Welche Entenrasse wäre geeignet?

Diskutiere Welche Entenrasse wäre geeignet? im Wassergeflügel Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo zusammen, ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiter helfen könnte. Wir möchten ein Entenpaar halten. Von Laufenten wurde uns...

  1. #1 lalibale, 24.04.2009
    lalibale

    lalibale Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiter helfen könnte.
    Wir möchten ein Entenpaar halten. Von Laufenten wurde uns dringend abgeraten, da hier Rotmilane und Habichte ihre Reviere haben.
    Der Züchter empfahl uns Sachsenenten oder Orpingtonenten. Letztere würde ich sehr gerne zu uns nehmen.
    Das Problem ist nur, dass wir den Auslauf von oben nicht schützen können.
    Wir möchten die Vögel frei im Garten (2000qm) laufen lassen. Es müssten schon recht große Enten sein. Gänse kommen nicht in Frage, vor denen habe ich sehr großen ...ähm... Respekt :zwinker:
    Und - das wäre sehr wichtig, möglichst flugunfähig.
    Wäre die Orpingtonente die richtige Wahl?

    Liebe Grüße
    lalibale
     
  2. #2 Cyberrat1987, 24.04.2009
    Cyberrat1987

    Cyberrat1987 Real birds don't fly...

    Dabei seit:
    22.10.2008
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Orpingtonenten wären durchaus eine Lösung, mit 3 kg bzw. 2,5 kg Gewicht rangieren die schon in den oberen Gewichtsklassen. Wenn du unbedingt schwere Enten brauchst sind auch Amerikanische/Deutsche Pekingenten, Pommernenten, Aylesburyenten und Rouenenten empfehlenswert.
     
  3. #3 lalibale, 24.04.2009
    lalibale

    lalibale Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    lieben Dank für deine Tipps!

    Schwer sollten die Enten sein, wegen der Greifvögel.
    Damit diese sehen, die schauen zwar lecker aus, aber leider zu groß.
    Das ist uns wichtig.
    Bei den von dir aufgezählten Rassen kann ich davon ausgehen, dass diese auch nicht fliegen?

    Lieben Gruß
    lalibale
     
  4. #4 Cyberrat1987, 24.04.2009
    Cyberrat1987

    Cyberrat1987 Real birds don't fly...

    Dabei seit:
    22.10.2008
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Bitte schön, dazu sind die Foren ja da.:~
    So schwere Enten fliegen garantiert nicht.
    Hast du vor zu züchten oder willst du sie nur im Garten laufen haben?
     
  5. #5 lalibale, 24.04.2009
    lalibale

    lalibale Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    die Enten dürfen einfach durch den Garten watscheln. Wenn sie mir dann noch die ein oder andere Schnecke wegfuttern, wäre das genial.
    Wie groß sollte idealerweise ein Schlafhaus sein?
    ich finde darüber keine Infos, nur für Laufenten.
    Und die wären ja kleiner.
    Zunächst für nur ein Päarchen.
    Gibt es große Entenrassen, die Menschen gegenüber besonders zutraulich werden können?
    Und vertragen sich unterschiedliche Rassen untereinander?

    Viele liebe Grüße
    lalibale
     
  6. #6 markusr., 24.04.2009
    markusr.

    markusr. Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo

    Also wenn dein Garten groß genug ist kannst du ein Paar in einem Holzgartenhäuschen unter bringen,da wäre dann auch Platz für ein Nest oder 2 wenn du dann doch mehr Paare halten willst.
    Ich kenne mich gut mit Warzenenten und Pekingenten aus ,die werden auch groß,die vertragen sich untereinander super und diese Rassen werden super zahm.
    Unsere Warzenenten kamen immer für ausgiebige Streicheleinheiten vorbei und liesen sich ewig unter den Flügeln kraulen.
    Vorsicht jedoch bei Warzenenten da die trotz der Größe super gut abheben können.Pekingenten sind bei uns nie geflogen.
    Wenn du die Entengröße jedoch so aussuchen willst das der Greif,vor allem der Milan sie nicht holt werd ich dich leider endtäuschen müßen.
    Ein Habicht und ein Milan greifen auch größte Hühnerrassen an und ein Milan,in der Luft träge und unwendig aber der hat uns schon etliche Enten und Hühner(Orpington) gerissen.
    Wenn die dann nicht kommen,kommt der Fuchs,der Fuchs läuft nachts auch in der Stadt spazieren und er klettert Zäune hoch.
    Ich würd dir auf jeden Fall empfeheln das Gehege oder den Garten mit einem Netz zu sichern und die Tiere in der Nacht auch ein zu sperren und am Morgen wieder raus zu lassen.
    Meinem Vater hat zuerst der Milan letzte Woche Hühner gerissen,dann kam noch der Fuchs hinterher und er verlohr in 10 Tagen 15 Tiere blos weil er nicht gleich ein Netz angebracht hat.
    Es ist natürliches Verhalten,die wollen einem nicht schaden,mir gefallen diese Tiere auch aber die können einem echt den ganzen Bestand ausrotten wenn man nicht vorsichtig genug ist.
     
  7. #7 lalibale, 25.04.2009
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.2009
    lalibale

    lalibale Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich befürchte, dann macht das, den Enten zuliebe, keinen Sinn.
    Marder und Fuchs sind jede Nacht bei uns.
    Das ist aber nicht so schlimm, da wir so oder so vorhatten, die Enten gegen frühen Abend ins Schlafhaus zu bringen. Und das Häuschen wollten wir direkt am Haus anbringen, damit wir jederzeit mitbekommen, sollte etwas vorfallen.
    Wenn der Rotmilan aber auch an großen Tieren interessiert ist...
    Das hätte ich nicht gedacht. Das wäre dann leichtsinnig, da die Milane regelmäßig über unserem Haus kreisen und auch schon Elstern durch unseren Garten gejagt haben.

    Wir hatten eigentlich vor, den Enten ein recht schönes Leben hier zu bieten.
    Viel Auslauf, Kräutergarten und Badegelegenheit.
    Aber so eingesperrt?
    Wie groß muss denn ein Gehege sein? Ich meine nicht die Mindestmaße, sondern dass sich die Tiere wohlfühlen. Wir können nicht den gesamten Garten absichern, unser Grundstück ist über 2000 qm groß. Wir wohnen sehr ländlich.
    Ich habe mir die Pekingente angesehen. Die sind sehr hübsch.
    Die Warzenenten fliegen ja leider doch, das wäre zu gefährlich. Obwohl, wenn sie in einem Gehege wären...
    Ich bin jetzt doch verunsichert.

    Liebe Grüße
    lalibale
     
  8. #8 Cyberrat1987, 25.04.2009
    Cyberrat1987

    Cyberrat1987 Real birds don't fly...

    Dabei seit:
    22.10.2008
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Zwar gilt, was den Platz betrifft, die Devise "je mehr desto besser", aber Enten kommen auch mit deutlich weniger als 2000m² zurecht. So 250- 500 m² sollten reichen, das sollte sich auch ganz gut mit Netzen überspannen lassen.
    Solange du dein Geflügel nur zeitig in den Stall treibst und dieser raubtiersicher ist, brauchst du dir um Fuchs und Marder keine Sorgen zu machen.
    Die Anforderungen für Laufenten sind im Prinzip identisch mit denen der anderen Rassen. Schließlich stammen sie alle von der Stockente ab und Unterschiede in den Haltungsanforderungen sind gering. Dass du hier alles auf Laufenten gemünzt findest liegt daran, dass diese Rasse gerade voll im Trend liegt. Dabei gibt es so viele Rassen zu halten und zu züchten.
    Warzenenten können wirklich gut fliegen und mir ist schon mal eine auf Nimmerwiedersehen entflogen. Die war grade 2 Tage da und als Ersatz für meinen verwitweten Krummschnabel-Erpel gedacht (Ente vom Habicht erwischt...). Beide waren nicht sonderlich begeistert von einander und da hatte sie wohl keine Lust zu bleiben.
     
  9. #9 lalibale, 25.04.2009
    lalibale

    lalibale Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hoffe ich stelle keine zu dummen Fragen, aber ich habe wirklich schon das Internet auf den Kopf gestellt. Meist sind die Beschreibungen der einzelnen Entenrassen dann doch eher etwas für Züchter.
    Auf die Idee, speziell Laufenten zu halten, kamen wir nur, weil man uns sagte, dass sie keinen Riesenteich benötigen. Eine Badegelegenheit würde in der Regel reichen. Einen Gartenteich wollten wir erst im nächsten Jahr bauen.

    Ich persönlich finde Rouen Clair und Orpington sehr hübsch. Über die Deutsche Pekingente habe ich auch schon nachgedacht. Die beiden zuletzt genannten gehören doch zu den etwas selteneren.

    Uns wäre wichtig, dass sie nicht soooo laut sind (wg. Nachbarn), wie z.B. Gänse. Das übliche Geschnatter wäre aber vollkommen in Ordnung, der Nachbarshahn kräht hier auch den ganzen Tag :)
    Und dass sie mit viel Geduld vielleicht auch zahm werden. Wir möchten nicht, dass sie sehr nervös sind und immer Angst vor uns haben. Da gibt es doch sicher auch unterschiedliche Merkmale bei den einzelnen Rassen? Schließlich möchten wir sie als Haustiere halten. Definitiv nicht für den Kochtopf!!

    1. Wieviele Vögel wären denn sinnvoll? Ich habe nun gelesen, dass es nicht artgerecht wäre, nur ein Paar zu halten.
    2. Ich lese immer wieder, dass es zu Fehlprägungen kommen kann, wenn man Küken zu sich nimmt. Wie ist das genau gemeint? Wann ist eine Ente fehlgeprägt?
    3. Welche Bepflanzung wäre denn für die Enten perfekt? Und welche wäre schädlich? Es soll ja nicht einfach nur eine öde Grünfläche sein, sondern auch Versteck- und Ruhezonen bieten, wenn wir sie schon in ein Gehege setzen.

    Ich habe noch so viele Fragen....:idee:

    Viele liebe Grüße
    lalibale
     
  10. #10 Cyberrat1987, 25.04.2009
    Cyberrat1987

    Cyberrat1987 Real birds don't fly...

    Dabei seit:
    22.10.2008
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Scheue dich nicht deine Fragen zu stellen, besser du stellst sie jetzt als im Problemfall.
    Die meisten Hausentenrassen sind zwar nicht stumm und können durchaus die Nachbarschaft unterhalten, aber so laut werden die selten, die allermeisten Lautäußerungen sind recht leise. Die einzigen Außnahmen sind die Warzenenten, die wirklich so gut wie stumm sind (aber die kommen für dich ja eh nicht in Frage) und die Zwergenten, die den ganzen Tag hindurch so laut quaken wie sie können. Meine Krummschnabelenten halten die meiste Zeit des Tages den Schnabel, nur in den ersten zwei Wochen waren sie etwas lauter.
    Du kannst durchaus ein einzelnes Pärchen halten, Enten sind zwar gesellig, brauchen aber keinen Schwarm um sich wohlzufühlen, Hauptsache ist, dass sie nicht allein gehalten werden. Da Hausenten polygam sind, kannst du auch einen Erpel und zwei Enten halten (1,2), oder einen Erpel mit drei Enten (1,3). Du kannst natürlich auf einen Erpel auch noch mehr Enten halten, aber dann ist nicht mehr sicher, dass auch alle was vom Erpel haben und auch unter Enten gibt es Eifersüchteleien.:D
    Mit der Fehlprägung hat es folgendes auf sich:
    Du hast sicher schon davon gehört, dass frisch geschlüpfte Entenküken sich auf ihre Mutter prägen und ihr überall hin folgen. Dieser Vorgang klappt auch mit einem Menschen als Prägeobjekt. Das Küken hält den Menschen für seine Mutter und wird fortan Menschen für seine Artgenossen halten, mit anderen Enten wird sie sich nie vergesellschaften lassen. Eine solche Ente ist also verhaltensgestört. Dieses Problem lässt sich aber einfach umgehen wenn man mehrere Küken großzieht. Dann wissen die Enten, obwohl von Menschenhand geführt, wie ihre Artgenossen aussehen und lassen sich problemlos mit anderen Enten vergesellschaften. Ich hab das letztes Jahr mit zwei Enten gemacht und hatte große Freude daran, aber für einen Anfänger ist das Aufziehen von frisch geschlüpften Enten noch keine gute Idee, denn die Küken brauchen umfassende Pflege, Futter und Wasser sollten immer vorhanden sein und für eine ausreichende Wärmequelle muss auch gesorgt sein.
    Enten werden, auch wenn man sie als Altvögel kauft, zahm, nur braucht man dafür Geduld und etwas Einfühlungsvermögen. Manche Rassen werden schneller zutraulich als andere, die nervösen Laufenten bleiben viel länger misstrauisch als die ruhigen Krummschnabelenten. Aber egal welche Rasse, irgendwann fressen sie dir alle aus der Hand.:)
    Für die Bepflanzung kannst du im Prinzip alles nehmen, was nicht giftig oder allzu dornig ist. Bei mir wachsen Stechpalmensträucher, Vosüzien (schreibt man die so?), Kirschlorbeer, Fichten- und Kirschenschösslinge und Sträucher mit kleinen grünen Blättern und roten Beeren, die gern gefressen werden, deren Name ich aber nicht kenne. Außerdem noch ausgewachsene Bäume wie Fichte, Kiefer und Kirsche. Als Bodenbewuchs eignen sich Gras und was so dazwischen als "Unkraut" wächst.
     
  11. #11 warzenente, 25.04.2009
    warzenente

    warzenente Mitglied

    Dabei seit:
    01.01.2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    52391 Vettweiß - Nähe Zülpich
     
  12. #12 markusr., 26.04.2009
    markusr.

    markusr. Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hey Warzenente:zustimm::zustimm:

    Ich kann dir da in allen Punkten nur Recht geben und es ist vor allem schön zu hören das du auch meine Lieblingsenten hältst.
    Ich kann speziellen Tierrassen auch in jeden Bauhaus als Samen zu erhalten empfehlen,der ist robuster als der normale und auch noch gesund.
    Um und unter den Wasserstellen im Gehege würde ich sehr empfehlen den Boden(Erde) etwas auszuheben und durch feinen Kiesel oder Kieselsteinbodenplatten zu ersetzen.
    Da im laufe der Zeit sonst alles vermatscht ist,stinkt und sich krankheitserregende Keime bilden können.Mit den Platten oder dem Kiesel läßt sich alles regelmäßig sauber spritzen,sieht gut aus und hält die Tiere gesund.
    Stell ruhig deine Fragen,wenn wir etwas wissen wollen fragen wir ja auch und bekommen geholfen.
     
  13. #13 lalibale, 26.04.2009
    lalibale

    lalibale Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vielen, vielen Dank!
    Ihr helft mir wirklich sehr weiter.

    Die Küken werden wohl ca. 3 Wochen alt sein.
    Und da wir nicht nur einen kleinen Pieper zu uns nehmen, sollte eine Fehlprägung ausgeschlossen sein. Leider kann man in dem Alter das Geschlecht noch nicht erkennen, oder?

    Nun haben wir relativ viele Elstern, Eichelhäher und Rabenkrähen hier. Ich habe überhaupt nichts gegen Rabenvögel. Im Gegenteil, sie wären, im Sinne der Enten, die beste Greifvogelabwehr, die man sich vorstellen kann.
    Nur stellen sie, solange die Enten noch so klein sind, auch eine Gefahr dar.
    Wann sind Enten ausgewachsen? Auch da wurden unterschiedliche Angaben gemacht.
    Wir lassen die Kleinen erst im Stall übernachten, wenn das Gefieder komplett vorhanden ist. Das dürfte doch ungefähr mit 12 Wochen der Fall sein. Und auch tagsüber dürfen sie nur in ein kleines gut gesichertes Freigehege. Darüber sind wir uns schon im Klaren.

    Der Tipp, Kies unter die Bade- und Trinkbehälter zu geben, ist klasse. Daran hätte ich nicht gedacht. Wird mit eingeplant.

    Warzenenten werden wir wohl nicht nehmen, da wir überlegen, wenn wir selbst im Garten sind, sie frei laufen zu lassen.

    Viele liebe Grüße
    lalibale
     
  14. #14 warzenente, 26.04.2009
    warzenente

    warzenente Mitglied

    Dabei seit:
    01.01.2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    52391 Vettweiß - Nähe Zülpich
    hallo

    hier ein bild von einer solchen badegelegenheit, wie von markusr beschrieben.

    ich habe eine grube von 1,5 m * 1,5m ungefähr 0,7m tief ausgehoben und mit groben kies aufgefüllt.damit der kies an den seiten nicht wegläuft, im gras verschwindet bzw festgetreten wird und mir meine rassenmähermesser demoliert habe ich eine umrandung von ca. 15 cm gebaut. auf dieser umrandung liegen dann auch meine enten sehr oft in der sonne und dösen vor sich hin.

    weiterhin viele gute infos wünscht dir

    warzenente
     

    Anhänge:

  15. #15 Cyberrat1987, 26.04.2009
    Cyberrat1987

    Cyberrat1987 Real birds don't fly...

    Dabei seit:
    22.10.2008
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Hausenten, die von der Stockente abstammen, sind mit 10 Wochen vollkommen ausgewachsen bzw. haben keine Bindung mehr zu ihrer Mutter, aber bereits mit ca. 6 Wochen sind sie für Rabenvögel als Beute definitiv unattraktiv. Das Gefieder ist nach ca. 8 Wochen praktisch vollständig, kleinere Reste von Dunen gibt es dann vielleicht noch an Kopf und an den Flanken, Temperaturschwankungen machen den Jungenten dann überhaupt nichts mehr aus. Das Sprießen der Federn bzw. der Blutkiele beginnt ab der 3. Lebenswoche (auch wenn man davon noch nicht viel sieht), weshalb man dann auch nicht mehr von Küken sondern von Jungenten spricht.

    Wenn du drei Wochen alte Enten anschaffst ist eine Fehlprägung völlig ausgeschlossen, die Prägungsphase ist dann nämlich schon lange vorbei, allerdings werden sie immer noch sehr anhänglich.
    Wenn du noch Fragen hast, nur zu!
     
  16. #16 markusr., 27.04.2009
    markusr.

    markusr. Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo lalibale

    Genau so sieht es bei uns auch aus mit der Badestelle,das ist so eine super praktische Lösung.
    Bei Enten egal welcher Art solltest du aber bedenken das jede Ente die nicht all zu schwer ist auch abheben kann.Nur die Pekingenten habe ich bis jetzt nur flach von Boden abheben sehen,mehr konnten unsere nicht.
    Wenn du also nicht dauerhaft den ganzen Garten mit einem Netz versehen willst,sondern nur ein Gehege am Stall.Sollest du dir überlegen sie zu beschneiden,das tut ihnen nicht weh,es sieht nicht schlimm aus und es reicht wenn du auf einer Seite einfach nur ein paar der großen Federn entfernst.So fliegen sie dir nicht weck und können abr trotzdem noch ein Stück vom Boden abheben.Das wäre die Alternative zum Netz,die immer bis zur nächsten Mauser hält und dann kaum ist die Feder ausgewachsen erneut wiederholt werden muß.
    Krähenvögel werden dir in einem Garten am Haus nicht gefährlich werden,das kann nur paßieren wenn du wie wir und andere Züchter große Gehege zur Verfügung hast so das die Krähen dort einfallen und die Kücken hacken können.Hatten wir auch schon ist aber bis jetzt nur ein Fall gewesen der schon über 10 Jahre her ist.Mach dir also keine Sorgen das paßiert deinen Kleinen nicht.Doch,du hast Recht in dem Punkt mit den Greifen,auch wir haben im Moment das Glück das sich entlich Krähen bei uns nieder gelassen haben.Jetzt haben die Greife,die uns über Jahre wirklich viel Ärger gemacht haben,keine Möglichkeit mehr Tiere zu schlagen,sie werden sofort von den Krähen attakiert und verjagt.Das freut mich so das kannst du dir nicht vorstellen.Ich wünsch dir weiter viel Spaß am Tier und stell ruhig deine Fragen,es ist schön zu hören wie du dich um die Enten sorgst.
    Wann sind Enten ausgewachsen,das kann man so einfach nicht sagen,da es von Rasse zu Rasse unterschiedlich,wie bei jedem Tier das könntest du im Net wenn du die Rasse für die du dich entscheidest eingiebst nach lesen,dort findest du Auszüge für jedes Tier zB.Wikipedia oder Goolgle oder natürlich wenn hier Jemand die Entenrasse die du dir holst auch hat.
    LG
     
  17. #17 Cyberrat1987, 27.04.2009
    Cyberrat1987

    Cyberrat1987 Real birds don't fly...

    Dabei seit:
    22.10.2008
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Wirklich fliegen können die schweren Rassen nicht, höchstens mal über nen niedrigen Zaun, aber bei all den schweren Rassen reicht es nicht um abzuhauen, außer natürlich bei den Warzenenten.
     
  18. #18 markusr., 27.04.2009
    markusr.

    markusr. Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden Württemberg
    Ja das schrieb ich ja bereits und ja die Warzenenten sind super im Flug obwohl sie manchmal so langsam und gemütlich rüber kommen.Da kann man sich dann überlegen was man halten will,ich meine ein Züchter hat es da ja auch oft einfacher,spannt einfach ein Netz über das Gehege oder baut sich ein Gestell darüber mir Zaun und fertig.
    Doch Zuhause wollt ich jetzt auch nicht den ganzen Garten mit Netz versehen,da dann halt lieber Enten die nicht fliegen können oder nur leicht vom Boden abheben können oder man kopiert sie ganz einfach so das sie am Ort bleiben.Da kann man ja bei so vielen Rassen wirklich das aussuchen was paßt.
    LG
     
  19. #19 lalibale, 27.04.2009
    lalibale

    lalibale Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    das Bild von der Badestelle habe ich abgespeichert, ich hoffe das war okay, und werden es genau so nachbauen. Das ist super!!

    Wie darf ich das Wasserbecken denn säubern? Wegen evtl. Keime. Welche Mittel nehmt ihr denn? Es soll den Enten ja nicht schaden.

    Ich überlege mehr und mehr, ob wir das Netz nicht einfach weglassen sollten.
    Und nur einen kleinen Bereich sehr sichern. Wegen der Füchse und im Winter sind auch Greifvögel leichtsinniger und häufig auch ausgehungert. Dann wäre ein Netz angebracht.

    Wir haben hier sehr viele Elstern (incl. Nester) und auch 3 Rabenkrähenpaare (auch incl. Nester) + Junggesellentrupps. Die Rabenvögel besuchen den ganzen Tag unseren Garten, weil immer etwas Futter ausliegt. Nun weiß ich auch, wofür das gut war ;) Die Pieper bekommen ihre Erdnüsse und passen dafür auf unsere Enten auf.
    @markus: Ich kann deine Freude also sehr gut verstehen.

    Unser Grundstück ist komplett eingezäunt. Zu 90% zusätzlich mit einer 1,80m hohen Buchenhecke. Da fliegen die Enten bestimmt nicht drüber.

    Ich habe natürlich googelt und so viel gelesen. Nun sind auch zwei Bücher bestellt, die mir hoffentlich viele weitere Fragen beantworten.

    Mein Mann hätte gern gewußt, ob das Entenhäuschen mit Styropor verkleidet werden muss, damit die kleinen Watschler im Winter nicht frieren.
    Wie sollte der Bodenbelag sein? Ich dachte da an Folie etc. weil wir das dann besser reinigen könnten. Und auch hier stellt sich mir die Frage, welche Mittel ich dafür verwenden darf.

    @warzenente: Wir sind ja fast Nachbarn!!!!

    Wenn die Kleinen bei uns eingezogen sind, dann stelle ich auch Photos ins Forum, als kleines Dankeschön für eure tolle Hilfe :blume:

    Viele liebe Grüße
    lalibale
     
  20. #20 markusr., 28.04.2009
    markusr.

    markusr. Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo lalibale
    Das mit dem Garten versteh ich voll und ganz also ich würde euch raten euch nicht komplett zu zu netzen.Mach dir lieber ein Gehege mit Übernetzung direkt am Stall da kannst du sie dann wenn ihr unterwgs seit und in der Herbt/Winterzeit wenn der Greif Nahrung bei uns Tierhaltern Futter sucht an Tagen an denen ihr nicht Zuhause seit halten.
    Die Zaunhöhe ist aber leider nicht ausschlaggebend dafür ob sie nun weck fliegen können oder nicht.Was bei dir aber von Vorteil ist,ist das du dir ja Jungtiere holen willst,das heist du wirst sehen wie sie sich verhalten.Alle Jungenten fangen dann mal an zu flattern,wie wild durch das Gehege zu hetzen,das wird dann immer stärker und spätestens da wirst du merken ob Einer wirklich abheben will oder nicht,ihre Flügel trainieren sie alle.
    Wie gesagt wenn da aber ein Problem bestände das eine Ente die Welt entdecken will langt es vollkommen ihr ein paar der großen Schwingen ab zu schneiden,das wäre keine Quälerrei und nichts und schadet auch nicht.
    Den Stall brauchst du nicht zu isolieren Enten die gut versorgt werden haben eine Fettschicht unter der Haut,gut gefettetes Gefieder,haben so viele Daunen unter den Deckfedern,da geht die Kälte nicht durch.
    Den Boden im Stall mit Folie auslegen ist eine schlechte Idee,Enten sind neugierig und sie versuchen genau wie Ziegen alles zu fressen was sie irgendwie abreisen können und Folie ist kein Hindernis.
    Besser ist es den Stallboden entweder zu betonieren oder mit Steinplatten aus zu legen.Als Einstreu kannst du Holzeinstreu jeder Art nehmen,das saugt gut.
    Die Bademöglichkeit oder den Stall könnte man natürlich auch mit allen möglichen Desinfektionspräperaten reinigen oder aussprühen,die Frage ist blos ob man das unbedingt brauch,denn es ist und bleibt ja trotzdem Chemie.
    Es reicht vollkommen wenn du die Tränken und Bademöglichkeiten jeden Tag mit einer seperaten Bürste sauber bürstest,gut ausspülst und jeden Tag frisches Wasser gibst.Die Tränke je nach dem wie groß kanst du mit heisem Wasser in der Küche auswaschen oder auch in die Spülmaschiene geben dann ist alles sauber genug,kaputt gehen die nicht.
    Gerade bei Enten solltest du aber das Wasser egal welches einige male am Tag kontrollieren,da sie alles mögliche ins Wasser schleifen und sehr gerne ins Badewasser koten was dann gewechselt werden sollte.
    Auch beim Stall reicht es wenn du ihn regelmäßig sauber machst und trocken hältst.
    LG
     
Thema: Welche Entenrasse wäre geeignet?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. entenrassen

    ,
  2. mastenten rassen

    ,
  3. enten halten rassen

    ,
  4. rouen clair enten wikipedia,
  5. größte entenrasse,
  6. schwere entenrassen,
  7. große entenrassen,
  8. aylesburyente haltung,
  9. sachsenenten rassebeschreibung,
  10. orpingtonenten wikipedia,
  11. anfänger entenrassen,
  12. pekingente lautstärke,
  13. kleine entenrassen,
  14. pekingente zahm,
  15. greifvogelabwehr,
  16. schwere entenrasse,
  17. entenrasse,
  18. nester warzenenten,
  19. sachsenenten schlachtgewicht,
  20. Sie sagte: Es ist eine sehr große Ente. Keines der anderen Entenküken sieht ihm ähnlich.,
  21. unterschoed amerikanosche zur deutschen Pekingente,
  22. entenrassen für anfänger www.vogelforen.de,
  23. entenrassen für anfänger,
  24. sachsenente,
  25. sachsenente brut
Die Seite wird geladen...

Welche Entenrasse wäre geeignet? - Ähnliche Themen

  1. Ende der Brutzeit / eure Unterstützung wäre toll

    Ende der Brutzeit / eure Unterstützung wäre toll: Hallo Zusammen, ich habe hier viel zum Thema Brutzeit gelesen und ich denke, dass ich schon sehr viel darüber weiß. Nur mit der Umsetzung klappt...
  2. Wie finde ich heraus welcher Vogel für mich geeignet ist?

    Wie finde ich heraus welcher Vogel für mich geeignet ist?: Huhu, Vielen Dank für die Aufnahme hier im Forum Ich bin die püppi 29jahre alt.ich würde gerne wissen wie ich heraus finde welcher vogel am...
  3. Nymphensittich hat blauen Ring, Züchter sagte, der Vogel wäre im Juni geschlüpft

    Nymphensittich hat blauen Ring, Züchter sagte, der Vogel wäre im Juni geschlüpft: Hallo, Habe mir im August beim Züchter einen Nymphensittich gekauft. Er hat einen blauen geschlossenen Ring. Jetzt habe ich gelesen, dass dieses...
  4. Das wars mit meinen...

    Das wars mit meinen...: Gestern, bei volierenarbeit entdeckt. Habe 4 versteckmöglichkeiten gebastelt mit dichten tannenästen.. Und das ende vom lied... 4 haben den...
  5. Arkansas II für Graupapageien geeignet?

    Arkansas II für Graupapageien geeignet?: Ein herzliches Hallo an das Forum, Bevor ich direkt zu meiner Frage übergehe, vielleicht noch ein bisschen was zu mir... Mein Name ist Caro, ich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden