Voliere für Wellis, Nymphies und Wachteln

Diskutiere Voliere für Wellis, Nymphies und Wachteln im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; hatte auch vor das Gitter 20 - 30cm unter die Erde zu legen. Wollt auf das Gitter dann so 10cm Erde und dann Sand bzw. BHG steuen, so dass das der...

  1. sashka

    sashka NüX TüTäL

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    hatte auch vor das Gitter 20 - 30cm unter die Erde zu legen. Wollt auf das Gitter dann so 10cm Erde und dann Sand bzw. BHG steuen, so dass das der Boden in der Voliere noch ca. 5cm unter dem Boden ausserhalb der Voliere ist.... so fliegt dann der doch recht leichte sand nicht gleich aus der Voli raus, wenn es mal dolle windig ist.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Liora

    Liora Guest

    das müsste gehen........
    aber vom Naturboden rate ich dir aus hygienischen Gründen trotzdem ab.......
     
  4. Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2005
    Beiträge:
    2.901
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass der Boden so bleibt, wie er ist und nur etwas Gitter in den Boden gesteckt werden soll?

    Würde ich von abraten. Denn Marder und auch Ratten können ganz schön tief und weit buddeln.
    Ich hab in nem Wellibuch die Angabe, dass man entweder ein richtiges Fundament oder eben wenigstens ne entsprechende Umrandung (z.B. mit Waschbetonplatten) machen sollte, die ca. 50 cm in den Boden hinein geht.

    Hab nen Bekannten, der Hasen hält und der hat mir erzählt, dass seine Hasen sich vor kurzem nen Tunnel unter dem Boden von 2-3 m länge gebuddelt haben und nur durchs Fundament der Nachbargarage aufgehalten wurden. Daraufhin hat er sein Gehege auch ausbruchssicher gemacht und selbst als ein Marder umging (hat bei einigen seiner Nachbarn gewildert), hatte er dank dieser Waschbeton-Platten-Schranke keine Probleme.

    Ist ja nicht sinnvoll, dass du, wenn du dir schon die Arbeit mit doppelter Vergitterung (was sehr sinnvoll ist), Schutzhaus, ... machst, dann wegen so ein paar fehlenden Betonplatten (kann aber auch ein gegossener Rahmen werden) deine Tierchen doch noch in Gefahr bringst.

    Liebe Grüßle
    Saskia
     
  5. Liora

    Liora Guest

    ja so hat sie es vor.....

    Ich habe das Gitter mit Poryphorplatten fundamentiert (sagt man das so?)

    Also mein Boden ist ein Fundament aus Poryphorplatten, mit Zement verfugt....und das Gitter ist ca. 10 cm im Boden.....

    Und ich habe auch keine Einstreu draussen....
     
  6. sashka

    sashka NüX TüTäL

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    genau, das Gitter sollte schon nen stück in den Boden gehen.... also kein Beton-fundament, sondern 'nen gitter-fundament, sousagen... ;)
     
  7. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Ich glaube, Liora meinte jetzt, dass das Seiten Gitter noch ca. 10 cm in den Boden hineinreichen sollte. Das gabze kannst du dann mit hochkanntgestellten Waschbetonplatten umranden.

    Zu deiner Isolierung im Schutzhaus....Hatte auch mal mit Styropor und Glaswolle isoliert und das ganze dann verkleidet. Schwupps hatte ich da eine Mäuseplage drin. Um die dann wieder wegzubekommen, musste ich die ganze zerfressene Isolierung (inkl. junger Mäuse :() herausholen und habe dann gift auslegen müssen um diese Plagegeister wieder loszuwerden....Die vermehren sich vielleicht rasant....

    Das Futter kannst du ruhig aufdem Boden anbieten. Ich benutze immer Futterautomaten für Volieren und stelle diese in größere Blumenübertopfe. So wird dann auch noch von dem gefressen, was daneben fällt und du hast weniger ganze Körner im Abfall.

    Gammarus sind kleine Krabben, oder? Weiß nicht, ob Wellis und Wachteln das dürfen. Mehlwürmer werden von meinen Wellis gefressen. Die sind dann in einem Rauschähnlichen zustand und sehen nur noch die Würmer, die sie unbedingt auslutschen müssen. :D
     
  8. pibubepe

    pibubepe ohne Wellies...

    Dabei seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    :+kotz: IIIIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEEE !!!!! Is ja eklig... :D
     
  9. #28 ziegensittichma, 18. Januar 2006
    ziegensittichma

    ziegensittichma Guest

    was evtl auch noch gehen würde: Man lässt das Gitter eben so wie du sagtest ein ganzes Stück in den Boden und macht auch noch den Boden mit Gitter zu! Am Besten dann noch mit den seiten gut verzwirbeln und dann Einstreu drüber!



    Ist auch nicht schlecht und auf jeden Fall besser als gar nichts! :zustimm:
     
  10. sashka

    sashka NüX TüTäL

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    ja, so meinte ich es auch.... dass das gitter noch nen stück weiter in boden geht.... haben wir wohl alle das gleiche gemeint nur anders ausgedrückt ;)

    Wie könnte man denn noch Isolieren?? Ich meine was anderes als Styropor oder so Isolierwolle würde mir da so spontan ja nicht einfallen...

    Packt du das in Blumenübertöpfe oder in diese Untersetzer??
    Ich wollte mir Ton-Blumentopf-Untersetzer kaufen (nennt man das so!?) und dort dann das Futter direkt anbieten... vorrausgesetzt, sie können alle aus einem Napf fressen, aber deiner Aussage nach können sie das ja dann... ;)

    Ja, irgendwie sowas.... glaube so Flusskrabben oder so.... die sind etwas kleiner als 'nen cm. Ich hatte in einem anderen Welli-Forum mal gelesen, das jemand das an seine Wellis verfüttert (die hatte glaube ich auch Würmer etc. verfüttert)... daraufhin habe ich meinen das auch mal gegeben. Also geschadet hat es ihnen wohl nicht.... mein Weibchen war auch ganz verrückt danach. Also von daher denke ich mal, das das mit den Gammarus i.O. ist... aber wenn Wellis auch die Würmer dürfen ist ja alles i.O.! Ich würde nur ungern etwas in die Voli stellen, was für ein Tier gut ist und für ein anderes Tier schlecht, wenn es das frisst.


    So wollte ich das mit dem Gitter auch machen, das ich das auf den Boden lege und dann irgendwie mit den seiten verbinde.... weiß zwar noch nicht so ganz wie... aber hab ja noch etwas zeit mir das zu überlgegen.... ;) Erst mal muss es etwas wärmer werden und dann kann ich erst mal massen von Geld für das ganze Material ausgeben... und danach kann ich mir ja immernoch überlegen, wie ich das mit dem Draht genau mache. Werde auf jeden Fall so viel draht kaufen, das ich den ganzen Boden damit auslegen lann.... entsprechende Winkel, Schrauben etc. müssen dann ggf. noch nachgekauft werden.
     
  11. #30 ziegensittichma, 18. Januar 2006
    ziegensittichma

    ziegensittichma Guest

    Es ist zwar viel Arbeit, aber ich habe die Ränder einfach mit draht verzwirbelt! Also im Zick-Zack durch die GitterSeiten gezogen, dann ist es total dicht!
     
  12. #31 ziegensittichma, 18. Januar 2006
    ziegensittichma

    ziegensittichma Guest

    Das mit dem Tontopfuntersetzer ist eine sehr gute Idee! das habe ich auch so gemacht :zustimm:
     
  13. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    8o

    Meinte natürlich Untersetzer:+klugsche
     
  14. sashka

    sashka NüX TüTäL

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    und ich hab mich schon gefragt wie du das mit übertöpfen machst *lol*



    Was für Volierendraht sollte man nehmen? Ich wollte einen mit 10,5mm - Maschenweite verwenden... ist der i.O. oder ist das noch zu groß!?


    Sashka
     
  15. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    ich habe bei meiner voliere auch drahtgitterr mit 10,5 mm Maschenweite verwendet, und da sind Wellis Nymphen und Zebrafinken drin. Am Boden hab ich auch das Gitter sowohl seitlich als auch auf der gesamten Fläche im Boden versenkt (20 cm) und mit Aluschienen verbunden.
    Als Boden hab ich in der Außenvoliere ganz normale Erde die ich hin und wieder mal umhacke. Ich habe schon Mengen an Pflanzen versucht zu pflanzen; aber überlebt hat noch keine :traurig: dafür hats ihnen immer geschmeckt :zwinker: überhaupt wenn ich ganz normales Vogelfutter ausgestreut habe und mit Erde bedeckt habe und dann die Keimlinge herausgeschaut haben.
    Probleme mit Verwurmung hatte ich bis jetzt noch nicht (seit 3 Jahren), und ich hoffe das bleibt auch so... aber die Gefahr ist bei Naturboden natürlich groß.
    Bei meinen ist das Schutzhaus immer offen - Tag und Nacht und jetzt bei minus 10 grad haben die Wellis sogar manchmal herausen übernachtet. Im letzten Winter haben wir über 2-3 Tage minus 16 Grad gehabt, und meine Nymphen, Wellis und Zebras haben das problemlos überstanden. Mein Schutzhaus ist nur isoliert aber nicht beheizt; das heißt da drinnen ist es im Winter maximal 2 Grad wärmer. Also hatten sie im Schutzhaus schon mal minus 14 Grad.
    Wenn ich wieder eine Voliere bauen würde, würde ich eventuell eine Heizung mit einbauen um das Schutzhaus frostfrei zu halten, weil ich glaube dass es ohne Heizung nicht ideal ist, andererseits stapfen meine Vögel ganz fleißig im Schnee herum obwohl sie im doch etwas wärmeren und vor allem windfreien Schutzhaus sitzen könnten.
    Eine gewisse Gefahr ist natürlich da, wenn man das Schutzhaus über nacht offen lässt wegen nächtlichen Raubzeug...
    Meine Vögel bekommen in drei verschiedenen Futterautomaten Wellensittichfutter, Großsittichfutter und Exotenfutter, und obwohl immer alles angeboten ist habe ich kein Problem von zu dicken Wellensittichen,.... dann bekommen sie wöchentlich so ca 10 Hirsekolben und im Sommer ständig Grünzeug und Obst, was sie auch immer verschlingen. Im Winter bekommen sie nur ganz selten Obst und Gemüse wenn es Frostfrei ist, und selbst da hängt es nur unnötig drinnen, weil sie es nicht fressen wollen.
    Zum trinken haben sie immer frisches Wasser, im Winter bei Minusgraden bekommen sie einmal täglich Wasser und wenn Schnee liegt gar nichts, weil ich beobachtet habe, dass sie den Schnee fressen und dann das Wasser das ich hineinstelle gar nicht annehmen. Auserdem muss man aufpassen, dass sie bei minusgraden Wasser nur in kleinen Gefäßen angeboten bekommen, damit sie nicht hineinsteigen und dann am Gitter festfrieren. Im Sommer haben sie immer einen ganz großen Untersetzer mit Wasser in dem sich dann auch alle baden.
    Die Nymphen lieben es übrigens im Regen zu duschen; deshalb ist der größte Teil der AV nur mit Gitter überdacht.
    Eine sehr interessante Erfahrung habe ich bezüglich Greifvögel gemacht: Am Anfang hatte ich nur zwei Nymphen in der Voliere, und da gabs ständig blutige Nasen und abgebrochene Federn weil die Vögel in Panik gerieten wenn sich ein Greifvogel auf die Voliere setzte. Ich habe alles mögliche versucht um Greifvögel fern zu halten (Rosenkugeln, schillernde CDs,...) Das hat aber alles nichts geholfen.Ich möchte es nicht verschreien, aber das Problem hat sich schlussendlich von selbst gelöst, als die Nymphen Junge bekamen und die ausgeflogen sind. Ab dem Zeitpunkt wo 7 Nymphen in der Voliere saßen hab ich kein Problem mehr mit Greifvögeln gehabt, und das ist jetzt doch schon 2 Jahre her...
    Das ist jetzt ein bisschen lange geworden... aber ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
    Ach ja, genau und ich glaube wenn du 8 Wellis und 2 Nymphen hast brauchst du nur Nistkästen aufzuhängen, dass es mehr werden, da brauchst du gar keine mehr dazukaufen:zwinker:
     
  16. Liora

    Liora Guest


    Hast Glück gehabt gerade, weil........

    Braucht man in D eine ZG!!!
     
  17. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hab was vergessen: Ich glaube dass ich ab dem Zeitpunkt wo 7 Nymphen in der Voliere waren kein Problem mehr mit Greifvögeln hatte, weil es ein Schwarm war, und sich die Greifvögel nicht mehr auf einen Vogel konzentrieren konnten, wenn alle durcheinander flogen.

    und noch was... natürlich bekommen meine Vögel auch alles wie Vogelsand, Grit, Kalkstein,... aber nur in kleinen Gefäßen. Der Schutzhausboden ist mit BHG ausgestreut.
     
  18. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    @ Liora: Ich weiß dass ich Glück gehabt habe, und hoffentlich noch haben werde wegen der Verwurmung... die Gefahr ist natürlich groß.

    Ach ja, und wegen der Zuchtgenehmigung... das hab ich vergessen... das ist dann natürlich nicht so einfach wie bei uns...:traurig:
     
  19. Liora

    Liora Guest

    Woher weisst Du eigentlich das du keine Würmer hast!?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Weil ich schon immer wieder einmal Kotuntersuchungen gemacht habe bzw. zwei Vögel von mir die gestorben sind untersucht wurden um die Ursache ihres Todes festzustellen, und da waren keine Würmer dabei.
     
  22. sashka

    sashka NüX TüTäL

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    @ Luigi: Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
    Ich hatte vor im Winter evtl. so'n Heizlüfter oder so aufzustellen... sowas, was man für Gewächshäuser auch nimmt... so das es immer min. 1 Grad oder so drinnen sind. Es ist aber gut zu wissen, das es Ihnen scheinbar nichts ausmacht, wenn sie kein beheiztes Schutzhaus haben.
    Naja, in D braucht man 'ne Zuchtgenehmigung wie Liora schon sagte.... aber selbst wenn man die nicht bräuchte, würde ich nicht einfach drauf losbrüten lassen... weil 'nen bisschen sollte man sich da ja schon mit auskennen, selbst wenn man keine Zuchtgenehmigung braucht... und es gibt ja auch genug abgabevögel, die ich dann da aufnehmen könnte, wenn es mir zu teuer ist welche dazu zu kaufen.... Aber eigentlich kosten Wellis ja nicht so viel...!
     
Thema: Voliere für Wellis, Nymphies und Wachteln
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wachtelhaltung voliere Bauanleitung

    ,
  2. schutzhaus innen wellensittich

Die Seite wird geladen...

Voliere für Wellis, Nymphies und Wachteln - Ähnliche Themen

  1. Wellis klauen Nymphenfutter?

    Wellis klauen Nymphenfutter?: Hey zusammen, ich habe ein kleines problem. Im Freiflug gehen meine Wellis in den Nymphenkäfig und fressen von dem Futter. Meine Nymphen kriegen...
  2. Volieren

    Volieren: Hallo, Ich möchte gerne im Frühjahr mit dem Bau neuer Volieren beginnen! Kennt jemand Seiten wo man Bilder mit schönen Volieren sehen kann oder...
  3. edelstahlgitter für Volieren

    edelstahlgitter für Volieren: Hallo ihr lieben, ich suche Anbieter für Edelstahlgitter. Brauche eine größere Menge, da unser Grauer ein neues großes Zuhause bekommt. Habe...
  4. Urlaubsbetreuung Tauben MA/LU und Umgebung

    Urlaubsbetreuung Tauben MA/LU und Umgebung: Liebe Community. Sollte ich mit der Eröffnung dieses Themas falsch sein, bitte kurz Bescheid geben. Ich bin heute zum ersten Mal hier und habe...
  5. Umbau Montana Voliere

    Umbau Montana Voliere: Hallo zusammen, Ich bin ganz neu hier und habe direkt eine Frage! Ich habe mir für meine beiden Grünzügel die Chicago von Montana angeschafft....