, daß sich die Wachshaut in dieser einne Woche verändert hat. Sie wäre vorher eher rosa-Blau...

  1. Nicole

    Nicole Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2000
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt noch etwas Neues. Habe heute Abend erfahren, daß sich die Wachshaut in dieser einne Woche verändert hat. Sie wäre vorher eher rosa-Blau gewesen und jetzt ist sie graubraun! Das ist genau so, wie sich die Wachshaut während dem Wachstum eines Nierentumors verändern kann.
    Schei......Die Besitzerin hätte auch vor ca. einer Woche bemerkt, daß er sich häufiger an seinem re. Bein herumgenestelt hat. Ich habe die homöopathischen Medikamente jetzt umgestellt, nach absprache mit meiner Tierheilpraktikerin. Der Vogel bekommt jetzt weiterhin seine Bachblüten und Echinacea comp. von Heel und Euphorbium . Ersteres zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems, Letzteres wegen seines Atemgeräusches, um einer Lungenentzündung vorzubeugen.
    Werde berichten was weiter passiert.

    Liebe Grüße
    Nicole
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Nicole,

    Ich denke Du solltest noch einen anderen Tierarzt aufsuchen,und den Vogel röntgen lassen,ggf.Blutuntersuchung.

    Nur so ist es möglich,dem Vogel zu helfen.

    Es können natürlich noch mehr Krankeheiten zutreffen als Vitamin-B-Mangel oder Nieren -Tumor.
     
  4. Nicole

    Nicole Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2000
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    erst einmal vielen Dank für Eure rege Anteilnahme und Hilfe. Ich denke jetzt nach einer Woche kann ich es wagen doch einmal von einer Besserung zu sprechen:)
    Er bekommt langsam wieder Gefühl in seinem re. Bein, er kann seine Zehen schon wieder etwas beewegen, leider noch nicht richtig zugreifen, aber immerhin, man soll ja auch nicht zu ungeduldig werden.

    Allerdings hat er bei meiner allmorgendlichen Medikamentengabe wohl was in den falschen Hals bekommen, im wahrsten Sinne des Wortes. Jedenfalls kam ihm ein Teil aus der Nase, jetzt knistert er beim atmen. Ist das sehr schlimm? Wie kann ich das in Zukunft verhindern? Vielleicht weiß einer ja einen Wundergriff, er wehrt sich immer mehr und es wird immer schwieriger ihn festzuhalten. Ich versuche ihn so zu greifen wie es in den Büchern für kleine Vögel beschrieben wird, mit Kopffixierung zwischen Daumen und Zeigefinger, allerdings flutscht er mir immer häufiger durch, ich will ihn ja auch nicht quetschen...

    Ich hoffe ihr seid nicht allzu genervt von mir und meinen tausend Fragen, aber seine Genesung soll ja jetzt nicht zum Schluß noch an meiner Dappigkeit scheitern

    Liebe Grüße
    Nicole
     
Thema:

Vit. B-Mangel o. Bleivergiftung?