Welche Sittich- oder Papageienart paßt?

Diskutiere Welche Sittich- oder Papageienart paßt? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe eine Frage, die ein wenig meine Zukunft als Vogelhalter betrifft. Im Moment habe ich ja mehrere Wellis, Nymphen und Katharinas...

  1. Randall

    Randall Guest

    Hallo,

    ich habe eine Frage, die ein wenig meine Zukunft als Vogelhalter betrifft. Im Moment habe ich ja mehrere Wellis, Nymphen und Katharinas in einer Zimmervoliere (300x120x230cm) im Wohnzimmer.

    Mein Freund kann sich mit dem unaufhörlichen Geschnatter der Wellis nur schwer anfreunden, so daß wir zu der Einigung gekommen sind, daß wir diese Sittichart auf natürlichem Wege "aussterben" lassen.

    Dann ist aber die Voliere schon ziemlich leer und ich hätte schon gerne eine weitere Sittichart. Gerne dann auch welche, die größer sind. Also Nymphensittichgröße und darüber.

    Welche Arten kommen da in Frage? Voraussetzungen sind, daß sie verträglich mit anderen Sittichen sind. Also kommen Rosellas oder Pennanten gleich gar nicht in Frage.

    Sie sollten keine starken Nager sein, da die Voliere aus Holz besteht und sie sollten eine einigermaßen wohnungstaugliche Lautstärke haben. Damit fallen schon mal ziemlich viele der südamerikanischen Sittiche durchs Raster.

    Im Moment habe ich Ziegensittiche in Pflege. Diese Art gefällt mir persönlich ja sehr gut, aber da sie sich so häufig am Boden aufhalten, werden meine Katzen noch ganz kirre. Die hängen vor der Voliere und in ihren Augen sieht man Grillhähnchen blinken ..... Laufsittiche fallen also auch weg.

    Ein zweites Paar Katharinasittiche kann ich den Nymphen nicht antun, auch Bourkesittiche sind als dämmerungsaktive Vögel nicht wirklich geeignet.

    Welche Sittichart würde also zu diesen Voraussetzungen passen?


    Viele Grüße,
    Franziska
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hallo,

    ab = größer als Nymphensittich, sieht es so aus, das man oftmals nur ein Paar im Flug halten kann. Selten noch ein Nymphenpaar dazu. Die Hähne beanspruchen ihr Revier, kriminell wird es dann wenn sie brünftig werden, da kann dann Blut fließen, selbst wenn es vorher gut gegangen ist.
    Soweit zu meinen Erfahrungen.

    So kann man sich meist nur eine Sorte aussuchen, die man gerne hätte. Übrigens ich bin schon immer ein Freund von Penantsittichen gewesen, das sind auch regelrechte Wasser-Ratten, sie baden schrecklich gerne. In Naturfarben ein schöner rot-blauer Sittich.

    Ausnahmen bestätigen sämtliche Regeln.
     
  4. Randall

    Randall Guest

    Hallo Hans-Jürgen,

    seufz - ich habe nicht unbedingt Lust, auszuprobieren, ob eine solche Gemeinschaftshaltung bei mir funktioniert. Das Risiko, daß es eben nicht funktioniert, ist ja nicht gerade klein und ich habe eigentlich in unserem Haus nicht die Möglichkeit, eine zweite, entsprechend große Voliere irgendwo unterzubringen.

    Ich brauche also definitiv verträgliche Sitticharten, so schön ich Pennanten auch finde.

    Tja, da muß ich die Anschaffung größerer Sitticharten wohl noch so lange hinten anstellen, bis ich entweder den Platz für eine zweite große Voliere habe oder auch die Nymphen den Weg alles Irdischen gegangen sind. Also so in 20 Jahren ungefähr ;)

    Welche anderen Sitticharten sind denn verträglich und nicht ganz so redselig wie Wellis? Meiner besseren Hälfte geht ja hauptsächlich das permanente Geschnatter auf den Wecker. Obstschnibbeln, ein mit Körnerfutter belagertes TK-Fach, die ständige Konfrontation mit herumfliegenden Federn und aufgeknabberten Hülsen, überall herumstehende Töpfchen mit Keim- und Quellfutter sowie meine diversen Hirseanzuchten - das sieht er ja ganz gelassen.

    Was ist z. B. mit Singsittichen? Ich weiß, daß sie mit Wellis nicht unbedingt können, aber wie sieht es in Kombination mit Nymphensittichen aus?
    Oder Schönsittiche?

    Irgendwie spuckt die Literatur zu diesem Thema herzlich wenig aus.


    Viele Grüße,
    Franziska
     
  5. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Nymphensittiche werden von nicht so friedlichen Arten leider sehr dominiert weil sie eben so liebe "Trottel" sind........
    Ich habe Dich hoffendlich falsch verstanden , wenn ich "gelesen" habe , daß Du nun mit Ungeduld auf das Ableben Deiner Vögel wartest....????
    Es werden ja nie die Paare gleichzeitig sterben , so daß bei dem was Du planst zwangsläufig der Übriggebliebene sein evtl. noch langes weiteres Leben ohne artgleichen Partner fristen soll :?
    Da wäre es besser , Du suchst gleich ein schönes Zuhause für Deine Vögel wenn sie Dir nicht "exotisch" genug sind ........ 8o
     
  6. Randall

    Randall Guest

    Hallo Kathrin,

    da hast Du mich völlig falsch verstanden. Es geht mir nicht darum, meine Wellis schnellstmöglich los zu werden, sondern ich möchte mich einfach schon im Vorfeld umfassend informieren, welche Sitticharten noch mit Nymphen und Katharinas verträglich sind.

    Wenn ich da "Hausnummern" habe, kann ich gezielt nach Informationen suchen, ob ich mich bis in einigen Jahren, wenn die Wellis dann wohl nicht mehr da sein werden, mit dieser oder jener Sittichart so anfreunden kann, daß ich mir ein Leben mit ihnen entsprechend vorstellen kann.

    Es geht mir auch nicht um Exotik fürs eigene Ego, sondern einfach auch darum, daß mich die unterschiedlichen Verhaltensweisen der einzelnen Arten faszinieren und ich einfach gerne mehrere verschiedenen Arten halte. Voraussetzung ist eben, daß kein Tier darunter leidet.

    Ich habe die Wellis bewußt angeschafft, es ist auch klar, daß mir einige von ihnen noch mehrere Jahre erhalten bleiben werden (sie sind zwischen 3 und 13 Jahre alt). Sie werden also nicht abgeschafft, nur weil ich mir eine Grille ins Hirn gesetzt habe.

    Das Ausschleichen lassen der Wellis ist eben der Kompromiss, den ich mit meinem Freund eingegangen bin und ich sehe eigentlich nichts Verwerfliches daran, sich im Vorfeld über mögliche andere Volierenbewohner zu informieren. Je genauer ich weiß, welche Arten überhaupt in Frage kommen, desto besser kann ich nach Informationen suchen. Ist doch besser, wie aus einer Laune heraus Tiere zu kaufen und erst dann mit dem Erkundigen anzufangen, oder?

    Mannmannmann, daß einem hier immer gleich das Schlechteste unterstellt wird .....


    Viele Grüße,
    Franziska
     
  7. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Frnziska,
    ich wollte Dir nichts schlechtes unterstellen sondern sehe nicht , wie das "ausschleichen" funktionieren soll.......vielleicht kannst du ja mal was dazu schreiben , wie Du es bewerkstelligen willst , daß dabei nicht ein Teil eines Paares evtl. jahrelang alleine lebt,
    Und ein neues gutes Heim ist meiner Meinung nach auch nichts Schlechtes , auch wenn einge hier das anders sehen mögen....
     
  8. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Die Bourgsittiche (ich hoffe das schreibt man so) gingen noch, die sind zwar nicht ganz so Groß, in etwa wie Wellis , sind aber nicht laut und nagen meistens nicht und zwitschern wirklich sanft und sind sehr friedlich, außerdem sind sie mit ihrer rosa Färbung sehr hübsche Sittiche.
     
  9. Randall

    Randall Guest

    Hallo Kathrin,

    vorerst ist es so geplant, daß wenn ein Welli stirbt, kein Nachfolger mehr bewußt ins Haus kommt (Notfälle sind was anderes). In meinem kleinen Schwarm gibt es kein richtig festes Paar, da herrscht trotz ausgeglichenem Geschlechterverhältnis eher "Sodom und Gomorrha". Das Problem, daß ein festes Paar durch Tod auseinandergerissen wird, besteht also kaum.

    Wenn es dann soweit kommt, daß nur noch zwei Wellis da sind, werde ich situationsabhängig entscheiden. Sind es alte Wellis, bleiben sie bei mir. Stirbt dann ein Partner, suche ich nach einem in ähnlichem Alter. Sind es jüngere Tiere, kann man eine Abgabe sicher überlegen.

    Alleine werde ich sicher kein Tier halten, das Artgenossen braucht. Und wenn es zehn Jahre dauert, bis wir welli-los sind, das ist gleichgültig. Soll mein Freund dann eben mit Kopfhörer fernsehschauen. Ich denke aber auch, daß der Schnatterpegel sich rapide verringern wird, wenn nicht mehr 8 Wellis in der Voliere herumdüsen, sondern nur noch 2 oder 3.

    @Utena: Bourkesittiche geht? Ich habe gehört, daß es mit ihnen zu Problemen kommen kann, da sie dämmerungsaktiv sind und dann die Nymphen teilweise zu sehr stören. Deshalb hatte ich sie aus meinen Überlegungen ausgeklammert. Süß finde ich diese rosa Gesellen ja wirklich.

    Scheint wirklich nicht so einfach zu sein, außer Wellis oder Katharinas eine andere Sittichart mit Nymphen zu halten, kann das sein?


    Viele Grüße,
    Franziska
     
  10. Utena

    Utena Guest

    Hallo Franziska!
    Ich habe einen Bekannten der hält sie mit Wellensittichen zusammen in einer Voliere, das klappt ganz wunderbar, doch ob sie Dämmerungsaktiv sind und es dadurch zu Ströungen der anderen kommt, kann ich nicht beurteilen, da ich diese kelinen Gessellen noch nie selber gahalten habe.
     
  11. BoeserENGEL

    BoeserENGEL Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Deutschland
    hy

    du hast zwar geschrieben, dass du Wellis, Nymphen und Katharinas hast. aber nicht wieviele.

    wenn du zum beispiel nur zwei nymphen hast, wäre es für die nymphen sicherlich wunderbar noch freunde zu bekommen.

    ich würde nicht zu viele arten zusammensetzen, sondern lieber den schwarm der vorhandenen arten erweitern. die tiere würden es dir auch danken.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Randall

    Randall Guest

    Hallo Sarah,

    ich habe momentan 8 Wellis, 4 Nymphen und 2 Katharinas.

    Katharinas werde ich mit Rücksicht auf die Nymphen nicht aufstocken und mehr Nymphen wird problematisch, weil ich einen sehr dominanten Hahn habe ("alle Hennen sind meine und wer das nicht akzeptiert, wird gerupft").

    Ich habe es schon mit einem dritten Nymphenpaar versucht, das hat absolut nicht funktioniert. Der Hahn akzeptiert ja sonst wirklich alles, er hätte auch keinerlei Probleme mit weiteren Hennen, aber mir reichen zwei Hennen, die sich de facto einen Hahn teilen müssen und ein "unbeweibter" weiterer Hahn (der akzeptiert wird, weil er kaum balzt). Hier ist jeder arteigene Zuwachs ein unkalkulierbares Risiko.

    Ich persönlich hätte ja gerne Laufsittiche, das Ziegenpaar, das ich momentan in Pflege habe, verträgt sich gut mit den Nymphen und auch umgekehrt, aber da ist wieder das Problem mit meinen Katzen. Vögel weit oben in der Voliere interessieren sie nicht unbedingt, aber Vögel auf Augenhöhe, das ist sehr faszinierend für das Katzenvolk und mir zu gefährlich für die Vögel.


    Viele Grüße,
    Franziska
     
  14. Herbert Wahl

    Herbert Wahl AZ-Nr: 47039

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    74544 Michelbach/Bilz-Gschlachtenbretzingen
    Hallo Randall,

    4 Nymphen und 2 Katarinas reichen für die Voliere.
    Ich empfehle aber, die Vogelhaltung ganz aufzugeben - wenn man schon auf das Aussterben einer Vogelart wartet, um sich eine neue anschaffen zu können ist das nix - in ein paar Jahren wartest Du dann auf das Aussterben der nächsten und übernächsten ... .
    Wenn Du weiter Vögel halten willst solltest Du zunächst mal die Katzen "aussterben lassen".
     
Thema: Welche Sittich- oder Papageienart paßt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wohnungstaugliche sittiche

    ,
  2. wohnungstaugliche sittixhe