Was erwartet den Geflügelhalter, wenn sein Bestand erkrankt?

Diskutiere Was erwartet den Geflügelhalter, wenn sein Bestand erkrankt? im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Über die Planungsspiele der Behörden kann hier nachgelesen werden.

  1. #1 Gänseerpel, 8. November 2005
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Über die Planungsspiele der Behörden kann hier nachgelesen werden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    was ich arg finde ist, dass alles geflügel innerhalb der sperrzone (3km) vom infizierten betrieb auch getötet wird.

    auch wenn es eingesperrt ist und keinen kontakt zu wildvögel hat. :(
     
  4. #3 Gänseerpel, 9. November 2005
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pumasocke,

    Die Ganze einstallung dient nur in höchstens zweiter Linie dem Schutz der eingestallten Tiere. Man muss sich immer vor Augen halten, dass die Verordnung nicht dem tierschutz entspringt, sondern dem TSG.

    Das heißt, vom gedanklichen Ansatz her geht es in erster Linie darum, bei Auftreten einer Seuche den Herd einzugrenzen, "auszumerzen", und in Übergreifen mit allen Mitteln zu berhindern. Dazu gehört auch, Bedingungen zu schaffen, um Zwangsmaßnahmen optimal umsetzen zu können.

    Ich gehe davon aus, dass bei Auftreten eines "Herdes" großflächig in der Umgebung "gekeult" wird. Die Verordnung gibt dafür auf jeden Fall den Spielraum.

    Ausbaden müssen's die Züchter, die Versursacher kommen völlig ungeschoren weg.


    mfg.
     
  5. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Wer ist der Verursacher? Der Züchter-Kollege, der sich nicht an die Verordnung gehalten hat?
     
  6. #5 corinna2508, 10. November 2005
    corinna2508

    corinna2508 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eisenach
    Hallo Aday,

    wer ist wohl der Verursacher, indirekt sind doch wohl die verantwortlich, die sich durch Unterlassung am Ausbruchsort schuldig gemacht haben.
    Wer hilft den Menschen in Asien, welche Ursachen bestehen für die Haltungsbedingungen dort? Wer kontrolliert in ausreichendem Maße den Reiseverkehr?

    Jetzt frage ich Dich, glaubst du im Ernst, die Maßnahmen der Aufstallung würden irgend ein Tier schützen? Ist ein einziges Futtermittel unter den Bedingungen der Aufstallung angebaut?

    Ich denke genügend Studien gelesen zu haben, in welchen das Verhältnis von Ausbrüchen in Hobbyhaltungen und Massentierhaltungen , und zwar in Stückzahl Ausbruch nicht Tierzahl, gelesen zu haben.

    Grüße Corinna
     
  7. #6 Gänseerpel, 10. November 2005
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Gut dass die Frage aufgeworfen wird.

    Wenn man die epidemiologischen Zusammenhänge nur ein bisschen kennt, und zudem ein Minimum an Kenntnissen über die Eigenschaften von Influenza Viren besitzt, wird man feststellen, dass die Probleme immer wieder aus dem fernöstlichen Raum, speziell China kommen.

    Wenn man die Verhältnisse der Geflügelhaltung (und der sonstigen Tierhaltung) unter den Aspekten des Tierschutzes, der Hygiene und der Standards der Tierhaltung betrachtet, muss man festhalten, dass dort völlig unmögliche, unakzeptable Bedingungen vorherrschen. Dies liegt sicher nicht nur an den geringeren finanziellen Verhältnissen in der angeblichen Kulturnation und selbsternannten Weltmacht China, sondern m.E. auch in einer weit verbreiteten, lebens- und menschenverachtenden Grundhaltung, die natürlich auch vor anderen Lebewesen nicht Halt macht.

    Um dies zu unterstreichen, habe ich mal die gröbsten Verstöße gegen allerprimitivste Grundsätze des Tierschutzes und der Menschlichkeit hier beispielhaft aufgelistet.

    Nun könnte man ja auf die Idee kommen, dass die Gestaltung der Tierhaltung Sache jeden Landes sei, und wir im Westen uns gefälligst nicht in die inneren Angelegenheiten alter "Kultur"nationen einzumischen haben. Dies mag der eine oder andere gelten lassen.

    Dies entbindet aber auch eine Großmacht nicht davon, ihre inneren Verhältnisse so zu gestalten, dass eine Gefährdung anderer Länder mit der heute erreichbaren Sicherheit verhindert wird. Hiervon kann aber keine Rede sein. Das diktatorische Kommunistenregime hält wichtige epidemiologische Informationen über die Krankheit zurück, belügt die eigene und internationale Öffentlichkeit über die tatsächlichen Verhältnisse etc.

    Ich habe noch keinen Politiker gehört, der die hier skizzierten Zusammenhänge nennt und entsprechende Maßnahmen, auch Sanktionen fordert, um die VR China zu zwingen, ihr Verhalten und ihre Politik entsprechend an international geltende Maßstäbe anzugleichen. Im Grunde sollte dies eine Selbstverständlichkeit sein.

    Statt dessen wird gekuscht und Westbank und WHO knicken ein und fordern Geld, um die Tierhalter in China und den übrigen betroffenen Ländern zu unterstützen.

    So groß ist anscheinend die Angst vor der selbsternannten Weltmacht, die sich neuerdings als Lachnummer auch in den Weltraum schwingt
     
  8. pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    schon klar, aber ich denke mal, wenn die tiere eingestallt sind, übertragen sie so viel schneller krankheiten als wenn sie draussen sind.

    wenn ich mir vorstell, das unser nachbar, der ca 1km von uns weg wohnt (der näheste ist mit ca 100m KEIN geflügelhalter) und dessen tiere erkranken an der vogelgrippe, müsste ich meine tiere alle töten, da ich ja noch in die 3km zone falle. noch dazu, kommen die tiere nie im leben in kontakt mit den seinigen tieren.

    da kann man nur heulen.
     
  9. #8 corinna2508, 10. November 2005
    corinna2508

    corinna2508 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eisenach
    Fantastich Gänseerpel

    ich finde es gut, daß Du hier einmal eine so deutliche Sprache sprichst.
    In den Ländern Asiens herrscht Armut in höchster Potenz, auch das ist ein Grund, warum sie nicht von jeder möglichen Einnahmequelle lassen.
    Die Bevölkerung kann auch keinerlei Moral entwickeln, so wie sie belogen wird.
    Und ich sehe, auf Grund der Geflügelschlachtungen auch ein weiteres übergreifen auf andere Arten.

    Leider sind die Bärenprojekte, welche ich auch aufmerksam verfolge, nur ein Tropfen auf den Heißen Stein, aber immerhin etwas.

    Aber mal allen Ernstes, wer fragt sich schon, wenn er irgendwohin in den Urlaub fährt, welche Kultur er mit seinem Geld dann unterstützt?
    Ich würde nichtmal nach Griechenland oder Spanien fahren, Straßenhunde, Stirkampf..... . Keinen Cent von mir für diese Leute, und wenn alle so handeln würden, dann wären sie gezwungen, ihre Lebensauffassung unserer anzupassen, solange sie Geld von uns einnehmen möchten. Und dann fahre ich auch hin.

    Grüße Corinna
     
  10. Regalis

    Regalis Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Augenblick,

    von welchem Thron kommst du denn das du meinst andere Menschen bzw. Völker müßten unsere Art des Denkens an den Tag legen?????
    Das ist ja der Hit, das meinen wir weil wir jetzt hier sitzen und meinen üner andere Völker richten oder urteilen zu können.
    Was würdet du sagen wenn die Chinesen der Meinung wären wir sollten doch gefälligst ihre Denkweise annehmen und auch so handeln- hier wäre das Choas pur.
    So geht das aber auch nicht, jede Kultur ist nunmal so weil die Menschen dort sie so erschaffen und gelebt haben und da gehört auch der Umgng mit den jeweiligen Tieren dazu. Manchmal finde ich auch das bei uns hier alles bisschen zu engstirnig gesehen wird und manche Tiere nicht mehr als Tiere sondern als kleine Menschen gehalten oder behandelt werden, ob das besser ist als das was in anderen Ländern mit Tieren gemacht wird ????? Mal drüber nachdenken!!
    Gruß
    Marco
     
  11. corinna2508

    corinna2508 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eisenach
    pravo

    also findest Du den Umgang verschiedener "Kulturen" mit ihren Kindern und Tieren gut? Akzeptierst es? Und hällst es für erhaltenswürdig, da unter dem Deckmantel der Kultur es ja richtig ist, bitteschön, aber dann sollen sie bitte keine Gefahr für ander darstellen und uns nicht um Hilfe bitten.
    Es ist meine persönliche Entscheidung, dies nicht zu unterstützen.

    Wenn ein Tanzbärenhalter über die Hungersnot seiner Famile klagt und bereit ist den Bären frei zugeben, sich stattdessen einer Arbeit zuwendet, soll er Unterstützung erfahren, will er aber Geld und weiter besoffen den Bären tanzen lassen, wo ist da die Kultur, ich bin froh, daß Gänseerpel den anderen Trade eröffnet hat.

    Es gibt immer zweierlei Seiten ich sehe Du bist Jäger und Falkner, bitte auch hier gibt es zwei Seiten, die die nur den Finger am Abzug haben, weil noch ein Bock frei ist, und die welche ihre Jagd hegen, wissen welcher Bock weg muß, da er schon alt ist und schon oft vererbt hat und zurücksetzt. Zu welchen zählst Du?

    Grüße Corinna
     
  12. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Wer glaubst du zu sein, dich über ein so altes und so großes Volk derart erheben zu können....

    Ja, diese Tierquälereien sind entsetzlich. Sie jedoch zu benutzen, um asiatischen Kulturen als barbarisch abzustempeln (wir Europäer haben ja alle eine weiße Weste, nicht wahr?) ist äußerst schlechter Stil und würde sehr gut in die Zeitung mit den großen Buchstaben passen. Hauptsache man hat einen Schuldigen gefunden, die Problemlösung ist ja sekundär. Damit liegst du allerdings genau im Trend der heutigen Zeit.

    Du willst ein Volk, das sich über Jahrzehnte abgekapselt hat und sich erst ganz langsam der übrigen Welt zu öffnen beginnt, mit Sanktionen zwingen, Dinge zu verändern, die sie aus ihrer Sicht als innere Angelegenheit betrachten???

    Es ist nur recht und billig, diese Länder zu unterstützen, a) aus humanitären Überlegungen heraus und b) aus wirtschaftlichen Erwägungen. Die Industienationen brauchen diese Länder mehr, als es umgekehrt der Fall ist.
     
  13. Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    I

    ch darf mich mal mich mal selbst zitieren:

    Genau darum geht es
     
  14. Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Ich überhebe mich über niemanden. Es tut mir leid aber die Tatsachen ergeben ein Bild, das sich einfach nicht mit meinem Kulturbegriff zur Deckung bringen lässt.

    Den Begriff barabrisch hast Du gebraucht. Tatsache ist jedenfalls, dass die von mir skizzierten Vorgänge auf ganz breiter Ebene stattfinden und keine Einzelfälle sind. Und dass die Grundlage dieser Vorgänge menschen- und lebensverachtende Einstellung gebildet wird. Das in anderen Teilen der Welt ebenfalls unakzeptable Verhältnisse herrschen, ändert überhaupt nichts hieran.

    Ich glaube ich habe ausreichend begründet, dass diese Argumentation, die im übrigen haargenau vom kommunisteischen Gewaltregime verwendet wird, nicht gelten kann, wenn als Folge die ganze Welt in den Sog gezogen wird.

    Ich glaube, das einer Nation, die im UN Sicherheitsrat sitzt, über Atomwaffen verfügt, bemannte Raumflüge finanzieren kann, die eine der weltgrößten Armeen unterhält, und die nicht zuletzt die halbe amerikanische Auslandsschuld besitzt, durchaus zugemutet werden kann, bei der Tierseuchenbekämpfung international übliche Gepflogenheiten uns Standards einzuhalten, - und zwar auf eigene Kosten.

    Da täuscht Du dich ganz gewaltig.

    Darf ich die Frage stellen, ob Du schon in China warst?

    mfg
     
  15. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Nur werden sich die in einem fremden Kulturkreis herrschende Einstellungen nicht mit Sanktionen in diejenigen des eigenen Kulturkreises ändern lassen.
    Manche Dinge sind ganz einfach wahr, unabhängig von jeder Ideologie.
     
  16. Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Ich sehe, du ordnest die "Einstellungen" dem "Kulturkreis" zu. Soweit würde ich gar nicht gehen. Dass Sanktionen meistens wenig bringen, ist leider wahr, dafür gibt es ja zahlreiche Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit. Trotzdem ist die Verhängung nicht ganz ohne Effekt. Z.B. ein Handelsembargo durch die EU verhängt, würde erstens China anprangern, was in Asien wegen des "Gesichtsverlustes" gefürchtet wird, zweitens als willkommenener Nebeneffekt den Druck auf die Wirtschaft etwas nehmen.

    Aber keine Sorge, der Wahn, mit diesem Land um jeden Preis Geschäfte zu machen, und "Marktchancen" nicht zu versäumen, schaltet offenbar Gehirn und Gewissen zuverlässig aus.

    Dann gehöst du wahrscheinlich auch zu denen, die Tiennanmen/Juni 1989 als innere Angelegenheit auffassen. (#ot )

    mfg
     
  17. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Nicht ich, dies ist dein Gedankengebäude.
    dass China auch ein wichtiger Partner für die Exportwirtschaft ist, scheinst du zu übersehen.
    Gewissen ausschalten? Du weißt sicherlich, dass jede Wirtschaftssanktion gerade die gewissenlosen Elemente auf den Plan ruft, um sie zu unterlaufen und davon zu profitieren.
    Deine Ausführungen erscheinen mir eher als Versuch, den bösen Buben für die Entstehung der Vogelgrippe zu identifizieren und ein einendes "Feindbild" zu schaffen, mit welchem Ziel auch immer.
     
  18. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hast du auch dabei an den Effekt gedacht, der dadurch hier in Deutschland entstehen würde?

    Aber der demokratische Kapitalismus sagt immer die Wahrheit, oder wie soll das hier dargestellt werden?
    Wie soll denn deiner Meinung nach noch eine Verhinderung zur Gefährdung anderer Länder aussehen?

    Und der gewalttätige Kommunist ist jetzt an der Vogelgrippe Schuld und wird die ganze Welt vernichten. :nene: :nene:

    Das hat keiner hier behauptet. Aber es kann doch nicht sein, dass hier einer anderen Nation unsere Lebensweisen aufgezwungen werden sollen. Sie werden sich nie zwingen lassen. Warum auch. Stelle dir mal vor, sie zwingen dich, so zu leben wie sie leben, oder wie die Thailänder, Japaner oder Inder leben. Du würdest dich mit Händen und Füßen dagegen wehren.
    Gefahr? Jedes Land ist irgendwo eine Gefahr - Kriege, Atomwaffen, andere Krankheiten wie Aids. Alles stellet irgendwo eine Gefahr dar, selbt wir, wenn bei uns die Schweinepest ausgebrochen ist. Warum sollten sie uns nicht um Hilfe bitten? Gerade in solchen Situtionen zeigt sich doch, ob Nationen gemeinsam arbeiten, leben und sich respektieren können. Sind wir nicht auch dazu da, uns gegenseitig zu helfen? Warum willst du die Menschen mit diesem Problem alleine lassen? Willst du, dass sich dann die Vogelgrippe ungehindert weiter ausbreitet? Die Ausbreitung von Seuchen können nun mal nur alle Länder gemeinsam versuchen wirksam zu bekämpfen. Du willst, dass sie nicht um Hilfe bitten. Du hast ein großes Herz für Tiere, aber für Menschen wohl nicht. Was ist da mit Mitleid und Mitgefühl für eine ganze Nation?

    Viele Grüße Meggy
     
  19. animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    @Gänseerpel: Du vertrittst eine gute Einstellung!!! Leider wirst Du hier damit nicht auf viel "Gegenliebe" stoßen. Besonders 2 gewisse Personen haben immer Gegenargumente! Und... Wie wollen andere Länder was in Sachen Tierschutz ändern, wenn selbst hierzulande manche eine derartige, "tierverachtende" Einstellung haben?! Es ist einfach nur furchtbar... :(
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Weißt du, wie groß der Handelsbilanzüberschuss von China ist?

    Das finde ich reichlich deplaziert. Den demokratischen K., der die Wahrheit sagt gibt es nicht. Hierzulande besteht immerhin die Chance, die eigene Meinung offen zu verbreiten, Du z.B. machst gerade eben davon Gebrauch. Niemand zwingt Dich, irgendetwas zu glauben, und Du kannst dies auch offen sagen. Die "Wahrheit" (wie wenn es die gäbe) kann sich jeder für selbst suchen und das, was er dafür hält verbreiten.

    Genau das geschieht in diesem Forum. In China riskierst du allein für eine Diskussion über Vogelgrippe schon Sanktionen. Wenn Du dieses Forum durchforsten würdest, könntest du x Passagen finden, für die der Verfasser in China Kopf und Kragen riskieren würde. Traurig finde ich nur, dass man solche Selstverständlichkeiten anscheinend für manche durchbuchstabieren muss #ot

    In China hast Du nicht einmal die Möglichkeit, das Internet frei zu benutzen. Hast du schon einmal ein Internetcafe in China gesehen?. Da steht immer ein guter Geist hinter Dir und guckst, ob Du alles richtig machst.:) Und falls der mal überfordert ist, stehen genug Überwachungskameras in allen Ecken. Das Internet ist zwar zensiert, aber man weiss ja nie...

    Was "wahr" ist, bestimmt die Partei, und wehe jemand ist damit nicht einverstanden.

     
  22. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Du wirfst alle Mißstände in einen Topf und unterstellst, diese würden akzeptiert und gut geheißen. Wenn man nicht differenzieren kann zwischen "akzeptieren und gut heißen" und dem Führen eines Dialogs trotz gewaltiger Unterschiede in den Auffassungen, wenn man lieber die Tür zuschlagen will anstatt sie zu öffnen, um langsam an Einfluss zu gewinnen und Veränderungen zu bewirken, so zeugt dies nicht gerade von Weitblick.
    Entschuldigung, du hast die deiner Meinung nach zutreffenden Zusammenhänge so zugeordnet, wie sie in dein Bild passen. Deine Meinung in Ehren, aber verkaufe sie bitte nicht als der Weisheit letzer Schluss.
    Das ist natürlich das einfachste, wenn es nicht so läuft wie erwartet.
     
Thema:

Was erwartet den Geflügelhalter, wenn sein Bestand erkrankt?

Die Seite wird geladen...

Was erwartet den Geflügelhalter, wenn sein Bestand erkrankt? - Ähnliche Themen

  1. Singvogel Bestand

    Singvogel Bestand: Ich habe hier in Australien mitbekommen das es in Deutschland weniger Singvögel gibt , ist da etwas dran??? Ich denke die Bauern spritzen viele...
  2. Kanarien mit Megabakteriose (und Beinamputation) in den gesunden Bestand lassen?

    Kanarien mit Megabakteriose (und Beinamputation) in den gesunden Bestand lassen?: Hallo ihr lieben! Ich bin noch völlig fertig.... Heute hat sich eines meiner an Megabakteriose den Fuss gebrochen beim Freiflug, so schlimm,...
  3. Suche PBFD erkrankte Prachtfinken o.Ä.

    Suche PBFD erkrankte Prachtfinken o.Ä.: Ich habe zwei PBFD kranke Zebrafinken die in 2 Wochen in ihre neue Voliere, 2x1x2 Meter, umziehen dürfen. Nun sind die Racker ja doch recht klein,...
  4. Suche ein zu Hause für mein PBFD erkranktes Schwarzköpfchen

    Suche ein zu Hause für mein PBFD erkranktes Schwarzköpfchen: Hallo liebe Vogelbesitzer, Ich habe ein mit PBFD erkranktes kleines Schwarzköpfchen ohne Partner und suche dringend auf diesem Wege ein neues...
  5. In den Niederlanden werden große Bestände an Graugänsen vergast!

    In den Niederlanden werden große Bestände an Graugänsen vergast!: Moin, unter der Internetadresse: Ab Juni werden in ganz Holland Graugänse mit CO2 vergast | Jawina wird aktuell unter dem Titel: "Ab Juni...